Tell Me No Lies
 - A.V. Geiger - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1045-2
Ersterscheinung: 27.11.2019

Tell Me No Lies

Übersetzt von Katrin Reichardt

(21)

Was ist mit Eric Thorn geschehen?
Wo ist Eric Thorn? Ist er am Leben? Tessa Hart ist die Einzige, die die Wahrheit kennt. Aber sie hat beschlossen, ihre Eric-Thorn-Fangirl-Zeiten ein für alle Mal hinter sich zu lassen – und nie wieder in die Nähe einer Twitter-App zu kommen. Denn auch wenn sie sich inzwischen traut, ihr Zimmer zu verlassen, so fürchtet sie sich noch immer vor der Vergangenheit. Doch genau dieser muss sich Tessa früher stellen als gedacht ...
"Von Anfang bis Ende ein fesselnder Pageturner!" ANNA TODD über FOLLOW ME BACK
"Der nächste große YA-Thriller." ALI NOVAK

Die packende Fortsetzung von FOLLOW ME BACK!

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Imp_ster Imp_ster

Veröffentlicht am 15.01.2020

Verschenktes Potenzial...

Auch in diesem Band bleibt die Autorin den Charakterzügen der beiden treu. Mir ist Tessa auch in diesem Band noch etwas unsympathisch. Sie verbeißt sich für meinen Geschmack einfach zu sehr in Ihre Angstzustände ... …mehr

Auch in diesem Band bleibt die Autorin den Charakterzügen der beiden treu. Mir ist Tessa auch in diesem Band noch etwas unsympathisch. Sie verbeißt sich für meinen Geschmack einfach zu sehr in Ihre Angstzustände was mich nach einer Weile genervt hat. Sie beweist trotz der Geschehnisse Stärke und Loyalität was mir hingegen wieder gut gefallen hat. Eric hat auch hier wieder seine gewohnten Stärken und Schwächen.

Der Einstieg in die Geschichte viel mir nicht schwer. Nachdem der erste Band mit einem Cliffhanger endete war ich etwas enttäuscht, dass die Spannung durch das fast sofortige auflösen dessen genommen wurde. Die Geschichte an sich hat sich zudem Anfangs etwas in die Länge gezogen. Durch Tessas ständiges reden über ihre Angst war ich etwas genervt beim lesen, da mir dieses Detail einfach zu sehr in den Mittelpunkt gestellt wurde. Auch in diesem Buch sind wieder Polizeiprotokolle und Chatverläufe eingeschoben. Die Spannung hat sich für mich erst in den letzten Kapiteln des Buches aufgebaut und hatte einige unerwartete Wendungen welche mir gut gefallen haben. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass die Spannung auch am Anfang des Buches vorhanden gewesen wäre. Die Geschichte an sich ist gut nachvollziehbar und detailreich erzählt.

Das Cover ist an den ersten Band angelehnt. Was mich hier jedoch stört ist, dass beide Bände farblich nicht zusammen passen und im Bücherregal unharmonisch wirken. Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut lesen. Er ist flüssig und locker.

Fazit:
Vom Weitergang der Geschichte hätte ich viel mehr erwartet. Die Spannung wird erst in den letzten Kapiteln greifbar und leider zieht sich das Buch zuvor etwas in die Länge. Die Wendungen sind jedoch schön eingebaut und ich konnte diese auch meistens nicht vorhersehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissIvori MissIvori

Veröffentlicht am 12.01.2020

starke Forsetzung

Tell me no Lies ist der Abschlussband der Dilogie zu Follow me back, deshalb lasse ich diesmal den Klappentext weg und versuche, möglichst auch gar nichts zum Inhalt zu sagen, um nicht zu spoilern. Auf ... …mehr

Tell me no Lies ist der Abschlussband der Dilogie zu Follow me back, deshalb lasse ich diesmal den Klappentext weg und versuche, möglichst auch gar nichts zum Inhalt zu sagen, um nicht zu spoilern. Auf jeden Fall sollte man den ersten Band gelesen haben, bevor man diesen beginnt.
Band 1 war eins meiner Jahreshighlights und endete ja mit einem wirklich wirklich fiesen Cliffhanger und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das Geschehen hier knüpft dann auch fast nahtlos an und ist wieder genau wie im ersten Band aufgebaut, was ich sehr mochte.
Wieder haben wir Protokollausschnitte, die zeitlich ca drei Monate in der Zukunft spielen, während die Handlung aus Sicht von Tessa erzählt wird und auf das Datum dieser Vernehmung zuläuft.
Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und gut lesbar, sie weiß einfach, wie sie Spannung aufbauen muss und falsche Fährten legen kann. Auch diesmal wechselten meine inneren Stimmen minutenweise von „jap, endlich, gedacht“ zu „wtf????“.
Doch nach dem Einstieg lässt die Spannung hier leider etwas nach und das Geschehen geht relativ ruhig vor sich hin, was mich ein bisschen enttäuschte. Im letzten Drittel dann zeigte A.V. Geiger wieder, wie brillant sie uns an der Nase herumführen kann. Es wurde so spannend, dass ich kaum blinzeln wollte und erst nach der letzten Seite das Buch aus der Hand legen konnte. Das Ende konnte mich dann also richtig zufrieden stellen.
Die Charaktere kannte man fast alle bereits aus dem ersten Band. Tessa hat wie ich finde eine schöne Entwicklung gemacht, sie kann ihre Angst nun besser kontrollieren, anstatt von ihr kontrolliert zu werden.
Mir haben diese beiden Bücher richtig Spaß gemacht und ich hoffe, der Lyxverlag bringt uns auch weitere Bücher der Autorin nach Deutschland.

*Fazit:*
Ein würdiger Abschluss der Dilogie, absolut empfehlenswert. Wieder sehr spannend und fesselnd, wenn auch nicht ganz so stark wie der erste Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 12.01.2020

Tell me no lies

Da mir Follow Me Back sehr gut gefallen hat, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Tell Me No Lies knüpft direkt an den ersten Band an, sodass man direkt wieder in Tessas Welt steckt. Der Anfang ist ... …mehr

Da mir Follow Me Back sehr gut gefallen hat, konnte ich die Fortsetzung kaum erwarten. Tell Me No Lies knüpft direkt an den ersten Band an, sodass man direkt wieder in Tessas Welt steckt. Der Anfang ist sehr spannend, weil man wissen möchte, wie es nach dem Cliffhanger des ersten Bands weitergeht, der mich sprachlos zurückgelassen hat. Auch Tessa und Eric waren mir im zweiten Band sympatisch. Man merkt, dass Tessa eine Entwicklung durchgemacht hat und trotz ihrer vorhandenen Ängste stärker geworden ist. Eric hat sich ebenfalls verändert und wirkt im zweiten Teil selbstbestimmter. Gut gefallen hat mir auch, dass in dem Teil die Liebesgeschichte von Tessa und Eric nicht zu kurz kommt. Sie entwickelt sich eher langsam, aber es ist schön mitzuverfolgen, wie viel Halt die beiden sich in den schwierigen Zeiten geben.
Follow Me Back punktete vor allem durch die große Spannung. Auch in Tell Me No Lies findet man diese wieder, aber nach dem Anfang leider erst wieder in den letzten hundert Seiten. Der Rest des Buchs war zwar nicht langweilig, aber im Vergleich zum ersten Teil ernüchternder, da nach dem vielversprechenden Anfang in Bezug auf Tessa und Eric leider ein kleiner Rückschritt passiert. In den letzten hundert Seiten zeigt die Autorin jedoch wieder, was in ihr steckt, da diese so spannend sind, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Zudem kann man nicht vorhersehen was passiert, weil die Autorin den Leser immer wieder auf falsche Fährten lockt. Somit wird man gegen Ende sehr geschockt, weil Dinge passieren, mit denen man nicht rechnet.
Tell Me No Lies hat mir insgesamt gut gefallen, weil einen in der Fortsetzung überraschende Wendungen erwarten und es spannend ist Tessas und Erics Geschichte zu verfolgen. Allerdings war die Fortsetzung auch etwas ernüchternder, weshalb Tell Me No Lies für mich nicht an Follow Me Back herankommt.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung voller unerwarteter Wendungen, aber nicht so stark wie der erste Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Manja1982 Manja1982

Veröffentlicht am 10.01.2020

Band 2 kann gut mit dem ersten mithalten

Meine Meinung
Bereits den ersten Band der „Follow Me Back“ – Reihe von A.V. Geiger habe ich gelesen und für sehr gut befunden. Nun stand auch Band 2 „Tell Me No Lies“ auf meiner Leseliste und ich war echt ... …mehr

Meine Meinung
Bereits den ersten Band der „Follow Me Back“ – Reihe von A.V. Geiger habe ich gelesen und für sehr gut befunden. Nun stand auch Band 2 „Tell Me No Lies“ auf meiner Leseliste und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover hat mir gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch auch nach Erhalt sehr schnell gelesen.

Die Charaktere dieses zweiten Teils sind der Autorin wieder gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen sind verständlich, wenn auch nicht immer vollkommen nachvollziehbar.
Die beiden Protagonisten sind auch hier wieder Tessa und Eric. Beide sind bekannt aus Band 1, allerdings sind sie hier nicht ganz so gelungen wie noch im ersten Band.
Gerade zu Beginn hatte ich ein paar Probleme mit beiden, die sich erst nach und nach gegeben haben. Und auch was Tessa Probleme betrifft bin ich leider nicht ganz bei der Autorin. Sie verharmlost hier doch einiges. Sonst aber wirkten beide realistisch gezeichnet.

Es gibt auch ein paar Nebenfiguren, die sich, wie auch schon im ersten Teil, wieder sehr gut ins Geschehen einfügen und so ganz ihre eigene Dinge mitbringen. Mir gefiel die Mischung wieder gut.

Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder sehr flüssig und leicht zu lesen. Ich bin so sehr gut durch die Seiten hindurch gekommen und konnte auch ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus einigen verschiedenen Perspektiven. Somit bekommt man einen sehr guten Überblick über alles. Und auch ein Vernehmungsprotokoll der Polizei ist wieder mit an Bord.
Die Handlung schließt direkt an Band 1 an. Es ist daher notwendig diesen vorher gelesen zu haben, da man nur so komplett folgen kann. Es kommt auch ziemlich schnell Spannung auf, die den Leser bei der Stange hält. Es tauchen Wendungen auf, die alles in neue Bahnen lenken, die den Leser immer wieder umdenken lassen. Nach und nach aber fügen sich dann die Puzzleteile zusammen, ergeben ein stimmiges Ganzes.

Das Ende kam dann für mich nicht ganz so überraschend. Es passt meiner Meinung nach aber dennoch gut zur Gesamtgeschichte, macht sie rund und schließt sie gut ab.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „Tell Me No Lies“ von A.V. Geiger ein zweiter Band, der mich zwar gut für sich gewinnen konnte, jedoch nicht ganz mit Teil 1 mithalten kann.
Gut beschriebene Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die zwar Spannung bereithält und in der es Wendungen gibt, die mich allerdings nicht ganz so überraschen konnte wie Teil 1, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liebeslenchen Liebeslenchen

Veröffentlicht am 10.01.2020

Eine etwas haarsträubende und kuriose Fortsetzung

Der New-Adult-Roman »FOLLOW ME BACK« war für mich ein wahrer Glücksgriff, doch so unglaublich spannend die letzten Seiten des ersten Bandes auch waren, spürt man nach den ersten gelesenen Seiten dieser ... …mehr

Der New-Adult-Roman »FOLLOW ME BACK« war für mich ein wahrer Glücksgriff, doch so unglaublich spannend die letzten Seiten des ersten Bandes auch waren, spürt man nach den ersten gelesenen Seiten dieser Fortsetzung, dass die Story nicht mehr viel Potenzial innehat.

Auf die Frage, was mit Eric Thorn passiert ist, findet man zu schnell eine Antwort und mit dieser beginnt eine kuriose Aneinanderreihung von Ereignissen, die sich an Unglaubwürdigkeit nur so überbieten.

Die von mir erhoffte Liebesgeschichte, ist für mein Empfinden so gut wie gar nicht vorhanden. Dabei hat mich der erste Band auf eine romantische Wendung hoffen lassen. Vielmehr geht es in diesem abschließenden Band um die kriminellen Ereignisse und die Aufklärung eines weiteren Verbrechens, das über Twitter und Snapshat begonnen hat. Schnell kommt man als Leser an einen Punkt, an dem man den verworrenen Gedankengänge der Charaktere nicht mehr folgen kann und das Interesse an der chaotischen Aufklärung, war bei mir schließlich auch nicht mehr vorhanden.

Zudem konnte ich mich in diesem Band nicht mehr für die Protagonistin Tessa erwärmen. So authentisch ihre Phobie am Anfang auch wirkte, kam ich mit ihren sich im Kreis drehenden Gedankengänge und ständigen psychologischen Analysen nicht gut zurecht. Glücklicherweise leide ich nicht an einer stark ausgeprägten Psychose und kann ihr Verhalten dahingehend nicht sachgemäß beurteilen. Trotzdem wage ich zu behaupten, dass sich ein Mensch mit diesem Krankheitsbild, nicht so widersprüchlich verhält, wie Tessa es in dieser Fortsetzung tut.

Fazit

Es ist erstaunlich, wie gegensätzlich diese Dilogie für mein Empfinden ist. Die Spannung, die im ersten Band auf nahezu jeder Seite zu spüren war, ist im zweiten Band einer Aneinanderreihung von kuriosen Szenarien gewichen. Von der emotionalen Liebesgeschichte war so gut wie gar nichts mehr vorhanden. Trotz der abstrusen Entwicklungen gefiel mir jedoch die kritische Sichtweise der Autorin, was das Thema “Social Media” betrifft.
Alles in allem bin ich leider von diesem Finalband ziemlich enttäuscht…

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

A.V. Geiger

A.V. Geiger - Autor
© James DeSalvo

A.V. Geiger lebt mit ihrer Familie in New Jersey. Sie begann ihre Autorenkarriere mit dem Schreiben von Fanfiction und veröffentlich ihre Geschichten heute sehr erfolgreich auf Wattpad. Für ihren Debütroman konnte sie aus ihren Erfahrungen aus den Bereichen Fankultur und Social Media schöpfen.

Mehr erfahren
Alle Verlage