Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
436 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(191)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (191)

ACsbunteBuecherwelt ACsbunteBuecherwelt

Veröffentlicht am 08.04.2019

Emotionen pur!

Beim Lesen der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni durchlebte ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Oft gab es Szenen in denen man laut lachen musste, doch stellenweise war der Kloß im Hals auch ganz ... …mehr

Beim Lesen der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni durchlebte ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Oft gab es Szenen in denen man laut lachen musste, doch stellenweise war der Kloß im Hals auch ganz schön dick und ein Tränchen fand den Weg nach draußen.

Sowohl mit dem Haupt, als auch mit den Nebenprotagonisten fühlte ich mich tief verbunden. Ich schloss sie sofort ins Herz. Emery und Dylan haben bevor sie aufs College gingen eine Menge durchgemacht und besonders Emery hat Probleme damit anderen zu vertrauen, sie hat eine Mauer um sich errichtet und ist fest entschlossen, diese aufrechtzuerhalten.
Dylan stellt seine eigenen Bedürfnisse hinten an und möchte für seine Lieben da sein. Er hat in seiner Kindheit viel miterlebt und ist nun zum größtenteils auf sich alleine gestellt, er muss jeden Cent dreimal umdrehen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, amüsant und frisch, aber auch packend und mitreißend. Durch den Perspektivenwechsel, zwischen Emery und Dylan wirkt die Geschichte intensiver und man taucht tiefer in die Persönlichkeiten ein.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und durch die dezenten Farben rückt Emery in den Mittelpunkt. Es passt super.

Absolut Lesenwert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annalena2703 Annalena2703

Veröffentlicht am 08.04.2019

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen!

Allgemeines

Titel: "Der letzte erste Blick"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: 9783736304123
Preis: 10,00 €
Format: Taschenbuch
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 24.04.2017
Empfohlenes ... …mehr

Allgemeines

Titel: "Der letzte erste Blick"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: 9783736304123
Preis: 10,00 €
Format: Taschenbuch
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 24.04.2017
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren


Klappentext

Manchmal genügt ein einziger Blick...

Das Einzige was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gutaussehend, zu nett, zu lustig.
Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...


Meinung

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist flüssig, leicht und man kann sich vollständig in die Geschichte reinfallen lassen.
Emery die Protagonistin ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, bereits auf der ersten Seite war ich geschockt und amüsiert zugleich. Sie ist nicht das typische Mädchen, dass sich von einem Jungen alles gefallen lässt und gibt ordentlich Parole. Sie hat in der Vergangenheit einiges durchlebt und hütet dieses Geheimnis - doch kann das auf lange Sicht gut gehen?
Dylan unser Protagonist ist ein Herzensguter Mensch, am liebsten hätte ich Ihn geknuddelt. Er ist zu gut und lässt alles mit sich machen, hilft jedem, wirklich jedem - früher oder später wird Ihm das nicht gut tun. Genau aus diesem Grund hat er eine Sache gemacht, die Ihn und auch Emery auseinander zu treiben droht. Ich kann es mehr oder weniger nachvollziehen, warum er das gemacht hat - die Intention war im Grunde genommen richtig und wie oben gesagt nachvollziehbar, aber dennoch etwas fragwürdig. Auch er hat ein Päckchen mit sich zu tragen und dieses droht ihn runter zu ziehen, wenn er nicht mit jemandem darüber redet.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine Spannung - diese ist total faszinierend und es macht Spaß die Neckereien zwischen den beiden nach zu verfolgen. Ich habe oft gelacht, mitgefiebert und mitgefühlt. Die prickelnden Szenen zwischen den beiden sind absolut "schön" und "mitreißend".
Bianca Iosivoni hat Charaktere mit einer unglaublichen Tiefe geschaffen - ich weiß nicht wie, aber sie hat mich von Anfang an mit Ihnen in den Bann ziehen können. Die ganze Clique, die man kennenlernt verspricht so einiges: ein bunt gemischter Haufen von verschiedensten Temperamenten, die zusammen eine wunderschöne Harmonie haben (naja mehr oder weniger manchmal).


Fazit

Das Buch bekommt somit eine Sternebewertung von 5 von 5 Sternen.
Ich habe die Geschichte rund um Emery und Dylan geliebt - sie sind einfach zum Verlieben, anders kann man es nicht beschreiben!
Alles in allem ist dieses Buch einfach eine Achterbahn der Gefühle und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Now_Its_Bambis_Turn Now_Its_Bambis_Turn

Veröffentlicht am 11.03.2019

Ein Blick hinein :-P

Der letzte erste Blick war das erste Buch von Bianca Iosivoni, das ich gelesen habe, und ich fand es wirklich sehr interessant.^^

:SPOILER: !Spoilerwanung!

Emerys Ziel war es ein Neuanfang zu setzten, ... …mehr

Der letzte erste Blick war das erste Buch von Bianca Iosivoni, das ich gelesen habe, und ich fand es wirklich sehr interessant.^^

:SPOILER: !Spoilerwanung!

Emerys Ziel war es ein Neuanfang zu setzten, irgendwo wo sie niemand kennt, wo sie jemand völlig Neues sein kann. Jedoch war ihr Start ins neue Leben nicht ganz so wie erhofft. Und sie landet mit Mason in einer WG, dessen Freund Dylan nicht von schlechten Eltern stammt. Dabei kannte sie solche Männer bereits und wollte sich nie wieder auf sojemanden einlassen!
Aber je mehr sie in kennenlernt, desto intensiver werden auch ihre Gefühle.

Emery ist eine starke Frau, die sich nichts gefallen lässt. Gerade die Charakterzüge bewundere ich auch sehr an ihr, wobei mich manchmal ihre aggressive Art gestört hat. Dennoch fande ich es schön zu sehen, wie sie sich im Laufe des Buches entwickelt hat.
Dylan war mir sehr sympatisch. Er war nett und selbstlos zugleich!
Was mir aber ein Dorn im Auge war, war die Sexszene im Auto!
Als ihr eine Träne übers Gesicht gelaufen ist und er es zwar gesehen hat, aber nichtmal nachgefragt hat, ob bei ihr alles in Ordnung war.
Ist das nicht eigentlich etwas, bei dem alle Alarmglocken läuten sollen, oder bin ich da etwas eigen?
Ich konnte Emerys Verhalten sehr gut nachvollziehen, als jemand das eine Video auf der Party ins Netz stellen wollte. Auch wenn sie aggressive Spuren bei ihrer Aktion hinterließ. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass genau diese Reaktion im Buch immer als fragwürdig dargestellt wurde, was mich ehrlichgesagt überraschte.
Auch die Aussage, dass nur Schwule Männer Taylor Swifts Lieder anhören würden (S.437) fand ich dann auch etwas veraltet :-? .
Bis in etwa zur Hälfte des Buches konnte ich mir nicht vorstellen, dass die beiden ein gutes Paar abgeben würden. Ehrlich gesagt habe ich auch gar nicht mitbekommen, wann dieser Gedankenwandel überhaupt kam! Aufeinmal war er da und das finde ich auch beeindruckend :-D .
Besonders gut gefiehlen mir die letzten hundert Seiten, die ich auch regelrecht verschlungen habe. Ich fande es schön, wie Emerys Freunde trotz allem zu ihr gehalten haben.
Das Ende war unerwartet und hat für einen "Überaschungseffekt" gesorgt, was auch sehr gelungen ist!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und man kann sich spielend leicht in die Person hineinversetzten!

Auch wenn ich hier ein bisschen viel kritisiert habe, finde ich das Buch wirklich sehr schön und kann es diesmal jeden (ausnahmslos) weiterempfehlen.
Bianca Iosivoni kann wirklich stolz auf sich sein :-D .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fallendreams Fallendreams

Veröffentlicht am 03.03.2019

Endlich frei

Band eins einer vierteiligen Reihe. Jedes Buch kann unabhängig voneinander gelesen werden. Allerdings könnte es sein, dass man sich mit gewissen Themen Spoilert.

Inhalt:
Emery möchte ihrer Vergangenheit ... …mehr

Band eins einer vierteiligen Reihe. Jedes Buch kann unabhängig voneinander gelesen werden. Allerdings könnte es sein, dass man sich mit gewissen Themen Spoilert.

Inhalt:
Emery möchte ihrer Vergangenheit vergessen und studiert hierfür in West Virginia. Womit sie nicht gerechnet hat, sie muss ihr Zimmer mit Mazen teilen und noch schlimmer kommt es, als dessen bester Freund Dylan nur einen einzigen Blick benötigt um ihr Herz höher schlagen zu lassen. Doch Emery hat von guten Kerlen abgeschworen.

Meinung:
Sehr schön und flüssig geschrieben. Ich habe nicht sehr lange gebraucht um das Buch durchzulesen. Emerys Vergangenheit kam mir an manchen Stellen zu kurz und an anderen zu lang beschrieben vor. Mittendrin hat sich das Buch allerdings etwas gezogen und man hätte ein paar Kapitel abkürzen können. Nichts desto trotz ist es ein sehr emotionales und berührendes Buch, welches ich herzlichst weiterempfehlen kann. Bianca Iosivoni schreibt herzlich, gefühlvoll und meiner Meinung nach sehr interessant. Sie gibt dem Leser das Gefühl, selbst in dem Protagonist zu stecken und dasselbe zu durchleben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Melanie_J_E Melanie_J_E

Veröffentlicht am 22.02.2019

"Der letzte erste Blick" von Bianca Iosivoni

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach nichts besonderes. Ich finde es auch eher nichts sagend.

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir von Anfang an sehr gut.
Die Protagonisten waren mir auf ... …mehr

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach nichts besonderes. Ich finde es auch eher nichts sagend.

Meinung:
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir von Anfang an sehr gut.
Die Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch.
Die Geschichte fand ich gut. Sie war interessant, gespickt mit Humor. An gewissen Stellen fand ich sie auch sehr traurig. Leider konnte sie mich nicht zu 100 Prozent fesseln, da sie für mich an manchen Stellen wirklich langwierig, teilweise sogar langweilig, war. Ich habe für dieses Buch einige Tage gebraucht, was für mich untypisch ist, da ich nicht immer den Drang hatte weiter zu lesen, da mich die Geschichte einfach nicht abholen konnte.
Das Thema, nämlich Cybermobbing, welches hier angesprochen wird, fand ich auch sehr interessant. Ich fand es sehr gut wie die Autorin ein solches Thema mit integriert hat.

Fazit:
Ein schönes Buch, das man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage