All the Songs of my Soul
 - Amy Harmon - PB
Coverdownload (300 DPI)

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
373 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1668-3
Ersterscheinung: 25.02.2022

All the Songs of my Soul

Band 2 der Reihe "Laws of Love"
Übersetzt von Corinna Wieja

(19)

"Ein Lied kann man nicht sehen. Man spürt es, man hört es, man bewegt sich dazu. Wenn du bei mir bist, habe ich das Gefühl, mit einem David zusammen zu sein, von dem sonst niemand etwas ahnt. Das ist das David-Lied, das niemand außer mir hören kann."

Nichts an Millie Anderson ist gewöhnlich – das weiß David Taggert in dem Moment, als er sie zum ersten Mal in seiner Bar erblickt. Wenn die blinde junge Frau tanzt, sieht sie aus wie ein Engel, und als die beiden ins Gespräch kommen, ist es, als könne sie direkt in seine Seele "blicken". Bislang hat sich Tagg stets nur im Ring lebendig gefühlt. Mit Millie ist auf einmal alles neu und aufregend. Überwältigend und schön. Doch dann steht Tagg plötzlich vor einer Entscheidung, die nicht nur sein, sondern auch Millies Leben für immer zerstören könnte …

"Amy Harmon ist eine Meisterin des Geschichtenerzählens!" PENNY REID

Neuausgabe von MEIN HIMMEL IN DEINEN HÄNDEN

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Everbooklove Everbooklove

Veröffentlicht am 10.03.2022

Absolut berührend

"Die größte Intimität besteht darin, den Menschen, die wir am meisten lieben, zu erlauben, uns in unseren schlimmsten Stunden zu erleben. Wenn es uns dreckig geht. Wenn wir schwach sind. Wahre Intimität ... …mehr

"Die größte Intimität besteht darin, den Menschen, die wir am meisten lieben, zu erlauben, uns in unseren schlimmsten Stunden zu erleben. Wenn es uns dreckig geht. Wenn wir schwach sind. Wahre Intimität entsteht, wenn nichts perfekt ist. Und ich glaube, du bist noch nicht bereit, mit mir intim zu werden, David. [...] >Ich weiß nicht, wie das geht<" - S. 252 Millie zu Tagg

Millie ist eine ganz ganz starke Persönlichkeit, die kämpft und kämpft und niemals aufgibt. Sie ist unglaublich loyal und stark.

"Millie hat mir mal gesagt, ein schöner Song ist herzzerreißend. Vielleicht macht das unser Leben auch erst schön, die Fähigkeit, daran zu zerbrechen. Vielleicht erkennen wie daran, dass wir gelebt und wahrhaft geliebt haben." - S. 224 Tagg

Tagg ist verdammt stur, verdammt sexy, verdammt ambitioniert aber auch verdammt zu zerbrechen, die frage ist nur: Ist er dann stark genug sich zusammen zu setzen oder geht er unter und versinkt im schwarzen nichts.

Ich habe ca 130 Seiten gebraucht dann kamen die ersten Tränen. Erzählt wurde aus Taggs und Mos Sicht. Mo kennt man ja schon aus Band eins den ich ja wirklich liebe.
Aber man hat ziemlich schnell kapiert was passieren könnte oder was das alles vielleicht zu bedeuten hatte, daher kamen die Tränen schnell. Aber genauso habe ich auch verdammt viel gelacht, geseufzt und diese Geschichte absolut genossen.
Amy Harmon gehört nach diesem Buch und Band eins zu meinen #lieblingsautorin weil sie es schafft Bücher, Geschichten und Charaktere zu schreiben die irgendwie eine gewisse Ruhe ausstrahlen, gleichzeitig zieht es mir den Boden unter den Füßen weg. Einfach weil die Realität hart sein kann und weil sie es so wunderschön beschreibt, mit allen Facetten gut oder schlecht.
Taggs und Millies Geschichte hat mich so bewegt. Manchmal braucht es keine Knall, kein großes BÄM sondern einfach eine emotionale wunderschöne, zerbrechliche dennoch starke Verbindung. Eine Beziehung die einen berührt, sowohl die Individuen als auch sie beide und die Nebencharaktere zusammen war es tief. Es war liebe. Es war Familie und es war das Leben. Es war so viel zusammen, allein die Gefühle beim Lesen waren einfach wow und es ist wie auch "all the colors of my dreams" ein ganz ganz besonderes Buch und definitiv ein Jahreshighlight

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maike-96 Maike-96

Veröffentlicht am 24.03.2022

Taschentuch-Alarm

Das Cover ist ganz schön anzusehen, aber sticht bei den Liebesromanen nicht wirklich hervor.

Aber der Schreibstil von Amy Harmon und ihre Art, Geschichten zu schreiben, ist dafür umso besonders. Ich habe ... …mehr

Das Cover ist ganz schön anzusehen, aber sticht bei den Liebesromanen nicht wirklich hervor.

Aber der Schreibstil von Amy Harmon und ihre Art, Geschichten zu schreiben, ist dafür umso besonders. Ich habe beim Lesen ihrer Bücher immer eine Stimme in meinem Kopf, die mir die Geschichten erzählt. Es ist schwierig zu beschreiben, aber ich kann nur empfehlen, Bücher der Autorin mal auszuprobieren. Allerdings glaube ich, dass es nicht allen komplett zusagen wird.

In diesem Buch wird die Geschichte teilweise rückwärts erzählt und es startet mit dem Verschwinden des männlichen Protagonisten Tagg, der anhand von aufgenommen Kassetten seine Romance mit der blinden Tänzerin Millie erzählt. Die Idee dieser Erzählweise fand ich sehr originell und sorgte bei mir dazu, dass ich von Anfang an emotional ergriffen war und früh die ersten Tränen vergossen habe. Insgesamt ist das Buch eher melancholisch und ich brauchte viele Taschentücher. Wenn man mit den Charakteren mitfiebern und seinen Herz immer wieder brechen lassen möchte, ist Taggs und Millie’s Geschichte eine große Empfehlung. Wenn man allerdings mit gewissen sensibleren Themen Probleme hat, sollte man wirklich vorher die Triggerwarnung lesen.

Tagg kennt man bereits aus Band 1 „All the Colors of my Dreams“, den man schon vorher lesen sollte, um das Buch besser und intensiver zu verstehen. Ich mochte ihn sofort, weil er zwar selbst eine gebrochene Seele war, aber immer anderen Menschen half, wie zum Beispiel seinem besten Freund Moses oder eben Millie. Er ist ein wahrer Kämpfer, dem ich nur das beste wünschte. Auch Millie hat nur gutes verdient, denn sie erblindete und verlor ihre Mutter, während ihr Vater den Kontakt abbrach, sodass sie sich seit Jahren um ihren autistischen jüngeren Bruder Henry kümmert. Trotzdem hat sie ihre Lebensfreude nicht verloren und geht ihrer Leidenschaft, dem Tanzen, weiter nach. Auch der Umgang mit ihrer Blindheit gefiel mir, da es weder zu mitleidig noch zu positiv beschrieben wurde.

Das erste Mal treffen Tagg und Millie in Taggs Kneipe aufeinander, wo sie ihren neuen Job als Tänzerin antritt und wonach sie von ihm nach Hause begleitet wird. Dieser Heimweg fühlte sich für mich schon etwas magisch an, weil ich die Verbindung zwischen Millie und Tagg sofort gespürt habe. Von Anfang an fühlten sie sich in der Gegenwart des jeweils anderen wohl und führen tolle Gespräche. Dabei entwickelt sich die Romance zwischen ihnen zart und kontinuierlich weiter. In Millie’s Gegenwart muss sich Tagg mehr Mühe geben als bei anderen Frauen, die er durch sein Aussehen schnell für sich gewinnen kann. Dadurch merkt man, wie Millie andere Seiten in ihm bewegt und sich in sein Herz schleicht. Aber auch Tagg gibt Millie ein tolles Gefühl, denn er unterstützt und bestärkt sie. Ich habe beiden ihnen ihre Gefühle füreinander komplett abgenommen, sodass ich mit ihnen mitgefiebert habe. Oft dabei ist auch Henry, der sich mit seinen vielen Sportfakten sofort in mein Herz geschlichen. Es war so süß, wie er und Tagg sich gegenseitig lieb gewonnen haben und gemeinsam mit Millie erschienen sie mir schnell wie eine innige Familie.

Der Handlungsstrang, der in der Gegenwart nach Taggs Verschwinden spielt, wird aus der Sicht von seinem besten Freund Moses erzählt. Es war spannend und emotional herauszufinden, was Tagg zu dieser Tat bewegt hat. Gleichzeitig merkt man, wie wichtig er für seine Mitmenschen ist, die ihn vermissen und suchen. Ab einem gewissen Zeitpunkt war mir klar, was Tagg zu diesem drastischen Schritt bewegt hat, aber trotzdem habe ich bis zum Schluss mitgefiebert. Das Ende war dann wieder sehr bewegend und bis zu einem gewissen Grad auch offen. Man kann verschiedenes hineininterpretieren, was mir in diesem Fall gefiel, obwohl ich normalerweise zu einem abgeschossenen Ende tendiere.

*FAZIT:* 4,5/5⭐️
Das Buch hat mein Herz immer wieder gebrochen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Natalie86Hosang Natalie86Hosang

Veröffentlicht am 16.03.2022

Außergewöhnliche Liebesgeschichte

Rezension „All the Songs of my Soul (Laws of Love 2)“ von Amy Harmon



Meinung

„All the Songs of my Soul“ ist mein mittlerweile fünftes Buch der Autorin Amy Harmon. Erneut konnte die Schriftstellerin ... …mehr

Rezension „All the Songs of my Soul (Laws of Love 2)“ von Amy Harmon



Meinung

„All the Songs of my Soul“ ist mein mittlerweile fünftes Buch der Autorin Amy Harmon. Erneut konnte die Schriftstellerin mich mit ihren Figuren, ihrer Story und vor allem ihren Emotionen überzeugen.

Bei Amy Harmon trifft eine Tatsache stets zu: keine Geschichte ist wie die andere. Nun klingt das nicht unbedingt außergewöhnlich, doch ich sage euch: Das ist es! Gerade mit ihren Büchern hebt sie sich von anderen Liebesgeschichten ab, was die Reisen durch ihre Geschichten immer zu etwas Besonderem machen. Und dies beginnt schon beim Einstieg, doch mehr möchte ich hier nicht verraten… lasst euch überraschen.

Amy Harmon hat diesen äußerst talentierten Stil, der dich durch die Handlung wie auf Wolken trägt und die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Ihre Worte sind einnehmend und bewegend. David Taggert lernen wir bereits in „All the Colors of my Dreams“ kennen, weshalb wir hier keine ausführliche Charakter Beschreibung präsentiert bekommen. Doch dies ist auch gar nicht nötig.

Da auch Moses zuvor schon eingeführt wurde nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf und gebietet somit der Langeweile Einhalt, was auch wieder ein Punkt ist, den ich an Amy Harmon sehr schätze. David hat mir im Vorgänger mit seinen Eigenschaften schon sehr gefallen, doch hier eroberte er mein Herz im Sturm, denn wir entdecken noch viele weitere Facetten an ihm, die man einfach nur lieben muss.

Besonders seine Gefühlswelt hat mich tief ergriffen und ich konnte mich in seine am stärksten hineinfinden. Die Gespräche zwischen den Protagonisten schaffen eine tiefgründige Basis, welche durch ihre Persönlichkeiten perfekt abgerundet wird. Die Liebesgeschichte ist sanft, dennoch ausdrucksstark und ich habe jede Szene mit ihnen geliebt.

Einzige Kritik dieses Mal sind die Punkte Abwechslung und Überraschungen. Hier hätte es etwas mehr geben können, wenngleich eine besondere für ordentlich Herzschmerz sorgt.



Fazit

„All the Songs of my Soul“ punktet mit einer besonderen Gestaltung und einer Liebesgeschichte, mit der sich Amy Harmon von anderen Werken abhebt. Tolle Charaktere und tiefgründige Gespräche garantieren ein Story, die man nicht zur Seite legen kann. Amy Harmon konnte mich erneut mitten ins Herz treffen und ich kann weitere Werke der Autorin kaum erwarten. Lest es und lasst euch verzaubern.



4.5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Spannungsjaegerin Spannungsjaegerin

Veröffentlicht am 27.02.2022

Eine Liebesgeschichte, die auf eine besondere Art erzählt wird

4,5 Sterne⭐

Meinung:

"All the Songs of my Soul" ist für mich mittlerweile das fünfte Buch der Autorin und auch dieses mal konnte die Autorin mich mit ihrer Geschichte überzeugen.

Der Leser trifft auf ... …mehr

4,5 Sterne⭐

Meinung:

"All the Songs of my Soul" ist für mich mittlerweile das fünfte Buch der Autorin und auch dieses mal konnte die Autorin mich mit ihrer Geschichte überzeugen.

Der Leser trifft auf David Taggert, der sich Hals über Kopf in die außergewöhnliche Millie Anderson verliebt. Kein Buch von Amy Harmon ist wie das andere und so ist der Einstieg wie eine kleine Entdeckungsreise, denn die Autorin hält in jedem Buch ein neue und besondere Gestaltung bereit, die sich nicht nur von ihren eigene Büchern unterschiedet, sondern auch von anderen Liebesgeschichten. So gestaltet sich schon der Einstieg in das Buch als etwas besonderes, in das ich dennoch schnell hineinfinden konnte. Auf die Gestaltung möchte ich an dieser Stelle aber nicht näher eingehen um die Überraschung am Anfang nicht vorweg zunehmen. Der Schreibstil trägt dazu bei schnell über die Seiten zu fliegen, wodurch ich das Buch wieder schnell durchgelesen habe.

David Taggert lernt der Leser schon in "All the Colors of my Dreams" kennen, wodurch die Autorin keinen ausführlichen Aufbau seines Charakters vornimmt, was jedoch auch nicht nötig ist. Auch Moses findet seinen Platz in der Geschichte und steht mehr im Vordergrund als man es vielleicht erwarten würde, was ich aber sehr gelungen fand. Auch bei Moses bleibt es nur bei dem Charakteraufbau aus dem vorherigen Teil, was dazu führt das die ganze Geschichte schnell Fahrt aufnimmt. David Taggert hat mir schon im Vorgänger mit seinem besonderen Charakter gut gefallen und in diesem Teil kommen noch weitere, vor allem liebevolle Eigenschaften hinzu, wodurch David mir ein Stück weit ans Herz gewachsen ist. Millie Anderson hat eine ruhige und starke Art wodurch auch sie nicht lange gebraucht hat sich in mein Herz zu schleichen. Da die Geschichte aber nicht aus ihrer Sicht erzählt wird bleibt sie im Vergleich doch eher undurchsichtig, wodurch ich mich aber besser in die Gefühlswelt von David einfinden konnte.

Die Autorin hat mit den Protagonisten schon eine sehr schöne Grundlage geschaffen, aber gerade der Umgang und die tiefgründigen Gespräche zwischen David und Millie runden die Geschichte auf die richtig Art ab. Die Liebesgeschichte der beiden ist etwas besonderes und das wird gut an den Leser heran getragen und mir hat jede Szene zwischen den beiden sehr gefallen. Durch die tiefgründigen Gespräche und die tolle Charaktere kann die Geschichte punkten, aber an manchen Stellen fehlt es doch etwas an Abwechslung und Überraschungen. Eine Überraschung hält die Geschichte jedoch bereit, die Herzschmerz verursachen kann und alles auf den Kopf stellt.

Fazit:

In "All the Songs of my Soul" ist die Liebesgeschichte von David Taggert, der schon aus dem vorherigen Teil bekannt ist. Mit einer besonderen Gestaltung hebt die Autorin sich von anderen Liebesgeschichte ab, aber auch von ihren eigenen Büchern. Tolle Protagonisten garantieren eine schöne Geschichte, die mit tiefgründigen Gesprächen und einer Überraschung, die Herzschmerz verspricht, überzeugen kann. Der Geschichte fehlt zwar etwas an Abwechslung und das besondere etwas, wodurch es nicht zu meinem neuen Lieblingsbuch der Autorin gereicht hat, aber trotzdem konnte mich auch dieses Buch für sich gewinnen.

Wer jedoch schon mit anderen Büchern der Autorin nicht warm geworden ist, wird auch bei diesem Buch sicher Schwierigkeiten haben. Allen anderen kann ich das Buch ansonsten nur sehr ans Herz legen. Bevor dieses Buch gelesen wird, sollte aber erst "All the Colours of my Dreams" gelesen werden, das dieses Buch einiges vorweg nimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja Tanja

Veröffentlicht am 21.01.2023

Ich mochte es sehr!

"Ein Lied kann man nicht sehen. Man spürt es, man hört es, man bewegt sich dazu. Wenn du bei mir bist, habe ich das Gefühl, mit einem David zusammen zu sein, von dem sonst niemand etwas ahnt. Das ist das ... …mehr

"Ein Lied kann man nicht sehen. Man spürt es, man hört es, man bewegt sich dazu. Wenn du bei mir bist, habe ich das Gefühl, mit einem David zusammen zu sein, von dem sonst niemand etwas ahnt. Das ist das David-Lied, das niemand außer mir hören kann."



Nichts an Millie Anderson ist gewöhnlich - das weiß David Taggert in dem Moment, als er sie zum ersten Mal in seiner Bar erblickt. Wenn die blinde junge Frau tanzt, sieht sie aus wie ein Engel, und als die beiden ins Gespräch kommen, ist es, als könne sie direkt in seine Seele "blicken". Bislang hat sich Tagg stets nur im Ring lebendig gefühlt. Mit Millie ist auf einmal alles neu und aufregend. Überwältigend und schön. Doch dann steht Tagg plötzlich vor einer Entscheidung, die nicht nur sein, sondern auch Millies Leben für immer zerstören könnte ...



Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Seiten flogen nur so dahin. Auch mit den beiden Protagonisten bin ich sehr gut zurecht gekommen. Millie und David waren echt super und ich mochte sie von der ersten Seite an. Ich habe es sehr genossen zu sehen, wie die zwei zusammen gewachsen sind und sich entwickelt haben.



Ich kann das Buch nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Amy Harmon

Amy Harmon - Autor
© privat

Amy Harmon wusste schon als Kind, dass sie einmal Schriftstellerin werden würde. Aufgewachsen umgeben von Weizenfeldern und ohne Fernseher hat sie ihre Freizeit mit Singen und Lesen verbracht und bald selbst eigene Lieder und Geschichten geschrieben. Später arbeitete sie als Lehrerin und war Mitglied des Saints Unified Gospel Chors, der 2005 einen Grammy erhielt.

Mehr erfahren
Alle Verlage