How do I tell them I love them?
 - Kacen Callender - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

LYX
Hardcover
New Adult
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1892-2
Ersterscheinung: 23.12.2022

How do I tell them I love them?

(38)

"Ich weiß, dass du Angst hast. Aber diese Angst könnte verhindern, dass wir etwas richtig Gutes erleben"

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional – niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen wie Lark erkennen. Doch als plötzlich ein Tweet von Lark über unerwiderte Liebe viral geht, ist deren Traum zum Greifen nah. Endlich bekommt Lark die Aufmerksamkeit, die dey sich die ganze Zeit gewünscht hat. Einziges Problem: Lark hat den Tweet nie geschrieben! Er stammt eigentlich von Larks ehemals bestem Freund Kasim, der seit einem Jahr nicht mehr wirklich mit demm redet. Lark muss sich entscheiden: einen Traum leben, der auf einer Lüge basiert, oder herausfinden, was hinter Kasims Tweet steckt und was mit ihrer Freundschaft passiert ist ...

"FELIX EVER AFTER ist eine Zelebrierung der Vielfalt und Queerness! Bunt, voller Freude und Liebe ist Kacen Callenders Buch vor allem ein Coming-of-Age-Roman, in dem sich viele junge Menschen wiederfinden werden, die sich sonst viel zu selten oder nie in Romanen repräsentiert sehen." JOSIA JOURDAN über FELIX EVER AFTER

Rezensionen aus der Lesejury (38)

Silberbluete2008 Silberbluete2008

Veröffentlicht am 07.01.2023

Ein spannendes Buch voller Liebe

INHALT:
In diesem Buch geht es um Lark. Dey ist ein netter Mensch, 17 Jahre alt, nichtbinär und sehr oft auf Twitter unterwegs. Dey erhofft sich nämlich dadurch eine größere Chance zu haben das demm Buch ... …mehr

INHALT:
In diesem Buch geht es um Lark. Dey ist ein netter Mensch, 17 Jahre alt, nichtbinär und sehr oft auf Twitter unterwegs. Dey erhofft sich nämlich dadurch eine größere Chance zu haben das demm Buch angenommen wird. Denn Lark möchte umbedingt Autor*in werden.
Nach einen Post über unerwiderte Liebe auf seinem Account, den Lark allerdings nicht geschrieben hat, sondern sein ehemals bester Freund Kasim, kommt eins zum anderen und es entsteht ein Chaos.
Und fragen werfen sich auf. Wen hat Kasim mit dem Post gemeint?
Was ist damals überhaupt mit ihrer Freundschaft passiert und wie soll Lark mit all dem umgehen?
Findet es am besten selber heraus!

MEINE MEINUNG
How do I Tell them I love them? ist ein wunderschönes Buch. Es geht vor allem und Liebe, Selbstfindung, seinen Platz in der Welt und um LGBTQ .
Die Geschichte ist aus Larks Sicht geschrieben. Der Schreibstil ist sehr schön, nur haben die Gender Sternchen und Neopronomen leider ein bisschen meinen Lesefluss gestört.
Manchmal waren auch die Gedanken von Lark etwas zu viel und ich musste die Stellen zweimal lesen da alles auf einmal in Larks Kopf passierte und demms Gedanken voraneilten.
Doch war das auch irgendwie toll, da es in meinem Kopf nicht anders aussieht.
Schön waren auch die Gespräche zwischen Lark und Birdie demms Hauptfigur in demms Buch. In der Geschichte werden viele Themen angesprochen, die sonst nicht in vielen Büchern vorkommen wie Rassismus, Mobbing, nicht Binäre Charaktere, die Corona Pandemie, Depression und Geschlechtsidentität. Da ich solch ein Buch mit all diesen Themen noch nie gelesen habe, war es mal was anderes und erfrischend.
Die Geschichte hat einen auch wirklich zum Nachdenken gegeben und ich habe Lark und Kasim und auch Birdie in mein Herz geschlossen, da die Charaktere authentisch sind, Fehler machen und emotional sind. Die Geschichte zwischen Lark und Kasim ist einfach wunderschön und war spannend zu lesen und ich habe mitgefiebert, dass die beiden zusammen finden!
Die Geschichte war schön, spannend und voller Liebe. Ich bin froh das ich das Buch gelesen habe und es wird einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal (//) bekommen. Ich empfehle das Buch wärmstens weiter. 💗

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

teaandbooks_blog teaandbooks_blog

Veröffentlicht am 05.01.2023

Eine facettenreiche Geschichte über die Liebe zu sich und anderen, übers Wachsen und mehr

"How do I tell them I love them?" ist in erster Linie ein Buch über Liebe, und über ihr Facettenreichtum. Wie kraftvoll dieses Gefühl sein kann, erleben wir in dieser Geschichte besonders durch Lark. Für ... …mehr

"How do I tell them I love them?" ist in erster Linie ein Buch über Liebe, und über ihr Facettenreichtum. Wie kraftvoll dieses Gefühl sein kann, erleben wir in dieser Geschichte besonders durch Lark. Für demm ist die Liebe nämlich ein ziemlich schwieriges Thema. Dey hat so viel davon, möchte sie an jeden Menschen geben, ist von ihrer Macht überzeugt. Diese Idealvorstellung stößt aber spätestens dann auf ein paar Hürden, wenn es zu Lark selbst kommt. Denn auch, wenn man weiß, wie wichtig es ist, sich selbst zu lieben, ist das immer noch verdammt schwer, besonders wenn das eigene Leben gerade ein Wirrwarr aus Verliebtsein und Aufregung, aber auch aus Angst, Schuld und vor allem Ungewissheit ist.

Man erkennt vielleicht schon, dass Gefühle in "How do I tell them I love them?" eine große Rolle spielen. Lark empfindet sehr intensiv, was ich authentisch und nachvollziehbar beschrieben fand und worin in mich auch oft wiederfinden konnte. Dey ist ganz allgemein ein sehr realistischer, ehrlicher Charakter, den man schnell in sein Herz schließt. Dabei ist es dennoch nicht selten so, dass dey Dinge tut, von denen man als Leser*in nicht viel hält, sich geradezu aufregt ("Siehst du denn nicht, dass das alles nur noch komplizierter machen wird?? / Nein, das machst du jetzt nicht!! / Merkst du nicht, dass dey nicht gut für dich ist? / ...“). Obwohl das das Lesen zum Teil vielleicht etwas ... anstrengend macht, ist es in meinen Augen ein großer Pluspunkt, den ich dieser Geschichte anrechnen möchte. Denn es ist nun einmal so: Authentische Charaktere machen Fehler. Authentische Charaktere handeln manchmal irrational. Authentische Charaktere verletzen andere und authentische Charaktere hadern mit sich, ebenso wie mit ihren Mitmenschen.

Lark hat also eine Vielzahl an Schwierigkeiten, mit denen dey im Laufe der Story irgendwie umzugehen lernen muss. (Dabei werden auch Themen wie Mobbing oder Rassismus, Queerfeindlichkeit und einiges Weiteres aufgegriffen, also ist es vielleicht keine schlechte Idee, sich vor dem Lesen die Triggerwarnung anzusehen.)
Trotzdem passiert auch Vieles, das mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat (entschuldigt die kitschige Beschreibung). "How do I tell them I love them?" ist nämlich auch eine Geschichte über Freude und Spaß und Glück und darüber, wie glücklich Liebe machen kann.
Larks Weg, auf dem dey das nicht nur realisiert, sondern vor allem selbst zu empfinden beginnt, auf dem dey lernt, dass Liebe - und dabei besonders die zu sich selbst - auch mit Herausforderungen verbunden ist, denen sich zu stellen sich lohnt, ist die Haupthandlung dieser Geschichte. Der fehlt es vielleicht hier und da ein einem roten Faden, einem tatsächlichen Handlungsverlauf. Stattdessen fokussiert sich dieses Buch hier eben auf seine Charaktere.

Was die angeht, habe ich ja bisher nur von Lark erzählt und obwohl dey natürlich im Zentrum der Geschichte steht, lebt sie genauso von ihren Nebencharakteren, die verschiedene Perspektiven aufzeigen, aus denen diese Story betrachtet werden kann. Dabei ist es besonders Kasim, der für Lark wichtig ist und definitiv einen großen Teil deren Gefühlschaos verursacht. Kasim ist dabei aber nicht "nur" ein Love Interest, sondern könnte selbst als komplexer, interessanter Hauptcharakter eines eigenen Buches herhalten (wobei das vermutlich auf so ziemlich jede*n in diesem Buch zutrifft). Hier steckt aber auch ein Kritikpunkt, den ich trotz meiner großen Liebe für diese Story anzubringen habe.
Denn dafür, dass Kasim so eine große Rolle einnimmt, wirkte das Potential, das seine Figur eigentlich bietet, nicht ausgeschöpft. Er kämpft nämlich auch mit Vielem, seinen Charakter umgeben einige Konflikte und Geschichten, was allerdings oft nur angerissen wird, um sich dann wieder auf Lark zu konzentrieren. Das kann ich zwar in der Hinsicht verstehen, dass Lark hier die Hauptperson und somit selbstverständlich den "wichtigsten" Charakter darstellt. Trotzdem hätten Kasim etwas Aufmerksamkeit und somit mehr Ausarbeitung vermutlich nicht geschadet.

Was den Schreibstil angeht, so mochte ich diesen sehr gerne. Die Sprache ist alltagsnah, was das Ganze gut verständlich und leicht zu lesen macht. Trotzdem habe ich mir Zeit gelassen, um die großartigen Zitate, von denen "How do I tell them I love them?" nicht wenige bereithält, nicht zu überlesen und gewissenhaft markieren zu können.
Diese Zitate sind nicht selten Denkansätze zu verschiedenen Themen, mit denen sich Lark beschäftigt. Es geht ums Schreiben, um den Umgang mit den eigenen Emotionen, um unsere Gesellschaft. Zum Teil wirkt das doch etwas gewollt. Auf der anderen Seite mochte ich, dass Lark als jugendliche Person über all diese Themen nachdenkt, dass dey mit deren Freund*innen und Mitschüler*innen darüber diskutiert.

Mein Fazit:

"How do I tell I love them?" von Kacen Callender erzählt eine Geschichte mit vielen Facetten, voller (durcheinandergeratener) Gefühle und vor allem eine vom Wachsen. Auf der einen Seite ein leichtes Jugendbuch über verliebten Teenager, auf der anderen eine Erzählung von den vielen Themen, die Jugendliche, die die Gesellschaft bewegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Charlie753 Charlie753

Veröffentlicht am 02.01.2023

Regt sehr zum Nachdenken an

Lark möchte unbedingt Autor:in werden, aber dey erhält von allen angeschriebenen Agenturen nur Absagen. Deswegen muss Lark unbedingt viele Follower:innen auf Twitter erhalten, damit dey und deren Buch ... …mehr

Lark möchte unbedingt Autor:in werden, aber dey erhält von allen angeschriebenen Agenturen nur Absagen. Deswegen muss Lark unbedingt viele Follower:innen auf Twitter erhalten, damit dey und deren Buch genug Aufmerksamkeit bekommen. Plötzlich taucht auf deren Account ein Tweet über unerwiderte Liebe auf und Lark hat dann auf einmal Aufmerksamkeit. Doch das Problem ist, dass der Tweet eigentlich von Larks ehemaligen besten Freund Kasim stammt. Soll Lark diese Aufmerksamkeit, die auf einer Lüge beruht, annehmen oder soll dey die Wahrheit sagen?

Ich bin eigentlich eine Person, die kein Interesse an Liebesromanen hat. Aber dieses Buch hat mich aufgrund des nicht-binären Hauptcharakters fasziniert, da ich noch nie ein Buch mit einem nicht-binären Hauptcharakter gelesen habe. Für mich ist der Roman trotz der Aufmachung als Liebesroman eher keiner, sondern eher ein Coming-of-Age Roman.
Was mich an den Charakteren in Callenders Roman fasziniert, ist, dass sie alle einfach menschlich und echt wirken. Sie machen alle Fehler, wie Menschen es nun einmal tun. Auch Lark, die Hauptfigur. Außerdem sind sie sehr divers gestaltet: Eigentlich alle Personen sind schwarz, viele gehören zur LGBTQ+ Community. Durch Callender bekommen hier Menschen eine Stimme, die sonst in vielen Romanen nie auftauchen. Wie am Anfang schon erwähnt, ich habe noch nie ein Buch mit einem nicht-binären Charakter - noch nicht einmal in einer Nebenrolle! - gelesen.
Es ist einfach so, dass der Roman sehr, sehr realistisch ist. Es werden auch aktuelle Themen wie die Pandemie angesprochen. Aber nicht nur das ist ein wichtiges Thema des Romans: Es geht auch um Rassismus, mentale Gesundheit, Neurodiversität und geschlechtliche Vielfalt. Und diese Themen haben mich so sehr zum Nachdenken angeregt. Denn unter anderem wird aufgezeigt, wie rassistisch und queerfeindlich unsere Gesellschaft ist. Auch wenn das Buch in den USA spielt, wie viel lässt sich dann auf Deutschland übertragen? Und wie rassistisch verhalte ich mich selber eigentlich? Wahrscheinlich werde ich noch lange darüber nachdenken, genauso wie über die Thesen, die Lark zu zwischenmenschlichen Gefühlen aufstellt.
Leider ist es so, dass mich Larks Monologe, in denen es um diese Themen geht, am Ende etwas gelangweilt, weil vieles einfach wiederholt wird. Ich will jetzt keine neurodiversen Menschen beleidigen, aber das hat mich etwas gestört. Manche Ansichten von Lark, zum Beispiel, dass dey Gefängnisse abschaffen will, finde ich etwas problematisch, auch wenn das eben deren Gedanken sind.
Wer gegen Gendern und geschlechtsneutrale Sprache ist, sollte dieses Buch nicht lesen. Es wird hier sehr viel gegendert (mit Gendersternchen) und es gibt mehrere Figuren die die Neopronomen dey/demm verwenden. Mich hat das kein bisschen gestört und habe schnell in die Geschichte hineingefunden. Die Neopronomen waren für mich aber auch nicht wirklich neu. Es ist schade, dass es in der deutschen Sprache so schwierig ist, etwas geschlechtsneutral zu formulieren. Ich glaube, die müssen wir uns alle umstellen.
Von der Liebesgeschichte in diesem Buch bleibt dann auch nicht mehr so viel übrig. Leider ging mir alles am Ende viel zu schnell. Ich hätte mir da noch deutlich mehr Gespräche gewünscht, nicht, dass nur in einem (!) Satz ihre Beziehung erwähnt wird. Das hat mich aber auch nicht wirklich gestört, da ich ja kein Lovestory-Fan bin.

Insgesamt ist How do I tell them I love them ein guter Roman, der in Büchern deutlich unterrepräsentierten Menschen eine Stimme gibt und sehr zu Nachdenken über das eigene Verhalten anregt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Natalie86Hosang Natalie86Hosang

Veröffentlicht am 26.01.2023

Viele Denkanstöße

Rezension „How do I tell them I love them?“ von Kacen Callender




Meinung

Neben meiner Komfortzone ist es wichtig für mich persönlich, auch in andere Bereiche abzutauchen und insbesondere jene, die ... …mehr

Rezension „How do I tell them I love them?“ von Kacen Callender




Meinung

Neben meiner Komfortzone ist es wichtig für mich persönlich, auch in andere Bereiche abzutauchen und insbesondere jene, die sich mit aktuellen und wichtigen Themen befassen, wie in diesem Buch. So begegnen wir zum Beispiel Queerfeindlichkeit, Rassismus und Sexualität, aber auch psychische Probleme.

Diese Geschichte ist keine Lektüre für zwischendurch und man muss sich vollkommen darauf einlassen. Ich konnte aus den Worten vieles lernen und erkannte vor allem, wie Betroffene sich fühlen und was ich selbst noch besser oder anders machen kann. Allein in diesem Punkt ist dieses Buch etwas besonderes, von dem wir mehr brauchen.

Die Charaktere waren sehr lebendig und real gezeichnet und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Was mir besonders gut gefallen hat, waren ihre Echtheit und Authentizität, gerade weil sie nicht perfekt waren und Lark Fehler macht, aus denen dey lernt. Lark und Kasim sind sehr unterschiedlich und dennoch verbindet sie Gemeinsamkeiten.

Die Liebesgeschichte ist geprägt durch die Entwicklung von Lark und ich empfand sie als sehr schön. Gefühle und Gedanken stehen im Fokus dieser Geschichte und manchmal war es mir ein wenig zu viel, da ich das Gefühl hatte, es wiederhole sich. Natürlich waren sie wichtig für die Botschaft, dennoch wirkte es manchmal zu viel gewollt.

Besonders ins Auge stach mir, dass das Buch in seiner deutschen Sprache nicht Genderfreundlich ist. Es zeigt sehr deutlich, was in unserer Sprache noch fehlt und das schockierte mich doch sehr.



Fazit

Kacen Callender gibt mit ihrem neuen Werk viele Denkanstöße und beschreibt eine Geschichte, die für uns, unsere Welt, all unsere Menschen wichtig und bedeutend ist.



Ich vergebe 4 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchglueck-ae buchglueck-ae

Veröffentlicht am 19.01.2023

Wichtige Thematik und gute Umsetzung

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen ... …mehr

Lark Winters größter Traum ist es, Autor*in zu werden. Aber dey erhält eine Agenturabsage nach der anderen. Zu jung, zu queer, zu emotional - niemand will die Relevanz der Geschichte für nichtbinäre Menschen wie Lark erkennen. Doch als plötzlich ein Tweet von Lark über unerwiderte Liebe viral geht, ist deren Traum zum Greifen nah. Endlich bekommt Lark die Aufmerksamkeit, die dey sich die ganze Zeit gewünscht hat. Einziges Problem: Lark hat den Tweet nie geschrieben! Er stammt eigentlich von Larks ehemals bestem Freund Kasim, der seit einem Jahr nicht mehr wirklich mit demm redet. Lark muss sich entscheiden: einen Traum leben, der auf einer Lüge basiert, oder herausfinden, was hinter Kasims Tweet steckt und was mit ihrer Freundschaft passiert ist ...

Das Buch greift viele wichtige und aktuelle Themen wie zb. Queerfeindlichkeit, Rassismus und psychische Probleme auf, weswegen es keinesfalls als ein einfacher Liebesroman abgestempelt werden kann. Um Freude am Buch zu haben muss man sich darauf einlassen. Ich hatte damit kein Problem und fand es gut, dass so vieles wichtiges aktiv angesprochen wurde. Daraus kann man viel lernen und vor allem merken, wie Betroffene sich fühlen und was man besser machen kann.

Die Charaktere waren sehr gut gestaltet und man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gerade da die Personen nicht perfekt sind und auch Lark Fehler macht, aus denen dey lernt.
Lark und Kasim sind so unterschiedlich und doch haben sie Gemeinsamkeiten, die Kacen Callender deutlich gemacht hat. Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist vor allem durch Larks Charakterentwicklung geprägt und super schön zu lesen.

Gefühle und Gedanken spielen in dem Buch eine große Rolle, was für mich zum Teil etwas zu viel wurde, da es öfters wiederholt wurde. Jedoch wichtig für die Message des Buches sind, da man unheimlich viel von unterschiedlichen Charakteren erfährt und ihre Ansichten kennenlernen kann.

Dass das Buch auf Englisch veröffentlicht wurde fällt vor allem daran auf, dass die deutsche Sprache nicht Genderfreundlich ist. So stolpert man die ersten 2-3 Seiten über die Worte. Man findet sich jedoch schnell damit zurecht und es stört den Lesefluss meiner Meinung nach nicht mehr. Es macht lediglich deutlich, was in der deutschen Sprache noch fehlt.

Mir hat das Buch gut gefallen und auch viele Denkanstöße verpasst ohne dabei zu aufdringlich zu werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor:in

Kacen Callender

Kacen Callender - Autor
© Ashley Cain

Kacen Callender studierte Creative Writing und arbeitete lange Zeit im Lektorat von Little, Brown and Company in New York, bevor they sich ganz dem Schreiben widmete. Their Coming-of-Age-Romane wurden mehrfach ausgezeichnet. Mit FELIX EVER AFTER gelang them auch der internationale Durchbruch. Kacen lebt heute in Philadelphia. Weitere Informationen unter: kacencallender.com

Mehr erfahren
Alle Verlage