Never Doubt
 - Emma Scott - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
485 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1280-7
Ersterscheinung: 28.07.2020

Never Doubt

Übersetzt von Inka Marter

(188)

Manchmal braucht man die Worte eines anderen, um seine eigene Geschichte zu erzählen ...
Für das, was vor einem Jahr geschah, hat Willow keine Worte. Erst als sie die Rolle der Ophelia am städtischen Theater bekommt, sieht sie eine Chance, ihren Schmerz mit den Zeilen Shakespeares in die Welt zu schreien. Ihr Hamlet ist Isaac Pearce, der Bad Boy der Stadt. Instinktiv versteht Isaac ihren Hilferuf, und mit jeder Konfrontation der tragischen Liebenden auf der Bühne kommen Willow und Isaac sich näher. Doch um wieder wirklich zu leben, muss Willow ihre eigene Stimme finden ...
"Es gibt einfach nicht genug Worte, um auszudrücken, wie wunderbar Emma Scotts Bücher sind." TOTALLY BOOKED BLOG

Rezensionen aus der Lesejury (188)

lillisbookshelf lillisbookshelf

Veröffentlicht am 04.05.2021

Hat mich komplett überzeugt

Ich liebe Emma Scotts Bücher einfach! Ihr Schreibstil ist wunderbar und fesselnd.

*Charaktere:*
Willow ist gut ausgearbeitet, ruhig und real. Sie hat ihre eigene Art die Dinge die geschehen sind zu ... …mehr

Ich liebe Emma Scotts Bücher einfach! Ihr Schreibstil ist wunderbar und fesselnd.

*Charaktere:*
Willow ist gut ausgearbeitet, ruhig und real. Sie hat ihre eigene Art die Dinge die geschehen sind zu verarbeiten und das ist wirklich sehr gut dargestellt. Abstrakt aber greifbar. Nicht erdrückend aber ernst. Einfach toll. Auch Isaac ist ein super Charakter: Er weiß nicht, was Willow passiert ist, aber instinktiv, was sie braucht. Ihre Beziehung ist wunderschön und man spürt die Verbindung zwischen den beiden.

*Handlung:*
Ich finde das Thema Vergewaltigung sehr gut ausgearbeitet. Ich habe schon diverse Bücher mit der Thematik gelesen, aber keins war wie dieses. Es hat mich nicht äußerlich emotional gemacht aber innerlich ganz viel bewegt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, so etwas zu erleben, aber dieses Buch bringt einem die Vorstellung näher.
Auch das Theater spielen fand ich grandios. Ich liebe das Theater selber und habe so etwas noch nie in einem Buch gelesen. Wie sie ihren Schmerz auf der Bühne erleben. Einfach nur gut.

*Spannung:*
Ich finde nicht, dass das Buch wahnsinnig spannend ist. Das heißt aber nicht, dass es nicht fesselnd ist. Es ist zu ernst, als dass es einem Spaß bringt, aber ich mochte es deswegen ebenfalls sehr.

*Cover:*
Das Cover ist soo schön! Aber das Kenne ich ja von Emma Scotts Büchern :-)


Insgesamt ein wirklich großes und tiefes Buch, nicht für die lustige Abendlektüre, aber wenn man sich darauf einlässt, ist es wirklich toll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

aylasc aylasc

Veröffentlicht am 02.05.2021

Wenn Theater einem das Leben wiedergibt

Willow hat vor einem Jahr etwas schreckliches miterlebt. Seitdem ist sie nicht mehr sie selbst. Als ihr Vater nach Harmony weg aus New York versetzt wird, sieht Willow es als Chance, ein neues Leben zu ... …mehr

Willow hat vor einem Jahr etwas schreckliches miterlebt. Seitdem ist sie nicht mehr sie selbst. Als ihr Vater nach Harmony weg aus New York versetzt wird, sieht Willow es als Chance, ein neues Leben zu bekommen. Isaac, der Bad Boy der Stadt, ist seit dem ersten Augenblick fasziniert von ihr. Er schauspielert im Theater mit großem talent. Als Willow seine Darbietung von Ödipus sieht, hat sie das strake verlangen im nächsten Stück mitzuspielen und ihre Geschichte mit den Worten eines anderen zu verarbeiten und hervorzubringen.

Meine Meinung:
Ich bin schockverliebt. Dieses Buch ist der Wahnsinn. Es steckt so viel Hingabe und Liebe in den Seiten. Es war mein erstes Buch von Emma Scott aber bestimmt nicht mein letztes. Sie schreibt flüssig und setzt in ihre Worte so viele Gefühle, das mein Herz sich manchmal überrumpelt gefühlt hat. Sie spricht Themen an, die nicht immer in Büchern behandelt werden, was mir sehr gut gefällt.

Willow ist ein Charakter der einem sehr ans Herz wächst und mit dem man mitgeht. Sie war in NYC ein witziges, gut gelauntes und offenes Mädchen im Teenageralter. Nach einem Abend war alles anders. Sie ist in sich gekehrt, hat Angst, spricht mit niemandem und zieht sich komplett aus ihrem Leben zurück. Ihr Verhältnis zu ihren Eltern kippt immer mehr, da ihr die Schule egal ist, sowie alles.
Als sie in Harmony ankommt, hat sie das Gefühl endlich wieder atmen zu können und von vorne anzufangen. In der Schule trifft sie auf Angie, die für sie im Laufe des Buches zur besten Freundin wird.

Angie ist sympathisch, sorgt sich um Willow, hilft ihr, steht ihr bei und lässt ihr so viel Zeit, wie sie braucht, um über die Geschehnisse zu sprechen. Sie ist Willow eine so tolle Freundin.

Isaac. Hach ja. Gutaussehend wie alle männlichen Protagonisten mit seegrünen Augen. Auch wenn er nicht viel mit den Leuten in Harmony redet, weil jeder dort ein Bild von ihm hat, der Sohn vom Alkoholiker, so sieht ihm doch jeder beim Theaterspielen zu, da er ein unglaubliches talent besitzt. Als Willow ebenfalls seinen Ödipus sieht ist sie hin und weg. Seine Fähigkeit sie in eine andere Welt zu versetzten gibt ihr eine Möglichkeit.
Sie spricht für die Opehlia vor und bekommt sie. Mir hat der Aspekt mit dem Thaterspielen sehr gut gefallen, da sie die Möglichkeit hat die Dinge zu verarbeiten und mit anderen Worten ihre Geschichte zu erzählen. Durch ihre Rolle kommt sie auch mit Isaac mehr in Kontakt und er sieht in ihr jemand besonderen aber auch den Schmerz und die Angst in ihren Augen.
Willow und Isaac haben etwas ganz besonderes. Ihre Chemie habe ich durch die Seiten gespürt und es hat mich gecatcht.
Die Tiefgrünigkeit beider Gedanken, denn es war eine wechselnde POV war oft schmerzhaft aber auch verständlich.

Fazit:
Dieses Buch war einfach so voller alles. Klare Leseempfehlung wer Romanzen und etwas Herzschmerz mag. Es gibt im Buch eine Triggerwarnung, auf die man achten sollte.
Emma Scott ist ein muss.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marilyn18 Marilyn18

Veröffentlicht am 28.04.2021

Lesenswert

Mein drittes Buch von Emma Scott und das erste was mich vollkommen überzeugt hat 😍
Das Buch ist einfach wundervoll, mein Herz wurde gebrochen und wieder zusammengeflickt. Isaac ist mir sofort ans Herz ... …mehr

Mein drittes Buch von Emma Scott und das erste was mich vollkommen überzeugt hat 😍
Das Buch ist einfach wundervoll, mein Herz wurde gebrochen und wieder zusammengeflickt. Isaac ist mir sofort ans Herz gewachsen, genauso wie Willow.

Die beiden sind einfach wundervoll zusammen und es ist toll zu erleben wie die beiden sich gegeneinander stützen und langsam heilen.

Große Leseempfehlung!❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Seval1301 Seval1301

Veröffentlicht am 25.04.2021

WOW

Emma Scott hat mit Never Doubt eine wunderschöne und atemberaubende Geschichte geschrieben, das mein Herz gebrochen hat.

Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr dies so schnell wie ... …mehr

Emma Scott hat mit Never Doubt eine wunderschöne und atemberaubende Geschichte geschrieben, das mein Herz gebrochen hat.

Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr dies so schnell wie möglich nachholen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlebuecherliebe littlebuecherliebe

Veröffentlicht am 13.04.2021

Berührend und dramatisch

Inhalt:
Willow schottet sich nach einer traumatischen Erfahrung in ihrer Vergangenheit von allen ab. Erst als sie die Rolle der Ophelia bekommt, schafft sie es ihre Gefühle auszudrücken. Isaac, der Hamlet ... …mehr

Inhalt:
Willow schottet sich nach einer traumatischen Erfahrung in ihrer Vergangenheit von allen ab. Erst als sie die Rolle der Ophelia bekommt, schafft sie es ihre Gefühle auszudrücken. Isaac, der Hamlet in dem Stück spielt, versteht sie als einziger sofort.

Meine Meinung:
Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Dieses Buch war einfach wow! So wunderschön und herzzerreißend zugleich.
Ich muss zugeben, dass ich erst etwas skeptisch gegenüber diesem Buch war, weil Willow und Isaac noch auf der High School sind und ich bei diesem Genre persönlich etwas ältere Protagonisten bevorzuge. Diese Sorge war aber vollkommen unberechtigt, denn es ist absolut keine typische High School Geschichte und die Schule spielt wirklich kaum eine Rolle. Dazu wirken sowohl Willow als auch Isaac nicht wie typische Teenager sondern wirklich reif und erwachsen.
Die Thematik rund um das Schauspiel hat mir total gut gefallen. Es war wirklich mal etwas komplett anderes und Emma Scott hat es einfach genial umgesetzt. Sie hat es geschafft mir Shakespeares Stück näher zu bringen als jeder Schulunterricht es hätte tun können. Ich hatte das Gefühl es wirklich zu verstehen und es konnte mich total berühren.
Willow ist eine unglaublich starke Person. Ich habe sie echt einfach nur bewundern können. Was ihr passiert ist, ist definitiv nicht einfach und bis sie Isaac kennenlernt, wird sie damit komplett alleine gelassen. Es hat mir das Herz gebrochen, zu sehen wie sie leidet und vor allem auch zu sehen wie ihre Familie auf ihre Veränderung reagiert.
Bei Isaac merkt man schnell, dass bei ihm so viel mehr hinter seiner Fassade steckt. Während ihn in der Stadt alle als Bad Boy sehen, ist Isaac in Wahrheit eher ruhiger und sehr liebevoll. Seine große Leidenschaft ist das Theater und obwohl ich das ganze "nur" gelesen habe, hatte ich ein so klares Bild von ihm auf der Bühne in meinem Kopf. Es war schön zu sehen, wie er in seiner Rolle aufgeht und man konnte seine Leidenschaft in jedem Wort erkennen.
Auch die Nebencharaktere waren allesamt sehr interessant und gut ausgearbeitet. Willows Freundin, Angie und ihre Mom muss man einfach gernhaben. Willows Eltern haben mich teilweise wirklich wütend gemacht und ihr Verhalten hat mich oftmals schockiert.
Der Schreibstil von Emma Scott war mal wieder wunderschön. Sie schafft es mit ihren Worten zu berühren. Mein Herz wurde rausgerissen und später wieder zusammengesetzt. Dazu schafft sie es, Shakespeares Worte wunderbar mit denen der heutigen Zeit zu verbinden.

Fazit:
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes. Emma Scotts Geschichte ist berührend und herzzerreißend. Sie trifft einen so tief im Inneren, dass ich sie wohl nie wieder vergessen werde. Willow und Isaac werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen behalten. Absolute Empfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage