All in - Zwei Versprechen
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
404 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0835-0
Ersterscheinung: 31.01.2019

All in - Zwei Versprechen

Übersetzt von Inka Marter

(108)

Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...
Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.

"Danke Emma Scott für diese wundervollen Worte. Danke für all den Schmerz und jede einzelne Träne. Danke für all das "Fühlen" und all die Liebe." Bookaholic

Band 2 des All-In-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (108)

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 23.04.2019

Liebe, die den Schmerz überwindet

Spoilerwahrnung, für alle, die den ersten Teil nicht gelesen haben!

Ich liebe, liebe, liebe das Cover. Zum einen weil es unglaublich gut zum ersten Teil passt, zum anderen weil es den Inhalt des Buches ... …mehr

Spoilerwahrnung, für alle, die den ersten Teil nicht gelesen haben!

Ich liebe, liebe, liebe das Cover. Zum einen weil es unglaublich gut zum ersten Teil passt, zum anderen weil es den Inhalt des Buches fast nicht besser hätte, ausdrücken können. Die warmen Farben des ersten Teils passen unglaublich gut zu der Liebesgeschichte zwischen Kacey und Jonah. Eine Liebe, die geprägt von Zärtlichkeit und Wärme ist, während die kalten, eher düsteren Farben zu der Geschichte zwischen Kacey und Theo passen. Ihre Liebe wird besonders zu Beginn durch Trauer und Ablehnung, vielleicht auch Angst überschattet, was besser fast nicht in einem Cover ausdrücken kann.

Die Geschichte knüpft da an, wo der erste Teil endet: Theo und Kacey müssen sich von Jonah verabschieden und verstreuen gemeinsam seine Asche in der Wüste. Theo bittet Kacey, ihn nicht allein zu lassen, doch sie hält es in Las Vegas bei all den Erinnerungen nicht mehr aus und flieht nach New Orleans ohne der Familie ihres Freundes zu sagen, wohin sie gegangen ist. Dort verfällt sie, trotz des Versuchs ihren Schmerz durch die Musik zu verarbeiten, immer mehr dem Alkohol und dem Schmerz über den Verlust von Jonah. Erst als Theo sie in ihrer neuen Heimat aufspürt und sie dazu

bringt, der Vergangenheit ins Augen zu blicken, scheint es ihr langsam besser zu gehen. Doch beide haben dem Toten ein Versprechen gegeben, dass sie unmöglich halten können, oder?

Ich habe mich lange Zeit gesträubt das Buch zu lesen, obwohl es auf meinem Nachtschrank lag. Das lag vor allem daran, dass mich das erste Buch schon immer wieder derart emotional mitgenommen hat, dass ich mich geweigert habe, es nochmal zu erleben. Außerdem habe ich Jonah im ersten Teil geliebt und wollte kein Buch lesen, in dem er nicht mehr da ist. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Theo es schaffen sollte, mein Herz ebenso zu gewinnen, wie er es geschafft hat. Zumindest letztere Bedenken haben sich schon auf den ersten Seiten zerstreut. Jonahs letztes Gespräch mit seinem Bruder dreht sich darum, dass dieser Kacey lieben solle, weil er genau weiß, dass Theo ihr Gefühle gegenüberbringt. Dies war der Moment, in dem ich mich auch in Theo verliebt habe. Er hatte die ganze Zeit Gefühle für die Freundin seines Bruders, der dazu noch im Sterben liegt und trifft sich dennoch mit beiden, steht Jonah bis zu letzten Minute bei und bleibt der Fels, an den sich die Familie anlehnen kann. Ich habe ihn das ganze Buch über für seine Stärke und seine Akzeptanz gegenüber Kacey und seiner Familie bewundert, aber auch erwartet, dass er irgendwann einmal zusammenbrechen muss unter all der Erwartungen und der Ansprüche, die an ihn gestellt werden. Dies ist vielleicht das einzige, das ich an dem Buch beanstanden würde. Theo ist mir vielleicht ein wenig zu perfekt, ein wenig zu sehr der Ritter in der strahlenden Rüstung, der sich um alle kümmert, ohne, dass er jemals aufgibt. Er hat zwar durchaus Zweifel und vermisst seinen Bruder wahnsinnig, aber mir fehlte ein bisschen die Stelle, an der mal Kacey für ihn stark ist und er sich mal an jemanden anlehnen kann. Ansonsten ist besonders der emotionale Schreibstil von Emma Scott, das was das Buch besonders macht. Mir standen beim Lesen die ganze Zeit Tränen in den Augen, weil ich mich so gut in die Situation und die Verzweiflung der beiden hineinversetzten konnte. Ich habe mit jeder Seite mitgefiebert und ihnen endlich ein Happy End gewünscht, ein Leben miteinander, das sie verdient habe. Eine Wendung dabei fand ich zwar unnötig, weil sie nichts am Verlauf ändert, den Hauptpersonen aber noch zusätzlichen Schmerz bereitet, aber alles in allem bin ich froh über diesen zweiten Teil, der mich erneut ab der ersten Seite gefangen genommen und mich bis zur letzten nicht mehr losgelassen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Now_Its_Bambis_Turn Now_Its_Bambis_Turn

Veröffentlicht am 23.04.2019

Mehr als nur zwei Versprechen

Als ich den ersten Teil von All In gelesen habe, war ich total zerrissen. Weil der zweite Teil eh schon bei mir Zuhause rumlag, wollte ich ihn lesen; ich hatte den naive Gedanken, dass Verarbeitung besser ... …mehr

Als ich den ersten Teil von All In gelesen habe, war ich total zerrissen. Weil der zweite Teil eh schon bei mir Zuhause rumlag, wollte ich ihn lesen; ich hatte den naive Gedanken, dass Verarbeitung besser als das Leid ist und dabei vergessen, dass Verarbeitung und Leid Hand in Hand laufen. Ich schlug das Buch auf schaute mir den ersten Satz an und schug es sofort wieder zu mit nur einem Gedanken: _Not Today_

Für Kacey bricht nach Jonahs Tod eine Welt zusammen und sie verliert sich in Alkohol, in Hoffnnung sich selbst zu betäuben. Als Theo davon erfährt, eilt er sofort zu ihr. Gestützt durch den gemeinsamen Verlust von Jonah entsteht eine Tiefe Freundschaft. Die Versprechen im Hinterkopf entwickeln sich Gefühle, die weder von der Familie noch von Jonahs Freunden tolleriet wird und sie stehen vor einer großen Herausforderung.

An dem Tag, als ich das Buc hangefangen habe, habe ich sage und schreibe 236 Seiten gelesen. Für meine Verhältnisse ist das ein echter Rekord! Obwohl meine Tränenmauer bei All In- Tausend Augenblicke standgehalten hat, habe ich hier, wenn nur Jonahs Name erwähnt wurde, Rotz und Wasser geheult. Beinahe so, als würde ich das, was ich im ersten Teil unterdrückt habe, hier auch mitrauslassen. Vor allem das Ende hat mir den Rest gegeben! Mein ganzes Gesicht war Rot und meine Augen geschwollen (glaubt mir, ich habe in den Spiegel geschaut!)!
Zwar hat mir der erste Teil ein wenig besser gefallen (einfach, weil Jonah da noch lebt :-( ), aber dieses Ergänzungsstück war auch einfach nur wunderschön.

Lange habe ich überlegt, ob ich 4,5 oder 5 Sterne geben soll, weil es halt doch Kleinigkeiten gab, die mich gestört haben, aber dann habe ich an einen Post aus deer Lesejury gedacht. "Wenn ich einem Buch 5 Sterne geb, bedeutet dass...."
-ich mich mit den Charakteren identifiziere
-die Storyline verfolgen kann, ohne dass mir etwas falsch oder unlogisch vorkommt
- die jeweiligen Emotionen angeregt werden

Und All In- Zwei Versprechen hat mich zum Weinen gebracht. Ich habe mehr geweint, als ich es wollte und jemals bei einem anderen Buch getan habe! Dieses Buch hat den höchsten Rang an Sternen verdient!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nati910 Nati910

Veröffentlicht am 19.04.2019

... Versprechen an das Buch ...

*Inhalt*
"Zu lieben ist das größte Wagnis, der größte Schmerz, das Einzige, was zählt.
Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem Menschen, für den er alles ... …mehr

*Inhalt*
"Zu lieben ist das größte Wagnis, der größte Schmerz, das Einzige, was zählt.
Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird, weiß Theo, dass nur er Kacey vor dem Ertrinken retten kann und dass nur sie die Scherben seines Selbst wieder zusammensetzen könnte. Doch darum zu wissen, ist eine Sache - das Glück anzunehmen eine ganz andere."
*Cover*
Wie auch beim ersten Teil ist das Cover wunderschön, kräftig und so voller Versprechen das die Geschichte emotional wird.
*Schreibstil*
Die Autorin schreibt auch hier, sehr flüssig und locker, man kommt sehr gut in die Geschichte rein, auch sehr emotional und spannend.
*Meine Meinung*
Es knüpft nahtlos an Teil eins an, man muss sich nicht zurecht finden und kommt sofort wieder rein.
Kacey verfällt dem Alkohol nach dem dramatischen Ende im ersten Teil, muss weg von "Zuhause". Theo hilft Ihr in dieser schweren Zeit wieder die richtige Richtung einzuschlagen und er selbst wird durch Sie gerettet. Hatte ja auch seine Probleme in der Familie und seine Träume die er zurückgesteckt hat.
Die Geschichte ist wie die erste sehr emotional und wirklich sehr gut geschrieben, die Autorin ist grandios, aber irgendwie konnte mich Teil zwei nicht überzeugen. Ich habe viel erwartet und konnte mir denken welche zwei Versprechen dies waren. Aber es passte für mich nicht. Theo ging unter in der Geschichte, Kacey war wie gewohnt stark. Aber Jonah war Jonah, ich habe Ihn wirklich so in mein Herz geschlossen, dass es auch, wenn es ein dramatisches Ende war, im Teil eins, mir Teil zwei einfach nicht so ins Herz ging und für mich das Ende der Geschichte nicht wirklich gepasst hat, obwohl ich wusste was auf mich zukommt. Ich mag den zweiten Teil, ich mag Theo und Kacey muss man ja lieben, aber dennoch ging mir einfach Jonah durch das ganze Buch nicht aus dem Kopf.
*Mein Fazit*
Lesenswert ist es auf alle Fälle, da die Autorin wirklich ein Händchen hat, Geschichten real wirken und fühlen zu lassen. Auch wenn die Geschichte an sich, nicht wirklich für mich gepasst hat, würde ich es nochmal lesen, da Jonah einfach das Herz der beiden Teile war und schon seinetwegen mag ich die Geschichte im zweiten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

endlessbookworld endlessbookworld

Veröffentlicht am 17.04.2019

Wie kann sich etwas so falsches so richtig anfühlen ...

! Spoiler Warnung: Rezension und Klappentext nicht vor dem beenden von Band 1 lesen. !


Klappentext:

Zu lieben ist das größte Wagnis, der größte Schmerz, das Einzige, was zählt. Vom ersten Moment an ... …mehr

! Spoiler Warnung: Rezension und Klappentext nicht vor dem beenden von Band 1 lesen. !


Klappentext:

Zu lieben ist das größte Wagnis, der größte Schmerz, das Einzige, was zählt. Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird, weiß Theo, dass nur er Kacey vor dem Ertrinken retten kann und dass nur sie die Scherben seines Selbst wieder zusammensetzen könnte. Doch darum zu wissen, ist eine Sache - das Glück anzunehmen eine ganz andere.

Meine Meinung:
Nachdem ich von Band 1 so überwältigt und als emotionales Wrack zurückgelassen wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen an Band 2.
Doch selbst diese konnten erfüllt und sogar übertroffen werden !
Wie nicht anders zu erwarten, kam ich sofort in die Geschichte rein und wurde gleich überwältigt von all den Emotionen, die die Charaktere ausstrahlen.
Ich liebe Kaceys gefühlvolle Art und bewundere wie sehr die Nähe zu anderen Menschen wertschätzt. Bei Theo war ich gleich auf den ersten paar Seiten verliebt, sogar noch mehr als bei seinem Bruder.
Ich fand er passt einfach noch besser zu Kacey und er konnte mich komplett überzeugen mit seiner badboy Ausstrahlung, obwohl er innerlich doch so einen weichen Kern hat.
Die Spannung, wie es mit den beiden und ihren Mitmenschen weitergeht, bleibt die ganze Zeit erhalten und die Emotionen fließen, meiner Meinung nach, auch hier wider auf den Leser über.

Fazit:
Eine tolle Fortsetzung und ein zuckersüßer Abschluss der Reihe. Genauso emotional wie der vorherige Band und man sollte Theo auf jeden Fall eine Chance geben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsBookwonderland MrsBookwonderland

Veröffentlicht am 15.04.2019

Tolles Buch

Darum geht es:
Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles ... …mehr

Darum geht es:
Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.

Das Cover ist hier sehr sehr toll zu Teil 1 gewählt. Allerdings fande ich es persönlich jetzt nicht so ansprechend.

Der Schreibstil ist auch hier wieder fantastisch. Ich mag den Stil der Autorin sehr und lese sehr gerne neues von ihr.

Leider konnte mich die Story gar nicht überzeugen. Mir hätte es besser gefallen wenn man andere Charaktere nimmt.... Aber der Bruder von dem Toten Prota aus Teil 1 und seine große Liebe. Das geht in meinen Augen gar nicht... Ich fand die Story nett. Aber leider echt nicht mein Fall...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage