Bring Down the Stars
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
392 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1128-2
Ersterscheinung: 27.11.2019

Bring Down the Stars

Übersetzt von Inka Marter

(173)

"Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!"
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...
"Wunderschön, poetisch, herzzerreißend. Die Gefühle, die dieses Buch in mir auslöste, sind unbeschreiblich!" TBBSISTERHOOD
Auftaktband des BEAUTIFUL-HEARTS-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (173)

Mattiasbuecherecke Mattiasbuecherecke

Veröffentlicht am 28.06.2020

wunderbarer Auftakt der Dilogie

Bring down the Stars ist das zweite Buch, das ich von Emma Scott gelesen habe. Dieses Buch ist der Auftakt der Beautiful- Hearts- Dilogie.

Ich habe dieses Buch gemeinsam mit der Bookstagramerin Deerpaperback ... …mehr

Bring down the Stars ist das zweite Buch, das ich von Emma Scott gelesen habe. Dieses Buch ist der Auftakt der Beautiful- Hearts- Dilogie.

Ich habe dieses Buch gemeinsam mit der Bookstagramerin Deerpaperback als Buddyread gelesen.

Meine Meinung

Ich habe ja noch nicht so viele Bücher dieses Genres gelesen, aber nachdem mir The Light in us von der Autorin schon so gut gefallen hat, war ich sehr neugierig auf diese Dilogie.

Der Schreibstil war auch dieses Mal wieder sehr angenehm.
Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt: Einmal aus der Sicht von Autumn und einmal aus Sicht von Weston, den ich bereits mit dem Prolog in mein Herz geschlossen habe.

Autumn ist zwar zeitweise für mein empfinden etwas zu naiv, aber trotzdem mochte ich auch sie auf Anhieb sehr gerne.

Mir gefällt auch dieser Perspektivwechsel zwischen Autumn und Weston sehr gut, generell ist diese ganze Dreiecksgeschichte sehr interessant.

Ich mochte das Buch von Beginn an unheimlich gerne, umso geschockter war ich mit der Wendung, die etwa 150 Seiten vor dem Ende passiert(Um niemanden zu spoilern, gehe ich darauf nicht intensiver ein).

Plötzlich war ein Thema im Raum, dass ich unter gar keinen Umständen in einem Liebesroman haben wollte. Ich wusste, es wird traurig, bevor es dazu kam. Das ist ja in Büchern dieses Genres nicht ungewöhnlich, aber ausgerechnet dieses Thema wollte ich so überhaupt nicht haben.

Und die Autorin zieht es auch gnadenlos durch.

Und was soll ich sagen? So erschütternd das ganze ist, gibt es auf der anderen Seite der ganzen Geschichte noch einmal richtig Schwung und macht auch für mich Sinn.

Und natürlich muss die Autorin diesen ersten Band auch noch mit einem super fiesen Cliffhanger beenden.

Ich bin echt froh, dass wir Band zwei direkt im Anschluss gelesen haben.

Fazit

Eine wunderschöne Geschichte mit emotionalen Höhen und Tiefen die einem ans Herz geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffi_liest Steffi_liest

Veröffentlicht am 26.06.2020

Ein modernes Pearl Harbour

"Bring down the stars" ist der erste Teil der Beautiful Hearts-Dilogie von Emma Scott. Ich habe von der Autorin schon andere Bücher gelesen, die mir gut gefallen haben, und habe mir deshalb auch diese ... …mehr

"Bring down the stars" ist der erste Teil der Beautiful Hearts-Dilogie von Emma Scott. Ich habe von der Autorin schon andere Bücher gelesen, die mir gut gefallen haben, und habe mir deshalb auch diese Dilogie geholt. Anfangs war ich aber nicht ganz sicher, ob es meinen Geschmack treffen würde - schließlich handelt es sich hier um eine Dreiecksgeschichte und das spricht mich für gewöhnlich nicht so an.

Meine Sorgen haben sich innerhalb recht kurzer Zeit als unberechtigt herausgestellt - ja, es gibt zwei Typen, die beide das gleiche Mädchen gut finden, aber es wird dennoch schon recht schnell klar, dass nur der eine der einzig Wahre für Autumn sein kann.

Die beiden Typen - das sind Weston und Connor. Der eine sehr introvertiert, pessimistisch, Stipendiat - der andere das genaue Gegenteil davon, ein absoluter Sonnenschein, immer gut drauf, aus reichem Elternhaus. Die beiden Charaktere sind gut ausgearbeitet, man kriegt jede Menge Hintergrundinfo und kann trotz aller Unterschiede nachvollziehen, warum die beiden befreundet sind. Dennoch eigentlich auch eine traurige Allianz, denn gesund ist diese Freundschaft nicht unbedingt. Der eine hilft dem anderen mit finanziellen Mitteln, der andere fühlt sich verpflichtet, seine "Schulden" durch Gefälligkeiten zurückzuzahlen, die der andere wiederum dankbar und mit der größten Selbstverständlichkeit annimmt. Eine gefährliche Kombination für eine Freundschaft, vor allem wenn dann noch Liebe und Lust dazu kommen...

Wir in der Überschrift schon geschrieben, hat mich das Buch öfters mal an den Film "Pearl Harbour" erinnert - vor allem im letzten Drittel, als das Leben der drei eine entscheidende und einschneidende Wendung nimmt. Der Leser wird am Ende mit einem ganz fiesen Cliffhanger allein gelassen, der einen bereits ahnen lässt, dass zumindest einer der Jungs nicht mit heiler Haut davon kommen wird...Gut, dass Band 2 schon hier griffbereit neben mir liegt. :-D

Mein Fazit: Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen. Ein toll geschriebenes Buch über das Wesen der Liebe und ein Beweis dafür, dass die wahre Liebe absolut nichts mit Äußerlichkeiten zu tun hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JanaKristina JanaKristina

Veröffentlicht am 21.06.2020

Meine Augen sind trocken geblieben - trotz krassem Ende!

In "Bring down the stars" geht es um College Studentin Autumn, die die für sie geschriebenen, wunderschönen Gedichte und Briefe von ihrem Freund Connor liebt - so denkt sie zumindest. In Wirklichkeit stammen ... …mehr

In "Bring down the stars" geht es um College Studentin Autumn, die die für sie geschriebenen, wunderschönen Gedichte und Briefe von ihrem Freund Connor liebt - so denkt sie zumindest. In Wirklichkeit stammen diese nämlich von seinem besten Freund Weston. Diese komplizierte Konstellation spitzt sich immer weiter zu und schreit förmlich nach einer Eskalation. Aber egal, was das jetzt für Erwartungen in einem geweckt hast - das Ende kann man beim besten Willen nicht hervorsehen. Achtung: zweiten Band bereit halten!

Ich liebe den Schreibstil von Emma Scott, ich liebe ihn einfach. Flüssig und doch voller Poesie. Manchmal in meinen Augen etwas zu viel Poesie - ein wenig zwanghaft und schwer kommt sie mir manchmal vor - denn ich glaube nicht, dass Jugendliche wirklich so reden würden, wie es die Charaktere in ihrem Buch tun würden. Aber dies sei nun einfach mal dahingestellt.


Die Protagonistin Autumn war mir tatsächlich nicht wirklich sympathisch - sie beschreibt sich im zweiten Buch sehr sarkastisch selbst: "Bin ich so eine fragile kleine Schneeflocke, die beim ersten warmen Blick eines gut aussehenden Mannes dahinschmilzt?" - Erm. Ja. Egal. Weiter im Text.
Umso toller fand ich Connor und vor allem: WESTON! Auch wenn dieser als "Arschloch" betitelt wird, hat für mich genau die richtige Menge an sympathietragenden Eigenschaften an sich.


Die Geschichte geht seinen Lauf und weckt doch Neugiere auf das Ende und lässt einen auf die große Enthüllung kommen. Was dann kommt, ist schon heftig und nicht unbedingt etwas für die allerschwächsten Nerven. Ich fand es jedoch einen spannenden Twist - wenn dieser in meinen Augen nicht unbedingt aus dem Leben stammt - ein wenig Fantasie spielt hier definitiv mit. So endet der erste Teil sehr, sehr dramatisch und macht trotzdem (oder gerade deswegen?) Lust auf den zweiten Band der Diologie.

Ich kann das Buch jedem Emma Scott Fan empfehlen, der ihren Hang zur Dramatik genauso genießen und schätzen kann wie ich und trotzdem jedes Mal in ihren Bann gezogen wird.. Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

paula_mlg_ paula_mlg_

Veröffentlicht am 21.06.2020

...

Emma Scott ist eine bezaubernde Schriftstellerin, ich liebe all ihre Bücher. Bei ihren Schreibstil fließt man nur so durch die Seiten hindurch. Autumn ist eine ehrgeizige Frau, die auf ihr Herz aufpassen ... …mehr

Emma Scott ist eine bezaubernde Schriftstellerin, ich liebe all ihre Bücher. Bei ihren Schreibstil fließt man nur so durch die Seiten hindurch. Autumn ist eine ehrgeizige Frau, die auf ihr Herz aufpassen möchte. Sie ist umgehauen von den Gedichten von Weston, denkt aber Conner hätte sie geschrieben. Weston überzeugt mich jedes mal mit seinen Gedanken & Worten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booktorias_secret booktorias_secret

Veröffentlicht am 20.06.2020

Tolle Geschichte mit schwierigem Thema

Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und schwanke sehr zwischen purer Begeisterung und etwas undefinierbarem... das Buch hat sich super schnell und gut lesen lassen, weil ich unbedingt wissen wollte, ... …mehr

Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und schwanke sehr zwischen purer Begeisterung und etwas undefinierbarem... das Buch hat sich super schnell und gut lesen lassen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es denn weiter geht und was nun wirklich passiert. Aber manchmal habe ich mich wirklich gefragt, wie Autumn nicht mal einen kleinen Zweifel an der ganzen Sache merken kann.. und dann plötzlich wurde es sehr sehr ernst.. und das war dann einfach nicht mehr meins - das ist eine ganz persönliche Macke von mir, dieses Thema mag ich leider einfach nicht so sehr. Insgesamt war das Buch in Ordnung und der Cliffhanger am Ende sorgte dafür, dass ich unbedingt direkt Band 2 lesen wollte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Zitat aus Bring Down The Stars von Emma Scott

Abspielen

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage