Everything I Didn't Say
 - Kim Nina Ocker - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
517 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0917-3
Ersterscheinung: 31.10.2019

Everything I Didn't Say

(53)

Meine Geschichte hat viele Happy Ends – viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter …
Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben – nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...
Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX! 
Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

Rezensionen aus der Lesejury (53)

isaszeilensymphonie isaszeilensymphonie

Veröffentlicht am 20.11.2019

Ein Buch, dass einen eine Achterbahn der Gefühle fahren lässt

Ich durfte das Buch in der Leserunde als eBook mitlesen und war, nach der sehr viel versprechenden Leserunde sehr gespannt auf das Buch und habe mich dann sehr gefreut dabei zu sein.

Anders als im Klappentext ... …mehr

Ich durfte das Buch in der Leserunde als eBook mitlesen und war, nach der sehr viel versprechenden Leserunde sehr gespannt auf das Buch und habe mich dann sehr gefreut dabei zu sein.

Anders als im Klappentext beschrieben ist Jamie angehende Dramaturgieassistentin und für ein Praktikum verschlägt es sie an ein DailySoap Set, zumindest habe ich die Serie als DailySoap verstanden. Schon an ihrem ersten Tag läuft sie förmlich in Carter hinein und man spürt da schon die kleinen Funken, die zwischen den Beiden sprühen. Doch es wäre ja kein NA-Roman, wenn der große Knall ausbliebe.

Jamie als Protagonastin ist eine ehrgeizige, witzige und doch sehr sture Persönlichkeit. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie lässt sich nicht viel gefallen und entweder sie teilt kräftig aus oder geht einfach aus der Situation raus. Das mochte ich an ihr.

Carter ging mir anfangs ziemlich auf den Zeiger, weil er ein selbstverliebter Trottel ist, der große Stücke auf sich hält. Aber das legte sich mit der Zeit und ich mochte ihn dann doch sehr gerne am Ende. Das liegt vor allem daran, dass er für diejenigen, die er liebt und die ihm etwas bedeuten, einsteht.

Der regelmäßige und doch notwendige Schlagabtausch zwischen den beiden war humorvoll und mitreißend geschrieben. Man wollte das Buch einfach nicht auf die Seite legen. Ich habe in jeder freien Minute gelesen und die Abschnitte vergingen wie im Flug. Auf jeden Fall ein Buch mit großem Suchtpotenzial.

Der Schreibstil der Autorin war authentisch, humor- und liebevoll gestaltet und der Lesefluss konnte in keiner Minute abbrechen. Zudem wurde nicht nur aus Sicht beider Protagonisten, sondern auch in zwei Zeitebenen geschrieben. Dadurch konnte man die Geschichte einfach besser verstehen.
Die Autorin hat die Gefühle ihrer Protagonisten transparent gemacht und dadurch hatte man selbst eine Achterbahn der Gefühle erlebt.

Das Cover selbst ist trotz farbenfroher Gestaltung recht schlicht, doch genau das hat mir sehr gefallen, auch die Wahl des Titels war sehr gut ausgewählt. Weshalb ich diese Meinung vertrete erfahrt ihr, wenn ihr das Buch selbst lest.

Als abschließendes Fazit kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen für alle, die humor- und gefühlvolle New Adult Romane lieben.

Die Rezension wird in der nächsten Zeit noch auf meinem Instagramkanal sowie auf meinem Blog erscheinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HochDieHaendeWochenende HochDieHaendeWochenende

Veröffentlicht am 19.11.2019

Großartige Idee, die aber leider nicht 100%ig perfekt umgesetzt wurde

„Everything I Didn’t Say“ handelt von Jamie, welche als Praktikantin an einem Filmset eingestellt wird. Dort trifft sie auf Carter, einen arroganten Schauspieler. Zwischen Carter und Jamie beginnt es zu ... …mehr

„Everything I Didn’t Say“ handelt von Jamie, welche als Praktikantin an einem Filmset eingestellt wird. Dort trifft sie auf Carter, einen arroganten Schauspieler. Zwischen Carter und Jamie beginnt es zu knistern... allerdings ist es Carter vertraglich verboten, mit ihr eine öffentliche Beziehung einzugehen... Wie es mot den beiden weitergeht werde ich jetzt aber nicht verraten, das muss jeder schon selbst herausfinden ;-)

So nun geht’s zu den Charakteren:

Ich muss sagen, dass ich Jamie zuerst als sehr sympathisch empfunden habe, während Carter für mich als das typische arrogante „Schauspieler-Arschloch“ dargestellt wurde. Diese beiden Meinungen haben sich im Verlaufe der Geschichte jedoch sehr verändert. Während Carter mir immer sympathischer wurde, da er meiner Meinung nach sehr viel erwachsener und verantwortungsbewusster wurde, begann Jamie mich immer mehr zu nerven... Bei den Nebencharakteren kam es auch zu ein paar unerwarteten Handlungen (auf die ich jetzt nicht weiter eingehen werde, um niemanden zu spoilern ;-) ) Sonst waren diese aber auch nicht weiter super ausgefallen.

Jetzt würde ich gerne noch etwas zur Handlung sagen:

An sich hat mir die Idee der Handlung sehr gut gefallen, auch wenn das zwar wahrscheinlich daran liegt, dass ich sehr gerne Love-Stories lese ;-)
Im Grunde handelt die Story eigentlich wie oben ja schon erwähnt von der Liebe zwischen der Praktikantin und dem arroganten Schauspieler, also eigentlich eine Idee, die eine sehr gute Grundlage für einen perfekten Liebesroman bildet.
Um die Entwicklungen zwischen Jamie und Carter spannend zu erhalten, ist das Buch mit Zeitsprüngen aufgebaut. Dies bewirkt einerseits zwar Spannung. Andererseits empfand ich das Buch dadurch am Anfang leider auch als etwas verwirrend.
Was mir leider auch nicht so gut gefallen hat ist, dass es im Laufe der Geschichte ein paar Ereignisse gab, die mir unlogisch erschienen sind, was ich sehr schade finde, da mir die Story insgesamt dann doch ziemlich gut gefallen hat!

Meine abschließende Meinung zu dem Buch ist also, dass die Grundidee sehr gut ist, es aber leider an ein paar Stellen an der Umsetzung hapert... Deshalb kann ich leider auch nur 4/5 Sternen geben. Schade!! Die Idee war so großartig!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HeavenOfBooks HeavenOfBooks

Veröffentlicht am 19.11.2019

Ein tolles Buch mit kleinen Schwächen!

Vielen, vielen Dank an den LYX Verlag und die Lesejury für die Möglichkeit, an der Leserunde zum Buch teilzunehmen!
Juchu! Es gibt eine Playlist! Das ist der erste Aspekt, der mir beim Aufschlagen des ... …mehr

Vielen, vielen Dank an den LYX Verlag und die Lesejury für die Möglichkeit, an der Leserunde zum Buch teilzunehmen!
Juchu! Es gibt eine Playlist! Das ist der erste Aspekt, der mir beim Aufschlagen des Buches sofort aufgefallen ist! Ich liebe Bücher, die eine Playlist haben, weil man sie sich beim Lesen anhören kann!
Vor dem Lesen ist mir natürlich das wunderschöne Cover des Buches aufgefallen! Everything I Didn’t Say zieht auf jeden Fall alle Blicke auf sich! Der Farbverlauf der Pinselstriche und der leichte Glitzer – ich habe mich sofort in das Cover verliebt!
Everything I Didn’t Say ist abwechselnd aus der Perspektive der beiden Protagonisten Jamie und Carter geschrieben. Das Buch beginnt mit einem wunderschönen Prolog, indem Jamie über Happy Ends und ihr Leben nachdenkt. Um ehrlich zu sein, hat mich die Autorin schon nach diesen ersten Seiten des Prologs gefesselt, sodass ich die nächsten Seiten nur noch verschlungen habe!
Das Buch ist in zwei Zeitebenen geschrieben: April 2019 und August 2015, die sich im Laufe des Buches immer wieder abwechseln und so sowohl Einblicke in die Zeit des Kennenlernens von Jamie und Carter, als auch in die Zeit 4 Jahre später geben. Anfangs dachte ich, dass das erste Kapitel aus dem Jahr 2019 nur eine Art Epilog wäre und ich habe mich total gefreut, als diese Kapitel immer wieder vorkamen! Dieser Wechsel zwischen den Zeiten macht das Buch viel spannender als ‚normale‘ New Adult Bücher, was ich eigentlich gar nicht erwartet habe! Der Leser fragt sich immer wieder, was innerhalb der 4 Jahre passiert sein könnte.

Das ganze Buch ist sehr detailliert geschrieben. Es werden immer wieder Details wie der Name des Studios, bei dem Jamie arbeitet, erwähnt. Dadurch und wegen des alltäglichen Schreibstils wird das Buch noch authentischer. Man hat das Gefühl, die Handlung wirklich mitzuerleben und fiebert bei allen wichtigen Entscheidungen der Charaktere richtig mit! Obwohl durch Jamies Praktikum natürlich viele Details über das Filmset und das Leben am Set allgemein geschildert werden, erfährt man auch viel über Jamies Privatleben oder den Alltag an der Uni.

Durch die Perspektivenwechsel lernt man sowohl Carter als auch Jamie sehr gut kennen und kann sich mit beiden sofort identifizieren! Die Charaktere machen im Laufe der vier Jahre eine erkennbare Entwicklung durch, die dem Leser aber erst nach und nach durch die Kapitel im ‚April 2019‘ deutlich wird.
Jamie als Protagonistin ist mir ab der ersten Seite direkt sympathisch gewesen! Obwohl sie manchmal unsicher ist, setzt sie alles daran, ihre Ziele zu erreichen, um ihren Berufstraum zu verwirklichen. Trotz einiger Probleme lässt sie nicht nach und kämpft für ihre Ziele! Mir ist allerdings aufgefallen, dass sich Jamie zwar häufig Ziele setzt, diese aber manchmal (besonders im Bezug auf ihre Beziehung mit Carter) schon auf der nächsten Seite ignoriert und entgegen ihrer eigenen Vorgaben handelt.

Neben Carter und Jamie habe ich auch die Nebencharaktere liebgewonnen! Obwohl viele Nebencharaktere eigentlich sehr selten vorkommen, mochte ich z.B. Jamie Bruder oder Carters Freund Dexter ab der ersten Seite!
Im Gegensatz dazu gab es aber Charaktere, die ich überhaupt nicht mochte, weil ich ihre Meinung einfach nicht verstehen konnte (z.B. bei Carters Vater!!).
Ab der Hälfte des Buches gab es eine für mich überraschende Wende, über die ich natürlich nicht schreiben kann, ohne zu spoilern. Ich fand die Handlung aber sehr gelungen und sie passt auch weiterhin zum Inhalt des Buches! Die Handlung, die der Leser durch den Klappentext erwartet, rückt jedoch etwas in den Hintergrund.
Das Ende ging mir allerdings zu schnell. Obwohl Jamie eigentlich viel über die beste Möglichkeit und eine Lösung für ihre Situation (mehr verrate ich nicht ) nachdenkt, bekommt man durch einen erneuten Perspektivenwechsel ihre Entscheidung nicht mit und ist über ihren plötzlichen Meinungswechsel ziemlich überrascht. Ich hätte gerne mehr über einige Dialoge erfahren, die am Ende allerdings nur mehr oder weniger zusammengefasst wurden. Dadurch blieb das Ende etwas oberflächlich.
Lieber etwas weniger Drama im Mittelteil und stattdessen mehr Details bei der Lösung am Ende!
Trotzdem toll, dass Kim Nina Ocker am Ende wieder mehr auf das ‚Leben der Stars‘ eingeht und die verschiedenen Zeitebenen im Epilog mit einem Ausblick in die Zukunft fortsetzt!

Fazit: Meiner Meinung nach ist Everything I Didn’t Say eine perfekte Mischung aus Spannung, Liebesbeziehung und dem Leben am Filmset! Im Laufe des Buches kamen mir einige Aspekte (Filmset und Jamies Praktikum) allerdings etwas zu kurz und ich fand Jamies Entscheidungen manchmal voreilig und unverständlich.
Besonders gut gefallen haben mir die verschiedenen zeitlichen Ebenen und die erkennbare Entwicklung der Charaktere im Laufe des Buches!
Ich war richtig traurig, als ich das Buch beendet habe und freue mich schon auf den zweiten Teil aus der Sicht von Carters Freund Dexter! Eine eindeutige Empfehlung von mir ;-)

Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, nach jedem Abschnitt über das Buch nachzudenken und mir nicht nur am Ende eine Meinung über das gesamte Buch zu bilden!
Auch der Austausch mit den anderen Lesern war einfach toll - vielen Dank für diese Möglichkeit!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Wortgefecht Wortgefecht

Veröffentlicht am 19.11.2019

Von nervigen Protagonisten bis zu einer schönen Liebesgeschichte

Ich habe mich unglaublich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich bei der Leserunde von diesem tollen Buch mitmachen darf, denn der Klappentext und das Cover haben mich vom ersten Augenblick fesseln können.
Das ... …mehr

Ich habe mich unglaublich gefreut, als ich erfahren habe, dass ich bei der Leserunde von diesem tollen Buch mitmachen darf, denn der Klappentext und das Cover haben mich vom ersten Augenblick fesseln können.
Das Buch ist mir sofort ins Auge gesprungen. Das Farbschema finde ich wunderschön und super abgestimmt. Das Glitzer eines Lebens im Rampenlicht verblendet mit den matten Tönen einer unscheinbaren Praktikantin.
Als ich mir dann auch noch die gefühlt viel zu kurze Leseprobe durchgelesen habe, ist es um mich geschehen. Ich musste wissen wie es weiter geht!

Das Buch beginnt schon sehr vielversprechend. Man hat keine Anhaltspunkte und es herrscht bereist Drama. Kurz hat mich das verwirrt und ich dachte, ich habe etwas verpasst. Aber die Unsicherheit hat sich schnell wieder gelegt und ich konnte mich völlig auf die Geschichte einlassen. Die spielt anfangs nämlich abwechselnd in den Jahren 2019 und 2015. Man erfährt wie sich Jamie und Carter kennenlernten, was für Komplikationen so eine Arbeit am Filmset mit sich bringen kann und erhält die ersten Einblicke zu den Protagonisten.
Ab der Hälfte spielt die Geschichte dann nur noch mehr in der Gegenwart und man kann die Entwicklung der Charaktere ziemlich gut beobachten. Vier Jahre später sind wir doch alle nicht nur schlauer sondern auch reifer. Auch wenn es mir anfangs ziemlich schwer fiel, diese Tatsache in Carters Fall zu glauben. Ja... ich hatte da so meine Probleme mit dem Schauspieler...

Ich will ganz ehrlich sein, anfangs fand ich Carter unausstehlich! Sein Verhalten hat mich die meiste Zeit aufgeregt. Seine Überheblichkeit und Selbstüberschätzung fand ich ziemlich unattraktiv und ich konnte wirklich nicht nachvollziehen warum Jamie sich so angezogen von ihm fühlt.
Aber ja, er hat es geschafft! Über den zweiten Abschnitt konnte er mich weich kriegen und im dritten bin ich im letztendlich doch verfallen. Er hat sich über die Jahre definitiv verändert, aber ich denke, im Grunde hatte er schon immer einen weichen Kern. Der hat sich anfangs wohl einfach nicht an die Oberfläche getraut.
Jamie hingegen war mir sofort sympathisch. Ich konnte mich mit Leichtigkeit in sie hineinversetzen, und habe auch einige Parallelen zu mir gefunden. Ich schätze ihre Zielstrebigkeit und finde es extrem toll, wie sie versucht die Dinge allein anzupacken und möglichst selbstständig durch die Welt zu gehen. Obwohl sie so mit dem Geld zu Kämpfen hat, weigert sie sich von irgendjemandem abhängig zu sein. Ich finde das Spricht von Charakterstärke!
Aber nicht nur die Hauptprotagonisten haben es in mein Herz geschafft, sondern auch Jamies Vater, Kit und vor allem Dexter habe ich unglaublich lieb gewonnen. Ich freue mich schon so sehr auf "Everything I ever needed"!

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen! Die Geschichte war sehr flüssig geschrieben, leicht zu lesen und wäre ich nicht gezwungen bestimmte Abstände einzuhalten, hätte ich es wahrscheinlich in einem Rutsch durchgelesen. Ein paar mal musste ich die Logik hinterfragen, da einzelne Puzzleteile nicht so ganz gepasst haben, aber im Endeffekt fand ich das nicht so schlimm. Gegen Ende wurde die Geschichte dann immer emotionaler und auch wenn meine Augen zwischendurch mal feucht wurden, liefen die Tränen am Ende in Strömen. Die letzten Seiten haben mich enorm mitgenommen und das Buch in meinen Augen noch einmal in die Hohe geschossen. Jetzt wo ich fertig bin, weiß ich gar nicht was ich ohne die Charaktere machen soll, so dermaßen sind sie mir ans Herz gewachsen. Ich hoffe wirklich, dass sie im zweiten Band erwähnt werden!

Ein richtig gutes Buch, das ich jedem New Adult Fan ans Herz legen kann! Und wenn euch meine Rezension nicht überzeugen konnte, dann schaut euch einfach noch einmal das Cover an. ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessi78 Jessi78

Veröffentlicht am 19.11.2019

Redet miteinander

Meine Meinung:

Kim Nina Ocker hat für mich einen Roman geschaffen, der aus den üblichen New Adult-Liebesroman Szene heraussticht.

Sie unterteilt dabei in Vergangenheit und Gegenwart, was es dem Leser ... …mehr

Meine Meinung:

Kim Nina Ocker hat für mich einen Roman geschaffen, der aus den üblichen New Adult-Liebesroman Szene heraussticht.

Sie unterteilt dabei in Vergangenheit und Gegenwart, was es dem Leser möglich macht beim Kennenlerner von Jamie und Carter dabei zu sein. Jamie die als Praktikantin der Dramaturgie am Set von Cartes Serie beginnt und Erfahrungen sammeln möchte, war mir auf Anhieb sympathisch. Gerade weil sie oft aufgeregt und unsicher ist, war sie für mich sehr authentisch. Carter steht noch am Anfang seiner Schauspielkarriere, zeigt aber nach außen ein übersteigertes Selbstbewusstsein. Doch der Leser erfährt durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven, dass auch er zu kämpfen hat und vieles nur Fassade ist.

Zunächst wissen beide nicht was sie voneinander halten sollen, doch schon bald ist die Anziehungskraft spürbar. Leider muss Carter durch seinen Arbeitsvertrag Single bleiben, sonst läuft er Gefahr seine Stelle zu verlieren. Dies macht es für beide nicht einfacher, aber auch nicht weniger reizvoll.

Der zweite Teil des Buches spielt hauptsächlich in der Gegenwart und beleuchtet die Vergangenheit und die Beziehung der Beiden punktuell. Denn gerade Dinge die eben nie in der Vergangenheit ausgesprochen worden sind reichen in die heutige Zeit. Mehr möchte ich nicht verraten,( leider tun das andere und nehmen dabei zukünftigen Lesern die Spannung) aber es zeigt wieder einmal wie wichtig es ist miteinander offen zu sprechen um Missverständnisse zu vermeiden. Gerade in der heutigen, digitalen Welt eine wichtige Botschaft. Der Schreibstil ist locker und einfach, beschreibt alles gut vorstellbar und macht es dem Leser einfach mittendrin zu sein.



Fazit: Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und gerade das etwas erwachsenere Thema hat mir gut gefallen. Hier hatte man als Leser das Gefühl bei der Entwicklung der beiden Protagonisten dabei zu sein. Zu sehen wie sie mit ihrer Vergangenheit und ihrer aktuellen Situation wachsen, hat Spaß gemacht. Besonders das Ende fand ich berührend und gut durchdacht. Natürlich gab es Momente in denen ich dachte: „ Redet doch endlich miteinander!“ aber genau dies ist ja Thema des Buches ! Manchmal wurden Probleme etwas zu schnell durch die Anziehungskraft gelöst, bzw. verdrängt, denn später kochte es dann wieder hoch. Da hätte ich mir emotionalere und tiefgründigere Momente gewünscht. Trotzdem eine Leseempfehlung für alle Fans dieser Szene.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker - Autor
© Eileen Trouw

Kim Nina Ocker, geboren 1993, wuchs im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen  auf und lebt heute mit ihrer Familie in Wennigsen. Ihr erster Roman, Dark Smile – Lächle, Mona Lisa, erschien 2014 bei Ullstein Forever, gefolgt von Rise – Die Ankündigung, dem ersten Teil einer Dystopie-Reihe, im Frühjahr 2015 und dem zweiten Teil Rise – Die Verstoßenen, erschienen im Sommer 2016. Weitere Informationenunter: https://www.facebook.com/kimninaocker/

Mehr erfahren
Alle Verlage