Kein Rockstar für eine Nacht
 - Kylie Scott - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-9503-5
Ersterscheinung: 06.11.2014

Kein Rockstar für eine Nacht

Übersetzt von Katrin Reichardt

(24)

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf – neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive – und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann ...

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (24)

ilay99 ilay99

Veröffentlicht am 20.06.2018

Einfach nur toll!!!

Inhalt:

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf neben einem sehr attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. ... …mehr

Inhalt:

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf neben einem sehr attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David, und er ist Gitarrist der erfolgreichen Rockband "Stage Dive" ... und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns Ehemann. Die beiden müssen sich entscheiden, ob sie einander den Rücken kehren wollen oder ob da vielleicht doch mehr zwischen ihnen ist ...

Meinung:

Ich kann nur sagen, dass mir das Buch so gut gefallen hat, es ist einfach toll.
Es hat mich zum schmunzeln sowie zum lachen gebracht. Die Geschichte ist einfach super niedlich und die Tatsache, dass es um Rockstars geht hatte mich auch direkt angesprochen aber ich habe bis jetzt auch nur gutes von dem Buch gehört und ich muss sagen alle haben Recht.
Der Schreibstil ist richtig flüssig und dadurch habe ich es an einem Tag durchgelesen. Ich konnte nicht mehr aufhören und wollte wissen wie die Liebesgeschichte zwischen den beiden ausgeht.
Es ist einfach ein Top Buch!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

-Anue- -Anue-

Veröffentlicht am 15.06.2018

Toller anfnag

Der Start der Serie hatte schon etwas für sich mit so was rechnet man auch nicht wirklich. Durch dieses anfnag hat es wirklich Spaß gemacht weiter zu lesen und zu gucken wie es weiter mit ihnen geht. Auch ... …mehr

Der Start der Serie hatte schon etwas für sich mit so was rechnet man auch nicht wirklich. Durch dieses anfnag hat es wirklich Spaß gemacht weiter zu lesen und zu gucken wie es weiter mit ihnen geht. Auch die anderen Charakter sind wirklich gut gemacht wobei ich ein großer Fan von Mal bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

RavenBook RavenBook

Veröffentlicht am 27.04.2018

definitiv kein rockstar für eine nacht

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf - neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist ... …mehr

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf - neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive - und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann.

Der Schreibstil ist locker und schnell zu lesen. Man lernt nicht nur unsere beiden Protagonisten besser kennen, sondern die ganze Band. Von denen ich aber Malcolm neben David am liebsten mochte, da er unglaublich witzig war und die Geschichte immer wieder aufgelockert hat.
David versucht Evelyn auch ein guter Ehemann zu sein, die nach der von Alkohol getränkten Nacht in Las Vegas, nichts mehr von ihrer Trauung zu wissen scheint. Trotzdem versuchen es die beiden miteinander, denn es wird schon seinen Grund gehabt haben, dass sie verheiratet sind.

Mir hat die Geschichte richtig gut gefallen, da ich die beiden sehr authentisch gefunden habe. Am Schluss nahm das Buch dann auch noch einmal richtig Fahrt auf und hat mich von sich überzeugt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stinsome Stinsome

Veröffentlicht am 03.04.2018

Starker Anfang, starkes Ende - der Mittelteil voll von Altbekanntem.

Worum geht es?

Nach ihrer Geburtstagsnacht in Vegas wacht die 21-jährige Evelyn mit einem fetten Klunker am Finger auf und kann sich an nichts mehr aus der Nacht erinnern. Anders als ihr frischgebackener ... …mehr

Worum geht es?

Nach ihrer Geburtstagsnacht in Vegas wacht die 21-jährige Evelyn mit einem fetten Klunker am Finger auf und kann sich an nichts mehr aus der Nacht erinnern. Anders als ihr frischgebackener Ehemann, der niemand Geringeres ist als David Ferris, der Gitarrist der weltberühmten Rockband Stage Dive, und nicht besonders erfreut auf ihren Gedächtnisverlust reagiert. Was genau ist in der Nacht zwischen ihnen vorgefallen? Wieso reagiert David so wütend? Evelyn muss versuchen, ihre Gedächtnislücken zu füllen und wer, wenn nicht David, könnte ihr dabei am besten helfen?

Meine Meinung

In dieses Buch hatte ich ganz zu Beginn hohe Erwartungen gesetzt, weil es unfassbar stark und interessant anfing. Nicht beide haben ihr Gedächtnis verloren, sondern nur der eine Part, der andere ist verärgert darüber, dass die gemeinsame Zeit einfach so vergessen wurde. Das war für mich eine völlig neue Ausgangssituation und versprach einiges.

In der ersten Hälfte des Buches wurden meine Erwartungen auch komplett erfüllt. Es gab jede Menge interessante, aufregende und auch lustige Szenen zwischen den beiden. Manche Erinnerungen kamen zurück, wodurch sich die beiden (wieder) näherkamen. Diese Entwicklung mitzuverfolgen hat viel Spaß gemacht.

Dazu trug auch bei, dass Evelyn eine tolle Protagonistin ist. Zwar wirkte sie auf mich (außer ganz am Ende) viel jünger als sie ist, was mich manchmal sehr gestört hat, aber sie schaffte es immer wieder, meine Sympathie zu gewinnen. Sie ist nämlich ein unerwartet starker Charakter, gibt Kommentare gegenüber David ab, bei denen ich am liebsten applaudiert hätte, und lässt auch im großen Finale nicht alles mit sich machen. Sie steht für sich ein, egal, wie sehr sie David liebt. Das fand ich einfach große Klasse.

David mochte ich prinzipiell auch, aber so richtig erst ganz am Ende, weil ich sein Verhalten sehr oft nicht nachvollziehen konnte. Er hat ein sehr hitziges Temperament und kam mir in den Streitereien zwischen Evelyn und ihm oft wie ein kleiner Junge vor, der wütend mit dem Fuß aufstampft, weil er nicht bekommt, was er will.

Gefiel mir diese erste Hälfte trotz mancher Schwächen noch extrem gut, so baute das Buch in der zweiten Hälfte leider ab, weil das Zusammenfinden der Protagonisten meiner Meinung nach zu früh stattfand. Dadurch geht in meinen Augen immer extrem viel Spannung verloren und das war hier leider auch der Fall. Auf einmal entwickelte sich alles nach dem ganz typischen Schema eines Liebesromans: Die Protagonisten kommen zusammen, es gibt noch einmal einen großen Knall und am Ende finden die beiden wieder zusammen. Das fand ich sehr schade, weil das Buch so ungewöhnlich begonnen hatte.

Der große Knall wirkte auf mich auch sehr konstruiert. Da wurde die Aussprache schon fast unnötig hinausgezögert. Das große Finale war dann schon wieder viel besser und ich habe sowohl Evelyn als auch David auf einmal nochmal ganz anders, positiver, wahrgenommen. Sie wirkten älter und reifer. Das Ende hielt zwar nichts bereit, was man nicht irgendwo schon mal irgendwie gelesen hätte, aber es war ein guter Abschluss.

Insgesamt hat mich an dem Buch noch gestört, dass eigentlich ständig nur an der Oberfläche gekratzt wurde. Aus vielen Details oder Hintergrundgeschichten hätte man viel mehr machen können. Hier leider auch viel verschenktes Potential.

Fazit

Ein Liebesroman, der sehr spannend und vielversprechend beginnt, dann aber leider in Altbekanntes abdriftet und nur an der Oberfläche kratzt. Schade! Für zwischendurch aber unterhaltsam. 3,5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 20.03.2018

Erotischer Roman angesiedelt im Musikbusiness mit interessanten Ansätzen, aber leider auch einem unsympathischen Helden.

Evelyn Thomas war in ihrem bisherigen Leben eine brave, gehorsame Tochter, die stets das tat, was ihre Eltern von ihr verlangten. So hat sie auch die Angewohnheit ihres Vaters übernommen, sich eine Lebensplanung ... …mehr

Evelyn Thomas war in ihrem bisherigen Leben eine brave, gehorsame Tochter, die stets das tat, was ihre Eltern von ihr verlangten. So hat sie auch die Angewohnheit ihres Vaters übernommen, sich eine Lebensplanung zurechtzulegen, von der sie niemals abweichen möchte. Dazu gehört auch ein späterer Job nach dem Studium als Architektin, um in die Fußstampfen ihres Vaters zu treten.
Ihr Bruder Nate dagegen ist eher das schwarze Schaf in der Familie; ein Mann der die Frauen wechselt, wie seine Strümpfe und der das Wort Treue scheinbar völlig aus seinem Wortschatz gestrichen hat. Umso überraschter ist Evelyns Familie, als sie erfährt, dass Evelyn nach einem Vollrausch in Vegas geheiratet hat. Und zwar keinen Unbekannten, denn David Ferris ist ein berühmt berüchtigtes Mitglied der Rockband „Stage Dive“.

Aber auch Evelyn geht es nicht anders, denn sie hat einen Filmriss, als sie neben David erwacht und kann sich an nichts mehr erinnern, was mit der Hochzeit zu tun hat. Das behagt dem frischgebackenen Ehemann ganz und gar nicht, ein Wort führt aufs andere und schon ist die Scheidung scheinbar die einzige Lösung. Doch die Knebelverträge die Evelyn unterschreiben und die ihr eine angemessene Abfindung einbringen soll, machen sie fuchsteufelswild. Keinesfalls will sie von ihrem scheinbar völlig abgedrehten Ehemann Geld annehmen. Als sich beide Streithähne zu einem Waffenstillstand entschließen und zu Davids Haus in Monterrey fahren, stellen sie dann wider Erwarten fest, dass sie doch einige Gemeinsamkeiten haben…

Ich habe es eigentlich nicht so wirklich mit New Adult Romances, doch da die Konstellation „Normalofrau/Rockstar“ für mich ganz spannend klang, habe ich dennoch mal mein Glück mit „Kein Rockstar für eine Nacht“ versucht. Zunächst einmal ließ sich der Roman auch sehr gut an. Die Autorin gestaltete den Morgen danach, also nach der Hochzeit von Evelyn und David, sehr munter und witzig, so dass ich gut hineinkam in die Story und die ersten 200 Seiten sich wie im Flug lesen ließen. Ab diesem Moment hatte ich aber dann so einige Probleme mit David, dem Helden dieses Romans, der für meinen Geschmack ein recht seltsames, sehr sprunghaftes Verhalten an den Tag legte. Besonders seine übersteigerten Eifersuchtsszenen und sein Klammern Evelyn gegenüber war mir persönlich „too much“ und ich wäre an Evelyns Stelle wahrscheinlich Hals über Kopf geflüchtet, anstatt mir einzubilden, dass mich mit dem Helden die ganz große Liebe verbindet, nur weil es im Bett wunderbar funktioniert. Überhaupt konnte ich ehrlich gesagt leider nicht nachvollziehen, wieso sich beide ineinander verlieben, denn Zeit für tiefschürfende Gespräche, lässt die Autorin dem Heldenpaar kaum. Und wenn es einmal ernst wird, blockt David verstockt alles ab oder reagiert Diven-haft und schmollt.
Und wenn es um David geht, fallen auch bei Evelyn sämtliche Schranken in Bezug auf Vernunft, was sich für mich als Ärgernis einpuppte. Selbst der Aussprache gegen Ende des Romans fehlte nach meinem Geschmack dann mehr Tiefe, so dass ich dem Helden sein Bedauern wirklich nicht abnehmen konnte.

Aber neben den Kritikpunkten, die eine bessere Bewertung meinerseits verhinderten, hat der Roman auch seine guten Seiten. Ich fand schon, dass die Autorin die Geschichte im Ansatz gut erzählt hat und fand sie auch nicht zäh oder langatmig. Ganz im Gegenteil; jedoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Erotik hier eine übergeordnete Rolle spielt und die Love Story zwischen Evelyn und David dem Ganzen ziemlich hinterherhinkt.
In der zweiten Hälfte des Romans fallen dann nicht nur sprichwörtlich alle Hüllen und Tabus. Fans ausführlich erzählter, prickelnder Liebesszenen werden hier sicherlich auf ihre Kosten kommen, doch ich hätte mir zusätzlich einfach mehr charakterliche Tiefe und einen sympathischeren Helden gewünscht, statt dass das Heldenpaar von einem Akt zum nächsten überwechselt. Und vielleicht auch, dass Evelyn ein wenig mehr Rückgrat bewiesen hätte.

Kurz gefasst: Erotischer Roman angesiedelt im Musikbusiness mit interessanten Ansätzen, aber leider auch einem unsympathischen Helden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kylie Scott

Kylie Scott - Autor
© Jenny Ruddle Photography

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Mehr erfahren
Alle Verlage