The Ivy Years – Was wir verbergen
 - Sarina Bowen - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
316 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0787-2
Ersterscheinung: 29.06.2018

The Ivy Years – Was wir verbergen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(114)

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen – und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte …
"Sarina Bowen schreibt New Adult, wie es besser nicht sein könnte!" Tammara Webber
Band 2 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen aus der Lesejury (114)

JennyChris JennyChris

Veröffentlicht am 17.09.2018

Liebevolle Charaktere und eine Geschichte mit ganz viel Herz

*Meine Meinung*

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Ich finde diesen altmodischen Stil mit den Blüten total genial. Außerdem passt er wundervoll zum ersten Band und sie sehen genial zusammen aus.

Der ... …mehr

*Meine Meinung*

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Ich finde diesen altmodischen Stil mit den Blüten total genial. Außerdem passt er wundervoll zum ersten Band und sie sehen genial zusammen aus.

Der Schreibstil der Autorin ist genial. Ich liebe ihre Geschichten, ihren Humor und auch ihre Tiefe. Ich kann mich einfach immer in ihre Geschichten hineinfallen lassen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive der Protagonisten Scarlet und Bridger erzählt.

Scarlet ist eine junge Kämpferin. Nachdem ihr Leben in ihrem alten Zuhause völlig umgekrempelt wurde, möchte sie am Harkness College nochmal von ganz vorne anfangen, ohne irgendwelche Altlasten. Ich finde sie absolut taff und mutig. Wie sie sich dem Leben entgegen stellt, finde ich klasse. Jedoch lässt sie auch nicht sehr viel an sich ran, auch nichts Gutes. Dadurch wirkt sie etwas verschlossen. Bridger kennen wir ja schon ein bisschen aus dem ersten Band und er hat eine absolute Wendung durchgemacht. Von dem Partymenschen zu einem verantwortungsbewussten Streber. Seine Liebe zu seiner Schwester ist echt herzergreifend, dadurch ist er einfach ein Typ zum Verlieben.

Ich konnte mich gleich zu Beginn in die Geschichte fallen lassen und habe wundervolle Lesestunden mit ihr verbracht. Bridger & Scarlet haben beide keine einfachen Schicksale, sie schleppen ein riesiges Geheimnis mit sich herum und ich habe so mit den beiden mitgelitten, vor allem mit Bridger. Er ist einfach ein absoluter Held zum Verlieben, jedoch darf er gerne, dass ein oder andere Mal eher um Hilfe bitten. Die Liebesgeschichte braucht kein großes Drama, denn sie ist der Halt der beiden Protagonisten in einem turbulenten Leben. Die Liebe ist tief, echt und hoffentlich beständig. Ich finde es auch so wundervoll, dass die beiden so anders sind als Corey und Adam. Es ist wirklich eine ganz eigene wundervolle Geschichte mit viel Gefühl.

*Mein Fazit*

The Ivy Years: Was wir verbergen ist eine wundervolle Liebesgeschichte mit viel Gefühl ohne viel Liebesdrama, aber dafür mit zwei starken Charakteren. Bridger und Scarlet haben beide ein großes Geheimnis, dass für sein eigenes Drama mitbringt. Dabei wirkt ihre Liebe tief und beständig. Ich konnte mit den beiden einfach nur mitfiebern und mich immer wieder neu in sie verlieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kenda Kenda

Veröffentlicht am 11.09.2018

Absolut gelungen

Ich habe schon ein paar Bücher von Sarina Bowen gelesen und auch bei „Was wir verbergen“ wurde ich nicht enttäuscht. Es ist ein sehr gefühlvoller Schreibstil der mich gut abgeholt hat.

Die Protagonisten ... …mehr

Ich habe schon ein paar Bücher von Sarina Bowen gelesen und auch bei „Was wir verbergen“ wurde ich nicht enttäuscht. Es ist ein sehr gefühlvoller Schreibstil der mich gut abgeholt hat.

Die Protagonisten sind interessant und ansprechend. Ich mag Scarlet aber ich habe mich in Bridger verliebt. Er ist so einfühlsam und fürsorglich das ich gar nicht anders konnte als mich in ihn zu verlieben. Wie er sich kümmert, einen vollen Plan hat aber dennoch Zeit für Scarlet hat und ihr locker begegnet ist wunderbar.
Auch Scarlet mag ich sehr auch wenn ich Anfangs doch leicht Probleme mit ihr hatte aber das legte sich schnell als ich verstanden habe was dazu geführt hat das sie ihr „altes“ Leben hinter sich lies.

Die Idee und die Umsetzung sind so wie ich es von Sarina Bowen erwartet habe. Gefühlvoll und mitreißend. Nach der anfänglichen Unsicherheit, ich habe nicht gleich durchsehen können warum es ist wie es ist, konnte ich schnell in die Geschichte hinein finden und sie hat mich auch sehr gut mitgenommen. Ich konnte kaum anders als das Buch, fast in einem Rutsch, durch zu lesen und auch die Emotionen kamen gut bei mir an.
Die Geheimnisse sind groß und es geschieht einiges mit dem ich nicht gerechnet hätte. Insgesamt konnte „Was wir verbergen“ mich absolut überzeugen und gut unterhalten.
Auch fand ich es sehr angenehm das ich hier auf alte Bekannte aus „Bevor wir fallen“ gestoßen bin, das ergibt ein wunderbares Gesamtbild.


Das Cover passt hervorragend zu dem Vorgänger und zusammen mit dem Klappentext konnte es mich auch hier überzeugen. Allerdings muss ich auch gestehen das ich es auch ohne den Klappentext hätte lesen wollen.

Fazit:
Mir hat „Was wir verbergen“ sehr gut gefallen. Ich mag die Protagonisten und das Buch habe ich regelrecht verschlungen. Insgesamt ist es wieder ein mitreißendes und gefühlvolles Buch das mich sehr gut unterhalten hat. Ich kann „Was wir verbergen“ absolut empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilengefluester zeilengefluester

Veröffentlicht am 05.09.2018

Sogar noch besser als Band 1 - berührend, emotional, absolut überzeugt

Inhalt

Scarlet kehrt ihrer Familie den Rücken, sie möchte mit den Machenschaften ihres Vaters nichts zu tun haben. Fängt mit einer ganz neuen Identität am Harkness College an, keiner soll wissen wer sie ... …mehr

Inhalt

Scarlet kehrt ihrer Familie den Rücken, sie möchte mit den Machenschaften ihres Vaters nichts zu tun haben. Fängt mit einer ganz neuen Identität am Harkness College an, keiner soll wissen wer sie wirklich ist.
Schnell wird aber klar, dass sie ihrer Vergangenheit nicht einfach so entfliehen kann. Am College versucht sie nicht groß aufzufallen, bis Bridger in ihr Leben tritt.

Bridger hat ebenfalls sein Päckchen zu tragen. Denn auch er hat ein Geheimnis, wovon keiner erfahren soll. Um seine kleine Schwester von Ihrer Drogenabhängigen, verkorksten Mutter weg zu holen, versteckt er sie in seinem Zimmer, im Wohnheim. Alles lief soweit gut, bis auch sein Geheimnis aufzufliegen drohte.

Meine Meinung

Nachdem ich schon so begeistert war von Band 1 „The Ivy Years – Bevor wir fallen“ konnte ich es kaum erwarten das „The Ivy Years – Was wir verbergen“ erscheint. Ich war schon so gespannt auf Bridgers Geschichte.

Cover

Das Cover gefällt mir auch hier total. Ich finde es wirklich gut, dass die Covers dieser Reihe so schön zu einander passen. Während Band 1 noch rosane Blüten hatte, hat Band 2 lilane. Ein schöner Widererkennungswert.

Geschichte

Nachdem Scarlet von zu Hause flüchtet um am Harkness College neu anzufangen, lernt sie Bridger kennen. Sofort „knistert“ es zwischen Ihnen und die starke Anziehung die von den beiden ausgeht, können sie nicht leugnen. Umso näher sie sich kommen, umso schwieriger fällt es ihnen sich von dem anderen fernzuhalten.

Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Sowohl Scarlets als auch Bridgers momentane Situation haben mich wirklich sehr mitgenommen. Ich habe so mit den Protagonisten mitgefiebert, das sich doch noch alles zum Guten wendet.

Protagonisten

Scarlet lebt das scheinbar perfekte Leben, aber, wenn man hinter die Fassade blickt, sieht man wie es wirklich ist. Nachdem die korrupten Machenschaften ihres Vaters ans Licht kommen, leidet nicht nur er darunter, sondern die ganze Familie. Und Scarlet versucht alles um von ihrer Familie wegzukommen, sich ein neues Leben aufzubauen. Sie hat es alles andere als leicht und ich hatte wirklich total Mitleid mit ihr, so etwas sollte keiner ertragen müssen. Trotz all ihrer Probleme, versucht sie mit ihrer neuen Situation klarzukommen. Ihre Stärke und Willenskraft haben ihr den Halt gegeben den sie brauchte. Von Anfang an fand ich sie wirklich total sympathisch.

Bridger haben wir ja schon teilweise in Band 1 kennengelernt, auch wenn er dort nur ein Nebencharakter war, habe ich ihn schon damals in mein Herz geschlossen. Diese Liebe zu seiner Schwester unglaublich. Er wirkte wie der typische Bad Boy, das hat man auch schon in Band 1 gemerkt. In diesem Teil durchlebt Bridger aber eine wirkliche Wandlung. Wir als Leser lernen Bridger kennen, können hinter seine Fassade blicken. Bridger verdient meinen größten Respekt, ich glaube das die wenigsten in seinem Alter so handeln würden, wie er gehandelt hat. So selbstlos, verantwortungsbewusst, er würde alles tun, um seine kleine Schwester zu beschützen. Meiner Meinung nach ein echtes Vorbild.

Schreibstil

Der Schreibstil gefällt mir wie schon in Band 1 sehr gut. Sehr detailreich beschreibt Sarina Bowen die Gedanken und Gefühle der Protagonisten, dass man sich wirklich mit ihnen identifizieren und in sie hineinversetzen konnte. Ich finde Sie hat eine einzigartige Schreibweise, sie schafft es den Leser mitzureißen, dass man völlig versunken ist. Auch schreibt sie mit so viel Gefühl, das das Atmen manchmal schwerfällt.

Auch hier wurde das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben, aus der Sicht von Bridger und Scarlet. Das gefällt mir immer wirklich total gut, da man beide Protagonisten dann viel besser kennenlernen kann.

Fazit

Das Buch hat mir sogar noch besser gefallen als Band 1. So spannend, emotional, berührend, echt. Einfach wunderschön. Eine Geschichte die mich wirklich nachdenklich gestimmt hat. Ein Buch mit so vielen Wendungen und Momenten die mich sehr überrascht und mitgenommen haben.

Sowohl der Schreibstil, als auch die Geschichte und die Protagonisten haben mich absolut überzeugt. Ich kann das Buch wirklich nur jedem weiterempfehlen. Es war ein wirkliches Highlight. Ein Buch das ich auf jeden Fall Re-readen werde.

Ich freue mich schon so wahnsinnig auf Band 3 „The Ivy Years – Solange wir schweigen“. In dieser Geschichte geht es um Michael und John. Das klingt nach einem wirklich vielversprechenden Buch, zumindest was den Klappentext betrifft. Ich bin sehr gespannt.

Ich gebe dem Buch daher natürlich nur mehr als verdiente 5 von 5 Sterne. Auch hier würde ich mehr Sterne geben, wenn ich es könnte. So ein tolles Buch, ich bin absolut verliebt.

Bewertung 5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rikanms rikanms

Veröffentlicht am 05.09.2018

Toller Folgeband

Das erste Buch aus der “The Ivy Years”-Reihe eroberte mein Herz im Sturm und kurz darauf wanderten auch andere Bücher der Autorin Sarina Bowen in mein Bücherregal. Klar, dass ich auf den zweiten Band der ... …mehr

Das erste Buch aus der “The Ivy Years”-Reihe eroberte mein Herz im Sturm und kurz darauf wanderten auch andere Bücher der Autorin Sarina Bowen in mein Bücherregal. Klar, dass ich auf den zweiten Band der New Adult-Reihe absolut hingefiebert habe, oder? Doch konnte der mich auch so begeistern..?

Vielen Dank an den LYX-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares und für euch wieder der Hinweis: der Beitrag könnte Spuren von Werbung beinhalten.
Scarlet will nur eins: einen Neubeginn! Mit neuem Namen will sie am Harkness College ihr altes Leben, ihre Familie und all das, was ihr ihre Jugend so kaputt gemacht hat, hinter sich lassen und beginnt ein feines Netz aus Lügen und Halbwahrheiten zu spinnen. Doch dann begegnet sie Bridger, der ebenfalls versucht seine Geheimnisse zu schützen. Als die beiden sich näher kommen, bekommt die schöne Fassade plötzlich Risse und es stellt sich die Frage, was von ihnen noch übrig bleibt, wenn die Kartenhäuser in sich zusammenfallen.

Mit “Was wir verbergen” habe ich mich nun bereits dem zweiten Buch von Sarina Bowen gewidmet und natürlich kommt man nicht drumherum die beiden Bände miteinander zu vergleichen. Zunächst einmal sei erwähnt, dass man die Bücher durchaus unabhängig von einander lesen kann, da diese nur bedingt aufeinander aufbauen, doch in diesem Buch würde man schon ein wenig zum ersten Teil gespoilert werden, daher rate ich dennoch zur korrekten Reihenfolge. Hier findet ihr meine Rezension zu Band 1.

Wie euch beim ersten Teil bin ich ein absoluter Fan des Covers. Ich mag das recht schlicht Design mit dem dunklen Hintergrund und den Blumen, der typischen College-Schrift und dass es dem des ersten Bands zwar ähnelt, sich aber nicht um identische Cover nur mit anderer Farbe handelt.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mich erneut fesseln können, sodass man gut und schnell durch das Buch kommt und ein paar sehr angenehme Lesestunden damit verbringen kann, die einem direkt ans Herz gehen.

Allerdings muss ich sagen, dass mein Herz noch so sehr an Corey und Hartley hing, dass ich mich auf die beiden Protagonisten aus diesem Teil nicht zu 100% einlassen konnte. Die Geschichten von Bridger und Scarlet fand ich interessant, aber etwas weniger ergreifend , wobei mich die von Bridger etwas mehr packen konnte. Keine Frage, beide haben definitiv berechtigte Zweifel daran mit ihren Problemen offen umzugehen und es werden wieder ein paar sehr heikle, teils intensive Themen angesprochen, doch mir fehlte das letzte Quäntchen Gefühl zum perfekten Leseglück.

Nichtsdestotrotz mag ich das Buch sehr, sehr gern und ich kann es jedem New Adult-Fan empfehlen. Mir gefällt es sehr gut, dass Sarina Bowen nicht einfach nur Romanzen über junge Menschen und deren Alltagsprobleme schreibt, sondern immer wieder wichtige Themen, wie körperliche Behinderungen, Drogenmissbrauch oder ähnliches, anspricht. Somit ist auch dieses Buch ein kleiner Lesetipp von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksHeaven BooksHeaven

Veröffentlicht am 04.09.2018

Toller zweiter Band

http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet ... …mehr

http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen – und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte …,

Quelle: luebbe.de

<b>Meinung:</b>

<i> In der Sekunde, in der ich den Garragentoröffner summen hörte, setzte ich mich in Bewegung.</i>

Das Cover ist ganz gleich wie das des ersten Bandes gestaltet, nur die Farbe ist anders. Ich persönlich mag sowas sehr gerne und finde auch, dass man dadurch sehr leicht eine Reihe erkennen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist super einfach und ich habe mir auch nicht so schwer getan, wie beim ersten Band. Hier sind die Perspektivenwechseln strukturierter und ich kam nie durcheinander, wie es bei Band eins der Fall war. Geschrieben ist das Buch wieder aus der Ich-Perspektive, man liest allerdings einmal aus Sicht von Scarlet und einmal von Bridger.

Zu Beginn lernt man Scarlet kennen, sie geht frisch aufs College und lässt ihre Vergangenheit hinter sich, denn es gab erst kürzlich ein Drama um ihren Vater. Auf dem College erfindet sie sich neu und trifft eher durch Zufall auf Bridger, der ebenso sein Päkchen zu tragen hat.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht, was sicherlich auch dem Schreibstil geschuldet ist. Scarlet mochte ich recht schnell, auch wenn ich sie zuerst nicht einschätzen konnte. Bridger hat auch schon bald seinen ersten Auftritt, ich mochte ihn schon im ersten Band sehr gerne und habe mich daher auch auf sein Buch gefreut. Scarlet ist nicht der richtige Name der Protagonistin, sie wollte aber nicht mit ihrem berühmten Vater in Verbindung gebracht werden, gegen den gerade ermittelt wird. Dies ist so eine Sache, die ich an diesen Büchenr mag. Es wird nicht lange um den heißen Brei geredet, man erfährt recht schnell, was die Geheimnisse der Protagonisten sind und muss nicht erst 200 Seiten lesen.

Ebenso ist es auch mit Bridger. Er kümmert sich um seine kleine Schwester, da es seine Mutter nicht mehr kann und versteckt sie bei sich ihm Wohnheim. Ich bewundere ihn, er kann so gut mit der Kleinen umgehen, macht alles für sie und hält seine Noten auch noch im grünen Bereich. Es war klar, dass er sich bald jemandem anvertrauen muss, da ihn das alles zerfrisst und da kam Scarlet gerade recht. Schon ab dem ersten Moment merkt man, dass die beiden einfach gut miteinander harmonieren.

Die Beziehung der beiden ist unkompliziert, es gibt kein künstliches Drama und sie vertrauen sich von Beginn an. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass es echt ist. Es wirkte sehr real, denn oft habe ich bei solchen Büchern den Eindruck, als wäre dies alles zu gewollt, aber hier nicht.

Gegen Ende ging das alles recht schnell, es wurde ein Problem nach dem anderen behandelt, was eigentlich ganz gut ist, da man so nicht von Problemen überhäuft wird. Manche Dinge gingen dann doch etwas schnell und hätten einer besseren Ausführung bedurft, aber im großen und ganzen bin ich mit dem Ende wirklich zufrieden.

<b>Fazit:</b>

Ein toller zweiter Band, den man sehr schnell lesen kann. Mir hat dieser Teil mindestens genauso gut gefallen wie der erste, die Geschichten sind aber auch abgeschlossen, daher gibt es kein Zweiter-Band-Syndrom. Die Charaktere habe ich sofort in mein Herz geschlossen und nun freue ich mich schon auf den dritten Teil. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage