Everything I Didn't Say
 - Kim Nina Ocker - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
517 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0917-3
Ersterscheinung: 31.10.2019

Everything I Didn't Say

(111)

Meine Geschichte hat viele Happy Ends – viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter …
Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben – nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...
Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX! 
Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

Rezensionen aus der Lesejury (111)

jettes_journal jettes_journal

Veröffentlicht am 07.04.2020

Everything....?

“𝘜𝘯𝘥 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘸𝘦𝘯𝘯 𝘪𝘤𝘩 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘪𝘦𝘴 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘉𝘦𝘨𝘪𝘯𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘨𝘳𝘰ß𝘦𝘯 𝘓𝘪𝘦𝘣𝘦𝘴𝘨𝘦𝘴𝘤𝘩𝘪𝘤𝘩𝘵𝘦 𝘸𝘢𝘳, 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦 𝘦𝘪𝘯 𝘛𝘦𝘪𝘭 𝘷𝘰𝘯 𝘮𝘪𝘳 𝘥𝘢𝘴 𝘎𝘦𝘧ü𝘩𝘭, 𝘦𝘯𝘥𝘭𝘪𝘤𝘩 𝘢𝘯𝘨𝘦𝘬𝘰𝘮𝘮𝘦𝘯 𝘻𝘶 𝘴𝘦𝘪𝘯."
Ein Gefühl, dass ich nicht gegensätzlicher hätte ... …mehr

“𝘜𝘯𝘥 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘸𝘦𝘯𝘯 𝘪𝘤𝘩 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘪𝘦𝘴 𝘯𝘪𝘤𝘩𝘵 𝘥𝘦𝘳 𝘉𝘦𝘨𝘪𝘯𝘯 𝘦𝘪𝘯𝘦𝘳 𝘨𝘳𝘰ß𝘦𝘯 𝘓𝘪𝘦𝘣𝘦𝘴𝘨𝘦𝘴𝘤𝘩𝘪𝘤𝘩𝘵𝘦 𝘸𝘢𝘳, 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦 𝘦𝘪𝘯 𝘛𝘦𝘪𝘭 𝘷𝘰𝘯 𝘮𝘪𝘳 𝘥𝘢𝘴 𝘎𝘦𝘧ü𝘩𝘭, 𝘦𝘯𝘥𝘭𝘪𝘤𝘩 𝘢𝘯𝘨𝘦𝘬𝘰𝘮𝘮𝘦𝘯 𝘻𝘶 𝘴𝘦𝘪𝘯."
Ein Gefühl, dass ich nicht gegensätzlicher hätte empfinden können. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
• ⭐️⭐️⭐️ • (3)
𝔼𝕧𝕖𝕣𝕪𝕥𝕙𝕚𝕟𝕘 𝕀 𝔻𝕚𝕕𝕟’𝕥 𝕊𝕒𝕪 von Kim Nina Ocker ist ein Buch, bei dem ich schwer sagen kann, wie ich dazu stehe.
In der ersten Hälfte des Buches wird regelmäßig in den Zeiten 2015 und 2019 gesprungen, was mir nicht gerade geholfen hat, in die Geschichte einzutauchen. Immer wenn ich gerade in der Gegenwart abgetaucht war, wurde ich wieder herausgerissen und in die Vergangenheit gesteckt. Als auf Seite 230 dann endlich die große Überschrift „Vier Jahre später“ kam, war ich fast erleichtert und konnte mich endlich auf die Story einlassen. ⠀⠀
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
In der Inhaltsangabe heißt es „Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen Ihnen augenblicklich die Funken“, daher habe ich genau das erwartet aber es kam nicht bei mir an. Ich konnte weder etwas von der Anziehung zwischen den Beiden, noch etwas von der Abneigung so richtig spüren. Jamies Gedankengänge konnte ich auch nie wirklich nachvollziehen; in dem einen Moment versucht sie alles, um aus der Öffentlichkeit rausgehalten zu werden und im nächsten Moment steht sie mit Carter auf dem roten Teppich oder knuscht mitten auf dem Gehweg mit ihm rum. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Allerdings habe ich mich in Kapitel 1.6 kurzzeitig in sie verliebt als sie erzählte, dass gute Umarmungen eine Kunst wären; ganz meine Ansicht. Auch wenn mich die aufregende Filmwelt nicht ganz so mitreißen konnte, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich selber in der Branche tätig bin, kam der Verlauf der Story für mich unerwartet und im positiven Sinne überraschend.

Ich denke, dass 𝔼𝕧𝕖𝕣𝕪𝕥𝕙𝕚𝕟𝕘 𝕀 𝔻𝕚𝕕𝕟’𝕥 𝕊𝕒𝕪 vielen von euch gefallen wird; mein Lieblingsbuch wird es trotzdem nicht

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookdreamworld bookdreamworld

Veröffentlicht am 31.03.2020

Viel Negatives gehört, positiv überrascht worden.

#Ein Buch, dass mich wirklich überrascht hat#

Everything I didn’t say: Ich muss ehrlich sein und sagen, dass ich mir das Buch selbst niemals gekauft hätte. Der Klappentext hat mich im Laden null angesprochen ... …mehr

#Ein Buch, dass mich wirklich überrascht hat#

Everything I didn’t say: Ich muss ehrlich sein und sagen, dass ich mir das Buch selbst niemals gekauft hätte. Der Klappentext hat mich im Laden null angesprochen und auch das Cover ist meiner Meinung nach nicht besonders hübsch. Ich habe das Buch von einer Freundin bekommen, die es gelesen hatte und leider absolut nicht mochte :-( Auch eine zweite Freundin von mir mochte die Story leider nicht. Ich wollte dem Buch trotzdem eine Chance geben und habe es dann letztendlich doch begonnen :-) Zu Beginn bin ich absolut nicht in die Geschichte reingekommen, die Charaktere waren mir absolut unsympathisch und die ständigen Zeitsprünge haben mich extremst verwirrt :-( Nachdem ich mich dann aber zum weiterlesen aufgerafft hatte, war die zweite Hälfte des Buches um Längen besser. Ich konnte mich endlich mehr in die Charaktere hineinversetzen und auch deren Handlungen haben plötzlich Sinn ergeben. Dennoch gab es viele Stellen im Buch, die ich unnötig fand und es waren mir zu viele Geschehnisse auf einmal. Trotz alledem mochte ich den Schreibstil sehr gerne und das Buch ließ sich gut flüssig lesen, nur leider war es meiner Meinung nach zu vollgequetscht mit unwichtigen Details und unrealistischen Zusammenhängen ^-(

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_crown_of_books _crown_of_books

Veröffentlicht am 27.03.2020

Zwei Menschen und eine Liebe...!

Zunächst habe ich das Buch nicht sehr wahrgenommen. Dennoch gefällt mir das Cover sehr gut. Das Farbspiel mit dem weißen Titel sieht echt gut aus. Die Farben sind farblich schön abgestimmt. Der Titel "Everything ... …mehr

Zunächst habe ich das Buch nicht sehr wahrgenommen. Dennoch gefällt mir das Cover sehr gut. Das Farbspiel mit dem weißen Titel sieht echt gut aus. Die Farben sind farblich schön abgestimmt. Der Titel "Everything I didn´t say" passt ebenfalls gut zur Handlung, denn es gibt viele unausgesprochene Geheimnisse.

Der Schreibstil von Kim Nina Ocker ist leicht und flüssig, gut zu lesen. Viele Details sind sehr detailreich ausgearbeitet. Das Buch ist aus der Ich - Perspektive geschrieben und jeweils abwechselnd aus der Sicht von Jamie und Carter. Ebenfalls wird zu Beginn aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart berichtet. Die Vergangenheit lässt etwa darauf schließen warum beide nicht mehr miteinander reden.

Jamie ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie ist eine Studentin und arbeitet hart für ihre Erfolge. Jamie möchte alles selbst machen und nimmt sogar ein unbezahltes Praktikum an, wo sie dann auch auf Carter trifft. Das erste Zusammentreffen ist ziemlich charmant und unterhaltsam ;-). Carter ist das absolute Gegenteil von Jamie. Er ist arrogant, der typische Frauenheld, und macht was er will. Die Entwicklung der Protagonisten ist sehr schön und war schön mitzuerleben.

Die Nebencharaktere sind auch nicht zu vergessen. Alle waren mir sympathisch und bin gespannt was wir im zweiten Teil noch so erfahren.

Die Handlung des Buches gefiel mir gut, es bleiben zunächst viele Geheimnisse und Dinge, die nicht so klar waren, aber dann aufgelöst wurden. Nachdem der Einstieg etwas holperig war, wurde aber ab der zweiten Hälfte meine Erwartungen mehr als erfüllt. Es gibt immer wieder Probleme und Streitigkeiten und ob diese gelöst werden, dass erfährt man erst ganz am Ende. Das Ende hat mir besonders gut gefallen.

Mein Fazit:

Das Buch ist eine echte Empfehlung von mir, denn es ist sehr emotional, gefühlvoll und aufregend. Hat mich überzeugt! Bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band.

4/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookwormceli bookwormceli

Veröffentlicht am 23.03.2020

Großartige Geschichte

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, hat mir das Cover schon total gut gefallen. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, war ich wahnsinnig begeistert davon und wollte es unbedingt ... …mehr

Als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, hat mir das Cover schon total gut gefallen. Als ich mir dann den Klappentext durchgelesen habe, war ich wahnsinnig begeistert davon und wollte es unbedingt haben.

Am Anfang hat mich der Wechsel zwischen 2015 und 2019 im Buch ein wenig verwirrt, da ich ein bisschen brauchte, um wieder in das jeweilige Jahr hineinzufinden. Jedoch finde ich nicht nur den Perspektivenwechsel zwischen Jamie und Carter super, sondern trotz anfänglicher Verwirrung auch den Wechsel zwischen den Jahren.

Die Geschichte hat mir super gefallen, da es keine Liebesgeschichte wie jede andere ist. Die Autorin hat es immer wieder geschafft, mich zu überraschen. Auch wenn das Ende ein wenig zu erwarten war, hatte die Geschichte einige überraschende Punkte, mit denen ich nicht gerechnet habe. Das macht das Buch auch einzigartig und ist deshalb nicht wie jedes andere.

Jamie habe ich total in mein Herz geschlossen. In gewissen Punkten konnte ich mich in ihr erkennen. Jamie ist eine wundervolle, starke, junge Frau, die sich auch in schwierigen Situationen nicht unterkriegen lässt. Auch wenn sie auch mal an etwas verzweifelt, was vollkommen menschlich ist, ist sie stark und macht aus jeder Situation das Beste.

Carter mochte ich am Anfang nicht so besonders. Er war anfangs ziemlich eingebildet. Je mehr ich aber vom Buch gelesen habe, desto mehr konnte ich auch ihn ins Herz schließen. Dass sich Carter im Laufe des Buches so entwickeln und diese Persönlichkeit zeigen würde, hätte ich nicht gedacht. Ich mochte es, dass er sich nicht durch das Geld seines Vaters blenden lassen und auf sein Herz gehört hat.

Im Großen und Ganzen war das Buch einfach nur großartig. Auch wenn der Start vielleicht nicht der allerbeste ist, sollte man „Everything I didn’t say“ unbedingt gelesen haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_lealiest_ _lealiest_

Veröffentlicht am 21.03.2020

Eine nicht alltägliche Liebesgeschichte

Inhalt:
Am ersten Tag ihres Praktikums in der Dramaturgie bei einer TV-Soap stößt Jamie mit Carter, einem der Darsteller zusammen. Der Schauspieler kann sich daraufhin nicht mehr von der Dramaturgie-Praktikantin ... …mehr

Inhalt:
Am ersten Tag ihres Praktikums in der Dramaturgie bei einer TV-Soap stößt Jamie mit Carter, einem der Darsteller zusammen. Der Schauspieler kann sich daraufhin nicht mehr von der Dramaturgie-Praktikantin fernhalten. Das Knistern zwischen den beiden lässt sich irgendwann nicht mehr ignorieren und hat Folgen für die beiden, die Carter erst nach vier Jahren erfährt. Sein Leben wird dadurch komplett auf den Kopf gestellt.
Bewertung:
Die Geschichte erscheint auf den ersten Blick etwas unrealistisch, ist aber sehr gut geschrieben. Einzig die Zeitsprünge zu Beginn waren etwas verwirrend, allerdings hat sich das nach einiger Zeit aufgelöst. Durch die verschiedenen Perspektiven habe ich mich beim Lesen genau so verwirrt wie Jamie und Carter gefühlt, die die Gründe für das Verhalten des jeweils anderen erst nach einiger Zeit verstehen können. Zu Beginn ging zwischen Jamie und Carter alles erstaunlich schnell und der Zeitsprung danach kam daraufhin etwas plötzlich. Dennoch hat gerade dieser Zeitsprung das Lesen für mich noch um einiges spannender gemacht.
Fazit:
Alles in allem eine gute und nicht alltägliche Liebesgeschichte mit kleineren Makeln.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker - Autor
© Eileen Trouw

Kim Nina Ocker, geboren 1993, wuchs in Nordrhein-Westfalen auf und lebt heute mit ihrer Familie in der Nähe von Hannover. Ihr erstes literarisches Meisterwerk bestand aus einer beinahe wortgetreuen Abschrift non Magdalena Nabbs ZAUBERPFERD, bei der sie lediglich die Protagonistin in »Kim« umbenannte. Leider war die Welt noch nicht bereit für diese Sternstunde der Kreativität, und so musste der große schriftstellerische Durchbruch noch ein wenig warten. Zehn Jahre später veröffentlichte …

Mehr erfahren
Alle Verlage