Feeling Close to You
 - Bianca Iosivoni - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
470 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1120-6
Ersterscheinung: 24.02.2020

Feeling Close to You

(107)

Was, wenn das Game Over gerade erst der Anfang ist?
Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden – und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen …
"Herzklopfen von der ersten bis zur letzten Seite – FEELING CLOSE TO YOU ist schon jetzt eines meiner Jahreshighlights!" ANABELLE STEHL
Die WAS-AUCH-IMMER-GESCHIEHT-Reihe von Bianca Iosivoni:
1. Finding Back to Us
2. Feeling Close to You

Rezensionen aus der Lesejury (107)

sara_bib_li_o_phile_ sara_bib_li_o_phile_

Veröffentlicht am 29.05.2020

Nette Geschichte leider nicht komplett überzeugt

Das Cover ist wieder wunderschön und ergänzt sich perfekt zu Band 1. Ich mag auch den Schreibstil von Bianca sehr gerne und so ließ sich das Buch auch echt gut lesen. Da ich Band 1 wirklich sehr gut fand, ... …mehr

Das Cover ist wieder wunderschön und ergänzt sich perfekt zu Band 1. Ich mag auch den Schreibstil von Bianca sehr gerne und so ließ sich das Buch auch echt gut lesen. Da ich Band 1 wirklich sehr gut fand, wollte ich natürlich auch Band 2 lesen, indem es um Parker und Teagen ging. Beides sind Gamer und so war es mal eine ganz andere Geschichte, wie ich sie noch nicht gelesen hatte. Die kurzen Chat Nachrichten fand ich mal was andere und haben mich oft zum lachen gebracht. Parker ist absolut toll 😍 charmant, witzig, liebevoll und dazu noch gutaussehend, was will man mehr 😅 Teagen hingegen war mir am anfang etwas unsympathisch mit ihrer "Alle Menschen sind scheiß" Einstellung 🙈, wirkte sie wie ein trotziger Teenager 😅 aber ihre toughe Art fand ich gut. Leider hat Parker mich am Ende hin etwas enttäuscht da er sich wie ein Vollidiot aufgeführt hat und sein Verhalten für mich leider gar nicht nachvollziehbar war. Dafür konnte Teagan mich nochmal überzeugen da sie über sich selbst hinausgewachsen ist. Ich fand ihre Entwicklung einfach toll 😍, sie wirkte viel reifer und Erwachsener. Leider hatte ich die gesamte Geschichte hindurch das Gefühl das Parker und Teagen nur gute Freunde sind für mich kamen die Gefühle und Emotionen gar nicht rüber und konnten mich nicht berühren, wie bei Callie und Keith. Auch die Geschichte selber hatte für mich keine richtige tiefsinnige Handlung viele Themen wurden nur kurz angeschnitten aber nicht weiter vertieft. Mich hat die Geschichte unterhalten aber leider nicht überzeugt daher kommt es bei mir in die Kategorie "Zwischendurchlektüre"

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 29.05.2020

Feeling Close to You

Inhalt:

Das Warten hat ein Ende: Endlich kommt Parkers Geschichte!

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts ... …mehr

Inhalt:

Das Warten hat ein Ende: Endlich kommt Parkers Geschichte!

Teagan hat nur einen Wunsch: endlich raus aus ihrer Heimatstadt und ans College zu gehen. Um das Geld dafür zu sparen, streamt sie nachts online Videospiele. Sie ist so gut, dass sie sogar Parker, den beliebten YouTube-Gamer, besiegt. Der will unbedingt herausfinden, wer die unbekannte Spielerin ist. Obwohl die beiden Tausende von Meilen trennen und sie zunächst nur über Chats und Nachrichten kommunizieren, knistert es schon bald heftig zwischen ihnen. Doch Teagan ist in der Vergangenheit zu oft verletzt worden - und auch für Parker sind Gefühle das Letzte, was er gerade gebrauchen kann. Dennoch können die beiden einander nicht so einfach vergessen ...

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Reihe "Was auch immer geschieht". Die einzelnen Teile können aber unabhängig voneinander gelesen werden, da immer ein anderes Pärchen im Vordergrund steht. Hier wird die Geschichte von Parker erzählt, dem besten Freund von Callie aus Teil 1.

Der Schreibstil ist sehr lebendig und emotional, locker und leicht, angenehm und einnehmend, flüssig und schnell zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen, konnten mich aber nicht ganz so packen wie die Geschichte von Callie. Das Thema Games und Streamen sind nicht so meine Welt, weshalb mir der Einstieg etwas schwer fiel, da ich mich zuerst nicht so gut in dieses Universum hineinversetzen konnte. Doch dann hat es mich doch noch gepackt und ich fand diese Welt doch ganz faszinierend. Parkers Hintergrund, sein Leben außerhalb des Campus, ist schwer und ernst. Er tat mir unheimlich leid und ich fand es schade, dass er sich nicht seinen Freunden anvertrauen wollte.

Die Charaktere sind detailliert, lebendig, facettenreich und vielschichtig gezeichnet. Sie haben alle ihre guten und schlechten Seiten und genau das war es, was sie so authentisch hat wirken lassen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, mit der Vergangenheit und der Gegenwart zu kämpfen und um die Zukunft zu bangen. Und das auf die unterschiedlichste Weise und den verschiedensten Problemen. Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne, habe mit ihnen gefiebert und gelitten.

Ich habe in dem Buch mein Herz verloren - an Cole. Ich hoffe so sehr auf eine Geschichte mit ihm in der Hauptrolle.

Das Buch hat mich gut unterhalten, mir nach einem etwas schwierigen Start einen interessanten und neuen Einblick in die Welt des Gamings eröffnet und mir schöne Lesestunden beschert.

Fazit:

Eine schöne Mischung aus Gefühl, Gaming, ernsten Themen und Humor. Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DawnWoodshill DawnWoodshill

Veröffentlicht am 28.05.2020

Einfach genial

"Feeling Close to You" ist der Folgeband von "Finding Back to Us" aus der Was auch immer geschieht-Dilogie von der Autorin Bianca Iosivoni.

Nachdem Bianca Iosivoni mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen ... …mehr

"Feeling Close to You" ist der Folgeband von "Finding Back to Us" aus der Was auch immer geschieht-Dilogie von der Autorin Bianca Iosivoni.

Nachdem Bianca Iosivoni mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen gehört, musste ich die Geschichte rund um Parker und Teagan natürlich lesen!
Mir hat der erste Teil der Dilogie schon sehr gefallen und der zweite war sogar noch besser!

Das Cover passt hervorragend zum ersten Band der Dilogie und gefällt mir sehr gut, es ist relativ schlicht gehalten.

Der Inhalt hat mich definitiv überzeugt! Ich habe mich schon sehr auf Parkers Geschichte gefreut, da ich ihn in "Finding Back to Us" schon ins Herz geschlossen habe. Ich bin sehr froh, dass er auch seine Chance auf die Liebe bekommt. Parker ist der beste Freund von Callie und mich hat es auch sehr gefreut, Callie ab und zu wieder zutreffen im zweiten Band.
Dieses Mal wird aber nicht nur alles aus einer Sichtweise geschrieben, sondern sowohl von Parker als auch von Teagan. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl ich normalerweise lieber nur aus einer Perspektive lese. Wobei man dazu sagen muss, dass die Autorin mich mit dem Schreibstil auch schon in der "The Last Firsts"-Reihe beeindruckt hat.

Parker und Teagan zocken beide gerne online Spiele, dies wird auch definitiv thematisiert im Buch, jedoch kann man es auch lesen wenn man absolut keine Ahnung hat vom Gaming. Da die beiden nicht im selben Bundesstaat wohnen und sich die meiste Zeit über online unterhalten, gibt es auch viele geniale Chatverläufe. Die haben mir wirklich sehr gut gefallen.

Aber auch sonst die Story war einfach schön. Außerdem sind mir die Charaktere direkt ans Herz gewachsen. Parker hatte mich ja schon vorher mit seiner charmanten Art überzeugen können und Teagan ist einem direkt sympathisch. Dieser trockene Humor und Sarkasmus ist einfach genial!
Mir gefallen aber auch die WG-Mitbewohner von Parker sehr gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Akantha Akantha

Veröffentlicht am 26.05.2020

Endlich kommt Gaming in Young Adult an!

“Feeling Close to you” ist der zweite Band von Bianca Iosivonis “Was auch immer geschieht“ (WAIG) – Reihe. Der Reihenname ist auf Band eins, „Finding Back to us“, zurückzuführen, welches bereits 2016 unter ... …mehr

“Feeling Close to you” ist der zweite Band von Bianca Iosivonis “Was auch immer geschieht“ (WAIG) – Reihe. Der Reihenname ist auf Band eins, „Finding Back to us“, zurückzuführen, welches bereits 2016 unter eben diesem Reihennamen erschienen ist. Die beiden Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, mit der Überarbeitung von Bands eins hat Bianca Iosivoni allerdings die Chance ergriffen, jetzt die Geschichte von einem ehemaligen Nebencharakter, Parker, zu erzählen. Ich selbst hatte Teil eins vorher nicht gelesen und keinerlei Verständnisprobleme, bin aber wirklich neugierig auf den Vorgänger geworden und werde diesen definitiv noch nachholen.
Teagan und Parker sind beides Livestreamer von Videospielen, die sich online kennenlernen, als sie ihn in einem Spiel haushoch besiegt. Sie knüpfen außerhalb des Gamings Kontakt, wenn auch weiterhin virtuell, da sie an den entgegengesetzten Küsten der USA leben. Bald schon funkt es zwischen ihnen, doch neben der Distanz gibt es noch andere Hindernisse für eine Beziehung.

Mir gefällt der Trend zu künstlerischen, etwas abstrakten Covern momentan sehr. Im Fall von "Feeling Close to you" finde ich es sehr ansprechend, dass die Farben nicht zu knallig sind. Auf dem weiß-grauen Grund kommen die einzelnen blauen und goldenen Farbtupfer gut zur Geltung. Die goldenen Bereiche sehen ein bisschen aus wie Risse, die den Stein aufbrechen. Im übertragenden Sinne sind es vielleicht Gefühle, die sich sowohl bei Parker, aber vor allem auch bei Teagan an die Oberfläche kämpfen. Es passt außerdem hervorragend zu "Finding Back to us". Dass Teile einer Reihe auch optisch zueinander passen, ist mir wichtig.
Im weiteren Verlauf des Lesens empfand ich das Cover dann aber zunehmend als zu ruhig und zu friedlich. Parker und Teagan sind beides freche, „bissige“ Charaktere und die Videospiele, die sie spielen, sind actiongeladen. Diese Energie transportiert das Cover nicht.

An Bianca Iosivonis Schreibstil gefällt mir gut, dass er direkt und unverblümt ist. Ihre Charaktere nehmen kein Blatt vor den Mund, wenn es zu ihnen passt. Sie beschreibt aber auch die Gefühle der Protagonisten sehr lebensnah.
Im Schriftbild fällt sofort auf, dass ab und zu ein Chatverlauf abgebildet wird, meistens zwischen Teagan und Parker aber auch mal der Zuschauerchat des Livestreams. Das lockert den Text sehr auf, vor allem auch durch Emojis, ist aber nicht zu viel, als dass es den Fluss stören würde. Gerade die Chats zwischen Teagan und Parker sind sehr wertvoll, da sie ihre Gefühle und vor allem den Humor der beiden, das gegenseitige Necken, toll rüberbringen und der Leser sich immer mittendrin fühlt.

Teagan war mir sofort sympathisch. Sie ist tough und lässt sich nichts gefallen, aber es ist auch eine Art Schutzmauer vor der Außenwelt und gegen ihre traurigen, manchmal düsteren, Gefühle. Parker ist leidenschaftlich und temperamentvoll beim Zocken, aber auch fürsorglich gegenüber Freunden und Familie. Man merkt sehr schnell, dass beide gut zusammenpassen. Parkers Mitbewohner verleihen dem Roman noch eine ganz besondere Note. Sie sind ein chaotischer, liebevoller Haufen, jeder einzigartig mit seinen Macken. Als Leser/in wünscht man sich direkt, dort (zumindest mal einen Tag) zu wohnen. Man schließt sie schnell ins Herz und hofft, von jedem noch mehr zu lesen.

Teagans und Parkers Kennenlernen ist nicht kitschig und sticht wirklich heraus. Schon bei dem Klappentext habe ich mich riesig gefreut, dass ein/e etablierte/r Autor/in mal das Thema Gaming in die Hand nimmt. Direkt ein großer Pluspunkt! Ich habe mich sofort wohlgefühlt zwischen den Begriffen, der Beschreibung von Teagans Equipment und dem einen oder anderen Insider, denke aber, dass man das meiste auch versteht, wenn Videospiele nicht zu den eigenen Hobbys gehören. Im Notfall kann man immer mal zwei Sekunden googlen um ein Bild zu kriegen, welches Spiel gerade thematisiert wird. Notwendig für das Verständnis der Hauptgeschichte ist dies aber sicherlich nicht.

Was bei mir allerdings zu Punktabzug führt ist die Dramaturgie in Summe. Die ersten zwei Drittel waren nett zu verfolgen und auch nicht langweilig, denn es gibt einige Ereignisse, die die Geschichte voranbringen. Am Ende war es für meinen Geschmack wieder etwas zu viel künstliches Drama, wie man es aus dem Genre leider nur zu gut kennt: Ein Problem entsteht, welches die Beteiligten sehr leicht hätten umgehen können, jemand reagiert über und alles scheint verloren. Es wurde etwas aufgebauscht und Teagans Charakter war für mich dann nicht immer konsistent. Ab und zu konnte ich ihre Gefühle einfach nicht mehr nachempfinden.

Da es von den Charakteren, dem Humor und dem Thema ein wunderbares Buch ist, komme ich – trotz des etwas zu dramatischen Höhepunkts - zu 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michelleslittlebookworld Michelleslittlebookworld

Veröffentlicht am 23.05.2020

Mal ein etwas anderes Buch, das sehr gelungen ist

Ich muss gestehen, dass ich es zu Beginn etwas schwierig fand der Geschichte zu folgen, besonders wenn es um die verschiedenen Spiele ging. Als ich mir dann aber, natürlich rein zu Recherche Zwecken, die ... …mehr

Ich muss gestehen, dass ich es zu Beginn etwas schwierig fand der Geschichte zu folgen, besonders wenn es um die verschiedenen Spiele ging. Als ich mir dann aber, natürlich rein zu Recherche Zwecken, die Spiele genauer angesehen habe, wurde es besser und besonders Dead by Daylight hat es mir irgendwie angetan.
Ich finde es sehr gut, dass das Buch aus Teagans und Parkers Sicht geschrieben ist, da sonst etwas gefehlt hätte und auch die Dialoge in Chat Form mochte ich sehr.
Teagan ist gerade dabei ihren Highschool Abschluss zu machen und nebenbei für ihr College Geld zu arbeiten, da ihr Vater sie nicht darin unterstützt möchte Game Design zu studieren. Ich finde sie sehr mutig, dass sie sich ihrem Vater und seinen Vorstellungen die Stirn bietet und ihren eigenen Weg geht. Auch ihre leicht zynische Art mochte sehr gerne.
Parker studiert, hat einen erfolgreichen YouTube Account rund ums Gamen und nebenbei einige familiäre Probleme. Auf den ersten Blick ist er locker und offen, aber wenn man ihn näher kennenlernt, merkt man ihm seinen Stress an und wie ihn alles belastet. Ich finde ihn sehr liebenswert, auch wenn sein Verhalten Teagan gegenüber manchmal nicht besonders nett ist.
Gamen lenkt die beiden von ihren Problemen ab und gleichzeitig verbindet sie ihre Leidenschaft. Ihre Wortgefechte haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht und ich finde die Entwicklung ihrer Beziehung, mit allen Hochs und Tiefs sehr gut beschrieben.
Insgesamt ein wirklich tolles Buch, dass einen für mich relativ unbekannten Bereich aufzeigt und viel Spaß gemacht hat zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage