The Ivy Years – Bevor wir fallen
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
311 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0786-5
Ersterscheinung: 29.03.2018

The Ivy Years – Bevor wir fallen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(104)

Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley – aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht – für sie beide gibt es keine Chance ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten! Ich werde alles von ihr lesen." Colleen Hoover

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (104)

papaschluff papaschluff

Veröffentlicht am 26.05.2018

Wenn plötzlich alles anders ist.

Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören

Corey ist seit einem schlimmem Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Eine Tatsache die sie nur schwer akzeptieren kann. Sie war Sportlerin stand mit beiden ... …mehr

Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören

Corey ist seit einem schlimmem Unfall an den Rollstuhl gefesselt. Eine Tatsache die sie nur schwer akzeptieren kann. Sie war Sportlerin stand mit beiden Beinen fest im Leben und als Hockeyspielerin hat sie auf dem Eis geglänzt. Sie vermisst ihr altes Leben und hadert sehr mir ihrem Schicksal.

Es gibt aber auch Menschen, die normal mit ihr umgehen und ihre Behinderung scheint für sie kein Problem zu sein. Dies ist eine Tatsache, die Corey nur schwer glauben kann. Sie setzt sich bei ihren Eltern durch, um das College zu besuchen. Auch dort ist aller Anfang schwer. In ihrer Mitbewohnerin Dana und ihrem Nachbarn Adam findet sie gute und hilfsbereite Freunde, die ihr immer zu Seite stehen.

Wenn nur ihr Herz nicht völlig verrückt spielen würde, sobald Adam Hartley den Raum betritt. Er hat eine Freundin, eine die absolut perfekt ist. Trotzdem wird beiden immer mehr bewusst, dass sie nicht nur einfach Freunde sind, sondern da ist mehr. Sie müssen es sich nur noch eingestehen.

Dies ist das zweite Buch von Sarina Bowen, dass ich gelesen habe und es hat mich vom Anfang bis zum Ende absolut in seinen Bann gezogen. Die Geschichte ist dramatisch, die Autorin hat das schwere Thema sehr gut verarbeitet, ohne kitschig zu wirken. Man spürt die Last, die Corey tragen muss sehr gut. Ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte war einfach toll.

Auch ihre Freunde wachsen in ihre Aufgaben hinein, auch diese wachsen an dieser Freundschaft und das hat mir sehr gut gefallen. Natürlich ist der Zauber einer neuen Liebe auch immer etwas Besonderes und es ist schön, dass Corey ihre Behinderung immer wieder einmal vergessen kann. Sie einfach ein normales, junges Mädchen ist, dass Partys besucht und einfach nur sie selbst sein kann.

Ein wirklich tolles Buch, dass ich sehr gerne gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

my_book_moments my_book_moments

Veröffentlicht am 24.05.2018

Schön und perfekt für Zwischendurch

Erstmals aufmerksam auf diese Buch wurde ich bei einem Blogpost bei Miris Momente in denen sie Neuerscheinungen im Jahr 2018 vorstellte, auf die sie sich besonders freute. Ich habe dort zwar das Buch ... …mehr

Erstmals aufmerksam auf diese Buch wurde ich bei einem Blogpost bei Miris Momente in denen sie Neuerscheinungen im Jahr 2018 vorstellte, auf die sie sich besonders freute. Ich habe dort zwar das Buch zur Kenntnis genommen, aber so richtig angefixt war ich nicht. Erst als ich die Leseprobe zu diesem Buch in die Hand bekommen habe und diese auch gelesen habe, war ich angefixt. Denn nach diesen ersten dreißig Seiten, war ich mir sicher, dass dieses Buch mir gefallen wird und was soll ich sagen. Ich habe recht behalten! Dieses Buch war toll. Auch wenn ich zwei kleine Kritikpunkte an der Geschichte habe.
In dieser Geschichte begleiten wir Corey Callahan, die nach einem schweren Unfall querschnitts gelähmt ist und seitdem an den Rollstuhl gebunden ist. Doch dennoch will sie ihre Träume nicht aufgeben und geht noch im selben Jahr auf der Harkness College. Dadurch, dass sie an den Rollstuhl gebunden ist, bekommt sie ein Barrieresfreies Zimmer. Neben diesem Zimmer wohnt derzeit Adam Hartley, der durch einen Unfall das Bein gebrochen hat und deshalb auch eingeschränkt ist. Corey hat sofort ein Auge auf den gutaussehenden Eishockeyspieler geworfen, aber dieser ist leider schon vergeben.

Die Story hat mir unglaublich gut gefallen und hat genau in meine derzeite Lesestimmung gepasst! Das Buch ist meinen seinen knappen 300 Seiten kein Wälzer und etwas tiefgründiges habe ich hier auch ehrlich gesagt Tiefgründigkeit erwarten, denn es steht immerhin die Liebesgeschichte von Adam und Corey im Vordergrund. Mich hat es nicht sonderlich gestört, denn ich wollte in diesem Moment einfach eine locker leichte Liebesgeschichte lesen und genau das bekommt man. An paar Stellen war das Buch auch tiefgründig, was ich sehr sehr gut fand, denn meiner Meinung nach versteckt sich hinter dieser Liebesgeschichte eine wichtige Botschaft an uns alle: Lebe dein Leben und genieße es in vollen Zügen. Sei dankbar auch für die kleinen selbstverständlichen Dinge im Leben und gib niemals auf. Egal was dir passiert!

Insgesamt verläuft das Buch relativ ruhig und ich finde die Beziehung zwischen Corey und Adam verläuft relativ realistisch. An der ein oder anderen Stelle, ging das vielleicht etwas zu schnell, aber das gab es durchaus viel unrealistische Liebesgeschichten. Was mich allerdings gestört hat, war dass die Vergangenheit von Corey als auch von Adam in den letzten Seiten sehr schnell noch abgearbeitet wurden ist. Hier hätte ich mir gewünscht, dass man die Vergangenheit der beiden eher über das gesamte Buch hinweg abarbeitet und nicht alles am Ende "auskotzt". Meiner Meinung nach hat das so gewirkt, als hätte die Autorin einfach keine Lust mehr und wollte aber noch schnell die Fragen der Leser noch beantworten bevor sie das Buch beenden konnte. Ich fand das ziemlich schade, denn das Buch hätte für mich ruhig nochmal hundert Seiten mehr haben können. Denn sonst mochte ich die Story total. Auch gerade weil es hier mal um zwei Sportler ging und dann noch über Eishockey. Ihr müsst wissen, dass ich selbst aus so einer kleinen Hockey Familie stamme. ich über diesen Sport zwar nicht aus, aber dafür mein kleiner Bruder (gut der Spielt zwar Feldhockey. Aber Hockey generell ist toll). Deshalb fand ich gerade dass auch sehr spannend. Besonders weil das Eishockey zwischen Adam und Corey ein großes Thema einnimmt.
Ich finde, dass man mit Corey eine echt starke Protagonistin hat! Obwohl sie im Rollstuhl sitzt, lässt sie sich nicht unterkriegen und nimmt ihr Leben in die Hand und macht das, was sie auch vor ihrem Unfall machen wollte. Zwar hat sie immer wieder Selbstzweifel, lässt sich aber nie herunterziehen.

_"Alles war so verdammt perfekt", schluchzte ich. "Und ich wusste es nicht mal." (Corey S.216)_


So wie dieses Zitat hier Zeit, muss Corey lernen zu akzeptieren was ich passiert ist und damit lernen umzugehen. Ich finde, dass dies Corey auf eine echt gute Art und Weise gemeistert hat.
Ich fand es echt bemerkenswert, wie stark und mutig Corey ist. In ihrer Situation wäre ich wahrscheinlich nicht so stark. Corey war mir sehr sympathisch und ich bewundere sie für ihren Kampfgeist.
Adam war mir auch sehr sympathisch. Er hat Corey immer wie alle anderen behandelt und sie nie wegen ihrer Situation bemitleidet. Er hat sie einfach als Corey angesehen und nicht als das Mädchen, welches im Rollstuhl sitzt. Es war schön zu sehen, wie sich zwischen den beiden etwas entwickelt hat. Allerdings hat mich bei Adam manchmal die Aussagen über seine Freundin gegenüber Corey gestört. Auch wenn ich die Beziehung zwischen Adam und Stacia nicht als gesund erachtet hat, hatte Adam, meiner Meinung nach, kein Recht dazu abfällig über seine Freundin zu reden! Egal was sie tut oder macht!
Das hat mich am meisten an diesem Buch gestört und ich muss sagen, es nagt immer noch an mir, wenn ich darüber nachdenke. Es ist definitiv kein Verhalten, was man tolerieren kann. Auch wenn ich sonst Adam echt mochte, mochte ich diese Aktionen von ihm überhaupt nicht.


Der Schreibstil fand ich okay. Es gibt weitaus bessere. Er war zwar flüssig und alles, aber meiner Meinung hat die Autorin oft wichtige Sachen weggelassen und manche Zeitsprünge kamen mir etwas zu plötzlich. Am Anfang hat mich das besonders gestört, aber je länger ich das Buch gelesen habe, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass diese Geschichte, solche Zeitsprünge braucht (wahrscheinlich habe ich mich einfach nur daran gewöhnt)

#Fazit:#
The Ivy Years war eine echt tolle Liebesgeschichte, die zwar am Ende echt nachgelassen hat, dafür aber eine wunderbare und echt starke Protagonistin liefert, die man einfach mögen muss. Adam war mir, wenn man man von der Sache mit seiner Freundin absieht, auch ein echt toller Kerl. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe und hoffe, dass er genauso toll wird wie der erste. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!
★★★★

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carololcat carololcat

Veröffentlicht am 23.05.2018

schöne Liebesgeschichte

The Ivy Years - Bevor wir fallen von Sarina Bowen ist Ende März bei LYX erschienen und der erste Teil der Ivy-Years-Reihe. Das eBook umfasst über 300 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung ... …mehr

The Ivy Years - Bevor wir fallen von Sarina Bowen ist Ende März bei LYX erschienen und der erste Teil der Ivy-Years-Reihe. Das eBook umfasst über 300 Seiten und wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen – aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance ...



Meine Meinung
Corey hat sich zwar mit ihrem Schicksal ganz gut arrangiert und ist froh endlich auf das College und somit weg von ihren übervorsorglichen Eltern zu kommen, dennoch gibt es oft genug Momente, die sie verzweifeln lassen. Sowohl ihre Wohnung, Mitbewohnerin und der heiße Nachbar Adam Hartley von gegenüber sind toll. Schnell freundet sie sich mit Hartley an und kann nicht verleugnen, dass sie sich in ihn verliebt hat.
Die Tatsache, dass Corey sich in ihn verliebt und das zumindest gedanklich auch zugibt, hat mir schonmal gut gefallen. Oft ist es doch so, dass beide Protagonisten sich ihre Gefühle nicht eingestehen wollen. Sowohl Corey, als auch Hartley sind sympathische Charakter, die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Das hat sich insbesondere so bemerkbar gemacht, dass ich teilweise ebenfalls ein Ziehen im Bauch hatte, wenn die Gefühle der beiden so gut beschrieben wurden, dass ich sie zum einen nachvollziehen aber auch mitfühlen konnte. Die beiden harmonieren hervorragend, wenn auch "nur" als Freunde, doch man spürt deutlich, dass Corey sich mehr wünscht.
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und wie schon erwähnt, habe ich mit den Protagonisten richtig mitgefühlt. Die Entwicklung der Charakter war realistisch und schlüssig. Erzählt wurde aus Sicht der beiden Protagonisten, was mir sehr gut gefiel. Der Aspekt, dass Corey nicht normal laufen kann, hat super zur Geschichte gepasst und verdeutlicht, welche Probleme es ihr im Alltag bereitet. Das regt zum Nachdenken an bzw. dazu dankbar zu sein, dass man selbst diese Probleme nicht hat.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe es sehr gern in einem Tag ausgelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 20.05.2018

Leider nur ein durchschnittlicher Young Adult, der sich nicht von der breiten Masse abhebt.

Corey Callahan war eine begeisterte Eishockeyspielerin, bis ein Unfall und dessen Folgen, ihr Leben von einem auf den anderen Tag dramatisch veränderten. Corey hat seitdem mit Lähmungen zu kämpfen, kann ... …mehr

Corey Callahan war eine begeisterte Eishockeyspielerin, bis ein Unfall und dessen Folgen, ihr Leben von einem auf den anderen Tag dramatisch veränderten. Corey hat seitdem mit Lähmungen zu kämpfen, kann sich nur zeitweilig auf Krücken fortbewegen; ist daher die meiste Zeit auf einen Rollstuhl angewiesen. Sie ist die übertriebene Fürsorge ihrer Familie dermaßen leid, dass sie beschließt, sich nicht von ihrem ursprünglichen Plan, aufs College zu gehen, abhalten zu lassen. In Connecticut, dort, wo auch ihr älterer Bruder untergekommen ist, bezieht sie eine kleine Wohnung, die sie sich mit Dana teilt, mit der sich Corey schon bald anfreundet.

Und gleich nebenan bezieht der attraktive Eishockeyspieler Adam Hartley ein Zimmer, der ebenfalls körperlich gehandicapt ist, allerdings nur vorübergehend. Ein Unfall hat ihm ein Gipsbein und starke Schmerzen eingebracht. Corey und Adam freunden sich an, bilden eine Art Leidensgemeinschaft, doch insgeheim hat sich Corey bereits Hals über Kopf in Adam verliebt. Sie befürchtet, dass es dabei bleiben wird, denn Adam hat eine attraktive Freundin, die allerdings im Moment im Ausland weilt. Außerdem glaubt Corey, aufgrund ihrer Behinderung, dass sie womöglich nicht mehr zur geschlechtlichen Liebe fähig sein könnte. Adam will Corey helfen, doch ist es mehr als nur Anteilnahme und Freundschaft, die er für sie empfindet?

Zwar habe ich in den vergangenen Jahren schon einige Young und New Adult Romances gelesen, doch war bislang noch nichts der Autorin Sarina Bowen dabei, von der ich im Vorfeld schon viel Gutes gehört hatte. Neugierig geworden, habe ich mich nun dem ersten Teil ihrer neuen „The Ivy Years“Reihe gewidmet. Um es vorweg zu nehmen. Die Autorin hat einen sehr eingängigen Schreibstil, die Dialoge ihrer Romanfiguren wirken locker leicht und lässig, also sehr lebensecht und dazu hat sie hier eine interessante Ausgangssituation für das Heldenpaar geschaffen. Warum also nur drei von fünf Punkten?
Meine Krux ist es vermutlich, dass ich einfach schon zu viele Romances dieses Genres gelesen habe und Sarina Bowen hier leider nichts Neues anbietet. Das ist im Grunde genommen auch gar nicht tragisch, wäre sie nicht beim Schreiben so sehr auf Nummer Sicher gegangen- etwa, wenn es um Coreys Behinderung geht. Die Autorin reißt Unangenehmes lediglich unterschwellig an, lässt Corey so gar nicht großartig mit ihrem Schicksal hadern, was nach der kurzen Verarbeitungszeit eigentlich nur logisch gewesen wäre und hat ihrer Heldin praktischerweise dann stattdessen eine Behinderung auf den Leib geschrieben, die es der Heldin dennoch ermöglicht, gewisse Schwierigkeiten ohne Probleme zu lösen. In manchen Romanpassagen wirkt es eher so, als wäre Adam schwerer gehandicapt, als Corey, was ja eigentlich nicht Sinn der Sache sein sollte. Dazu fand ich den Einfall mit dem geschenkten Vibrator, dermaßen plump und zum Fremdschämen, dass ich ehrlich gesagt keine Worte dafür finden konnte. Okay, wenn sich Corey und Adam bereits länger gekannt hätten, dann vielleicht, aber so, wirkte Adams Idee mehr als deplatziert.
Schade fand ich es zudem, dass dem Heldenpaar keinerlei Ecken und Kanten auf den Leib geschrieben wurden. Dazu lief vieles so glatt und rund ab; ich brauche zwar kein großes Drama, doch zumindest hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht und vor allem, dass die Autorin auf Coreys Behinderung auf andere Art und Weise eingegangen wäre- also auch mal emotionale Tiefs Erwähnung gefunden hätten in diese Story. Da das aber leider nicht der Fall war, liest sich „Bevor wir fallen“, halt nur wie ein stereotypischer Young Adult Roman, der sich leider in keiner Weise abhebt, von den üblichen Verdächtigen dieses Genres.
Wer sich für Romances mit ähnlicher Thematik interessiert, sich aber mehr Tiefgang dabei erhofft, sollte unbedingt mal in „Pinguine lieben nur einmal“, von Kyra Groh oder Romane von Petra Hülsmann, hineinlesen.

Kurz gefasst: Leider nur ein durchschnittlicher Young Adult, der sich nicht von der breiten Masse abhebt.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jess_Ne Jess_Ne

Veröffentlicht am 17.05.2018

Emotionale Achterbahnfahrt

Sticht positiv aus der Masse der New Adult Bücher heraus und konnte mich, trotz fehlenden Tiefgangs an einigen Stellen, dennoch überzeugen


MEINE MEINUNG

Seit es angekündigt wurde, wollte ich 'The Ivy ... …mehr

Sticht positiv aus der Masse der New Adult Bücher heraus und konnte mich, trotz fehlenden Tiefgangs an einigen Stellen, dennoch überzeugen


MEINE MEINUNG

Seit es angekündigt wurde, wollte ich 'The Ivy Years - Bevor wir fallen' unbedingt lesen. Es bildet den Auftakt einer Reihe, geschrieben von Sarina Bowen, aus deren Feder auch die 'True North' - Reihe stammt. Die Bände können unabhängig voneinander gelesen werden, dass heißt, Coreys und Hartleys Geschichte ist in sich abgeschlossen. Meiner Meinung nach ein weiterer Pluspunkt, da ich kurze Liebesgeschichten mehr mag, als künstlich in die Länge gezogenen Mehrteiler.
Das Cover ist mir direkt positiv aufgefallen und auch beim Klappentext hat man sofort das Gefühl, nicht den x-ten klischeebehafteten Roman aus der New Adult Schublade in der Hand zu halten, sondern eine intelligente und abwechslungsreiche Liebesgeschichte, für die ich sehr hohe Hoffnungen hatte.

Es geht um die junge Frau Corey Callahan, die nach einem Unfall auf den Rollstuhl angewiesen ist. Ihren Platz am angesehenen Harkness College will sie aber auf keinen Fall verlieren und findet sich zum Semesterbeginn gegen der Rat ihrer Eltern und des Dekans in der Universität ein. Sie trifft dort auf den gutaussehenden Sportler Adam, zu dem sie sich sofort hingezogen und von dem sie sich verstanden fühlt, doch er ist leider vergeben und scheint seine Freundin über alles zu lieben, die zu allem Überfluss auch noch perfekt zu sein scheint...
Der Klappentext lässt nur vermuten, was für eine berührende und originelle Geschichte sich hinter diesen wunderschönen Buchdeckeln verbirgt. Die Charaktere sind alle einzigartig und während des Lesens gut unterscheidbar. Die Autorin hat es geschafft, den beiden Protagonisten unverwechselbare Stimmen zu verleihen, sodass ich auch ohne die Überschriften gewusst hätte, aus wessen Sicht ich die Handlung gerade verfolge. Auch die vielen Nebencharaktere hatten alle ihre besonderen Eigenschaften und Eigenheiten, welche die Geschichte noch facettenreicher und interessanter gemacht haben.
Der flüssige und ruhige Schreibstil der Autorin hat mich durch die Seiten nur so fliegen lassen und viel zu schnell war ich am Ende angekommen, dass sich alles in allem rund und plausibel anfühlte. Die einfühlsamen Beschreibungen und süßen Szenen zwischen den Protagonisten erzählen von einer zarten aufkeimende Liebe, die unter keinem guten Stern steht und einem von beiden das Herz brechen wird, so wie mir. Zeitweise hatte ich wirklich Tränen in den Augen und hätte den Reader am liebsten an die Wand geworfen. Und gerade das macht ein gutes Buch in meinen Augen aus, dass es starke Gefühle im Leser auslöst, sodass er lachen, weinen, schreien oder vielleicht alles gleichzeitig will und 'The Ivy Years' ist genauso ein Buch.

FAZIT

Ein emotionales Buch, bei dem ich mir an einigen Stellen noch mehr Tiefgang gewünscht hätte, besonders bei den Rückblenden, dass aber wegen der lebendig gezeichneten Charaktere und der originellen Ausgangssituation der Protagonisten die 5 Stere zu recht verdient hat.
Von mir gibt es eine klare Empfehlung

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage