Never Let Me Down
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1300-2
Ersterscheinung: 29.05.2020

Never Let Me Down

Übersetzt von Wiebke Pilz, Nina Restemeier

(93)

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS
Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks – den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...
"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin
Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Rezensionen aus der Lesejury (93)

Nynaeve Nynaeve

Veröffentlicht am 05.07.2020

Ein sehr ruhiges Buch

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar ... …mehr

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...

Das Cover ist recht unspektakulär und trotzdem sehr schön! Vor weißem Hintergrund sieht man drei durchscheinende Blätter. Der Titel des Buches ist in großen, lilafarbenen Buchstaben geschrieben. Darüber in einem hellen Ocker Ton der Name der Autorin.

Sarina Bowen ist für mich ein Garant für schöne Liebesgeschichten. Deshalb gab es für mich keine Frage dass ich das Buch lesen möchte. Ich habe es auch nicht bereut, jedoch ist es ganz anders als ihre vorherigen, viel ruhiger. Im Nachhinein fragt man sich wie die Geschichte 400 Seiten umfassen kann. Die Hälfte erscheint ausreichend. Trotzdem war es nicht langweilig, ich habe jederzeit gerne zum Buch gegriffen und mich gefreut Rachel weiter auf ihren Weg zu begleiten. Es gibt kein großes Drama, eher eine Dramatik zur Vergangenheit. Rachel Gefühle sind jederzeit greifbar und man erwartet gespannt eine Aufläsung zu ihren großen Fragen. Die fällt jedoch sehe spartanisch aus. Es muss vielleicht nicht mehr dazu gesagt werden, nichtsdestotrotz fand ich das schwach. Hier hätte man etwas mehr heraus holen können! Das Ende ist völlig in Ordnung, es läuft genauso ruhig aus wie die ganze Geschichte ist.

Die Figuren waren in Ordnung, sind mir stellenweise aber nicht wirklich Nahr gekommen. Grade mit Freddy hatte ich so meine Probleme. Das finde ich schade zumal er einen großen Teil der Geschichte ein nimmt. Ernie, als Nebenfigur, ist nur dagegen deutlich sympathischer und offener in Erinnerung geblieben.

Ich muss sagen dass mir die Sterne vergaben sehr schwer fällt. Denn das Buch ist einfach durch und durch ruhig. Es gibt keine großen Szenen und Dramen die man normalerweise erwartet. Dadurch wirkt es schon fast etwas trist. Bedenkt man hingegen die emotionale Ebene ist das Buch toll! Von mir gibt es dreieinhalb Sterne mit Tendenz zu drei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 05.07.2020

Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr

Für die 17jährige Rachel ist ihre Welt zusammen gebrochen: Ihre Mutter ist an Krebs gestorben und das Jugendamt bringt sie mit ihrem Vater zusammen, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch halt, das ist ... …mehr

Für die 17jährige Rachel ist ihre Welt zusammen gebrochen: Ihre Mutter ist an Krebs gestorben und das Jugendamt bringt sie mit ihrem Vater zusammen, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch halt, das ist nicht ganz richtig. Gesehen und gehört hat sie ihn schon, denn Fredericks Ricks ist einer der größten Rockstars der USA und Rachel verfolgt seinen Social Media Account und die Berichte in der Presse seit sie denken kann. Es startet für die beiden ein Balanceakt.

Sarina Bowen gehört aufgrund ihres einfühlsamen Schreibstil schon seit Langem zu meinen Lieblingsautoren. Als dieses Buch angekündigt wurde, habe ich mich sehr gefreut. Ob dies Start einer Reihe ist, konnte ich bisher noch nicht feststellen. Auf der Homepage der Autorin scheint es (bislang?) ein Einzelband zu sein.

Ist das denn überhaupt eine Liebesgeschichte oder eher eine Tochter-Vater-Geschichte? Ja, ist es. Denn Frederick ermöglicht Rachel auf die Claiborne Prep zu gehen. Dort trifft sie auf ihren Paten Jake….

Wir haben hier also ein sehr vielfältiges Buch. Zum einen die Geschichte vom Vater, der erst lernen muss einer zu sein. Er hat im Laufe seiner Karriere die Erfahrungen gemacht, dass alle irgendwas von ihm wollen. Es fällt ihm schwer, zu vertrauen und seine wahren Gefühle zu zeigen. Rachel dagegen sieht auf einmal, dass das öffentlich zugängliche Bild ihres Vaters vom „echten Dad“ abweicht. Wut und Angst mischen sich anfänglich in ihre Beziehung. Doch beide verbindet die Musik und es ist schön zu sehen, wie beide nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu einander finden.

(Kleine Anmerkung für den Verlag: Ich hatte damit keine Verständnisprobleme, aber nicht jeder Leser, der zu einem deutschen Buch greift, versteht Englisch. Daher wären Fußnoten für den englischen Songtext sinnvoll, da hier sonst ein schöner Buchmoment unverständlich bleibt.)

Kommen wir zum anderen Teil der Geschichte. Jake wird zu Rachels Paten. Er kommuniziert anfänglich nur per Mail mit ihr, um sie auf die Gegebenheiten der neuen Schule vorzubereiten. Da Rachel ihm nicht vom Tod der Mutter schreibt, sind seine lockeren Emails eine echte Abwechslung für sie. Vor Ort stellt sich dann sogar heraus, dass dieser smarte Nerd auch noch gut aussieht. Zusammen mit ihm und ihrer Mitbewohnerin Aurora entwickelt sich das Buch zu einer Collegegeschichte wie die Ivy Years Reihe der Autorin und was da so alles passiert, müsst ihr selber lesen. Ich vergebe volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bunt_gelesen bunt_gelesen

Veröffentlicht am 05.07.2020

Never let me down - Sarina Bowen

Der Klappentext zu Never let me down konnte mich sofort in seinen Bann ziehen, vor allem da er den Fokus des Buches auf etwas anderes legt als üblich, nämlich die Beziehung zwischen Rachel und ihrem Vater. ... …mehr

Der Klappentext zu Never let me down konnte mich sofort in seinen Bann ziehen, vor allem da er den Fokus des Buches auf etwas anderes legt als üblich, nämlich die Beziehung zwischen Rachel und ihrem Vater. Durch diese Thematik hat das Buch für mich super spannend begonnen, leider blieb es lange auf genau dieser Ebene, da die Handlung nur vor sich hin plätscherte und nichts nennenswertes passiert ist.

Zwar fand ich den Beziehungsaufbau zwischen Rachel und ihrem Vater interessant, allerdings konnte ich die Handlungen beider Charaktere an vielen Stellen nicht verstehen beziehungsweise nachvollziehen. Ich habe wirklich auf jeder Seite gehofft, dass Rachel Antworten fordert oder anderweitig "ausbricht" aber leider ist nichts vergleichbares passiert. Dieses Muster zeigte sich leider auch in der Freundschaft zu ihrem besten Freund Haze. Unabhängig davon, dass ich diesen Charakter überhaupt nicht mochte fand ich Rachel in den Passagen sehr schwach und unterwürfig.

Leider konnte mich auch die zarte Lovestory zwischen ihr und Jake nicht überzeugen, obwohl sie zuckersüß und vielversprechend startete war sie leider nicht präsent genug - selbst als Sidekick. Zwischen den beiden hat leider kaum Interaktion stattgefunden und plötzlich waren sie doch zusammen. Hier hätte Sarina Bowen deutlich mehr rausholen können. Rachels Mitbewohnerin Aurora konnte mich allerdings total überzeugen und ich hätte mir deutlich mehr von ihr gewünscht.

Sehr schön fand ich auch bei diesem Buch wieder den Schreibstil von Sarina Bowen, leider konnte er es aber am Ende nicht vollkommen rumreißen, da der Geschichte in meinen Augen einfach zu viel gefehlt hat.

Fazit:

Leider würde ich diese Geschichte nur eingeschränkt weiterempfehlen, wenn ihr Fan von Sarina Bowens Schreibstil seid und lust auf eine Geschichte habt, die eine andere Thematik behandelt als die meisten NA / YA Romane. Für mich war es leider eine Enttäuschung, da man so viel mehr hätte rausholen können.

Stattdessen würde ich euch allerdings andere Bücher von Sarina Bowen ans Herz legen wie die Ivy Years Reihe oder die True North Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Enny1603 Enny1603

Veröffentlicht am 04.07.2020

Leider konnte mich dieses Buch nicht vollends begeistern

Ich habe Sarina Bowen durch ihre „The Ivy-Years“ Bücher kennen und lieben gelernt und war mir absolut sicher, dass auch ihr neues Buch mir sehr gut gefallen wird. Leider muss ich sagen, hat mich das Buch ... …mehr

Ich habe Sarina Bowen durch ihre „The Ivy-Years“ Bücher kennen und lieben gelernt und war mir absolut sicher, dass auch ihr neues Buch mir sehr gut gefallen wird. Leider muss ich sagen, hat mich das Buch etwas enttäuscht zurückgelassen.

Ich fand die Message hinter dem Buch eine unglaublich Gute. Dass Rachel und ihr Vater Frederick sich sozusagen neu kennenlernen müssen, nach dem Tod ihrer Mutter, da sie zuvor noch nie ein Wort mit ihm geredet hat. Ich fand aber die Momente, die sie gemeinsam hatten immer etwas seltsam und teilweise stellte sich bei mir als Leser, obwohl ich nicht selbst dabei war, ein ganz seltsames Gefühl ein. Ich spürte nie so ganz ihre Vater-Tochter-Verbindung, was ich mir ehrlich gesagt etwas intensiver erhofft hatte.

Auch vom Klappentext her habe ich etwas komplett anderes erwartet, da dabei auch die Liebesbeziehung zwischen Rachel und Jake im Vordergrund war, was im Buch überhaupt nicht der Fall war. Zwischen den beiden fehlte mir eindeutig das Knistern. Da hat mir einfach etwas mehr Prickeln gefehlt, wobei ich auch nichts dagegen hatte, dass es sich auf die Beziehung zu ihrem Vater konzentriert, das Ganze. Aber auch wenn die Liebesgeschichte nicht wirklich im Vordergrund war, fehlte mir einfach der Pepp. Ich mag es nicht gerne, wenn ein Buch mich langweilt und ich mir nur denke, wann ich es endlich durchhabe. Was hier teilweise der Fall war. Dann gab es wiederum Momente in denen ich es sehr süss fand.

Die sympathischsten Menschen in der Geschichte waren für mich ganz klar Aurora, die Mitbewohnerin von Rachel und Ernie, der Freund von Frederick. Ich fand die Beiden haben noch etwas Humor in die ganze Sache hinein gebracht. Denn leider konnte ich mit den Charakteren von Frederick und Rachel an sich auch nicht viel anfangen, da sie für mich nicht wirklich fassbar waren. Ganz schlimm fand ich Haze, der war mir vom ersten Augenblick an unsympathisch und meine Befürchtungen haben sich bestätigt. Wenn man so einen Freund hat, dann hat man schon verloren. Da hätte ich mir auch von Rachel mehr erwartet, dass sie sich nicht mehr auf ihn einlässt und ihm mal ordentlich den Marsch bläst.

Ich denke, dass dieses Buch für jüngere Leser besser geeignet ist, da die Message hinter dem Ganzen sehr wichtig ist. Ich denke für mich waren die Charaktere einfach etwas zu jung und auch ein wenig naiv.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

InaVainohullu InaVainohullu

Veröffentlicht am 03.07.2020

Ich mochte es total gerne !

Mit diesem Buch hat mich Sarina Bowen in einen regelrechten Leserausch versetzt, denn nicht nur die Seiten flogen so dahin, sondern ich war auch absolut gefangen in der Geschichte, in deren Fokus ein sehr ... …mehr

Mit diesem Buch hat mich Sarina Bowen in einen regelrechten Leserausch versetzt, denn nicht nur die Seiten flogen so dahin, sondern ich war auch absolut gefangen in der Geschichte, in deren Fokus ein sehr kompliziertes Vater-Tochter-Konstrukt steht.

Rachel kennt ihren Vater nicht. Zumindest nicht persönlich, denn aus der Ferne, da hat sie schon fast eine regelrechte Obsession für Freddy Ricks, den erfolgreichen Rockmusiker, entwickelt, der ihrer Mutter monatlich einen Scheck schickt, den sie aber noch nie selbst getroffen hat. Als Rachel mit 17 Jahren ihre Mutter verliert, ist Freddy der einzige Verwandte, der sich um sie kümmern kann. Und das tut er. Ohne Vorbehalte. Doch Rachel fällt es schwer, sich mit dieser für sie neuen Situation zu arrangieren. Zu groß ist die Angst, dass ihr Vater einfach wieder verschwinden könnte...

Für mich war dieser Teil der Geschichte der Mittelpunkt. Ich fand es nicht nur interessant zu sehen, wie sich Freddy und Rachel annähern, sondern konnte auch nachvollziehen, wie schwer man sich in einer solchen Situation tut. Beide sind so vorsichtig, nicht in der Lage Gefühle zu zeigen oder die offensichtlich wichtigsten Dinge anzusprechen, die an ihnen nagen. Während Freddy irgendwie versucht, alles richtig zu machen und versäumte Zeit nachzuholen, schwebt Rachel immer in der Angst, dass sie ihm vielleicht egal sein könnte und er sie früher oder später wieder verlässt. Doch im Verlauf finden die beiden tatsächlich einen Weg mit der Situation umzugehen, daran zu wachsen und irgendwie zueinander zu finden.

Das hat mir unglaublich gut gefallen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich beide so manches Mal gerne angeschrieen hätte, weil bestimmte Fragen lange ungestellt blieben.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Rachel und Jake mochte ich sehr. Die beiden lernen sich durch eine Email kennen, die Jake Rachel als ihr zuständiger College-Pate schickt. Von Anfang an haben sie einen Draht zueinander und als sie sich das erste Mal persönlich treffen, da kommt in Rachel direkt ein vertrautes Gefühl auf. Allerdings steht sie sich auch hier immer wieder im Weg, weil sie einfach zu oft schweigt. Das hat mich manchmal Nerven gekostet, war andererseits aber auch absolut nachvollziehbar. Sie hat Angst. Verlustangst. Angst davor, dass sie eine Beziehung vielleicht nicht hinbekommt, Angst, dass sie wieder ganz alleine ist.

Die Charaktere sind alle super. Besonders gefallen haben mir, außer Rachel und Freddy, vor allem die etwas chaotisch wirkenden Musikerfreunde von Freddy, die fast schon ein bisschen zu kurz kamen. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, Zeit mit ihnen zu verbringen.

Der Schreibstil ist locker, die Handlung emotional und berührend.

Tatsächlich gab es, wenn ich die Geschichte nun mit etwas Abstand betrachte, einen Punkt, den ich gar nicht mochte. Nämlich die Aufdringlichkeit von Rachels "bestem Freund", der lange braucht um ein NEIN zu akzeptieren. Letzten Endes setzt sich Rachel zwar durch, aber ich fand das unnötig.

Ansonsten wars einfach nur schön und hat mich mehr als gut unterhalten

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage