Shine Bright - New England School of Ballet
 - Anna Savas - PB
Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1927-1
Ersterscheinung: 27.10.2023

Shine Bright - New England School of Ballet

Band 3 der Reihe "New England School of Ballet"

(67)

Nur ein einziges Mal. Eine Nacht. Alles ist egal. Nur er nicht

Das Leben von Lia Winslow scheint perfekt zu sein: Sie kommt aus einer angesehenen Bostoner Familie und ist die talentierteste Tänzerin der New England School of Ballet. Doch niemand ahnt, dass sie ihre wahren Träume hinter einer Fassade aus Perfektionismus verborgen hält und das Tanzen nahezu das Einzige ist, was sie noch kontrollieren kann. Das dachte sie zumindest, bis ihr am ersten Tag ihres Abschlussjahres plötzlich Phoenix gegenübersteht. Ihn als Lehrer an ihrer Ballettschule wiederzusehen, nachdem sie vor einigen Wochen eine unvergessliche Nacht miteinander verbracht haben, ist das Letzte, was sie erwartet hat! Das zwischen ihnen darf niemals ans Licht kommen und sich auf keinen Fall wiederholen, egal wie sehr Phoenix ihr unter die Haut geht – denn auch für ihn steht weit mehr auf dem Spiel als nur sein Job …

»SHINE BRIGHT lebt von so tiefen und echten Emotionen wie nur Anna sie schreiben kann. Lia und Phoenix haben mich berührt wie niemand zuvor, und sie erzählen eine Geschichte über das Gefühl verloren zu sein bis zu der Erkenntnis, dass man niemals allein ist.« BOOKS.OF.LUI

Band 3 der New-Adult-Reihe an der NEW ENGLAND SCHOOL OF BALLET von Anna Savas

Pressestimmen

Shine Bright lässt die Leser*innen von der ersten Seite an in die Geschichte eintauchen, mit den Charakteren mitfühlen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Der Roman offenbart die Illusion der Perfektion, wobei Selbstfindung und das Ablegen der Masken nicht nur für Lia und Phoenix eine Rolle spielen.“

„Eine mitreißende Geschichte, die berührt, aber auch nachdenklich macht.“

Rezensionen aus der Lesejury (67)

antonia_stk antonia_stk

Veröffentlicht am 15.07.2024

Lasst euch verzaubern!

Was soll ich nur sagen? Anna hat die wundervolle Gabe Geschichten so zu erzählen, wie es kaum ein anderer kann. In Shine Bright hat sie sowohl ernste Themen als auch wunderschöne miteinbauen können.

Ich ... …mehr

Was soll ich nur sagen? Anna hat die wundervolle Gabe Geschichten so zu erzählen, wie es kaum ein anderer kann. In Shine Bright hat sie sowohl ernste Themen als auch wunderschöne miteinbauen können.

Ich war so gespannt auf die Geschichte von Lia, nachdem wir sie bereits in Hold Me ein wenig kennenlernen durften. Das Buch war der absolute Wahnsinn! Pheonix und Ophelia passen einfach perfekt zusammen und ergänzen sich so so toll. Ich war so glücklich und dankbar altbekannte Protagonist:innen wieder zu „sehen“ und zu merken, wie sie alle erwachsener geworden sind.

Wenn ich an das nächste Buch denke, ist die Freude riesig groß, doch ich weiß das der Abschied dieser Reihe verdammt weh tun wird!

Danke Anna - von Herzen - dass du mich und viele andere mit auf diese Reise genommen hast und es noch einmal tun wirst. Ich freue mich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leah_98 Leah_98

Veröffentlicht am 03.07.2024

Lia & Phoenix ✨

Anfang November konnte ich direkt ein weiteres Jahreshighlight beenden, das mich wirklich tief berührt und unheimlich glücklich gemacht hat. 💕
Ich bin seit der ersten Stunde ein großer Fan der „New England ... …mehr

Anfang November konnte ich direkt ein weiteres Jahreshighlight beenden, das mich wirklich tief berührt und unheimlich glücklich gemacht hat. 💕
Ich bin seit der ersten Stunde ein großer Fan der „New England School of Ballett“ und muss gestehen, dass ich mich inhaltlich auf Band drei mit am meisten gefreut habe. Mich interessieren Schüler/Lehrer Geschichten im Romance Genre total, weswegen ich „Shine Bright“ auch sofort angefangen habe, nachdem es bei mir einziehen durfte.

Nach dem Beenden des Buches fehlen mir wirklich etwas die Worte … Aber auf eine ganz positive Art.
Die Geschichte von Lia und Phoenix hat so viele Facetten, die sie ganz besonders machen.
Lia war in „Hold Me“ keine Sympathieträgerin, weswegen ich mich gefragt habe, wie ihr Buch wohl werden würde. 👀
Das Schöne war, dass ich Lia hier nochmal ganz anders kennenlernen konnte. Ihre Sorgen, Ängste und Probleme konnte ich so gut nachempfinden, sodass ich ihr Verhalten auch gleichzeitig besser nachvollziehen konnte.
Auch Phoenix ist auf seine ganz eigene Art und Weise gebrochen. Seine Hintergründe werden erst nach und nach sichtbar, was ich sehr interessant fand. So war er für mich doch auch immer ein kleines Mysterium, das ich näher ergründen wollte.

Die Liebe, die Lia und Phoenix füreinander empfinden, entwickelt sich langsam, aber stetig. Sie ist zerbrechlich, verletzlich und auch durch äußere Umstände kompliziert. Das hat sie aber auch so schön und roh gemacht. 💕
Das Setting der New England School of Ballett war wieder einmal großartig! Ich finde es so schön, wie präsent die Themen Tanzen und Ballett mit der Liebesgeschichte verbunden werden. 🩰

Von mir wieder eine ganz klare Leseempfehlung! Ich kann es gar nicht abwarten, im Februar ein letzten Mal in diese wünderschöne Welt abzutauchen. 🫶🏻

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah_Booksanddreams Sarah_Booksanddreams

Veröffentlicht am 06.05.2024

einfach eine unglaublich schöne Geschichte mit ganz viel Gefühl

Auf Lias Geschichte habe ich mich schon seit ihrem ersten Auftritt in HOLD ME gefreut,
und wie auch immer meine Erwartungen zu diesem Zeitpunkt aussahen,
Anna Savas hat sie in SHINE BRIGHT definitiv übertroffen!

Stück ... …mehr

Auf Lias Geschichte habe ich mich schon seit ihrem ersten Auftritt in HOLD ME gefreut,
und wie auch immer meine Erwartungen zu diesem Zeitpunkt aussahen,
Anna Savas hat sie in SHINE BRIGHT definitiv übertroffen!

Stück für Stück haben sich Lia und Phoenix' in mein Herz geschlichen.
Vom ersten Aufeinandertreffen, über das Wiedersehen und der doch recht verzwickten Situation bis hin zu jedem Treffen im Privatem, dem Sich-gegenseitig-anvertrauen-und-öffnen – es war einfach unglaublich packend und so schön! ♥

Und auch die etwas ernsteren Themen fanden ihren Weg ins Buch,
und wurden von Anna Savas mit viel Feingefühl verpackt.
So rückt auch noch einmal das kaum vorhandene Familienleben von Lia und Jase ins Rampenlicht, aber auch Phoenix kommt mit einer bewegenden Hintergrundgeschichte daher.
Und auch an der NEW ENGLAND SCHOOL OF BALLET ist nicht alles Gold, was glänzt.

Ich habe dieses Buch von Anfang bis Ende einfach durchgesuchtet.
So eine unglaublich schöne Geschichte!

5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Greta22 Greta22

Veröffentlicht am 06.04.2024

Die Definition von perfekt !!

"Und ich werde unsere Kompliziertheit immer mehr lieben als jedes Einfach dieser Welt ohne ihn."

Achtung: Spoiler enthalten

Klappentext:
Das Leben von Lia Winslow scheint perfekt zu sein: Sie kommt aus ... …mehr

"Und ich werde unsere Kompliziertheit immer mehr lieben als jedes Einfach dieser Welt ohne ihn."

Achtung: Spoiler enthalten

Klappentext:
Das Leben von Lia Winslow scheint perfekt zu sein: Sie kommt aus einer angesehenen Bostoner Familie und ist die talentierteste Tänzerin der New England School of Ballet. Doch niemand ahnt, dass sie ihre wahren Träume hinter einer Fassade aus Perfektionismus verborgen hält und das Tanzen nahezu das Einzige ist, was sie noch kontrollieren kann. Das dachte sie zumindest, bis ihr am ersten Tag ihres Abschlussjahres plötzlich Phoenix gegenübersteht. Ihn als Lehrer an ihrer Ballettschule wiederzusehen, nachdem sie vor einigen Wochen eine unvergessliche Nacht miteinander verbracht haben, ist das Letzte, was sie erwartet hat! Das zwischen ihnen darf niemals ans Licht kommen und sich auf keinen Fall wiederholen, egal wie sehr Phoenix ihr unter die Haut geht - denn auch für ihn steht weit mehr auf dem Spiel als nur sein Job ...

Cover:
Das Cover von "Shine Bright" harmoniert perfekt mit denen der beiden vorherigen Bände. Diese schlichte Elleganz passt perfekt zum Inhalt des Buches. Wunderschön ist auch wie die Balletbänder sich sowohl auf dem Cover, als auch dem Buchrücken durch alle Teile der Reihe winden und so eine Einheit bilden.

Erzählstil:
Auch im dritten Band bin ich einfach durch die Seiten geflogen, ich habe das Buch förmlich inhaliert, so schön ist Annas Schreibstil. Man fühlt sich selbst ins Geschehen integriert und fiebert einfach mit.

Protagonisten:
Wo soll ich bei Ophelia anfangen? Anna, hast du da etwa über mich geschrieben? Ich konnte mich so arg mit Ophelia identifizieren, dass ich in dem Buch so viele Momente erlebt habe, die mir bekannt vor kamen. Es war wundervoll zu lesen, wie sie immer mehr zu der Person gefunden hat, die sie in ihrem tiefsten Inneren wirklich ist. Nicht Lia, sondern Ophelia. Sie war so lange vom Perfektionismus beherrscht, dass sie sich selbst nicht mehr gesehen hat, sie hat sich nur über ihre Leistungen identifiziert und hat sich verbogen, um gemocht zu werden... Es war herzzerreißend, wie Phoenix ihr geholfen hat sich selbst zu finden. Es war magisch Ophelias Entwicklung zu lesen, dass ich beinahe eine Gänsehaut hatte, als sie das Wort gegenüber ihren Eltern erhoben hat und ihre Gefühle geäußert hat. Ich habe wirklich noch nie eine so starke Charakterentwicklung gelesen wie ihre!!!

Phoenix, er wusste nicht, wie sehr er Ophelia braucht um selbst zu heilen. Er bracuht den Job als Lehrer an der New England Shool of Ballet mehr als man zunächst denkt. Phoenix versucht immer eine starke Persönlichkeit zu verkörpern, trägt aber selbst ein ziemlich großes Päckchen. (Achtung Spoiler:) Er ist noch immer nicht über den Verlust seiner Freundin hinweg und hat Angst auch seine Tochter zu verlieren, nachdem er sie nicht bei ihm sondern seinen Schwiegereltern ein Zuhause gefunden hat. Da er sich der Verantwortung noch nicht stellen konnte. Es war berührend zu lesen, wie unsicher er in Bezug auf Olivia war, er wollte nichts falsch machen und immer einen guten, zuverlässigen Eindruck hinterlassen.

Handlung:
Nach einem One-Night-Stand trifft Ophelia auf den neuen Lehrer Mr. Sutherland und identifiziert ihn sofort, als den Mann, mit dem sie eben diese eine Nacht verbracht hat. Beide versuchen ihre Gefühle zu unterdrücken, doch es funktioniert nicht. Nachdem Lia nicht die Hauptrolle ergattern konnte, sondern nur die Zweitbesetzung, hat Direktor Pearson angeordnet, das Phoenix sie trainieren soll. Ophelia fällt in ein Loch, sie ist jahrelang davon ausgegangen, dass sie die Hauptrolle spielen wird, da sie die Technik perfekt beherrscht. Doch sie kann beim Tanzen keine Gefühle zeigen.... Phoenix erkennt sofort, dass sie beim Tanzen nicht sie selbst ist. Und gibt alles, ihr zu zeigen welch ein toller unperfekter perfekter Mensch sie doch eigentlich ist. Parallel dazu ist Phoenix in die Stadt zurückgekehrt in der seine Tochter wohnt und seine erste Liebe ums Leben kam. Er hat ihren Tod noch immer nicht verarbeitet, fühlt sich jetzt aber bereit dazu, wieder mit seiner Tochter und seinen Schwiegereltern in Kontakt zu treten. Aber nur, wenn sie es möchten.

Fazit:
Es ist ein wunderschönes Buch, dass mich zutiefst berührt hat! Es ist mir immer wieder ein Vergnügen an die New England School of Ballet zu reisen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

abouteverybook abouteverybook

Veröffentlicht am 28.03.2024

Intensiv, nervenaufreibend und spannend

Handlung: Seit Lia denken kann tanzt sie schon Ballett. Nun ist sie im Abschlussjahr und bereitet sich auf die Winteraufführung vor, bei der sie unbedingt die Hauptrolle tanzen muss. Denn das ist das wofür ... …mehr

Handlung: Seit Lia denken kann tanzt sie schon Ballett. Nun ist sie im Abschlussjahr und bereitet sich auf die Winteraufführung vor, bei der sie unbedingt die Hauptrolle tanzen muss. Denn das ist das wofür sie sich all die Jahre vorbereitet hat.
Doch dann wird Phoenix als neuer Lehrer eingestellt und die Erinnerung an ihre gemeinsame Nacht drängt sich an die Oberfläche. Eine Nacht, von der beide dachten, dass sie einmalig war. Obwohl sie versuchen sich voneinander fernzuhalten, landen sie immer wieder in der Nähe des Anderen. Doch das zwischen den Beiden darf nicht sein, denn für beide steht zu viel auf dem Spiel.

Charaktere: Lia ist ein Charakter mit dem ich mich mit jeder Faser meines Körpers identifizieren konnte. Sie hatte so starke Empfindungen, wie Panik oder Nervosität, die ich selber auch schon gefühlt habe. Ihre Gefühle wurden so unglaublich echt dargestellt, dass es mir teilweise echt das Herz gebrochen hat. Gerade bei ihrem Ausbruch gegenüber ihren Eltern musste ich einfach nur weinen. Zwischendrin hatte sie auch ein paar "unschöne" Gedanken und Gefühle, die mich aber so begeistert haben, weil sie, so unschön sie sind, auch der Realität entsprechen und das war auch mal gut zu lesen, weil nicht alles immer nur wunderbar ist (Hinweis: Es geht um die Situation mit Susannah).
Zusätzlich ist Lia auch eine wirklich gute Freundin. Das habe ich während des ganzen Buches bemerkt, weil sie sich so um Susannah gesorgt hat, egal wie die Situation war.
Phoenix ist ein Charakter dem ich eventuell etwas Unrecht getan habe. Bevor ich die ganze Situation gekannt habe dachte ich, dass er einfach nur übertreibt, als er dachte, dass Lia ihn verrät. Ich habe gedacht, dass es so nervig ist wie er denkt, dass sich alles um ihn dreht. Aber letztendlich habe ich verstanden warum er so in Panik verfallen ist und natürlich hat er dazu jedes Recht, denn für ihn steht viel auf dem Spiel.
Phoenix Gefühle waren ebenfalls wie Lias extrem gut dargestellt. Alles war so real und sein Schmerz hat mir auch das Herz gebrochen. Zudem hat Phoenix auch echt ein Auge fürs Detail oder für Lia, denn nur wenige Minuten in denen er sie zum ersten Mal tanzen sieht, weiß er, dass etwas an ihrer Technik fehlt. Phoenix hat wirklich nur Liebe verdient.
Lia und Phoenix zusammen waren wow. So unglaublich intensiv und die Verbindung zwischen den Beiden ging einfach sehr tief. Aber während des Lesens hat es mich schon nervös gemacht, weil ich wusste, dass es letztendlich zu Chaos führen wird. Ihre Entscheidung am Ende war für mich auch irgendwie dämlich, aber so dämlich romantisch, dass ich es durchgehen lasse.
Direkt am Anfang fand ich, dass Katie und Susannah so lieb sind. Katie ist auch eine gute Freundin und Susannah mag das auch sein, aber als die Situation kam, da hat sie ihr wahres Gesicht gezeigt. Natürlich war das eine blöde Situation, aber das Ganze ist ihr extrem zu Kopf gestiegen und irgendwie ist sie schon manipulativ gewesen. Teilweise dachte ich auch: "Meine Güte nervt sie, komm mal runter." Gleichzeitig hat sie auch ein schwerwiegendes Problem was sie alles kosten könnte und ich finde es gut, dass dieses Thema von Anna Savas angesprochen wurde.
Das Lias und Jase Eltern schlimm sind wusste ich ja schon aus dem ersten Teil. Aber so schlimm? Wow, das hat in diesem Teil echt eine neue Ebene erreicht. Und so blöd ich Lia aus Jase Sicht fand, so fand ich Jase aus Lias Sicht jetzt auch unmöglich.

Spannung: Die Geschichte war wirklich extrem spannend. Ständig habe ich mich gefragt was bei Phoenix passiert ist und wer die ganzen Personen sind über die er immer wieder nachgedacht hat. Und auch darauf hinzufiebern ob Lia die Rolle bekommt war wirklich interessant. Es war sehr nervenaufreibend und überraschend. Und so sehr mir das Herz an manchen Stellen auch gebrochen wurde, so heilend war es auch. Teile meines Herzens wurden wieder sorgfältig zusammengesetzt.

Schreibstil: Anna Savas Schreibstil hat mir in den ersten Teilen auch schon gefallen, aber irgendwie war er diesmal sogar noch besser.

Cover: Ich liebe das Cover und vor allem liebe ich, dass alle Teile zusammenpassen. Zusätzlich passt die Farbe das Covers auch echt gut zu Lia.

Fazit: Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne und zähle es definitiv zu meinen Jahreshighlights. Lia war ein Charakter mit dem ich mich mit jeder Faser meines Körpers identifizieren konnte. Die Geschichte war intensiv, nervenaufreibend und sehr spannend. Ich habe mich in die Charaktere und die Geschichte verliebt, sodass das Buch einen besonderen Platz in meinem Herzen hat. Shine Bright ist eine absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Anna Savas

Anna Savas - Autor
© Nina Paas

Anna Savas wurde 1993 geboren und kann sich ein Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Seit ihrer Kindheit ist Schreiben für sie wie Atmen, und, weil Ideen oftmals aus dem Nichts kommen, hat sie immer ein Notizbuch dabei. Die Autorin freut sich immer, von ihren Leser:innen auf Instagram zu hören (@annasavass).

Mehr erfahren
Alle Verlage