Breakaway
 - Anabelle Stehl - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1451-1
Ersterscheinung: 27.11.2020

Breakaway

Band 1 der Reihe "Away-Reihe"

(124)

Nur bei dir fühle ich mich frei …
Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt ...
"Erfrischend, gefühlvoll und wunderschön. Anabelle Stehl holt New Adult nach Deutschland!" BIANCA IOSIVONI


Rezensionen aus der Lesejury (124)

Rose27 Rose27

Veröffentlicht am 28.02.2021

Gutes Debut

*Inhalt:* „Breakaway“ ist das Debut der deutschen Autorin Anabelle Stehl. Das New Adult Buch ist am 27.11.2020 bei Lyx erschienen. Es ist der Auftakt der dreiteiligen „Away“-Reihe.

Eine einzige Nacht ... …mehr

*Inhalt:* „Breakaway“ ist das Debut der deutschen Autorin Anabelle Stehl. Das New Adult Buch ist am 27.11.2020 bei Lyx erschienen. Es ist der Auftakt der dreiteiligen „Away“-Reihe.

Eine einzige Nacht stellt Lias Welt auf den Kopf. Sie hat ihren Ruf und ihre Freundinnen verloren. Am Campus wird über sie getuschelt. Hals über Kopf flüchtet sie nach Berlin. Sie möchte Abstand bekommen und das Geschehene vergessen. Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Noah kennen. Langsam schafft er es ihr dabei zu helfen wieder zu sich selbst zu finden. Doch auch Noah hat seine eigenen Probleme, immerhin ist er wegen Familienprobleme frühzeitig von seinem Auslandsjahr zurück gekommen, und Lias Zeit in Berlin ist schließlich auch nur begrenzt…

*Meinung:* Das Cover ist toll! Es ist mal etwas anderes. Auf dem Cover ist das Straßennetzt von Berlin abgebildet. Das Buch an sich fühlt sich auch anders und toll an. Die Cover, der anderen zwei Bände, sind im gleichen Stil gehalten. Sie sind schlicht, aber schön. Der Schreibstil ist ganz angenehm. Die Geschichte hatte meiner Meinung nach einige Längen. Wer es gerne ausführlich mag, dem wird es sicherlich gefallen. Bei dieser Geschichte wusste man wirklich nicht worauf es hinausläuft. Über die beiden Konflikte konnte man viel mutmaßen, aber so in diesem Ausmaß hatte ich das nicht erwartet. Für manche Leute wäre es sicherlich gut die Triggerwarnung zu lesen. Die Autorin spricht auf jeden Fall wichtige Dinge an. Das Thema ist aktuell und bekommt hoffentlich noch mehr Aufmerksamkeit. Das Setting und die Idee zu dem ganzen sind toll. Ein Buch das in Berlin spielt habe ich schon ewig nicht mehr gelesen. Die Orte werden sehr authentisch beschrieben. Die Liebesgeschichte von Lia und Noah ist eher sanft und zurückhaltend. Die beiden zusammen haben mir gut gefallen. Hier findet man keine Badboys, Profisportler oder die typischen Liebesgeschichten. Das Tempo der Liebesgeschichte war auch komplett anders und das tat sehr gut. Mit Lia hatte ich allerdings ein paar kleine Probleme. Ihre Persönlichkeit ist sehr interessant, aber ihre Handlungen fand ich an der ein oder anderen Stelle nicht nachvollziehbar. Das mag vielleicht auch an der Situation liegen in der sie sich befindet. Ihre Entwicklung während der Geschichte fand ich gut. Ihr Verhalten passte oft sehr gut zu ihrer Situation. Noah fand ich an sich toll. Er ist nett und sozial. Vorallem will er immer helfen und das Beste für sein Umfeld. Dafür steckt er selbst auch mal zurück. Auch er hat seine Päckchen. Alles in allem war er mir doch noch ein bisschen zu perfekt. Ich hätte mir ein paar mehr Ecken und Kanten gewünscht. Seine Familie fand ich toll. Besonders seine Geschwister haben es mir angetan. Ich bin sehr gespannt auf ihre Geschichten. In Band zwei geht es um Noahs Schwester Kyra und in Band drei um ihren Bruder Elias. Die beiden Bücher erscheinen am 26.02.2021 und am 30.07.2021 bei Lyx.

*Fazit:* Ein guter Debutroman. Man merkt, dass das ihr erstes Buch ist, aber es zeigt auch, dass noch viel Potenzial in ihr steckt. Wer gerne Liebesgeschichten, bei denen es nicht so schnell zur Sache geht, liest, der ist hier genau richtig. Der Schwerpunkt liegt auf der Persönlichkeitsentwicklung und beim Bewältigen der eigenen Päckchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookRomance BookRomance

Veröffentlicht am 27.02.2021

Breakaway kann leider nicht überzeugen

_Wer ist mutiger? Derjenige, der ständig ein Abenteuer nah dem anderen erlebt, immer auf Achse ist ? Oder die Person, die ihre gewohnte Umgebung und Routine liebt und es dann plötzlich wagt, aus ihr auszubrechen?_

Die ... …mehr

_Wer ist mutiger? Derjenige, der ständig ein Abenteuer nah dem anderen erlebt, immer auf Achse ist ? Oder die Person, die ihre gewohnte Umgebung und Routine liebt und es dann plötzlich wagt, aus ihr auszubrechen?_

Die Welt von Lia bricht zusammen, als eine einzige Nacht ihr zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus - selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, flieht Lia von einem Tag auf den anderen nach Berlin und will ihr altes Leben für einige Wochen hinter sich lassen. Dort trifft sie auf Noah, der gerade erst seinen Auslandaufenthalt in Südamerika unterbrechen musste, um seiner Familie zur Hilfe zu kommen. Denn sein Bruder Elias wurde aus der Firma der Familie geworfen und niemand will ihm sagen was eigentlich passiert ist. Und auch seine kleine Schwester Kira kann er nicht erreichen, denn diese ist zu ihrer Tante nach Paris geflüchtet.

"BreakAway" ist absolut mittelmäßig, was ich vielleicht noch ertragen hätte, wäre einem nicht jede Idee und jeder Charakter in diesem Buch genau so schon in anderen Büchern untergekommen. Die Geschichte bietet nichts neues und ist teilweise schon fast lächerlich überzogen, der Schreibstil ist noch recht holprig und es hat mich einiges gekostet das Buch nicht abzubrechen. Lyx hat zum Glück mit der großartigen Reihe von Anne Pätzold gerade erst meinen Glauben in gute New Adult Bücher wieder zum Leben erweckt, aber trotzdem bereitet mir das Genre immer wieder Kopfschmerzen. Denn die ganzen deutschen Bücher, die in der deutschen Bookstagram Szene zum Himmel gelobt werden, stellen sich für mich meistens als große Enttäuschung heraus. Und dazu zählt leider auch "BreakAway", dem man schmerzlich anmerkt, dass es ein Debütroman ist und bei dem man sich mit jeder Seite mehr wünscht die Autorin hätte den Mut gehabt eigene Ideen zu verfolgen, anstatt nur altbewährte Ideen zu kopieren.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Lia und Noah und mir sind selten so blasse und nichtssagende Protagonisten untergekommen. Die Geschichte wird aus der Sicht beider Charaktere erzählt und ich musste immer wieder innehalten, nachdenken und teilweise zurückblättern um mich daran zu erinnern aus wessen Perspektive gerade erzählt wird, so farblos sind die beiden. Das sagt denke ich schon alles aus. "BreakAway" will vermeintlich starke Frauenbilder vermitteln und scheitert daran. Lia geht komplett in ihrer Opferrolle auf und ist gleichzeitig total unglaubwürdig. Jemand der soviel durchgemacht hat, würde sich wohl kaum gleich dem ersten Kerl anvertrauen, der ihr über den Weg läuft. Als es intim wird weißt Lia Noah zwar tatsächlich erstmal zurück, aber dafür schmeißt sie sich ihm am Ende der Geschichte um den Hals, in der Situation wo sie am absoluten Tiefpunkt angekommen ist. Das fand ich total unpassend und ich weiß nicht was sich die Autorin dabei gedacht hat. Ich fand es ganz schrecklich und schockierend was für ein Bild die Autorin da vermittelt.

Die ganze Geschichte über bleibt einem Lia fremd, nicht zuletzt weil ein großes Geheimnis darum gemacht wird, weshalb sie nun eigentlich vor ihrem alten Leben davonläuft. Die Idee ging für mich leider nicht auf und vor allem eine gewisse Lüge von Lia konnte ich nicht nachvollziehen. Ich denke es wäre besser gewesen, wenn der Leser von Anfang an wüsste worum es geht. Stattdessen wird nur eine Triggerwarnung in den Raum geworfen und dann beginnt die große Geheimniskrämerei. Nicht nur bei Lia, nein auch bei Noah! Und das wird nach wenigen Seiten schon nervig, denn es ist einfach so offensichtlich was bei Lia vorgefallen ist und auch die Situation rund um Elias und Kyra ist keine große Überraschung. So habe ich die meiste Zeit damit verbracht genervt darauf zu warten, dass es endlich losgeht. Doch damit lässt sich Anabelle Stehl Zeit. Sehr viel Zeit. Und so müssen wir seitenlangen Berichten lauschen was Lia in Berlin erlebt, bevor es irgendwann mal mit der eigentlich Handlung losgeht.

_Scham stirbt, wenn Geschichten erzählt werden._

Noah ist der vermeintliche Traumkerl der Geschichte, aber er hat die Persönlichkeit eines Weißbrotes und wird daher wohl keine Leserherzen für sich erobern können. Natürlich hat Noah ein großes Päckchen aus seiner Vergangenheit zu tragen - welches dem Leser höchstdramatisch offenbart wird und welches überhaupt nichts zu der Geschichte beiträgt abgesehen davon, dass es seine Unsicherheit und seine Aggressionsprobleme aus der Jugend erklärt. Wieder einmal war es mir ein Rätsel was sich die Autorin dabei gedacht hat. Ich konnte Noah leider nichts abgewinnen, weil ich einfach keinen Zugang zu ihm gefunden habe. Auch der Konflikt zwischen ihm und Elias scheint übertrieben und irgendwie kann man nicht mit den Charakteren mitfühlen, weil sie zu oberflächlich bleiben. Selbst die Nebencharaktere haben noch mehr Persönlichkeit als Lia und Noah, wobei diese vor Klischees nur so trotzen.

Der Handlungsstrang von Noah konzentriert sich zudem so stark auf Elias und Kyra, dass es vielleicht besser gewesen wäre mit deren Geschichten zu starten. Denn natürlich bekommen die auch noch ihre eigenen Bücher, schließlich muss jeder einzelne Charakter ein Happy End bekommen und so dürfen wir uns auf zwei weitere, vermutlich ebenso einfallslose Bücher freuen. Wie bereits erwähnt hatte ich Schwierigkeiten den Handlungsstrang rund um Noah, Elias und Kyra ernst zu nehmen, weil er einfach so voller unnötigem Drama steckt. Zu viele Aspekte in dem Buch sind vollkommen überzogen dargestellt und manchmal wusste ich schon nicht mehr ob ich lachen oder weinen soll.

Der Schreibstil kann bestenfalls als mittelmäßig beschrieben werden. Und das wäre noch freundlich. Bereits auf den ersten Seiten begegnen uns unzählige Wortwiederholungen, die man leicht hätte vermeiden können. Die Geschichte ist zudem voller klischeehafter Vergleiche und Metaphern, die uns schon in tausenden New Adult Büchern untergekommen sind. Der Schreibstil der Autorin wirkt unbeholfen und man merkt ganz deutlich, dass es sich dabei um ein Debüt Roman handelt. Die Autorin hat definitiv noch sehr viel zu lernen, wobei es mir rätselhaft ist wie so ein Buch durch das Lektorat kommen konnte.

Am Ende muss natürlich noch schnell ein Happy End her und da ist es dann auch egal wie unrealistisch alles wird. Kyra gelingt es dabei Lias Wohnort herauszufinden, obwohl sie lediglich deren Vornamen weiß. Lia filmt innerhalb eines Tages ein Video, das einen großen Wettbewerb gewinnt. Und auch sonst werden noch einige Probleme aus dem Weg geräumt, ohne dabei Rücksicht auf Logik zu nehmen. Die Idee hinter dem Video fand ich zwar ganz gelungen und auch das Statement ist gut gewählt, aber das Buch hat so viele Schwachstellen, dass ich am Ende nur froh war endlich die Geschichte beendet zu haben. Ich hatte "BreakAway" zunächst tatsächlich noch wohlwollend mit 2 Sternen bewertet, aber wenn ich mir die anderen 2-Sterne Bewertungen dieses Jahres anschaue, sind die allesamt noch besser als "BreakAway", weshalb ich nun doch auf einen Stern runter gehen werde. Für die Tatsache, dass die Autorin auf ihren Social Media Kanälen wirklich sympathisch rüber kommt, kann ich eben nun einmal leider keine Sterne vergeben.

_Sie war wie ein Mosaik, bei dem man zuerst bloß das Gesamtbild sah. Bei näherem Hinschauen offenbarten sich dann die einzelnen kleinen Puzzleteile, die eigentlich nicht recht zusammenpassten und dennoch ein ganzes ergaben_

*Fazit*
"BreakAway" war eine der größten Enttäuschungen in diesem Jahr. Der Schreibstil ist unbeholfen, die Geschichte ist überzogen und den Charakteren fehlt es an Persönlichkeit. Die Autorin nimmt jedes Klischee mit und scheitert daran eigene Ideen in die Geschichte einzubringen. Alles in dem Buch hat man schon einmal gelesen, von daher kann ich "BreakAway" leider nicht weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 25.02.2021

etwas Neues und anderes – hat mich begeistert

*Inhalt*
Lia muss einfach mal raus und entschließt sich kurzerhand mit einem Bus nach Berlin zu fahren. Sie möchte wieder zu sich selbst finden und einen klaren Kopf bekommen. Gleich nach ihrer Ankunft ... …mehr

*Inhalt*
Lia muss einfach mal raus und entschließt sich kurzerhand mit einem Bus nach Berlin zu fahren. Sie möchte wieder zu sich selbst finden und einen klaren Kopf bekommen. Gleich nach ihrer Ankunft lernt sie Noah kennen. Er nimmt sich ihrer an und möchte ihr die Stadt zeigen. Für Lia ist klar, sie kann ihm nicht die Wahrheit über sich und ihre Reise sagen, obwohl Noah so ehrlich und aufrichtig zu ihr ist...

*Meine Meinung*
Nachdem eine gute Freundin von mir so von dem Buch geschwärmt hat, konnte ich natürlich nicht anders, als es selbst einmal zu lesen. Und was soll ich sagen? Ich kann auch nur davon schwärmen.

Die Geschichte ist einzigartig und einfach mal etwas anderes. Es fängt schon damit an, dass es sich um einen New Adult-Roman handelt und dieser in Berlin spielt. Das fand ich wirklich erfrischend und schön. Die Neugier war schon am Anfang geweckt, weil man wissen wollte was hinter den Geschehnissen rund um Noahs Bruder steckt sowie, was hinter Lias Aufbruch nach Berlin steckt. Dementsprechend konnte mich das Buch schon sehr früh fesseln und war einfach nur spannend. Auch die Entwicklung der Geschichte fand ich einfach nur toll sowie die Art und Weise, wie hier die Geheimnisse gelüftet wurden. Die Autorin zeigt, dass man die Dinge nicht so detailliert darstellen muss, sondern manchmal auch nur wenige Worte schon reichen, um ein Verständnis dafür zu bekommen und ich ein Bild von den Dingen machen zu können.
Die Grundthematik in diesem fand ich sehr überraschend, schockierend und emotional. Die Autorin hat sich dem Thema meiner Ansicht nach richtig gut angenommen und es gut aufbereitet. Erst nach und nach kristallisierte sich heraus, worum es hier genau geht und wie schon gerade erwähnt, braucht es nicht immer viele Worte, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen.
Außerdem fand ich es toll, dass die Autorin hier mit so manchem Klischee bricht und das Buch dementsprechend wirklich etwas Neues und einzigartiges.

Lia und Noah finde ich einfach nur toll. Sie sind mir wahnsinnig sympathisch und ich mochte sie richtig gerne. Sie sind so lebensfroh und haben einem wirklich gute Laune beim Lesen gemacht und das obwohl sie beide ihr Päckchen zu tragen haben. Die Harmonie und Dynamik zwischen ihnen hat ebenfalls gestimmt, sodass ich ihre Geschichte gerne gelesen habe.
Auch die Nebencharaktere fand ich einfach nur toll und sympathisch. Mir ist das Herz aufgegangen, wie viele der Charaktere über Noah gesprochen haben.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls richtig gut gefallen. Das Buch ließ sich einfach und flüssig lesen, sodass ich gut voran gekommen bin. Die Gefühle und Emotionen kamen richtig gut rüber, sodass ich auch emotional abgeholt wurde und mich die Geschichte berühren konnte. Dadurch konnte ich mich richtig gut in Lia und Noah hineinversetzen und mich in sie einfühlen. Auch die Atmosphäre hat mir sehr zugesagt. Ich mochte den Flair von Berlin und diese Hoffnung, die durch die gemeinsamen Aktivitäten von Noah und Lia ausgestrahlt wurde. Natürlich lag eine kleine Spannung in der Luft, weil man nicht wusste, worum es bei den Geheimnissen geht, was mir aber ebenfalls gut gefallen hat.
Ich konnte jedenfalls gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr leiten lassen.

Insgesamt ein wirklich toller Reihenauftakt, der mir Lust auf mehr von der Autorin gemacht hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklover123 Booklover123

Veröffentlicht am 23.02.2021

Schöne Geschichte

Meinung:
Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte dementsprechend große Erwartungen. Die wurden auch aller Erfüllt.

Das Buch hat ein wahnsinnig tolles Cover. Ich finde es toll, dass auf dem Cover ... …mehr

Meinung:
Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte dementsprechend große Erwartungen. Die wurden auch aller Erfüllt.

Das Buch hat ein wahnsinnig tolles Cover. Ich finde es toll, dass auf dem Cover das Straßennetz von Berlin zusehen ist. Berlin als Setting ist auch echt toll. Vor allem, weil ich in Berlin in der Nähe von Flughafen Schönefeld wohne und ich es dadurch echt toll fand. Zumal Berlin als Setting schonmal was Außergewöhnliches ist.
Der Schreibstil war auch toll. Es war angenehm das Buch zu lesen, weshalb ich es kaum aus der Hand legen konnte. Es wurde alles gut beschrieben.

Nun zu den Protagonisten. Es geht Hauptsächlich um Lia und Noah. Aber es werden auch noch etwas die Geschwister von Noah eingebracht. Es wird in der Ich-Perspektive von Lisa und Noah erzählt.
Lia ist nach einem schlimmen Ereignis zufällig in Berlin gelandet und hat gleich Phuong kennengelernt, die in einem Caffè arbeitet. Lia liebt es zu filmen, allerdings ist ihr Kopf leer von Ideen, seit ES passiert ist. Das fand ich echt traurig, da ich selber gerne fotografiere und filme. Ich fand es toll sie auf ihrer Reise zu begleiten.
Noah ist mir sehr sympathisch gewesen. Ich fand es toll, wie er mit Lia umgegangen ist und ihr vieles erzählt hat. Er hat es in seiner Familie nicht leicht und das hat ihn sehr bedrückt. Man konnte ihn auch gut begleiten und hat viel über seine Vergangenheit und Familie erfahren.

Fazit:
Die Geschichte hat mich echt mitgerissen und ich war in einer anderen Welt. Ich kann das Buch echt empfehlen und freue mich auf die anderen Teile der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_buecher_lese_liebe _buecher_lese_liebe

Veröffentlicht am 17.02.2021

Naja

Ehrlich gesagt verstehe ich den Hype zu diesem Buch nicht ganz. Ich musste mich die ersten 150Seiten zwingen weiter zu lesen. Ich finde das Buch nicht schlecht aber auch nicht gut. Es ist einfach ein Buch ... …mehr

Ehrlich gesagt verstehe ich den Hype zu diesem Buch nicht ganz. Ich musste mich die ersten 150Seiten zwingen weiter zu lesen. Ich finde das Buch nicht schlecht aber auch nicht gut. Es ist einfach ein Buch für zwischendurch und nichts besonderes. Mir haben die starken Gefühle gefehlt.

Zudem fand ich es nervig diese ständigen Geheimnisse. Er war mega offen zu ihr und hat ihr alles einfach alles erzählt und sie?? Noch nicht mal ihren richtigen Namen hat sie ihm gesagt. Ich verstehe das nicht.

Das Ende konnte mich ein klein wenig umstimmen. Jedoch war es mega vorausschauend.

Den schreibstil fand ich sogar noch angenehm zu lesen und es war sehr flüssig. Was mich einfach an dem Buch gestört hatte war die Geschichte.

Ich möchte aber Band 2 noch eine Chance geben. Vielleicht kann mich da die Geschichte mehr überzeugen.

Ich gebe dem Buch 3/5 ♥️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Anabelle Stehl

Anabelle Stehl - Autor
© Steffen Thumstädter 

Anabelle Stehl wurde 1993 in Bad Kreuznach geboren und liebt Geschichten und Bücher seit frühster Kindheit. Für ihr Germanistikstudium zog sie nach Leipzig und anschließend für den Master in Linguistik nach Irland. Mittlerweile lebt, schreibt und arbeitet Anabelle in ihrer Lieblingsstadt Leipzig. Auf Instagram ist sie unter dem Namen @anabellestehl zu finden. 

Mehr erfahren
Alle Verlage