All Saints High - Die Prinzessin
 - L. J. Shen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
443 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1123-7
Ersterscheinung: 27.03.2020

All Saints High - Die Prinzessin

Übersetzt von Anja Mehrmann

(141)

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …
Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...
Mitreißend, düster und nichts für schwache Nerven!
Der Auftaktband der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen
Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:
1. Die Prinzessin
2. Der Rebell (erscheint am 28.07.2020)
3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Rezensionen aus der Lesejury (141)

_zeilensprung _zeilensprung

Veröffentlicht am 02.07.2020

SCULL EYES <3

„Die eine opfert sich für mich, die andere opfert mich für sich.“ (S. 346)

*KLAPPTENTEXT*
Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und ... …mehr

„Die eine opfert sich für mich, die andere opfert mich für sich.“ (S. 346)

*KLAPPTENTEXT*
Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht ...

Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...
 
*MEINUNG*
Ich gebe zu als ich das erste Mal das Buch und den Klappentext gesehen habe, da wollte ich es nicht lesen. Bin einfach zu alt für Highschool-Geschichten, dachte ich mir. Aber dann hat eine eine Buchbloggerin auf Instagram so von diesem Buch geschwärmt und da wurde ich doch neugierig. Also legte ich los mit dem Lesen und was soll ich sagen, ich bin der Geschichte komplett verfallen. Wir haben es klar mit einer Geschichte zu tun, die man entweder liebt oder hasst. Man kann sich nur für eine Seiten entscheiden. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich zur ersten Seite gehöre. Der Schreibstil hat mich echt umgehauen. Eigentlich bin ich kein Fan von extremer vulgärer, zugespitzter Sprache. Oft habe ich den Kopf geschüttelt und konnte nicht fassen, was da passierte. Vieles war übertrieben und unrealistisch, aber dennoch hat mich das Buch nicht losgelassen. Ich musste einfach weiterlesen, weil ich wissen musste wie es weitergeht. Die Seiten peitschten an mir vorbei und ich war wie im Rausch. Konnte einfach nicht aufhören zu lesen und hab die Geschichte über Daria und Penn verschlungen. Kein einziges Mal kam Langeweile auf und es war durchweg spannend. Es passierten Sachen, mit denen ich niemals gerechnet habe.
 
Wer eine seichte Liebesgeschichte erwartet, der ist hier eindeutig falsch. Bei „All Saints High“ geht es ruppig, hart und böse zu. Ich war fasziniert von der negativen Stimmung in diesem Buch. Wie gesagt, sonst lese ich solche Bücher nicht. Aber dieses hat es mir angetan. Als Leser muss einen bewusst sein, dass die Geschichte überladen ist mit Klischees und normale 18jährige sich niemals so übertrieben verhalten (hoffe ich doch). Aber in diesem Buch hat das zum ganzem Setting, zur Grundstimmung und zu den kaputten Charakteren gepasst.
Charaktere, die kaputt und zerbrochen sind, sind mir die Liebsten. Keiner ist perfekt, alle haben eine Menge Fehler, welche sie menschlich und authentisch wirken lassen. Und in diesem Buch gibt es eine Menge davon.
 
Daria Followhill ist attraktiv, reich und die Prinzessin der All Saints High. Ihr Verhalten gleicht dem einer verwöhnten Göre  – sie ist zickig, verletzend, ja regelrecht böse. Aber schnell ist klar, sie verhält sich so, um sich zu schützen. Hinter ihrer Maske aus Boshaftigkeit versteckt sich ein verletzliches Mädchen, dass sich nicht geliebt fühlt. Ihre Gefühls- und Gedankenwelt ist ein reines Chaos. Um sie herum ist eine meterhohe Mauer, denn tief im Inneren ist sie verletzlich und möchte nur die Aufmerksamkeit ihrer Mutter. Wenn ihr innerer Hulk zum Vorschein kommt und sie die Oberzicke raus lässt, dann tut es ihr im Nachhinein leid. Am besten gefällt mir ihre Wandlung im Laufe der Geschichte. Als Leser fühlt und sieht man deutlich, wie sie sich immer mehr bessert und ihr wahres Ich durchscheint. Es war so schön mitzuerleben, wie Daria immer mehr ihre Maske fallen lässt und zu dem Menschen wird, der sie in Wirklichkeit ist.
Penn Scully - der Blechmann ohne Herz – ist der loyale Kapitän der Footballmannschaft. Er sieht wahnsinnig gut aus und lässt nichts anbrennen. Seine Familie stammt aus ärmlichen Verhältnissen und die Kluft zwischen Daria und ihn konnte nicht größer sein. Sie hassen sich aus tiefsten Herzen, aber dennoch ist da diese Verbundenheit zwischen den beiden. Sie verstehen sich ohne Worte und fühlen sich zueinander hingezogen. Bereits im ersten Kapitel war ich fasziniert von Penn Scully. Was hat es auf sich mit dem Jungen, der immer Löcher in seine T-Shirts hat? Seine Gedanken sind hart und vulgär, dennoch hat auch er eine liebe Seite. Besonders gefallen haben mir seine Gedichte. Sie sind wunderschön und schrecklich zu gleich. Auch Penn Scully durchlebt eine Wandlung, die rührenswert ist.

Da es mein erstes Buch von L.J. Shen ist, kannte ich Jamie und Melody (Darias Eltern) noch nicht. Auch sie bekommen jeweils ein Kapitel, welches aus ihrer Sicht geschildert wird. Die Beziehung zwischen Daria und ihrer Mutter Melody ist traurig und gleichzeitig interessant. Beide tänzeln um einander rum, aber niemand sagt was konkretes. Immer mehr zerbricht ihre Beziehung und sie entfernen sich voneinander. Jamie ist der starke Vater, der immer für Daria da ist und sie im Arm nimmt. Die Geschichte der Eltern werde ich definitiv auch noch lesen.
 
Wer eine rosige Liebesgeschichte erwartet, der ist hier falsch. Die Stimmung ist negativ, einige Dialoge sind zum Haareraufen und die Sexszenen wirken eher lieblos. Trotz der vielen Punkte hat mich das Buch einfach umgehauen. Trotz der Hässlich- und Boshaftigkeit hat es etwas an sich, was mich nicht mehr losließ. Die Charakter sind in ihren jungen Jahren zerbrochen und verstecken ihre guten Seiten. Ich musste einfach wissen wie die Geschichte endet und war fasziniert vom Setting und den Charakteren. Bin schon sehr gespannt auf die Folgebände und werde sie auf jeden Fall alle lesen. Ich brauche mehr von der All Saints High.
 
 
*FAZIT*
Überspitzt, klischeehaft, vulgär, gewaltigtätig, liebevoll und lesenswert – diese Wörter beschreiben die Geschichte perfekt. Eigentlich sind solche Geschichten gar nicht mein Geschmack, aber ich kann nur von diesem Buch schwärmen. Von der ersten Seite an war ich fasziniert von den Charakteren, die Umgebung und den Verlauf der Geschichte. Es bleibt durchweg spannend und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Entweder liebt oder hasst man diese Geschichte. Entscheidet selbst, zu welcher Kategorie ihr gehört. Von mir bekommt „All Saints High – Die Prinzessin“ 5/5 Sterne. Ich freue mich schon wahnsinnig auf die weiteren Bücher aus der All Saints High.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Snow_Whites_booklove Snow_Whites_booklove

Veröffentlicht am 01.07.2020

Mitreißen, verstörend aber wirklich gut gemacht.

Meine Meinung:
Cover: Das Cover von All Saints High ist im Vergleich zur Sinner of Saint noch schlichter gehalten als ich gedacht hätte, natürlich besticht es etwas mit seiner Farbe, aber das war es dann ... …mehr

Meine Meinung:
Cover: Das Cover von All Saints High ist im Vergleich zur Sinner of Saint noch schlichter gehalten als ich gedacht hätte, natürlich besticht es etwas mit seiner Farbe, aber das war es dann auch irgendwie. Es ist kein wirklicher Hingucker, zu mindestens nicht für mich.


Schreibstil: Ich mag den Schreibstil von L. J. Shen sehr, ab und zu mögen die Dialoge wirklich plump und hart rüber kommen, aber genau sowas brauche ich manchmal, außerdem muss es ja auch nicht immer rosarot und süß sein.


Meinung:
Vor ab, eine Triggerwarnung!



Gut also los geht's , so recht weis ich nicht genau wo ich anfangen soll.
Dieses Buch war zum teil so krass das ich es einfach zur Seite legen musste um mich etwas anderem zu widmen.

In diesem Buch wurde man von geheimen Kämpfen über Beleidigungen und was der Geier was überhäuft, ich meine das es solche menschen gibt weiß ich aber heilige scheiße wie die mit anderen menschen umgegangen sind war mir echt zu viel.

Allerdings hat mir das Ende auch gezeigt das sich der Spieß auch ganz schnell umdrehen kann und es diese ekelhaften Menschen selbst treffen kann.

Gelegentlich war mir das Verhalten von Daria und ihren Freunden echt einfach zu wider.

Auch das kindische oder viel mehr zickige Gehabe von Daria ging mir so manches mal echt auf den Sack....

Auf mich machte das wirklich den Eindruck einer Verzogenen kleinen Göre, der eigentlich mal eine gescheuert gehört aber gut....

Die Charaktere alle mit einander sind verkokst, einer gefühlt mehr als der andere.

Ich sag's mal so, es war wirklich heftig gewissen Dinge, es war düsterer als die Sinner of Saint Reihe aber es war mitreißend....

Auch wenn ich jetzt viel aufgezählt habe, was mir negativ aufgefallen ist, war es doch wirklich wieder spannend geschrieben und hat mich mitgerissen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lese_ecke lese_ecke

Veröffentlicht am 28.06.2020

ALL SAINTS HIGH - spoilerfreie Rezension

Am Anfang erfuhr der Leser im Prolog zu allererst, was vor vier Jahren passiert ist. Das ist auch sehr wichtig, da man dadurch vieles nachvollziehen und verstehen kann.

Ich empfand die Handlung als sehr ... …mehr

Am Anfang erfuhr der Leser im Prolog zu allererst, was vor vier Jahren passiert ist. Das ist auch sehr wichtig, da man dadurch vieles nachvollziehen und verstehen kann.

Ich empfand die Handlung als sehr spannend, da sie es echt in sich hatte. Ich musste manchmal echt tief durchatmen, denn die teilweise düstere und emotionale Atmosphäre hat mich total in ihren Bann gezogen.

Am liebsten hätte ich das Buch nie beiseite gelegt, weil ich wissen wollte, wohin mich die Geschichte führt. Zu Beginn hätte ich niemals mit so einer tiefgründigen, traurigen und fesselnden Handlung gerechnet.

Anfangs hatte ich damit gerechnet, dass Daria es mir schwer machen wird sie ins Herz zu schließen. Aber das Gegenteil war der Fall. Ich habe schnell gemerkt, dass sie gar nicht so schlimm ist, wie sie vorzugeben versucht und alles nur aus Selbstschutz macht. Nichts ist, wie es scheint und ich hatte oft Mitleid mit ihr, sodass ich sie am liebsten getröstet hätte, da sogar mir teilweise die Tränen gekommen sind.

Penn ist ein wundervoller Charakter und eine treue Seele mit Beschützerinstinkt, daher das komplette Gegenteil zu Daria. Ich habe es auch sehr genossen die Kapitel aus seiner Sicht zu lesen. Man konnte außerdem die Anziehungskraft der beiden von der ersten Minute an spüren.

Mit zwei der Charakteren (Melody, Darias Mutter und Via) wurde ich von Anfang an überhaupt nicht warm und ich hab sie einfach nicht gemocht. Was sich zum Ende hin aber etwas gebessert hat, vor allem dadurch, dass ein Kapitel aus Melodys Sicht geschrieben wurde.

L.J. Shens Schreibstil ist sehr fesselnd und lässt sich flüssig lesen. Er hat mir sehr gut gefallen und mich dadurch in den Bann der Geschichte gezogen.

Zum Schluss kann ich nur noch sagen, dass das Buch von den wundervollen und unterschiedlichen Charakteren lebt und voller Ereignissen und überaschenden Wendungen steckt. Ich befand mich während des lesens auf einer Achterbahnhfahrt der Gefühle, wobei mir mein Herz mehrmals gebrochen und wieder geheilt wurde.
Mit diesem Buch hat es L.J. Shen geschafft ein perfektes Monats-, wenn nicht sogar Jahreshighlight, für mich zu schaffen.
Daher gebe ich dem Buch ganz klare 5/5 🌟

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte_SaSa Leseratte_SaSa

Veröffentlicht am 26.06.2020

Besiege den inneren Hulk

Daria hat alles. Sie ist schön, das beliebteste Mädchen in der All Saints High und sie ist stinkreich. Sie führt ein Leben wie eine Prinzessin. Müsste man Meinen. Aber das ist seit vier Jahren nicht mehr ... …mehr

Daria hat alles. Sie ist schön, das beliebteste Mädchen in der All Saints High und sie ist stinkreich. Sie führt ein Leben wie eine Prinzessin. Müsste man Meinen. Aber das ist seit vier Jahren nicht mehr der Fall. Zumindest nach aussen verhält sie sich so. Aber innerlich tobt ein Kampf. Ihr Vater sagt immer zu ihr. "Ihr innerlicher Hulk." Nur die wenigsten kennen ihn. Alles begann vor vier Jahren. Naja eigentlich noch ein bissal länger. Es fing damit an als Via in ihr Leben trat. Sie war die perfekte Ballerina. Nicht so wie Daria. Und ihre Mutter, eine exzellente Ballerina, war total begeistert von Via. Daria zog sich immer mehr und mehr zurück und fing an Via zu hassen. Als sich ihr eine Chance bot sich an Via zu rächen, ergriff sie sie. Dabei hatte sie Hilfe von einem jungen. Das auffälligste war das er ein Loch oberhalb seines Herzens im T-Shirt hatte. Unwissentlich half er ihr dabei den großen Traum und Chance von Via zu zerstören. Kurz darauf verschwindet Via spurlos. Bier Jahre später erfährt Daria das ihr Zwillingsbruder Penn kein Zuhause mehr hat nach dem Tod seiner Mutter. Auch ihre Mutter erfährt davon und nimmt ihn bei den Followhills auf. Daria ist dabei nicht so begeistert. Den sie und Penn hassen sich. Den er weiß was sie damals getan hat und gibt ihr die Schuld an dem verschwinden von seiner Schwester. Doch trotz all dem können die beiden nicht die Finger von einander lassen. Wird Penn ihr verzeihen? Wird sie ihren inneren Hulk beruhigen können?
Fazit.: Dieses Buch ist mehr als nur fesselnt. Es ist eine wahre Freude es gelesen zu haben. Und ein kleiner bitterer Nachgeschmack bleibt weil es nun zu Ende ist. Man fühlt mit Daria aber auch mit Penn mit. Und kann verstehen wieso die Charaktere so handeln wie sie handeln. Den die Welt ist nicht immer nur Sonnenschein. Besonders wenn alle das von einem denken nur weil man alles hat. Und nur die Oberfläche von der Person sehen. Aber nicht das innere. Den jeder führt seinen eigenen kleinen Kampf mit seinem inneren Hulk. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Ihr müsst es lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenwanderzauberin Zeilenwanderzauberin

Veröffentlicht am 21.06.2020

x

Als großer L.J. Shen-Fan habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut. Endlich zur All Saint High. Naja meine zu Beginn große Euphorie verwandelte sich ganz schnell in bittere Enttäuschung. Habe ich doch ... …mehr

Als großer L.J. Shen-Fan habe ich mich riesig auf dieses Buch gefreut. Endlich zur All Saint High. Naja meine zu Beginn große Euphorie verwandelte sich ganz schnell in bittere Enttäuschung. Habe ich doch mega krass die Entwicklung der alten Protagonisten herbeigesehnt. Wer liebt das nicht? Die Charaktere, mit denen man Bücher lang mitgefiebert hat, endlich mal als erwachsene zu sehen. Nur um zu sehen, dass sie sich zu riesigen **** entwickelt haben. Mal im ernst? Melody und Jamie haben mir in ihrer Geschichte so unfassbar gut gefallen, Menschen mit Macken aber dem Herz am rechten Fleck. In „All Saints High“ war von diesem Herz aber nicht mehr viel zu sehen. Rabeneltern wäre da noch untertrieben. Ich war mega krass enttäuscht, weil es so gar nicht zum Ende von Sinners of Saint passen wollte.

Daria dagegen war zwar interessant, vielschichtig und der typisch rebellierende zickige Teenager aber das wars dann auch für mich. Klar sie macht im Laufe des Buches eine Entwicklung durch, wird reifer usw. Aber mal im Ernst, was sie sich teilweise leistet, ich würde meine Tochter in ein Kloster schicken. Sorry, aber wie soll ich eine Protagonistin so mögen? Wie soll ich sie feiern, wenn ich sie eigentlich nur in Stücke reißen will?

Mir hat im gesamten Buch einfach so einiges gefehlt. Wo ist die Liebevolle Art von Jamie? Das fürsorgliche? Ja an manchen Stellen war er wieder der „alte Jamie“ aber eben nicht überwiegend. Melody fand ich noch schlimmer.

Am Ende wurde alles etwas erträglicher, und dass man viele bekannte Gesichter wiedergesehen hat, hat mir das alles nochmal versüßt.

Alles in allem war es trotzdem echt enttäuschend. Ich denke nicht, dass ich noch die weiteren Bücher lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage