Die letzte erste Nacht
 - Bianca Iosivoni - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0717-9
Ersterscheinung: 25.05.2018

Die letzte erste Nacht

(123)

Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern …
Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen – das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ...

"Frech, humorvoll, sexy!" Mona Kasten über Der letzte erste Blick
Die Firsts-Reihe:
1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss
3. Die letzte erste Nacht

Rezensionen aus der Lesejury (123)

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 24.04.2019

Etwas schwächer als die Vorgänger

3.5

Ich habe die vorherigen Bücher der Firsts-Reihe bisher sehr gerne gelesen, so dass ich sehr gespannt auf den dritten Teil "Die letzte erste Nacht" war.

Ich bin wieder gut in das Buch gestartet und ... …mehr

3.5

Ich habe die vorherigen Bücher der Firsts-Reihe bisher sehr gerne gelesen, so dass ich sehr gespannt auf den dritten Teil "Die letzte erste Nacht" war.

Ich bin wieder gut in das Buch gestartet und habe mich gefreut wieder bei der Clique zu sein. Tate und Trevor waren mir bisher nicht so aufgefallen und ich muss leider sagen, dass ich mit den beiden nicht so ganz warm geworden bin. Ich kann gar nicht so genau sagen, woran es gelegen hat, denn die Geschichte fand ich wirklich gut, aber sowohl Tate als auch Trevor sind mir irgendwie fremd geblieben und ich habe nicht so mitgefiebert wie in den vorherigen Büchern. Insgesamt war das Buch für mich damit ein wenig schwächer als die anderen Teile der Reihe.

Die Geschichte selbst fand ich wie gesagt sehr interessant und das Geheimnis um den Tod von Tates Bruder Jamie hat viel Spannung in die Geschichte gebracht. Dies hat mir wirklich gut gefallen und ich habe lange nicht geahnt was passiert sein könnte.

Der Schreibstil der Autorin war wie gewohnt flüssig und angnehm zu lesen. Nun blicke ich mit freudigen und traurigen Augen in Richtung des letzten Teils der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annalena2703 Annalena2703

Veröffentlicht am 16.04.2019

Wie erwartet sehr schön!

Meine Rezension ist Spoilerfrei, dennoch kann der Klappentext potenzielle Spoiler enthalten und sollte somit evtl. nicht gelesen werden.


Allgemeines

Titel: "Die letzte erste Nacht"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: ... …mehr

Meine Rezension ist Spoilerfrei, dennoch kann der Klappentext potenzielle Spoiler enthalten und sollte somit evtl. nicht gelesen werden.


Allgemeines

Titel: "Die letzte erste Nacht"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: 9783736307179
Preis: 10,00€
Format: Taschenbuch
Verlag: Lyx Verlag (Link zum Verlag)
Seitenanzahl: 400 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 25.05.2018
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren



Klappentext

Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern...
Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen...


Meinung

Der Schreibstil ist wie auch in den vorangegangenen Bänden einfach schön und es fühlt sich an wie nach Haus kommen. Ohne Spaß, die ganze Clique ist einfach so toll und ich wünschte, dass ich ein Teil davon sein könnte (wenn ich daran denke, dann werde ich ganz emotional).
In diesem Band ging es um Tate und Trevor - beide Charaktere haben mich ziemlich gereizt und ich wollte sie unbedingt kennenlernen.
Tate an sich ist ein ziemlich interessanter Charakter: auf der einen Seite ist sie sehr verschlossen und offensiv, aber auf der anderen Seite hat sie noch einen ganz anderen Charakter - diese beiden Seiten lernt man durch das Buch hinweg kennen. Dennoch hat sie mich gerade zum Ende des Buches in den Wahnsinn getrieben und mich auch aufgeregt (wenn ich ganz ehrlich bin). Ich kann ihre Handlungen nur zum Teil nachvollziehen, ich hatte manchmal das Bedürfnis ihr eine zu scheuern.
Trevor war meiner Meinung nach ebenfalls ein sehr interessanter Charakter - genau wie Tate hat auch er zwei Seiten. Diese lernen wir im Verlaufe des Buches kennen und auch lieben.
Er hat einen Fehler in seinem Leben gemacht und diesen mit sich rumgetragen, anstatt sich zu öffnen. Durchweg hat mir sein Charakter lieber gefallen, als der von Tate - ich konnte seine Handlungen nachvollziehen und ich denke dies kommt vor allem dadurch, dass ich seine Sicht lesen/verstehen konnte. Auch Luke und Mason haben meiner Meinung nach in diesem Buch (gerade am Ende) eine wichtige Rolle eingenommen und sich noch mehr in mein Herz eingeschlichen.
In diesem Buch finde ich gerade den Charakter-Fortschritt unheimlich toll und muss sagen, dass diese beiden die größten Entwicklungen hinter sich haben (im Vergleich zu den vorherigen Bänden, meiner Meinung nach).
Die Harmonie zwischen den beiden ist unleugbar schön und intensiv. Dennoch hätte ich mir nach dem Ende und dem holprigen Weg dahin, noch etwas mehr von den beiden gewünscht.
Im ganzen Buch haben mir die beiden sehr gefallen, mich aber auch zum weinen, grübeln und verzweifeln gebracht. Die Handlung war schön und man konnte leicht folgen.
Eigentlich war das ganze Buch eine einzige Achterbahnfahrt und hat mich nur so mit sich gezogen - gerade das Ende, so die letzten 150 Seiten haben mich total fertig gemacht. Bianca Iosivoni hat es drauf, einem das Herz zu brechen, dann stehen zu lassen und am Ende mit Nadel und Faden zu kommen, um dir dabei zu helfen es zu flicken.


Fazit

Alles in allem bekommt das Buch 4-4,5 von 5 Sterne von mir.
Eigentlich hat soweit alles gepasst, aber es gab Stellen, die mich einfach nicht so mitgerissen haben wie die beiden vorherigen Bände - genau aus diesem Grund komme ich auf meine Sternebewertung.
Ich kann euch diese "Firsts-Reihe" von Bianca Iosivoni wirklich nur ans Herz legen - schaut sie euch an und lasst euch von dem Schreibstil und den Charakteren berieseln - ihr werdet es nicht bereuen, das kann ich euch versprechen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 22.03.2019

Leider konnte mich dieser Teil nicht überzeugen

Meine Meinung:

Ich habe die ersten beiden Teile der First Reihe wirklich geliebt. Vor allem der zweite Teil hat mich richtig umgehauen. Um so gespannter war ich natürlich auf die Fortsetzung.
Dieses ... …mehr

Meine Meinung:

Ich habe die ersten beiden Teile der First Reihe wirklich geliebt. Vor allem der zweite Teil hat mich richtig umgehauen. Um so gespannter war ich natürlich auf die Fortsetzung.
Dieses Mal lernen wir Trevor und Tate besser kennen.

Tate hat man schon in den anderen Teilen als sehr ehrgeizige Person kennengelernt. Sie ist sehr intelligent und hat in allen Fächer gute Noten. Aber sie feiert auch gerne und exzessiv. Dabei dürfen Alkohol und hin und wieder mal ein paar Pillen nicht fehlen. Doch ihre Freunde kennen auch eine andere Tate. Bei ihren Freunden ist sie durchaus warmherzig und fürsorglich.

Trevor ist der ruhigste aus der Clique. Er ist der großherzig und kümmert sich vor allem immer wieder um Tate wenn sie wieder einmal zu viel feiert und droht abzustürzen. Auch Trevor ist sehr intelligent und lernt mindestens genau so viel wie Tate.
Doch auch er hat eine andere Seite. Er hat viel unterdrückte Trauer und Wut in sich. Aber auch Schuldgefühle plagen ihn. Doch davon ahnt niemand etwas.

Es hat viel Freude bereitet wieder einen Einblick in diese wundervolle Clique zu bekommen. Und ich war wirklich sehr gespannt auf Tate und Trevor.
Bei den beiden fängt alles mit einem One Night Stand an. Das sorgt für ziemlich viel emotionalem Chaos.

Beide Charaktere sind sehr vielschichtig und bieten eigentlich sehr viel Potenzial für eine spannende Story. Aber irgendwie wollte es mich nicht so ganz packen. Ich kann gar nicht genau sagen wodran das genau lag. Der Schreibstil ist wie gewohnt locker und man hat direkt das Gefühl von „endlich mal wieder hier“. Aber ich wurde mit Tate und Trevor nicht warm. Ich konnte ihre Handlungen oft nicht verstehen und manches wirkte zu konstruiert. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden hat bei mir kein Kribbeln erzeugt. Es wirkte alles etwas nüchtern.

Trotzdem gab es auch spannende Passagen. Für mich hatte Tate hier auf jeden Fall die spannendere Geschichte. Gerade ihr Kampf mit den Dämonen hatte etwas Unvorhergesehenes. Das war bei Trevor leider nicht so. Das ahnte man direkt in welche Richtung es geht.

Insgesamt hat es trotzdem Freude bereitet wieder einmal in diese einmalige Clique einzutauchen. Leider sind Trevor und Tate für mich bis jetzt das blasseste Pärchen und ich konnte mich einfach nicht so gut in die beiden hineinversetzen. Es hat einfach etwas gefehlt.
Deshalb bekommt „Die letzte erste Nacht“ von mir 3 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilengefluester zeilengefluester

Veröffentlicht am 25.02.2019

Vergessen, was passiert war. Vergessen, wie sehr ich versagt hatte. Vergessen, wie sehr all das wehtat. - emotional, bewegend, spannend

Inhalt

Trevor und Tate haben eigentlich nicht viel gemeinsam. Wirklich als Freunde würden sie sich auch nicht bezeichnen, sie sind nur im gleichen Freundeskreis. Aber dann schlafen sie doch miteinander ... …mehr

Inhalt

Trevor und Tate haben eigentlich nicht viel gemeinsam. Wirklich als Freunde würden sie sich auch nicht bezeichnen, sie sind nur im gleichen Freundeskreis. Aber dann schlafen sie doch miteinander und diese eine Nacht verändert alles. Denn danach können sie ihre Anziehung zueinander kaum noch ignorieren.

Aber Trevor darf sich dem niemals mehr hingeben, denn er hat ein großes Geheimnis und Tate darf das nie erfahren. Während Sie versucht antworten auf den Tod ihres Bruders zu bekommen, versucht er alles dies zu verhindern.

Meine Meinung

Nach Band 1 und 2 dieser Reihe war ich gespannt wie die Geschichte nun mit Trevor und Tate weitergeht. Die man in den beiden anderen Teilen, bisher nur als Nebenprotagonisten kennengelernt hat.

Geschichte

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an, direkt in seinen Bann gezogen. Es war total faszinierend Trevor und Tates Geschichte zu verfolgen, wie sie sich näher kommen und sich dann wieder aus dem Weg gehen. Ein totales hin und her zwischen den beiden. Man hat richtig mitgefiebert. Ich steckte so einem Gefuhlschaos. Zwischenzeitlich hätte ich echt durchdrehen, Trevor schlagen oder auch schreien können. Und im nächsten Moment musste ich wieder schmunzeln.

Ich habe von Anfang an gewusst, das die beiden die Finger nicht von einander lassen können, man hat diese Anziehung zwischen ihnen regelrecht gespürt. Auch hat Trevor die Angewohnheit sie immer beschützen zu wollen, auch wenn Tate das nicht immer gefällt. Ich habe so gehofft das es mehr als Freundschaft wird.

Protagonisten

Tate mochte ich von Anfang an total gerne, ihre ruppige direkte Art. Sie sagt einfach, dass was sie denkt. Total sympathisch. Auch wenn sie schwer Gefühle zulässt und emotional wird, so hat auch sie ihre schweren Momente. Tate ist eine junge Frau, die selber mal Hilfe braucht auch wenn sie immer so taff tut. Ein so starker und toller Protagonist. Ich habe sie so in mein Herz geschlossen.

Trevor war mir zunächst noch gar nicht so aufgefallen. Aber durch diesen Teil lernen wir so viel von ihm kennen. Seine harte, seine verletzliche und emotionale Seite. so ein vielschichtiger Charakter. Zwischenzeitlich habe ich ihn wirklich gehasst, wie konnte er Tate nur so etwas Wichtiges verheimlichen. Klar verstehe ich, dass er das, was sie hatten nicht zerstören wollte, aber er wusste wie wichtig es ihr war. Schlussendlich musste ich ihn aber trotzdem in mein Herz schließen, er hat es mir einfach total angetan.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir wie in den beiden anderen Teilen, sehr gut gefallen. So klar und verständlich, dass das lesen spaß gemacht hat. Ebenfalls schreibt die Autorin sehr detailreich und bildhaft, dass ich es mir wirklich vorstellen konnte. Als würden Trevor und Tate vor mir stehen.

Da das Buch sowohl aus der Sicht von Tate als auch von Trevor geschrieben wurde, weiß man auch schon einiges bevor es der andere Protagonist erfährt. Und das finde ich so krass, aber auch total spannend.

Fazit

Mir hat das Buch wirklich total gut gefallen. Ich habe es jetzt schon zum zweiten mal gelesen und auch jetzt noch habe ich so mit den Protagonisten mitgefiebert. So eine tolle, emotionale, lustige, bewegende und spannende Geschichte. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.

Bewertung 5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clea Clea

Veröffentlicht am 17.02.2019

Tolles Buch!

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist der ditte Band der Firsts-Reihe und ich finde bianca Iosivonis Schreibstil einfach toll. Ich finde sie hat Talent und das merkt man ihren Büchern einfach an! …mehr

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist der ditte Band der Firsts-Reihe und ich finde bianca Iosivonis Schreibstil einfach toll. Ich finde sie hat Talent und das merkt man ihren Büchern einfach an!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage