Sinful King
 - Meghan March - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

LYX
Taschenbuch
Liebesromane
275 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0808-4
Ersterscheinung: 21.12.2018

Sinful King

Übersetzt von Anika Klüver

(120)

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in großen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein. Denn Mount will nicht ihr Geld – er will sie!
"Das ist DIE Art von Liebesromanen, für die ich lebe und sterben würde. Unglaublich schön und eins der heißesten Bücher des Jahres!" SPICEY READS
"Mindblowing wie es besser nicht sein könnte! 5 Sterne für RUTHLESS KING!" CARLY PHILLIPS, SPIEGEL-BESTSELLER-AUTORIN
Band 1 der sinnlich-verbotenen SINFUL-EMPIRE-Trilogie von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Meghan March

Rezensionen aus der Lesejury (120)

LvanBold LvanBold

Veröffentlicht am 30.07.2020

Erotik, Spannung und ein Cliffhanger - klare 3,75 Sterne

Keira ist endlich die stolze Besitzerin der 'Seven-Sinners-Distillery' in New Orleans und kurz davor, wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Doch dann taucht eine Naczhricht zusammen mit einem Mann auf, ... …mehr

Keira ist endlich die stolze Besitzerin der 'Seven-Sinners-Distillery' in New Orleans und kurz davor, wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Doch dann taucht eine Naczhricht zusammen mit einem Mann auf, dem sie eigentlich nie in ihrem Leben begegnen wollte: Lachlan Mount. Der gefürchteste Mann in der ganzen Stadt und er hat sie als sein neues Ziel auserkoren. Um ihre Schulden bei ihm abzubezahlen, will er nur sie. Aber kann sie sich auf so einen gefährlichen Deal einlassen und am Ende immer noch in der Lage sein, ihre Gefühle unter Kontrolle zu haben?

Dieses Buch war das Zweite, welches ich von der Autorin gelesen habe. Auch hier war der Schreibstil wie immer sehr gut. Ich mochte die Art und Weise, wie die Autorin bestimmte Informationen vorenthält, um Spannung aufzubauen und den Charakteren mit ihren Worten und ihrer Schreibart Tiefe verleiht. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet, wirken authentisch und sind facettenreich

Da wäre zunächst einmal Keira, von der gleich klar ist, dass sie ihre Arbeit und die Destillerie über alles liebt. Schon als kleines Kind hat sie sich für diese Dinge interessiert und dementsprechend überzeugend wirkt sie auch im Buch. Die Destillerie ist nicht nur eine Nebenhandlung, weil sie ja irgendeiner Tätigkeit nachgehen muss. Es ist ihr Dreh- und Angelpunkt in ihrem Leben. Sie verzichtet auch auf ein großes Haus und lebt lieber in einer kleinen Wohnung in einer unsicheren Gegend, nur damit sie es nicht so weit bis zur Arbeit hat und ja sowieso die meiste Zeit dort verbringt.
Ich mochte Keira bis zu einem gewissen Grad wirklich. Sie wirkte strukturiert und hatte einen genauen Plan für ihren Job. Doch mit der Katastrophe in ihrem Privatleben hat sie das wieder wett gemacht. Dort war sie für mich weniger die starke Frau. Viel mehr kam hier das naive, leichtgläubige Mädchen rüber, dass jedes Wort eines Menschen glaubt und nicht auf Nummer sicher geht. Es gibt eine Szene, da musste ich auch mal den Kopf über ihre Naivität schütteln. Hier hat es die Autorin ein bisschen zu gut gemeint, um einen Gegensatz zu Lachlan Mount zu schaffen, den männlichen Protagonisten.

Denn unterschiedlicher könnten die Beiden nicht sein. Auch wenn sie sich ihrer Sache meistens sehr sicher sind und gerade in ihren Jobs alles geben und für alles kämpfen. Allerdings ist Lachlan nicht nur bei der Arbeit in seinem Element und beherrscht die Stadt, auch privat hat er stets die Oberhand, weiß über alles Bescheid und ist keinesfalls naiv. Keira schafft es zwar manchmal, ihn zu überraschen, aber er denkt nicht so lange über neu entdeckte Tatsachen nach, wie Keira, die sich das ganze Buch über, über irgendwelche Dinge den Kopf zerbricht.
Lachlan ist zudem skrupellos, düster, geheimnissvoll und er kennt keine Gnade. Es gibt nur einen Menschen, der sich ihm entgegensetzt: Keira. Und sie hat Glück, dass er sie will, sonst würde man sehr schnell eine Seite von ihm kennenlernen, über die es immer nur Gerüchte gibt. Ich mochte es sehr, dass er so viele Geheimnisse und es diese ganzen Gerüchte um ihn gibt. Das hat die Geschichte nur spannender gestaltet. Leider konnte ich ihn an sich nicht wirklich greifen und hatte richtige Probleme damit, mich in ihn hineinzuversetzen. Ich habe seine Beweggründe nicht verstanden und an sich wäre das auch kein Problem gewesen.
Nur gab es eben auch Kapitel aus seiner Sicht. Der Zweck dieser Kapitel ist mir selbst jetzt nicht bewusst. Ich habe nichts von Lachlan erfahren. Weder über seinen Charakter, seine Vergangenheit, noch seine Zuneigung gegenüber Keira. Weshalb Keira sich zu ihm hingezogen fühlt, verstehe ich, aber andersrum eben nicht. Meiner Meinung nach, hätte man die Kapitel aus seiner Sicht weglassen können, oder man hätte mehr davon schreiben müssen, in denen nicht einfach nur die aktuellen Gedanken und die Handlung wiedergegeben wird, sondern der Leser tatsächlich auch mit Informationen zu seiner Person gefüttert wird. Dann hätte man auch einen besseren Einblick in seine Arbeit bekommen können. So wurde diese nur angerissen, aber man weiß immer noch nichts. Sie ist weiterhin ein Rätsel, wie der gesamte Mann.

Der größte Teil wird demnach aus der Sicht von Keira in der Ich-Perspektive erzählt. Man hat einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken bekommen und konnte dadurch nachvollziehen, warum sie sich so sehr für den Whiskey interessiert. Allgemein waren es sehr gute Kapitel, was nicht zuletzt am Schreibstil und dem Charakter lag.
Jedoch war die Story an sich ein wenig unrealistisch für mich und teilweise unlogisch. Ich fand den Ansatz und die Thematik sehr interessant, doch der Verlauf der Geschichte ist stellenweise seltsam. Ich bezweifle sehr, dass sich eine Person jemals ohne irgendwelche Fragen oder auch nur einen Anruf bei der Polizei oder sonstiges, auf so etwas einlassen würde. Auch, dass sich Keira einfach so auf den Deal eingelassen hat, ohne irgendwelche Informationen über ihr Gegenüber, die auch wahr sind, hat mich stutzig gemacht. Ich kann verstehen, dass sie ihre Familie, Freunde, Mitarbeiter und ihre Firma schützen will. aber so komplett ohne Nachfragen? Unvorstellbar!
Allgemein war es mir auch nicht düster genug. Lachlan wird vor allem von Keiras bester Freundin als sehr düsterer, skrupelloser Mann dargestellt, davon kommt allerdings nicht viel rüber. Er wirkt eher wie ein Geschäftsmann, der die ganze Stadt eben kennt und überall seine Finger im Spiel hat. Er wirkt nicht fies, oder wie ein Mann, der mit einem Fingerschnippen Keiras Familie umbringen könnte. Das fand ich ein wenig schade, da man gerade in New Orleans, mit der Destillerie und den ganzen illegalen Geschäfte spielen könnte und so einen Lachlan erschaffen hätte, der wirklich düster ist.
Abgesehen davon finde ich New Orleans großartig! Nirgends hätte die Geschichte besser hingepasst, als in die Stadt, die so viel Übernatürliches zu bieten hat und wo es anscheinend gang und gäbe ist, zuerst an Geister zu denken, als an ein altes Gebäude, wo die Balken knarren, wenn man vermeintlich alleine ist.

Wie ich es auch schon von meinem anderen Meghan Marchbuch kannte, ist die sexuelle Spannung definitv vorhanden, allerdings gab es weniger Gefühl. Das war jedoch nicht ganz so schlimm, da es sich in diesem Teil weniger um das Gefühl gedreht hat.

Fazit: Es war ein guter Einstieg in die Reihe, ich habe jedoch mehr erwartet.. Die Spannung war konstat vorhanden, sodass ich das Buch sehr schwer aus der Hand legen konnte. Auch der Cliffhanger am Ende hat mich neugierig auf den zweiten Teil gemacht. Da ich allerdings eine Kritikpunkte hatte, werden es nur 3,75 / 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Charleen Charleen

Veröffentlicht am 19.07.2020

Spannend und emotional

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr elegant und obwohl der Inhalt nichts mit dem Brettspiel Schach zu tun hat, passt es sehr gut zum Inhalt. Es wirkt auf mich ansprechend und stimmig - und schon ein ... …mehr

Meine Meinung:
Das Cover finde ich sehr elegant und obwohl der Inhalt nichts mit dem Brettspiel Schach zu tun hat, passt es sehr gut zum Inhalt. Es wirkt auf mich ansprechend und stimmig - und schon ein wenig edel.

Der Schreibstil von Meghan March ist flüssig und gut zu lesen. Von der ersten Seite an hatte ich einen sehr guten Lesefluss. Ihr Schreibstil ist sehr schön einfach zu lesen und gleichzeitig extrem bildgewaltig, so dass das Lesen wirklich sehr viel Spaß gemacht hat.

Die Geschäftsführerin einer Whiskey-Destillerie Keira Kilgore ist mir von der ersten Seite an auch sympathisch gewesen. Sie ist rothaarig und hat feuriges Temperament.
Der geheimnisvolle und skrupellose Lachlan Mount war für mich natürlich auch besonders interessant. Es gibt bei ihm so viele Geheimnisse, die noch aufgedeckt werden wollen.
Alles in allem sind Meghan March die Charaktere in meinen Augen perfekt gelungen. Sie sind authentisch, handeln nachvollziehbar und ich konnte gar nicht genug von ihnen kriegen.
Es gibt Kapitel aus der Sicht von Keira, als auch von Mount - wobei die von Mount eher seltener und kürzer sind.

Mit der Handlung wurde ich ein wenig überrascht, denn für mich geht es eher in die Richtung Dark Romance. Da ich in dem Genre aber auch gern unterwegs bin, hat es mir überhaupt nicht geschadet. Dieses Buch beinhaltet viele tolle Momente - von spannend, über emotional und prickelnd.

Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger und es sind natürlich noch so einige Fragen offen, weshalb ich direkt zum zweiten Band gegriffen habe. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, wenn ihr Dark Romance mit Erotik mögt.

Fazit:
Meghan March hat mich mit "Sinful King" quasi süchtig gemacht. Ihr Schreibstil, die Charaktere und die Handlung konnten mich von Anfang bis Ende einfach nur begeistern. Der fiese Cliffhanger hat mir dann noch den Rest gegeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booktorias_secret booktorias_secret

Veröffentlicht am 20.06.2020

Erfrischend und gut

Auf das Buch muss man sich erstmal einlassen, aber dann wird es richtig gut und sogar sehr spannend. Zwischenzeitlich musste ich über die Sexszenen hinweglesen, weil die restlichen Handlung wichtiger war ... …mehr

Auf das Buch muss man sich erstmal einlassen, aber dann wird es richtig gut und sogar sehr spannend. Zwischenzeitlich musste ich über die Sexszenen hinweglesen, weil die restlichen Handlung wichtiger war und ich lieber mehr davon wissen wollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

clarissa125k clarissa125k

Veröffentlicht am 30.05.2020

Humor mit einer Prise Erotik

Sinful King ist der erste Roman, den ich von Meghan March je gelesen habe und ich hatte hohe Erwartungen, weil ich schon viel darüber gehört hatte.
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Gleich im ersten Kapitel ... …mehr

Sinful King ist der erste Roman, den ich von Meghan March je gelesen habe und ich hatte hohe Erwartungen, weil ich schon viel darüber gehört hatte.
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Gleich im ersten Kapitel begegnet Keira Lachlan, man wird also direkt in die Story 'reingeworfen'.
Die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Keira, wodurch man viel über sie, ihre Gefühle und Gedanken erfährt.
Das hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich mir gewünscht hätte, noch ein paar Kapitel mehr aus Lachlans Sicht zu bekommen.
Insgesamt war die Story nicht sonderlich ungewöhnlich oder was Neues, aber das hat mich nicht gestört, weil March es geschafft hat, mich mitzureißen.
Von Anfang an habe ich mit Keira mitgefühlt und konnte ihre innere Zerrissenheit spüren und nachvollziehen.
Sie musste sich auf ihn einlassen, um ihre Familie und ihre Freunde zu beschützen und es war ihr gleichgültig, ob sie dabei alle ihre Werte aufgeben muss.
Selbst wenn Lachlan anfangs kalt, egoistisch und skrupellos rüberkommt, lernt Keira eine andere Seite von ihm kennen. Lachlan ist aus meiner Sicht also ein zweiseitiger Charakter, über den ich gerne mehr erfahren hätte.
Aber vielleicht habe ich ja im 2. Band Glück und es gibt mehr Kapitel aus Lachlans Sicht.
Was ich nicht erwartet hatte, war, dass Sinful King so weit in das Genre Erotik geht.
Es waren oft sehr explizite Szenen dabei, die aber trotzdem großen Einblick in die Gedanken von Keira und Lachlan gegeben haben und deshalb wichtig waren, um die Handlungen der Beiden zu verstehen.

Sinful King war ein guter Auftakt der Reihe und ich hoffe, dass der zweite Band genauso gut

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DarkMaron DarkMaron

Veröffentlicht am 26.04.2020

Der King

:SPOILER:
Keira hats nicht einfach nachdem Tot ihres Ehemanns, sie erfährt viele Dinge, die ihr Ehemann gemacht hat. Eines Tages steht Mount vor ihr und verlangt die Schulden von ihrem Mann. Doch Keira ... …mehr

:SPOILER:
Keira hats nicht einfach nachdem Tot ihres Ehemanns, sie erfährt viele Dinge, die ihr Ehemann gemacht hat. Eines Tages steht Mount vor ihr und verlangt die Schulden von ihrem Mann. Doch Keira wusste nichts davon und hat nicht so viel Geld. Aber Mount möchte kein Geld, sonder Keira ihr Körper. Wie wird das nur alles weiter gehen.

Für Band 1 einer Reihe war es ganz okay. Hätte mir nur gerne mehr Infos zu Mount gefreut, aber vielleicht kommt das noch in den nächsten Bänden. Ansonsten eine tolle Geschichte und ich habe mit Keira sehr mitgefühlt. Einerseits tat sie mir auch was leid, was ihr Ex-Mann da gemacht hat. Na ich bin gespannt wie es weiter geht.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Meghan March

Meghan March - Autor
© Weston Carls

Meghan March ist eine USA-Today-Bestseller-Autorin von über 15 Liebesromanen. Sie ist spontan, leicht zu beeindrucken und schämt sich kein bisschen dafür, dass sie schmutzige Liebesromane liebt und schreibt. In der Vergangenheit arbeitete sie als Verkäuferin, designte Schmuck und unterrichtete Gesellschaftsrecht. Aber Bücher über mächtige Alphahelden und starke Frauen, die sie in die Knie zwingen, ist vermutlich der beste Job, den sie jemals hatte. …

Mehr erfahren
Alle Verlage