Forever Mine - San Teresa University
 - Kara Atkin - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
474 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1330-9
Ersterscheinung: 30.10.2020

Forever Mine - San Teresa University

Band 2 der Reihe "Forever-Reihe"

(28)

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.
Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy der San Teresa University, erfährt, ist ihr sauberes Image als Bloggerin von einem Tag auf den anderen zerstört. Kate will einfach nur vergessen, was passiert ist, und zieht deshalb in ein neues, ruhigeres Wohnheim um. Was sie nicht ahnt: Ihr Zimmernachbar ist ausgerechnet Alec, der sie nicht nur bei jeder Begegnung an die Nacht erinnert, die ihr Leben für immer verändert hat, sondern der ihr plötzlich auch nicht mehr aus dem Kopf gehen will …
»Ich habe das Setting, die Story und die Charaktere geliebt. Die Geschichte hat so süchtig gemacht, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte.« MARENVIVIEN über FOREVER FREE
Band 2 der dreibändigen New-Adult-Reihe von Kara Atkin

Rezensionen aus der Lesejury (28)

joanas_wortzauber joanas_wortzauber

Veröffentlicht am 24.11.2020

Aktuelle Themen so toll umgesetzt

Nachdem ich von "Forever Free" nicht ganz so überzeugt war, ich aber schon dort Kate unheimlich toll fand, hab ich mich umso mehr auf "Forever Mine" gefreut.
Schon das kleine Vorwort der Autorin hat mein ... …mehr

Nachdem ich von "Forever Free" nicht ganz so überzeugt war, ich aber schon dort Kate unheimlich toll fand, hab ich mich umso mehr auf "Forever Mine" gefreut.
Schon das kleine Vorwort der Autorin hat mein Herz berührt und hatte eine wirklich tolle Message.

Komischerweise fand ich den ausführlichen und detailreichen Schreibstil der Autorin total passend und angenehm. Die verschiedenen Settings haben Abwechslung herein gebracht und waren wirklich toll gewählt. Ich habe die Szenen mit Kates Nanna wirklich genossen und mein Herz hat sich richtig wohlgefühlt.

Auch wenn Kates "Absturz" in der Welt der sozialen Medien ziemlich schnell ging und in meinen Augen nicht ganz realistisch war, glaube ich, dass es in einem ähnlichen Umfang doch passieren kann. In der heutigen Zeit kann ein kleiner Fehler, der eigentlich gar keiner ist, einen riesigen Sturm entfachen. Und der anonyme Hassregen prasselt unaufhaltsam auf einen ein.
Kate hat zum Glück so unfassbar Glück mit ihren Freunden, denn wer hätte nicht gerne einen kleinen Kampfzwerg namens April, der ohne zu zögern für einen in die Bresche springt? Ich bin so richtig gespannt wie ihre Geschichte im kommenden Band sein wird, denn sie ist mir richtig ans Herz gewachsen. Kates Entwicklung und Gedankengänge während der schweren Zeit hat mir sehr gut gefallen und mir tat ihre Situation richtig leid, aber ihre Stärke und ihr Wille hat Gott sei Dank gewonnen!
Alec als männlicher Prota fand ich super sympathisch auch wenn ich ihn nicht ganz greifen konnte. Trotzdem fand ich seine Ansichten und sein Verhalten einfach nur toll. Ich könnte noch so viel mehr schreiben aber ich will mich kurz halten: Die Charaktere waren einzigartig gut!

Ich freue mich sehr auf Band 3 und die Geschichte von April und Tyler.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Herzensleser Herzensleser

Veröffentlicht am 24.11.2020

Leider etwas unrealistisch

Forever Mine ist ein Buch, das mich leider nicht so überzeugen konnte. Größtenteils liegt das daran, dass Teile der Geschichte für mich unschlüssig und überzogen dargestellt wurden. Kate ist eine ... …mehr

Forever Mine ist ein Buch, das mich leider nicht so überzeugen konnte. Größtenteils liegt das daran, dass Teile der Geschichte für mich unschlüssig und überzogen dargestellt wurden. Kate ist eine Single Frau, ein Studentin, die einen One-Night-Stand mit einem Typen hat. Ja, er hat viel Sex mit vielen Menschen. Ja, er hat einen schlechten Ruf. Aber so schlecht, dass Kate deshalb über 800.000 Follower auf Instagram verliert, sie auf Schritt und Tritt belagert und gefilmt wird, jemand in ihr Zimmer einbricht und es zerstört hinterlässt und sie Drohungen erhält? Ich finde das leider überhaupt nicht realistisch und sehr übertrieben. Ich verstehe zwar, dass die Geschichte dieses Drama braucht, aber Kates „Vergehen“ und die Reaktionen darauf stehen für mich absolut nicht in Relation. D

Die beiden Protagonisten Alec und Kate mochte ich beide sehr gerne, genau wie das Setting an einer kalifornischen Universität. Die Liebesgeschichte hätte ich mir etwas mehr ausgebaut gewünscht. Die Chemie am Anfang zwischen den beiden war deutlich spürbar, flachte dann jedoch stark ab, weil Kate Alec (verständlicherweise) auf Abstand hält. Gegen Ende ging es mir dann etwas zu schnell. Die Geschichte lässt sich jedoch trotz meiner Kritikpunkte schön lesen. Man erhält einen Einblick in das Leben und die permanente Drucksituation von Kate als Bloggerin und erlebt gut gewählte Gesellschaftskritik. Die Message von dem Buch ist deutlich, dass man sich mehr auf das reale Leben konzentrieren sollte und das sollte wir uns alle zu Herzen nehmen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marysa_99 Marysa_99

Veröffentlicht am 23.11.2020

Interessante New-Adult-Geschichte bei der der Funke leider nicht übergesprungen ist

Das Cover mag ich wirklich sehr, vor allem die Farbe. Es passt perfekt zu Teil eins und auch hier fängt das Cover das Feeling im Buch auf.
Zum Schreibstil muss ich leider sagen, dass ich ihn nicht als ... …mehr

Das Cover mag ich wirklich sehr, vor allem die Farbe. Es passt perfekt zu Teil eins und auch hier fängt das Cover das Feeling im Buch auf.
Zum Schreibstil muss ich leider sagen, dass ich ihn nicht als Besonders empfinde. Er ist okay, trotzdem hatte ich meine kleinen Problemchen damit.
Außerdem bin ich ein wenig enttäuscht von dem Klappentext. Ich habe damit gerechnet, dass der Umzug in das neue Wohnheim relativ am Anfang der Geschichte passiert. Dem war leider nicht so. Ich hätte es besser gefunden, wenn man diese Information erst während des Lesens erhalten hätte, da dann das Überraschungsmoment größer gewesen wäre. So wusste man leider schon, was passieren wird.

Auch die Charaktere konnten mich irgendwie nicht von sich überzeugen.
Die Protagonistin Kate habe ich bereits im ersten Teil geliebt. Als ich dann dieses Buch gelesen habe, ist das anfängliche große Interesse an ihrer Geschichte irgendwie ein wenig gesunken. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woran das gelegen hat. Gut gefallen hat mir aber ihre Charakterentwicklung, auch wenn der Weg dorthin sehr steinig war. Was mir aber positiv aufgefallen ist.
Der männliche Protagonist Alec ist mir sympathisch gewesen. Ich habe geahnt, dass er selbst mit einigem zu kämpfen hat, was er aber nicht anderen gegenüber erwähnt. Außerdem wurde mehr als deutlich, was das Schwimmen für ihn bedeutet. Leider ist er in der Geschichte für mich ein wenig farblos geblieben und ich konnte ihn nicht so gut einschätzen.
Die Nebencharaktere haben gut zur Geschichte gepasst. Dean ist mein absoluter Liebling in diesem Buch gewesen. Auch April kam sehr interessant rüber. Bei Raelyn hatte ich irgendwie das Gefühl, sie gar nicht wirklich wiederzuerkennen.

Leider ist mir die Handlung bei bestimmten Szenen zu oberflächlich geblieben und bei anderen Szenen wurde sie mir zu detailliert beschrieben. Dieses Gefühl hatte ich ja auch schon beim ersten Teil dieser Reihe. Außerdem kamen die Gefühle nicht wirklich bei mir an (zum Ende hin wurde es aber besser). An einem bestimmten Punkt in der Geschichte wirkte das Handeln der Protagonisten für mich auch eher gezwungen.
Die ganze Sache rund um Social Media hat mir tatsächlich gut gefallen, zumal das ein sehr aktuelles Thema ist. Ich fand es sehr interessant, wie Kate ihr gesamtes Leben darauf ausgerichtet hat. Demnach war der Fall sehr hoch.
Die Reaktion des Campus zu dem One-Night-Stand von Kate und Alec fand ich so unmöglich und auch unnötig. Niemanden geht es etwas an, wer mit wem im Bett landet. Natürlich ist auch das ein sehr aktuelles Thema und ich finde, es wurde gut umgesetzt. Hätte für mich an der ein oder anderen Stelle jedoch noch ausführlicher sein können.
Ich wollte die ganze Zeit mehr über Kates Familie erfahren. Leider kamen dazu nur sehr sporadische Informationen, das fand ich sehr schade. Ich hätte gerne erfahren, wie es mit Kates Schwester weitergegangen ist und ob sie wieder Kontakt zu ihren Eltern aufnehmen wird.

Nichtsdestotrotz hat mir das Setting gefallen, ich mochte die Idee der Geschichte und Kate & Alec passen sehr gut zueinander, da sie sich perfekt ergänzen.
Leider gab es wirklich einige Punkte, die mich beim Lesen ein wenig gestört haben. Ich wollte dieses Buch wirklich mögen, zumal die Thematik sehr interessant und die Autorin mir auch sehr sympathisch ist. Schweren Herzens kann ich leider nur 3 von 5 Sternen geben…
Trotzdem denke ich, dass die Geschichte von Kate & Alec vielen Lesern*innen gefallen wird. Daher gibt es von mir auch eine Leseempfehlung :)

Ich werde den letzten Teil dieser Trilogie definitiv auch noch lesen und hoffe, dass dieser Teil mir besser gefallen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lovely-bookish Lovely-bookish

Veröffentlicht am 22.11.2020

Schöne New Adult Geschichte

Das Cover sieht wieder sehr hübsch aus. Dieses Mal ist es pink anstatt türkis. Ich hatte auf jeden Fall wieder Lust nach San Teresa zurückzukehren.

Der Einstieg hat mir richtig gut gefallen. Der Leser ... …mehr

Das Cover sieht wieder sehr hübsch aus. Dieses Mal ist es pink anstatt türkis. Ich hatte auf jeden Fall wieder Lust nach San Teresa zurückzukehren.

Der Einstieg hat mir richtig gut gefallen. Der Leser kennt Kate bereits aus dem ersten Teil. Sie ist Bloggerin und hat eine große Reichweite von 850.000 Followern. Mit dem Blogger-Dasein sind natürlich auch viele Unannehmlichkeiten verbunden. Jeder hat eine Meinung zu ihrem Leben und Kate möchte einfach mal nur ein Mädchen sein. Sie fühlt sich sofort zu Alec hingezogen, da ihm die Meinung von anderen egal scheint. Nach einer sinnlichen Nacht, muss Kate aber feststellen, dass ihre Follower ihren One-Night-Stand mit dem Campus-Playboy alles andere als toll finden.

Ich mochte die Figuren auf Anhieb. Bereits im ersten Teil sind sie mir ans Herz gewachsen. Kate und Alec waren mir auch um einiges sympathischer als Hunter und Raelyn. Der Handlungsverlauf ist gut durchdacht und es gibt einige emotionale Momente. Ich konnte mich mit Kate sehr gut definieren. Sie liebt es Bloggerin zu sein, allerdings gibt es auch viele Schattenseiten. Ihre Fans haben ein bestimmtes Bild von ihr und durch Alec weicht sie sehr davon ab. Alec hingegen kümmert sich nicht um die Meinung von anderen. Er kennt genügend dumme Sprüche über seine Bisexualität und lebt sein Leben wie es ihm gefällt. Alec ist sofort auf meine Bookboyfriend Liste gewandert. Er war durch und durch ein wundervoller Protagonist.

Die Themen, die in diesem Buch angesprochen werden sind sehr wichtig und die Autorin hat sie gut eingebunden. Selbstzweifel und das Eigen- und Fremdbild spielen eine wichtige Rolle. Kate versucht ihr Leben so gut es geht zu balancieren, allerdings vergisst sie sich selbst dabei. Ihre Entwicklung hat mir gut gefallen. Generell würde ich dem Buch gerne 5 Sterne geben, da die Figuren und die Haupthandlung auf voller Länge überzeugen und die angesprochenen Themen auf jeden Fall den Zeitgeist treffen.

Jedoch hatte ich meine Probleme mit dem Schreibstil. Er ist durchaus flüssig, aber mir persönlich viel zu detailreich. Kara Atkin beschreibt jede Szene bis ins letzte Detail, oftmals schwadronieren die Figuren seitenweise um die gleichen Probleme. Ich hatte hier manchmal echt das Gefühl die Gedanken drehen sich im Kreis. Leider wirkte dadurch vieles langatmig. Gerade die Liebesbeziehung leidet darunter, da sie gefühlt zur Nebenhandlung mutiert. Am Ende ging alles super schnell. Bei über 400 Seiten hätte die Entwicklung noch etwas glaubwürdiger sein können. Durch die vielen unnötigen Details und Szenen ging gerade Alec‘s Part zu sehr unter. Die Handlung hätte sich etwas mehr auf einen Hauptplot fokussieren sollen.

Auch wurden mir manche Aspekte im Buch zu übertrieben dargestellt. Kate ist erfolgreiche Bloggerin, aber fast eine Millionen Follower zu haben erscheint mir dann doch abwegig, genauso der rasante Verlust nach dem ONS. Ich meine was macht Kate so besonders? Sie ist eine Fashionbloggerin und die gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Dieser Aspekt der Story wirkte etwas lächerlich. Klar ist der ONS nicht gerade gut für den Ruf, aber das ganze Drama wirkte auf mich leider sehr inszeniert. Ich meine wir leben im 21. Jahrhundert und so stark in Ungnade zu fallen wegen eines ONS wirkt komplett an den Haaren herbeigezogen. Ich meine ihre Follower sind im gleichen Alter und diese Empörung wäre vielleicht verständlich gewesen, wenn Kate ihr Geld als Escort verdienen würde. Dem ist aber nicht so. Wegen eines Fehltritts wird sie so heftig online angegegangen? Selbst Todeswünsche werden ausgesprochen, was einfach nur noch überzogen und unglaubwürdig wirkte.

Nichtsdestotrotz wurde ich sehr gut vom Buch unterhalten. Trotz einiger Unstimmigkeiten und forcierten Aspekten, gefielen mir die Charaktere sehr gut. Es war auch klasse, dass Alecs Bisexualität thematisiert wurde. Sein bester Freund ist übrigens schwul. Die Diversität wurde toll eingebunden ohne gezwungen zu wirken. Die Schattenseiten von Social Media, das Onlinemobbing, wurden passend zum Zeitgeist eingefügt.


Fazit: Mir hat „Forever Mine“ wieder gut gefallen, sogar noch ein Stück mehr als der erste Teil. Alec war ein wunderbarer Protagonist, der eindeutig einen Platz auf meiner Bookboyfriend Liste verdient hat. Auch Kate war mir sympathisch und ich konnte mit ihr mitfühlen. Zwar gab es einige Aspekte an der Handlung, die mir zu übertrieben, inszeniert und detailliert dargestellt wurden, aber im Gesamten hatte ich sehr schöne Lesestunden. Ich würde dem Buch für seine tolle Message und Charaktere gerne 4 Sterne vergeben, aber leider war mir der Schreibstil zu langatmig und unfokussiert. Aus diesem Grund vergebe ich 3,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liestundlebt Liestundlebt

Veröffentlicht am 22.11.2020

Wenn das Leben zerbricht...

Kate lebt ihr Leben in der Öffentlichkeit und ist damit nicht zufrieden. Als Bloggerin lebt sie ein Mädchentraum, was aber nicht nur ein Traum ist. Denn es bedeutet viel Zeit, viel Arbeit und wenig bis ... …mehr

Kate lebt ihr Leben in der Öffentlichkeit und ist damit nicht zufrieden. Als Bloggerin lebt sie ein Mädchentraum, was aber nicht nur ein Traum ist. Denn es bedeutet viel Zeit, viel Arbeit und wenig bis keine Privatsphäre. Schließlich trifft sie auf Alec und es kommt zu einem ONS. Allerdings werden sie dabei erwischt und so wird Kate‘s bisheriges Leben innerhalb weniger Tage zu einem komplett neuen. Sie verliert mehrere Hunderttausend Follower, wird ständig mit Kameras verfolgt und auch privat muss sie einiges einstecken. Alec ist als Playboy bekannt und das er jede Nacht jemand anderes abschleppt, weshalb nun auch Kate‘s Image dahin ist. Doch Alec kann sich gut mit Kate identifizieren und versucht sie zu unterstützen. Erst geht er ihr aus den Weg, damit sich die Lage beruhigt. Aber schließlich muss sie ausziehen und zieht zufällig in das Zimmer neben ihn. Nun können beide sich nicht mehr aus den Weg gehen. Es geht um die Geschichte eines Neubeginns und um das Verständnis für andere Menschen...

Das Cover gefällt mir ziemlich gut. Auch gut gefällt mir, dass das Buch abwechselnd aus Kate‘s und Alec‘s Sicht geschrieben ist. Dadurch erhält man einen besseren Einblick in die Welt und die Beweggründe der beiden Hauptcharaktere.

Alles in allem ein Buch, dass mit viel mehr überzeugt, als anfangs erwartet. Es geht nicht nur um eine Liebesgeschichte, sondern auch um zwei Menschen die ein bisher nicht leichtes Leben hatten und wie wichtig die Umwelt ist und das man keine Angst vor einem Neubeginn haben muss. Denn durch alles Schlimme entsteht immer wieder etwas neues gutes...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kara Atkin

Kara Atkin - Autor
© Olivier Favre

Kara Atkin lebt mit ihrer Katze in einer kleinen, aber feinen Wohnung in Osnabrück und dezimiert dort den Teevorrat der hiesigen Supermärkte. Wenn sie nicht gerade an ihrem nächsten Projekt feilt und in Plots und Charakterbeschreibungen ertrinkt, dann verbringt sie ihre Zeit entweder mit ihren Freunden oder gemütlich auf der Couch mit einem guten Buch, einer Serie oder dem ein oder anderen Videospiel.

Mehr erfahren
Alle Verlage