Rockstars küsst man nicht
 - Kylie Scott - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Taschenbuch
New Adult
352 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0150-4
Ersterscheinung: 07.04.2016

Rockstars küsst man nicht

Übersetzt von Katrin Reichardt

(11)

Band 4 der international erfolgreichen Rockstars-Reihe von Spiegel-Bestseller-Autorin Kylie Scott! Schwanger! Und das ausgerechnet von Ben Nicholson, dem Bassisten der erfolgreichsten Rockband der Welt! Lizzy Rollins kann es nicht fassen. Schon lange hegt sie tiefe Gefühle für den attraktiven Rockstar, aber sie weiß, dass Ben keine feste Beziehung sucht. Ihre gemeinsame Nacht in Las Vegas war für ihn nur ein One-Night-Stand, nichts weiter. Nur gibt es da nun eine neue, viel tiefere Verbindung zwischen ihnen. Doch ist diese stark genug, Bens Mauern zu durchbrechen?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (11)

Hayley99 Hayley99

Veröffentlicht am 23.05.2018

Einfach nur SUPER, mehr gibt es dazu nicht zu sagen !!!

Lizzy ist schwanger von dem Bassisten Ben, der in der Band Stage Drive spielt. Nur wie soll sie ihm das sagen, wo er doch in ihrer gemeinsamen Nacht in Vegas nur von einem One-night-stand gesprochen hat ... …mehr

Lizzy ist schwanger von dem Bassisten Ben, der in der Band Stage Drive spielt. Nur wie soll sie ihm das sagen, wo er doch in ihrer gemeinsamen Nacht in Vegas nur von einem One-night-stand gesprochen hat und ihr kilpp und klar gesagt hat, dass er keine Beziehung sucht. Über viele Umwege erfährt Ben, dass er Vater wird und darüber ist er am Anfang  nicht sehr glücklich. Alle seine Bandmitglieder sind in festen Händen, er ist der letzte Junggeselle. Ben und Lizzy raufen sich für die kleine Bohne zusammen, geraten aber viel zu oft aneinander und obwohl der Sex unglaublich ist  trennen sie sich, um des Kindes willen. Die Jungs von der Band reden Ben ein, dass Lizzy die Frau seines Lebens ist und das er ein Ar*ch wäre, wenn er sie einfach so ziehen lassen würde. Bei dem letzten Konzert in den USA nimmt Ben das Mikro in die Hand und gesteht Liz seine Liebe vor allen Fans der Band. Endlich kommen die beiden zusammen, kurz danach bekommt sie ihr Baby und Ben will sich die Fesseln der Ehe anlegen lassen. Für alle Jungs der Band hat es ein Happy End gegeben, wundervoller Abschluss einer Reihe. Lizzy ist mir im Laufe der Handlung immer mehr ans Herz gewachsen, mit ihren plötzlichen Schwangerschaftsstimmungschwankungen, die ich immer nachvollziehen konnte, vor allem diejenigen die Ben betrafen. Eigentlich habe ich nicht nur Liz ins Herz geschlossen sondern alle Charaktere der Rockstar Reihe, sogar den mürrischen Ben und Mal ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 20.03.2018

Ein auf ganzer Linie enttäuschender 4. Teil der Stage Dive Reihe, der seichter und belangloser nicht sein könnte.

Nur ein einziger One Night Stand, hat ausgereicht, um Lizzy zu schwängern. Obwohl sie und Ben, der Bassist der Rockband Stage Dive, sogar verhütet haben. Lizzy kann es nicht fassen, doch der Blick auf ... …mehr

Nur ein einziger One Night Stand, hat ausgereicht, um Lizzy zu schwängern. Obwohl sie und Ben, der Bassist der Rockband Stage Dive, sogar verhütet haben. Lizzy kann es nicht fassen, doch der Blick auf den Schwangerschaftstest räumt mit einem Schlag alle Zweifel diesbezüglich aus. Wie soll sie es nur Ben beibringen? Denn sie ist weder mit Ben zusammen, noch hat sie noch ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm, seitdem er sie kurz nach besagtem, verhängnisvollen Sex und anschließendem Streit verließ.

Eine Möglichkeit bietet sich ihr, bei einem Treffen sämtlicher Stage Dave Mitglieder, denn Lizzys Schwester Anne, ist ja ebenfalls mit einem der Bandkollegen Bens zusammen. Doch Ben taucht dort ausgerechnet mit einer neuen Frau an seiner Seite auf. Obwohl Lizzy nun um alles in der Welt verhindern möchte, Ben dort mit ihrer Schwangerschaft zu konfrontieren, fliegt dennoch alles auf.

Ben ist fassungslos! Obwohl er Lizzy sofort seinen Beistand ausspricht und ihr finanzielle Sicherheit anbietet, macht er sich in der Folgezeit zunächst äußerst rar. Lizzy, die immer noch heimlich verliebt in Ben ist, leidet still vor sich hin, was natürlich auch ihren Schwager und Bens Bandkollegen Mal fuchsteufelswild macht. Ein Zwist in der Band ist nicht mehr zu vermeiden, oder? Wird Ben schließlich doch begreifen, was er an Lizzy hat?

Die „Stage Dive“ Reihe von Kylie Scott lässt mich nun, nachdem ich den vierten Teil der Reihe ausgelesen habe, etwas ratlos zurück, denn vom ersten bis zum dritten Teil konnte sich die Autorin für meinen Geschmack, kontinuierlich steigern in Bezug auf Charakterentwicklung und Tiefgang, so dass ich mich eigentlich schon sehr auf Bens und Lizzys Story, die hier in „Rockstars küsst man nicht“ erzählt wird, gefreut hatte. Doch leider empfand ich diesen Teil nun leider als absoluten Rückschritt; mehr noch, ich fand, dass es der bislang schlechteste Band der Reihe ist. Dabei hätte die Ausgangssituation allein schon genug Konfliktpotential für eine tolle Love Story gehabt. Und auch Ben und Lizzy wirkten als Nebenfiguren, wenn sie in den Vorgängerbänden in Erscheinung traten, als sympathische Figuren mit Ecken und Kanten.

In ihrer Geschichte mutierten sie aber nun leider zu Menschen, die man einfach nicht ernst nehmen konnte. Fangen wir an mit Lizzy. Obwohl Ben sich absolut unreif und wankelmütig verhält; schon während ihres Kennenlernens und Austausches von langen Handy Textnachrichten, ist sie bereits unsterblich verliebt in ihn. Warum? Keine Ahnung! Denn er gibt so gut wie nichts Privates über sich preis, beide führen nur den üblichen Small Talk miteinander, bis es dann zum besagten One Night Stand kommt. Und ab diesem Zeitpunkt muss man als Leser dann in ewiger Wiederholung Lizzys pubertierende Schwärmereien in Bezug auf Bens attraktives Äußeres über sich ergehen lassen, was mich irgendwann nur noch nervte. Klar, es ist ja nichts gegen einen attraktiven, potenten Romanhelden einzuwenden, doch die Autorin hat es leider nicht geschafft, aus Ben mehr als eine Frauenphantasie fürs Bett zu erschaffen, denn es fehlt ihm außer seinen sexuellen Qualitäten im Bett und in der Musik, ansonsten an allem.

Und nach dem One Night Stand verhält er sich dann auch weiterhin widersprüchlich, egoistisch und unsympathisch. Mal ehrlich, der Frau, die man gerade geschwängert hat, zu sagen, dass man sie finanziell absichern möchte, aber dazu sobald wie möglich seine Rechtsanwälte dafür in Anspruch nehmen will, zeugt ja nicht gerade davon, dass der Held mehr in Lizzy sieht, als ein nettes, womöglich sogar berechnendes Betthäschen, oder? Und Lizzy, die ist wieder mal tieftraurig, zieht sich schmollend zurück, will natürlich alles allein durchziehen und Ben am besten gar nicht mehr mit ihrer Schwangerschaft konfrontieren, weil sie sich im Grunde noch die Schuld dafür gibt, dass es überhaupt zu dem One Night Stand kam.

Erst durch intensives Zureden gewisser Stage Dive Mitglieder und Lizzys Schwester, kommt Ben, der seine Freiheit ja so über alles liebt und lieber bis in alle Ewigkeit Musik machen will, statt sich zu binden, ins Grübeln, weil er sein Kind ja aufwachsen sehen möchte. Also musst eine platonische Freundschaft zwischen ihm und Lizzy her, von der er sich immer mal wieder eine Auszeit nimmt. Und natürlich wird er stets, wenn Lizzy sich mit anderen Männern unterhält, eifersüchtig und verhält sich wie ein Elefant im Porzellanladen. Oh bitte! Zugegeben, Lizzy mag ja mit ihren 21 Jahren noch recht jung sein, so dass man ihr eine gewisse Naivität in manchen Situationen nicht übel nehmen kann, doch Ben ist bereits 28 und da erwartet man einfach eine gewisse Reife vom Romanhelden beim Lesen, oder?

Wenn die Autorin dem Leser zumindest im Ansatz hätte klarmachen können, wieso Lizzy und Ben sich eigentlich lieben, anstatt allein auf die erotische Komponente zu setzen, hätte ich vielleicht auch ein wenig mehr Verständnis für dieses ewige Hin und Her zwischen dem Heldenpaar aufbringen können, doch so, habe ich mich ehrlich gesagt beim Lesen ziemlich gelangweilt und konnte nicht anders, als ständig den Kopf zu schütteln, ob Lizzys rückgratloses Verhalten, wenn sie Ben begegnete und Bens Egoismus Lizzy gegenüber. Wenn es zumindest einen triftigen Grund für Bens Bindungsängste gegeben hätte, doch leider gab es auch diesen nicht, was den Helden wie einen ziemlich unsympathischen Hasenfuß wirken ließ, ohne den die Heldin wahrscheinlich viel besser dran gewesen wäre. ;-)

Positiv fand ich lediglich die Auftritte der übrigen „Stage Dive“ Mitglieder nebst Frauen, die die Story etwas auflockerten und den flüssig saloppen Schreibstil der Autorin, doch leider konnten selbst die „hotten“ Liebesszenen den Roman in meinen Augen nicht mehr retten.

Kurz gefasst: Lizzy & Ben- Ein substanzloses, rückgratloses TSTL Heldenpaar, das nur mit seiner Libido denkt und sich verdient- Ein auf ganzer Linie enttäuschender 4. Teil der Stage Dive Reihe, der seichter und belangloser nicht sein könnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Schaefche Schaefche

Veröffentlicht am 05.01.2018

nette Lektüre für zwischendurch

Lizzy Rollins' Welt steht Kopf: Mitten im Psychologie-Studium ist sie auf einmal schwanger - von niemand geringerem als Ben Nicholson, dem Bassisten der aktuell erfolgreichsten Rockband der Welt. Dabei ... …mehr

Lizzy Rollins' Welt steht Kopf: Mitten im Psychologie-Studium ist sie auf einmal schwanger - von niemand geringerem als Ben Nicholson, dem Bassisten der aktuell erfolgreichsten Rockband der Welt. Dabei haben sie nur eine Nacht miteinander verbracht. Ben gibt sein Bestes, um ihr in der Schwangerschaft beizustehen, doch eins will er auf keinen Fall: sich fest an eine Frau binden. Nur leider ist Lizzy ziemlich in ihn verliebt und auch wenn sie versucht, seinem Wunsch nach einer reinen Freundschaft nachzukommen, muss sie immer wieder feststellen, dass da eigentlich deutlich mehr Gefühle im Spiel sind - auch von Bens Seite...

Eigentlich handelt es sich hierbei um den 4. Band einer Reihe um die Jungs der Band "Stage Dive". Allerdings habe ich eher zufällig (und ohne nachzuschauen) zu diesem Buch gegriffen und muss sagen, dass man es auch gut lesen kann, ohne die Vorgänger zu kennen. Die Angabe der Reihenfolge unten ist deshalb mehr für diejenigen, die Reihen gerne geordnet lesen.

Das Buch liest sich sehr flüssig, lässt sich aber auch gut unterbrechen. Natürlich lässt sich schon früh erahnen, wie die Geschichte ausgeht, aber der Weg dahin ist durchaus lesenswert und hält auch die eine oder andere interessante Wendung und Begegnung bereit. Dass es sich hierbei um eine leichte Lektüre handelt, wird schon beim Cover klar.

Lizzy ist zwar sehr jung (Anfang 20), aber sie weiß, was sie will und ist auch nicht auf den Mund gefallen. Sie wurde in erster Linie von ihrer großen Schwester Anne aufgezogen und wurde auf diese Weise schon früh erwachsen. Dagegen ist Ben eher der mürrisch wirkende Eigenbrödler, der zwar irgendwie immer zur Stelle ist, wenn Lizzy einen Beschützer braucht, sich aber von dem Moment, in dem sie sich kennenlernen an nicht binden will und sie deshalb auf Abstand hält. Beide lernen deshalb in ihrem Tempo und jeder für sich, was es heißt, schwanger zu sein und sich auf die Elternrolle vorzubereiten. Was mich hier allerdings gestört hat, war, wie lange Lizzy mit dem ersten Arztbesuch gewartet hat. Natürlich ist in einem solchen Roman keine Fehlgeburt zu erwarten, aber der erste Arztbesuch trägt ja dazu bei, dass man selbst ein Stück weit realisiert, was da gerade vor sich geht. Doch Lizzy ist da ganz anders und so wissen lange vor dem ersten Arztbesuch schon alle Mitglieder von Stage Dive nebst Anhang von ihrem "Glück". Das muss zwar jeder selbst wissen (und vielleicht gibt es da in den USA auch andere Gepflogenheiten als bei uns), aber nachdem es mir einmal aufgefallen war, hat es mich schon gewundert/gestört. Da mich das Buch ansonsten sehr gut unterhalten konnte und auch die erotischen Szenen ansprechend waren (nicht immer dasselbe, gut geschrieben), vergebe ich hier keinen Abzug.

Fazit: Ein nettes Buch für zwischendurch, das ich nur empfehlen kann, wenn man eine leichte Lektüre sucht. Den Rest der Reihe werde ich vermutlich auch noch lesen =)

Reihenfolge:
1. Kein Rockstar für eine Nacht
2. Wer will schon einen Rockstar?
3. Rockstars bleiben nicht für immer
4. Einen Rockstar küsst man nicht

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

csevolv csevolv

Veröffentlicht am 28.12.2017

Das beste Buch der Reihe

Oh mein Gott! Das drückt eigentlich schon alles aus, was man zu diesem Buch sagen kann.

Ben ist einfach nur toll! Er war mir schon in den anderen Teilen äußerst sympatisch, weswegen ich ihn in seinem ... …mehr

Oh mein Gott! Das drückt eigentlich schon alles aus, was man zu diesem Buch sagen kann.

Ben ist einfach nur toll! Er war mir schon in den anderen Teilen äußerst sympatisch, weswegen ich ihn in seinem eigenen Buch noch besser fand, als eh schon.

Er meistert alles ganz toll und will es am liebsten allen Recht machen, weswegen er und Lizzy letztendlich auch im Bett landen.

Lizzy ist eine wunderbare Protagonistin. Sie ist unglaublich stark, aber auch total süß. Der wichtigste Mensch in ihrem Leben ist ihre Schwester und das merkt man auch. Sie tut alles für die, die sie liebt.

Sie kämpft uneinheimlich viel für Ben und zeigt ihre Gefühle offen und ehrlich. Sie gibt nie auf und das hat mir ganz besonders gut gefallen.

Auch wenn Ben sich erst dagegen stellt, merkt man doch, dass er Lizzy einfach nur liebt und nicht ohne sie sein möchte.

Trotz einiger Wendungen, findet die Reihe einen tollen Abschluss mit den Beiden.

Eines meiner absoluten Herzensbüchern, das jeder gelesen haben sollte, der auf Rockstars steht.

Ich möchte unbedingt mehr von Stage Dive!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mybooks13 Mybooks13

Veröffentlicht am 12.10.2017

Lizzy und Ben Stage Dive 4

Rezension zu Rockstars küsst man nicht

Inhalt:
》Brave Mädchen verlieben sich nicht in Rockstars!《

Schwanger! Und das ausgerechnet von Ben Nicholson, dem Bassisten der erfolgreichen Rockband der Welt! ... …mehr

Rezension zu Rockstars küsst man nicht

Inhalt:
》Brave Mädchen verlieben sich nicht in Rockstars!《

Schwanger! Und das ausgerechnet von Ben Nicholson, dem Bassisten der erfolgreichen Rockband der Welt! Lizzy Rollins kann es nicht fassen. Schon lange hegt sie tiefe Gefühle für den attraktiven Rockstar, aber sie weiß, dass Ben keine feste Beziehung sucht. Ihre gemeinsame Nacht in Las Vegas war für ihn nur ein One-Night-Stand, nichts weiter. Nur gibt es da nun eine neue, viel tiefere Verbindung zwischen ihnen. Doch ist diese stark genug, Bens Mauern zu durchbrechen ?

Meine Meinung:
Wie bei allen Büchern der Autorin ist das Buch sehr gut geschrieben und ein perfekter Abschluss der Stage Dive Reihe.

Das Buch ist wieder aus der Frauen Perspektive, wie auch bei den anderen drei Teilen, also in Lizzys Sicht geschrieben.

Lizzy ist schwanger. Und das von Ben. Die beiden sind sehr unterschiedliche Charaktere. Ben wollte nie eine Beziehung und sich nicht binden. Lizzy hat ihr Herz auf der Zunge und kann gut mithalten, da sie sich nichts bieten lässt.

Lizzys und Bens Geschichte ist eigen und sehr schön zu sehen wie die Entwicklung der beiden ist. Wie sie sich immer mal wieder näher kommen obwohl Ben versucht seine Gefühle aufzuhalten. Was bei beiden nicht so gut klappt und dazu noch ihr kleines Wunder.
Ihr Baby!

Mal wieder kamen neben dem Hauptcharakteren auch die Stage Dive Band nicht zu kurz. Ich mochte alle außer Bens Schwester Martha. Ich hasse sie genauso wie Lizzy sie hasst.

Es ist ein schöner Abschluss der Stage Dive Reihe.
Entscheiden könnte ich mich nicht wer mein liebstes Traumpaar der Band ist. Alle haben wunderbare Geschichten.

4,5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kylie Scott

Kylie Scott - Autor
© Jenny Ruddle Photography

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Mehr erfahren
Alle Verlage