Vicious Love
 - L. J. Shen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
439 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0686-8
Ersterscheinung: 27.04.2018

Vicious Love

Übersetzt von Patricia Woitynek

(137)

Die Erfolgsreihe aus den USA — endlich auch auf Deutsch!

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten … 

Mitreißend, verboten, sexy — die Sinners of Saint werden dein Herz im Sturm erobern!

"Ich liebe diese Reihe!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (137)

Stillnottired Stillnottired

Veröffentlicht am 17.07.2018

Meine Großmutter sagte einmal, dass Liebe und Hass ein und dasselbe Gefühl seien...

COVER Das Cover ist von seiner Aufmachung einfach wunderschön! Es ist in einem schlichten Weiß gehalten mit einem schwarzen Rauchzug, genau dieses Düstere gefällt mir sehr daran. Dass die Schrift dann ... …mehr

COVER Das Cover ist von seiner Aufmachung einfach wunderschön! Es ist in einem schlichten Weiß gehalten mit einem schwarzen Rauchzug, genau dieses Düstere gefällt mir sehr daran. Dass die Schrift dann auch noch glänzt passt natürlich sehr gut!

SCHREIBSTIL Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen und leicht zu verstehen, sprich, keine Fremdwörter die man erst googlen muss, weil ein normaler Mensch sich nie so geschwollen ausdrücken würde. Gut gefallen haben mir vor allem der Wechsel zwischen Vicious und Emilias Kapitel und auch, dass es Vergangenheitskapitel gab.

CHARAKTERE Ich bin wirklich erleichtert, dass das Buch aus der Sicht von Emilia und Vicious geschrieben wurde. So hatte man Einblick in Gedanken und Gefühlen von beiden und gerade bei Vicious hatte man diesen auch dringend nötig! Er hat mir aber wirklich gut gefallen. Am Anfang war ich noch skeptisch und dacht mir oft was er sich eigentlich manchmal dabei denkt. Aber man merkt, dass ihm Emilia schon damals nicht kaltgelassen hat, warum sonst hätte er sich so anstrengen sollen, Dean und sie auseinander zu bringen. Vicious ist noch eine Stufe über den typischen Bookishbadboys. Er ist kalt, arrogant, reich, quasi der perfekte Schwiegersohn.. ^^ Ich hab ihm sein Verhalten voll abgekauft vor allem 10 Jahre später. Er hat Macht, Geld, ein super laufendes Unternehmen, er kann sich nicht beschweren und findet sich auch hier wieder in der Rolle des reichen, arroganten Mistkerls wieder. Als man dann Stück für Stück die Dinge aus seiner Kindheit erfährt, versteht man umso mehr, warum er so ist wie er ist. Klar überschritt er damals Grenzen und macht es auch heute noch, aber das passt zu ihm und zeichnet ihn aus. Auch dieses Düstere und kalte ist das, was die Leser und Emilia anlockt und so fasziniert, mich eingeschlossen. Er ist ein wenig psychopatisch, aber bei so einem Vater und solch einer Stiefmutter.. kein Wunder. Ich finde ihn gewöhnungsbedürftig aber klasse! Und vor allem finde ich gut, dass er am Ende keine 180 Grad Wendung vollzogen hat und plötzlich der liebe nette Nachbar von neben an ist, ich finde es gut, dass er aufgetaut ist, sich aber noch immer treu bleibt und seine arrogante, ironische Art beibehalten hat. Alles andere wäre nicht glaubhaft.

Bei Emilia gefiel mir am meisten, dass sie gerne zeichnet. Ich finde, dass ist mal was neues, was man so auch nicht von jeder zweiten Protagonistin kennt. Ich hätte wirklich zu gern ihr Bild von Vicious gesehen, ich stelle es mir wirklich schön vor! Bei Emilia hatte ich auch gemischte Gefühle. sie wirkt einerseits eigensinnig, verdammt stur und clever, aber sie ist auch sehr naiv und manchmal einfach zu nett. Dass sie das typische arme Mädchen ist, welches sich in den coolen Jungen verliebt ist schon ein wenig Klischee, aber auch war es hier z.B. durch die Tatsache, dass sie mit Vicious besten Freund zusammen war, nochmal etwas anderes. Ich bin teilweise wirklich ein bisschen verwirrt über ihren ausgefallenen Kleidungsstil gewesen und auch, dass sie nach allem, was Vicious ihr und ihrer Familie angetan hat, immer wieder zu ihm kam. Naja, naiv eben. Aber vielleicht hat si auch einfach nur das gute in ihm gesehen, so oder so sind die Beiden ein wirklich tolles Paar.

INHALT/ BUCH Ich bin trotz allem ein wenig enttäuscht von diesem Buch. Es hat ein so schönes Cover, einen wirklich tollen Schreibstil und auch die Thematik ist nicht schlecht, nur finde ich, dass es häufig an der Umsetzung mangelte. So zog sich das Buch an einigen Stellen und man musst sich bemühen, mit dem Gedanken nicht abzudriften.

Es gibt noch ein was, was für mich wirklich unschlüssig war. Warum wollte Rosie unbedingt zu ihrer Schwester ziehen, wenn sie doch so krank ist? ich verstehe nicht, warum sie nicht wenigstens in Kalifornien geblieben ist, wo ihre Eltern in der Nähe waren und ihr finanziell mit ihren Medikamenten besser hätten helfen können als Emilia, der es in NY so schon nicht ganz so gut ging. Ich bin mir sicher, dass es in Kalifornien auch Stellen als Krankenschwester gibt, bzw. Ausbildungsplätze. Zumal Emilia ja wirklich einiges aufgegeben hat, um ihrer Schwester zu helfen.

Ich werde trotzdem weiterlesen, da ich die Hot Holes irgendwie richtig cool finde, vor allem Trent und Dean möchte ich noch ein Stück näher kennen lernen und ich bin sehr auf deren Geschichten gespannt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

GrimMoon GrimMoon

Veröffentlicht am 15.07.2018

Gelungener erster Band!

>>Vicious Love<< ist der erste von vier Bänder der ,,Sinners of Saint" Reihe von L.J.Shen.
Die Bände können separat voneinander gelesen werden, da es sich im jedem Band um ei anderes Paar dreht. Trotzdem ... …mehr

>>Vicious Love<< ist der erste von vier Bänder der ,,Sinners of Saint" Reihe von L.J.Shen.
Die Bände können separat voneinander gelesen werden, da es sich im jedem Band um ei anderes Paar dreht. Trotzdem ist es empfehlenswert den ersten Band vor den anderen zu lesen, da hier die Situation von den jeweiligen Protagonisten eines Bandes geschildert werden.

Das *Cover* ist ein echter Blickfang im Regal! Die Schrift des Titels ist durch eine Verspiegelung bzw. ein metallisches Glitzern von dem Rest hervorgehoben. Der Schwarze Rauch als Untergrund lässt alles noch etwas geheimnisvoller oder gefährlicher wirken. Der Rest der Schrift ist einfach und in einem schlichtem Pink oder Altrosa gehalten.

Im ersten Band der ,,Sinners of Saint" Reihe, *geht es darum*, dass die Tochter (Emilia) zweier Haushälter einer reichen Familie in Todos Santons von Baron ,,Vicious" Spencer verstoßen wird und nun mit ihrer kranken Schwester alleine in New York leben muss. Sie kommen nur schwer um die Runden. Vicious arbeitet währenddessen kurzzeitig in New York und wird auf Emilia aufmerksam. Kurz darauf stellt er sie als seine persönliche Sekräterin ein. Alte Gefühle kommen in Vicious wieder hoch und Emilia verspührt am Anfang nicht als Abscheu. Werden sie es schaffen eine Lösung zu finden oder wird Emilia wieder in die Armut abrutschen?

Der *Schreibstil* von L.J.Shen hat mir wirklich sehr gut gefallen! Ich konnte es wirklich sehr schnell ohne große Schwierigkeiten lesen. Nur manchmal fand ich die Kapitel ein bisschen zu lang um sie an einem Stück durchzulesen.

Die *Hauptcharaktere* Sind in diesem Band Emilia LeBlanc und Baron ,,Vicious" Spencer.
Emilia ist eine einfache Frau. Sie wuchs als Tochter von zwei Haushältern auf und ist deshalb auch etwas bescheiden. Sie steckt auch gerne ein wenn es um ihre Mitmenschen geht. Vor allem um ihre Schwester Rosie.
Dennoch kann sie auch stark sein, wie man im LAufe des Buches mitbekommt wenn es um Vicious geht.
Emilia ist eine sehr gut gelungene weibliche Protagonistin.

Vicious ist reich, egoistisch und gebrochen. Er wuchs zuerst mit seinen beiden Eltern in Reichtum auf bevor seine Mutter starb und er ein Jahr später eine Stiefmutter bekommt.
Anfangs wirkte Vicious noch sehr unsympathisch auf mich. Er hat das getan was ihm gefällt und nahm dabei wenig Rücksicht auf andere. Seine Angestellten oder One-Night-Stands hat er behandelt wie Dreck.
Dann trat Emilia in sein Leben und hat ihm positiv beeinflusst. Im Laufe des Buches kann man eine Veränderung an ihm feststellen. Er kümmert sich jetzt mehr um andere. Vor allem Emilia. Er schreckt dabei vor nicht zurück und empfindet zum ersten mal Liebe.
Ein ebenfalls gut gelungener männlicher Protagonist.

Meiner *Meinung* nach ist Vicious Love ein Buch das es sich lohnt zu lesen! Die Handlung ist super gestaltet und alles ist wirklich gut verpackt. Es wirkt nicht so, als läuft alles glatt sondern es werden auch mal Fehler gemacht. Es wurden Stellen eingebaut an denen man wirklich mitfühlen aber sich auch selber die Haare ausreißen kann.
Eine totale Leseempfehlung meinerseits!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Eves-bookish-wonderland Eves-bookish-wonderland

Veröffentlicht am 12.07.2018

Ein nicht ganz so typischer Bad Boy trifft auf Good Girl

Die Story ist abwechselnd aus der Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Außerdem erleben wir einige Kapitel in der Gegenwart und andere in der Vergangenheit von den beiden. Diese Rückblenden waren sehr ... …mehr

Die Story ist abwechselnd aus der Sicht von Emilia und Vicious erzählt. Außerdem erleben wir einige Kapitel in der Gegenwart und andere in der Vergangenheit von den beiden. Diese Rückblenden waren sehr interessant und hilfreich, da man als Leser nach und nach erfährt, was früher in der Jugend der beiden vorgefallen ist und da dies dann vieles aus der Gegenwart direkt erklärt.
Der Schreibstil hat mich gefesselt, obwohl die Sätze meist eher kurz waren, was mich sonst oft stört, hier aber super gepasst hat.
Vicious oder auch Baron Spencer ist ein Charakter, der mir von Beginn an furchtbar unsympathisch war, was aber durchaus so gewollt ist. Er ist sehr kalt und abweisend und extrem von sich selbst überzeugt. Er ist auch kein typischer Bad Boy, der nach 100 Seiten plötzlich völlig verweichlicht, nein, Vicious bleibt mehr oder weniger Vicious, auch wenn er sich natürlich auch im Laufe der Handlung entwickelt. Vieles, was er getan hat, finde ich moralisch nicht wirklich gut und es lässt sich auch nicht alles mit seiner Vergangenheit erklären oder entschuldigen, aber ich muss ehrlich sagen, dass Vicious trotzdem ein interessanter Charakter ist. Generell war mir sein getue manchmal einfach zu viel und ich fand ihn öfter mal abstoßend.
Emilia ist eine willensstarke Charakterin, die alles für ihre Familie tun würde, was ich wirklich unglaublich schön fand. Sie weiß auch, dass Vicious nicht unbedingt gut für sie ist, aber sie kann ihm nicht widerstehen.
Die Schwester von Emilia, fand ich persönlich am tollsten, denn sie ist so eine mutige, liebe und auch schwarzhumorige Person, die wirklich frech sein kann. Ihre Art war einfach super erfrischend und toll.
Ab und An war mir das ganze ein wenig zu vulgär beschrieben und dieses ständige "Du bist mein Spielzeug" etc. hat mich schon gestört. An sich hatte ich aber trotzdem Spaß mit zu erleben, wie Emilia sich entscheidet und wie sie Vicious näher kennen lernt.

Fazit:

Die Geschichte war wirklich spannend und auch nicht vorhersehbar. Mir hat die Entwicklung der Charaktere gut gefallen. Rosie war mein kleines Highlight, genau so wie die Bedeutung der Kirschblüten. Ich hatte viel Spaß beim lesen, auch wenn Vicious wirklich ein Arsch ist und ich ihn oft verfluchen könnte. Wer jedoch ein romantisches New Adult Buch sucht, der ist hier wohl falsch, denn wirklich romantisch ist es nur sehr wenig. Das Ende hat mir richtig gefallen und ich freue mich auf den nächsten Teil.
Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Drakonia Drakonia

Veröffentlicht am 06.07.2018

Guter Auftakt


Am Anfang war ich bei diesem Buch skeptisch, da ich die unterschiedlichsten Meinungen gehört haben. Doch mir hat es ziemlich gut gefallen.



Der Schreibstil ist locker und flüssig. Ich konnte das Buch ... …mehr


Am Anfang war ich bei diesem Buch skeptisch, da ich die unterschiedlichsten Meinungen gehört haben. Doch mir hat es ziemlich gut gefallen.



Der Schreibstil ist locker und flüssig. Ich konnte das Buch teilweise kaum weglegen. Die Geschichte weißt keine unnötigen Längen auf sondern geht durch. Die Protagonisten sind auf ihre Art sympathisch und authentisch. Man merkt, dass nicht immer alles glatt läuft im Leben sondern dass das Leben mit Hindernissen gespickt ist die man überwinden muss. Was viele kritisiert haben war, dass die Männer in dieser Geschichte Frauen doch eher als Spielzeug sehen und totale Machos sind. Ja, dies wirkt so aber ich finde, dass sie eher der Typ "Harte Schale, weicher Kern" sind. Die Protagonistin Emilia kann aber gut dagegen kontern und lässt sich nicht als naives Püppchen rumschubsen wie man es vielleicht aus anderen Büchern kennt.

Es geht natürlich auch hier um das eine. Doch die entsprechenden Szenen spielen erst ab ungefähr der Hälfte des Buches eine Rolle, aber es dreht sich dann nicht nur um Sex. Die Charaktere fallen nicht alle fünf Seiten übereinander her, sondern es sind erotische Szenen die die Geschichte noch mehr Pepp verleiht.

Fazit

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich freue mich auf die Fortsetzungen.

5 von 5 Büchern

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 02.07.2018

toller Auftakt der Sinners of Saint Reihe!

Schon in der Schule hat ihr einst Baron „Vicious“ Spencer das Leben zur Hölle gemacht. Nun zehn Jahre später steht Emilia LeBlanc ihm erneut gegenüber und ist genauso arrogant und kaltherzig wie damals! ... …mehr

Schon in der Schule hat ihr einst Baron „Vicious“ Spencer das Leben zur Hölle gemacht. Nun zehn Jahre später steht Emilia LeBlanc ihm erneut gegenüber und ist genauso arrogant und kaltherzig wie damals! Vicious war immer gemein und furchtbar zu ihr und hat sie ans andere Ende der USA vertrieben. Hier kümmert sie sich hingebungsvoll um ihre kranke Schwester Rosie, und arbeitet doppelt so hart um beide über die Runden bringen.

Vicous ist in der Zwischenzeit zu einem erfolgreichen Anwalt geworden und leitet mit seinen drei besten Freunden aus der Schule, den „Hot Holes“, ein Multi-Millionen-Dollar-Unternehmen. Als Emilia ihn in dem Diner, in dem sie arbeitet, zugeteilt ist, sieht Vicious seine Chance um einen lange gehegten und gepflegten Rache-Plan zu seiner Zufriedenheit umzusetzen. Dafür braucht er nur Emilia dazu zu überreden bei ihm zu arbeiten, und dass sie alles tun muss was er von ihr verlangt.

Emilia ist überhaupt nicht begeistert und lehnt ab, doch als Vicious ihr eine sehr hohe Geldsumme dafür anbietet, kann sie wegen ihrer Geldsorgen nicht mehr nein sagen.

Beide kriegen sich immer wieder in die Haare, streiten sich und kommen sich auch näher, die Funken fliegen, doch wie kann Emilia sich noch immer so zu Vicious hingezogen fühlen, obwohl er ihr damals das Leben zerstört und ihr das Herz immer wieder gebrochen hat?

Das Cover ist in seiner Schlichtheit und mit dem Rauch sehr schön und gefällt mir super! Toll finde ich, dass man die ganze Reihe einheitlich gestaltet hat, nur mit unterschiedlichen Farben!

Der Auftakt der Sinners of Saint Reihe mit Emilia und Vicious war überaus spannend und fesselnd. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, vor allem, dass man hier aus beiden Sichten lesen konnte. Auch die Rückschauen in die Vergangenheit waren absolut top und sehr gut integriert. Dadurch ist noch mehr Spannung hereingekommen, und man konnte sehen, wie damals die Beziehung zwischen den beiden entstanden ist und wie es weitergegangen ist.

Emilia ist eine sehr starke Frau mit großem Charakter. Sie kümmert sich fürsorglich um ihre Schwester, ohne irgendetwas zu erwarten. Wobei Rosie mir ein wenig undankbar erscheint und alles für selbstverständlich ersieht.
Emilia lässt sich auch nie unterkriegen und kämpft um das, was sie will. So hält sie auch das ganze Schuljahr aus, in dem Vicious sie drangsaliert und niedermacht. Sie versucht immer das Positive zu sehen, auch wenn es nicht immer funktioniert.
Als Emilia nun erneut auf Vicious trifft, ist sie wieder genauso angetan von ihm wie damals. Viel hat sie nicht dagegen zu setzen und verfällt ihm schon bald wieder. Das ist mir hier ein wenig zu schnell gegangen, da hätte sie ruhig ein wenig mehr „Selbstschutz“, sage ich mal, haben können. Doch Emilia ist einfach eine sympathische Frau, welche für ihre Sachen einsteht.

Die absolut beste und tollste Entwicklung hat eindeutig Vicious vollzogen! Man, wie arrogant, kalt und rechthaberisch dieser Kerl war! Man merkt nach und nach, wie diese Eigenschaften zurücktreten, wenn er mit Emilia zusammen ist. Er wird zugänglicher, wärmer.
Vor allem wie er um Emilie zum Schluss gekämpft hat, hat mich echt beeindruckt! Er hatte da eine Menge Geduld und Durchhaltevermögen gezeigt, wie wir es von ihm noch nie gesehen haben, da er meist immer alles sofort haben muss, was er sich wünscht! Das war der Hammer und er hat mir in dieser Zeit das letzte bisschen Herz gestohlen. Er hat mir zwar vorher schon gefallen und ich mochte ihn, doch hier hat er echt gezeigt, wie viel ihm an Emilia liegt! Klasse!

Die Nebencharaktere, wie Emilias Schwester Rosie und deren Eltern, hat man zwar nicht oft gesehen, doch waren sie sehr gut ausgearbeitet und toll beschrieben. Die Eltern haben mir gut gefallen, doch Rosie hat keinen so großen Sympathiepunkt bei mir erhalten.

Vicious Freunde, die anderen „Hot Holes“ Dean, Trent und Jaime sind sehr interessante Charaktere. Am meisten erfährt man von Dean, der in der Schulzeit mit Emilia zusammen war… Was für ein Drama damals zwischen Vicious und Dean….

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und in ihren Bann gezogen. Wie kann man schlussendlich zusammenkommen, wenn man den anderen so oft verletzt hat? Das habe ich mich immer wieder gefragt. L.J. Shen hat dies unglaublich toll umgesetzt und dem Leser ein tolles Lesevergnügen bereitet.
Absolut klasse ausgearbeitet und flüssig zu lesen. Es hat mich nicht mehr losgelassen und hat einen mit klopfendem Herzen zurückgelassen. Einfach nur toll!

Noch einmal Danke an die Lesejury, dass ich bei dieser Leserunde teilnehmen durfte! Ich wurde nicht enttäuscht! Eine klare Leseempfehlung für Jedermann oder Frau! ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage