All Saints High - Der Rebell
 - L. J. Shen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
458 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1195-4
Ersterscheinung: 28.07.2020

All Saints High - Der Rebell

Übersetzt von Anja Mehrmann

(68)

Nicht alle Liebesgeschichten sind gleich. Unsere hatte zerrissene Kapitel, fehlende Absätze und ein bittersüsses Ende
Knight Cole und Luna Rexroth sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde, auch wenn sie völlig unterschiedlich sind. Knight ist Captain des Footballteams und der Star der Schule, Luna schüchtern, introvertiert und am liebsten für sich. Und dennoch fühlen sich die beiden, als wären sie zwei Teile eines Ganzen. Ohne den anderen sind sie einfach nicht vollständig. Aber genau dieses Gefühl hält sie davon ab, dem Knistern nachzugeben, das sie nun schon seit ein paar Jahren immer stärker spüren. Denn das Risiko, einander zu verlieren, ist mehr, als sie ertragen könnten ...
"Diese Geschichte ist herzzerreißend und voller Emotionen. Eine Geschichte über Liebe, Vergebung und Freundschaft." Two Bookish Brits
Band 2 der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen! 
Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:
1. Die Prinzessin
2. Der Rebell 
3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Rezensionen aus der Lesejury (68)

Lexi_liest Lexi_liest

Veröffentlicht am 27.09.2020

Jahreshighlight!

L.J. Shen und ich hatten einen recht schwierigen Start. Wir mussten uns langsam annähern und uns Zeit beim Kennenlernen lassen. Aber nachdem die erste Hürde gemeistert war und wir uns vorsichtig beschnuppern ... …mehr

L.J. Shen und ich hatten einen recht schwierigen Start. Wir mussten uns langsam annähern und uns Zeit beim Kennenlernen lassen. Aber nachdem die erste Hürde gemeistert war und wir uns vorsichtig beschnuppern konnten, haben wir gemerkt, dass wir füreinander bestimmt waren. Denn ganz ehrlich: Ich LIEBE ihren Schreibstil und ihre zerbrochenen Charaktere! Niemand außer ihr kann so kaputten Figuren so viel Menschlichkeit einhauchen, dass man sie trotzdem lieben muss. In der Sinners of Saint Reihe habe ich mich in die (meisten) HotHoles verliebt, weshalb es auch nur logisch ist, dass ich ihre Kinder genauso schätze. Hier könnt ihr meine Meinung zu Knight und Luna nachlesen. Spoiler vorweg: Das Buch ist für mich ein JAHRESHIGHLIGHT!

„Das Herz fragt nicht um Erlaubnis, um etwas zu fühlen. Es fühlt einfach.“ S. 128


LUNA & KNIGHT

Luna Rexroth spricht seit dem Tag, an dem ihre Mutter sie als Baby verlassen hat, kein Wort mehr. Sie ist schüchtern, introvertiert und wächst zu einer selektiven Mutistin heran, die nur in seltenen Ausnahmen und nur bei bestimmten Personen spricht. Luna ist schlau, sogar hochbegabt und hat ein fotografisches Gedächtnis, was ihr das Vergessen ihres Traumas noch schwerer macht. Ihre größte Stütze war schon immer Knight Cole, ihr bester Freund. Obwohl sie in der Schule und im Alltag als Außenseiterin und „seltsames Mädchen“ abgestempelt wird, hat sie in Knight einen wahren Freund und Beschützer gefunden. Luna ist großherzig, sensibel und fühlt sich schuldig, weil sie vor anderen Menschen nicht sprechen kann. Sie hängt sehr an Knight, kann sich deshalb aber auch nur schwer weiterentwickeln. Im Laufe der Handlung macht sie eine unglaubliche Entwicklung durch und kommt sehr aus sich heraus.

Knight Cole ist beliebt, gut aussehend und sportlich. Er kommt sehr nach seinem Vater Dean und ist äußerst charismatisch. Leider neigt er auch wie Dean zu Suchtproblemen. Neben Alkohol und Drogen, ist er außerdem süchtig nach Lunas Liebe. Er ist sehr fixiert auf sie und hat ihr gegenüber einen unglaublichen Beschützerinstinkt. Als Luna sich für ein weit entfernt liegendes College entscheidet, fühlt er sich tief verletzt und zurückgewiesen. Da er mit negativen Gefühlen nicht gut umgehen kann, meidet er Luna und verhält sich ihr gegenüber immer mehr wie ein Arsch. Er verletzt sie und stellt sie bloß. Gleichzeitig kann er sie nicht loslassen und klammert sich an jeden Blick und jede Geste. Als Adoptivkind hat er nämlich große Angst davor, verlassen zu werden. Aber nicht nur die Gefühle für Luna quälen ihn, sondern auch die Krankheit seiner Mutter.


MEINE MEINUNG

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und mich noch Tage danach nicht losgelassen. Knight und Luna haben diese einzigartige Verbindung, die nur zwei Seelenverwandte haben. Und okay, ja … Ich glaube nicht wirklich an Seelenverwandtschaft, aber ich glaube daran, dass es auf der Welt Menschen gibt, die einfach zusammengehören und dass diese Verbindung etwas „unfertiges“ zusammensetzen kann. Für mich sind Luna und Knight genau das.
Die beiden auf ihrem Weg zu begleiten hat mir mehrfach das Herz zerrissen, nur um es stückweise wieder zusammenzusetzen. Ich habe mich mit den beiden zusammen verliebt, habe gehasst, gehofft und geweint. Das Buch ist meine persönliche Waschmaschine mit emotionalem Schleudergang. Der Erzählstil ist wie bei den anderen Büchern sehr fesselnd. Hier dürfen wir Knight und Luna auch als Kinder kennenlernen und beobachten, wie aus Freundschaft immer mehr wird. Das erste Kapitel ist ein kurzer Einblick in die Vergangenheit der beiden, was mir richtig gut gefallen hat. Die Intensität, mit der Luna und Knight füreinander empfinden, ist richtiggehend erschreckend. Sie haben sich mehrfach tief verletzt und waren auch kurz davor, sich gegenseitig zu zerstören. Aber gerade diese Zerrissenheit und die Zerstörungswut, mit der ihre Liebe funktioniert, ist das, was die Geschichte so besonders macht. Ich wusste oft nicht, ob ich den beiden eine gemeinsame Zukunft wünschte oder ob ich mich in das Buch beamen sollte, um die beiden endgültig zu trennen.

Doch nicht nur die Liebesgeschichte hat mich zerstört, sondern auch die Nebenhandlung, die sich bereits in Twisted Love angekündigt hat: Rosies Krankheit. Die kurzen Kapitel aus Rosies und Deans Sicht am Ende des Buches haben mich in ein emotionales Wrack verwandelt. Ich musste so heftig weinen, dass ich die Seiten nicht mehr sehen konnte, dabei weine ich fast nie beim Lesen. Ich rate jedem, der All Saints High: Der Rebell lesen möchte, zuerst Twisted Love zu lesen. Denn auch, wenn die Bücher unabhängig voneinander funktionieren, werdet ihr viele Zusammenhänge und Andeutungen nicht verstehen, wenn ihr Rosies Geschichte nicht kennt. Mehr möchte ich auch gar nicht verraten.


FAZIT

Nervenaufreibend, emotional, atemberaubend! Dieses Buch ist für mich ein absolutes Jahreshighlight und hat mich zum Weinen, Lachen und Verzweifeln gebracht. Die Charaktere sind nicht perfekt, sie machen viele Fehler, zerstören sich selbst und die Menschen, die sie lieben und versuchen dann, alles in Ordnung zu bringen. Kurz gesagt: Sie sind menschlich! L.J. Shen schafft es wie niemand sonst, ihre LeserInnen in die Handlung zu involvieren. Durch das Wiedersehen mit Daria, Penn, den HotHoles und ihren Frauen fühlte ich mich zu Hause. Ich liebe es, dass man auch die Entwicklung der anderen sehen konnte, was mir insbesondere bei Daria sehr gut gefallen hat! Auch Vaughn konnte man endlich etwas kennenlernen und auch, wenn ich einige Parallelen zu Vicious bemerkt habe (den ich ja immer noch nicht leiden kann), bin ich sehr gespannt auf seine Geschichte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

papaschluff papaschluff

Veröffentlicht am 26.09.2020

Hat mir wirklich gut gefallen

Knight und Luna kennen sich schon lange. Seit sie Kinder waren verbindet sie eine sehr innige Freundschaft. Nun sind die beiden aber keine Kinder mehr und mehr und mehr sprühen die Funken zwischen den ... …mehr

Knight und Luna kennen sich schon lange. Seit sie Kinder waren verbindet sie eine sehr innige Freundschaft. Nun sind die beiden aber keine Kinder mehr und mehr und mehr sprühen die Funken zwischen den beiden. Lassen sie sich auf ihre Gefühle ein, könnten sie diese Verbindung für immer verlieren sollte das ganze schief gehen. Sie haben nur sich und beide versuchen die Gefühle zu verdrängen.

Schließlich braucht man doch im Leben einen besten Freund, oder?



Das Buch ist nicht unbedingt leichte Kost. Den jungen Protogonisten schlittern oft von einer Katastrophe in die nächste. Vieles davon ist nicht schön zu lesen, da braucht man schon ein dickes Fell.



Allerdings geht es aber auch um das Thema der unterschiedlichen Freundschaften. Gerade in schweren Zeiten, halten sie zusammen. Natürlich machen sie oft nicht alles richtig und gehen derb und gefühllos an viele Dinge heran. Dahinter verbirgt sich aber auch eine richtig schöne Beziehung, die sich langsam anbahnt, immer inniger wird.



Man wird hier auf einen holperigen Leseweg geschickt, es gibt Höhen, viele Tiefen und trotzdem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Die Autorin schreibt eben nicht alles rosarot und romantisch. Das unterscheidet sie von anderen Autoren und ich habe das Werk gerne gelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Abditoryinbooks Abditoryinbooks

Veröffentlicht am 25.09.2020

"All saints high - der Rebell" von L. J. Shen

Allgemeine Informationen:
Autor/in: L. J. Shen
Titel: All saints high - der Rebell
Reihe: All saints high
Genre: New Adult
Seiten: 464
Erscheinungsdatum: 28.07.2020
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-1195-4
Preis: ... …mehr

Allgemeine Informationen:
Autor/in: L. J. Shen
Titel: All saints high - der Rebell
Reihe: All saints high
Genre: New Adult
Seiten: 464
Erscheinungsdatum: 28.07.2020
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-1195-4
Preis: 12,90€

Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!

Klappentext:
Knight Cole und Luna Rexroth sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde, auch wenn sie völlig unterschiedlich sind. Knight ist Captain des Footballteams und der Star der Schule, Luna schüchtern, introvertiert und am liebsten für sich. Und dennoch fühlen sich die beiden, als wären sie zwei Teile eines Ganzen. Ohne den anderen sind sie einfach nicht vollständig. Aber genau dieses Gefühl hält sie davon ab, dem Knistern nachzugeben, das sie nun schon seit ein paar Jahren immer stärker spüren. Denn das Risiko, einander zu verlieren, ist mehr, als sie ertragen kann...

Cover:
Ich liebe das Cover unglaublich.
Ich liebe die Farben und die Schriftart, in der der Titel geschrieben wurde.

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von L. J. Shen wirklich gerne.
Ich komme in ihre Bücher immer sehr gut rein und kann mich ausserdem gut in ihre Protagonisten hineinversetzen.
Zusätzlich liebe ich auch die Wortwahl ihrer Geschichten.

Handlung:
Die Idee der Handlung finde ich echt toll und an sich wurde diese auch wirklich gut von der Autorin umgesetzt.
Zusätzlich zu der eigentlichen Handlung sind aber viele Sachen passiert, die von Luna und Knight abgelenkt haben.
Ich habe beim Lesen deshalb oft vergessen, worum es eigentlich ging.
Wo Luna beispielsweise in der anderen Stadt war, hätte einiges viel kurzer beschrieben werden können und auch die Sache mit Rosie hätte, auch wenn es traurig war, nicht so langatmig thematisiert werden müssen.

Protagonisten:
Luna hat mich im ersten Teil etwas genervt, weshalb ich dachte, dass sie mir im zweiten Teil auch nicht wirklich gefallen würde. Das war dann überraschenderweise doch nicht so. Luna war mir sehr sympathisch und ich finde es so schön, wie sie sich immer weiter entwickelt hat und immer stärker wurde.
Knight hat mir dagegen gar nicht gefallen. Er hat total sexistisch auf die Tatsache reagiert, dass Luna mit jemandem Sex hatte. Er hat sie die ganze Zeit als Schlampe betitelt, was mir überhaupt nicht gefallen hat.

Fazit:
Das Buch hat mich, nachdem ich den ersten Teil geliebt habe, echt enttäuscht.
Der Schreibstil und die Handlung an sich hat mir gut gefallen.
Leider war mir einer der Protagonisten aber total unsympathisch und die eigentliche Handlung wurde an manchen Stellen von zu viel langatmigen, unwichtigeren Sachen unterbrochen.

3,5/5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 21.09.2020

100x besser als der erste Teil!

Meine Meinung

Nachdem der erste Teil der Reihe mich etwas verstört, aber gleichzeitig begeistert zurück gelassen hat, habe ich mir direkt auch den zweiten Teil gekauft und sofort begonnen, zu lesen. ... …mehr

Meine Meinung

Nachdem der erste Teil der Reihe mich etwas verstört, aber gleichzeitig begeistert zurück gelassen hat, habe ich mir direkt auch den zweiten Teil gekauft und sofort begonnen, zu lesen. Das Cover passt perfekt zum ertsen Teil, die Farben gefallen mir genauso gut und ich freue mich schon, die gesamte Reihe in meinem Regal stehen zu haben.

Es geht um Knight und Luna, die durch die Freundschaft ihrer Eltern und der Tatsache, dass sie Nachbarn sind, schon seit Kindheitstagen beste Freunde sind. Und das, obwohl sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Luna ist introvertiert, hat soziale Ängste, spricht nicht und ist lieber für sich, während Knight die Gesellschaft besonders von Frauen und Alkohol sehr genießt und gerne im Mittelpunkt steht. Trotzdem sind die zwei immer füreinander da und können stets aufeinander vertrauen. Bis Knight merkt, dass er für Luna mehr empfindet, die ihn aber in Rücksich auf ihre Freundschaft abweist. Aber eigentlich wollen sie beide mehr…

Luna ist wie gesagt ein zurückhaltender Charakter, vor allem, da sie seit einem traumatischen Vorfall in ihrer Kindheit nicht mehr spricht. Sie ist lieber für sich, oder nur unter ihren besten Freunden und lässt sich selten auf Neues ein. Obwohl sie für Knight mehr empfindet, als nur Freundschaft, schafft sie es nicht, ihre Freundschaft dafür aufs Spiel zu setzen, vor allem nicht, weil Knight sich ständig mit anderen Frauen zeigt. Sie ist ein sehr liebenswürdiger Charakter, der sich in diesem Buch wahnsinnig weiter entwickelt, sodass ich beim Lesen immer wieder stolz auf sie war. Sie könnte eigentlich niemandem etwas Böses tun, auch wenn sie Knight im Laufe des Buches immer wieder verletzt. Sie handelt also nicht immer so scheinheilig und perfekt, wie man es im ersten Moment denkt, doch ist sie insgesamt einfach ein lieber Mensch. Wie gesagt ist nicht alles richtig, doch in den meisten Fällen konnte ich absolut verstehen, warum sie handelt, wie sie gehandelt hat. Sie ist mir absolut ans Herz gewachsen, ich habe so gerne die Zeit mit ihr verbracht. Besonders im Kontrast zu der Protagonistin im ersten Teil, habe ich Luna wirklich über alles geliebt.

Aber kommen wir nun zu Knight. Er ist einer der beliebtestens Jungs seiner Schule, was klar ist, als Sohn eines HotHoles. Besonders beliebt ist er natürlich bei den weiblichen Mitschülerinnen, die sich stets um seinen Hals werfen. Sein Ruf als Casanova eilt ihm voraus. Dass er in Wahrheit aber gar nicht so ein großer Playboy ist, wie alle denken und ihm längst ein einziges Mädchen den Hals verdreht hat, zeigt er nicht. Er zeigt auch nicht, dass er ein sehr emotionaler und gefühlvoller Mensch ist, der für seine liebsten Menschen alles tun würde. Besonders seine Mutter ist für ihn fast heilig. Dass sie schwerkrank ist und vermutlich nicht mehr lange zu Leben hat, macht ihm ordentlich zu schaffen, weswegen er seine Gefühle immer häufiger in Alkohol und Drogen ertränkt.
Knight habe ich ebenso schnell ins Herz geschlossen, auch er ist mir hundertmal sympathischer gewesen, als der Protagonist als Teil 1. Er zeigt zwar nur vor wenigen Menschen seine verletzliche Seite und benimmt sich in der Öffentlichkeit wie ein Arschloch und ein Aufreißer, doch ist er einfach nur kaputt. Auch er handelt häufig falsch, Rache wird in diesem Teil zwar nicht so groß geschrieben, wie im ersten, dennoch spielt sie immer wieder eine Rolle. Obwohl er so jung ist, hat auch er bereits einiges durchgemacht, was ihn immer weiter zerstört hat. Ich habe Knight so oft einfach in den Arm und ihm alle Sorgen nehmen wollen, damit er ein „normaler“ Teenager sein konnte, doch leider war das nicht möglich.

Ach und nur nebenbei fand ich es super schön, dass Luna älter ist als Knight. Es ist nur ein Jahr und somit nicht die Welt, doch ist es in Romanen selten der Fall, dass die Protagonistin älter ist als ihr Love Interest. Es spielt hier nur in gewissem Maße eine Rolle, eigentlich nur, weil Luna bereits aufs College geht, während Knight noch das letzte Jahr der High School gesucht. Und dennoch fand ich diese kleine Tatsache sehr schön.

Ebenfalls schön fand ich wieder die Nebencharaktere. Einige von ihnen spielen eine mehr oder wenige große Rolle in der Geschichte von Luna und Knight und auch wenn wir nicht die tiefgehensten Geschichten von ihnen erfhren, merkt man, dass sie allesamt eigenständige Charaktere sind, die alle ihr eigenes Päckchen tragen müssen.

Ich merke mittlerweile, was andere Leser*innen meinen, wenn sie sagen, dass L.J. Shen die Queen der kaputten Charaktere ist. Das ist nämlich eine Aussage, die ich schon öfter in anderen Rezensionen gelesen habe, aber weil ich noch nicht so viele Bücher von ihr kannte, habe ich es nie beurteilen können. Mittlerweile kann ich diese Aussage aber solut unterschreiben.

Geschrieben ist der Roman wieder in der Ich-Form, abwechselnd aus Knights und Lunas Perspektive. Am Ende bekommen wir auch zwei Kapitel aus den Perspektiven von Knights Eltern, was ich als gelungen empfunden habe. Der Schreibsitl ist wieder super angenehem zu lesen, wobei er in diesem Teil deutlich seichter war, als im ersten. Er ist zwar noch explizit und nichts wird geschönt umschrieben, doch insgesamt war es einfach nicht mehr so stark und extrem, wie im ersten.

Und genau das lässt sich auch auf den Inhalt übertragen. Im ersten Teil ging es viel um Hass, Rache, Wut und gegenseitiges Zerstören, was von dem sehr rauen und harten Schreibstil nur unterstüzt wurde. Hier geht es zwar immer noch explizit weiter, aber die Grundstimmung ist insgesamt weniger hart und gemein. Es ist sehr traurig, vieles verletzend und allgemein sehr tragisch, aber nicht mehr so hasserfüllt, was ich nun sehr viel mehr gemocht habe. Ich liebe tragische, traurige Bücher und genau das habe ich hier bekommen, mein Herz wurde hier Stück für Stück mehr zerbrochen und immer wieder zusammen gesetzt und so seltsam es klingt: das liebe ich in guten Büchern!

Wir begleiten hier Luna und Knight, die sich immer wieder aus eigener Verletzlichkeit von sich stoßen und nie wirklich zugeben können, dass sie einander brauchen. Wir sehen, wie stark die Liebe zweier Menschen sein kann, aber auch was sie anrichten kann, wenn sie nicht erwidert wird, wie verletzlich man sich durch sie macht, aber auch wie wunderschön es sein kann. Es ist nicht immer einfach und Luna und Knight brauchen wirklich sehr lange, um zueinander zu finden, was das ganze nur tragischer gemacht hat. Ich mochte dieses langsame Tempo sehr, so hatten beide Charaktere immer wieder Zeit, sich weiter zu entwickeln. Ich mag es, wenn in Romanen nichts überstürzt wird. Und während die zwei langsam zueinander finden, verletzen sie sich immer wieder unglaublich stark, dass sich mein Herz regelmäßig überschlagen hat.

Hin und wieder wollte ich die beiden zwar einfach rütteln und anschreien, dass sie zusammen gehören und ohne einander nicht können und sich ihre Gefühle einfach mal eingestehen sollen. Doch gleichzeitig war es in diesem Buch niemals langatmig oder ziehend. Es war ein super angenehmes Tempo und die Handlung drumherum hat für genügend Spannung gesorgt, sodass ich absolut gefesselt war.

Außerdem hat mich dieser Roman deutlich mehr emotional gebannt, wie der erste Teil (ich muss es einfach immer wieder vergleich, sorry). Ich habe zahlreiche Tränen verdrückt, immer wieder mit Luna und Knight mit gefühlt und wollte so oft einfach in das Buch einsteigen und allen mal die Meinung sagen, wie ich es selten bei Büchern habe.

Zugegebenermaßen fand ich das Ende etwas überzogen, es zu typisch für Bücher des Genres und wirkte in meinen Augen nicht wirklich passend zu den Charakteren. Weil der Rest mich aber so überzeugen konnte, kann ich es nicht übers Herz bringen, einen Punkt dafür abzuziehen.
Fazit

Eine wunderbare Fortsetzung, die mir noch mal um Längen besser gefallen hat, als der erste Teil. Es ist sehr emotional, traurig und tragisch, sodass mir mehrmals das Herz gebrochen wurde. Gleichzeitig ist es einfach eine so schöne Geschichte, die mich nicht mehr loslassen konnte, bis ich es durch hatte. Obwohl sie so kaputt und wirklich nicht perfekt haben, habe ich die Charaktere sofort in mein Herz schließen können. Einfach sehr empfehlenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenvollerwunder Zeilenvollerwunder

Veröffentlicht am 14.09.2020

Immer. Wann immer. Für immer

„Es begann mit einem verlassenen Kleinkind in vollen Windeln. Doch dann tauchte ein Junge mit zerschundenen Knöcheln und einem Herzen aus Gold auf, und von da an änderte sich alles …“

Schon Band Zwei ... …mehr

„Es begann mit einem verlassenen Kleinkind in vollen Windeln. Doch dann tauchte ein Junge mit zerschundenen Knöcheln und einem Herzen aus Gold auf, und von da an änderte sich alles …“

Schon Band Zwei der Sinners of Saint Reihe hat mich eiskalt umgehauen. Und mit dem Spin Off 'All Saints High' hat L.J Shen nochmal einen draufgesetzt.
Band Zwei "Der Rebell" hat mich echt fertig gemacht. Ich habe mich in die Geschichte verliebt, in die Charaktere - vor allem in den Gedanken, wie schön es sein muss, seinen besten Freund aus Kindheitstagen zu lieben. Doch dann musste ich mich von der Hoffnung trennen. Die Geschichte hat immer wieder ein auf und ab. Mal regte ich mich auf, mal verstand ich und mal saß ich nur grinsend da. Die Ereignisse erschütterten mich und ließen mich zerbrechen .. zerbrechen bis zu dem Punkt an dem wieder alles zusammengesetzt wurde. Denn es wäre ein L.J. Shen Buch wenn wir am Ende nicht einen krönenden Abschluss hätten, der uns einfach nur glücklich macht und strahlen lässt. Strahlen lässt mit einem feuchten Gesicht und geröteten Augen.
Dieses Buch, diese Geschichte ist Alles oder Nichts!
Ich tat mich am Anfang schwer, zu sehr war ich mit den Gedanken noch bei Teil 1. Dieses Hin und Her zwischen Luna und Knight machte mich wahnsinnig. Knight machte mich wahnsinnig. Er war in so vielen Momenten ein verdammtes Arschloch (sorry für die Ausdrucksweise) ich hätte ihn am liebsten das Ein oder Andere Mal ordentlich meine Meinung gegeigt. Doch im Herzen wussten wir Alle, war er ein Badboy mit einem großen, goldenen Herzen. Die Art wie er sich ein Leben lang um Luna gekümmert hat, ließ die Herzen aller Mädchen schmelzen. Und deswegen ist er auch mein Liebling in dieser Geschichte, gleich nach Rosie. Denn sorry, aber Rosies Platz kann keiner einnehmen. Sie ist schon seit Twisted Love mein absoluter Lieblingscharakter. Aber ich bin mir sicher, Knight würde es nur richtig finden, dass er gleich nach seiner Mutter kommt.
Und dann hätten wir da noch Luna. Oh Moonshine - so eine starke und mutige Frau. Luna ist speziell. Mit ihr konnte ich am wenigsten warm werden, als ich die Sinners of Saint Reihe gelesen habe. Umso mehr habe ich mich gefreut in 'ASH- Der Rebell' mehr über Sie zu erfahren und sie auf ihrem Weg zu einer eigenständigen, selbstbewussten und starken jungen Frau zu begleiten. Die Thematik über "Selektiven Mutismus" fand ich hervorragend umgesetzt. Ich hatte zuvor noch nichts von dieser 'psychischen Störung' gehört und bin umso beeindruckter, was man noch alles von Büchern lernen kann.

Was mich zu dem außerordentlich erfreut hat, war dass es ein Wiedersehen mit all den Charakteren aus der Sinners of Saint Reihe gab und auch mit Daria & Penn aus Teil 1. L.J Shen schafft es einfach immer wieder, dass man all die Charaktere in sein Herz schließt und es kaum erwarten kann wieder nach Todos Santos zurückzukehren um alte Bekannte wieder zutreffen.

Die Geschichte über den kaputten Rebell und dem stillen Mondschein hat zwar handlungstechnisch nicht so viel zu bieten wie ASH - Die Prinzessin & dennoch viel viel mehr Emotionen & Schmerz. Das letzte Drittel hat mich tatsächlich zerstört. Die Welle an Emotionen kam schnell und wuchtig auf mich zu. Das Brennen hinter den Augen hörte einfach nicht auf. Der Kloß im Hals wurde immer größer und größer - bis man ein Schluchzen nicht mehr unterdrücken konnte und man am Ende mit unzähligen Taschentüchern da saß und nicht mehr wusste wo oben und unten ist.

ASH 2 gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights und die komplette Reihe über die Familien in Todos Santos zu meinen absoluten Lieblingsreihen.
Ich kann kaum erwarten, den letzten Teil der All Saints Reihe zu lesen und möchte eigentlich, dass das Leben in Todos Santos nie zu Ende geht.
IHR. MÜSST. ES. LESEN!!

PS: LEBT JEDEN TAG! LIEBT DIE KLEINEN DINGE & DENKT DRAN "DIE SONNE WIRD MORGEN WIEDER SCHEINEN".

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage