True North - Wo auch immer du bist
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
379 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0560-1
Ersterscheinung: 24.04.2017

True North - Wo auch immer du bist

Übersetzt von Wiebke Pilz, Nina Restemeier

(107)

Sie ist die Süße zu meiner Bitterkeit, die Balance, die meinem Leben immer fehlte, und die sinnlichste Versuchung, die ich jemals gekostet habe

Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv –, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Wer mit heißem Prickeln und sündigem Genuss nicht umgehen kann, sollte sich von dieser Apfelplantage fernhalten. Einfach fantastisch!“
"Dieses Buch ist so großartig – heiß, witzig und unglaublich gut geschrieben! Ein Must-Read!"

 
„Dieses Buch ist wundervoll, humorvoll und unterhaltsam. Ich kann es wirklich jedem ans Herz legen.“

Rezensionen aus der Lesejury (107)

Ayanea Ayanea

Veröffentlicht am 03.09.2017

*Gibt bessere Romane dieser Autorin*

Nachdem ich nun schon einige Romane von Sarina Bowen gelesen hatte und diese sehr gut fand, war mir natürlich schnell klar auch die "True North" Reihe zu schmökern.

Rückblickend muss ich nun leider feststellen, ... …mehr

Nachdem ich nun schon einige Romane von Sarina Bowen gelesen hatte und diese sehr gut fand, war mir natürlich schnell klar auch die "True North" Reihe zu schmökern.

Rückblickend muss ich nun leider feststellen, das dieser Auftaktband rund um Audrey und Griff beileibe nicht zu ihren besten Werken zählt. Im Gegenteil, ich war sehr schnell gelangweilt und wollte es dann zum Schluss nur noch hinter mich bringen.

Wie gesagt geht es um Griff- einen Farmer einer Apfelplantage und um Audrey- angehende Köchin der BPG. Audrey erhält den Job nach Vermont zu fahren, um die dortigen Farmer deren Produkte abzukaufen. Darunter zählt auch die Farm von Griff. Beide kennen sich allerdings schon vom Studium, wo sie zwei kurze One Night Stands hatten und es damals schon nicht gut ausging für beide. Allerdings ist Audrey auf die Kooporation von Griff angewiesen, um den Job nicht zu verlieren.

Wie immer in den Bowen-Romanen war man auch hier schnell zur Sache gekommen. Keine 5 Seiten nach dem Einstieg befindet sich Audrey schon auf den Weg nach Vermont und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Das erste Zusammentreffen von Griff und Audrey war dann auch richtig nett und witzig zu lesen. Griff ist eher von der krummeligen, bärtigen Sorte und Audrey das nette, Lebens bejahende Mädel von nebenan.

Aber das wars dann irgendwie auch schon. Ich wurde einfach nicht warm mit Griff. Er war mir einen Ticken zu krummelig und "rustikal". Auch mochte ich seine Befehle bei den erotischen Szenen keineswegs. Mit Audrey kam ich da schon besser zurecht. Das reicht aber nicht bei einer Liebesgeschichte- immerhin gerhören dazu zwei.

Auch mochte ich einige Entwicklungen im Roman überhaupt nicht. Da legen Leute absolute Kehrtwendungen hin, das eigentlich nicht deren Naturell entspricht. Anderes war viel zu offensichtlich.

Generell plätscherte die Geschichte so nichtssagend vor sich hin und ich empfand sie eher als sehr langweilig. Und das Ende? Nun, das fand ich genauso langweilig. Schade. Na ja, vielleicht ist der zweite Band ja besser....

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 03.09.2017

Cidre aus Vermont

True North - Wo auch immer du bist
von Sarina Bowen

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Inhalt:

Audrey hat die Kochschule abgeschlossen und bei einer großen Bostoner Firma mit vielen Restaurants einen Job bekommen., ... …mehr

True North - Wo auch immer du bist
von Sarina Bowen

Bewertet mit 4 Sternen

Zum Inhalt:

Audrey hat die Kochschule abgeschlossen und bei einer großen Bostoner Firma mit vielen Restaurants einen Job bekommen., allerdings nicht als Köchin, sonder als Praktikantin. So soll sie in Vermont die Biobauern überreden ihnen ihr Obst und Gemüse zu Dumpingpreisen zu überlassen. Gleich bei ihrem ersten Kunden, Griff Shirley, einem Cidrehersteller, fährt sie ihr Auto in den Graben und ihre erste Niederlage ein.

Audrey und Griff kennen sich außerdem durch das College, wo sie sich sehr Nahe kamen...



Meine Meinung:

Ein prickelnder Roman über zwei Einzelgänger. Der Schreibstil ist ganz angenehm, gerade die die Liebesszenen sind zwar heiß, aber nicht derb. Ich mochte Audrey, auch wenn sie etwas naiv und nervig ist. Griffin ist ein gruseliger Farmer, was natürlich gut in die Geschichte passte. Seine Familie ist sehr liebenswert.

Der Geschichte ist anzumerken, dass es sich um einen Auftakt handelt, denn es bleiben verschiedene Handlungsstränge offen.

Alles in allem war es ein typischer Erotikroman mit einer netten Geschichte. Mich hat es ganz gut unterhalten. Ich mag allerdings auch Liebesromane sehr gerne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TJ28 TJ28

Veröffentlicht am 02.09.2017

Traumhaft

Man fängt an dieses Buch zu lesen und es dauert nicht lange, und man denkt über einen Umzug nach Vermont nach, denn es ist so bildhaft schön beschrieben, das ich dort auf jeden Fall hin möchte.
Audrey ... …mehr

Man fängt an dieses Buch zu lesen und es dauert nicht lange, und man denkt über einen Umzug nach Vermont nach, denn es ist so bildhaft schön beschrieben, das ich dort auf jeden Fall hin möchte.
Audrey will sich einen Namen im Restaurantwesen machen, einen Platz finden, wo sie hingehört und endlich mal respektiert werden, für das was sie macht und leistet. Denn ihre Mutter behandelt sie seit Jahren wie ein Gegenstand und alles was sie tut, ist nicht gut genug. Durch ihre Praktikantenstelle bei eine großen Kette wird sie nach Vermont geschickt, um über Preise und Einkäufe von heimischen Früchten und Gemüsesorten zu verhandeln. Doch es kommt ein bisschen anders, als sie auf die Apfelfarm von Griff kommt, denn den kennt sie noch aus der Collegezeit und er ist sogar noch heißer als in ihrer Erinnerung.
Griff hat die Farm seines Vaters übernommen und dafür ein paar Opfer gebracht, aber er ist fast zufrieden mit seinem Leben, denn alle die er liebt, Geschwister und Mutter leben auf der Farm. Doch für Privatleben bleibt keine Zeit, doch als Audrey bei ihm "strandet", ist er bereit, sich Zeit für diese wunderschöne Frau zu nehmen, die alles ist, nur nicht einfach. Sie ist freundlich, sexy und kann kochen wie ein Sternekoch, doch sobald es um Gefühle geht, ist sie schnell weg.
Dieses Liebesgeschichte ist rundum wunderschön geworden, denn es stimmt einfach alles. Die Landschaft, die Atmosphäre, die Nebencharaktere und natürlich die Anziehung zwischen Audrey und Griff machen das Buch zu einem echten Highlight für mich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angel1607 Angel1607

Veröffentlicht am 27.08.2017

Audry hat es gerettet!!!!!!!!!

Worum gehts?

Das Schicksal hat sie wieder zueinander geführt. Im College hatten sie ein kurzes Abenteuer gemeinsam und nun Jahre später stehen sie sich wieder gegenüber. Audrey, die sich mit einem Hungerlohn ... …mehr

Worum gehts?

Das Schicksal hat sie wieder zueinander geführt. Im College hatten sie ein kurzes Abenteuer gemeinsam und nun Jahre später stehen sie sich wieder gegenüber. Audrey, die sich mit einem Hungerlohn ihrem Traum näher kämpft, und Griffin, dem das Schicksal ein Schnippchen geschlagen und er nun um das Überleben der Farm seiner Familie kämpft.
Sie muss von den Bio-Farmern in Vermont Qualitätsware zum Niedrig-Preis erwerben und ausgerechnet Griffin ist einer dieser Farmer. Wird sie es übers Herz bringen und für ihre Firma Schnäppchenpreise verhandeln? Oder wird dieses Gefühl, welches sie in der Nähe von Griffin hat, tief drinnen in ihrem Herzen und auch anderen Stellen, es ihr unmöglich machen?
Und wie ist es mit Griff? Wird er ihr Stein um Stein in den Weg legen und sie somit ihren Traum zerstören?




Wie erging es mir mit dem Buch?

Das Cover ansich ist schön und harmonisch, auch gegenüber den Folgebänden, die nur in Titel und Farbgebung Unterschiede aufweisen. Auch greift es sich auf eine gewisse Art rau an und liegt total angenehm in der Hand!

Viel Gutes habe ich von dem Buch gehört und somit war ich endlos gespannt, ob es mich auch so faszinieren würde!!!

Gleich zu Beginn muss ich aber sagen, dass mir der Einstieg etwas schwer gefallen ist. Allein im ersten Teil war vorallem Griffin für mich ein widersprüchlicher Charakter. Innerlich total verletzlich und toll und dann waren seine Verhaltensweisen aber nicht immer nachvollziehbar. Klar, viele werden jetzt sagen, dass das typisch "Harte Schale - weicher Kern" ist, aber ich muss für mich sagen, dass es das hier nicht war. Ich würde einfach nicht warm mit ihm.
Wogegen Audrey mit ihren Charme und ihrer Schlagfertigkeit dies wieder ausgeglichen hat und mich mehr beeindruckt hat. Auch konnte ich verstehen, dass sie Griffin - rein vom optischen Standpunkt her - schnell wieder verfallen ist und ihm nicht wiederstehen konnte.
Aber ist es wirklich Liebe zwischen den Beiden oder ist es nur ein Abenteuer, welches bei den ersten Problemen beendet wird? Tja, das möchte ich euch an dieser Stelle nicht verraten!

Was mich widerum wirklich gefreut hat, war, dass bereits im zweiten Teil Farmer Griff eine charakterliche Änderung hatte. Er bekam für mich mehr Charme, seine Denkens- und Handlungsweisen waren nachvollziehbar und passte besser in die Geschichte. Sein weiches Herz, welches er wirklich hat, trat etwas mehr an die Oberfläche und hat ihm mehr Sympathien von meiner Seite eingebracht!

Aber auch der Rest der Charaktere war unheimlich sympathisch, allen voran Jude, der mein heimlicher Favorit war und der im zweiten Band seine Geschichte bekommt.

Rein vom Gesamtbild her muss ich sagen, dass der Einstieg mich unheimlich herausgefordert hat, da er mich einfach nicht faszinierend war und etwas flach war. Ich hatte auch Angst, dass es einfach nur ein Buch werden würde, welches den Sex an oberste Stelle stellt und die Geschichte komplett untergehen lässt. Aber dem war gott sei dank nicht so. Der Mittelteil und das Ende haben die Geschichte für mich gerettet und haben den Start fast vergessen gemacht!

Alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch, welches für mich vorallem durch die Nebencharaktere besticht und durch die Kochkünste der Frauen ;-) Man sollte definitiv nicht lesen, wenn man Hunger hat. Das macht es nur noch schlimmer!!!! Audrey und ihre Leidenschaft hatten es mir wirklich angetan und haben eine gewisse Auflockerung reingebracht! :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

NaddlDaddl NaddlDaddl

Veröffentlicht am 26.08.2017

Ich kann den Hype nicht verstehen...

Mein erster Eindruck von dem Buch war eigentlich ganz positiv: Ein schönes Cover, das mal nicht so typisch für das Genre ein Pärchen oder eine Frau zeigt, und ein sich interessant anhörender Klappentext. ... …mehr

Mein erster Eindruck von dem Buch war eigentlich ganz positiv: Ein schönes Cover, das mal nicht so typisch für das Genre ein Pärchen oder eine Frau zeigt, und ein sich interessant anhörender Klappentext. Von daher habe ich mich gefreut, das Buch im Zuge der Leserunde auf Was liest du? mitlesen zu dürfen. Nur leider konnte mich die Geschichte rund um Audrey und Griff nicht wirklich packen…
Der Roman lässt sich schön lesen, nach wenigen Tagen bin ich mit den gut 350 Seiten fertig geworden. Aber das heißt leider noch lange nicht, dass ich das Buch gut fand, denn es gibt einfach zu viele Kritikpunkte.
Schon die Handlung an sich konnte mich nicht so ganz überzeugen. Griff betreibt seine eigene Farm beziehungsweise ist die eher so eine Art Familienunternehmen und hat dabei immer mit Existenzproblemen zu kämpfen. Klar, dass er dann nicht ganz so freudig reagiert, als Audrey auftaucht, die er nicht nur als sein One Night Stand am College kennt, sondern die seinen Cider auch noch für einen lächerlich niedrigen Preis kaufen möchte. Und um viel mehr als diesen Bio-Farmer vs. Großkonzern Konflikt und die Beziehung zwischen Griff und Audrey geht es in dem Buch auch nicht. Heißt, es passiert nicht wirklich viel und auch die Tatsache, dass vieles in der Geschichte einfach total vorhersehbar ist und der Ausgang sowieso, macht das Ganze nicht spannender. Das einzig Überraschende war für mich, wie früh es zwischen den beiden Protagonisten schon zur Sache geht. Und das hatte dann seitenlange Sex-Szenen beziehungsweise Ich-stelle-mir-den-Sex-gerade-vor-Szenen zur Folge, die mich irgendwann eher genervt haben. Was mir außerdem so gar nicht gefallen hat an der Handlung war, wie schnell manches einfach abgehandelt wurde, besonders zum Ende hin. Es ist wirklich erstaunlich, wie fix manches ging, so fast ganz ohne eine vorherige Entwicklung und ohne es näher zu erläutern, dass es auf mich lieblos wirkte. Und das Ende finde ich auch nicht wirklich gelungen, es ist so abrupt und meiner Meinung nach sehr darauf ausgelegt, die Leser davon zu überzeugen, doch bitte bitte den zweiten Teil zu lesen.
Der Schreibstil hat mir an sich eigentlich ganz gut gefallen. Er war schön locker und hat dazu beigetragen, dass ich das Buch schnell durchgelesen habe. Auch hat mir gefallen, dass sowohl aus Audreys als auch aus Griffins Sicht geschrieben wurde, beides aus der Ich-Perspektive und damit sehr persönlich. Die Dialoge waren ganz nett, vor allem die Schlagabtausche zwischen Griff und Audrey. Und ich fand es ganz cool, dass viele Star-Wars-Anspielungen mit reingebracht wurden - auch wenn ich selbst kein Fan bin.
Das war's dann aber auch schon wieder an Gutem zum Stil von Sarina Bowen. Denn obwohl die Geschichte echt gut zu lesen war, habe ich ein ums andere Mal die Augen verdrehen müssen bei den vielen Wiederholungen, die die Autorin reinbringt. Damit meine ich nicht unbedingt, dass sie keinen besonders großen Wortschatz hat, sondern den Überfluss an Beschreibungen, wie toll doch Griffin (wenn man gerade in einem Audrey-Kapitel ist) oder wie absolut super Audrey ist (wenn aus Sicht von Griff erzählt wird). Wirklich, ich habe in dem Buch so oft von einer breiten Brust und weichem Bart und warmen, braunen Augen gelesen, dass ich kotzen könnte. Und Griffs Übertreibungen hinsichtlich Audrey sind sogar noch schlimmer. Weiche Haut, lange Beine, glänzende Haare, zarte Finger, sexy Lippen, blablabla. Ehrlich, das ist einfach viel zu viel zu viel! Und es hört (leider) nicht beim Körperlichen auf, nein, die beide Hauptfiguren sind auch hinsichtlich ihrer Fähigkeiten und Persönlichkeiten so gut wie perfekt. Was ebenfalls an die tausendmal wiederholt wird. Echt jetzt? Etwas anderes, das mich am Schreibstil gestört hat, waren die Sexszenen. Wie schon erwähnt waren sie lang - meiner Meinung nach unnötig lang -, aber das war nicht mal das Schlimmste. Denn ich fand sie dabei nicht mal gut beschrieben und vor allem die Gespräche in den Szenen waren meiner Meinung nach sooo unnötig. Denn ganz ehrlich, ich brauche beim Lesen keine zehn "Mh"s und "Ah"s und "Hm"s. Das sieht doch blöd aus.
Wenn dann wenigstens die Charaktere sympathisch und liebenswert gewesen wären... na gut, halb so schlimm. Aber nicht mal das. Na gut, die Nebencharaktere - also Zach, Jude und eigentlich Griffins gesamte Familie - war mir schon sympathisch, von ihnen hätte ich auf jeden Fall gerne mehr gehabt. Aber mit den Protagonisten Audrey und Griffin bin ich einfach nicht warm geworden. Was zum Einen auf jeden Fall daran liegt, dass sie so nervtötend perfekt beschrieben werden. Aber auch wenn man die Beschreibungen mal ignoriert, werden sie nicht sympathischer. Bei Audrey kann ich nicht mal genau sagen, woran es liegt, dass ich sie nicht mag. Vielleicht, weil sie mir zu konstruiert vorkommt? Sie hat diese Charaktereigenschaften, die sie wahrscheinlich sympathisch machen sollen - lebt fürs Kochen, schweres Verhältnis zu den Eltern, tollpatschig, etwas naiv, aber trotzdem schon erwachsen, kommt mit allen gut klar -, was bei mir aber eher dazu geführt hat, dass sie unauthentisch rüberkam. Und Griffin...bei ihm hat mich vor allem die Diskrepanz genervt, die zwischen den Beschreibungen in seiner und in Audreys Perspektive aufkam. Denn wenn er gerade erzählte, verspürte er immer die zärtlichsten Gefühle und war so unglaublich verständnisvoll. Da wurde er mir dann fast schon sympathisch. Was jedoch im nächsten Kapitel, das aus Audreys Sicht war, zunichte gemacht wurde, denn da war er immer sehr grummelig und brummelig und schlecht gelaunt und über die Hälfte von dem, was er spricht, knurrt er. So sehr kann ein Mensch sich gar nicht verstellen. Und genau deswegen wirkte auch er auf mich nicht wie eine Person, die es im echten Leben gibt.
In der Leserunde und auch überhaupt habe ich schon so viele positive Meinungen zu "True North - Wo auch immer du bist" gelesen, aber ich kann mich da leider echt nicht anschließen. Ich glaube auch nicht, dass ich die Folgebände über Jude und Zach lesen werde, dafür hat mich das Buch, das von so vielen so hoch gelobt wird, enttäuscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage