Follow Me Back
 - A.V. Geiger - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
358 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0997-5
Ersterscheinung: 30.09.2019

Follow Me Back

Übersetzt von Katrin Reichardt

(60)

Bist du ein Hater oder ein Fan?
Tessa Hart fürchtet sich davor, ihr Zimmer zu verlassen. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Twitter-Account @TessaHeartsEric, auf dem sie sich mit anderen Fans über ihre Liebe zu dem Popstar Eric Thorn austauscht. Was sie nicht ahnt: Der Sänger ist eine der Personen, mit denen sie sich regelmäßig Privatnachrichten schreibt! Eric weiß, dass er Tessa die Wahrheit sagen muss, zumal die junge Frau mit jedem Tag tiefere Gefühle in ihm weckt. Doch als die beiden sich für ihr erstes Treffen verabreden, nimmt plötzlich alles eine gefährliche Wendung ...
"Von Anfang bis Ende ein fesselnder Pageturner!" ANNA TODD
Band 2 der Reihe (TELL ME NO LIES) erscheint am 29. November 2019.

Rezensionen aus der Lesejury (60)

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 17.10.2019

Eine interessante Geschichte, welche mich nicht ganz überzeugen konnte.

„Follow me back“ ist der Auftaktband von A.V. Geiger und mein erster Roman der Autorin. Der zweite Band der Dilogie „Tell me no lies“ wird Ende November erscheinen und somit diesen miesen Cliffhanger ein ... …mehr

„Follow me back“ ist der Auftaktband von A.V. Geiger und mein erster Roman der Autorin. Der zweite Band der Dilogie „Tell me no lies“ wird Ende November erscheinen und somit diesen miesen Cliffhanger ein wenig die Schärfe nehmen. Das Cover finde ich echt schön, ist ein richtiger Eyecatcher, welchen man im Regal haben möchte. Der Schreibstil war durchwegs sehr gut gehalten, man kam locker und leicht durch das Geschehen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Tessa und Eric erzählt.

Tessa fürchtet sich davor ihr Zimmer zu verlassen. Ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist ihr Twitter-Account, mit welchem sie sich über ihre Liebe zum Popstar Eric Thorn austauscht. Sie ahnt aber nicht, dass einer dieser Personen, mit welche sie Privatnachrichten austauscht, Eric höchstpersönlich ist! Er hat sich unter einem Anonymen Account angemeldet, weil ein fanatischer Fan einen Kollegen ermordet hat und Eric dagegen steuern möchte. Als die Intensität der Nachrichten zunimmt, weiß Eric, dass er Tessa die Wahrheit sagen muss. Doch als die beiden sich für ihr erstes Treffen verabreden, nimmt alles plötzlich eine gefährliche Wendung…

Die Geschichte beginnt mit einem Vernehmungsprotokoll der Polizei, was für mich zuerst ein wenig verwirrend war, aber gleichzeitig so meine Neugierde weckte. Was geschah, was passiert alles, worum genau geht es? Immer wieder wird die Geschichte von solchen Protokollen angeheizt. Immer wird ein winziges kleines bisschen mehr erläutert, um was es gehen könnte. Das hat echt meine Neugierde angetrieben.

Die Geschichte war einerseits spannend, was denn da auf uns zukommt, was mit Tessa geschehen ist, wieso die Polizei die beiden vernimmt. Der Spannungsbogen bleibt offen. Andererseits geht es um das Kennenlernen von Eric und Tessa, was ich irgendwie überhastet fand. Ich dachte, dass es hier vermehrt um diese Nachrichten gehen würde, wie sie einander näher kennenlernen, doch diese wurden nicht so oft gezeigt, wie erwartet, es wurde einfach beiseitegeschoben und gesagt, dass sie miteinander geschrieben haben. So habe ich ehrlich gesagt auch nicht mitbekommen, wie sich die beiden ineinander verlieben, es ging einfach zu schnell und unerwartet. Man weiß, dass sie sich schreiben, aber über was und wie haben sie sich verliebt? Das war ziemlich schwammig und fand es schade.

Eric ist ein lieber junger Kerl, welcher sehr früh in diese Szene hineingekommen ist. Freiwillig, doch nun ist er unzufrieden, er hasst seinen Vertrag und zu was sie ihn immer zwingen, ohne dass er Vertragsbrüchig wird. Eric ist einsam, frustriert und hat jetzt auch noch panische Angst, dass hm dasselbe passieren könnte, wie seinem Kollegen. Er wird paranoid und nervös. Ich kann ihn zu hundertprozentig verstehen, seine Manager wirken wie Ar***geigen und verstehen ihn überhaupt nicht, wollen nur alles aus ihm herausholen was geht. Er ist aber ein cooler Junge, welcher einen tollen Humor hat und sich trotzdem von alldem nicht unterkriegen lässt.

Tessa ist in ihrem Zimmer eingesperrt. Freiwillig. Sie hat Angst davor aus dem Haus zu gehen, hat Panikattacken, fühlt sich beobachtet und verfolgt. Man weiß sehr lange nicht, was mit ihr eigentlich geschehen ist, erst zum Schluss erfahren wir es. Ich bin nicht ganz warm geworden mit ihr, denn sie redet zwar mit ihrer Therapeutin, doch weiterkommen tut sie nicht wirklich, sie erzählt auch niemandem was geschehen ist. Irgendwie seltsam. Sie ist zwar eine liebe Person, doch irgendetwas hat mich einfach an ihr gestört.

Da gibt es noch andere Personen, welche ein wenig zur Geschichte beitragen, wie Tessas Mutter, welche ziemlich ungeduldig zu sein scheint und diese Situation langsam hasst. Dann noch Tessas Freund Scott, der mir einfach zu schleimig, doof und ihr einfach ein schlechter Freund ist. Dem hätte ich schon längst Tschüss gesagt. Eine Twitter Person namens MET, welche mir etwas seltsam vorkommt und schon ziemlich fanatisch rüberkommt.

Die Geschichte hat mir schon gefallen, sie war interessant und auch spannend, zum Schluss hin gefährlich Doch irgendwie hat mir dieses Interagieren von Tessa und Eric im Chatverlauf deutlich gefehlt, da hätte man sicher mehr machen können, damit man auch merkt, dass sie sich verlieben. Ich hatte da kein Gefühl dafür bekommen. Die ersten zwei Drittel des Buches werden dafür verwendet, dass sie sich kennenlernen, die Vernehmungsprotokolle unsere Neugierde am Laufen halten und erst im letzten Drittel wurde es mit einer Gefahr aufgepeppt, was für mich ein wenig zu undramatisch über die Bühne ging.

Nun, das Buch hat mir vom Lesen her gut gefallen, ich kam toll durch das Geschehen und wurde auch gut unterhalten, doch es hat mich gestört, dass ich keine intimeren Nachrichten und Chatverläufe von Eric und Tessa gesehen habe. Das habe ich mir hier irgendwie erwartet. Es war ein gutes Buch, mich hat es angesprochen, es hat mir eben etwas gefehlt, sodass es ein klasse Roman geworden wäre. Ein schönes, und interessantes Buch, wobei ich die Forstsetzung sicher lesen werde, denn dieser Cliffhanger war einfach gemein und hat mich richtig neugierig gemacht.

Hiermit möchte ich mich noch bei NetGalleyDE und LYX für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathaflauschi Kathaflauschi

Veröffentlicht am 16.10.2019

Triggerwarnung?

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Puh ich weiß echt nicht wie ich mit dieser Rezension Anfangen soll. Das Buch hat mich schon durch den Klappentext neugierig gemacht und ich war gespannt, ... …mehr

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Puh ich weiß echt nicht wie ich mit dieser Rezension Anfangen soll. Das Buch hat mich schon durch den Klappentext neugierig gemacht und ich war gespannt, was dahinter steckt. Der Anfang beginnt mit einer Vernehmung von der Polizei, beziehungsweise mit dem Polizeibericht dazu. Danach fängt die Story erst an. Schon durch den Bericht bin ich ins Grübeln gekommen und meine neugierde stieg umso mehr. Man lernt Tessa kennen, die eine schwierige Zeit durch macht. Sie sperrt sich ins Zimmer ein und traut sich auch nicht, ihr Zimmer zu verlassen. Daran liegt ihre Phobie. Normalerweise müsste sie auf ihrem Kunstseminar sein, den sie allerdings durch einen Vorfall abgebrochen hat. Dieser Vorfall sitzt ihr noch tief in den Knochen und deshalb ist sie auch in Therapie. Einzig und allein der Popstar Eric Thorn gibt ihr noch Hoffnung und so entsteht ihr Twitter Account @TessaHeartsEric. Eric Thorn hat die Nase voll von den ganzen verrückten Fans und der eines Kollegen, der durch ein Fan ermordet wurde, bleibt ihm in Erinnerung. Auch er verspürt eine gewisse Angst gegenüber seine Fans und setzt bei jedem Konzert eine Maske auf. Was hinter dieser Maske ist, weiß niemand, nur er selbst. Ihm kommt die Idee, sich selbst auf Twitter schlecht zu stellen. Dabei lernt er Tessa kennen. Erst waren es normale Gespräche, doch nach und nach wurden diese intensiver. Schafft es Tessa endlich aus ihrem Zimmer zu kommen? Und was passiert mit Eric?

Die Charakter waren dabei wirklich authentisch. Jeder konnte seine Gefühle gut rüberbringen und man konnte diese sogar nachvollziehen. Tessa hatte ein traumtisches Erlebnis und sperrt sich deshalb in ihr Zimmer ein. Dabei begleitet sie immer die Gewissheit, dass sie sich beobachtet und sogar verfolgt fühlt. Ich konnte ihre Angst wirklich gut nachvollziehen. Das sie dabei genervt von ihrer Therapeutin ist, konnte ich auch gut verstehen. Ihr tut es in der Seele weh, ihre Mutter und ihren Freund Scott so zu verletzen. Dabei ist sie ein herzensguter Mensch und immer freundlich. Aber sie hat einen Zwang entwickelt, der Zwang ständig auf ihr Handy zu schauen und sicher zu gehen, dass sie von Eric Thorn nichts verpasst hat. Auch Eric konnte sich in mein Herz schleichen. Er hatte auch mit Ängsten zu kämpfen, die er einfach nicht los werden konnte. Seine Plattenfirma verlangt von ihm, halb nackte Fotos zu posten, was ihm aber gegen den Strich geht. Leider ist er aber an den Vertrag gebunden und so muss er diesen nachgehen. Dabei versteht er nicht, warum so viele darauf reinfallen und sogar Liebesgeständnisse machen. Durch seine Idee lernt er Tessa kennen, die ihm sogar gut tut. Es waren auch Nebencharakter vorhanden, die allerdings mehr in den Hintergrund rückten. Etwas schade war das schon, aber auch nicht so schlimm, da man sich voll und ganz auf Tessa und Eric konzentriert.

Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu lesen, sogar an manchen Stellen ziemlich spannend. Man liest die Story abwechselnd aus der Sicht von Tessa und Eric, geschmückt mit den Polizeiberichten. Anfangs war ich etwas verwirrt was es mit den Berichten auf sich hat, aber nach und nach lichtete sich das ganze und ich verstand auch, was es damit auf sich hat. Zu der ganzen Geschichte von Tessa müsste ich tatsächlich sagen, dass mir so eine kleine Trigger Warnung gefehlt hat. Ich kann zwar nich nachvollziehen was Tessa durchmachen musste, aber die ganze Sache wie sie sich in ihr Zimmer eingeschlossen hat, hat mich psychisch etwas zurück geworfen. Jemand der sich selbst eine Zeit lang in seine vier Wände verkrochen hat, wird dabei ein Trigger erleben. Ich habe noch schnell die Kurve bekommen und konnte auch weiterhin die Story genießen. Das Ende hat mir dabei völlig die Sprache verschlagen. Es Endet mit einem letzten Polizeibericht der einen riesen Cliffhanger hinterlässt. Trotz das es zwischen Tessa und Eric so schön ablief, kam aufeinmal so ein riesen offenes Ende, das mehr Fragen aufgeworfen hat. Man kann sich zwar denken, was dahintersteckt, aber man ist dennoch gespannt wie es weiter geht. Für mich war die Geschichte ein Highlight, eine emotionale Reise, die sogar spannend wurde. Man hat mit den Protagonisten mitgefühlt und konnte sogar ihre Gefühle und Gedanken nachvollziehen. Am liebsten hätte ich jetzt direkt Band 2 in den Händen, damit ich weiter lesen kann und meine stetig kreisende Gedanken um Eric und Tessa beruhigen kann. Aufjedenfall bin ich gespannt wie es weiter geht und freue mich schon sehr auf Band 2. Den ersten Band kann ich auch weiterempfehlen, für mich war es ein absolutes Lesevergnügen und sogar ein Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosaliebook Rosaliebook

Veröffentlicht am 16.10.2019

Neues Highlight im Jahr 2019 - einfach FABELHAFT


Meine Meinung

mit kleinen Spoilern
Das violette Cover vom Buch ist sehr ansprechend und die Glitzernden Akzente darauf harmonierend. Die Pinselstriche sind etwas besonderes, was man so noch nie gesehen ... …mehr


Meine Meinung

mit kleinen Spoilern
Das violette Cover vom Buch ist sehr ansprechend und die Glitzernden Akzente darauf harmonierend. Die Pinselstriche sind etwas besonderes, was man so noch nie gesehen hat und gefiel mir auf Anhieb sehr gut.
Zuvor habe ich noch kein Buch der Autorin gelesen, weiß aber jetzt schon, dass sich das ändern wir - dazu aber später mehr.

A.V. Geiger hat einen sehr flüssigen Schreibstil, wo die Seiten förmlich dahinblättern und macht uns das Lesen somit viel leichter. Dadurch, dass im Buch viele Plot Twists enthalten sind, braucht man eine klare Struktur im Buch und ein Ziel was man erreichen möchte und A.V. Geiger hat es in diesem Fall sehr gut gelöst.
Dadurch hat sie die Erzählperspektive der dritten Person Singular gewählt, wodurch ein auktorialer Erzähler alle Gefühle der Protagonisten kennt.

Tessa, die Hauptprotagonistin ist mit ihrer Krankheit (die ich in diesem Fall nicht erwähnen möchte, um hier niemanden zu spoilern) sehr sensibel und wirkt schon auf manchen Seiten zerbrechlich, wenn man sie in der Realität erlebt. Im Internet ist sie dann aber die starke Person, wenn sie sich mit jemanden auseinandersetzen muss.
Anfangs hat sie noch sehr kindisch und für mich wie eine 15-jährige gewirkt, keine Anzeichen auf ein 18-jähriges Mädchen. Später hat sich diese Meinung aber um 180 Grad gewendet.
Eric, der männliche Hauptprotagonist, war mir von der ersten Seite sympathisch, weil er direkt gezeigt hat , was er will und, dass er nicht hinter dem steht, was ihm befohlen wird. Das hat direkt bewiesen, dass er trotz seiner Schwierigkeiten und auch der Last, die er tragen muss, Stärke beweisen kann und weiß, worauf es ankommt.

Die Kennlernphase zwischen Eric und Tessa war realitätsnah, obwohl das Szenario von einem Star, der ein Fan Girl anschreibt, realitätsfern war. Dazu werde ich mich aber auch nicht äußern sonst nehme ich ja den ganzen Reiz der Geschichte. Die Szenen über Twitter waren sehr süß und die Zitate darauf, wie Eric versucht hat zu flirten sehr humorvoll. Ich war sehr von dem Buch überrascht, weil ich einerseits ein Buch erwartet habe, wo sich ein Star in ein Fan Girl verliebt und dadurch Schwierigkeiten krieg und dies auch zustimmt.
Trotzdem das Buch SOVIEL mehr zu bieten hat, als eine Liebesgeschichte. Das Buch war mit einer solchen Spannung befüllt, dass ich teilweise dachte ich lese ein Krimi und überhaupt nicht wusste, was als nächstes passiert. Nach jedem Kapitel kam eine Polizeikontrolle, die noch zusätzliche Infos zum Ende verraten und dadurch die Spannung nochmal gehoben haben. Mit jeder Kontrolle und jedem Kapitel dachte man, man ist sich bewusst, was einen erwarten wird, doch man täuscht sich, man weiß es nämlich nicht. Die Liebesbeweise am Ende waren herzerwärmend und alles andere als zu kitschig. Es war einfach perfekt.

Das ganze Buch war perfekt. Wie beendet man ein Buch am besten? Naja wie wäre es mit dem größten Cliffhänger der Romangeschichten? Das Ende hat mir den Rest gegeben und bewiesen, dass es ein Highlight ist. Ich warte nun sehnlichst auf den zweiten Teil der Reihe und lasse die unbeantworteten Fragen im Buch ruhen, um nicht Zuviel spekulieren zu müssen.

Fazit

Eine Geschichte, die mich von vorne bis hinten überzeugt hat mit klarer Struktur, guter Story und tollen Charakteren. Sehr geheimnisvoll, dennoch mit viel Romantik und keine Geschichte, die man sonst schon in mehreren Ausführungen gelesen hat.
Insgesamt 5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mona537 Mona537

Veröffentlicht am 15.10.2019

MEGA! Unbedingt lesen! ** Highlight 2019 **

Meinung:
Als ich vor einiger Zeit die Leseprobe zu „Follow Me Back“ gelesen hatte, war ich sofort angefixt. Die Geschichte schien so ganz anders als die typischen New Adult Bücher zu sein. Kein Wunder, ... …mehr

Meinung:
Als ich vor einiger Zeit die Leseprobe zu „Follow Me Back“ gelesen hatte, war ich sofort angefixt. Die Geschichte schien so ganz anders als die typischen New Adult Bücher zu sein. Kein Wunder, denn hier mischt sich eine große Portion Crime hinein. Ich war also sehr gespannt, als ich es pünktlich zur Veröffentlichung im Briefkasten hatte. Vorab: Ich habe das Buch in einem Rutsch „weggesaugt“ – anders kann ich es nicht nennen.

Das Cover lässt nicht wirklich darauf schließen, um was es in der Geschichte geht. Es ist aber sehr hübsch anzusehen und letztendlich war es ausschlaggebend, dass ich mir das Buch näher angesehen habe. Dem Klappentext zu folge dachte ich, es sei von der Story her ähnlich wie „Cinder und Ella“, dem ist aber nicht so, weil die Geschichte mehr in Richtung romantischen Crime geht.

Die Geschichte startet gleich mit einem Hammer, denn Eric Thorn, der Popstar, um den es in „Follow Me Back“ geht, ist auf der Polizeiwache wegen eines Verhörs und dabei erfahren wir, dass es wohl einen „Zwischenfall“ gegeben hat. Die Spannung ist sofort gegeben und hat mein Gedankenkarussell angetrieben. Was ist bei dem Treffen passiert? Lebt Tessa noch? Anschließend startet die Geschichte rund um Tessa und Eric bei Null.

Wir folgen Tessa, die seit dem Sommercamp unter Angststörungen und Panikattacken leidet, und sich deshalb hinter ihren 4 Wänden verschanzt, ohne auch nur ansatzweise das Zimmer zu verlassen. Bei ihr gibt es nur ein Thema: Eric Thorn, dem absoluten Teenie-Popstar. Selbst in ihren Therapiesitzungen dreht sich alles nur um ihn. Sie scheint regelrecht von ihm besessen zu sein. Auf Twitter wird sie von einem von Erics Hatern namens Taylor angeschrieben und die beiden betreiben ab sofort regelmäßige Konversation. Was sie aber nicht weiß: Bei dem Hater handelt es sich um Eric Thorn höchstpersönlich.

Eric ist zwar ein Superstar, leidet aber unter Angstzuständen und leichtem Verfolgungswahn, vor allem nachdem ein anderer Sänger von einer irren Stalkerin ermordet wurde. Er sieht seitdem überall Gefahr, aber sein Manager und die Plattenfirma verharmlosen die Situation. Als er erfährt, dass der Twitter-Account von TessaHeartsEric einen Eric-Thorn-Trend hervorgerufen hat, will er das ganze boykottieren und kontaktiert Tessa unter einem Fake-Account. Schnell bemerkt er aber, dass Tessa nicht ein „gewöhnlicher, irrer“ Fan ist, sondern ein ganz normales Mädchen, die selbst schlimmes erlebt und ein Päckchen zu tragen hat. Aus diesem Grund scheint sie ihn zu verstehen und Eric ist von Tessa fasziniert…
Mehr möchte ich zum Plot nicht verraten, weil es einfach zu viele Infos wären, unter der die Spannung leiden würde. Der Klappentext gibt genügend Infos.

Ich konnte mich in alle Personen gut hineinversetzen. Sie waren mir nicht nur so sympathisch, sondern auch richtig ans Herz gewachsen. Egal ob Tessas Angstzustände oder aber Erics Verfolgungswahn – jeder hat seine Bürde und müsste das irgendwie aufarbeiten. Tessa hat zwar einen Freund, der sie aber genauso wenig unterstützt wie ihre Mutter. Die übt mittlerweile ziemlichen Druck auf sie aus, weil sie nicht verstehen kann, warum Tessa so gar nicht das Haus verlässt. Die Nachrichten zwischen Tessa und Taylor (oder besser: Eric) sind richtig genial, zuckersüß und zum Hinknien. Die beiden bemerken ziemlich schnell, dass sie auf einer Wellenlänge sind und sich sehr ähnlich sind. Ich habe es geliebt und richtig mitgefiebert, wann Tessa endlich erfährt, dass sie mit ihrem Schwarm schreibt.

Interessant ist der Aufbau des Buchs, da wir nicht nur den beiden Protagonisten Eric und Tessa folgen, sondern zwischendurch auch Zeugen von Polizeiverhören sein dürfen, sodass wir Stück für Stück erfahren, was geschehen ist. Es werden jedoch mehr Fragen aufgeworfen, als dass wir Antworten erhalten. Diese Konstellation von Vergangenheit und Verhöre war extrem spannend und sorgt dafür, dass man an den Seiten klebt. Ein wahrer Pageturner durch und durch!

Der Schreibstil ist flüssig, frisch und angenehm zu lesen. Obwohl das Buch doch recht dick ist, eignet es sich hervorragend für einen Sonntagnachmittag – in einem Rutsch lesend!

Das Buch endet mit einem mega Cliffhanger! Ich habe es so definitiv nicht erwartet, und musste die letzten Seiten auch mehrmals lesen, weil mein Gehirn den Text nicht verarbeiten konnte. Daher sage ich nur eins: Lesen auf eigene Gefahr!

Fazit:
Das Buch gehört schon jetzt zu meinen Highlights des Jahres 2019! Süße Dialoge mit sympathischen Charakteren, eine Liebesgeschichte, die ich so noch nie gelesen habe, New Adult vereint mit Krimi – mit „Follow Me Back“ ist A.V. Geiger ein Wahnsinns Pageturner gelungen, den ich ausnahmslos empfehlen kann. Ich bin mir sicher, dass sogar Leser/innen, die normalerweise kein Crime lesen, hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Wenn ich könnte, würde ich mehr als 5 Sterne vergeben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gedankenweltdenise Gedankenweltdenise

Veröffentlicht am 15.10.2019

WOW

Der Schreibstill der Autorin ist locker und leicht. Man fliegt nur so durch die Geschichte. Die Geschichte selbst ist der Erzählerperspektive geschrieben. Wir begleiten nicht nur Tessa sondern auch Eric. ... …mehr

Der Schreibstill der Autorin ist locker und leicht. Man fliegt nur so durch die Geschichte. Die Geschichte selbst ist der Erzählerperspektive geschrieben. Wir begleiten nicht nur Tessa sondern auch Eric. In jedem Kapitel bekommen wir aus beiden Perspektiven die Geschichte erzählt. Besonders die Verhörprotokolle haben Abwechslung in die Geschichte gebracht. Nach jedem Verhörprotokoll in dem geschildert was passiert ist bekommen wir die Geschichte von den beiden Protagonisten erzählt
"Projektion." erläuterte Dr. Regan. "Diesen Ausdruck verwenden wir, wenn eine Person ihre eigenen Gedanken und Gefühle auf eine andere Person überträgt- in deinem Fall auf einen Prominenten." "Aber ich bin Eric Thorn noch nie begegnet. Ich war bisher noch nicht mal bei einem seiner Konzerte." Seite 10
Die Charaktere sind unglaublich interessant und gut ausgearbeitet. Tessa hat eine Angststörung und verlässt das Haus nicht nachdem sie in Detroit war. Dort ist etwas passiert. Wir erfahren allerdings nicht was passiert ist dies löst sich erst später auf. Tessa hat einen Twitter Account für ihren Kontakt in die Außenwelt. Sie ist ein großer Fan von Eric Thron und hat eine Fanfiction über ihn geschrieben. Durch diese ist ihr Twitter Account durch die Decke gegangen. Tessa ist eine süße, liebe und nette Person.
Inzwischen wagte er sich nicht mehr, sein sicheres Hotelzimmer zu verlassen. Hinter der nächsten Ecke konnte ihm weiß Gott wer auflauern. PR- Leute... Fotografen... verrückte Vierzehnjährige mit Messern... Seite 28
Eric Thorn ist ein Aufsteigender Popstar und fühlt sich seit dem Tod eines Kollegen nicht mehr besonders wohl in seiner Haut. Er hat auch Ängste die etwas anders als die von Tessa sind aber auf einer bestimmten weise auch gleich sind. Zudem verabscheut er Fangirls. Er ist ein unheimlich interessanter Charakter.
Seine sogenannten Fans wollten lieber Tonlose Fotos von seinem Körper anglotzen, als sich auch nur einen Song anzuhören, den er sich die Mühe gemacht hatte, aufzunehmen. Seite 31
Wir haben allerdings auch 2 naja sogar 3 Charaktere die ich persönlich nicht gut finde das wären Tessas Mutter, ich kann einfach nicht nachvollziehen wie sie mit Tessa umgeht. Das ist einfach nur schrecklich und sie Arbeitet in einem Krankenhaus das sollte sie sich schon etwas besser auskennen. Dann haben wir noch den Manager Maury... ja bei ihm kann ich einige Denkweisen verstehen aber warum kann er sich nicht auf die Gefühlswelt von Eric einlassen bzw. ihn etwas mehr zu verstehen und zu Helfen? Zuletzt haben wir noch Tessas Therapeutin Dr. Regan. Sie ist auf ihre weise seltsam und am Anfang fand ich sie noch sehr gut und ihre Arbeit aber zum Ende hin dachte ich mir immer mehr was sie denn jetzt macht?!

WoW, das ist das Wort was mir zu diesem Buch einfällt. Ich habe kaum etwas zu bemängeln. Die Geschichte beginnt mit einem Verhör und beginnt schon einfach nur spannend. Wir wissen also schon am Anfang der Geschichte das etwas Krasses passiert ist aber was genau das erfahren wir nicht. Erst im Laufe der Geschichte erfahren wir wie es zu diesem Verhör kommt und das war wirklich beeindruckend. Es bleibt die ganze Zeit über spannend.
Er war so mühelos in den Angriffsmodus verfallen. Schließlich war es ja nur Twitter. Nur Worte. Nicht Real. Seite 89
Allein der Aspekt mit Twitter und Social Media hat mich ziemlich beeindruckt. Eric alias Taylor erstellt sich einen Zeit Twitter Account um seinen Frust rauszulassen und so beginnt ein Gespräch zwischen Tessa und Eric.
Tessa: Bitte sag mir, dass du Schwul bist. Taylor: Nein... Was macht das für einen Unterschied? Tessa: Warum twittert ein Hetro- Mann über Eric Thorn? Seite 145
Mit jedem weiterem Verhör bekommen wir immer mehr kleine Details die uns zur Lösung bringen. Ich habe so viele Theorien aufgestellt und war dennoch immer wieder Überrascht das es dann doch nicht so war. Ich lag zwar mit einer Theorie nicht ganz soweit daneben aber trotzdem ich glaube ich habe gefühlt 100 Theorien aufgestellt und keine hatte sich bewahrheitet. Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag weg gelesen und es besteht absolute Suchtgefahr bei diesem Buch. Viele Passagen in diesem Buch regen einem zum Nachdenken an und ich habe mir einige Zitate und Passagen im Buch vermerkt. Der Show- Down am Ende war einfach nur perfekt gelungen und nach dem Ende weiß ich wirklich nicht wie ich noch einen Monat aushalten soll bis zum 2 Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

A.V. Geiger

A.V. Geiger - Autor
© James DeSalvo

A.V. Geiger lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlich ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf Wattpad. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen.

Mehr erfahren
Alle Verlage