Never Doubt
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
485 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1280-7
Ersterscheinung: 28.07.2020

Never Doubt

Übersetzt von Inka Marter

(31)

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ...
Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...
"Es gibt einfach nicht genug Worte, um auszudrücken, wie wunderbar Emma Scotts Bücher sind." TOTALLY BOOKED BLOG

Rezensionen aus der Lesejury (31)

JunaGrey JunaGrey

Veröffentlicht am 13.08.2020

Wunderschönes Buch <3

𝓚𝓵𝓪𝓹𝓹𝓮𝓷𝓽𝓮𝔁𝓽:
Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ...
Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am ... …mehr

𝓚𝓵𝓪𝓹𝓹𝓮𝓷𝓽𝓮𝔁𝓽:
Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ...
Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...

𝓜𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓜𝓮𝓲𝓷𝓾𝓷𝓰:
Ihr müsst dieses Buch lesen! 😂
Emma Scott hat es mal wieder geschafft mich emotional so mitzureißen, dass ich noch tagelang darüber nachdenken musste. Das Buch tut einem weh, und ist gleichzeitig so wunderschön 😍
Ich habe oft bis spät in die Nacht hinein gelesen, denn ihr Schreibstil ist unglaublich gut! Sie schreibt poetisch und gleichzeitig so, dass es leicht zu verstehen ist. Besonders gefallen hat mir, wie sie es geschafft hat das Theaterstück mit Willows und Isaacs Geschichte zu verschmelzen. Die beiden Charaktere haben sich so echt angefühlt und ich habe von Anfang an mit ihnen mitgelitten. Ich konnte all ihre Gefühle nachvollziehen und die beiden sind mir wirklich stark ans Herz gewachsen ❤️

Never Doubt ist definitiv mein Jahreshighlight bisher!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lolalametta Lolalametta

Veröffentlicht am 13.08.2020

Konnte mich nicht mitreißen

Willow zieht mit ihrer Familie nach Indiana und ist heilfroh darüber, da sie nun vielleicht endlich die Chance hat, ihrer Vergangenheit zu entkommen. Was sie erleben musste, passiert vielen Frauen weltweit, ... …mehr

Willow zieht mit ihrer Familie nach Indiana und ist heilfroh darüber, da sie nun vielleicht endlich die Chance hat, ihrer Vergangenheit zu entkommen. Was sie erleben musste, passiert vielen Frauen weltweit, doch nur die wenigsten trauen sich, darüber zu sprechen. Willow wurde vergewaltigt und kämpft nun mit den psychischen Folgen. Weder ihre Eltern noch ihre Freunde wissen davon, doch in Harmony bekommt sie endlich die Chance, sich durch Theater auszudrücken und ihr Trauma zu verarbeiten. Dabei lernt sie nicht nur ihre wunderbare Freundin Angie kennen, sondern auch Isaac, den heißen unnahbaren Sohn des Stadtsäufers. Obwohl sie sich von jeglichem Körperkontakt scheut, fängt ihre körperliche Begierde bei Isaac an, sich zu regen. Doch zwischen den beiden kann wegen des Altersunterschieds nie etwas passieren…oder etwa doch?

Ich hatte sehr viel von dem Buch erwartet, da Emma Scott eine so bekannte und geliebte Autorin ist. Für mich war es das erste Buch von ihr und leider konnte es mich nicht überzeugen. Ich wurde einfach nicht mitgerissen, mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Emotional wurde ich quasi gar nicht angesprochen und das ganze Drama war mir zu viel.
Das behandelte Thema ist sehr wichtig und ich fand es interessant, etwas aus der Perspektive eines Vergewaltigungsopfers zu lesen. Gott sei Dank musste ich selbst noch nie solche Erfahrungen machen, trotzdem schienen mir die ein oder anderen Dinge etwas unlogisch (dass Willow sich zB sofort stark körperlich zu Isaac hingezogen fühlt, wohingegen wirklich JEDER andere körperliche Kontakt sie zutiefst verstört).
Auch dass immerzu davon gesprochen wird, Isaac sei vieeel zu alt für Willow ist schwachsinnig. Das sind grade mal zwei Jahre Altersunterschied und von sexuellem Missbrauch lässt sich nicht mal ansatzweise sprechen, wenn beide Parteien ausdrücklich einverstanden sind (wobei hier ja nicht mal sexuelle Handlungen stattfanden). Dementsprechend fand ich die ganze Basis des Buches einfach absurd. Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass bei uns in Deutschland das Ganze um einiges lockerer gesehen wird. Dafür hat mir die Idee gut gefallen, dass Willow und Isaac ihre Gefühle durch das Theater zum Ausdruck bringen konnten und so verarbeitet haben.

Alles in allem konnte mich das Buch einfach nicht fesseln. Es war ganz nett zum nebenher lesen ohne den Kopf anstrengen zu müssen, für mehr hat es mir allerdings nicht gereicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

my_bookish_books my_bookish_books

Veröffentlicht am 13.08.2020

Emma Scotts bestes Buch


Zweifle an der Sonne Klarheit,

zweifle an der Sterne Licht,

zweifle, ob Lügen kann die Wahrheit,

nur an meine Liebe nicht.


Ich liebe dieses Zitat, das sogleich der Namensgeber von Emma Scotts Buch ... …mehr


Zweifle an der Sonne Klarheit,

zweifle an der Sterne Licht,

zweifle, ob Lügen kann die Wahrheit,

nur an meine Liebe nicht.


Ich liebe dieses Zitat, das sogleich der Namensgeber von Emma Scotts Buch „Never Doubt“ ist.

Das Buch sagt so viel. Zweifle nicht an der Liebe. Zweifle nicht an dir. Verzweifele nicht an deiner Vergangenheit und zweifele nicht an deinen Worten.

Die Hauptprotagonistin Willow hat ein schweres Jahr hinter sich. Sie wurde von einem Ereignis markiert und war daran zerbrochen. Das Schlimmste daran ist, das sie sich niemanden öffnen kann. Nachdem ihr Vater in die kleine Stadt Harmony, die sich


sehr von ihrer alten Heimat NYC unterscheidet, versetzt wird, ist das schon mal ein kleiner Lichtblick.

In Harmony wohnt Isaac, der es kaum besser hat. Schwere Lasten hängen an seinen Schultern und er wird von den meisten Leuten der schönen Stadt verachtet. Seine Worte bleiben so wie auch Willows tief in ihm verborgen.

Außer er steht auf der Bühne und darf die Worte von Theaterfiguren mit seinen eigenen Gefühlen in die Welt hinaustragen.

Schnell wird auch Willow Teil dieser Welt und die Beiden lernen sich und die Wahrheiten des anderen vor allem im Theaterstück Hamlet kennen, den manchmal „gebraucht es wirklich die Worte eines anderen, um sich selbst auszudrücken.“

Die Geschichte der Beiden hat viele Parallelen zu Shakespeares Hamlet, die so unglaublich gut ausgearbeitet wurden, das es schon zusätzliche Kunst ist.

Ich habe jedes Wort gefühlt und habe mit den Protagonisten gelitten. Beide sind so unglaubliche Leute, die so viel mehr verdient hätten als ihre Ausgangssituation und dann trafen sie aufeinander. Dann war Hoffnung im Blick und dann wieder nicht und dann...ist mein Herz gebrochen und wieder geheilt.

Dieses Buch hat mir einfach soviel gegeben und ich bin so dankbar, das Emma Scott dieses Meisterstück, meiner Meinung nach ihr bestes Buch erschaffen hat und gebe 5/5 💎

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_buecher_lese_liebe _buecher_lese_liebe

Veröffentlicht am 13.08.2020

Sein oder nicht sein

Titel: Never Doubt

Autorin: Emma Scott

Verlag: LYX

Seiten: 496

Klappentext:

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen …

Für das, was vor einem Jahr geschah, ... …mehr

Titel: Never Doubt

Autorin: Emma Scott

Verlag: LYX

Seiten: 496

Klappentext:

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen …

Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden …

Meine Meinung:

Ich liebe ja die Bücher von Emma Scott und das Buch wurde auch mega gehypt. Jedoch konnte es nicht ganz meine Erwartungen erfüllen.

Zu Beginn hab ich schon die Triggerwarnung vermisst. Da das Buch ziemlich heftig anfängt, dachte ich auch das das Niveau sich halten würde. Jedoch fand ich das das Niveau sich immer weiter abgebaut hat.

Beide Protagonisten Willow und Isaac schleppen einfach zu viel Ballast mit sich rum. Doch Willow kann es keinem erzählen. Uns vom Isaac weiß jeder was passiert ist.

Ich finde es krass wie ein Thema wie Vergewaltigung in einem Buch so aufgegriffen wird. Ich fand es hat gepasst wie Willow sich versteckt hat und auch das Gefühl hatte sie kann nicht mehr lieben oder die nähe eines Jungen ertragen.

Ich fand es auch schön wie sie gelernt hat sich langsam zu öffnen und wieder einen Jungen näher kommen könnte.

Doch für mich war es zu viel Theater. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich fand die Eltern von Willow gingen gar nicht. Die haben gemerkt das was nicht stimmt sind aber nicht drauf eingegangen. Hauptsache die Karriere wird voran getrieben.

Der Vater von Isaac geht auch überhaupt nicht. Wie kann man sein eigenes Kind schlagen und ihn so mies behandeln. Das ist ein no Go.

Für mich wurde es erst ab ca. Ende des 2. Aktes fesselt. Als beide sich über das Theaterstück verlassen und ihren Schmerz allen zeigen. Das hat mich so gerührt das ich fast weinen musste.

Akt 3 fand ich so schön. Endlich konnte Willow sich entfalten. Endlich weg von ihren Eltern und wieder in die Stadt wo sie aufblühen konnte. Es würde alles zum positiven. Selbst Xavier hat seine Strafe für die Vergewaltigung an Willow bekommen.

Da meine Erwartungen an das Buch ziemlich hoch waren und ich doch etwas enttäuscht war, da es mich nicht von Anfang an packen konnte und nicht das Niveau der anderen Bücher halten konnte muss ich einen Punkt bei der Bewertung abziehe

Daher bekommt das Buch 4/5 ♥️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thisislna thisislna

Veröffentlicht am 13.08.2020

Ein Buch, das einem so viel mehr gibt als nur eine bloße Liebesgeschichte

❞𝐄𝐢𝐧𝐞𝐬 𝐓𝐚𝐠𝐞𝐬, 𝐖𝐢𝐥𝐥𝐨𝐰, 𝐰𝐢𝐫𝐬𝐭 𝐚𝐮𝐜𝐡 𝐝𝐮 𝐝𝐢𝐜𝐡 𝐯𝐢𝐞𝐥𝐥𝐞𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐢𝐧 𝐝𝐞𝐫 𝐃𝐮𝐧𝐤𝐞𝐥𝐡𝐞𝐢𝐭 𝐰𝐢𝐞𝐝𝐞𝐫𝐟𝐢𝐧𝐝𝐞𝐧. 𝐈𝐜𝐡 𝐡𝐨𝐟𝐟𝐞, 𝐝𝐢𝐞𝐬𝐞𝐫 𝐓𝐚𝐠 𝐤𝐨𝐦𝐦𝐭 𝐧𝐢𝐞. 𝐀𝐛𝐞𝐫 𝐰𝐞𝐧𝐧 𝐝𝐨𝐜𝐡, 𝐰𝐢𝐫𝐝 𝐞𝐬 𝐳𝐮𝐞𝐫𝐬𝐭 𝐛𝐞𝐚̈𝐧𝐠𝐬𝐭𝐢𝐠𝐞𝐧𝐝 𝐬𝐞𝐢𝐧. 𝐀𝐛𝐞𝐫 𝐝𝐮 𝐰𝐢𝐫𝐬𝐭 𝐝𝐞𝐢𝐧 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐞𝐬 𝐋𝐢𝐜𝐡𝐭 ... …mehr

❞𝐄𝐢𝐧𝐞𝐬 𝐓𝐚𝐠𝐞𝐬, 𝐖𝐢𝐥𝐥𝐨𝐰, 𝐰𝐢𝐫𝐬𝐭 𝐚𝐮𝐜𝐡 𝐝𝐮 𝐝𝐢𝐜𝐡 𝐯𝐢𝐞𝐥𝐥𝐞𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐢𝐧 𝐝𝐞𝐫 𝐃𝐮𝐧𝐤𝐞𝐥𝐡𝐞𝐢𝐭 𝐰𝐢𝐞𝐝𝐞𝐫𝐟𝐢𝐧𝐝𝐞𝐧. 𝐈𝐜𝐡 𝐡𝐨𝐟𝐟𝐞, 𝐝𝐢𝐞𝐬𝐞𝐫 𝐓𝐚𝐠 𝐤𝐨𝐦𝐦𝐭 𝐧𝐢𝐞. 𝐀𝐛𝐞𝐫 𝐰𝐞𝐧𝐧 𝐝𝐨𝐜𝐡, 𝐰𝐢𝐫𝐝 𝐞𝐬 𝐳𝐮𝐞𝐫𝐬𝐭 𝐛𝐞𝐚̈𝐧𝐠𝐬𝐭𝐢𝐠𝐞𝐧𝐝 𝐬𝐞𝐢𝐧. 𝐀𝐛𝐞𝐫 𝐝𝐮 𝐰𝐢𝐫𝐬𝐭 𝐝𝐞𝐢𝐧 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐞𝐬 𝐋𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐬𝐞𝐡𝐞𝐧. 𝐃𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐞 𝐊𝐫𝐚𝐟𝐭. 𝐔𝐧𝐝 𝐝𝐮 𝐰𝐢𝐫𝐬𝐭 𝐥𝐞𝐮𝐜𝐡𝐭𝐞𝐧.❝ S.12

Emma Scotts „Never Doubt“ kann vermutlich mit vielen Worten beschrieben werden. Aber das prägnanteste ist auf jeden Fall „Wow“! Lange hab ich auf dieses Werk hingefiebert. Und Emma Scott konnte mein Herz direkt zu Beginn brechen. Später zum Schmelzen und höherschlagen bringen. Um es im Anschluss erneut in einzelne Stücke zu zerbrechen.

Aber worum gehts eigentlich?
„Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...“

Mit Isaac und Willow wurden zwei Charaktere geschaffen, die es im Leben nicht immer einfach hatten oder immer noch haben. Natürlich sind sie oft in sich gekehrt aber beide haben eben schwere Päckchen mit sich zu tragen. Dennoch lassen sich beide nicht brechen, im Gegenteil, sie zeigen wie mutig und stark sie eigentlich sind. Genau aus diesem Grund wurde ich immer wieder zu Tränen gerührt. Das Theater spielt außerdem eine zentrale Rolle und ist gleichzeitig ein wichtiger Fluchtort für beide. Sowohl die Charaktere, als auch ich, haben sich an diesem Ort wohlgefühlt, denn er war wie eine kleine Blase, die alles Böse draußen gelassen hat. Emma Scott hat mit diesem Buch ein absolutes Jahreshighlight für mich geschaffen. Es ist nicht nur die magische Verwandlung von etwas Klassischem in etwas Modernes sondern vielmehr das, was man aus „ Never doubt“ mitnimmt und lernt: Zweifle nie an dir selbst und egal was passiert die Liebe ist zuerst da. Immer.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage