Nebenan funkeln die Sterne
 - Lilly Adams - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
426 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0688-2
Ersterscheinung: 28.09.2018

Nebenan funkeln die Sterne

(35)

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.
 
Emma Martins führt ein aufregendes Leben – glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan – und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander …

Rezensionen aus der Lesejury (35)

wonderfulcolourful wonderfulcolourful

Veröffentlicht am 17.10.2018

Toller Roman, mit kleinen Schwächen am Ende

In den letzten Monaten lese ich wieder viele Genre, die ich lange Zeit kaum bis gar nicht gelesen habe und im Zuge dessen wollte ich auch endlich mal wieder eine Lovestory lesen.

Das Cover von „Nebenan ... …mehr

In den letzten Monaten lese ich wieder viele Genre, die ich lange Zeit kaum bis gar nicht gelesen habe und im Zuge dessen wollte ich auch endlich mal wieder eine Lovestory lesen.

Das Cover von „Nebenan funkeln die Sterne“ hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Mir gefallen die Farben total gut und es wirkte von Anfang an magisch auf mich!
Nachdem mir auch der Klappentext zugesagt hatte, musste ich das Buch einfach lesen.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Seiten flogen sehr schnell dahin, sobald ich anfing zu lesen und ich konnte kaum aufhören. Lily Adams beschreibt die Gefühle ihrer Charaktere, allen voran natürlich Emma, sehr deutlich und dennoch einfühlsam, wodurch ich mich sehr gut in die Charaktere hinein fühlen konnte.

Emmas Sozialphobie war sehr deutlich zu spüren und oft hatte ich das Bedürfnis sie in den Arm zu nehmen um ihr die Last erträglcher zu machen.
Ich muss ja gestehen, dass mich Nathan, Emmas neuer Nachbar, sehr schnell in seinen Bann gezogen hat und ich nach einigen Seiten ganz hin und weg war.
Beide haben Dinge in ihrer Vergangenheit erlebt, die sie am liebsten für immer vergessen wollen, aber die in ihrem alltäglichen Leben eine große Rolle einnehmen. Auch hier schafft es Lily Adams immer wieder, diese Last der Protagonisten durch die Seiten hindurch deutlich werden zu lassen.
Die Chemie zwischen Nathan und Emma war wirklich toll und konnte mich in ihren Bann ziehen.

Leider war mir das Ende viel zu rosa rot, da alles an Problemen mir nichts dir nichts verschwanden und keine wirkliche Bedeutung mehr hatten. Ins Detail möchte ich da gar nicht gehen, weil ich niemandem etwas vorweg nehmen möchte.

Fazit: Auch wenn mich das Ende ein wenig enttäuscht zurück ließ, war es keine Katastrophe und konnte mir erst recht nicht das Buch kaputt machen. Insgesamt hat mir „Nebenan funkeln die Sterne“ sehr gut gefallen und war eine absolut unterhaltsame Lektüre mit dem richtigen Schuss Drama. Was bei mir definitiv schwer zu erreichen ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KlaudiXO KlaudiXO

Veröffentlicht am 16.10.2018

Über den Dächern Londons strahlen die Sterne ...

In ihrer einsamen Wohnung mitten über den Dächern des geschäftigen Londons fühlt sich Emma wohl. In Abgeschiedenheit verbringt sie ihre Tage und füllt ihren Instagram-Kanal mit einem Leben, das bunter ... …mehr

In ihrer einsamen Wohnung mitten über den Dächern des geschäftigen Londons fühlt sich Emma wohl. In Abgeschiedenheit verbringt sie ihre Tage und füllt ihren Instagram-Kanal mit einem Leben, das bunter und optimistischer nicht sein könnte: Teepartys, Gartenschauen, Yachten und Picknicks. Doch ihr heiles Bild droht zu zerbrechen, als nebenan der neue Nachbar einzieht. Nathan bringt ihr gemütliches Leben und ihre Dachterrasse unter den Sternen ziemlich durcheinander. Während Emma aus ihrem heilen Kokon zu schlüpfen beginnt, muss sie sich ihren Lügen und der Realität stellen …

„Nebenan funkeln die Sterne“ war für mich ein besonderes Buch. Die ganze Thematik rund um das scheinbar perfekte Instagram-Leben hat mich interessiert und angezogen, aber überzeugt hat mich schließlich die Tiefe, die ich in dem Buch gefunden habe. Denn Emma und Nathan hatten Probleme, die mich extrem an mich selbst erinnert haben, was das Lesen für mich zu einer emotionalen Achterbahnfahrt gemacht hat, mit der ich nicht gerechnet habe.

Emma ist das, was man wohl als Stubenhockerin bezeichnen würde – sie geht kaum aus dem Haus, Kontakt mit anderen Menschen ist für sie eine Belastungsprobe und der Lieferdienst hält fast täglich bei ihr Einzug. Dieses Verhalten konnte ich gut nachvollziehen, erst recht mit ihrer Vergangenheit, über die man Stück für Stück etwas erfährt. In Emma habe ich mich ziemlich stark wiedererkannt und sie verstehen können, vor allem ihren Rückzug ins Social Media, wo sie ihre Freunde gefunden hat. Doch auch die lässt sie nicht richtig an sich heran, belügt sie sogar. Aber tun das auf Instagram nicht irgendwie alle?

Emmas Zwiespalt zwischen Wahrheit und Perfektion war für mich sehr emotional und nachvollziehbar geschildert. Immer wieder wird einem klar, wie schwer es ihr fällt, aus dem Teufelskreis der Lüge auszubrechen, denn Flucht ist immer ihre erste Reaktion. Sie ist ein ruhiger, eher introvertierter Mensch, den zu viel Kontakt einfach auslaugt – ein Wesenszug, den ich auch zu gut kenne. Deshalb war mir Emma von Anfang an sympathisch, was sich über das Buch hinweg nur steigerte. An manchen Stellen wurde sie mir fast schon zu wehleidig, aber das hat meiner Sympathie zu ihr keinen Abbruch getan.

Doch auch Nathan, Emmas neuer Nachbar, hatte viele Züge, die ich gut kenne. Wie jeder Love Interest in dem Genre hat auch er ein Geheimnis, das er mit sich herumträgt, doch ich finde es schön, dass man in diesem Buch mal ohne den typischen Bad Boy auskam. Nathan ist eher der Nachbar, den wir sicher alle mal kennen – hilfsbereit, irgendwie niedlich, manchmal etwas nervig, aber alles in allem ein netter Kerl. Und der nette Kerl hat sich mit seinem Tatendrang in mein Herz geschossen. Ich fand die Liebesgeschichte, die sich sehr langsam zwischen ihm und Emma anbahnt, einfach zuckersüß und habe richtig mitgefiebert, wie es weitergehen würde. Das ist ein Aspekt, der mir richtig gut gefallen hat: Diese Cozyness macht das Buch zu einem Wohlfühlbuch, bei dem man gern an der Stelle der Protagonisten wäre und mit ihnen die Sterne über London von Emmas Dachterrasse aus betrachten würde.

Wie bereits angedeutet, hat das Buch aber auch seine ernsten Momente, die es für mich so besonders gemacht haben. Ich fand es gut, wie mit psychischen Krankheiten umgegangen wurde, dass es teils Verständnis, aber auch die Ablehnung gab, mit der man im Alltag als Betroffener immer wieder rechnen muss. Auch die Gefühle der Protagonisten kamen gut rüber. Besonders schön fand ich aber den Umgang, den sie auch zu den Nebencharakteren hegten, seien das Emmas Online-Bekanntschaft Brittany und ihre Tochter Poppy, Nathans unterkühlte Eltern, die Schreibwarenladenbesitzerin Nilla, der Kater Troy oder die (doch nicht ganz so) furchtbare Nachbarin. Immer wieder gibt es neue Charaktere zu entdecken, deren eigene Geschichten man ihnen so gut abkauft, weil sie direkt aus dem Leben gerissen sind.

Meine Liebe zu „Nebenan funkeln die Sterne“ reicht also sehr tief. Für mich war es ein sehr besonderes Buch, das mich nicht loslässt und das ich am liebsten gleich noch mal lesen möchte. Ich habe mit Emma und Nathan mitgefiebert, gebangt und gelacht, habe Tränchen vergossen und wurde am Ende nicht enttäuscht. Diese Geschichte lädt einfach zum Verweilen ein – ein absolutes Muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Claudran Claudran

Veröffentlicht am 14.10.2018

Tiefgründige Themen in lockerer Geschichte

Der Titel und das Cover des Buches gefallen mir sehr gut. Es ist absolut stimmig und es hat mich sofort angesprochen.

Emma ist eine junge Frau die durch ihre negativen Eindrücke vom Leben aus ihrem bisherigen ... …mehr

Der Titel und das Cover des Buches gefallen mir sehr gut. Es ist absolut stimmig und es hat mich sofort angesprochen.

Emma ist eine junge Frau die durch ihre negativen Eindrücke vom Leben aus ihrem bisherigen Umfeld auszieht und sich dann in London komplett zurück zieht, auch von der Außenwelt. Eines Tages zieht Nathan in die Nachbarwohnung ein und stellt Emmas Leben sehr auf den Kopf.

Ich finde Emma von Anfang an ein nettes und zurückhaltendes Mädchen. Sie kam mir sehr jung vor und dennoch so erwachsen, dass Sie allein alles in London bewältigt ohne auf die Straße zu gehen. Es ist ganz sicher nicht einfach aus einer solchen "Komfortzone" rauszukommen.
Aber dann kommt Nathan. Ein hübscher sehr sympathischer Kerl, der versucht Emma aus ihrem Leben zu erwecken. Die beiden beginnen eine ganz wundervolle Bindung einzugehen.
Man erfährt immer mehr über deren Leben.

Ich finde den Schreibstil sehr einfach und interessant gehalten. Ich mag diese Instagram-Einträge und die angelehnte Story daran.
In der Leserunde muss ich ehrlich sagen, hat mir der zweite Teil am Besten gefallen! Das letzte Drittel hat mich nicht ganz überzeugt. Einerseits hat es sich hingezogen und anderseits ging alles so schnell.

Dennoch ist die Geschichte um Emma eine ganz besondere! Sie geht auf zwei wichtige Themen in der heutigen Zeit ein. Das Instagram-Leben , wie gefakt es sein kann und das zurückziehen eines Menschen aus der Gesellschaft.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen für alle die auf eine verzaubernde, leichte Lektüre warten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Joya Joya

Veröffentlicht am 14.10.2018

Spitzenwerk

Emma lebt in einer Wohnung mit Dachterrasse in London. Sie vertreibt sich die meiste Zeit im Internet genauer im Social Media. Sie ist kaum unterwegs, sondern verlässt ihre Wohnung nur ganz selten. Sie ... …mehr

Emma lebt in einer Wohnung mit Dachterrasse in London. Sie vertreibt sich die meiste Zeit im Internet genauer im Social Media. Sie ist kaum unterwegs, sondern verlässt ihre Wohnung nur ganz selten. Sie hat ganz schön viele Follower und lügt sich so durchs Netz. Die reale Welt sieht dabei ganz anderes aus. Dann kommt sie nicht drumherum ihre Dachterrasse zu teilen und das gibt dem Ganzen Auftrieb. Es verändert Emma sogar so weit, naja lest selbst. Ihr werdet es kaum glauben was das alles möglich machen kann.

Den Schreibstil und das Thema finde ich total toll. Gerade in der Zeit wo sehr viele Leute ihre Freizeit im Social Media verbringen, sollte das die Menschen aufrütteln. Mich hat das Buch auch gleich bewegt, meine Freunde real zu treffen. Manchmal vergeht da echt ne Ewigkeit. Um Ausreden etc. ist dann auch oft keiner verlegen, denn schließlich kostet es enorme Kraft der Magnetkraft des Sofas zu wiederstehen ;-) aber wenn man es dann geschafft hat, ists um so schöner. Mitmachen lohnt sich.

Das Cover finde ich sehr gelungen, denn es gibt genau den Inhalt des Buchs wieder. Ich hoffe auf weitere tolle Werke von Lilly Adams.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TJ28 TJ28

Veröffentlicht am 14.10.2018

Es gibt mehr als Sterne

Der Anfang fängt ganz gut an, denn der Schreibstil ist relativ flüssig und gut zu lesen. Man bekommt schnell einen Einblick in die Welt von Emma, und wie sehr sie in sich wohnt und sich gleichzeitig abkapselt ... …mehr

Der Anfang fängt ganz gut an, denn der Schreibstil ist relativ flüssig und gut zu lesen. Man bekommt schnell einen Einblick in die Welt von Emma, und wie sehr sie in sich wohnt und sich gleichzeitig abkapselt vor der Welt. Sie hat sich eigentlich von der Realität entfernt und gibt vor, etwas zu sein ,was sie nicht ist.
Als Nathan in ihre kleine Welt kommt, ändert sich ihr Leben und das ist auch gut so.
Ich fand es gut, hat mich aber streckenweise heruntergezogen, denn ihr Leben ist ganz schön einsam. Doch der Gesamteindruck ist positiv und gefällt mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lilly Adams

Lilly Adams ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die mit ihrer Familie in München lebt. Nach dem Abitur und einem Zeitschriftenvolontariat absolvierte sie ein Diplomstudium der Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin, fürs Fernsehen, gibt Schreibseminare und lektoriert. 

Mehr erfahren
Alle Verlage