The Ivy Years - Solange wir schweigen
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
374 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0806-0
Ersterscheinung: 26.10.2018

The Ivy Years - Solange wir schweigen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(53)

Wenn die Liebe dein größtes Geheimnis ist …
Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist – der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn nun alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Aber sein Plan, John wenigstens abseits des Spielfelds aus dem Weg zu gehen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch nach all den Jahren kann John mit einem einzigen Lächeln seine Welt aus den Angeln heben ...
"Sarina Bowens THE IVY YEARS ist für mich die schönste New-Adult-Reihe aller Zeiten!" Elle Kennedy
Band 3 der IVY-YEARS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen aus der Lesejury (53)

aufgehuebschtes aufgehuebschtes

Veröffentlicht am 14.01.2019

Richtig, richtig gut

Am 26. Oktober 2018 erschien Band 3 der 'Ivy Years'-Reihe von Sarina Bowen im LYX-Verlag. Der Roman umfasst 370 Seiten und kosten unter anderem hier online* 12,90 Euro im Paperback und 9,99 Euro im eBook ... …mehr

Am 26. Oktober 2018 erschien Band 3 der 'Ivy Years'-Reihe von Sarina Bowen im LYX-Verlag. Der Roman umfasst 370 Seiten und kosten unter anderem hier online* 12,90 Euro im Paperback und 9,99 Euro im eBook Format.


Der Klappentext:
Wenn die Liebe dein größtes Geheimnis ist …
Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist – der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn nun alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Aber sein Plan, John wenigstens abseits des Spielfelds aus dem Weg zu gehen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch nach all den Jahren kann John mit einem einzigen Lächeln seine Welt aus den Angeln heben ... (Homepage*)


Mein erster LGBT-Roman. Und das war eh schon überfällig.

Band 3 der 'Ivy Years'-Reihe hat mir ebenso gut gefallen wie die Vorgänger. Der Schreibstil von Sarina Bowen ist einfach genau meins und ich komme sehr zügig über die Seiten, ohne 'oberflächlich' zu lesen. Die Emotionen und Gedanken kommen dennoch auf, denn die Autorin schreibt auch einfach Charaktere, mit denen man mitfiebern kann, weil sie einem so ehrlich beschrieben werden.


Und mit diesem Absatz ist eigentlich alles schon gesagt. Auf den Inhalt möchte ich nicht groß eingehen, denn natülich - wie bei NA oft der Fall - geht es um zwei Menschen die sich etwas bedeuten, aber aufgrund verschiedenster Hintergründe Probleme damit haben, dies zuzugeben oder aufgrund gesellschaftlichen Drucks nicht dazu stehen können.
Lasst euch einfach von der Story überraschen, sie wird nicht enttäuschen. Aber bedenkt: Wer keinen LGBT-Roman lesen möchte, sollte hier nicht zugreifen.


Typisch auch für diese Reihe, erfahren wir den Roman aus beider Protagonisten Sicht. Das ermöglicht es uns, Gedankengänge zu erfahren, welche die ein oder andere Handlung auch erklären mögen. Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es eine kurze Definition eines Eishockeybegriffes. Warum da jedoch der Begriff 'Torchance' definiert wurde, erschließt sich mir nicht.

Auch wenn die Rezension jetzt etwas kürzer ist als man denkt, so müsste ich aber sonst einfach alles nur noch einmal wiederholen, was ich schon zu den Vorgängerbänden erzählt habe und das wäre doch unsinnig. Schaut einfach hier und hier bei den Rezensionen zu Band 1 und 2 nach.


Vielen Dank an den LYX Verlag und an NetGalley für dieses Rezensionsexemplar.

*Werbung gemäß §2 Nr. 5 TMG

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jule_booklover Jule_booklover

Veröffentlicht am 08.01.2019

sehr berührend

Der Eishockeyspieler Michael Graham erstarrt als er seinen neuen Mitspieler kennenlernt. Niemand geringeres als John Rikker, seine große Jugendliebe und einziger Mensch auf der ganzen Welt der ihm das ... …mehr

Der Eishockeyspieler Michael Graham erstarrt als er seinen neuen Mitspieler kennenlernt. Niemand geringeres als John Rikker, seine große Jugendliebe und einziger Mensch auf der ganzen Welt der ihm das Leben zur Hölle machen könnte. In dem er ihn outet, obwohl er doch nach all den Jahren, in seinen Augen, nun endlich "normal" ist. Die beiden waren bete Freunde auf einer erzkatholischen Schule und sind sich näher gekommen. Bi zu einem verhängnisvollen Abend... Jetzt sehen sie sich wieder, da er die Schule wechseln musste, da er dort unfreiwillig Geoutet wurde.

Das Cover des Buches finde ich von de Reihe an schönsten, da ich den Blauton der Blumen sehr hübsch finde. Es passt gut zu der anderen Büchern der Reihe, bis darauf, dass die Blätter dieses Mal Efeu sind.

In der Reihe schreibt die Autorin ja über heiklere Themen und so geht es in diesem Band um Homosexualität.

Man merkt schnell wie viel die beiden noch für einander empfinden aber auch wieviel Angst Michael (meist eher Graham genannt) davor hat geoutet zu werden. Ich konnte mich in beide sehr gut verstehen. Zum einen Michael für den es die Hölle bedeuten würde der Welt zu zeigen wer er ist.
Zum anderen John, den es jedes Mal verletzt wenn Michael ihn verleugnet.

Ich fand es krass mit wie viel Hass manche Menschen John begegnet sind, vor allem auch seine eigene Mutter.

Ich finde es gut das die Autorin darauf aufmerksam macht.

Ich fand dieses Buch genial, nicht nur die Liebesgeschichte, sondern auch die Aussagen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 06.01.2019

The Ivy Years - Solange wir schweigen

Mit „The Ivy Years – Solange wir schweigen“ geht die „Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen in die 3. Runde.

Dieses Mal steht eine gleichgeschlechtliche Liebe im Mittelpunkt und da ich so eine Thematik bisher ... …mehr

Mit „The Ivy Years – Solange wir schweigen“ geht die „Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen in die 3. Runde.

Dieses Mal steht eine gleichgeschlechtliche Liebe im Mittelpunkt und da ich so eine Thematik bisher noch in keinem New Adult-Roman hatte, war ich auf die Umsetzung der Autorin sehr gespannt.

Michael Graham fährt der Schreck in alle Glieder als sein Trainer John Rikker als das neueste Mitglied des Eishockeyteams vorstellt.
In Johns Augen lag für Michael ein Mal die ganze Welt, doch dann bekam diese Welt massive Risse und sie haben sich nie wiedergesehen. Nun sollen sie in einem Team gemeinsam spielen und Michael tut alles, um John aus dem Weg zu gehen.

John ist darauf eingestellt, dass sein Start am Harkness College nicht einfach wird. Es ist schon ungewöhnlich genug, dass ein Eishockeyspieler mitten in der laufenden Saison wechselt, aber seine besonderen Begleitumstände garantieren ihm Aufmerksamkeit, die er eigentlich gar nicht will. Und dann ist da noch das Wiedersehen mit Michael, der ihn konsequent ignoriert und so tut, als hätten sie sich noch nie gesehen.

Gewohnt routiniert gestaltet Frau Bowen ihre Figuren sympathisch und nimmt mich innerhalb weniger Sätze mit in die Geschichte. Die Handlung baut ihre Spannung langsam auf und man folgt den Charakteren gerne durch die Seiten.

Michael lebt in einem ständigen Zwiespalt und hat sein ganzes Leben darauf ausgerichtet, dass er „normal“ erscheint. Das Wiedersehen mit John bringt ihn an seine Grenzen und zeigt ihm auf, wie eng sein selbstgebauter Käfig ist.

John musste sein Coming-out unfreiwillig erleben, hat sich mittlerweile aber gut damit arrangiert und man merkt ihm an, dass er sich in seiner Haut wohlfühlt und selbstbewusst seinen Weg geht. Wobei auch ihm Zweifel nicht fremd sind und gerade das Wiedersehen mit Michael wühlt ihn auf.

Es ist spannend beschrieben, wie die beiden jungen Männer mit sich selbst, miteinander und ihrer Umgebung ringen und dabei an sich nur ihren Weg gehen möchten.

Für mich hat die Autorin die Konflikte ihrer Figuren gut beschrieben und zeichnet ihren Weg mit Einfühlungsvermögen.

Die erotischen Szenen waren sehr ansprechend beschrieben und haben sich für mich gut in den Handlungsverlauf eingefügt.

Schön fand ich, dass es ein kleines Wiedersehen mit den Protagonisten aus dem ersten Band der Reihe gibt, wobei man diesen Band auch gut ohne Kenntnis der anderen Bücher der Reihe lesen kann.

Von mir bekommt die Liebesgeschichte von Michael und John 4 Bewertungssterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chianti Chianti

Veröffentlicht am 06.01.2019

Toller dritter Band!

Vor fünf Jahren hat Michael Graham den einzigen Menschen, der ihn jemals wirklich gekannt hat, von sich gestoßen und damit tief verletzt.
Nun ist er geschockt, als er John Rikker wiedertrifft, der das ... …mehr

Vor fünf Jahren hat Michael Graham den einzigen Menschen, der ihn jemals wirklich gekannt hat, von sich gestoßen und damit tief verletzt.
Nun ist er geschockt, als er John Rikker wiedertrifft, der das neueste Mitglied des Harkness Eishockeyteams ist!

"Solange wir schweigen" ist der dritte Band von Sarina Bowens The Ivy Years Reihe, der aus den abwechselnden Ich-Perspektiven von Michael Graham und John Rikker erzählt wird.

Rikker ist ein sehr talentierter Eishockeyspieler, der an seinem vorherigen College unfreiwillig geoutet wurde und das Team verlassen musste. Nun wechselt er an das Harkness College, wo er wieder auf Michael Graham trifft, der ebenfalls im Eishockeyteam ist.
Graham und Rikker waren bis vor fünf Jahren unzertrennlich, erst als Freunde, bis dann mehr aus ihnen wurde. Aber ein schrecklicher Vorfall hat die beiden entzweit und sie hatten jahrelang keinen Kontakt, bis jetzt.
Während Rikker mittlerweile offen mit seiner Sexualität umgeht, versucht Graham immer noch mit allen Mitteln zu verbergen, dass er schwul ist. Aber er fühlt sich nach wie vor zu Rikker hingezogen, auch wenn dieser sein schlimmstes Geheimnis kennt.

Mir haben die beiden Jungs richtig gut gefallen, auch weil sie doch sehr verschieden waren!
Rikker war offener, konnte immer er selbst sein, wobei er es als geouteter Eishockeyspieler absolut nicht einfach hatte. Ihm schlägt viel Hass entgegen, was mich echt geschockt hat, aber Rikker lässt sich nicht unterkriegen und versucht vieles mit Humor zu nehmen, was ich sehr bemerkenswert fand!
Graham ist dagegen ziemlich verschlossen und verkrampft. In Rikkers Gegenwart taute er irgendwann auf, aber er hielt seine Mauern lange oben, immer mit der Angst, dass jemand herausfinden könnte, dass er auf Männer steht. Seine Entwicklung hat mir aber besonders gut gefallen, auch weil sie nicht überhastet war!

Rikker und Graham haben mir auch zusammen richtig gut gefallen! Ihre gemeinsame Vergangenheit hat ihre Beziehung noch spannender gemacht, denn vor fünf Jahren haben sie etwas Schreckliches erlebt, was besonders Graham immer noch quält. Aber auch ihre Annäherung in der Gegenwart hat mir echt gut gefallen. Die beiden sind einfach ein tolles Paar!
Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass wir Corey, Hartley und Bridger wiedergetroffen haben, wobei diese sich nicht in den Vordergrund gedrängt haben. Mit Grahams bester Freundin Bella haben wir auch schon die Protagonistin des nächsten Bandes kennengelernt, auf den ich mich jetzt schon riesig freue, denn ich mochte Bella richtig gerne und bin gespannt auf ihre Geschichte!

Fazit:
"Solange wir schweigen" von Sarina Bowen hat mir richtig gut gefallen!
Ich mochte Graham und Rikker als Charaktere total gerne und konnte mit den beiden mitfiebern!
Ich vergebe gute vier Kleeblätter für einen tollen dritten Band der The Ivy Years Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sioux Sioux

Veröffentlicht am 02.01.2019

Schön, aber tragisch

ch muss ehrlich sagen, dass ich etwas überlegt habe, bevor ich mich dazu entschloss, dieses Buch zu lesen. Denn ich habe noch nie eine Liebesgeschichte zwischen einem gleichgeschlechtlichen Paar gelesen. ... …mehr

ch muss ehrlich sagen, dass ich etwas überlegt habe, bevor ich mich dazu entschloss, dieses Buch zu lesen. Denn ich habe noch nie eine Liebesgeschichte zwischen einem gleichgeschlechtlichen Paar gelesen. Letztlich siegte jedoch die Neugier und so wurde dieses Buch zudem noch das Erste, das ich von der Autorin gelesen habe.

The Ivy Years ist eine Reihe, die meines Wissens nach bisher vier Teile umfasst. Auch, wenn einige Charaktere ab und zu wieder auftauchen, kann man die Bücher alle unabhängig voneinander lesen. So war es auch kein Problem für mich zuerst diesen dritten Teil zu lesen.

Inhalt:

Mittlerweile ist die eine entscheidende Nacht fünf Jahre her. Aber keiner von beiden hat vergessen, was damals geschah. Es war die Nacht, in der die beiden Freunde Rikker und Graham zu Opfern wurden, weil sie sich zum ersten Mal verliebt hatten. Nun, fünf Jahre später, treffen sie wieder aufeinander. Rikker lebt offen mit sich selbst und muss sich jeden Tag den Anfeindungen stellen. Graham dagegen belügt sich selbst. Wird es eine Zukunft für sie geben? Oder ist die Angst vor der Zukunft zu groß?

Cover:

Die Cover sind innerhalb der Reihe einheitlich gestaltet. Der schwarze Hintergrund und die dezenten Blumen ergeben ein tolles Bild. Mir gefallen die Cover allesamt sehr gut:)

Schreibstil:

In den Schreibstil der Autorin musste ich erst ein bisschen hineinfinden. Auch später noch hatte ich immer mal wieder das Gefühl, dass es ein bisschen stockte. Ansonsten ließ es sich aber gut und flüssig lesen.

Charaktere:

Bei den Charakteren musste ich mich zunächst einmal daran gewöhnen, dass sich alle mit Nachnamen ansprechen. Das macht es für mich alles ein bisschen unpersönlicher. Allerdings habe ich das schon öfters bei amerikanischen Büchern im Sportkontext erlebt, sodass es wohl einfach normal ist und ich mich so auch dran gewöhnen wollte:)

Sowohl Rikker als auch Graham habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Beide sind sehr tiefgründig und emotional gestaltet. Ich fand es gut, dass ihre zerbrechliche Seite eine so große Rolle gespielt hat. Das war für mich die richtige Schwerpunktsetzung.

Zudem fand ich es toll, dass die beiden so gut zusammenpassten, gleichzeitig aber unheimlich unterschiedliche Charaktere sind. Rikker ist gutherzig, liebt mit ganzem Herzen, ist tapfer und bleibt sich stets selbst treu. Graham dagegen hat zunächst viel Angst, versteckt sich und steht im ständigen Kampf mit sich selbst. Besonders letzteres fand ich sehr gut verdeutlicht.

Allerdings hatte ich bis zu den letzten Seiten das Gefühl, dass ich sie mir ansonsten, als unabhängig von ihrer Liebesbeziehung, überhaupt nicht richtig vorstellen konnte. Irgendwie haben mir da noch ein paar unabhängige Beschreibungen gefehlt. Erst ganz am Ende bekam man da von Graham noch einen ganz kleinen Schnipsel.

Zur Geschichte allgemein:

Für mich war es das erste Buch, in dem es um ein gleichgeschlechtliches Paar ging. So habe ich alle neuen Informationen begierig aufgesaugt und besonders bei diesem Buch versucht sie zu verarbeiten.

Ich kann sagen, dass ich die Liebesbeziehung sehr schön beschrieben fand. Im Verlauf der Geschichte kann man wundervoll mit erleben, wie die beiden zueinander finden und zu erkennen beginnen, dass das zwischen ihnen die wahre Liebe ist. Gut mit eingeflochten waren die Schwierigkeiten, die sie auf ihrem Weg begleiteten. Ich fand es sehr heftig „mitzuerleben“, wie den beiden mit Vorurteilen und Hass entgegen getreten wird. Andererseits gab es aber auch Charaktere wie Hartley, die den beiden die Kraft gegeben haben, sie selbst zu sein.

Vom Aufbau her bin ich geteilter Meinung. Einerseits fand ich den Zusammenhang sehr schön, ebenso wie die Entwicklung der Liebesgeschichte. Zum Ende hin jedoch fand ich es etwas gedrängt a la: Noch schnell ein paar Geschehnisse einbauen, die die beiden enger zusammen schweißen. So war das Ende dann auch ein bisschen plötzlich und für mich auch ein bisschen unvollständig. Mir ist klar, dass gerade vor Graham noch ein langer Weg liegt, bevor er so offen mit allem umgehen kann wie Skippy, aber den ein oder anderen Schritt hätte ich gerne noch ansatzweise mitverfolgt.

Fazit:

Die Geschichte konnte mich von ihrer Thematik her sehr überzeugen. Alles wird sehr schön und emotional angegangen. Auch, wenn man es sich eigentlich nicht wünscht bei diesen Geschehnissen, so schien es mir sehr authentisch. Was mich jedoch beim Lesen etwas gestört hat, war die gefühlte Distanz zu den Charakteren. Irgendwie fehlte da ein bisschen was, um sie besser greifbar zu machen.

Alles in allem eine sehr schöne, tiefsinnige und emotionale Geschichte, die mich auf keinen Fall von dieser Art Büchern abgeschreckt hat!


Liebe Grüße

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage