Silver Crown - Forbidden Royals
 - Julie Johnson - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
299 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1303-3
Ersterscheinung: 28.08.2020

Silver Crown - Forbidden Royals

Übersetzt von Anika Kluever

(82)

Sie ist das dunkle Geheimnis der königlichen Familie 
Emilia Lancaster führt ein vollkommen normales Leben. Doch als ein Schicksalsschlag die Thronfolge des Landes ändert und ihr Vater zum König gekrönt werden soll, findet sich Emilia als seine illegitime Tochter plötzlich in der Rolle der Kronprinzessin wieder. Ihr neues Leben im Palast könnte der Anfang eines Märchens sein. Aber Emilia merkt schnell, dass sie von Intrigen und Machtspielen umgeben ist - und von Menschen, die alles andere als begeistert von ihrem unerwartetem Aufstieg sind. Ganz besonders Carter Thorne, der Sohn ihrer Stiefmutter, scheint ihre bloße Anwesenheit als Provokation zu empfinden. Anders kann sich Emilia seine düsteren Blicke nicht erklären, die trotz allem ihr Herz höher schlagen lassen...
"SILVER CROWN ist voller Leidenschaft, Sehnsucht und Verzweiflung. Eine mitreißende Geschichte über höfische Intrigen, politische Schachzüge und dunkle Geheimnisse." BOOKNEST
Auftakt der FORBIDDEN-ROYALS-Trilogie von USA-TODAY- und PUBLISHERS-WEEKLY-Bestseller-Autorin Julie Johnson

Rezensionen aus der Lesejury (82)

Maike-96 Maike-96

Veröffentlicht am 17.09.2020

Süchtig machend

Dieses Buch wollte ich lesen, weil ich wieder Lust auf eine royale Geschichte hatte. Ich finde das weiß-silberne Cover zwar schlicht, aber sehr schön und passt perfekt zum Titel, da man auch eine silberne ... …mehr

Dieses Buch wollte ich lesen, weil ich wieder Lust auf eine royale Geschichte hatte. Ich finde das weiß-silberne Cover zwar schlicht, aber sehr schön und passt perfekt zum Titel, da man auch eine silberne Krone sieht.

Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrem Schreibstil und dieser Geschichte ab Seite 1 gefangen zu nehmen. Das Buch hatte ich sofort eine riesige Sogwirkung auf mich, sodass ich einfach nicht aufhören wollte, zu lesen. Deshalb habe ich das Buch innerhalb von zwei Lesesessions beendet.

Man steigt direkt mit dem Tod des Königspaares ein, dass dazu führt, dass nun der Königsbruder, der gleichzeitig Emilias Vater ist, den Thron besteigen wird und Emilia seine einzige Erbin ist. Mir gefiel es, dass es nicht lange dauert ist, bis etwas passiert und die Protagonistin sich mit ihrer neuen Lebenssituation auseinander setzen musste. Ich mochte Emilia als Charakter, weil sie sie selbst bleibt und sich insgesamt nicht unterkriegen lässt, auch wenn sie sich manchmal zum Heulen zurückzieht, sondern für sich kämpft. Dabei ist sie gar nicht auf den Mund gefallen, wodurch es zu vielen lustigen Momente und Wortgefechten zwischen ihr und anderen kommt.

Aber auch andere Charaktere habe ich ins Herz geschlossen, insbesondere Emilias neue Stiefgeschwister. Chloe ist ein wahrer Wirbelwind, die immer gute Laune verbreitet und Emilia hilft, ihre Leichtigkeit zurückzubekommen. Carter ist irgendwie der typische Bad Boy, aber schon bei seinem ersten Auftauchen erkennt man, dass er eigentlich gar nicht so kalt ist. Zwischen ihm und Emilia sprühen die Funken, seit sie das erste Mal aufeinander treffen und zunächst nicht wissen, wer sie sind. Ich mag die beiden richtig gerne zusammen, weil sie ihm (meist) ihre Ängste anvertrauen kann und er ihr in ihren schwachen Momenten immer beisteht. Allerdings ging es mir bisher zu schnell, als dass ich ihnen die Tiefe ihrer Gefühle schon abkaufe.

Aber mir gefielen auch die gemeinsamen Momenten zwischen Emilia und ihrem Vater, die zuvor in ihrem Leben nichts miteinander zu tun und nichts gemeinsam hatten, außer ihrer Genetik. Ich fand es realistisch, dass beide sich nicht plötzlich nah fühlen, aber einander trotzdem nicht komplett egal sind. Er gibt Emilia gute Lehrstunden, auch wenn sie es nicht immer durchschaut. Für Emilias Stiefmutter, die Emilia wieder loswerden möchte und der nur Macht/Ansehen wichtig ist, und Emilias bester Freund, der sich echt daneben benimmt, konnte ich nie Sympathie aufbringen.

Insgesamt finde ich die ganzen Machtspiele und Emilias Einleben in ihre neue Rolle sehr interessant und das Tempo der Geschichte toll. Für mich ist es nur kein 5⭐️-Buch, weil mir eben noch etwas Tiefe in Bezug auf die Gefühle zwischen Emilia und Carter fehlt und dieser erste Teil nur eine Art Einleitung in diese Geschichte ist. Aber trotzdem freue ich mich natürlich auf die beiden Folgebände, auch weil das Buch mit einem echt fiesen Cliffhanger endet.

*FAZIT:* 4,25/5⭐️
Eine süchtig-machende Geschichte, die etwas an moderne Märchen und „Plötzlich Prinzessin“ erinnert

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bayer04_w Bayer04_w

Veröffentlicht am 17.09.2020

silver crown

Achtung Spoiler! :) 

In  „ Silver Crown“, dem ersten Band der Reihe, geht es die junge Erwachsene Emilia Lancaster, die durch einen Schicksalsschlag plötzlich in die Rolle der Kronprinzessin schlüpfen ... …mehr

Achtung Spoiler! :) 

In  „ Silver Crown“, dem ersten Band der Reihe, geht es die junge Erwachsene Emilia Lancaster, die durch einen Schicksalsschlag plötzlich in die Rolle der Kronprinzessin schlüpfen soll.
Das Problem ist nur, das Volk weiß noch nichts von ihrer Existenz, da sie bei ihrer Mutter aufgewachsen ist und keinen Kontakt zu ihrem Vater, dem vermutlich baldigen König hatte. Sie wird also ganz plötzlich und völlig unerwartet in das Leben „am Hofe“ geschmissen und lernt dort erst einmal viel über ihr mögliches neues Leben. Das stellt auch die Freundschaft zu ihrem besten Freund Owen auf eine harte Probe, da er ganz und gar nicht davon angetan ist, dass Emilia sich am Königshofe aufhält. Hat Owen vielleicht sogar Gefühle für Emilia? 
Emilia lernt dort auch endlich ihren Vater Linus kennen, der sie darum bittet ihm als Kronprinzessin, bei seiner Krönung, zur Seite zu stehen. Octavia ihre Stiefmutter ist alles andere als begeistert, als sie von ihrer Existenz erfährt. Sie merkt schnell dass es ihr um Machtspiele geht.
Ihre Stiefschwester Chloe dagegen nimmt sie freundlich auf und steht ihr mit Ratschlägen, vor allem wie sie sich dem Rest der Familie gegenüber am besten verhält zur Seite.
Und dann ist da noch ihr Stiefbruder Carter, zu dem sich Emilia, seit ihrer ersten Begegnung, angezogen fühlt. Aber beruht das auf Gegenseitigkeit? 

Ich bin von Anfang an gut in die Story reingekommen und die Geschichte um die Familie Lancaster, lässt sich vor allem, durch den guten Schreibstil der Autorin, flüssig lesen. Am Anfang hat mich die Geschichte ein bisschen an den Film „Plötzlich Prinzessin“ erinnnert. 
Ich habe das Buch mit einer Lesegruppe gelesen und ich muss sagen mir ist es echt schwer gefallen, das Buch nach den vereinbarten Abschnitten aus der Hand zu legen. 

Ich kann das Buch jedem, der auf Royale Geschichten ( ohne viel bling bling) steht, sehr ans Herz legen <3 es ist einfach eine schöne Geschichte die sich vor allem jetzt im Herbst schön in der Kuscheldecke eingekuschelt lesen lässt.

Ich muss  mich jetzt in Geduld üben, bis Ende November, wenn endlich der zweite Teil der reihe erscheint :) 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

thisislna thisislna

Veröffentlicht am 17.09.2020

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Oder?

❞Jedes kleine Mädchen träumt davon, in einem Schloss zu leben❝ (S.228) oder etwa nicht?

Inhalt:

Es war einmal ein Mädchen namens Emilia Lennox, die nichts ahnend während eines Besuchs in einer Collegebar ... …mehr

❞Jedes kleine Mädchen träumt davon, in einem Schloss zu leben❝ (S.228) oder etwa nicht?

Inhalt:

Es war einmal ein Mädchen namens Emilia Lennox, die nichts ahnend während eines Besuchs in einer Collegebar erfährt, dass sich ihr Leben von Grund auf ändern wird. Der König von Caerleon ist nämlich tot. Das heißt, aus Herzog Linus wird plötzlich König Linus. Und naja, Emilia als seine rechtmäßige Tochter, plötzlich zur Kronprinzessin. Wobei eigentlich keiner so genau weiß, dass er eine leibliche Tochter hat und nicht nur Stiefkinder. Und als wäre das Chaos nicht schon groß genug, wird sie dann auch noch entführt und ein Typ landet mit seinem Gesicht voran zwischen ihren Knien. Tja, wie heißt es so schön? „Und wenn sie nicht gestoben sind, dann leben sie noch heute.“, oder?

Hierbei handelt es sich übrigens um den ersten Teil einer dreiteiligen Reihe - der Forbidden-Reihe. Achtung: die Teile können 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 unabhängig voneinander gelesen werden.

Meinung:

𝐄𝐦𝐢𝐥𝐢𝐚 𝐋𝐞𝐧𝐧𝐨𝐱, oder doch eher Lancaster, ist kein typischer und klischeehafter Buchcharakter. Sie ist zwar eine Musterstudentin im Fach Medizin, aber gleichzeitig auch ein kleiner Elefant im Porzellanladen. Aber auch scharfsinnig, schlagfertig und spitzzüngig. Zudem färbt sie sich häufiger die Haare als ich meine Unterwäsche (okay Spaß, aber ihr wisst worauf ich hinaus möchte). Der Fokus soll nämlich auf ihren Haaren liegen und nicht auf dem Gesicht. Man schenkt der Haarfarbe also mehr Aufmerksamkeit als dem Rest von ihr. Außerdem neigt sie zu einem Hauch von schwarzen Humor, was sie umso mehr sympathisch macht. Ihr, merkt schon, sie ist kein wandelndes Klischee sondern ein einzigartiges Mädchen.

𝐂𝐚𝐫𝐭𝐞𝐫 𝐓𝐡𝐨𝐫𝐧𝐞 hingegen ist so ziemlich das genaue Gegenteil. Egal wo er ist, er fällt auf. Was zuletzt vermutlich auch seinem Adelstitel zu verdanken ist. Er ist einfach herrlich ehrlich, der ohne groß darüber nachzudenken, darauf los quatscht. Aber manchmal möchte man ihn auch einfach wegschubsen, ihn aber gleichzeitig auch an sich ziehen. Vielleicht ist das auch der Grund warum die beiden so gut zueinander passen. Nun, wäre da nicht die kleine Sache mit den Stiefgeschwistern. Und dennoch kommen sie sich näher, und lassen einen nahezu jedesmal verträumt aufseufzen.

❞ »Ich bin im Moment keine gute Gesellschaft, Carter.«

»Das ist mir egal. Ich bin niemals eine gute Gesellschaft. Aber wir alle brauchen manchmal jemanden. Jemanden zum Anlehnen.« ❝ (S.219). Hach, diese Anziehung der beiden ist so unfassbar gut greifbar, dass man am liebsten in das Buch springen würde, um das knistern zwischen den beiden noch mehr zu genießen.

Emilias Märchen ist allerdings nicht nur von netten Charakteren wie Carter und Chloe geprägt sondern auch von einer bösen Stiefmutter, die sich alles selbst unter den Nagel reißen will. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, gibt es dann auch noch diese eine, eigentlich tolle Person, die einen unverzeihlichen Verrat begeht. ❞Nach dem heutigen Tag denkt die ganze Welt, dass ich eine Adlige bin. Aber ich bin keine Prinzessin. Ich bin eine Schachfigur.❝ (S.215). Das Märchen von Emilia nimmt einen vom ersten Gedankengang mit und erobert das Herz im Sturm.

Ihr seht schon, Julie Johnson schafft es, den Leser von Anfang an mit überraschenden Ereignissen zu packen und bis zum Ende nicht mehr loszulassen. Ihr Schreibstil macht schon zu Beginn Lust auf mehr. Julies Schreibstil ist nämlich bildhaft, angenehm, lebhaft und absolut fesselnd. Ich selbst habe das Buch innerhalb weniger Stunden nur so inhaliert. Die Seiten fliegen einfach nur so umher. Ich meine, allein das Vorwort müsste so ziemlich jeden zum Schmunzeln bringen und dementsprechend auch zum Kauf überreden. Außerdem ist das Cover, typisch LYX eben, einfach nur perfekt getroffen. Dieses Dezente macht einfach so viel mehr her als ein buntes Wirrwarr. Ein Pluspunkt ist zudem der Stammbaum direkt zu Beginn: eine Verwechslung oder Verwirrung ist also so ziemlich ausgeschlossen.

So ihr „verdorbenen Seelen“, wer royale Geschichten mit höfischen Intrigen, dunklen Geheimnissen und politischen Schachzügen genauso sehr liebt wie ich, ist hier genau richtig!


Fazit:

„Silver Crown“ ist kein klassisches Märchen mit rundum glücklichen Charakteren, vielmehr ein Märchen, dass die Guten aber auch die Schattenseiten des Lebens aufgreift. Und somit ein einzigartiges und düsteres Märchen aus Verrat, Intrigen und Leidenschaft schafft.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lilli_A Lilli_A

Veröffentlicht am 16.09.2020

Solider Reihenauftakt, trotzdem noch ausbaufähig

Wer träumt denn nicht davon, eine Prinzessin zu sein? Emilia tut das ganz und gar nicht. Aber alles kommt wie so oft anders, denn sie ist die uneheliche Tochter von Linus Lancester, dem Thronfolger von ... …mehr

Wer träumt denn nicht davon, eine Prinzessin zu sein? Emilia tut das ganz und gar nicht. Aber alles kommt wie so oft anders, denn sie ist die uneheliche Tochter von Linus Lancester, dem Thronfolger von Caeleon.
Ich habe mich erst dagegen gesträubt das Buch zu lesen, weil Geschichten mit Royals normalerweise nicht so an mich gehen, aber ich wurde positiv überrascht.
Man kommt durch den anschaulichen und humorvollen Schreibstil sehr gut und schnell in die Geschichte rein.
Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen, vor allem Emilia, die ja gegen ihren Willen in ein neues Leben im Palast geschubst wird, war für mich sehr überzeugend und authentisch geschrieben. Besonders gespannt war ich darauf, wie das Zusammentreffen zwischen ihr und ihrem Vater ablaufen wird.
Ihre „neuen“ Stiefgeschwister finde ich ebenfalls sehr interessant und gut geschrieben, wobei Carter Thorne noch einige Rätsel aufgibt.
Das Buch ist nicht allzu dick, aber ich hatte dennoch das Gefühl, dass sehr viel Handlung verbaut war, was den klaren Vorteil hat, dass keine Längen entstehen und man generell sehr schnell mit dem Buch fertig wird.
Allerdings gab es zwischen sehr sehr tollen Momenten und Szenen auch einige Szenen, die mich nicht so sehr packen konnten. Hin und wieder hätte ich mich auch über etwas mehr Tiefe gefreut.
Das Buch endet mit einem sehr extremen Cliffhanger und ich werde auf jeden Fall weiterlesen, weil mich der erste Teil schon ziemlich angefixt hat.
Ich muss sagen, dass Königsfamilien immer noch nicht meine Lieblingsthematik ist, und vermutlich auch nicht werden wird. Dennoch konnte mich die Geschichte packen und ich werde wie gesagt auch die anderen beiden Teile der Trilogie lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bine174 bine174

Veröffentlicht am 16.09.2020

guter Serienauftakt

Ich hatte bisher von der Autorin noch kein Buch gelesen. Und nachdem ich sehr gerne Liebesgeschichten in die Richtung "plötzlich Prinzessin" mag, hat mich der Klappentext zu "Forbidden Royals" jedenfalls ... …mehr

Ich hatte bisher von der Autorin noch kein Buch gelesen. Und nachdem ich sehr gerne Liebesgeschichten in die Richtung "plötzlich Prinzessin" mag, hat mich der Klappentext zu "Forbidden Royals" jedenfalls angesprochen. Das Buch hat mich auch nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, und die Handlung wird alleine aus Emilias Sicht erzählt. Obwohl ich ansonsten Bücher lieber mag, bei denen man die Sicht beider Protagonisten erfährt, hat es mich hier nicht unbedingt gestört, weil Emilia, ihr plötzlicher Aufstieg zur Kronprinzessin und die damit verbundenen Gefühle im Mittelpunkt stehen.

Ich mochte Emilia grundsätzlich gern und konnte ihre Handlungen, die nicht immer ganz erwachsen sind, durchaus nachvollziehen. Immerhin ist sie knapp 18, lebt ein bürgerliches Leben und wird durch den Tod des aktuellen Königspaars plötzlich zur Kronprinzessin mit allem PiPaPo - zu lernen, wie man sich zu benehmen hat, die Gesetze zu verinnerlichen, all dies ist mit Sicherheit eine Wahnsinnsumstellung für jemanden. Von daher finde ich es durchaus gerechtfertigt, dass sie viel heult, wie ich in anderen Rezensionen als Kritik gelesen habe.

Es gab ziemlich zu Beginn eine Szene in einem Auto, die auch in vielen Rezensionen bekrittelt wurde - dieser Kritik kann ich mich anschließen. Ich kann mir nicht vorstellen, gegen meinen Willen in ein Auto verfrachtet worden zu sein, und einem ebenfalls im Auto anwesenden Mann gegenüber erotische Gefühle zu entwickeln. Ich denke mal, in so einer Situation ist alles wichtiger als das, das wäre mein letzter Gedanke.

Carter, für den Emilia Gefühle entwickelt, war mir nicht wirklich sympathisch, er konnte mich nicht erreichen, und insgesamt konnte ich die Gefühle, die die beiden füreinander entwickeln, nicht spüren. Es gab zwar süße und romantische Momente, aber tiefe Leidenschaft kam nicht rüber.

Insgesamt jedoch konnte mich die Geschichte trotzdem überzeugen. Zugegeben, ich liebe solche Bücher (und auch Filme) eben, und bin da vielleicht nicht ganz vorurteilsfrei, abgesehen davon muss für mich nicht immer alles superrealistisch sein - dafür sind es Liebesromane. Ich habe mich im gesamten also sehr gut unterhalten gefühlt, habe mit Emilia mitgelebt, und durch den fiesen Cliffhanger bin ich nun natürlich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Julie Johnson

Julie Johnson - Autor
© Julie Johnson

Julie Johnson lebt in Boston und schreibt dort am liebsten junge, gefühlvolle Liebesgeschichten. Wenn sie mal nicht an ihrem Schreibtisch zu finden ist, sammelt sie mit ihrem Reisepass neue Stempel, trinkt mehr Kaffee als ihr guttut, versucht ihrer wachsenden Netflix-Must-Watch-Liste Herr zu werden oder postet Bilder ihres Hundes auf Instagram. Mehr Informationen unter: www.juliejohnsonbooks.com

Mehr erfahren
Alle Verlage