Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
436 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(162)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (162)

Lisa96 Lisa96

Veröffentlicht am 11.07.2018

Was für ein Buch!

Cover: passend würde ich mal sagen. Jedenfalls zur Geschichte. Zum Titel hätte natürlich ein tatsaächlicher Blick besser gepasst.

Schreibstil: Wirklich sehr schön. Die Autorin schafft es so viel Handlung ... …mehr

Cover: passend würde ich mal sagen. Jedenfalls zur Geschichte. Zum Titel hätte natürlich ein tatsaächlicher Blick besser gepasst.

Schreibstil: Wirklich sehr schön. Die Autorin schafft es so viel Handlung in 400 Seiten zu stecken, das man das Gefühl hat die Geschichte würde neimals enden. Und das ganze ohne zu hetzen oder zu wenig zu sagen.


Meinung: Am Anfang hatte ich bis Seite 50 ungefähr tatsächlich meine probleme. Probleme mit den Hauptprotagonisten und der Handlung. ich wurde nicht richtig warm und konnte mich nicht mit ihnen identifizieren. Da alle die Bücher aber so sehr liebten habe ich weitergelesen und bereue es definitiv nicht. Denn dieses Buch war der Hammer. So viel habe ich noch nie gelacht. Die ganzen Streiche die sich Dylan und Elle stellen waren echt der Hammer. MAnche kamen so unvermittelt da sich laut los prusten musste und mich nicht mehr einbekam. EInfach zu genial. Aber auch von der Handlung her konnte es mich dann überzeugen und ich war immer wieder überrascht was noch alles passierte.
Elle und Dylan sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich weinen dem Buch immer noch etwas hinterher. Freue mich aber riesig das es in den weiteren Büchern um die Freunde von ihnen gehen wird!

Fazit: Dieses Buch habe ich bestimmt nicht das letzte Mal gelesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ban-aislingeach ban-aislingeach

Veröffentlicht am 06.07.2018

viel zu viel Drama

„Der letzte erste Blick“ ist der erste Roman der „Firsts“ Reihe und wurde von Bianca Iosivoni geschrieben. Das Buch ist am 24.04.2017 im LYX Verlag erschienen und umfasst 448 Seiten. Es ist in der ersten ... …mehr

„Der letzte erste Blick“ ist der erste Roman der „Firsts“ Reihe und wurde von Bianca Iosivoni geschrieben. Das Buch ist am 24.04.2017 im LYX Verlag erschienen und umfasst 448 Seiten. Es ist in der ersten Person Singular abwechselnd aus der Sicht von Embry und Dylan geschrieben.



In ihrer Heimatstadt hatte Embry eine schreckliche Schulzeit und um nicht mit den gleichen Leuten auf die Universität gehen zu müssen, zieht sie von Montana nach West Virginia und lässt ihre geliebte Familie zurück. Doch schon am ersten Tag schafft sie es sich Ärger einzuhandeln als sie ihrem Mitbewohner, als er ihr auf den Po schlägt, fast die Nase bricht. Am gleichen Tag fühlt sie sich zu seinem besten Freund Dylan hingezogen, wie auch er Interesse an ihr hat. Doch er ist viel zu nett, als dass sie ihm eine Chance geben könnte und dabei spielen sich die Beiden sich immer wieder gegenseitig Streiche und da zeigt er sich nicht immer von seiner besten Seite. Ob die Beiden am Ende zusammen ihr Glück finden? Und wie wird Embry reagieren, wenn sie sein Geheimnis herausfindet?



Den ersten Stern muss ich gleich für Embry abziehen. Die Frau ging mir einfach die meiste Zeit extrem auf die Nerven. Es fing schon damit an, dass sie Maze keine Ohrfeige gegeben hat, wie es wahrscheinlich jede andere Frau getan hätte, sondern ihm fast die Nase bricht. Natürlich hatte ich Mitleid mit ihr und konnte manchmal auch ihr Verhalten verstehen, zumindest ihr Misstrauen am Anfang. Doch ihre Entwicklung zum Besseren hat so extrem lange gedauert und vor allem ihre Sicht der Dinge ging mir manches Mal so sehr auf die Nerven, dass ich das Buch nicht zu Ende gelesen hätte, wenn es nicht Dylan, diesen wunderbaren sympathischen und lieben Kerl gegeben hätte. Ihn habe ich gemocht, mit ihm konnte ich mitfühlen und auch wenn ich nicht jede seiner Handlungen gut fand, konnte ich ihn dennoch verstehen. Zudem hat er mir mit seiner hilfsbereiten und loyalen Art einfach gefallen.



Doch mein Herz hat für die Nebencharaktere geschlagen. Elle, Luke und Maze haben die Geschichte oftmals dann für mich gerettet, wenn Dylan es gerade nicht konnte. Auch die anderen Nebencharaktere fand ich sehr gut gelungen, es war einfach eine sehr interessante Mischung.


Die Autorin hat einen wundervollen Schreibstil, welcher sich flüssig lesen lässt. Zudem ist das Buch spannend geschrieben und es wirft immer wieder neue Fragen auf, welche einen dazu bringen weiterzulesen. Zudem gelingt es ihr hervorragend die Umgebung zu beschreiben, so gut, dass ich mir diese bildlich vorstellen konnte. Anfangs hat es noch Spaß gemacht das Buch zu lesen, aber je weiter ich kam desto schlimmer wurde es. Ich musste mich am Ende richtig davon überzeugen das Buch fertig zu lesen. Es war einfach zu viel. Nun was hat mich gestört. Es hat mich gestört, dass nicht nur sie ein Riesendrama mit in die Geschichte gebracht hat, sondern auch er. Da musste ich schon schlucken, aber ich habe tapfer weitergelesen. Doch dann wurde es immer dramatischer, am Ende sogar so schlimm, dass ich fast im Meer des Dramas ertrunken wäre. Für mich war das leider kein gutes Buch und somit kann ich es nicht weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tausendbuecher tausendbuecher

Veröffentlicht am 28.06.2018

Schöne und sehr authentische Geschichte

Das ist das zweite Buch von Bianca Iosivoni, welches ich gelesen habe. Mir gefällt ihr Schreibstil einfach super und spätestens jetzt, bin ich ein großer Fan von ihr. Sie schreibt so locker und flüssig ... …mehr

Das ist das zweite Buch von Bianca Iosivoni, welches ich gelesen habe. Mir gefällt ihr Schreibstil einfach super und spätestens jetzt, bin ich ein großer Fan von ihr. Sie schreibt so locker und flüssig und gleichzeitig so gefühlvoll und mit sehr viel Humor, sodass ich an einigen Stellen echt lachen musste.
Dadurch, dass die Geschichte sowohl aus Emerys Perspektive als auch durch Dylans beschrieben wird, kann man sich super in beide hineinversetzen und ihr Handeln, ihre Gefühle und ihre Gedanken die ganze Geschichte über nachvollziehen. Emery, die eine sehr schlechte Vergangenheit an ihrer alten Highschool hinter sich hat und diese am liebsten hinter sich lassen will, wirkt auf mich trotzdem sehr stark und als würde sie sich nicht so schnell unterkriegen lassen. Ihre Familie steht voll und ganz hinter ihr und Emery hat den ein oder anderen Moment, wo sie ihre alte Heimat vermisst. Sie liebt Chucks und fotografiert gerne.
Auch Dylan hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und würde alles für die Menschen tun, die er liebt, was einem an der ein oder anderen Stelle bewusst wird. Zusammen sind die beiden einfach total lustig, denn sie spielen sich gegenseitig Streiche, die einen sehr oft zum Lachen bringen. An Humor fehlt es hier gar nicht und gleichzietig erfährt man tiefgründige Backraumgeschichten.
Aber auch der Rest der Clique der beiden ist super dargestellt. Jeder Charakter ist so gut ausgearbeitet, dass man in jedem etwas besonderes sieht und nicht einfach nur die beste Freundin.

Das Cover ist super schön gestaltet und passt zu dem Genre New Adult. Bianca Iosivoni beschreibt die Umgebung in West Virgina so gut, dass man das Gefühl hat direkt vor Ort zu sein und die Fotos, die Emery schießt, direkt vor Auge zu haben.


Mein Fazit

Eine super schöne und authentische Geschichte mit ganz viel Emotionalität, Witz und Scharm, die ich jedem nur ans Herz legen kann. Ich freue mich darauf, die anderen Charaktere in den nächsten Bänden zu begleiten. Von mir gibt es 4,5/5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 24.06.2018

mein erstes Buch von Bianca Iosivoni

Inhalt:

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, ... …mehr

Inhalt:

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ...

Meinung:

Das war das erste Buch was ich von der utorin gelesen habe und fand es richtig gut. Es ist auf jeden Fall ein super einstieg in die Reihe.
Ich fand die Charaktere von Anfang an echt super toll.
Vor allem wie sie sich gegenseig necken und Streiche spielen.
Ich kann nur sagen, dass es ein muss für alle New Adult Fans ist. Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich bin nur durch die Seiten geflogen.
Ich muss auf jeden Fall die anderen Teile auch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

-Anue- -Anue-

Veröffentlicht am 13.06.2018

So lustig

Ich fand dieses Buch ganz toll. Es war lustig wenn es um die streiche ging aber auch so ein wirklich tolles Buch vom Anfang bis zum Ende ich freu mich schon auf das nächste …mehr

Ich fand dieses Buch ganz toll. Es war lustig wenn es um die streiche ging aber auch so ein wirklich tolles Buch vom Anfang bis zum Ende ich freu mich schon auf das nächste

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage