More than Words
 - Mia Sheridan - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
371 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1766-6
Ersterscheinung: 29.04.2022

More than Words

Übersetzt von Patricia Woitynek

(11)

Starkomponist. Bad Boy. Der Junge, den sie nie vergessen konnte.

Als Teenager teilten Jessie und Callen ihre Träume und Hoffnungen miteinander. Doch an dem Tag, als sie sich zum ersten Mal küssten, verschwand Callen einfach aus Jessies Leben. Jahre später erfährt sie, dass ihm der Durchbruch als Filmkomponist gelungen ist. Sie ahnt jedoch nicht, dass Callen auf dem Weg ist, sich selbst zu zerstören. Als sie sich zufällig in Frankreich treffen, ist die alte Anziehung sofort wieder da. Aber Jessie spürt, dass Callen im Innern genauso tief verletzt ist wie sie selbst. Damit ihre Liebe eine Chance hat, müssen sie sich den Dämonen ihrer Kindheit stellen, die sie damals voneinander getrennt haben …

"Ich habe mich Hals über Kopf in dieses Buch verliebt. Ich habe schon beim Prolog Tränen vergossen. Jetzt muss ich alle anderen Bücher der Autorin lesen!" EYE HEART ROMANCE

Rezensionen aus der Lesejury (11)

annasbookplanet annasbookplanet

Veröffentlicht am 15.05.2022

Besondere Geschichte!

*Klappentext*
Als Teenager teilten Jessie und Callen ihre Träume und Hoffnungen miteinander. Doch an dem Tag, als sie sich zum ersten Mal küssten, verschwand Callen einfach aus Jessies Leben. Jahre später ... …mehr

*Klappentext*
Als Teenager teilten Jessie und Callen ihre Träume und Hoffnungen miteinander. Doch an dem Tag, als sie sich zum ersten Mal küssten, verschwand Callen einfach aus Jessies Leben. Jahre später erfährt sie, dass ihm der Durchbruch als Filmkomponist gelungen ist. Sie ahnt jedoch nicht, dass Callen auf dem Weg ist, sich selbst zu zerstören. Als sie sich zufällig in Frankreich treffen, ist die alte Anziehung sofort wieder da. Aber Jessie spürt, dass Callen im Innern genauso tief verletzt ist wie sie selbst. Damit ihre Liebe eine Chance hat, müssen sie sich den Dämonen ihrer Kindheit stellen, die sie damals voneinander getrennt haben ...

*Meine Meinung*
Das Cover des Buches ist wirklich schön.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Jessie und Callen. Jessie ist klug, freundlich und herzensgut – man muss sie einfach mögen. Callen ist charmant und verschlossen, drückt seine Gefühle über die Musik aus

Die Geschichte von Jessie und Callen ist besonders, handelt von einer schicksalshaften Liebe, der Flüchtigkeit des Lebens und davon dieses zu genießen bevor es zu spät ist. Vor allem herrscht aufgrund Jessies berufliche Tätigkeit und der damit einhergehenden historischen Thematik eine besondere Atmosphäre. Ich fand es toll, dass die Übersetzungen von Jessie mit im Buch abgedruckt wurden, denn dadurch haben wir die Möglichkeit gleich zwei Geschichten zu erleben. Dennoch hat es mich manchmal etwas gestört bzw. war es etwas zu viel für meinen Geschmack. Die gefühlvolle Liebesgeschichte von Jessie und Callen an sich hat mir aber gut gefallen. Vor allem das Setting Frankreich hat es mir beim Lesen angetan.

Der Schreibstil von Mia Sheridan lässt sich gut lesen.

*Fazit*
„More Tha Words“ beinhaltete eine besondere Geschichte voller Gefühl mit wunderschönem Setting, die ich empfehlen kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lovely-bookish Lovely-bookish

Veröffentlicht am 08.05.2022

Schöne Geschichte, aber kleine Schwächen

Das Cover sieht wieder wunderschön aus. Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick.

Es war ein Mal ein elfjähriges Mädchen namens Jessica Creswell, das sich oft in ihre eigene Fantasiewelt zurückzog, um ... …mehr

Das Cover sieht wieder wunderschön aus. Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick.

Es war ein Mal ein elfjähriges Mädchen namens Jessica Creswell, das sich oft in ihre eigene Fantasiewelt zurückzog, um dem turbulenten Leben ihrer Familie zu entkommen. An einem schicksalhaften Tag findet Jessica einen verprügelten Jungen namens Callen Hayes. Jessica erkennt, dass Callen ihr gebrochener Prinz ist, und sie nimmt die Rolle seines Retters an.

Zwei Jahre lang leben Jessica und Callen in einem schönen Märchen, das durch ihre Freundschaft begründet war. Sie sprachen von all ihren Träumen und die beiden waren glücklich miteinander, bis sie im Alter von 14 Jahren ihren ersten Kuss erlebten und Callen plötzlich aus Jessicas Leben verschwindet. Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag wartete sie auf ihn, aber es gab keine Spur von ihm.

Das Kennenlernen und die tiefe Freundschaft der beiden Protagonisten scheint wirklich wie im Märchen. Danach erfolgt ein Zeitsprung von 10 Jahren. Jessica arbeitet als Cocktail-Kellnerin und such nach einem Job, bei dem sie ihre Französisch-Kenntnisse anwenden kann. Währenddessen ist Allen ein berühmter klassischer Komponist geworden, der für seine musikalische Brillanz gefeiert wird, aber durch sein schlechtes Benehmen immer wieder in Verruf gerät. Und wie das Schicksal so will, stoßen die beiden eines Tages in Paris aufeinander.
Wird der Zauber der Stadt die lange vergrabenen Gefühle zwischen den beiden wieder entfachen oder werden einst gehütete Geheimnisse ans Licht treten und die beiden für immer trennen?

Die Grundidee des Buches hat für mich wunderbar funktioniert. Der begnadete Bad Boy Komponist trifft auf seine Jugendliebe. Beide Figuren haben keine einfache Vergangenheit. Jessica musste den Zusammenbruch ihrer Mutter miterleben, weil ihr Vater ein chronischer Betrüger ist, während Callen mit dem körperlichen und emotionalen Missbrauch durch seinen Vater zurechtkommen musste. Außerdem beleuchtet die Autorin das Thema Legasthenie, wodurch eine weitere emotionale Komponente eingefügt wurde. Ich möchte hierzu nicht viel sagen, aber ich habe immer Respekt vor Autoren, die ihren Figuren erlauben, ihre Behinderungen anzuerkennen und mit ihnen umzugehen, weil sie immer mit Kämpfen verbunden sind.

Das Buch beinhaltet nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Reise der Heilung. Die Vergangenheit kann ihre Klauen sehr tief in jemanden schlagen und auch viele Jahre später kann das erlebte noch Auswirkungen haben.

Der Schreibstil der Autorin ist herrlich bildlich und fesselnd. Die Seiten sind wieder nur so dahin geflogen. Mir hat das Konzept sehr gut gefallen. Die beiden Protagonisten sind sehr unterschiedlich, wodurch dem Leser ein wundervoller Kontrast geboten wird. Die Liebesgeschichte konnte mich mitreißen, jedoch fehlte mir noch etwas um es zu einem wirklichen Highlight zu machen. Vor allem wäre einiges sehr schnell gelöst gewesen, wenn die beiden einfach ehrlich und offen kommuniziert hätten. Diese Fehlkommunikation war stellenweise echt frustrierend. Aus diesem Grund ziehe ich einen Stern ab.


Fazit: „More than Words“ ist ein wundervoller Liebesroman zwischen zwei sehr kontrastreichen Personen. Callen und Jessica könnten nicht unterschiedlicher sein, trotzdem verbindet sie die Vergangenheit und eine enge Freundschaft. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es kleine Schwächen hatte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

celinelouiseclaire celinelouiseclaire

Veröffentlicht am 08.05.2022

💙💙💙

Das Cover hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Trotz das es florale Elemente enthält, strahlt es eher durch dunkle Farben.

Auch die feine filigrane Schrift konnte mich absolut überzeugen und wirkte ... …mehr

Das Cover hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Trotz das es florale Elemente enthält, strahlt es eher durch dunkle Farben.

Auch die feine filigrane Schrift konnte mich absolut überzeugen und wirkte dadurch sehr edel.

Der Schreibstil des Buches ist leicht, angenehm und flüssig.

Ich kam beim Lesen schnell voran und es verflog die Zeit.

Auch das Ende der Geschichte war logisch und konsequent zur Geschichte und es blieben keine offenen Fragen über.

Die Dialoge hatten eine angenehme Tiefe und waren auch nicht sinnlos zu lang.

In dem Buch geht es um Jessi und Cullen.

Zwei Charaktere, welche sich schon ewig kennen und wo man genau, ihre Verbundenheit spürt.

Dies wurde hier toll umgesetzt.

Vor allem Jessi hat es mir hier sehr angetan, da sie absolut aufrichtig und hilfsbereit wirkt.

Ein gutes Buch für zwischendurch, mit ein paar kleinen Schwächen.

Ich würde es aber trotzdem immer wieder empfehlen.

4 von 5 ⭐

Danke für das Rezensionsexemplar ‎
‎LYX 💫🤍

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stephanienicol__ Stephanienicol__

Veröffentlicht am 04.05.2022

Ein gutes Buch mit einer Schwäche

Kann Spoiler beinhalten

"More than Words" ist mein zweites Buch der Autorin und hat mich begeistern können. Zwar nicht wie "The Love that lies Within", aber es war sehr nah dran.

Beide Charaktere haben ... …mehr

Kann Spoiler beinhalten

"More than Words" ist mein zweites Buch der Autorin und hat mich begeistern können. Zwar nicht wie "The Love that lies Within", aber es war sehr nah dran.

Beide Charaktere haben sich in jungen Jahren, zu einer Zeit wo jeder der beiden jemanden brauchte, kennengelernt. Und irgendwie haben sie sich aus den Augen verloren.
Der erste Teil der beiden hat mich so umgehauen und ich hab so mitgelitten, auch wenn wir von Callen nicht wirklich viel mitbekommen haben. Aber schon alleine Jessie's Charakter und ihre Freude und Liebe und auch ohre Fantasie haben mich so beflügelt und mich, stellenweise, an meine eigene Kindheit erinnert.

Von Callens Entwicklung war ich sehr erschrocken, aber sie war auch in kleinem Maße realistisch und nachvollziehbar.
Ich war so froh, dass beide sich durch Zufall wieder gefunden haben, Schicksal.

Dadurch das Jessie als Übersetzerin arbeitet gibt es in diesem Buch genauso verschiedene Zeitzonen. Und ich liebe es, wenn in einem Buch die Gegenwart und doe Vergangenheit ausgearbeitet wurde. Hier begleiten wir eine junge Dame mitten im 100 jährigen Krieg in Frankreich.

Ich mochte die Geschichte gerne, besonders den Teil in der Vergangenheit. Diesen sogar noch mehr. Stellenweise waren mir manche Kapitel zu lange und auch sinnlos. Denn beide Charaktere haben am Ende einfach nur reden müssen, bei dem typischen Spannungsbogen. Aber typischer Weise wurde es nicht gemacht. Und genau diese Handlungen kann ich gerade nicht mehr wirklich lesen. Und somit bekommt das Buch 4 Sterne von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 05.05.2022

Habe ich mir besser vorgestellt...

„More than Words“ ist der zweite Roman den ich von der Autorin Mia Sheridan kenne. In diesem Buch geht es um Jessie und Callen, welche sich als kleine Kinder kennenlernten und sich aus den Augen verloren, ... …mehr

„More than Words“ ist der zweite Roman den ich von der Autorin Mia Sheridan kenne. In diesem Buch geht es um Jessie und Callen, welche sich als kleine Kinder kennenlernten und sich aus den Augen verloren, nur um sich Jahre später in Frankreich erneut über den Weg zu laufen. Die Geschichte wird in Prolog, drei Teile und Epilog aufgeteilt und aus der Sicht von Jessie und Callen erzählt.

Der Prolog zeigt uns, wie die beiden sich kennenlernten und diese Zeit fand ich einfach ursüß und wunderschön, auch wenn es ein schwieriges Thema dazu gibt. Jessies Art zu träumen, fand ich klasse und wie sie Callen damit ein wenig geholfen hat, einfach toll.

Als wir dann in der Gegenwart wieder auf beide treffen, habe ich mir schon gedacht, dass es so mit Callen weitergehen wird. Sein Umfeld war ja nicht gerade gut und man kann sich realistischerweise vorstellen, wie es da weitergeht. Nur dass er so abgestürzt ist und sich so verhaltet, ist schon nicht ohne. Er hat viel mitgemacht in seiner Jugend und zerrt dies alles mit hinein in seine jetzige Welt und kommt nicht damit klar. Immer wieder tauchen Szenen von früher auf, mit denen er nicht so richtig umgehen kann. Er wirkt düster, schwerfällig und nur auf sich fokussiert. Nur selten lässt er seine Maske fallen und zeigt, dass er charmant, liebevoll und herzlich sein kann. Ich bin nicht so recht mit ihm warmgeworden.

Jessie ist eine reizende Person. Man merkt ihr an, dass sie alles Französische und ihre Tätigkeit als Übersetzerin liebt, so auch ihre Arbeit in Zusammenhang mit gefunden alten Texten über eine äußerst wichtige Person. Sie ist ehrgeizig, natürlich und eine offene Person, welche sich nicht scheut Callen die Meinung zu sagen.

Es gibt ein paar Nebencharaktere wie Callens bester Freund Nick, welcher sich sehr um ihn sorgt und das Beste für ihn will. Dann noch Jessies Freundin Frankie, welche zwar meistens nur übers Telefon zu hören ist, aber den ein oder anderen super Rat gibt. Larry ist einfach nur ein aalglatter Typ, dem ich gerne in den Hintern treten will, Annette eine blöde Zicke und der Arbeitskollege von Jessie Ben ist ein netter Typ, von dem man aber nicht wirklich viel erfährt.

Die Story an sich ist gut und schön, doch hat es mich nicht wirklich umgehauen. Die beiden haben sich eben in jungen Jahren verloren, danach wiedergefunden und so nimmt alles seinen Lauf. Callen gibt sich mühe Jessie neu kennenzulernen und sich von seiner besten Seite zu zeigen. Das war süß und schön. Aufgelockert werden sollte das ganze durch Jessies Aufgabe die alten Texte zu übersetzen. Nun, der Spannungsbogen war nicht allzu bemerkenswert, ich konnte mir meist schon denken, was passieren wird. Es geschieht zwar ein wenig, aber nicht so viel, dass es richtige Herzklopfmomente gegeben und ich mitgefiebert hätte.

Jessie und Callen waren zwar ein niedliches und tolles Pärchen, welche auch gut zusammenpassten, aber mehr auch nicht. Callen hat sich zum Schluss wieder wie ein Vollar*** verhalten und Jessie vergibt ihm da viel zu einfach. Die Musik von Callen hätte ich gerne mehr im Vordergrund gehabt, es hat mich nicht so abgehoben, ich konnte mir von der Musik nicht so viel vorstellen, wie er das beschrieben hat. Leider.

Das Buch war ganz gut geschrieben, wenn mich auch die Story nicht abgehoben hat. Es war süß, herzlich, zwischendurch auch gemein und fies, ein klein wenig Herzschmerz war dabei. Die Texte aus alten Zeiten fand ich lieb und romantisch, haben dem Ganzen aber auch ein wenig die Luft rausgenommen. Es wirkte so, als wüsste sie nicht so recht, was sie schreiben soll. Aber ich habe es gerne und flott gelesen, es war ein entspanntes Buch für zwischendurch.

Hiermit möchte ich mich noch recht herzlich bei LYX und NetGalleyDE für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mia Sheridan

Mia Sheridan - Autor
© Mia Sheridan

Mia Sheridan ist eine New-York-Times-, USA-Today- und Wall-Street-Journal-Bestseller-Autorin. Ihre große Leidenschaft ist es, Geschichten über Menschen zu schreiben, die füreinander bestimmt sind. Mia lebt in Cincinnati, Ohio, mit ihrem Mann und ihren vier Kindern.

Mehr erfahren
Alle Verlage