Park Avenue Prince
 - Louise Bay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
330 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0712-4
Ersterscheinung: 28.09.2018

Park Avenue Prince

Übersetzt von Anja Mehrmann

(35)

Er ist der Prinz der Park Avenue – doch sie regiert sein Herz! 
Sam Shaw hat für seinen Erfolg hart gearbeitet und sich aus dem Nichts ein millionenschweres Vermögen aufgebaut – weshalb er noch nie Zeit für Beziehungen hatte. Auch als er die Galeriebesitzerin Grace Astor kennenlernt, scheinen die Spielregeln klar: eine Nacht, nicht mehr. Egal wie sehr sie ihm unter die Haut geht. Doch als Grace mitten in der Nacht Sams Wohnung ohne ein weiteres Wort verlässt und sich nicht mehr meldet, ist sein Ehrgeiz geweckt. Er will der hübschen Prinzessin von Manhattan beweisen, wer in den Schlafzimmern der Park Avenue den Ton angibt – auch wenn er dabei riskieren muss, sein Herz zu verlieren.

"Heiße Liebesszenen und wunderbare Charaktere: Park Avenue Prince ist zum Niederknien sexy und romantisch!" USA Today
Band 2 der sinnlich-heißen Kings-of-New-York-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Louise Bay




Rezensionen aus der Lesejury (35)

Buecher_Panda Buecher_Panda

Veröffentlicht am 05.02.2019

Prince & Princess

„Park Avenue Prince“ ist der zweite Band um die selfmade Millionär Reihe von Louise Bay.

Auf ihrer Ausstellungseröffnung begegnet Grace Astor den jungen und attraktiven Milliardär Sam Shaw. Beide fühlen ... …mehr

„Park Avenue Prince“ ist der zweite Band um die selfmade Millionär Reihe von Louise Bay.

Auf ihrer Ausstellungseröffnung begegnet Grace Astor den jungen und attraktiven Milliardär Sam Shaw. Beide fühlen sich voneinander angezogen und verbringen nach dem Versprechen, dass es nur ein One-Night-Stands ist, die Nacht miteinander. Aber was mit einer Nacht begann, wird zu mehr, das Problem ist jedoch, dass Sam Grace Kunde ist….

Das Cover sieht sehr ansprechend aus und passt zur Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist auch gut. Er ist einfach, unkompliziert und lässt sich gut runter lesen.

Grace war mir eigentlich ganz sympathisch gewesen. Was mich allerdings stört, ist, dass sie was einige Punkte in ihrem Leben viel zu nachgiebig und verklärt ist. In anderen Aspekten zeigt sie aber große Willensstärke. Sie kämpft für das, was sie liebt. Leider fand ich auch die Integrierung von Grace Familie nicht so gut, ihr auftauchen hätte man entweder weiter ausbauen sollen, da viele von ihren Entscheidungen auf ihre Eltern zurückzuführen ist oder ganz streichen, weil es kein Unterschied gemacht hätte.

Sam mochte ich zu Beginn des Buches sehr gerne. Die Sympathie flaute aber leider – genauso wie die Geschichte - ab der Mitte des Romans ab.

Die Geschichte um Grace und Sam trat irgendwann einfach auf der Stelle. Es wirkte auf mich alles nur noch künstlich herbeigeführt. Und Sams Verhalten ist am Ende für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

*Fazit*

„Park Avenue Prince“ hat sehr stark angefangen, konnte das Niveau leider nicht halten. Die Geschichte wurde leider nur noch oberflächlicher und gestellter.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

skjoon skjoon

Veröffentlicht am 25.01.2019

park avenue prince

Als der Selfmade-Millionär Sam Shaw die Galeriebesitzer Grace Ashton trifft, scheint es zunächst abgemacht zu sein, sie verbringen nur eine einzige Nacht miteinander. Doch als sie am nächsten Morgen völlig ... …mehr

Als der Selfmade-Millionär Sam Shaw die Galeriebesitzer Grace Ashton trifft, scheint es zunächst abgemacht zu sein, sie verbringen nur eine einzige Nacht miteinander. Doch als sie am nächsten Morgen völlig überstürzt seine Wohnung verlässt, weckt das Sams Kampfgeist um die erste Frau in seinem Leben, die ihm direkt unter die Haut geht. Das erste Mal in seinem Leben, will er mehr von einer Frau, als nur eine Nacht. Doch Grace hat in der Vergangenheit nicht die besten Erfahrungen mit Männern gemacht, weswegen sie Sams Avancen zunächst abwehrt. Doch Sam will Grace und er will der reichen Prinzessin von Manhatten zeigen, wer von ihnen beiden den Ton angibt...


"Park Avenue Prince" ist der zweite Band der The Royals-Reihe. Ich finde, das Buch ist eine gute Fortsetzung dieser Reihe,auch wenn mich dieser Roman nicht so ganz mitreißen konnte, wie der erste Band; "King of New York".

Dieses Buch hat sympathische Protagonisten und die Liebesgeschichte ist zwar ganz süß, aber so ganz mitgerissen hat sie mich leider nicht! Das Ende war mir auch etwas zu kitschig, auch wenn's ganz nett war! Zudem gab's manchmal Szenen zwischen Grace und Sam,die mir stellenweise etwas erzwungen vorkamen.
Ich kann mir gut vorstellen,dass viele Leser die Geschichte gerne lesen werden, denn es wird durchaus genügend Leute geben, die sich mit der Geschichte identifizieren können.Für mich hat einfach das Besondere an der Geschichte gefehlt. Der Schreibstil von Louise Bay ist sehr flüssig & angenehm zum dahinlesen.

Sam ist zunächst sehr verschlossen. Er hat einen Eisblock um seine Gefühle aufgebaut und nur Grace schafft es,diesen zu zerstören. Wir merken recht schnell,wie sehr ihm Grace unter die Haut geht. Leider braucht sie etwas länger, um sich über ihre Gefühle für Sam klar zu werden.
Grace ist clever, unabhängig und überhaupt nicht eingebildet. Sie wuchs in einer reichen Familie, mitten in der Park Avenue auf - trotzdem ist sie, bis heute, sehr normal geblieben. Überhaupt sind beide trotz des Geldes, welches sie haben, recht bodenständig geblieben,was mir sehr,sehr gut gefallen hat.


Ich mochte das Buch, aber ich liebe es nicht so sehr wie;"King of New York"!

Das Buch unterhält gut und es ist perfekt für zwischendurch!
Gute 4 von 5 Sternchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Andraja Andraja

Veröffentlicht am 15.01.2019

Eine wirklich schöne Geschichte mit kleinen Macken

Alles im Leben ist eine Investition, alles hat einen Wert und alles hat ein Ziel …

Mit „Park Avenue Prince“ erscheint Louise Bays zweiter Teil ihrer „Royal Collection“ (engl. Bezeichnung) bei LYX. Nachdem ... …mehr

Alles im Leben ist eine Investition, alles hat einen Wert und alles hat ein Ziel …

Mit „Park Avenue Prince“ erscheint Louise Bays zweiter Teil ihrer „Royal Collection“ (engl. Bezeichnung) bei LYX. Nachdem man im ersten Teil den Unternehmer Max King verfolgen durfte, so wendet sich die Autorin nun einem scheinbar völlig neuen Charakter mit wenigen Verbindungen zu den ehemaligen Protagonisten zu: Sam Shaw. Er und Grace Astor ziehen jedoch den Leser sehr schnell in ihren Bann. Die beiden völlig unterschiedlichen Charaktere sorgen aufgrund ihrer Gegensätzlichkeit von Beginn an für eine mitreißende Spannung, die sich auf den ersten Blick nicht ergründen lässt. Keine Morde, keine Intrigen und dennoch hängt man an jeder einzelnen Seite des Romans. Besonders der Anfang, der die sonderbare Beziehung der beiden Figuren behandelt hat große Auswirkungen auf den Roman, denn obwohl besonders gegen Ende Bay auf einige Klischees zurückgreift, ist man durch die starke Sympathie der ersten Hälfte der Geschichte so gefesselt, dass kleine Unannehmlichkeiten kaum bzw. weniger ins Gewicht fallen.


Doch was macht die Beziehung der beiden Figuren so besonders? Um diese Frage zu beantworten, muss man kurz erklären, die Grace und Sam sind. Die Protagonisten sind allein im Bezug auf ihre Herkunft völlig gegensätzlich. Sam wuchs nach dem Tod seiner Familie im Heim auf und fand sich danach mittellos in der „Welt der Erwachsenen“ wieder. Diese Mittellosigkeit ist es, die ihr und sein Handeln unglaublich stark geprägt haben und seinen unerschütterlichen Weg zu einem der reichsten Junggesellen der Stadt ebneten. Grace kommt im Gegensatz aus genau dieser Welt der Reichen und Schönen. Sie ist in der Park Avenue aufgewachsen und an Reichtum gewöhnt. Doch die Zwänge dieser Gesellschaft, die falschen Fassaden, die sich nur um die nächste Investition kümmern und hoffen, ihren Reichtum zu vergrößern sind es, die die junge Frau verschreckt haben. Sie will nicht eine dieser verwöhnten „Park Avenue Prinzessinnen“ sein.
Als Sam auf der Suche nach Kunstwerken für sein neues Appartement in Graces Galerie auf die passionierte junge Frau trifft, die in Kunst mehr als nur eine Wertanlage sieht, kann er nicht widerstehen, sie als seine Kunstberaterin zu engagieren. Doch auch Grace wird von Sam immer wieder überrascht. Als sie seine Wohnung in der Park Avenue einrichten soll, trifft sie lediglich auf ein nahezu leeres Appartement, das nur mit den nötigsten Dingen eingerichtet ist. Dieses bizarre Bild ist es, was schließlich die Neugierde in Grace weckt und zu einem unterhaltsamen kleinen Wettlauf zwischen den beiden Figuren führt. Doch tief verwurzelte Ängste der beiden Protagonisten überschatten die Geschichte von Sam und Grace ...

Neben Grace und Sam kommen jedoch auch einige neue Figuren in die Welt der Autorin. Sams beste Freundin Angie ist dabei eine von wenigen, die eine bedeutsame Rolle einnehmen und die Geschichte – wenn auch nur minimal – beeinflussen. Doch mit der Zeit wird für den Leser auch deutlich, wie die Verbindungen zwischen den einzelnen Protagonisten der ersten beiden Romane geknüpft sind: Harper (Protagonistin aus Band 1) und Grace kennen einander! Was bedeutet? Man erfährt auch endlich, wie es mit Harper und Max weiterging. Ihre Geschichte wird indirekt ein klein wenig weitererzählt und man hat als Leser bekannte Gesichter, die die sonst recht eintönige Romanwelt auflockern und für eine etwas realistischere Atmosphäre sorgen.

Bewertung:
In vielen Aspekten hat mir „Park Avenue Prince“ wirklich gut gefallen, durch die sympathischen Charaktere ist eine besonders in der ersten Hälfte unterhaltsame und spannende Atmosphäre entstanden, die sich wenigen Action- oder Dramenklischees bedient. Doch besonders in der zweiten Hälfte, als die Autorin ihr Hauptaugenmerk verstärkt auf Sams Verlustängste legt, beginnt die Handlung in eine für mich etwas unangenehme Richtung abzuschweifen, die das angenehme Bild der Figuren etwas zerstört. Ebenso hat diese Geschichte das Problem, dass die Autorin die Nebencharaktere etwas zu stark vernachlässigt hat, abgesehen von Max und Harper haben andere Figuren – soweit diese überhaupt existieren – kaum Einfluss auf die Handlung oder die Protagonistin und wirken damit recht platt und eindimensional.

Alles in allem ist „Park Avenue Prince“ jedoch eine sehr unterhaltsame Geschichte, die einem durchaus unterhalten kann und besonders in der ersten Hälfte sehr spannend und mitreißend ist.

7/10 bzw. 3,5/5 Sterne (Tendenz zu 4 Sternen)
★★★★★★★☆☆☆

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mybooks13 Mybooks13

Veröffentlicht am 14.01.2019

tolle fortführung der Reihe

Rezension zu Park Avenue Prince

Inhalt :
Er ist der Prinz der Park Avenue - doch sie regiert sein Herz! Sam Shaw hat für seinen Erfolg hart gearbeitet und sich aus dem Nichts ein millionenschweres Vermögen ... …mehr

Rezension zu Park Avenue Prince

Inhalt :
Er ist der Prinz der Park Avenue - doch sie regiert sein Herz! Sam Shaw hat für seinen Erfolg hart gearbeitet und sich aus dem Nichts ein millionenschweres Vermögen aufgebaut - weshalb er noch nie Zeit für Beziehungen hatte. Auch als er die Galeriebesitzerin Grace Astor kennenlernt, scheinen die Spielregeln klar: eine Nacht, nicht mehr. Egal wie sehr sie ihm unter die Haut geht. Doch als Grace mitten in der Nacht Sams Wohnung ohne ein weiteres Wort verlässt und sich nicht mehr meldet, ist sein Ehrgeiz geweckt. Er will der hübschen Prinzessin von Manhattan beweisen, wer in den Schlafzimmern der Park Avenue den Ton angibt - auch wenn er dabei riskieren muss, sein Herz zu verlieren.

Meine Meinung :

Cover :
Die Cover der ganzen Reihe passen sehr gut zu dem Titel und der jeweiligen Geschichte, um welche es sich handelt. Hier sieht man einen gut gebauten Mann im Anzug, aber sein Gesicht ist nicht zusehen, sodass die Fantasie offen für alles bleibt. Es spiegelt den Hauptprotagonisten wieder, da er genauso beschrieben wurde. Und dann sieht man schön in der Mitte den Titel platziert. Hinzu kommt noch der New Yorker Hintergrund, welcher im blauen Licht erscheint.

Schreibstil :
Da die Autorin mit nicht unbekannt war, kannte ich ihren Schreibstil bereits und ich mag ihn immer noch total. Sie schreibt locker, sodass man, wenn man einmal anfängt nicht mehr aufhört zu lesen. Gleichzeitig schreibt sie sehr sachlich und man erfährt eine Menge, wie hier zum Beispiel über Kunst. Es wird alles ohne es zu lang zu ziehen geschrieben, was natürlich sehr gut ist, da Bücher anstrengend sind, welche zu lang gezogen sind.

Handlung :
Es geht um den jungen Geschäftsmann Sam Shaw, welcher nach harter Arbeit endlich ein gutes Leben auf der Park Avenue führen kann. Doch seine Vergangenheit veranlasst ihn, das er kaum Möbel hat beziehungsweise überhaupt was hat, wozu er eine Bindung aufbauen könnte. Er hat nur seine beste Freundin Angie. Dies soll sich, aber ändern, weshalb er bei einer Kunstaustellung, die Galeriebesitzerin Grace Astor kennen lernt. Er will sie und ihre Leidenschaft zu der Kunst unbedingt besser kennenlernen, weshalb er sie als seine Kunstberaterin anstellt.
Grace Astor ist eine junge Frau, welche ohne Fremde Hilfe es geschafft hat ihre eigene Galerie zu eröffnen. Während ihrer ersten Ausstellung lernt sie den jungen Mann Sam Shaw kennen und entführt ihn in die Welt der Kunst. Beide gehen auf viele Veranstaltungen und lernen sich deswegen auch automatisch besser kennen. Sie lernen mehr über sich und ihr Vergangenheiten. Doch durch Sams Ängste machen sie statt Fortschritte, wieder Zehn Schritte zurück.

Charaktere :

Sam ist ein Mann mit einem sehr hohen Ego. Doch durch seine Vergangenheit und woher er kommt wird er automatisch wieder sympathisch. Allgemein fand ich sehr schön wie er mit seinen liebsten umgegangen ist. Er war der Mann, den sich die meisten Frauen wünschen würden.

Grace ist eine unfassbar liebe und starke Frau. Sie kämpft für ihre Träume, doch ihre größten Schwächen sind wirklich ihre Gutmütigkeit, Naivität und das sie jedes Problem anderer lösen möchte. Doch alle in einem war sie einer meiner liebsten Charaktere, da sie auch nicht auf den Mund gefallen ist.

Harper, Max und ihre Familie, welche aus Band 1 bekannt sind, waren auch hier wieder vor Ort, was mich total gefreut hat. Man sah deren Entwicklungen und wie es bei ihnen weiter gingen. Harper war als Grace beste Freundin sehr present und holte Grace oft wieder auf den Boden der Tatsachen.

Fazit :
Mir gefiel auch der zweite Band der Reihe unfassbar gut und ich kann sie wirklich nur empfehlen, für Leute welche gerne Liebesgeschichten und New-adult Geschichten lesen.

4,5 Sterne !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookfreak922 Bookfreak922

Veröffentlicht am 04.01.2019

Ein fesselnder Roman

MEINE MEINUNG

In „Park Avenue Prince“ geht es um Sam, der für seinen Erfolg hart arbeitet und sich so ein millionenschweres Vermögen erarbeitet hat. Als er Grace kennen lernt, scheint es zuerst ein normaler ... …mehr

MEINE MEINUNG

In „Park Avenue Prince“ geht es um Sam, der für seinen Erfolg hart arbeitet und sich so ein millionenschweres Vermögen erarbeitet hat. Als er Grace kennen lernt, scheint es zuerst ein normaler One-Night-Stand zu sein, doch als diese ihn nach dieser Nacht ohne ein Wort verlässt, ist sein Interesse geweckt und er will ihr beweisen, dass er den Ton angibt…..

Grace ist Galeriebesitzerin und hat mit den Frauen mit denen Sam sonst verkehrt nicht viel am Hut. Sie ahnt nicht, dass ihr Abgang nach dieser einen Nacht mehr in Sam auslöst. Sie ist eine authentische Protagonistin, über die ich gerne etwas mehr erfahren hätte.

Sam gilt als Park Avenue Prince und hat sich seinen Erfolg hart erkämpft. Er hat klare Spielregeln bei Frauen und meisten immer nur eine Nacht mit einer Frau.. Hinter welcher Fassade versteckt er sich ??

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Sam und Grace erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse der Großstadt hat wieder gepasst zur Atmosphäre der Geschichte.

Die Spannung und Handlung haben mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Sam und Grace gezogen. Er wurde, als Kind als seine Eltern nicht mehr da waren in ein Heim gebracht und dort war es alles andere als gut. Er kämpfte sich nach oben mit Jobs und nun besitzt er heute ein millionenschweres Vermögen. Das Apartment in der Park Avenue sollte dies zeigen, dass etwas erreicht hat. Grace lernt er kennen, weil er Gemälde für diese Wohnung in ihrer Galerie sieht und sie als Beraterin engagieren will. Die Chemie zwischen beiden ist deutlich spürbar, jedoch hat jeder von ihnen ein Geheimnis. Wird Sam sich jemals an eine Frau binden oder ist Grace nur ein Nervenkitzel für ihn, weil sie nicht wie die anderen Frauen ist? Das Ende war für mich etwas vorhersehbar und dennoch ein guter Abschluss der Geschichte.

Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust in die Geschichte zu starten. Der Mann, den man nur von Körper erkennen kann sieht einfach toll aus.

FAZIT

Park Avenue Prince aus dem LYX Verlag ist ein interessanter 2 Band der Reihe von Louise Bay. Ihr Schreibstil ist angenehm, jedoch hat mir der 1 Band einen Tick besser gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Louise Bay

Louise Bay ist einen erfolgreiche USA-Today-Bestseller-Autorin. Sie schreibt Romane, wie sie sie selbst gern liest: sexy und romantisch. Die Autorin lebt in London und liebt neben Tagen ohne Make-Up vor allem ihre Freunde, Elefanten und Champagner.

Mehr erfahren
Alle Verlage