All In - Tausend Augenblicke
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
425 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0819-0
Ersterscheinung: 26.10.2018

All In - Tausend Augenblicke

Übersetzt von Inka Marter

(107)

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann – und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren …

"Eine zutiefst berührende Liebesgeschichte, die man nie wieder vergisst – so real, so wunderschön geschrieben, so perfekt." Totally Booked Blog


Rezensionen aus der Lesejury (107)

Tiniii Tiniii

Veröffentlicht am 06.12.2018

Einfach nur traurig schön

Klappentext:
„Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las ... …mehr

Klappentext:
„Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas acht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah – es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis – so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht…“


Wow! Was für ein Buch. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viel geweint habe, wie bei diesem Buch. Emma Scott hat einen tollen Schreibstil, die Seiten sind nur so dahingeflogen.
Eine spannende Liebesgeschichte, die traurige Wendungen mit sich bringt. Kacey Dawson ist ein besonderer Charakter, sie gibt ihre eigentliche Leidenschaft auf, um bei Jonah zu bleiben. Anfangs gibt es ein paar Situationen in denen ich dachte, unrealistisch. Wer macht denn so was? Bei einem fremden Typen eine Auszeit nehmen? Aber je weiter die Geschichte fortschreitet, umso realistischer wird sie. Die Gedanken die sich Kacey macht, wie sie handelt, den Verlauf der Geschichte. Es ist alles erschreckend realistisch. Aus meiner Sicht gibt es in einer solchen Situation nur zwei Möglichkeiten, so zu handeln wie Kacey, oder weg zu laufen und alles hinter sich zu lassen.
Jonah handelt auch genauso, wie es vermutlich viele Menschen in ihrer Situation würden, er will mit seinem eigenen Leiden keinem Menschen schaden.

Also, ein wirklich traurig schönes Buch, dass viele Realität beinhaltet und zum Nachdenken anregt.

Ich freue mich schon auf den zweiten Band, denn ich bin gespannt ob Kacey ihr Versprechen einlöst und wie das Versprechen von Theo lautete.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraeulein_lovingbooks fraeulein_lovingbooks

Veröffentlicht am 04.12.2018

All In – Tausend Augenblicke

Band 1 der “ All In Duett“ – Reihe.

Kacey ist von Zuhause abgehauen, hängt aber noch an ihren Eltern. Auch wenn sie es nicht sollte – der Vater wollte sie nicht mehr und die Mutter war zu schwach. Ihre ... …mehr

Band 1 der “ All In Duett“ – Reihe.

Kacey ist von Zuhause abgehauen, hängt aber noch an ihren Eltern. Auch wenn sie es nicht sollte – der Vater wollte sie nicht mehr und die Mutter war zu schwach. Ihre Rettung war ein Mann, der sie nach Las Vegas brachte. Nur war das Glück nicht von ewiger Dauer und sie landet auf der Straße. Die neue Rettung: die Musik, eine Freundin und eine Frauenband, die Verstärkung gesucht hat. Plötzlich ist Kacey auf der Überholspur und ihr Leben gerät außer Kontrolle. Alkohol und Zigaretten.
Der totale Absturz nur eine Frage der Zeit. Und er kommt. Mit ihm aber auch eine neue Hoffnung: Jonah, der sie wieder auf den richtige Pfad zurückbringt. Doch ihre gemeinsame Zeit ist begrenzt…
Mir ging Kacey mit ihrem Verhalten anfangs gehörig auf die Nerven. Der Popstar, der mit allem nicht klar kommt und die Sau rauslässt. Das typische Klischee. Zum Glück wandelt sie sich im Laufe des Buches, aber irgendwann fand ich dann ihre Naivität, das alles wieder gut wird, etwas anstrengend. Gegen Ende wurde sie mir ganz langsam sympathisch. Mal schauen, wie sie sich im nächsten Teil weiterentwickelt.

Jonah arbeitet als Glasbläser und ist eifrig am Ackern, um alle Kunstwerke für seine Ausstellung rechtzeitig fertig zu bekommen. Seine Erkrankung sitzt ihm im Nacken, aber er versucht sich an alle Vorgaben zu halten, damit er lange genug am Leben bleiben kann. Abends und nachts arbeitet er als Fahrer für einen Limoservice. Jede Woche und jeder Tag hat eine gewisse Routine, die er nie unterbricht. Bisher. Bis Kacey in seine Arme gelegt wird und die beiden eine schöne gemeinsame Zeit haben. Er erzählt ihr von seiner Erkrankung und danach trennen sich die Wege der beiden…
Jonah ist ein netter Typ, den alle schätzen. Er lebt mit seiner Erkrankung und verschwendet nicht die ganze Zeit unnötige Gedanken daran. Jonah hat sich an seine Zukunft gewöhnt, ganz im Gegensatz zu seinen Eltern und seinem Bruder.
Aber irgendwie fehlte es ihm an Tiefe, hatte ich das Gefühl. Er wirkt austauschbar. Vielleicht hätten ihm ein paar Ecken und Kanten besser gestanden und ihn zu einem Charakter gemacht, den man nicht vergessen kann.

Theo ist der Bruder von Jonah und ist Tattookünstler, der Meisterwerke unter die Haut sticht. Selbst Kacey ist mehr als begeistert und will, das er ihr nächstes Tattoo sticht.
Er liebt seinen Bruder über alles und ist der Aufpasser – er hat Jonah immer im Blick und hält nicht viel von der Beziehung zu Kacey. Immer wieder versucht Theo ihn zur Vernunft zu bringen, bis er einsieht, das es nicht funktioniert. Er gibt sich geschlagen und sieht zu, wie die Liebe der beiden wächst…und freundet sich mit Kacey an. Beide klammern sich in den letzten Tagen aneinander.
Theo hat mich anfangs genervt, aber gegen Ende fand ich ihn zumindest etwas sympathisch – da er endlich auf seinen Bruder und seine Wünsche hört. Ich bin auf seine Entwicklung gespannt.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Kacey und Jonah, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Mir ging das Gehabe von der Familie (insbesondere Theo, der Bruder) von Jonah unglaublich auf die Nerven. Ja, Jonah ist krank und wird sterben, aber sollte man da denn nicht die verbleibende gemeinsame Zeit genießen und nicht den Oberaufpasser markieren? Natürlich kann man alles nach Plan machen und hoffen, das Jonah durch ein Wunder geheilt wird, aber man sollte auch im Blick haben, wie wahrscheinlich es ist. Aber so sehe ich es wahrscheinlich nur.
Ich tat mich unglaublich schwer mit der ersten Hälfte der Handlung, da es einfach keinen Punkt gab, an dem mich die Geschichte gepackt hat. Für mich war es einfach nur langweilig und das blieb es größtenteils auch fast bis zum Ende der Geschichte. Am Ende wurde ich bezüglich meines ersten Kritikpunkts zumindest versöhnt. Es gab eine Entwicklung, die mir gefallen hat: die Freundschaft von Theos und Kacey. Da spürt man, das es immer tiefer geht und gegen Ende habe ich das Gefühl, das Jonah in seinen letzten Monaten / Wochen einen Plan geschmiedet hat, der mutmaßlich im Nachfolger aufgehen könnte. Das ist auch der hauptsächliche Grund, warum ich die Reihe weiterverfolgen werde. Ich will wissen, was aus Theo und Kacey wird. Und wie das Tattoo am Ende aussehen wird, bzw. was sie sich stechen lässt.
Alles in allem habe ich nach dem großen Hype um dieses Buch mehr erwartet, denn mir ging das jeweilige „Schicksal“ von Jonah und Kacey nicht wirklich nah. Vielleicht lag es an den Charakteren…jedenfalls berührte es mich nicht so, wie alle anderen Leser.
Aber ich fand das Ende gelungen – die Autorin hat an allem festgehalten und hat es durchgezogen. So wie es auch im echten Leben ablaufen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zessi79 zessi79

Veröffentlicht am 03.12.2018

Schön, aber anders als erwartet

Inhaltsangabe:
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes ... …mehr

Inhaltsangabe:
Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann - und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren.

Meinung:
Ich habe von dem Buch zu Beginn nur die Inhaltsangabe und keine Leseprobe gelesen und wollte dieses Buch daraufhin unbedingt lesen. Bereits beim Lesen des Prologs war mir dann klar, dass ich mir eine andere Geschichte vorgestellt hatte. Ich hatte mir ein weniger dramatisches Buch vorgestellt, aber die Geschichte besteht fast nur aus Drama.

Nichtsdestotrotz habe ich das Buch gelesen und es hat mir eigentlich gut gefallen. Klar ist das schwer, wenn man sich eigentlich ein ganz anderes Buch vorgestellt hat. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Das Buch lässt sich gut lesen.

Die Protagonisten Jonah und Kacey sind tolle Charaktere, die mir sofort sympathisch waren und die ich mir bildlich vorstellen konnte. Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und sind gut ausgearbeitet.

Mir persönlich war die Geschichte zu traurig und zu dramatisch, aber wer sowas toll findet, der wird dieses Buch absolut lieben Ich möchte nicht zu viel verraten, aber haltet auf jeden Fall Taschentücher bereit, ich habe einige verbraucht.

Einen Stern ziehe ich dafür ab, dass ich mir hier eine lustigere Geschichte vorgestellt hatte und mir die Geschichte zu dramatisch war. Vom Plott her an sich hat mir die Geschichte aber sehr gut gefallen.

Fazit:
Aufgrund der Inhaltsangabe habe ich eine weniger dramatische und traurige Geschichte erwartet. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

naddisblog naddisblog

Veröffentlicht am 29.11.2018

Jahreshighlight! Mein Herz hat geblutet

Cover:
Das Cover ist der Wahnsinn und hat mich sofort in den Bann gezogen und es passt so unglaublich gut zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung:
Dieses Buch,ich weiß gar nicht wie ich es in Worte beschreiben ... …mehr

Cover:
Das Cover ist der Wahnsinn und hat mich sofort in den Bann gezogen und es passt so unglaublich gut zum Inhalt des Buches.

Meine Meinung:
Dieses Buch,ich weiß gar nicht wie ich es in Worte beschreiben soll. Es wurde überall gehypte und eigentlich gehe ich dann meist dran vorbei. Aber ich muss euch sagen ich bin froh, dass ich es diesmal nicht getan habe.

Die ersten Seiten des Buches haben mich schon hart getroffen, wo ich schon dachte, wenn das so anfängt, heule ich durch das ganze Buch wie ein Schlosshund. Da es mich da schon so emotional gepackt hat, wie keines vorher. Klar haben mich sehr viele Bücher gefesselt und gebannt und ich habe sie verschlungen. Aber das hier hat mich auf so vielen Ebenen berührt wie keines vorher

Zuerst lernen wir Jonah kennen, der im Leben alles hatte. Eine tolle Kindheit, Freunde, er ging auf aufs Collage und war verliebt. Bis sich alles in seinem Leben veränderte von eins auf dem anderen. Kurz danach lernen wir auch schon die wilde hemmungslose Kacey kennen. Die das Leben eines Rockstars führt. Ihr Leben bestimmt der Alkohol, die Drogen, der zwanglose Spaß mit Männern. Sie gibt immer 100 % und ertrinkt in ihrem Leben. Alles was sie wollte war geliebt zu werden, von den eigentlich 2 wichtigsten Menschen in ihrem Leben, die sie aber verstoßen haben.

Die Geschichte zwischen Jonah und Kacey war so verdammt emotional. Zwei so unterschiedliche Menschen die versuchten sich gegenseitig zu retten. Sich aneinander festhielten wie zwei ertrinkende. Eine Geschichte die mich so stark und intensiv berührt hat. Es war eine Achterbahn der Gefühle, die nie geendet hat. Der Buchtitel Tausend Augenblicke beschriebt das ganze Buch bis ins kleinste Detail. Tausend Augenblicke die wir zusammen haben und die wir genießen. Beim Lesen des Buches ist mein Herz so oft ins Stolpern geraten und zersplittert. Ich habe so hart mit ihnen gefühlt. Eine Liebe die alles erreichen kann, eine Liebe die versucht alles zu überwinden! Die letzten 100 Seiten des Buches habe ich durch geweint...

Der Schreibstil der Autorin war fließend und hatte mich ab der ersten Seite gefesselt und gepackt. Die Emotionen haben einen in nulkomma nix überholt. Erzählt wird hier aus beiden Perspektiven, so hatte ich tiefe Einblicke in jede Emotion der beiden. Was nochmal mehr zerrissen hat.

Fazit:
Mit All In - Tausend Augenblicke hat Emma Scott so tief berührt, wie es noch kein Buch zuvor getan hat. Tiefe Liebe, 2 Menschen mit einem schmerzenden Schicksal. Es hat mein Herz zum Stolpern gebracht und es herausgerissen. Lest es, lasst es euer Herz berühren! Dieses Buch ist für mich das Jahreshighlight in diesem Jahr, was es mit keinem aufnehmen kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

InaVainohullu InaVainohullu

Veröffentlicht am 29.11.2018

Ein emotionaler Roman, er mich aber nicht komplett erreichen konnte.

Wenn dir ein Buch immer und überall begegnet, Blogger und Leser auf deren Meinung du viel gibst, weil sie Genretechnisch den gleichen Geschmack haben wie du, dir das Buch dann auch noch empfehlen, mit ... …mehr

Wenn dir ein Buch immer und überall begegnet, Blogger und Leser auf deren Meinung du viel gibst, weil sie Genretechnisch den gleichen Geschmack haben wie du, dir das Buch dann auch noch empfehlen, mit Worten wie: "Es wird dein Herz zerreißen", dann komm auch ich einfach nicht daran vorbei.

Genau so ist es mir mit "ALL IN - Tausend Augenblicke" von Emma Scott ergangen. Ich wollte wissen, was dran ist an den Aussagen und vor allem wollte ich endlich mal wieder ein Buch lesen, das mir emotional total unter die Haut geht. Die positiven Stimmen im Vorfeld, waren da natürlich sehr förderlich

Die Geschichte beginnt mit einer ziemlich abwrackten Kacey, Gitarristin einer aufstrebenden Rockband, die den Schmerz über ihr kaltherziges Elternhaus im Alkohol und wilden Partys ertränkt. Als sie bei einem Gig in Las Vegas weit übers Ziel hinausschießt, landet sie in den Armen von Chauffeur Jonah, der den Auftrag hat, sie in ihre gemietete Luxusvilla zu bringen. Als er dort jedoch niemanden antrifft, nimmt er die bewusstlose Frau kurzerhand mit zu sich nach Hause. Nicht ahnend, das sie seinen sorgfältig routinierten Tagesplan und vor allem sein Herz gehörig durcheinander bringen wird.

Eigentlich möchte ich zum Inhalt gar nicht so viel sagen, einfach deshalb weil ich Angst habe, euch zu spoilern, aber natürlich muss ich trotzdem irgendwie ein bisschen darauf eingehen. Puh, ziemlich schwierig.

Beschränken wir uns darauf, das die Geschichte dort anfängt, wo andere Geschichten vielleicht aufhören würden. Stell dir vor, du stehst und bist ganz am Ende und triffst plötzlich die ganz große Liebe, die alles verändert und du weißt, das diese Liebe nicht für ewig andauern kann. Genau das ist es, was Kacey und Jonah passiert. Irgendwie retten sie sich gegenseitig, nur um sich dann zu verlieren.
Die Geschichte ist packend erzählt, strotzt vor Liebe und Gefühl, aber trotzdem muss ich gestehen, das mich die Emotionen nicht immer erreicht haben und selbst wenn ich am Ende zwei kleine Tränen vergießen musste, so hat es mir doch nicht, wie erhofft, das Herz zerrissen. Ich denke, das ist vor allem der Tatsache geschuldet, das man hier ziemlich schnell erahnen kann, wohin die Reise für die Protagonisten geht und auch wie die Geschichte enden wird. Es gibt keine böse Überraschung, denn das Ende ist unausweichlich klar. Zwischen einem doch recht schrägen ersten Aufeinandertreffen und dem Ende der Geschichte ist der Plot eher ruhig und innig und ich mochte das wirklich gerne, muss aber auch gestehen, das ich ganz schwer einen Zugang zu Jonah fand. Zwischendurch hab ich mich dann auch noch unabsichtlich selbst gespoilert, weil ich nachsehen wollte, wann Band 2 erscheint und dabei natürlich den Klappentext gelesen habe. Ein Hinweis meinerseits also: Bitte lest ihn nicht !!!

Mir hat das ein bisschen den Spaß am Lesen genommen, auch wenn ich mich jetzt andererseits viel mehr auf den zweiten Band freue. Ich glaube, der ist eher mein Ding, weil der Protagonist, den man im ersten Band schon kennenlernt, eher mein Typ ist.

Sehr gut gefallen hat mir hier der Rollentausch. Normalerweise haben wir ja immer Good Girl und Bad Boy. Hier wars andersrum. Kacey ist diejenige, die echt over the top ist und einen ziemlich krassen Lebenswandel hinlegt. Bis sie von Jonah "gerettet" wird.

Es gab hier viele Elemente die mir wirklich gefallen haben. Ich mochte Jonahs Freunde, ich konnte den Konflikt zwischen Kacey und ihren Eltern nachvollziehen, ich liebte Jonahs Kunst. Aber emotional hat mich das Buch wirklich sehr sehr schwer erreicht muss ich sagen.

Ich hoffe und wünsche mir, das das im zweiten Band anders wird, denn davon verspreche ich mir tatsächlich noch ein bisschen mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage