Forever Free - San Teresa University
 - Kara Atkin - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
469 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1298-2
Ersterscheinung: 30.04.2020

Forever Free - San Teresa University

(74)

Ihr größter Traum war es, endlich frei zu sein. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ihr Herz dabei verlieren würde
Raelyn Miller kann es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen und weit weg von zu Hause noch einmal ganz von vorn anzufangen. Doch schnell stellt sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, auf eigenen Beinen zu stehen und dass ihr altes Leben sie stärker im Griff hat, als sie dachte. Vor allem, als sie den geheimnisvollen Hunter kennenlernt, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt, obwohl er doch alles verkörpert, was Raelyn endlich hinter sich lassen wollte ...
Auftakt der dreibändigen New-Adult-Reihe von Kara Atkin

Rezensionen aus der Lesejury (74)

Blubb0butterfly Blubb0butterfly

Veröffentlicht am 30.05.2020

Tiefgründige Geschichte mit tollen Protagonisten.

Ich habe schon viel über das Buch gehört und auch die Leseprobe hat mich bereits gefesselt und neugierig gemacht. Daher konnte ich es gar nicht abwarten, endlich mit dem Lesen dieses Buches anzufangen! ... …mehr

Ich habe schon viel über das Buch gehört und auch die Leseprobe hat mich bereits gefesselt und neugierig gemacht. Daher konnte ich es gar nicht abwarten, endlich mit dem Lesen dieses Buches anzufangen! 😉
Auf dem ersten Blick scheint sich dieses Buch nicht wirklich von all den anderen Büchern dieses Genres zu unterscheiden. Es wirkt wie das klassische Schema, in dem sich ein braves Mädchen in den Bad Boy verliebt, der sich wiederum nicht als allzu schlimm herausstellt. Ich persönlich finde aber, dass diese Geschichte viel tiefgründiger ist und mich somit völlig überrascht hat. 😊
Nun, Raelyn ist eine sehr schüchterne, junge Frau mit einem außergewöhnlichen Namen, die von New York in die Kleinstadt San Teresa fürs Studium zieht. An sich ist das nichts Außergewöhnliches. Nur ist das für Raelyn ein Riesenschritt in Richtung Freiheit und Unabhängigkeit von ihrer Mutter. Klingt einfach, ist es aber bei weitem nicht. Ihr Plan, sich Freunde und Anschluss an Gleichaltrige zu finden, entpuppt sich als schwieriger als gedacht. Hemmt sie doch ihre Nervosität, vollständige Sätze herauszubringen. Außerdem sitzt ihr noch die Vergangenheit im Nacken, in der sie deshalb gemobbt und als Sonderling abgestempelt wurde. Das soll ihr an der Uni nicht wieder passieren, aber leider lassen sich alte Gewohnheiten nicht von heute auf morgen ändern. Zum Glück erhält sie tatkräftige Unterstützung durch ihre beiden neuen Freundinnen. Ein Novum für die introvertierte Raelyn, die völlig unerfahren ist. Und da ist noch Hunter, vor dem sie gewarnt wird, weil er angeblich der Bad Boy schlechthin ist. Aber sie lässt sich nicht von dem Gerede einschüchtern, denn er spricht etwas in ihr an, dem sie sich nicht entziehen kann. Wird sie ihm verfallen?
Auch Hunter spürt direkt beim ersten Treffen, dass Raelyn etwas Besonderes ist. Aber eine Ablenkung von seiner Arbeit, die für ihn oberste Priorität hat. Wird doch ein Musikalbum nicht von alleine fertig. 😉 Er weiß, dass er besser die Finger von ihr lassen sollte, gerade weil sie so naiv und brav ist. Aber das Verbotene hat doch immer seinen gewissen Reiz, weshalb er der Anziehung nicht lange widerstehen kann. Doch kann aus ihnen beiden etwas werden? Denn da ist noch sein Geheimnis, das einen Keil zwischen ihre aufblühenden Gefühle treiben kann.
Raelyn ist einfach nur zum Verlieben! Manche mögen vielleicht den Kopf über ihre Art schütteln, aber ich kann sie hundertprozentig verstehen. Sehe ich doch einige meiner Charakterzüge bei ihr. Deshalb hat mich diese Geschichte auch sehr tief berührt und ich habe mit ihr mitgefiebert und mitgelitten. Raelyn ist meine Heldin! Denn sie hat es geschafft und sich selbst gefunden, ohne sich dabei völlig zu verlieren. Hut ab vor ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit. Außerdem sieht man, dass man nicht perfekt sein muss, um die große Liebe zu finden. 😉
Erst zum Schluss habe ich erkannt, dass ich die Autorin bereits kenne! XD Nur war ihr anderes Werk sehr düster und deshalb völlig gegensätzlich zu dem hier. Aber die Autorin hat wieder ein Wahnsinnswerk erschaffen! Ich freue mich auf weitere Werke und vor allem auf die Fortsetzung dieser Reihe! 😊
Es ist auf jeden Fall eins meiner Lesehighlights von diesem Jahr! 😊 Ich kann das Buch jedem nur wärmstens empfehlen! Ich habe es geliebt und konnte es einfach nicht aus der Hand legen! Einfach nur großartig!

♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Resireads Resireads

Veröffentlicht am 29.05.2020

Schöne Collegeschichte für zwischendurch

Mit “Forever Free” reisen wir an die kalifornische Küste und begleiten die Protagonistin Raelyn an ihrem Neustart an der San Teresa Universität. Das Cover lädt uns zu dieser Reise ein und passt wunderbar ... …mehr

Mit “Forever Free” reisen wir an die kalifornische Küste und begleiten die Protagonistin Raelyn an ihrem Neustart an der San Teresa Universität. Das Cover lädt uns zu dieser Reise ein und passt wunderbar zum kalifornischem Setting. Es ist auf jeden Fall ein Highlight im Regal und macht Lust in die Geschichte rein zu schmökern.

Wenn man das Buch das erste Mal in den Händen hält, fällt einem sofort auf, dass es mehr Seiten hat, als andere Bücher in dem Genre. Mit fast 500 Seiten bietet sich Stoff für ein langes Leseabenteuer. Das Buch besteht aus 41 Kapiteln, die entweder aus Raelyns oder Hunters Perspektive geschrieben sind.

Ich bin sehr zügig in das Buch reingekommen und finde den Schreibstil der Autorin sehr gelungen. Sie schreibt sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr angenehm lesen. Dadurch erscheinen einem die 500 Seiten gar nicht so lang.

Die Charaktere waren mir teilweise etwas zu blass. Gerade Raelyn war zu Beginn des Buches noch sehr schüchtern und zurückhaltend. Jedoch haben sich die Charaktere innerhalb des Buches weiterentwickelt und gerade die Protagonistin hat sich stark gewandelt. Besonders gut haben mir aber tatsächlich die Nebencharaktere gefallen. Sie haben die Geschichte verschönert und mit mehr Lebensfreude gefüllt.

Ein weiterer Pluspunkt war die Atmosphäre in dem Buch. Dadurch, dass es an einer Universität gespielt hat, gab es ein schönes Setting.

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen. Aber ich persönlich habe andere College Bücher, die mich noch mehr begeistert haben. Es ist ein schönes Buch für zwischendurch und erhält 3,5/5 Sternen von mir. Wer gerne Liebesromane liest, die am College spielen ist hiermit sicherlich gut beraten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liz2910 Liz2910

Veröffentlicht am 29.05.2020

Die erste Hälfte war toll, die zweite leider nicht so

Freiheit. Sie schmeckt wie Vanilleeis und Eiskaffee. Sie klingt Wellenrauschen und wildem Stimmengewirr.
Seite 10

Inhalt

Trotz riesiger Nervosität kann Raelyn Miller es es kaum erwarten, ihr Studium ... …mehr

Freiheit. Sie schmeckt wie Vanilleeis und Eiskaffee. Sie klingt Wellenrauschen und wildem Stimmengewirr.
Seite 10

Inhalt

Trotz riesiger Nervosität kann Raelyn Miller es es kaum erwarten, ihr Studium in Kalifornien zu beginnen. Das ist ihre Chance auf einen Neuanfang, ohne Altlasten, weit weg von Zuhause. Doch auf eigenen Beinen zu stehen ist gar nicht so leicht und die Vergangenheit hartnäckig. Als sie dann noch Hunter über den Weg läuft und sich gleich vom ersten Moment an zu ihm hingezogen fühlt, wird das Leben nochmal um einiges komplizierter.

Meinung

Vielen lieben Dank an Netgalley und den Lyx Verlag für dieses Rezi Exemplar. Es war mein erstes Buch von der Autorin und sowohl der Klappentext, als auch das Cover haben mich sehr angesprochen.

Der Leser erlebt die Geschichte aus Sicht der schüchternen Raelyn, die gerade an die Uni gezogen ist und ihr Studium beginnt und aus der Sicht von Hunter, einem eher draufgängerischen Typen mit vielen Tattoos und einer Harley, der Musik studiert.

„Magst du Musik?“
„Ich liebe Musik, aber ich kann kein einziges Instrument spielen. Ich bin eher so der Zuhörer.“
„Also genau der Mensch, für den Musik gemacht wird.“
Seite 113

Am Anfang sind es viele Namen, da Raelyn an der Uni eine gewisse Kate trifft, die zum Freundeskreis von Hunter gehört. Aber nach ein paar Kapiteln war ich gut in der Geschichte drin und habe mich wohl gefühlt. Kate ist ein wunderbarer Charakter, sie kümmert sich um die Neuankömmlinge und steht als Ansprechpartnerin zur Seite. Als sie bemerkt, das Rea nicht so gut zurechtkommt, versucht sie ihr beizustehen und nimmt sie als Freundin auf. Diesen Handlungsstrang mochte ich sehr gerne.

Das Studium war für mich etwas blass und eher negativ dargestellt. Raelyn studiert Kommunikation, aber meistens ging es nur um ihren schlimmen Wirtschaftskurs. Auch schien sie nicht zu wissen, was sie mit dem Studium anfangen wollte, was total okay ist, aber wenigstens ein paar Möglichkeiten, die sie hätte, wären für mich interessant gewesen, um das Ganze besser zu verstehen.

„Warum bin ich nochmal mit euch befreundet?“
„Weil dich sonst niemand aushält, Mozart.“
Seite 91

Aus Hunter bin ich nicht so ganz schlau geworden. Er ist in der Geschichte mit der Produktion eines Albums beschäftigt und steckt wirklich sein ganzes Leben dort hinein, nimmt es auch mit der Anwesenheit in den Vorlesungen nicht so genau. Was mich sehr gestört hat, war die Umgangssprache unter den Jungs – viel zu viel Gefluche und Fäkalsprache. Ja, ich habs kapiert sie sind die Coolsten. Aber so klang es nicht, eher prollig.
Hunter hat Schwierigkeiten mit seiner Familie, welche genau konnte ich aber nicht ganz verstehen. Außerdem hat er eine Ex Freundin, die schlimme Gerüchte in die Welt setzt und dafür sorgt, dass an der Uni viel getuschelt wird. Rae fällt ihm sofort ins Auge und auch, wenn er vorhat sich von ihr fernzuhalten, verliebt er sich schnell in sie.

Der Liebesgeschichte steht ich – wie dem ganzen Buch – Zwiegestalten gegenüber. Es war süß, das Kennenlernen, das zweite Treffen und besonders die Mensa Szene, habe ich sehr geliebt! Aber Hunter hat immer wieder diese Gedanken, das er nicht gut für Rae ist, was ich spannend finde, aber es wurde erst ganz am Ende aufgelöst wieso und für mich ehrlich gesagt auch überhaupt nicht ausreichend.
Auch Rae verliebt sich, zum ersten Mal. Alles ist neu und verwirrend, was auch gut dargestellt wird. Aber dann geht es wieder super schnell und plötzlich lässt sie sich Hals über Kopf auf eine ganze Menge Dinge ein. Auch das finde ich nicht unbedingt störend, mir haben nur immer die Beweggründe gefehlt. Ich konnte ihr Verhalten nicht ganz nachvollziehen und das hat mich gestörrt.


„Jetzt erinnerst du mich eher an Belle.“
Von der Haushaltshilfe zur Prinzessin mit Stockholm Syndrim. Ob das nun ein Upgrade war?
„Wann bringst du denn das Biest mit?“
Seite 174

Ich finde es stellenweise etwas schwierig, welche Werte hier vermittelt werden. Rae schafft es kaum für sich einzustehen, sie lässt viel mit sich machen und schwimmt einfach mit. Ich hätte mir etwas mehr Kampfgeist von ihr gewünscht und eine Entwicklung ihres Charakters. Es wird dargestellt, dass sie durch eine isolierte Kindheit Probleme mit Kommunikation und Schüchternheit hat, was ich im gewissen Rahmen nachvollziehen kann – aber irgendwann war es einfach zu viel für meinen Geschmack. Es ist total okay schüchtern zu sein, ich bin auch schüchtern und für meinen Teil bin ich okay damit - aber Rae wirkt schon fast krankhaft beschränkt.
Hunters dunkles Geheimnis auf den letzten Seiten hätte es für mich nicht gebraucht, es hat die Geschichte etwas überladen.

Die erste Hälfte des Buches fand ich wirklich süß und gut, ich mochte die Mädelsfreundschaft und die zarte Liebe zwischen den Beiden. Die zweite Hälfte hat mir leider nicht gefallen. Szenen endeten abrupt oder wurden gar nicht ausgeführt, so dass Handlungen verloren gingen. Dann wieder gab es viele Wiederholungen und es wurde eher langatmig. Rae verliert sich in Hunter, scheut den Konflikt mit ihm und obwohl sie Fragen hat, macht sie einfach weiter, weil sie Angst hat, dass er sie verlässt. Ich finde das eine eher ungesunde Botschaft für alle Mädels, denn so sollte eine Beziehung meiner Meinung nach nicht aussehen.

Am Ende bin ich mit Fragen und einem eher traurigen Gefühl zurückgeblieben. Trotzdem muss ich sagen, dass ich neugierig auf Kate und April bin, deren Geschichten in Band II und III erzählt werden – ich denke ich werde diese Reihe trotzdem weiterverfolgen.

„Hey, wer von euch Verrätern hat Jessica Jones weitergeguckt!?“
Seite 30

Fazit: Der Anfang war toll, aber die Charaktere haben sich nicht wirklich entwickelt und einige Aussagen/Handlungen fand ich eher fragwürdig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 29.05.2020

Schöne Idee, aber leider konnten mich die Hauptfiguren nicht überzeugen

Kara Atkin – Forever Free, San Teresa University

Raelyn ist schüchtern und sie fängt in Kalifornien ein komplett neues Leben an. Bereits an ihrem ersten Tag an der San Teresa University muss sie sich ... …mehr

Kara Atkin – Forever Free, San Teresa University

Raelyn ist schüchtern und sie fängt in Kalifornien ein komplett neues Leben an. Bereits an ihrem ersten Tag an der San Teresa University muss sie sich großen Herausforderungen stellen, doch Kate und auch April sind nett und kurze Zeit später entsteht eine Freundschaft zwischen ihnen. Raelyn ist damit überfordert, denn außer ihrer anstrengenden Mutter hatte sie überhaupt keine Bezugspersonen gehabt. Eines Tages lernt sie Hunter kennen, ein Freund von Kate und April.
Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, aber sie ist so unsicher, das die zarte Bindung sehr fragil wirkt. Wird sie über ihren Schatten springen können?

Kara Atkin hat einen wunderbaren Erzählstil, kurzweilig und locker, modern.
Leider, leider hat mich die Story dann doch nicht so fesseln können wie erwartet, obwohl ich die seichte Lovestory innerhalb kürzester Zeit weg gelesen habe. So faszinierend der Erzählstil, soviele Lücken hatte die Story, die mich einfach nicht ganz für sich einnehmen konnte.
Die Handlung hatte einige Zeitsprünge, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte.
Die Perspektivwechsel waren okay, führten aber dazu, dass ich mir Hunter nicht sonderlich gut vorstellen konnte und ehrlich gesagt blieb er bis zum Ende ziemlich schwach beleuchtet. Insgesamt waren die meisten Charaktere zwar lebendig ausgearbeitet, blieben bis auf Raelyn aber noch deutlich blass. Und Raelyn, so sympathisch ich sie anfänglich mit ihrer Schüchternheit fand, hat mich irgendwann nur noch genervt. Die Entwicklung ihrer Figur lies wirklich sehr lange auf sich Warten, was natürlich zu einigen Missverständnissen geführt hat und der Umgang mit dem Thema Freundschaft wurde auch nicht gut gehandhabt, auch wenn es glaubwürdig war. Ihre Mutter hat auch kein schmeichelhaftes Bild abbekommen, jedoch ist sie für ihre Tochter da, wenn es hart auf hart kommt, was schon mal ein Pluspunkt ist.
Hunter, er hat es mir unendlich schwer gemacht, starke Stimmungsschwankungen, was eigentlich sein Geheimnis schon fast präsentiert hat, aber eben nur fast. Das Finale war merkwürdig und obwohl die Thematik interessant wäre, kam sie hier viel zu kurz. Nur am Ende hat man einen Einblick in das wahre Gefühlsleben von Hunter und da war es für mich schon zu spät, um ihn wirklich zu mögen.
Kate ist genau wie April zucker. Beide sind so unterschiedlich und so verständnisvoll, beides tolle Charaktere, die die Geschichte auch gerettet haben, genauso wie Tyler, dessen Sprüche mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben.
Die Story ist nett, aber manchmal passiert es eben, genau wie in der realen Welt, das man mit bestimmten Personen einfach keinen Draht zueinander aufbauen kann, das die Chemie nicht stimmt, aber das ist nicht weiter tragisch. Das passiert eben zwischendurch.
Trotzdem fand ich den Schreibstil toll, mir haben die Nebenfiguren gut gefallen, sodass ich auch den zweiten Band lesen werde.
Die Schauplätze waren gut ausgearbeitet.

Das Cover ist wirklich hübsch, dezente Farben und Sommerfeeling.

Fazit: Schöne Idee, aber leider konnten mich die Hauptfiguren nicht überzeugen, dafür haben die Nebencharaktere geglänzt. Knappe 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksworld_by_Sakle Booksworld_by_Sakle

Veröffentlicht am 27.05.2020

Eine Geschichte die mir gut gefallen hat

Inhalt:
Raelyn Miller kann ihren Neuanfang an der Sant Teresa Universität kaum erwarten. Endlich weit weg von zu Hause und der Vergangenheit die sie hinter sich lassen will. Doch das ist nicht so einfach, ... …mehr

Inhalt:
Raelyn Miller kann ihren Neuanfang an der Sant Teresa Universität kaum erwarten. Endlich weit weg von zu Hause und der Vergangenheit die sie hinter sich lassen will. Doch das ist nicht so einfach, denn immer wieder stellt sich ihr die Vergangenheit in den Weg. Als sie dann auch noch auf Hunter trifft scheint das Chaos komplett zu sein, denn Hunter verkörpert all das, was sie hinter sich lassen wollte.



Meine Meinung:
Ich liebe dieses Cover. Die Farbwahl finde ich total klasse.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Mir hat der Schreibstil sehr zugesagt. Die Emotionen waren für mich greifbar.
Auch die Charaktere haben mir sehr gefallen.

Ich mochte Raelyn von Anfang an. Doch habe auch ich nicht direkt verstanden vor was oder wen sie eigentlich flüchtet. Das es für sie nicht einfach war über ihren Schatten zu springen und Dinge zu tun die sie sonst nicht tun würde, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Auch wenn sie nicht unbedingt immer den richtigen Weg gegangen ist, finde ich sie trotzdem sehr mutig und liebenswert.
Hunter war mir ein Rätsel. Erst sehr spät erfährt man was genau mit ihm nicht stimmt, denn auch er hat seine Päckchen der Vergangenheit zu tragen und bekam dadurch auch schon das ein oder andere Problem.
Kate hab ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist ein wahrer Sonnenschein. Ich glaube, wenn man eine Freundin wie Kate an seiner Seite hat, kann man nur gewinnen. Und ich freue mich schon wahnsinnig auf ihre Geschichte.
April ist manchmal das komplette Gegenteil von Kate, doch auch sie ist immer für Raelyn da. Die drei zusammen zu erleben hat wirklich Spaß gemacht.
Und dann ist da noch Tyler. Der Junge ist echt nicht auf den Mund gefallen. Während die anderen sich etwas zurück halten, haut er einfach die komplette Wahrheit raus. Auch das was er denkt. Ach ich mochte auch ihn und seine Art.


Für mich war es toll zu sehen, welche Entwicklungen Raelyn hier durch macht. Wie sie sich selbst strotzt und anfängt an sich zu denken.
Mir hat die Geschichte sehr gefallen.
Die Charaktere waren für mich authentisch und überhaupt nicht blass.

Fazit:
Eine tolle Geschichte über Liebe, Freundschaft, Freiheit und einen Neuanfang der viele Hürden mit sich bringt.
Ich hatte ein paar tolle Lesestunden und konnte das Buch kaum weglegen.
Daher gebe ich fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an Netgalley.de und den LYX Verlag für das Leseexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kara Atkin

Kara Atkin - Autor
© Olivier Favre

Kara Atkin lebt mit ihrer Katze in einer kleinen, aber feinen Wohnung in Osnabrück und dezimiert dort den Teevorrat der hiesigen Supermärkte. Wenn sie nicht gerade an ihrem nächsten Projekt feilt und in Plots und Charakterbeschreibungen ertrinkt, dann verbringt sie ihre Zeit entweder mit ihren Freunden oder gemütlich auf der Couch mit einem guten Buch, einer Serie oder dem ein oder anderen Videospiel.

Mehr erfahren
Alle Verlage