Be My Tomorrow
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
397 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1532-7
Ersterscheinung: 28.05.2021

Be My Tomorrow

Band 1 der Reihe "Only Love"
Übersetzt von Stephanie Pannen

(18)

Nur die Macht der Vergebung kann ihrer Liebe Flügel verleihen …
Vor zehn Jahren wurde Zeldas Leben zerstört. Ihren Schmerz verarbeitet sie in ihrer Graphic Novel – aber kein Verlag will ihre Geschichte veröffentlichen. Doch dann trifft sie in New York auf Beckett – auch er trägt eine Last, die ihn nicht loslässt. Da sie sich keine eigene Wohnung in New York leisten kann und Beckett mit der Miete im Verzug ist, überredet sie ihn, sie als Mitbewohnerin aufzunehmen. Aus ihrer Zweckgemeinschaft wird schon bald viel mehr, und Zelda und Beckett beginnen ihr Herz füreinander zu öffnen – bis zu dem Moment, an dem sie gezwungen werden, sich zu entscheiden, ob sie an ihrem Schmerz festhalten oder dem Glück eine Chance geben wollen.
„Eine wunderschöne Geschichte, einfach nur perfekt! So viele Gefühle, so viel Hoffnung und Schmerz und Glück!“ BIANCA von BJ‘S BOOK BLOG
Band 1 der ONLY-LOVE-Trilogie

Rezensionen aus der Lesejury (18)

alles_aber_ich alles_aber_ich

Veröffentlicht am 18.06.2021

Außergewöhnlich Liebesgeschichte

Ich liebe die Bücher von Emma Scott. Es gibt zwar immer ein Happy End, aber der Weg dahin ist meistens sehr schwierig und durchaus aus dem Leben gegriffen.

Es ist nicht so, dass es einen Charakter gibt ... …mehr

Ich liebe die Bücher von Emma Scott. Es gibt zwar immer ein Happy End, aber der Weg dahin ist meistens sehr schwierig und durchaus aus dem Leben gegriffen.

Es ist nicht so, dass es einen Charakter gibt der gerettet werden muss und einen Retter. Bei ihr treffen sich meistens zwei verlorene Seelen, die erst gemeinsam ein Ganzes und Sinn ergeben.

Zelda und Beckett geben sich beide die Schuld an einer Situation die sie nicht wirklich ändern konnten.
Ich liebe die Idee hinter ihrem Grafic Novel und auch wie sie sich damit ein bisschen aus ihrem Loch ziehen.
Die Idee hinter der Geschichte fand ich sehr aussergewöhnlich.

Ich habe die Charaktere geliebt, so wie sie sich selbst gehasst haben und mit der Zeit immer mehr wieder zu sich selbst gefunden haben bzw Lösungen mit ihrer Schuld zu leben.

Nichts für schwache Nerven, denn diese Geschichte ist ziemlich düster und hat nur wenige wirklich glückliche Momente weil über allem immer eine riesige schwarze Wolke schwebt.

Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt auf die anderen Teile der Reihe.

Viel Spaß beim Lesen und Tränenvergießen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mausebenchen mausebenchen

Veröffentlicht am 16.06.2021

Einfach ohne Worte…

Emma Scott vermag so vieles… eins davon ist auf jeden Fall unwahrscheinlich berührende Geschichten zu erzählen, die so zu Herzen gehen und so formuliert sind das man sich nur Markierungen im Buch macht, ... …mehr

Emma Scott vermag so vieles… eins davon ist auf jeden Fall unwahrscheinlich berührende Geschichten zu erzählen, die so zu Herzen gehen und so formuliert sind das man sich nur Markierungen im Buch macht, an allen Stellen an denen man eine Gänsehaut bekommen hat. Eine der besten Autorinnen für mich

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 15.06.2021

Eine perfekte Mischung aus traurigen, fröhlichen, sinnlichen, romantischen und lustigen Momenten, die mich auf vielen Ebenen sehr berührt hat

Zelda hat es gewagt. Sie verlässt ihren sicheren Job, ihre Wohnung, ihr Umfeld und geht nach New York. Sie ist auf der Suche nach einem Verlag, der ihre Graphik Novel veröffentlicht. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, ... …mehr

Zelda hat es gewagt. Sie verlässt ihren sicheren Job, ihre Wohnung, ihr Umfeld und geht nach New York. Sie ist auf der Suche nach einem Verlag, der ihre Graphik Novel veröffentlicht. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, denn in dieser Geschichte verarbeitet sie ihre schwer belastete Vergangenheit, die sie mit der Welt teilen will. Aber alle Verlage lehnen sie ab. Gerade will sie aufgeben, da trifft sie auf Beckett, der auch ein großes Päckchen mit sich rumträgt. Aber die beiden gehen eine Abmachung ein, um sich gegenseitig aus dem Sumpf zu ziehen.

Schon nachdem ich die ersten Zeilen gelesen hatte, war ich ein Fan von Zelda. Sie ist stark, klug und witzig und sie weiß, was sie will. Meistens :) Der Schreibstil der Autorin ist einfach authentisch, gefühlvoll und nahbar. Ich hatte gleich eine Connection zu Zelda und hab mir gewünscht, dass sie ihre Ziele erreicht. Sie hatte es verdient.

Zelda gerät in eine sehr schwierige Situation. Die pure Verzweiflung, die Ausweglosigkeit, keine Perspektive und dann - Auftritt Beckett :D wie er und Zelda sich kennenlernen hat mir gut gefallen. Beckett ist ein cooler Typ, ich mochte seinen Humor, sein ganzes Wesen. Auch er war mir auf Anhieb sympathisch. Die Figuren dieses Buches haben mich sofort für sich einnehmen können.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Becketts und Zeldas Perspektive erzählt. Beide quält eine Schuld, die sie sich selbst aufgeladen haben und werden von dem Gefühl begleitet, diese niemals begleichen zu können. Beide Geschichten - sowohl die von Zelda als auch die von Beckett - haben mich tief berührt. Sie bestimmt einen Großteil ihres Handelns, ihres Denkens und ihrer Zukunft.

Auch die anderen Figuren sind total liebenswert, Roy, seine Frau Mary und vor allem und Darlene habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ernsthaft - ich liebe Darlene 💚 Ich mochte, dass sie und Zelda Freundinnen werden! :) Die Geschichten der Nebenfiguren waren ebenso bewegend und wichtig, wie die von Zelda und Beckett.

Die Zeichnungen zwischendurch von Szenen der Graphic Novel fand ich total gut platziert. Es hat mich gefreut, ein paar Eindrücke davon zu bekommen.

Zusammen mit der Protagonistin der Graphic Novel macht Zelda eine spannende Entwicklung durch. Die Geschichte verarbeitet ihr Leben, ihre Vergangenheit und es fühlt sich nur natürlich an, dass sich Zelda mit ihr zusammen weiterentwickelt. Mithilfe von Beckett, der auch Teil dieser Geschichte wurde.

Beckett verarbeitet seine Schuldgefühle mithilfe von Briefen. Ich verstehe, warum er das tut, ich verstehe, warum er die vielen Briefe an Mrs J - das Opfer seines Überfalls - schreibt, aber ich finde es ihr gegenüber nicht fair, sie wieder und wieder mit diesem Tag zu konfrontieren... Ich fand das egoistisch, obwohl Beckett eigentlich alles andere als egoistisch ist, fand ich das nicht in Ordnung. Letzten Endes schien es zwar okei zu sein, aber das hätte auch anders ausgehen können…

Das Finale, die Auflösung der jeweiligen Geschichten, das, was die beiden als tief schwarze Wolke mit sich rumtragen, war hoch emotional, ich hab einige Tränen vergossen. Zeldas und Becketts Geschichten haben mich so sehr berührt. Und auch das Ende war perfekt!! Das letzte Bild auf der letzten Seite des Buches hat mich dann vollends zum Heulen gebracht. Die Autorin versteht es, mich immer wieder emotional tief zu treffen. Dieses Buch ist ein absolutes Herzensbuch 💜

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Janas_Booklove Janas_Booklove

Veröffentlicht am 11.06.2021

Eine ruhige, aber wundervolle tiefgründige (Liebes-)Geschichte

Als absoluter Emma Scott – Fan konnte ich mir auch ihr neuestes Werk nicht entgehen lassen und zählte schon weit vorher die Tage, bis ich endlich die Geschichte von Zelda & Beckett kennenlernen durfte! ... …mehr

Als absoluter Emma Scott – Fan konnte ich mir auch ihr neuestes Werk nicht entgehen lassen und zählte schon weit vorher die Tage, bis ich endlich die Geschichte von Zelda & Beckett kennenlernen durfte! An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an den LYX-Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Diese Rezension widerspiegelt meine ehrliche Meinung und wurde keineswegs beeinflusst.
Kaum habe ich die letzte Seite angeschlagen, die letzten Worte gelesen und das Buch schließlich zusammengeklappt, ging mir einfach nur ein „Wow“ durch den Kopf. Denn das trifft es am besten! Ich bin wieder einmal begeistert. Begeistert von ihrem gefühlvollen Schreibstil, von den tiefgründigen Protagonisten und von deren fesselnden Geschichte. Ehrlich gesagt fehlen mir noch immer die genauen Worte, um dieses wundervolle Buch auch nur ansatzweise zu beschreiben.
Die beiden Charaktere – Beckett und Zelda – habe ich sofort lieben gelernt. Sie sind zwar sehr verschieden, haben sich aber wunderbar ergänzt und die Chemie stimmte von Beginn an. Man lernt sie als zerbrochene junge Menschen kennen. Sie tragen jeweils eine unglaubliche Last mit sich, die man sich nicht einmal ansatzweise vorstellen kann und will. Doch dank der besonderen Beziehung zwischen den beiden, aber auch dank eines gemeinsamen Graphic Novel – Projektes machen beide eine bemerkenswerte Entwicklung durch. Das hat mir besonders gut gefallen und ich habe bis zum Schluss mit ihnen gelitten, gehofft und gefreut.
Neben der Liebe steht das Thema Trauer und der Umgang damit im Mittelpunkt dieser berührenden Geschichte, aber auch das Leben mit Schuldgefühlen. Eine sehr tiefgründige Geschichte ohne großes Drama. Vielmehr geht es um große Gefühle und das Zurechtkommen mit ihnen. Daher ist dieses Buch insgesamt auch sehr viel ruhiger, aber es hat einfach so perfekt zu Zelda und Beckett und deren Geschichte gepasst.
Auch von Emma Scotts Schreibstil kann ich nur schwärmen. Sie schreibt gefühlvoll und schafft es jedes Mal aufs Neue, mich zu berühren. In „Be my Tomorrow“ gab es viele poetische und tiefgründige Zitate, die ich mir unbedingt markieren und rausschreiben musste.
Erwähnenswert finde ich auch die wenigen Graphic Novel – Zeichnungen/Sequenzen im Buch. Diese haben der Geschichte einen besonderen Touch verliehen. Auch das Cover ist gelungen und gefällt mir sehr.
Alles in allem ist „Be my Tomorrow“ ein ruhiges, aber wahnsinnig schönes Buch mit wundervollen, tiefgründigen Charakteren und viel Gefühl. Empfehlenswert insbesondere für all jene, die auf gefühlvolle (Liebes-)Geschichten stehen.
Ganz ganz ganz große Liebe für dieses Buch! 5/5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JulesZissi JulesZissi

Veröffentlicht am 05.06.2021

Ich liebe es

Immer wenn ich ein Emma Scott Buch lese, fühlt es sich vom Schreibstil an, als würde man sofort in die Geschichte gezogen werden. Man fühlt mit den Protagonisten. Egal ob man mit ihnen leidet oder zusammen ... …mehr

Immer wenn ich ein Emma Scott Buch lese, fühlt es sich vom Schreibstil an, als würde man sofort in die Geschichte gezogen werden. Man fühlt mit den Protagonisten. Egal ob man mit ihnen leidet oder zusammen lacht. Ich habe das Buch mit meiner Buddyread Partnerin zusammen gelesen und wie immer war das einfach ein absolutes Fest. Man erlebt solche wunderbaren Geschichten noch intensiver. Man leidet zusammen, wenn schlimme Situationen kommen.
Oder man verpasst sich gegenseitig halbe Herzinfarkte weil man schon etwas schreibt und seien es auch nur Smileys ;)
Die beiden Protas waren einfach so intensiv von ihrer Tiefe, man hatte das Gefühl sie bereits selbst zu kennen. Bei Emma fühlt sich das immer an, als wären die Protas die eigenen besten Freunde. Wenn man das Buch dann beendet, fühlt es sich fast immer wie ein Verlust an, weil man die Protas ja auch wieder gehen lassen muss. So traurig :(
Auf jeden Fall hat mir die Geschichte wahnsinnig gut gefallen und ich fand die Illustrationen einfach mega. Die haben sich so gut in die Geschichte eingefügt.
Auch der Schauplatz der Geschichte war interessant und es war keine typische Geschichte „der Mann kann alles, der Mann weiß alles und der Mann ist einfach rundum perfekt“.
Ich kann die Geschichte definitiv weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage