Forever Free - San Teresa University
 - Kara Atkin - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
469 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1298-2
Ersterscheinung: 30.04.2020

Forever Free - San Teresa University

Band 1 der Reihe "Forever-Reihe"

(153)

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde
Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit weg von zu Hause noch einmal ganz von vorn anzufangen. Doch schnell stellt sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, auf eigenen Beinen zu stehen und dass ihr altes Leben sie stärker im Griff hat, als sie dachte. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Hunter kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, obwohl er doch alles verkörpert, was Raelyn endlich hinter sich lassen wollte ...
Auftakt der dreibändigen New-Adult-Reihe von Kara Atkin

Rezensionen aus der Lesejury (153)

bookspirit_blog bookspirit_blog

Veröffentlicht am 28.02.2021

Leider nicht das, was ich erwartet habe.

Die Geschichte von Raelyn und Hunter klang sehr vielversprechend, weshalb ich dieses Buch unbedingt haben wollte. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht.

Erst einmal das Positive: Der Schreibstil von Kara ... …mehr

Die Geschichte von Raelyn und Hunter klang sehr vielversprechend, weshalb ich dieses Buch unbedingt haben wollte. Leider wurde ich ziemlich enttäuscht.

Erst einmal das Positive: Der Schreibstil von Kara Atkin ist sehr angenehm zu lesen und ich konnte der Geschichte gut folgen. Das Setting der San Teresa University ist ein absoluter Traum. Ich bin generell ein Fan von Collegegeschichten und bin hier voll auf meine Kosten gekommen, was das anging.

Die Charaktere haben mich leider nicht überzeugen können. Raelyn ist über das ganze Buch hinweg so unsicher, dass ich sie manchmal am Liebsten geschüttelt hätte. Gegen Ende macht sie aber doch eine kleine Wandlung durch, was ihr dann doch noch ein paar Sympathiepunkte eingebracht hat.

Hunter war für mich irgendwie während des gesamten Buches nicht wirklich greifbar. Die Erklärung für sein Verhalten am Ende des Buches fand ich zwar nachvollziehbar, aber leider viel zu kurz. Es ist ein Thema, dem man - auch in Büchern! - viel mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. So wurde es einmal schnell abgehandelt, was ich persönlich total schade fand.

Kate fand ich von allen Charakteren noch am Sympathischsten, konnte ihre Motive aber leider überhaupt nicht nachvollziehen. Achtung Spoiler: Da sie eine bekannte Bloggerin ist und sehr viele Leute kennt, frage ich mich wirklich, warum sie ausgerechnet mit zwei ganz neuen Studentinnen rumhängt und sonst irgendwie keine Freundinnen zu haben scheint. Das War für mich irgendwie nicht ersichtlich und hat mich ziemlich stutzig gemacht.

April fand ich ehrlich gesagt nur unsympathisch. Ihre Sprüche/Fragen/Reaktionen waren meist sehr direkt, aber auf eine unsympatische Art. Ich bin überhaupt nicht mit ihr und ihrer Art wahrgenommen und habe sie als einen sehr unangenehmen Charakter empfunden. Für mich war der Mehrwert der Freundschaft mit ihr irgendwie nicht erkennbar.

Grundsätzlich fand ich die ganze Storyline irgendwie nicht so unterhaltsam. Wenn ich das ganze jetzt so Revue passieren lasse, dann könnte ich nicht einmal sagen, was genau die Storyline war und das sagt meiner Meinung nach schon viel aus. Erst gegen Ende, auf den letzten 80 Seiten ist das Buch wirklich unterhaltsam geworden, was ich super schade fand.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Claudchen Claudchen

Veröffentlicht am 24.02.2021

Trifft meinen Geschmack

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit ... …mehr

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde

Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit weg von zu Hause noch einmal ganz von vorn anzufangen. Doch schnell stellt sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, auf eigenen Beinen zu stehen und dass ihr altes Leben sie stärker im Griff hat, als sie dachte. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Hunter kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, obwohl er doch alles verkörpert, was Raelyn endlich hinter sich lassen wollte ...

Ehrlich gesagt, ja auch mir ist sofort der Gedanke gekommen: Das klingt ziemlich typisch YA. Der Badboy und das schüchterne Good Girl, dass von zuhause weg möchte. Ich muss aber auch sagen, dass mich das Buch sehr im positiven überrascht hat und ich den Hate gegenüber der Geschichte nicht wirklich nachvollziehen kann. Nur weil die Grundidee sehr geläufig ist, heißt das noch lange nicht, dass die Story nicht einzigartig oder gut ist.
Mir gefallen solche Geschichten dieser Art immer sehr gut, dass bedeutet allerdings auch, dass ich viel davon lese und viele Vergleiche habe. Ich muss aber sagen, bei diesen Vergleichen und auch im Allgemeinen schneidet dieses Buch bei mir wirklich super ab. Ich bin oftmals der Meinung, dass die Charaktere sehr unrealistisch sind und einfach die typischen Storys für Mitleid aufgehalst bekommen, dass ist hier aber meiner Meinung nach nicht so. Jeder Charakter hat eine eher ausgefallene Story und die Spannung hat sich am Ende wirklich mega gesteigert. Zugegeben die letzten 150 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn es mir davor schon schwierig fiel. Ich möchte hier nun nicht spoilern kann aber nur sagen, dass die Enthüllung des "Geheimnisses" wirklich gut war. Es wurde nicht ein riesen Drama um nichts gemacht, wie es in diesen Büchern oft ist, es wurde aber auch nicht eine unverzeihliche Story aufgetischt, die das Goodgirl natürlich blind vor Liebe einfach schluckt. Der Grad zwischen übertrieben und untertrieben ist schmal, aber wurde hier finde ich perfekt getroffen. Das einzige, was mich an Hunter ein wenig stört ist, dass wir nicht wirklich viel von seiner angeblichen "Badboy" Seite mitbekommen, ihn als solchen anzupreisen und dann nur ab und zu ein paar Details durchsickern zu lassen finde ich etwas irreführend. Das hätte das Buch nicht unbedingt gebraucht.
Raelyn wirkt anfangs, wie ein typisches YA Mädchen, verloren, verweint, bemuttert und mit einem toten Vater im Schlepptau, ja ich weiß das ist derbe ausgedrückt muss aber hier einfach sein, denn mal ehrlich wir alle müssen bei sowas oft ein Stöhnen verkneifen. Trotzdem kam mir bei ihr dieses "Ich-trau- mich- nicht- dir-zu- sagen- wie-es-wirklich-ist- Art" irgendwie authentischer rüber, als bei vielen anderen. Das kommt vermutlich daher, da ihre Sicht wirklich außerordentlich gut geschrieben wurde. Oftmals kam es mir vor als hätte die Autorin ein paar KDrama Stellen reingeschrieben (vermutlich da sie diese liebt;-)), dass hat mich aber keinesfalls gestört, da ich selber an diesen süßen teils dramatischen Stellen gefallen finde. Ich kann allerdings auch nachvollziehen, wenn es manchen ein wenig zu kitschig wurde.
Ich finde das Buch aber sehr toll, weil die Handlungen in einem tollen Tempo aufeinanderfolgen. Es ist nicht ein ewiges Warten darauf, dass endlich was passiert, aber es geht auch nicht zu schnell. Auch die Nebencharaktere werden schön in die Handlung eingebaut und man bekommt sofort Lust ihre Geschichte auch zu lesen ( das werde ich auf jeden Fall tun). In diesem Buch sind sie nicht nur zur Beschleunigung der Liebesgeschichte und zur Unterstützung der Protagonisten da, nein sie bekommen einen einzigartigen liebenswerten Charakter und bald sogar noch ihre eigenen Bücher.
Fazit: Unerwartet ist dieses Buch zu einer meiner Lieblinge geworden und ich kann es nur empfehlen. Ich verstehe, wenn es nicht jedermanns Geschmack ist, trotzdem hoffe ich, dass ihr nicht zu stark von den negativen Kommentaren beeinflusst werdet und dem Buch seine verdiente Chance gebt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

onemorebook28_ onemorebook28_

Veröffentlicht am 20.02.2021

Forever free

SCHREIBSTIL
Wenn ich ein richtig gutes Buch beendet habe, bin ich meistens sprachlos. Einfach weil ich fasziniert bin, dass der/ die AutorIN es nur mit Worten geschafft hat mich lieben, lachen und auch ... …mehr

SCHREIBSTIL
Wenn ich ein richtig gutes Buch beendet habe, bin ich meistens sprachlos. Einfach weil ich fasziniert bin, dass der/ die AutorIN es nur mit Worten geschafft hat mich lieben, lachen und auch weinen zu lassen! Auch Kara Atkin hat mich mit jedem ihrer Worte berührt. Ich habe mich schon auf den ersten Seiten in den SCHREIBST und die Geschichte verliebt! Es ist die perfekte Kombination aus Poesie und einfachen Worten, für aber durch die Charaktere zu ganz großen wurden. LIEBE.

CHARAKTERE
Hach ja! Wer würde denn schon nicht gerne mit Kate, April, Tyler, Hunter und Raelyn befreundet sein?! Die fünf sind einfach ein Traum und ich wünschte wirklich sie wären nicht fiktiv! Jeder ist auf seine Weise perfekt und ich musste vor allem so oft lachen! Also der Humor ist auf jeden Fall nicht zu kurz gekommen. Die Charaktere wurden nicht nur unglaublich gut ausgearbeitet, sondern auch die Namen jedes einzelnen fand ich so schön! Ich freue mich schon so Kate, April und Co im zweiten und dritten Band noch besser kennen zu lernen!

MEIN FAZIT
Dieses Buch ist für mich ein absolutes Wohlfühl- und Herzensbuch! Ich habr brim Lesen so, so viel gefühlt und wat wirklich enttäuscht, als ich das Buch beendet hatte und bemerkt habe, dass das "nur" ein Buch ist und nicht der Realität entspricht! Ich brauche doch einen Hunter in meinem Leben!!! Aber auch Kate, April, Tyler (ahhhh) und natürlich Raelyn sind einfach nur toll, toll und nochmal tooolll. Das Buch word gür immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben und ich bin unendlich froh das die Reihe noch nicht vorbei ist! Kate, Alec ich kommeeeeeeee!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookaretherealmagic bookaretherealmagic

Veröffentlicht am 18.02.2021

Lesegenuss

Ich war sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen würde und hatte zum Glück auch nicht wirklich hohe Erwartungen. Vielleicht kennt ihr das – ihr habt fast ausschließlich positive Meinungen über ein Buch ... …mehr

Ich war sehr gespannt, wie mir das Buch gefallen würde und hatte zum Glück auch nicht wirklich hohe Erwartungen. Vielleicht kennt ihr das – ihr habt fast ausschließlich positive Meinungen über ein Buch gehört und erwartet so viel, dass ihr am Ende enttäuscht davon seid. Letztendlich hat mir das Buch aber richtig gut gefallen!
Forever Free war mein erstes Buch der Autorin, konnte mich allerdings schon jetzt mit einem lockeren Schreibstil überzeugen. Auf den ersten 200 Seiten ist nur leider so gut wie nichts Interessantes passiert, was das Lesen etwas mühselig machte. Außerdem war sehr viel vorhersehbar und nicht wirklich überraschend. Ab der Hälfte wurde es allerdings richtig gut!
Raelyn war ein mega authentischer und natürlicher Charakter, mal ganz anders, und wirkte auf mich auch nicht unbedingt wie das klischeehafte Mauerblümchen. Auch von Hunter war ich ein Fan! An einer Stelle im Buch habe ich seine Gefühle zwar nicht richtig verstanden, konnte sie aber etwas nachvollziehen. Die beiden waren zwar echt speziell und verschieden, aber zusammen harmonierten sie irgendwie richtig gut. Für mich hat das die Geschichte auch so besonders gemacht. Ich fand es zwar etwas eigenartig, dass die beiden dann doch relativ schnell zusammen waren, obwohl sie nicht mal so viel geredet haben. Bis zu einer gewissen Stelle ist nicht Besonderes passiert - und plötzlich ganz viel auf einmal. Es gab so wenige Andeutungen … Trotzdem war diese Geschichte mal etwas anderes, und ich habe das Lesen genossen. Außerdem fand ich den Aspekt mit der Musik richtig toll!

Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man sich mehr Zeit für den Schluss und die Zeit bei der Mutter gelassen hätte, im Gegensatz zum Anfang, als sie sich eingelebt hat. Alles in allem ein ganz schönes Buch, was ich genossen habe, für mich aber leider auch nicht mehr als eine Zwischendurchlektüre ist. Trotzdem werde ich Kates Geschichte natürlich lesen und freue mich darauf!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buch_begeistert buch_begeistert

Veröffentlicht am 26.01.2021

Eine süße und schöne Geschichte

Das Cover hat mich mit seinem sommerlichen Design direkt angesprochen und bereitet einen schon perfekt auf das Setting im sonnigen Kalifornien vor. Forever Free ist ein schönes Buch für zwischendurch und ... …mehr

Das Cover hat mich mit seinem sommerlichen Design direkt angesprochen und bereitet einen schon perfekt auf das Setting im sonnigen Kalifornien vor. Forever Free ist ein schönes Buch für zwischendurch und der Einstieg fiel mir leicht. Der Schreibstil von Kara Atkin ist sehr schön, locker und angenehm zu lesen. Die Geschichte wird im Wechsel von beiden Protagonisten erzählt.

Raelyn möchte unbedingt an der San Teresa University studieren. Ihr Ziel ist es so weit wie möglich von zu Hause weg zu sein und sich ein eigenes Leben fern ab von ihrer Mutter aufzubauen. Das Ganze ist aber schwerer als gedacht. Freunde zu finden, fällt Raelyn unglaublich schwer. Sie ist eine junge verunsicherte Frau, die noch nicht ihren Platz im Leben gefunden hat, kämpft mit ihrer großen Schüchternheit und hat Angst auf fremde Menschen zu zugehen und mit ihnen zu sprechen. Raelyn hat noch nicht viel Lebenserfahrung und sieht daher vielem sehr naiv entgegen. Sie steht zu wenig für sich selbst ein und stimmt vielem einfach zu, um andere zufrieden zu stellen.
Hunter dagegen sagt was er denkt und kümmert sich nicht groß was andere von ihm halten. Er hat seine besten Freunde die zu ihm stehen und ihn so akzeptieren wie er ist. Er studiert Musik und produziert mit großer Leidenschaft. Nebenbei liebt er es Motorrad zu fahren. Es dauert bis man mehr von ihm erfährt und ihn wirklich einschätzen kann.

Die Beziehung der Beiden entwickelt sich ehr langsam, was ich aber schön und realistisch finde. Hunter und Raelyn sind nette Charaktere, aber sie sind mir doch zu wenig tiefgründig, sodass ich sie beide nicht wirklich greifen konnte.

Was ich schade fand war, dass einiges was geschehen ist zu lange ignoriert wurde und auch zum Ende hin, wenig erwähnt oder aufgeklärt wurde. So auch, das Geheimnis von Hunter, das lange verschwiegen wurde. Es hätte meiner Meinung nach schon viel früher klargestellt werden müssen, was die Geschichte sicher spannender und interessanter gemacht hätte. So war es eine schöne College-Geschichte, die teilweise leider sehr langatmig war ohne großen Inhalt. Alles kam dann am Ende sehr plötzlich und war schnell geklärt. Als Nebencharakter hat mir Kate sehr gut gefallen. Ihre offene, selbstbewusste Art hat das ganze aufgelockert.

Eine insgesamt schöne Geschichte, der leider die Spannung gefehlt hat. Mir hat sie aber dennoch gut gefallen.

3,5 – 4 / 5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kara Atkin

Kara Atkin - Autor
© Olivier Favre

Kara Atkin lebt mit ihrer Katze in einer kleinen, aber feinen Wohnung in Osnabrück und dezimiert dort den Teevorrat der hiesigen Supermärkte. Wenn sie nicht gerade an ihrem nächsten Projekt feilt und in Plots und Charakterbeschreibungen ertrinkt, dann verbringt sie ihre Zeit entweder mit ihren Freunden oder gemütlich auf der Couch mit einem guten Buch, einer Serie oder dem ein oder anderen Videospiel.

Mehr erfahren
Alle Verlage