Tycoon - Dein Herz so nah
 - Katy Evans - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
Liebesromane
297 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0836-7
Ersterscheinung: 31.01.2019

Tycoon - Dein Herz so nah

Übersetzt von Michaela Link

(7)

Der Eine, den du nie vergisst
Nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern und dem Bankrott des Familienunternehmens liegt Bryn Kellys Leben in Scherben. In New York will sie mit ihrem eigenen Start-up neu anfangen. Doch keiner der möglichen Sponsoren glaubt an ihre Firma. Ihr letzter Ausweg ist der Immobilientycoon Aaric Christos. Er ist erfolgreich, sexy – und Bryns alter Schwarm aus
Highschool-Zeiten. Seit zwölf Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen, doch das Feuer zwischen ihnen brennt noch so heiß wie früher. Damals war Bryn nicht bereit für ihn, heute braucht sie Aaric für ihr Unternehmen. Ihre Gefühle versinken im Chaos, und sie weiß nur noch eines: Sie muss ihn für sich gewinnen, egal wie …
"Katy Evans’ Bücher sind wie Achterbahnfahren und bringen mich immer wieder zurück zu ihren grandiosen Liebesromanen!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Rezensionen aus der Lesejury (7)

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 18.02.2019

Ein Buch über das "Was-wäre-wenn"

"Es gibt kein Du und Ich. Wir waren ein paar Mal dicht dran, aber..." "Es hat immer ein Du und ich gegeben. Du und ich wissen das sehr wohl. Nur du und ich wissen um all die Berührungen, zu denen es nie ... …mehr

"Es gibt kein Du und Ich. Wir waren ein paar Mal dicht dran, aber..." "Es hat immer ein Du und ich gegeben. Du und ich wissen das sehr wohl. Nur du und ich wissen um all die Berührungen, zu denen es nie gekommen ist. Zu all den Küssen, die uns nie gegeben haben. All den verdammten Tänzen, die ich nicht mit dir getanzt habe."

Der Gedanke kommt einem immer wieder. Was wäre wenn ich heute morgen nicht verschlafen hätte... Oder was wäre wenn ich dem Typen im Club einfach angesprochen hätte... Bei Bryn und Aaric ist es das was wäre wenn, sie sich damals gesagt hätten, wie sie für einander empfinden. Sie sind zusammen zur Schule gegangen und waren befreundet, bis Aaric aus der Stadt weggezogen ist. Jahre später ist er ein erfolgreicher Geschäftsmann. Bryn sucht ihn auf, weil sie sich Unterstützung für ihr Start-Up Unternehmen erhofft. Auch wenn Jahre vergangen sind, ist die Anziehung noch da.

Es ist ein Buch, dass an vielen Stellen immer wieder dezent thematisiert, dass nicht viel gefehlt hätte, damit die Geschichte ganz anders verlaufen wäre. Gedankengänge, die vielleicht banal, aber doch so menschlich sind. Es ist vielleicht nicht durchschnittlich, dass Aaric so reich ist, aber ansonsten hatte ich das Gefühl, dass die beiden Hauptpersonen auch ganz natürliche Wesenszüge haben. Sie sind nicht extremst begabt oder fehlerfrei. Sie irren, bereuen und zweifeln, wie es jeder andere auch tun würde. Das war für mich sehr erfrischend und hat mir Spaß gemacht. Der Leser bekommt nicht ein Ideal gezeigt, das es so in der Realität nicht gibt.

Bryn braucht das Start-Up nach dem das Unternehmen ihrer Eltern bankrott gegangen ist. Sie ist eigentlich eher ein kreativer Kopf und hat mit den ganzen betriebswirtschaftlichen Planungen keine Erfahrungen. Daher ist ihr Plan auch alles andere als perfekt. Sie glaubt aber an ihre Idee und ist bereit dafür sie sehr viel zu investieren. Von ihrer Art her ist sie offen für Neues, bodenständig und sehr sympathisch. Sie ist jemand, mit dem ich auch gerne in der Realität befreundet wäre.

Im Gegensatz dazu ist Aaric jemand, der mir nicht auf den ersten Blick sympathisch war. Ich brauchte etwas, um mit ihm warm zu werden. Das schöne ist, dass Bryns Sicht die Gegenwart erzählt und aus seiner Sicht einige Rückblenden geschildet werden. Der Leser bekommt so Einblicke in die Jugendzeit oder auch die jüngste Vergangenheit, wodurch schnell deutlich wird, warum Aaric so ist, wie er eben ist. Mit dem Wissen bin ich mit seiner Art viel besser zurecht gekommen, weil ich sie einfach verstehen konnte.

Das Buch hat mir die ersten zwei Drittel ausgesprochen gut gefallen. Danach kam eine Wendung, die ich so nicht direkt erwartet hätte. Wenn man ein paar Liebesromane gelesen hat, dann weiß man, dass irgendwie noch ein bisschen Drama kommen muss, weil es sonst ja auch viel zu einfach wäre. Hier kam auch noch was Drama und ich hatte schon die Befürchtung, dass es jetzt sehr vorhersehbar und kitschig wird. Sehr skeptisch habe ich daher die letzten Kapitel gelesen. Aber da das Buch etwas anders als erwartet geendet hat und es zum Glück nicht extrem romantisch wurde, war das alles insgesamt stimmig.

Es ist insgesamt eine schöne, realistische Liebesgeschichte mit bodenständigen Charakteren. Wer die Real-Reihe der Autorin kennt, darf nicht ganz so viele Emotionen und Tiefgang erwarten, aber es ist dennoch eine super Unterhaltung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gremlins2 gremlins2

Veröffentlicht am 18.02.2019

Urlaub für die Seele

Tycoon - Dein Herz so nah
von Katy Evans 

Dies ist der Auftaktband der Tycoon Reihe. Das Cover ist ansprechend und passend zum Plot gestaltet.
Bezüglich des Inhalt verweise ich hier auf den Klappentext.

Nun ... …mehr

Tycoon - Dein Herz so nah
von Katy Evans 

Dies ist der Auftaktband der Tycoon Reihe. Das Cover ist ansprechend und passend zum Plot gestaltet.
Bezüglich des Inhalt verweise ich hier auf den Klappentext.

Nun beide Protagonisten haben eine gemeinsame Vergangenheit, wie das Leben so spielt, haben sie sich jedoch aus den Augen verloren. Jetzt Jahre später braucht Bryn, Aaric's Hilfe. Ob und wenn wie er ihr diese gewährt, lest selbst.
Wer die Bücher der Autorin kennt, der weiß auch um ihren geschmeidig, agilen und lebendigen Schreibstil. Auch ihren Protagonisten haucht Sie in all ihren Romanen Leben ein. Bryn und Aaric sind automatisch, facettenreich und individuell in Szene gesetzt worden. Nach und nach erfährt der Leser mehr aus ihrer Vergangenheit und kann so auch vieles Nachvollziehen.
Imponiert hat mir die Darstellung der Figuren und auch der Roman selbst. Ich mag diese Kopfkino Romane unglaublich gerne, das ist wirklich Urlaub für Herz und Seele.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pinky13 pinky13

Veröffentlicht am 16.02.2019

Gib der Liebe eine zweite Chance....

Zum Buch – Klappentext

Wer dein Herz berührt

Aaric Christos ist die heißeste Versuchung Manhattans, ein eiskalter Geschäftsmann und Bryn Kellys letzte Hoffnung. Zwölf Jahre ist es her, dass die beiden ... …mehr

Zum Buch – Klappentext

Wer dein Herz berührt

Aaric Christos ist die heißeste Versuchung Manhattans, ein eiskalter Geschäftsmann und Bryn Kellys letzte Hoffnung. Zwölf Jahre ist es her, dass die beiden sich gesehen haben - und sich doch nicht vergessen konnten. Aus Christos ist ein wahnsinnig verführerischer Mann geworden, aber Bryn braucht ihn, um ihr Unternehmen zu finanzieren. Ihm zu nahe zu kommen könnte all ihre Pläne erschüttern. Nur wie kann Bryn all den verheißungsvollen Blicken und verlockenden Dingen, die er sagt, widerstehen?

Cover

Wie so oft bei diesem Genre, ziert wiedereinmal ein heißer Typ das Cover. Das sieht natürlich sexy aus, wird aber auf Dauer langweilig. Ich würde mir wünschen, dass bald mal ein paar andere Titelbilder bei den erotischen Liebesromanen gestaltet würden.

Meine Meinung

Vorab
Katy Evans gehört zu meinen bevorzugten Autorinnen. Ich habe fast jede Reihe von ihr gelesen. Daher ist die neue Tycoon Serie ein Must Have. Leider muss ich gestehen, dass mir dieser 1. Teil nicht besonders gut gefallen hat. Das kann sie deutlich besser.
Daher ist mir die Bewertung wirklich schwer gefallen.

Schreibstil und Erzählperspektive
Der Schreibstil ist zwar flüssig, und als Leser kommt man auch schnell in die Geschichte rein, aber irgendwie springt dann der Funke nicht über. Erschwerend kommt hinzu, dass ich nicht gerne Rückblenden mag. Und da sind einige von vorhanden. Sie behindern den Lesefluss und teilweise waren sie auch unnötig. Was mir ebenfalls nicht gefallen hat, sind die vielen und zu kurzen Kapitel mit den abrupten Szenenwechseln. Darüberhinaus gibt es auch leider keinen Epilog.

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der beiden Hauptfiguren und zwar in der personalen Erzählperspektive und in der Ich-Form. Für mich die beste Erzählweise, da ich sofort bei den jeweiligen Protagonisten weiß, was sie empfinden und denken und wie sie handeln werden. Das macht die Geschichte realitätsnah und authentisch.

Charaktere und Handlungen
Bryn hat nach dem Tode ihrer Eltern und dem Bankrott deren Kaufhauskette kaum Zukunftsperspektiven. Sie hat zwar einen Plan für ein neues Unternehmen, aber nicht das Startkapital dazu. Zum Glück gibt es einen guten Freund aus Jugendzeiten, der mittlerweile zu einem der reichsten Junggesellen in New York geworden ist. Er ist dafür bekannt, in neue und unbekannte Firmengründungen zu investieren. Auf seine Hilfe hofft sie und sucht ihn auf. Und die alten Gefühle brechen wieder durch – bei beiden. Aber erstmal gestehen sie sich das nicht ein.

Es ist selten, dass ich zu einer Hauptfigur kaum Zugang finde. Das ist aber bei Bryn passiert. Sie ist mir nicht wirklich sympathisch und für ihr Alter kommt sie sehr kindisch und unreif rüber. Im Laufe der Geschichte erfährt sie aber eine positive Wandlung. Allerdings sind ihre Gefühle Aaric gegenüber glaubhaft dargestellt.

Im Klappentext wird Aaric als eiskalter Geschäftsmann beschrieben. Ich finde jedoch, dass er nicht der unbedingte Alpha-Typ ist, sondern dass er für die Menschen da ist, die ihm am Herzen liegen. Natürlich spielt er auch in gewisser Weise mit Bryn, aber das macht auch einen Großteil der Geschichte aus.

Es ist eigentlich eine typische Second-Chance-Geschichte. Beide empfinden immer noch viel füreinander und schleichen erst mal lange um sich herum.

Der Fokus ist hier eindeutig auf das Zusammenkommen der beiden Hauptcharaktere gelegt. Daher sind nicht viele andere oder spannende Handlungsstränge eingefügt. Das macht die Geschichte natürlich nicht wirklich spannend und leider auch teilweise vorhersehbar.

Aber die Sexszenen sind heiß und erotisch dargestellt, und lassen das Kopfkino das ein oder andere Mal, auf Hochtouren laufen.

Nach kleinen Hindernissen nimmt die Geschichte ein ziemlich schnelles und unvermutetes Ende.

Es gibt wenige Nebencharaktere, die wirklich auf die Handlung einwirken. Ein paar von ihnen sind so unbedeutend, dass man sie auch schnell wieder vergisst. Gerne würde ich mehr von Sara und auch von Colin lesen. Vielleicht erfährt man im nächsten Teil mehr von ihnen.

Fazit

Insgesamt hat mich „Tycoon-Dein Herz so nah“ durchaus streckenweise unterhalten, konnte mich aber nicht restlos überzeugen, dafür ist die Handlung nicht spannend genug und plätscherte manchmal vor sich hin. Die Geschichte an sich ist auch nicht neu und leider auch sehr vorhersehbar.
Es gibt aber auch vereinzelnd wirklich lustige und kurzweilige Abschnitte und ansprechende Liebesszenen.

Dieser Roman ist eher etwas für „zwischendurch“. Ganz nett zu lesen, aber leider keine tiefschürfende Geschichte, an die man noch länger zurückdenkt.

Daher vergebe ich 3,5 lieb gedachte Sterne.

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim LYX Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 13.02.2019

Eine nette Geschichte, aber größtenteils enttäuschend! Kein mitfiebern, kein mitfühlen!

Bryn Kelly hat alles verloren. Ihre Eltern, ihren liebsten Freund und auch das Familienunternehmen. Nun beginnt sie in New York ein neues Leben. Sie möchte ihre Leidenschaft ausleben. Für die Gründung ... …mehr

Bryn Kelly hat alles verloren. Ihre Eltern, ihren liebsten Freund und auch das Familienunternehmen. Nun beginnt sie in New York ein neues Leben. Sie möchte ihre Leidenschaft ausleben. Für die Gründung ihres Start-Up Unternehmens benötigt sie unbedingt Sponsoren, doch gestaltet sich dies als äußerst schwierig. Ihre letzte Chance hat sie bei ihrem Highschoolschwarm.

Aaric Christos ist auch ihr ehemaliger bester Freund, welcher mit seinem Bruder Cole, nach dem Tod deren Mutter, die Heimatstadt verlassen hat. Nun ist er ein erfolgreicher aber auch eiskalter Geschäftsmann geworden. Er stürzt sie in einen gewaltigen Zwiespalt, denn alte Gefühle tauchen wieder auf und Bryn muss für ihre Idee kämpfen, doch schafft sie es ihn zu überzeugen, ohne auf die prickelnde Nähe auf ihn einzugehen?

„Dein Herz so nah“ ist der Auftaktband der neuen Reihe „Tycoon“ der Autorin Katy Evans. Bisher nur ein Buch von ihr gelesen konnte ich auf eine interessante Geschichte hoffen. Das Cover ist schlicht gehalten, der Mann sieht zwar nicht wie ein Geschäftsmann aus, wirkt aber sehr mächtig und auch arrogant. Es ist auf jedenfall schön anzusehen, obwohl man solche Buchcover ziemlich oft zu sehen bekommt. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Bryn erzählt, bis auf ein paar Kapitel in dem man Aaric durch die Vergangenheit begleitet. Der Schreibstil war ok, bis auf die grobe Sprechweise und unnötigem Schimpfwort, welches Bryn für Aaric parat hat, man kam aber leicht durch das Buch.

Ich muss leider sagen, dass mich das Buch enttäuscht hat. Am Anfang gab es ein ewiges hin und her zwischen Aaric und Bryn. Beide hatten eine Beziehung, fühlen sich aber doch noch magisch zueinander hingezogen.

Aaric hat man erst nach und nach besser verstanden, er ist anfangs sehr distanziert, hochmütig, hart und bedrohlich. Mit der Zeit hat man erkannt, warum er damals gegangen ist – ein etwas seltsamer Grund, wenn man bedenkt, dass er sie vermutlich nicht mehr wiedergesehen hätte – und wieso er so geworden ist. Man konnte ihn besser verstehen. Trotzdem bin ich nicht wirklich mit ihm warm geworden

Genauso geht es mir mit Bryn. Sie war eine total verwirrende Person für mich. Bryn hat vieles verloren, doch gibt sie nicht auf. Sie ist hart im nehmen und scheut nicht davor zurück, auszunutzen was sie weiterbringen kann. Ihre ganzen Gedankengänge um Aaric waren mir zu seltsam, nervig und wirr. Dann noch wie sie für ihr Start-Up Sponsoren finden will. Kein Wunder, dass alle abgesagt haben, sie war überhaupt nicht vorbereitet und hatte keinen richtigen Plan! Wie kann man so ein Geschäft führen? Da wundere ich mich wirklich, wie da Aaric ihr eine Chance gibt. Aber naja, die Liebe…

Es war eine nette Geschichte für zwischendurch, doch ich habe die Seiten nicht verschlungen, es kam kein mitfühlen, kein mitfiebern auf. Wie gesagt am Anfang gab es ein ewiges hin und her, die Geschichte war schon ziemlich vorhersehbar – bis auf den einen Teil, den ich absolut nicht gesehen habe, wobei mir das aber auch sauer aufgestoßen hat, denn ich fand Cole immer mega sympathisch, und dann das. Das Ende war mir dann doch auch zu undramatisch. Es war nett, aber ein zweites Mal Lesen muss man das Buch nicht. Leider!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 12.02.2019

Schwächer als Katy Evans' anderen Bücher, aber trotzdem lesenswert!:)

Ich bin ein riesengroßer Fan von Katy Evans' Büchern und habe mich daher unglaublich auf die Erscheinung dieses Buches gefreut. Für mich hat sie einen einmaligen Schreibstil, der dich beim Lesen wirklich ... …mehr

Ich bin ein riesengroßer Fan von Katy Evans' Büchern und habe mich daher unglaublich auf die Erscheinung dieses Buches gefreut. Für mich hat sie einen einmaligen Schreibstil, der dich beim Lesen wirklich in seinen Bann zieht.
Leider muss ich sagen, dass dieses Buch nicht ganz so stark war wie die anderen Büchern, die ich bis jetzt von ihr gelesen haben. Aber nichts desto trotz hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen!

Er erinnert mich ... an mich selbst, bevor mein Herz in Stücke brach, eines für jede Person, die ich geliebt und verloren habe.

Bryn, die Protagonistin, ist eine sehr zielstrebige Frau, die für ihre Träume kämpft. Sie musste in der Vergangenheit mit einigen schweren Verlusten klarkommen, die sie für's Leben geprägt, aber gleichzeitig auch stärker gemacht haben. Ich konnte mich die meiste Zeit sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen. An einigen Stellen habe ich sie allerdings manchmal nicht so recht verstanden und ihr inneres Chaos - diese Zerrissenheit - war etwas anstrengend.

Was mir wirklich gut gefallen hat, war ihre Geschäftsidee. Zu sehen, aus welchen Beweggründen und mit was für einer Leidenschaft sie an die Sache herangeht, wie sie daran arbeitet und wie sich das Ganze nach und nach entwickelt, war für mich wirklich interessant und hat meiner Meinung nach ihren Charakter noch einmal deutlich unterstrichen. Man hat gesehen, wie ihr Herz an dieser Sache hängt und wie wichtig es für sie ist, dass sie ihren Traum verwirklicht. Dass sie dadurch wieder auf Aaric trifft, macht es natürlich nur noch besser.

»Er ist das größte Was-wäre-wenn, das ich je in meinem Leben hatte.«

Aaric war für mich auf der einen Seite ein wirklicher Klischee-Charakter, aber auf der anderen Seite hatte er auch seine Besonderheiten. Beim ihm bekommt man anfänglich das typische Bild eines mächtigen und reichen Geschäftsmannes geboten, welches aber schnell dadurch abgemildert wird, dass man immer wieder Rückblickskapitel zwischendrin hat, in denen man ihn als Jugendlichen kennenlernt. Auch er hat eine schwere Zeit hinter sich und musste für seinen Erfolg hart kämpfen. Wenn Aaric sich was in den Kopf gesetzt hat, wird diese Sache auch geschehen und wenn er etwas will, bekommt er es. Mit Ausnahme der einen Sache - oder eher Person - die er am meisten will.

»Ich sehe meine Zukunft in deinen Augen.«

Bezüglich der Liebesgeschichte in diesem Buch sind meine Gefühle etwas gemischt. Ich konnte mit den beiden mitfiebern und habe ihnen ihre Verbindung zueinander auch abgekauft, jedoch hat mir das gewisse Etwas, diese besondere Chemie, die ich sonst immer in Katy Evans' Büchern spüre, gefehlt. Ich kann gar nicht genau sagen, warum das so ist, aber es konnte mich leider einfach nicht wirklich packen. Trotzdem habe ich die Knistermomente zwischen Bryn und Aaric total genossen und auch an tiefgründigen Momenten hat es nicht gemangelt. Es wurden sehr viele schöne Weisheiten und wichtige Ratschläge für's Leben mit in die Geschichte eingebaut, was mir super gut gefallen hat. Meine Post-It's waren dauerhaft in Gebrauch.

Alles in allem würde ich sagen, dass dieses Buch deutlich schwächer ist, als ich es sonst von Katy Evans gewohnt bin, aber es trotzdem eine schöne und an einigen Stelle auch tiefgründige Geschichte ist, die ich für Zwischendurch wirklich nur empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Katy Evans

Katy Evans - Autor
© Katy Evans

Seit ihrer Kindheit sind Bücher Katy Evans' große Leidenschaft. Gleich mit ihrem ersten eigenen Roman landete sie einen internationalen Bestseller. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Mehr erfahren
Alle Verlage