All in - Zwei Versprechen
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
404 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0835-0
Ersterscheinung: 31.01.2019

All in - Zwei Versprechen

Übersetzt von Inka Marter

(129)

Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt ...
Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.

"Danke Emma Scott für diese wundervollen Worte. Danke für all den Schmerz und jede einzelne Träne. Danke für all das "Fühlen" und all die Liebe." Bookaholic

Band 2 des All-In-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (129)

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 26.06.2019

Emotionales Finale mit viel Herzschmerz, Verlust und schwierigen Neuanfängen

Enthält SPOILER zum Vorgänger!

Ein wirklich schöner Abschluss!
Kacey ist absolut am Boden und hat jeden Halt verloren, daher fällt sie baldin alte Handlungsmuster zurück und verliert ein wenig die ... …mehr

Enthält SPOILER zum Vorgänger!

Ein wirklich schöner Abschluss!
Kacey ist absolut am Boden und hat jeden Halt verloren, daher fällt sie baldin alte Handlungsmuster zurück und verliert ein wenig die Kontrolle über ihren Alkohol-Konsum. Sie ist allein, einsam, traurig - so unendlich traurig, dass sie sich nicht anders zu helfen weiß.
Theo geht es nicht viel besser. Er hat seinen Bruder sehr geliebt und die Lücke zu füllen, die Jonah hinterlassen hat, liegt einfach nicht in seiner Macht. Er ist jemand, für den andere zuerst kommen, also kümmert er sich um seine Mutter und auch um Kacey, wenn sie ihn lässt. Er steht irgendwie immer im Schatten seines Bruders und hat auch das Gefühl, dass er doch nur ein schlechter Ersatz sein könnte, aber er liebt Jonah und könnte ihm natürlich niemals böse sein. Er ist einfach verzweifelt, weil auch seine Welt aus den Fugen gerissen wurde.

Aber die zwei sind füreinander da und unterstützen und begleiten einander durch den Schmerz. Geteiltes Leid ist halbes Leid, aber sie sind noch viel mehr als nur zwei Leidensgenossen.
Aber was tut man mit diesen verwirrenden Gefühlen? Erstmal ist es doch zu früh, um überhaupt darüber nachzudenken, oder? Außerdem, ausgerechnet Theo und Kacey?
Ihre Freundschaft ist ihnen so wichtig und sie fühlen sich auch, als würden sie Jonah betrügen, selbst wenn es dessen Wunsch war, dass sie eben wieder lieben.

Auf jeden Fall erwartet einen hier viel Herzschmerz und das Buch hat mir wieder gut gefallen. Kacey und Theo leben ihre Leben mit Ach und Krach weiter und Jonahs "Erbe" ist gut spürbar.
Ich hatte das Gefühl, dass hier alles viel schneller ging und obwohl es schon ein angemessenes Tempo hatte, hätte ich mir doch mehr Zeit gewünscht. Es war nicht wirklich überstützt, aber ich hatte das Gefühl, dass da Dinge verloren gingen, zum Beispiel Kaceys Karriere oder ihre neuen Freunde, von denen man doch einiges sah, um neugierig zu werden, aber doch so wenig, dass sie mir nicht sooo wichtig vorkamen.

Fazit
"All In -Zwei Versprechen" bietet ein emotionales Finale mit viel Herzschmerz, Verlust und schwierigen Neuanfängen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bee20 Bee20

Veröffentlicht am 25.06.2019

Ein schönes Ende mit viel Tränen

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich dachte, den ersten Teil kann man nicht topen. Völliger Bullshit.
Dieser Teil ist so toll. Ich bin total verliebt in die Reihe.
Man erkennt auch hier den Schreibstil ... …mehr

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Ich dachte, den ersten Teil kann man nicht topen. Völliger Bullshit.
Dieser Teil ist so toll. Ich bin total verliebt in die Reihe.
Man erkennt auch hier den Schreibstil der Autorin wieder, sie ist sich treu geblieben, mit den 3 Teilen jedes Buches.
Und ich fand es super, dass wieder in beiden Sichten geschrieben wurde. So kann man sich in beide Charaktere gut hinein. versetzen.
Kacey ist wie zu erwarten war, abgestürzt, aber Theo hält sein Versprechen. Was ich aber ein bisschen am Buch kritisieren muss, wenn jemand Alkohol süchtig ist, wird es sehr unwahrscheinlich sein, dass man nach 4 Tagen ausnüchtern geheilt ist und nie wieder zu Alkohol greift. Die meisten benötigen da ärztliche Hilfe und ich finde, es kann eine falsche Sicht vermitteln. Aber zum Schluss in der Anmerkung sagt es die Autorin auch dazu, aber ja.
Theo ist anders als ich erwartet habe. Im ersten Teil kommt er mir ein bisschen arrogant und abgehoben vor. Ein richtiger Bad Boy der für die Familie alles tut. Aber in diesem Teil erfährt man die Hintergründe. Er nimmt immer die Schuld auf sich und versucht, für jeden da zu sein.
Theo liebt Kacey schon lange und verspricht deswegen seinem Bruder, auf Cat aufzupassen. Sie zu lieben. Am Anfang des Romanes macht er ich Vorwürfe, da er sie gehen hat lassen, doch er hilft ihr dann und wie es das Schicksal so will, finden sie zueinander, auch mit den vielen Hindernissen, die sie überwinden müssen.
Ich finde es echt schön,, wie die beiden zueinander finden und dann auch zusammenhalten!

Fazit
Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach All In - Tausende Augenblicke sagen könnte, dass diese Buch noch Tiefgründer, gefühlvoller, trauriger und doch so schön und romantisch ist, doch es ist die Wahrheit. Dieser Teil toppt den ersten und diesmal gibt es ein schönes, aber auch trauriges Happy End

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sandra8811 sandra8811

Veröffentlicht am 22.06.2019

Ein gelungener Abschluss der Dilogie!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe den ersten Teil geliebt und musste wissen, welche Versprechen Jonah seinem Bruder Theo und seiner Freundin Kacey abnahm.

Cover:
Das Cover passt ... …mehr

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe den ersten Teil geliebt und musste wissen, welche Versprechen Jonah seinem Bruder Theo und seiner Freundin Kacey abnahm.

Cover:
Das Cover passt perfekt zum Cover des ersten Teils. Es hat zwar die gleichen abgebildeten Formen, jedoch unterscheiden sich die Farben. Die vielen Blautöne finde ich sogar noch schöner als die Rottöne des ersten Teils.

Inhalt (Achtung! Spoilert den ersten Teil!):
Nach einer kurzen und sehr glücklichen Beziehung musste Jonah sterben. Kacey bleibt nun allein zurück und muss stark sein. Auch Theo litt sehr darunter. Was die beiden nicht wissen, Jonah hat ihnen beiden ein Versprechen abgenommen. Theo soll sich um Kacey kümmern, doch als sie abhaut, hat er keine Chance mehr dazu. Als er sie findet, muss er ihr wirklich helfen. Schaffen es die beiden wieder aus ihrem Tief heraus?

Handlung und Thematik:
Wie ich bereits erwartet hatte, schließt dieses Buch direkt dort an, wo der erste Teil aufgehört hat. Es ging quasi nahtlos und ohne große Umschweife weiter. Das Buch kann sicherlich auch gelesen werden, wenn man den ersten Teil nicht kennt, allerdings fehlt dann der Eindruck von Theo im ersten Teil und auch die Hintergründe seiner Geschichte mit Kacey und auch Kaceys Vergangenheit. Es empfiehlt sich also, wirklich zuerst den ersten Teil zu lesen. Wie bereits erwartet gab es auch hier wieder eine wahre Gefühlsachterbahn. Ich wurde gleich voll mitgezogen und konnte das Buch genießen. Auch wenn es nicht ganz so gefühlsgeladen war wie der erste Band, so war es ein würdiger Abschluss für die Dilogie. Das Thema Trauerbewältigung ist nicht einfach und dieses dann noch mit Alkoholproblemen zu kombinieren fand ich super von der Autorin.

Charaktere:
Theo war ja im ersten Band nur ein Nebencharakter, den man schlecht einschätzen konnte. Man lernt Theo in diesem Buch von einer anderen Seite kennen und ich fand ihn schnell sympathisch. Er ist ein sehr hilfsbereiter und netter Kerl und seine Leidenschaft fürs tätowieren hat mich auch begeistert.
Kacey ist noch immer die alte, ihre Handlungen entsprachen anfangs total ihrem Charakter vom letzten Buch, allerdings machte sie mit der Zeit eine Entwicklung durch. Schön, wie wir sie beim Erwachsenwerden begleiten durften.

Schreibstil:
Emma Scotts Schreibstil fand ich schon beim ersten Teil absolut perfekt. Sie schreibt mitreißend und findet genau die richtigen Worte. Die Kapitellängen sind auch hier wieder gut gewählt. Ich fand es besonders toll, dass sie nun durch Theo als Hauptperson eine andere Perspektive in die Story von Teil eins hineinbringt und genau da ansetzt, wo der erste Teil aufgehört hat. Es war wieder sehr gefühlsgeladen, allerdings nicht ganz so intensiv wie der Vorgängerband. Die Handlung war logisch aufgebaut und das Ende stimmig. Schade, dass es nun vorbei ist, aber das Buch lässt mich zufrieden und glücklich zurück.

Persönliche Gesamtbewertung:
Ein würdiger Abschluss für die Dilogie. Zu empfehlen für alle, die nicht auf eine Standard-Liebesschnulze stehen! Ich würde empfehlen, die beiden Teile gleich nacheinander zu verschlingen ;-) Toller Schreibstil, sympathische Charaktere und ein sehr bedeutendes Thema. Diese Bücher bekommen einen Ehrenplatz in meinem Regal.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

-Anue- -Anue-

Veröffentlicht am 17.06.2019

Genau so schön

Der zweite band hat mich genau so mitgenommen wie der erste. Es gab immer wieder momente die traurig waren aber genau so viele schöne. …mehr

Der zweite band hat mich genau so mitgenommen wie der erste. Es gab immer wieder momente die traurig waren aber genau so viele schöne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ScheckTina ScheckTina

Veröffentlicht am 17.06.2019

... ein neues Leben, eine zweite Chance

Kacey hat Jonah ein Versrechen gegeben, sie soll sich neu verlieben. Doch wie soll das gehen. Nach Jonah Tod ist Kacey ausgebrannt. Sie ist wieder am Anfang. In Las Vegas konnte sie nicht mehr bleiben, ... …mehr

Kacey hat Jonah ein Versrechen gegeben, sie soll sich neu verlieben. Doch wie soll das gehen. Nach Jonah Tod ist Kacey ausgebrannt. Sie ist wieder am Anfang. In Las Vegas konnte sie nicht mehr bleiben, hier sind einfach zu viele Erinnerungen, sie ist über Nacht abgehauen und ist abgetaucht. Neue Nummer, neuer Job, neues Leben. Doch leider ist es kein Leben, denn Kecey existiert mehr als lebt. Sie ist ständig betrunken, denn nur so kann sie vergessen und die Tage und die Nächte überstehen. Sie spielt in ein paar Baars um sich über Wasser zu halten und die Sucht zu finanzieren. Ansonsten gibt es von ihr kein Lebenszeichen. Allerding wird der Barkeeper einer der Bars auf sie aufmerksam und versucht irgendetwas über ihre Vergangenheit zu erfahren und über die Gründe ihres Verhaltens. In dem Rausch erzählt Kacey wo sie herkommt und von wem sie wegläuft. Da macht sich der Barkeeper auf die Suche und ruft Theo an. Dieser ist überglücklich ein Lebenszeichen von Kacey zu bekommen und macht sich sofort auf den Weg zu ihr. Was er allerdings vorfindet ist alles andere als schön und bringt Kacey dazu einen Entzug zu machen und hilft ihr ihre Trauer zu überwinden. Um Kacey zu unterstützen pendelt Theo immer wieder zwischen ihr und Las Vegas. Auch Kacey kommt ihn, Jonahs Eltern und Freunde zu besuchen und stellt wieder fest wie schwer es ist hier zu bleiben und zu leben. Doch die Abschiede von Theo fahlen ihr immer wieder schwerer, denn die Freundschaft wird immer intensiver in dieser Zeit und Kacey vermisst ihren Teddy mehr als sie zugeben möchte. Das Teddy Kacey liebt steht schon lange klar, doch wegen Jonah hat er nie den Mut gehabt zu seinen Gefühlen zu stehen und diese zu gestehen. Vielleicht wird es an der Zeit dies nachzuholen und über den eigenen Schatten sowie die Schuldgefühle zu springen und endlich zu lieben und zu leben.

Die Geschichte ist mit diesem Buch zu Ende und ich finde es ist mehr als gelungen die Gefühle, die Hintergründe und die Handlungen der beiden Protagonisten zu beschreiben. Es ist ein toller Abschluss der Reihe und somit der Geschichte zwischen Kacey, Jonah und Theo.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage