Falling Fast
 - Bianca Iosivoni - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0839-8
Ersterscheinung: 27.05.2019

Falling Fast

(193)

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!  

"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.

Rezensionen aus der Lesejury (193)

mibea_books mibea_books

Veröffentlicht am 16.10.2019

Eine Geschichte zum Lachen, Weinen und Mitfiebern!

Hailee hatte nur eines vor diesen Sommer: eine Rundfahrt durch Amerika mit dem Auto von ihr und ihrer Schwester. Doch niemals hätte sie gedacht, das sie in der Kleinstadt ankommt, wo einst ihr Internetfreund ... …mehr

Hailee hatte nur eines vor diesen Sommer: eine Rundfahrt durch Amerika mit dem Auto von ihr und ihrer Schwester. Doch niemals hätte sie gedacht, das sie in der Kleinstadt ankommt, wo einst ihr Internetfreund Jasper gelebt hat, bevor er jung verstorben ist. Dort lernt sie durch Zufall Chase kennen und hat dadurch einen unvergesslichen Sommer, doch diese gehen bekanntlich auch zu Ende...

Für mich war dies eine Geschichte, die mich zum Lachen, zum Weinen und zum mitfiebern gebracht hat! Ich bin gefühlt eine Achterbahn gefahren. Die Liebesgeschichte von Hailee und Chase ist einfach unglaublich schön und tiefgründig. Sie hat mich mitten ins Herz getroffen. Und dabei ist Chase so ein süßer und verständnisvoller Junge. Definitv einer meiner liebsten Bookboyfriends. Für mich war die Geschichte definitv ein Jahreshighlight! Bianca Iosivoni weiß einfach wie man einen packt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

worttraeumerin worttraeumerin

Veröffentlicht am 12.10.2019

Eine gute und packende, aber auch schonungslose Geschichte mit fragwürdigem Marketing.

*Meine Meinung:*
Es ist jetzt schon etwas her, dass ich Falling Fast gelesen habe – und meine Güte, was hat mich dieses Buch ratlos zurückgelassen. Selten war ich so aufgewühlt, nachdem ich ein Buch beendet ... …mehr

*Meine Meinung:*
Es ist jetzt schon etwas her, dass ich Falling Fast gelesen habe – und meine Güte, was hat mich dieses Buch ratlos zurückgelassen. Selten war ich so aufgewühlt, nachdem ich ein Buch beendet hatte. Selten war ich so wütend. Woran das liegt, erfahrt ihr jetzt.
Auf Falling Fast bin ich durch die Sei mutig!-Challenge des LYX Verlags aufmerksam geworden. Dadurch inspiriert habe ich mich selbst ein paar Dinge getraut, die ich noch nie gemacht habe und für mich war klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Und allein die Tatsache, dass der Verlag es wochenlang so angepriesen hat, hat mich ebenfalls sehr neugierig gemacht. So habe ich z.B. die Leseprobe gar nicht gelesen, sondern bin direkt in die Buchhandlung, um es zu kaufen.
Meine Erwartungen waren wirklich astronomisch hoch und vielleicht war das der Grund, warum ich ziemlich lange gebraucht habe, um mich in die Geschichte einzufinden. Wirklich gepackt hat mich Falling Fast nämlich eine ganze Weile nicht. Woran das lag, kann ich euch nicht sagen. Bianca Iosivonis Schreibstil hat mich nicht von Anfang an überzeugt, was vermutlich auch da mit reingespielt hat.
Als ich dann aber in die Geschichte gefunden habe, habe ich es in einem Rutsch, an einem Nachmittag fertiggelesen. Die Playlist zum Buch lief dabei in Dauerschleife und das Ende hat mein Herz zerfetzt. Aber der Reihe nach.
Hailee deLuca, die Protagonistin, war für mich die meiste Zeit relativ blass gemalt, was mich zuerst gestört hat, aber sobald man das Buch beendet hat, wird einem klar, woran das liegt. Und inzwischen finde ich es vollkommen in Ordnung, dass sie für mich nicht greifbar war, weil es Sinn macht. Ohne Spoiler kann ich hier aber nicht viel mehr dazu sagen.
Chase Whittaker, der Protagonist, hingegen war von Anfang an ein wahrer Schatz. Ein Good Guy, ein Juwel. Er ist aufopferungsbereit, liebevoll und kümmert sich um die Menschen, die er liebt. Er ist nicht perfekt, hat schon Fehler gemacht, die er bereut, aber das macht ihn einfach unglaublich authentisch.
Die Nebencharaktere sind das ebenfalls. Jeder einzelne von ihnen hat mich in den Bann gezogen und die Gruppendynamiken, die Bianca Iosivoni hier erschaffen hat, sind unglaublich und eins meiner Highlights in Falling Fast. Das Lesen macht wirklich viel Spaß, wenn die ganze Clique zusammenkommt und ich habe bei den Nebencharakteren fast genauso viel mitgefiebert, wie bei Hailee und Chase.
Die Storyline an sich hat mir auch gut gefallen, es waren wirklich schöne Momente dabei, aber hier sage ich nicht mehr dazu. Trotz der Anfangsschwierigkeiten hat es Spaß gemacht, Falling Fast zu lesen und auch Bianca Iosivonis Schreibstil hat mir mit jeder Seite mehr gefallen.
Auf der anderen Seite ist es wirklich schwierig, zum einen wegen der Thematiken, die es behandelt. Der Verlag spricht eine Triggerwarnung aus, die meiner Meinung nach wirklich berechtigt ist. Ich würde euch (trotz der Spoilerwarnung) dazu raten, die komplette Triggerwarnung auf S. 464 zu lesen, sofern ihr unentschlossen seid, ob ihr Falling Fast wirklich lesen solltet. Die Spoiler sind letztendlich nur die Thematiken, die behandelt werden und kein direkter Hinweis auf die Story.
Jetzt fragt ihr euch doch sicherlich, warum mich dieses Buch wütend gemacht hat.
Es war die Definition von Mut. Ich kann euch nicht viel dazu sagen, ohne das Ende zu spoilern. Aber das Ende hat einen fahlen Geschmack in meinem Mund hinterlassen und ich habe mich wirklich sehr darüber aufgeregt. Wobei an der Aufforderung, mutig zu sein, erst einmal nichts falsch ist. Eigentlich ist das sogar ziemlich wichtig. Solange man das Ende von Falling Fast nicht kennt, ist es vollkommen in Ordnung, mit dem Slogan „Sei mutig!“ zu werben. Aber sobald man das Ende kennt… ich kann das einfach nicht auf einen Nenner bringen. Es macht mich unfassbar wütend und ich frage mich, ob der Verlag sich etwas dabei gedacht hat. Wie gesagt, ich sage nicht, was das Ende beinhaltet – aber die von euch, die das Buch schon gelesen haben, wissen, was es ist. Und wie kann man „Sei mutig!“ sagen, wenn die Protagonistin es nur tut, um letztendlich ein Ziel wie in Falling Fast zu erfüllen? Für mich ein absolutes No-Go und ich könnte mich auch jetzt noch sehr, sehr lange darüber aufregen.
Falling Fast hat seine guten Seiten. Es ist an sich ein sehr gutes Buch, weswegen es von mir auch 4 Sterne bekommt – nichtsdestotrotz macht mich die Art und Weise, wie der LYX Verlag es beworben hat, extrem wütend.

*Fazit*: Falling Fast ist ein Buch, das einen am Ende kalt erwischt. Es hat positive Aspekte, aber auch negative und eigentlich kann/will ich Falling Fast nicht als einzelnes Buch bewerten, sondern nur in Kombination mit Flying High (Rezension folgt). Dennoch: Es ist wichtig, vor allem aufgrund der Themen, die Falling Fast schonungslos behandelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

viktoriac viktoriac

Veröffentlicht am 12.10.2019

Falling Fast

Hailee hat in diesem Sommer nur eines vor: mutig sein! Denn das hat sie ihrer Schwester versprochen. Doch dann begegnet ihr Chase. Und der lässt ihr Herz unverhofft höher schlagen ...

Erst einmal: wer ... …mehr

Hailee hat in diesem Sommer nur eines vor: mutig sein! Denn das hat sie ihrer Schwester versprochen. Doch dann begegnet ihr Chase. Und der lässt ihr Herz unverhofft höher schlagen ...

Erst einmal: wer wird bei diesem Cover nicht schwach? Das Cover ist unfassbar toll geworden und harmoniert perfekt mit dem zweiten Teil "Flyhing High". Schon allein wegen des tollen Covers musste ich es kaufen - und natürlich sofort lesen.

Der Plot ist simpel, was ihn gleichzeitig unerwartet macht. Was assoziiert man mit dem Thema Mut? Die kleinen Dinge im Leben, wie sich einfach nur einen Kaffee bestellen oder bei einem Karaoke-Abend aufzutreten erwartet man ja nicht gerade, und trotzdem musste Hailee sich überwinden, fremde Menschen anzusprechen. Hailee ist ein gutes Beispiel dafür, dass man eigentlich jeden Tag mutig sein sollte. Trotzdem hatte ich "etwas anderes erwartet", um es mal so auszudrücken. Die Handlung hat lange gedauert, bis sie wirklich in Schwung kam und blieb dann an einigen Stellen sehr oberflächlich.

Auch werden, meiner Meinung nach, einige Themen, die in der Triggerwarnung aufgegriffen werden, nicht tief genug behandelt. Ohne groß zu spoilern, möchte ich anmerken, dass Trauer ein sehr zentrales Thema ist - aber wie gehen die Figuren damit um? Ich finde, da hätte man noch mehr herausholen können. Gerade Trauer ist ein sehr wichtiges Thema. Jeder wird früher oder später von Trauer betroffen sein, aber darüber reden tut niemand.

Nun aber mal zu den Charakteren. Chase kennen wir ja schon aus einer kleinen Szene in "Die letzte erste Nacht" und ich habe mich wahnsinnig gefreut, ihn wieder zu lesen :D
Aus Hailee hingegen werde ich nicht wirklich schlau. Ich mochte ihre Erzählstimme und habe auch mit ihr mitgefiebert, allerdings hat Mut für mich auch immer etwas mit Angst zu tun. In einigen Situationen (ich möchte nicht spoilern) hatte Hailee, meines Empfindens nach, keine Angst, die sie überwindet. Das fand ich leider etwas widersprüchlich.

Außerdem hätte ich es besser gefunden, wenn Teil zwei nicht schon direkt so schnell veröffentlicht wird. Das Ende (ich habe es leider sehr schnell geahnt) konnte für mich seine volle Wirkung nicht wirklich entfalten. Es ist relativ offen, aber da man ja schon weiß, dass es einen zweiten Teil gibt, kann man sich ntürlich auch schon denken, wie es weitergeht.

Im großen und ganzen hat mir "Falling Fast" aber wirklich sehr gut gefallen, insbesondere die Themenauswahl. Ich finde, es wird einfach viel zu selten über solche wirklich enrsten Themen geredet. Auch, wenn es hier und da ein paar kleine Mankos gibt, kann ich Hailee & Chase aber jedem empfehlen, der gerne NA liest. :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_sassika_ _sassika_

Veröffentlicht am 09.10.2019

Ein Muss in jedem Bücherregal!💜

Und mal wieder was tolles vom Lyx Verlag.

Das Cover allein fällt schon sehr auf, positiv natürlich. Es lädt direkt dazu ein, das Buch aus dem Regal zu nehmen und den Klappentext zu lesen.
Spätestens nachdem ... …mehr

Und mal wieder was tolles vom Lyx Verlag.

Das Cover allein fällt schon sehr auf, positiv natürlich. Es lädt direkt dazu ein, das Buch aus dem Regal zu nehmen und den Klappentext zu lesen.
Spätestens nachdem man ihn gelesen hat, möchte man es sich unbedingt mit nach Hause nehmen.

Bei den ersten Seiten hatte ich meine Probleme in die Geschichte zu kommen, das legte sich aber recht schnell.
Als diese Hürde genommen war, konnte ich das Buch nicht mehr weglegen.
Die Geschichte um Hailee und Chase hatte mich komplett in ihren Bann gezogen.

Ein einfach tolles Buch, welches in keinem Regal fehlen sollte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maechilou maechilou

Veröffentlicht am 08.10.2019

für die mutigen da draußen

ich hab es gestern angefangen und heute beendet, ich habe schon vieles über dieses buch gehört und doch kann es in nichts dem mithalten. im kompletten teil, lag das leid deren beiden und vor allem hailees ... …mehr

ich hab es gestern angefangen und heute beendet, ich habe schon vieles über dieses buch gehört und doch kann es in nichts dem mithalten. im kompletten teil, lag das leid deren beiden und vor allem hailees leid mit auf meinen schultern, obwohl so gut wie nicht groß davon geschrieben wurde - hat man es so sehr gespürt. und ihr mut spricht ein an, jeder sollte eine liste mit dingen haben die er in seinem leben, erlebt haben will. ich bin sehr auf „flying high“ gespannt und hoffe auf ein gutes ende für hailee und chase.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage