180 Seconds - Und meine Welt ist deine
 - Jessica Park - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
378 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1137-4
Ersterscheinung: 20.12.2019

180 Seconds - Und meine Welt ist deine

Übersetzt von Hannah Brosch

(120)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.
Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...
"Eines dieser Bücher, die Besitz von deinem Herz ergreifen und es nie wieder loslassen. Ihr werdet euch in Allison und Esben verlieben." THE BOOKISH SISTERS 
Der große Self-Publishing-Erfolg aus den USA – endlich auf Deutsch!

Rezensionen aus der Lesejury (120)

K4TL K4TL

Veröffentlicht am 22.05.2020

Es war sehr aufregend, spannend, liebevoll und traurig

180 Seconds hat sich während des Lesens für mich richtig gemausert. Allison ist eine sehr verschlossene Person und für mich war anfangs nicht ganz klar ob das ein emotionales oder gar angeborenes Problem ... …mehr

180 Seconds hat sich während des Lesens für mich richtig gemausert. Allison ist eine sehr verschlossene Person und für mich war anfangs nicht ganz klar ob das ein emotionales oder gar angeborenes Problem ist. Im Laufe der Geschichte konnte diese Frage aber beantwortet werden.
Das Ereignis, die 180 Sekunden mit Esben, hat mir sehr gut gefallen und war sehr authentisch. Ich habe selbst habe schonmal eine ähnliche Übung gemacht und weiß daher, dass dieses beschrieben Gefühlschaos durchaus passieren kann und man, ohne Sprache und Mimik, trotzdem unheimlich viel miteinander teilen kann.

Insgesamt hat mir Allisons Entwicklung durch die Geschichte hinweg sehr gut gefallen, es hatte das richtige Maß und das richtige Tempo, auch wenn ich manchmal Angst hatte, dass es übertrieben werden könnte. Für mich hat das Buch im letzten Viertel nochmal richtig Fahrt aufgenommen und sich noch stärker entwickelt und ist nochmal tiefer gegangen. Es war zum Ende hin sehr emotional und bewegend und mir hat gefallen, wie die Autorin das hier umgesetzt hat. Ich würde das gern genauer beschreiben, aber ich mag keine Spoiler in Rezensionen, daher lass ich das.

In der Summe sind auch die Nebenfiguren nicht blass geblieben. Esben, Kerry, Simon und Steffi haben viel Raum bekommen und deren Rolle für Allisons Leben war dadurch viel tragender und vor allem authentischer.

Insgesamt war es eine sehr schöne Lesezeit und ich danke dafür, dass ich Einblick in das Leben dieser Figuren mit all ihren Erfahrungen und Ängsten haben durfte. Es war sehr aufregend, spannend, liebevoll und traurig. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marilyn18 Marilyn18

Veröffentlicht am 19.05.2020

180 Seconds

Eine sooo schöne Idee, die auch echt toll umgesetzt ist. Der Schreibstil ist toll und es ist leicht zu lesen. Ich würde immer wieder überrascht. Die ganze Adoptions Geschichte von Allison, damit meine ... …mehr

Eine sooo schöne Idee, die auch echt toll umgesetzt ist. Der Schreibstil ist toll und es ist leicht zu lesen. Ich würde immer wieder überrascht. Die ganze Adoptions Geschichte von Allison, damit meine ich hauptsächlich Steffi und Simon hat mich berührt und mir sich ein paar kleine Tränen entlockt. Ich liebe Simon ❣️Aber die Liebesgeschichte von Esben und Allison, so schön ich sie auch finde, kam irgendwie nicht an. Richtung Ende war alles etwas zu hektisch und dramatisch, an sich ein schönes Buch aber leider hat es mich nicht gepackt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 15.05.2020

Hat mich leider enttäuscht!

Wie immer fange ich mit dem Cover an. Und das sieht von 180 Seconds - Und meine Welt ist deine sehr schön aus, auch wenn es nicht so viel mit der Geschichte zu tun hat. Das ganze habe ich als Hörbuch gehört ... …mehr

Wie immer fange ich mit dem Cover an. Und das sieht von 180 Seconds - Und meine Welt ist deine sehr schön aus, auch wenn es nicht so viel mit der Geschichte zu tun hat. Das ganze habe ich als Hörbuch gehört und dafür war die Geschichte für mich sehr gut geeignet. Eine sehr leicht und lockere Geschichte und ebenso ist auch der Schreibstil. Aber es gibt auch ernstere und wichtige Themen in diesem Buch. Die mir persönlich aber etwas zu oberflächlich waren. Ich denke, wären es weniger Themen gewesen, hätte man da mehr in die Tiefe gehen können und das hätte mir besser gefallen.

Esben und Allison sind charakterlich ziemlich unterschiedlich. Was ich an sich sehr gerne mag und auch interessant finde. Dennoch hat mich Allison vor allem am Anfang ziemlich genervt. Weil sie einfach nicht glauben kann, dass es Menschen gibt die sie lieben und sich um sie sorgen. Klar, sie hat eine sehr schwere Kindheit gehabt, aber ich denke, sie kennt Simon schon lang genug.
Insgesamt hätten beide noch etwas mehr Tiefe vertragen können. Auch ihr Handeln konnte ich nicht immer nachvollziehen.

Handlung gibt es schon relativ viel. Das Experiment finde ich ganz interessant, auch das Social Media eine Rolle spielt gefällt mir. Vor allem das hat eine großen Teil eingenommen um die Geschichte voran zu treiben. An sich fand ich die Idee wirklich gut, aber ich konnte schon ahnen wie das Ganze ausgehen wird. Das fand ich sehr Schade.

Für mich war 180 Seconds - Und meine Welt ist deine leider eine kleine Enttäuschung. Denn mich persönlich konnte es nicht überzeugen. Aber ich weiß, dass es viele Leser gibt, denen das Buch gut gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sophia_ec sophia_ec

Veröffentlicht am 07.05.2020

180 Sekunden haben bei mir leider nicht gereicht

Allison wurde als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gegeben und glaubt daher nicht mehr an etwas dauerhaftes in ihrem Leben. Sie lebt sehr zurückgezogen und mag es nicht zu viel Aufmerksamkeit auf ... …mehr

Allison wurde als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gegeben und glaubt daher nicht mehr an etwas dauerhaftes in ihrem Leben. Sie lebt sehr zurückgezogen und mag es nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zuziehen. Dies ändert sich jedoch, als sie zufällig Teil eines Experiments wird: 180 Sekunden soll sie einem fremden in die Augen sehen. Weder sie, noch ihr gegenüber, der Social-Media-Star Esben, rechnen damit, dass sich ab da alles für sie ändern wird...

Der Klappentext des Buches hat mich lange nicht überzeugen können, jedoch wollte ich mir meine eigenen Meinung von dem Buch bilden, da ich schon viele unterschiedliche Eindrücke von dem Buch gelesen hatte.

Zunächst einmal, mag ich das Cover sehr. Es wirkt sehr sanft und angenehm. Die Farben sind sehr unterschiedlich, was mich sofort an die Protagonisten Allison und Esben. Trotz dessen, harmonieren sie perfekt zusammen.

Allison ist eine sehr zurückhaltende junge Frau, die nur wenige, dafür aber wahre Menschen um sich herum hat. Simon und Steffi.
Für sie ist es schwer, dass sie nach dem Experiment in einem Video, das im Internet ist, zu sehen ist und sie nun jeder erkennt. Im Laufe des Buches und vor allem durch Esben öffnet sie sich Stück für Stück.

Esben hingegen ist das komplette Gegenteil. Er ist ein bekannter Social-Media-Star und fast überall bekannt. Mit seinen Aktionen versucht er Menschen zu helfen und sie zu unterhalten. Er kann ganz einfach auf Menschen zugehen und sich ihnen offenbaren. Das hinter diesen Aktionen ein trauriger Hintergrund steckt, macht Esben einfach nur liebenswürdig.

Die Geschichte fing für mich sehr schön und unvorhersehbar an. Ich fand es sehr interessant Allison bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Leider war mir die Geschichte ab der Hälfte zu durcheinander. Es ging mehr um alles drum herum als um die Liebesgeschichte der Beiden. Zum Ende kam eine noch für mich niemals erwartete Wendung, die für mich zu knapp geraten ist.
Durch viele unrealistische Szenen, wurde die Geschichte in eine für mich vollkommen falsche Richtung gelegt.

Außerdem steht Social-Media im Fokus der Geschichte, was mich leider nicht mitgenommen hat. Ich bin ein riesiger Fan von romantischen und eher altmodischen Dingen in Büchern, wie zum Beispiel Briefe schreiben oder gemeinsam Zeit, in der Natur, ohne ein Handy verbringen.



Abschließend beliebt mir also nur zu sagen, dass mich die Geschichte nicht beeindruckt, sondern verwirt zurück gelassen hat. Für mich waren es zu viele Eindrücke, die zu schnell abgewickelt wurden, da bereits etwas neues passiert ist. Leider nur ein Buch für Zwischendurch, als ein Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 03.05.2020

Ich war überwältigt

Allison war bis zu ihrem 16. Geburtstag in 17 verschiedenen Pflegefamilien. Das Einzige, was sie kennt, ist Verlust und Enttäuschung. Erst dann tritt Simon in ihr Leben. Er adoptiert Allison und respektiert ... …mehr

Allison war bis zu ihrem 16. Geburtstag in 17 verschiedenen Pflegefamilien. Das Einzige, was sie kennt, ist Verlust und Enttäuschung. Erst dann tritt Simon in ihr Leben. Er adoptiert Allison und respektiert all ihre Eigenarten und Mauern. An sie ran zu kommen war die letzten zwei Jahre dennoch ziemlich schwer, doch er gab nicht auf. Letztendlich legt Allison in dieser unfassbaren emotionalen Geschichte eine 180 Grad Wende hin und ich habe gestaunt. Mehr als das.

Den Anstoß zu dieser Veränderung gibt ihr ein Sozialexperiment und kein geringerer als Esben Baylor. DER Socialmediastar momentan schlechthin. Denkt man jetzt, man bekommt es mit einem total arrogantem Bad Boy zu tun, könnt ihr das sowas von vergessen. Ich hatte auch diese Befürchtung und was ich dann gelesen habe, hat mir nach und nach den Boden unter den Füßen weg gezogen.

Esben ist mit der empathischste und aufrichtigste Mensch, den ich in Büchern je kennen lernen durfte. Er mag etwas zu gutgläubig und naiv sein, doch er sieht in jedem das Gute. Er ist einfach magisch und tut mit dem, was er aufgebaut hat, unglaublich positive Dinge. Den Grund für seine Taten hätte ich nie erraten und ich war echt schockiert, als ich plötzlich hinter seinen Optimismus schauen konnte. Er ist greifbar und es ist alles grundehrlich gemeint. Er trägt in dem Sinne keine Maske. Aber dennoch gibt es etwas, dass ihn antreibt, immer wieder Unglaubliches zu vollbringen, wenn ein Mensch Hilfe braucht.

Als Allison’s und seine Welt nach 180 Sekunden buchstäblich aufeinander prallen, konnte ich das zuerst gar nicht glauben. Aber diese Sinnüberflutung, diese Experimente sind authentisch! Ich hab extra recherchiert um mich drauf einlassen zu können, und hallelujah! Die Autorin hat mich umgehauen.

Dabei ist diese Sache zwischen den beiden verdammt schwierig. Sie sind wie zwei Seiten einer Medaille – unterschiedlich und doch verbunden. Die Entwicklung der Liebesgeschichte ist bittersüß, zauberhaft und oft auch zum verzweifeln, jedoch zum Niederknien romantisch!

Ein bisschen witzig. Definitiv kitschig ab und zu. Später jedoch so traurig, das ich mir Kapitelweise die Augen ausgeheult habe. Ich hab Rotz und Wasser vergossen und hab so mitgelitten, das mein Herz ein wenig daran zerbrochen ist. Hölle!

Für einen sehr wichtigen Nebenstrang sorgt Steffi. Der Anker, der Berg, die beste Freundin von Allison. Steffi ist die einzige Zuflucht, die Allison während ihrer Pflegefamilienjahre hatte. Der Mensch, den sie umarmen kann und eine Bindung zu ihr zulässt. Steffi nimmt einen gewichtigen Teil in der Handlung ein und sie überraschte mich ziemlich. Auch hier steckte so viel mehr dahinter.

Dann sind da auch Kerry, Jason, Denny und ein paar andere, die wir mehr oder weniger gut kennen lernen und ich möchte keinen missen. Vor allem Simon hat sich auch in mein Herz gestohlen. Er ist der beste Adoptivvater, den man sich nur wünschen kann.

Wer sich auf Menschen mit schwierigen Vergangenheiten, daraus resultierenden Sozialproblemen und eigenartigen Verhaltensweisen einlassen kann, und ihnen genauso gerne dabei zu schauen möchte, wie sie Glück in ihrem Leben nicht nur finden, sondern auch zulassen lernen, der ist hier richtig. Es ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen. Aber es ist echt! Und das hat mich abgeholt, mitgenommen und zutiefst erschüttert. Taschentuch und Herzschmerzalarm! Ich kann nur empfehlen Allison und Esben eine Chance zu geben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jessica Park

Jessica Park lebt in New Hampshire, wo sie einen großen Teil ihrer Zeit damit verbringt, über Rocker-Jungs und ihre Gitarren, stark koffeinhaltige Getränke und Traumurlaube in den Tropen nachzudenken. Bei den seltenen Gelegenheiten, bei denen sie imstande ist, sich auf andere Dinge zu konzentrieren, schreibt sie. Weitere Infos unter: www.jessicapark.me

Mehr erfahren
Alle Verlage