Flying High
 - Bianca Iosivoni - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
432 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0989-0
Ersterscheinung: 29.07.2019

Flying High

Band 2 der Reihe "Hailee & Chase"

(171)

Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist

 
Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde. Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance? Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

"Die Liebesgeschichte von Hailee und Chase ist nicht nur atemberaubend schön, sondern ehrlich, feinfühlig und der Inbegriff von Mut." STEHLBLÜTEN

Die mitreißende Fortsetzung von Falling Fast!

 
Die neue New-Adult-Reihe von Bianca Iosivoni:
 
1. Falling Fast
2. Flying High
 



Rezensionen aus der Lesejury (171)

Stephie2309 Stephie2309

Veröffentlicht am 05.11.2020

eine gelungene Fortsetzung, die ihren Vorgänger insbesondere an Emotionalität übertrifft

Mit Flying High hat Bianca Iosivoni eine Fortsetzung geschrieben, die zwar noch relativ ruhig beginnt, sich dann jedoch von Seite zu Seiet steigert und daher insgesamt nicht nur gelungener, sonder vor ... …mehr

Mit Flying High hat Bianca Iosivoni eine Fortsetzung geschrieben, die zwar noch relativ ruhig beginnt, sich dann jedoch von Seite zu Seiet steigert und daher insgesamt nicht nur gelungener, sonder vor allem auch wesentlich emotionaler als Falling Fast ist. Es vergeht kaum ein Kapitel, indem es keine Szene gibt, die einem die Tränen in die Augen treibt. Wenn man das Buch unterwegs liest, hat man also mitunter wirklich Mühe diese zurückzuhalten.
Hailee und Chase sind nach wie vor zwei sympathische Charaktere, die im Verlauf der Handlung eine erfreuliche und nachvollziehbare Entwicklung durchlaufen. Dank Chase und ihrer anderen Freunde aus Fairwood erkennt Hailee, dass ihre Schwester Katie ihr zwar unbeschreiblich fehlt und sie gern bei ihr sein würde, aber eigentlich nicht wirklich sterben möchte. Es ist ein hartes Stück Arbeit, doch mit professioneller Unterstützung stellt sie sich letztlich ihrer Trauer bzw. ihrer daraus resultierenden Depression und kämpft sich langsam aber sicher ins Leben zurück. Mit Katie ist ein Teil von ihr gestorben und sie wird sie natürlich immer vermissen, mit der Zeit lernt sie jedoch, dass sie auch ein Leben ohne ihre Schwester führen kann und will – für Katie und für sich selbst. Chase hingegen ringt weiterhin mit seinem Studium und der von seiner Familie bereits vorgefertigten Zukunftsplanung. Allerdings begreift er irgendwann, dass er die Wünsche anderer nicht ständig über seine eigenen stellen kann, nur um niemanden zu enttäuschen, da ihn das auf Dauer nur unglücklich machen würde.

Zusammen sind Hailee und Chase ein tolles Paar, mit dem man die ganze Zeit über mitfiebert und für das man auf eine gemeinsame Zukunft hofft. Chase ist überaus verständnisvoll und will einfach für Hailee da sein, egal auf welche Weise, selbst wenn das bedeutet (vorübergehend) nur mit ihr befreundet zu sein. Er nimmt stets Rücksicht auf ihre Bedürfnisse und drängt sie nie zu etwas, zu dem sie noch nicht bereit ist. Dank Chase erkennt sie sogar, dass es immer noch besser ist Trauer und Schmerz zu fühlen als überhaupt nichts zu fühlen und völlig taub zu sein. Stattdessen weckt er Gefühle in ihr, die sie daran erinnern, warum es sich zu leben lohnt.

Die zahlreichen liebenswerten Nebencharaktere, insbesondere Lexi und Charlotte, möchte man als Leser aber ebenso wenig missen. Hailee hat in Fairwood echte Freunde gefunden, um die man sie wahrlich nur beneiden kann. Sie halten bedingungslos zu ihr und unterstützen sie, wo sie nur können, ohne sie zu verurteilen. Davon ist nicht nur die Protagonistin gerührt.

Bianca Iosivoni zeigt anhand von Hailees Gefühlschaos wunderbar auf, wie schwierig es sein kann einen solchen Verlust zu verarbeiten, wie hart es einen treffen kann, und dass es keine Schande ist sich Hilfe zu holen, wenn man sie braucht. Jeder Mensch geht anders mit tiefer Trauer um und manchmal schafft man es eben nicht diese allein zu bewältigen. Außerdem macht die Autorin mit der gesamten Dilogie darauf aufmerksam, wie leicht man die Anzeichen für eine Depression übersehen kann bzw. worauf man ggf. achten sollte – bei sich und bei anderen – und veranschaulicht, was so ein Suizidversuch bei den Angehörigen verursacht. Sie sind daraufhin von Angst und Sorge erfüllt, haben kein richtiges Vertrauen mehr in die Person und vermuten immer sofort das Schlimmste, was man irgendwie verstehen kann. Allerdings verursacht genau das bei den Betroffenen wiederum umso größere Schuldgefühle.

Beim Lesen hat man das Gefühl, dass unheimlich viel passiert, obwohl die Ereignisse rückblickend recht überschaubar sind und die mitreißende Handlung alles in allem nur eine vergleichsweise kurze Zeitspanne umfasst. Erfreulicherweise verzichtet Bianca Iosivoni auf übertriebene Dramatik und setzt vielmehr auf Authentizität. Es werden fast alle offenen Fragen zufriedenstellend beantwortet und ein schöner Epilog gewährt abschließend noch einen kurzen Einblick in die Zukunft der liebgewonnenen Hauptfiguren. Flying High bringt diese gerade zum Schluss sehr ergreifende Dilogie also gekonnt zum Abschluss.

Wie es im New Adult Genre üblich ist, gibt es ferner auch hier wieder einige wenige Sexszenen, die alle ansprechend beschrieben wurden, man jedoch an einer Hand abzählen kann. Folglich ist die Autorin mit diesen Szenen sehr sparsam umgegangen und hat sie nur an geeigneten Stellen platziert, wo sie sich nahtlos in die Handlung einfügen und nicht übertrieben wirken.

*FAZIT*
Flying High ist eine gelungene Fortsetzung, die ihren Vorgänger insbesondere an Emotionalität übertrifft und nahezu permanent dafür sorgt, dass man mit den Tränen kämpft. Wer den ersten Band nur okay oder ganz gut fand, aber nicht restlos begeistert war, sollte dem zweiten Band also unbedingt noch eine Chance geben – es lohnt sich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myriam0610 myriam0610

Veröffentlicht am 04.11.2020

Teil 1 sollte vorher gelesen werden - eigentlich sind Band 1 und 2 ein großer Roman

Band 1 endet mit der Offenbarung eines Geheimnisses, der erklärt weshalb Hailee überhaupt ihre Reise angetreten hat (wird hier absichtlich nicht verraten für Leser, die Band 1 nicht kennen). Auf dieser ... …mehr

Band 1 endet mit der Offenbarung eines Geheimnisses, der erklärt weshalb Hailee überhaupt ihre Reise angetreten hat (wird hier absichtlich nicht verraten für Leser, die Band 1 nicht kennen). Auf dieser Basis wird die Handlung in Band 2 erklärt. Was an Tiefgründigkeit im 1.Band etwas fehlte in meinen Augen, hat der 2.Band zur Genüge, dafür ist hier nicht wirklich viel Handlung vorhanden. Deswegen sind in meinen Augen eigentlich beide Bände EIN Roman, denn das zweite Werk macht ohne das erste in meinen Augen kaum Sinn, der erste ist aber nicht vollständig „alleine“. Wenn man beide Bände liest, dann empfinde ich den Roman als gut, ein Roman alleine hingegen als etwas leer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zwischenzeilenundgefuehlen zwischenzeilenundgefuehlen

Veröffentlicht am 31.10.2020

Das Buch hat mich zu Tränen gerührt!

Klappentext:
Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in ... …mehr

Klappentext:
Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist

Hailee hatte ein Geheimnis. Ein dunkles Geheimnis, das niemand kannte und niemand erfahren sollte. Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat. Hailee war klar, dass sie Chase verlieren würde.
Sie wusste es von der ersten Sekunde an, als sie ihm gegenüberstand. Und doch hat er ihr Herz mit jedem Lächeln und jeder Berührung ein bisschen mehr erobert. Aber gibt es für sie beide überhaupt eine Chance?
Oder müssen sie einsehen, dass manchmal nicht einmal die Liebe ausreicht, um zwei Menschen zusammenzuhalten?

Meine Meinung:
Nach dem gemeinen Cliffhänger von Teil 1 geht es sofort spannend weiter.
Man fiebert am Anfang einfach nur wahnsinnig mit.
Während des Lesens gibt es eine greifbare traurige Stimmung, aber das fand ich irgendwie angenehm.
Es gab schöne und traurige Momente, aber das macht das Buch für mich so realistisch.
Es war zwar keine große Spannung da, aber die Ruhe passt einfach perfekt zu der Geschichte.
Hailee und Chase sind ein ziemlich gutes Team.
Die beiden unterstützen einander und Chase denkt sich immer so viel aus, um Hailee abzulenken und sie zum Lächeln zu bringen, das mein Herz immer leicht geschmolzen ist.
Die beiden und die vielen Nebencharaktere sind mir in diesem Buch sogar noch mehr ans Herz gewachsen.
Auch die Umgebung hat mir direkt ein gutes Gefühl gegeben, denn schon im ersten Band habe ich ganz Fairwood geliebt.
Für Biancas Schreibstil finde ich aber gar keine Worte.
Sie kratzt mit diesem Buch nicht nur an der Oberfläche sondern sie geht tiefer, bis man einfach nur noch berührt ist.
In diesem Buch gibt es viele schöne und tiefgründige Zitate sowie wichtige Momente, die mir Tränen in die Augen getrieben haben.
Da die Erzählperspektive immer zwischen Hailee und Chase wechselt wird man beiden Charakteren unglaublich nahe gebracht.
Am Ende fand ich es auch schade, dass das Buch vorbei war.
Ich hätte gerne noch mehr Zeit mit Hailee und Chase verbracht und ich bin noch immer neugierig wie es weiter gehen würde.
Das Cover ist wieder einfach nur ein Traum! Ich bin total verliebt in den Titel und die Vergoldung.

Fazit:
Die ruhige und leicht drückende Stimmung passt perfekt zum zweiten Teil.
Dadurch, dass nicht alles fehlerfrei ist, wirkt das Buch so realistisch für mich, denn das Leben ist nicht immer einfach und manchmal muss man auch durch schwere Zeiten gehen.
Hailee und Chase werden garantiert länger in meinem Kopf bleiben und ich werde sicherlich noch viel über ihre Geschichte nachdenken.
Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

book_lovely29 book_lovely29

Veröffentlicht am 03.10.2020

Eine emotionale Fortsetzung!

Nach dem Cliffhanger in Band 1 war ich sehr gespannt, wie die Geschichte mit Hailee und Chase weitergeht, denn die beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Das Cover in dem strahlenden Blau mit den goldenen ... …mehr

Nach dem Cliffhanger in Band 1 war ich sehr gespannt, wie die Geschichte mit Hailee und Chase weitergeht, denn die beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Das Cover in dem strahlenden Blau mit den goldenen Highlights ist traumhaft schön und sticht sofort ins Auge.
Auch der Schreibstil von Bianca ist wie gewohnt locker, leicht und gefühlvoll.
Die Handlung knüpft unmittelbar an die Geschehnisse aus Band 1 an, aber dazu werde ich nichts weiter verraten, denn ich möchte ungern spoilern.
Wieder wird die Geschichte aus der Sicht von Hailee und Chase in der Ich-Perspektive erzählt und ich konnte somit ihre Gefühle, Gedanken und Ängste nachvollziehen.
In diesem Buch werden so viele wichtige Themen wie Trauerbewältigung, Angst, Hoffnungslosigkeit, Depressionen, Suchtprobleme und vieles mehr angesprochen, deshalb regt es sehr zum Nachdenken an.
Hailee und Chase treffen lebensverändernde Entscheidungen und lernen dabei, ihren eigenen Weg zu gehen, anstatt anderen etwas zu beweisen.
Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und die beiden auf diesem Weg zu begleiten, war wieder sehr emotional und hat mich zutiefst berührt.
Es zeigt einem, dass man niemals den Lebensmut verlieren sollte und an den schönen Dingen des Lebens festhalten und diese genießen sollte.
Die beiden sind einfach wundervolle Charaktere und ihre Liebesgeschichte ist so gefühlvoll und herzzerreißend.
Eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle.
Dennoch muss ich sagen, dass sich die Geschichte im mittleren Teil etwas gezogen hat, es wiederholte sich alle immer wieder.
Erst zum Ende hin nahm sie dann wieder Fahrt auf.
"Flying High" ist eine besonders tiefgründige, emotionale und gefühlvolle Liebesgeschichte mit einer wichtigen Message und ein gelungener Abschluss einer Dilogie, die mich sehr berührt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michi_93 Michi_93

Veröffentlicht am 03.10.2020

Flying High

Inhalt:
"Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist".
Hailee hatte ein dunkles Geheimnis, eines, dass niemand kannte und erfahren sollte.
Am allerwenigsten Chase, in den sie sich ... …mehr

Inhalt:
"Das Einzige, was für mich zählt, ist, dass du jetzt hier bist".
Hailee hatte ein dunkles Geheimnis, eines, dass niemand kannte und erfahren sollte.
Am allerwenigsten Chase, in den sie sich Hals über Kopf verliebt hat.
Hailee war sich durchaus bewusst, dass sie Chase verlieren wird. Sie wusste es, seit dem Yeitpunkt, an dem sie sich das aller erste Mal begegneten. Und doch wollte ihr Herz etwas anderes.
Doch gibt es für sie beide überhaupt eine Chance ?
Der müssen sie sich eingestehen, dass Liebe nicht da Allheilmittel ist ?

Meinung:
Da Band 1 mit einem extremen Cliffhänger aufgehört hat, musste ich SOFORT Band 2 zur Hand nehmen und weiterlesen.
Natürlich war ich schockiert, aber auch extrem Froh.
Chase habe ich zu jeder Sekunde zu 100% verstanden. Hailees Handlungen sind im Band 2 teilweise weniger Schlüssig und sie kommt mir auch ziemlich, ja merkwürdig und auch Zickig vor.
Aber gut. Sie hatte einen Plan und dieser Plan wurde durchkreuzt. Und am Ende, versucht sie nur mit der neuen Situation zurecht zu kommen, zum ersten Mal fängt sie an zu Trauern, um diesen einen Schicksalhaften Tag. Endlich erfahren wir so sooo sooo viel mehr aus ihrer Vergangenheit und von ihrer Familie.
Ihre Eltern konnte ich am Anfang nicht so recht verstehen und auch imNachhinein, ist es schwierig.
Das was ich hier alles geschrieben habe, ist keine negative Kritik und hat dem Lesen auch keinen Abbruch getan. So ist das nunmal, irgendwie müessen alle Menschen die daran Beteiligt waren, ob nun direkt oder indirekt, damit klar kommen, was Hailee versucht hat oder wieder versuchen wird.
Das Ende des Buches war, sehr überraschend (mehr oder weniger).
Es war flüssig und wunderbar zu lesen, bis auf einige Szenen von Hailee, da wo ich mich gefragt habe "WTF!?". Chase war... so wie vorher, einfach zum verlieben!

Cover:
Das Cover ist wunderschön, in leichten Farben und doch sehr auffällig mit den goldenen Extras gesteltet. Es passt wunderbar zu Band 1. Es ist einfach der Hammer!!!

Mein Fazit:
Bianca Iosivoni ist mit dieser Dilogie ein Meisterwerk aus so vielen Gefühlen gelungen. Es ist realistisch und sehr dramatisch. So könnte es aussehen, wenn jemand, der sich umbringen wollte, gerettet wird. Denn, was passiert mit den Menschen, die eigentlich schon längst abgeschlossen haben, am nächsten Tag aber wieder aufwachen ? Werden sie es nochmal und nochmal versuchen, oder ergeben sie sich ihrem Schicksal?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Zitat aus Falling Fast von Bianca Iosivoni

Abspielen

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage