Truly
 - Ava Reed - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1296-8
Ersterscheinung: 27.05.2020

Truly

(176)

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?
Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere …
„Gefühlvoll, herzerwärmend und emotional — das ist Truly. Ava erschafft Charaktere, mit denen man einfach mitfühlen muss, und überzeugt mit einem Schreibstil, der mir aus dem Herzen spricht.“ MariewithWings
Auftakt der IN-LOVE-Trilogie von Erfolgsautorin und Leser-Liebling Ava Reed

Rezensionen aus der Lesejury (176)

MARY1983 MARY1983

Veröffentlicht am 09.07.2020

Auftakt einer Liebesgeschichtenreihe

Super schönes Cover, weiß und der Titel angedeutet( nicht alle Buchstaben sind ganz vorhanden). Farben petrol und magenta; veredelt glänzend und geprägt. Eine sehr persönliche Widmung an ihre Freundinnen ... …mehr

Super schönes Cover, weiß und der Titel angedeutet( nicht alle Buchstaben sind ganz vorhanden). Farben petrol und magenta; veredelt glänzend und geprägt. Eine sehr persönliche Widmung an ihre Freundinnen gibt schon einen kurzen Einblick auf die Story.
Figuren sind: Andie, Cooper, eigentlich Lane, Mason, Dylan, June; Andie und June kommen eigentlich aus Montana und ihr großer Wunsch ist endlich in Erfüllung gegangen, sie studieren in Seattle.
Wie das bei diesen Young-Adult-Romanen üblich ist, handelt auch dieses Buch von Freundschaft, Liebe, Zukunftsangst, verpassten Chancen aber auch von Schuld.
Es ist schnell zu lesen, hat mir die Zugfahrt versüßt. Viele der Charaktere lernt man nur so im "Vorbeilaufen" kennen. Da es sich um einen Auftakt einer Reihe handelt, werte ich das aber erstmal nicht negativ.
Es als "absolutes Lesehighlight", wie auf dem Klappentext beschrieben zu bezeichnen finde ich übertrieben.
Punkte ziehe ich für die ewige Klischeebenutzung ab.
Ich freue mich darauf bald mehr zu erfahren, rechne fest damit, dass das nächste Buch sich dann genauer mit Mase beschäftigt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_bookupbaby _bookupbaby

Veröffentlicht am 09.07.2020

Flüssiger Schreibstil

Wieder eine Rezension, die mir nicht gerade leicht gefallen ist.
Der Grund? Ich habe mir schlichtweg mehr von der Geschichte erhofft. Gerade weil es so angepriesen wurde und einfach überall auf #bookstagram ... …mehr

Wieder eine Rezension, die mir nicht gerade leicht gefallen ist.
Der Grund? Ich habe mir schlichtweg mehr von der Geschichte erhofft. Gerade weil es so angepriesen wurde und einfach überall auf #bookstagram zu sehen war.

Andie zieht zum Studieren in eine neue Stadt. Das Problem? Sie hat weder Job noch Wohnung. Dafür aber lernt sie auf der Suche nach ersterem Cooper kennen, der ihrem bereits chaotisches Leben noch das Sahnehäubchen aufsetzt.

Andies Schüchternheit war für mich ein Konzept des Buches, das schwer zu greifen war. Ich meine, welche schüchterne Person geht darauf auch immer ein? Das hat Andies Charakter für mich weniger glaubhaft gemacht.
Wobei mir meine Meinung schon leid tut, denn jemand, der sich vielleicht besser in Andie hineinversetzen konnte oder sich mehr mit ihr identifizieren konnte, sieht das vielleicht komplett anders.

Ebenfalls war das extreme und selbstbewusste Gegenteil von Andie, sprich ihre beste Freundin June, auf Dauer eher anstrengend.

Dagegen fand ich Andie sehr sympathisch. Cooper habe ich zudem gemocht. Auch wenn ich mir mehr Offenheit von ihm gewünscht hätte, war der Einblick in seine Gedanken wirklich schön und aufschlussreich. Und mir hat die Art gefallen, wie er über Andie dachte. Das hat meine Meinung von ihm aufgewertet.

Mason, Coopers bester Freund, hat eine heitere und leichte Atmosphäre in das Buch gebracht. Auf seine Geschichte bin ich wirklich gespannt.

Der Schreibstil von Ava Reed war wirklich schön ausgeschmückt. Und ich hatte viel Spaß am Lesen, denn durch den flüssigen Erzählstil ließ sich die Geschichte wie Butter runterlesen. Spätestens zu dem Zeitpunkt, als der Plot richtig Fahrt aufnimmt, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem durch gelesen.

Viele Aspekte waren mir persönlich einfach zu stereotypisch oder klischeehaft, da kann ich aber nicht weiter drauf eingehen, da ich sonst womöglich spoilern würde.

Aber ich freue mich auf die nächsten Teile, auch wenn ich mich nicht gut in Andie hineinversetzten konnte.
Ich glaube sogar, dass es der Autorin anhand ihres Buchs vielleicht ähnlich ging. Deshalb kann ich mir durchaus vorstellen, dass die nächsten Teile eher glaubhafter werden. Allerdings kann es durchaus sein, dass ich im folgenden Teil die gleiche Kritik Anhang June haben werde, nur eben nicht wegen ihrer Schüchternheit sondern ihres leider schon (für mich) aufgesetzten Selbstbewusstseins. Aber Mason könnte das mit seiner Art ausgleichen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katze-kitty katze-kitty

Veröffentlicht am 08.07.2020

schöne ab

Nachdem sie sich nach Tod ihrer Mutter einigermassen gefangen hat, fängt Andie ihr Studium an. Sie nimmt einen Nebenjob in einer Bar an und lernt dort Mason, Jack und Cooper kennen. Andie übernachtet ... …mehr

Nachdem sie sich nach Tod ihrer Mutter einigermassen gefangen hat, fängt Andie ihr Studium an. Sie nimmt einen Nebenjob in einer Bar an und lernt dort Mason, Jack und Cooper kennen. Andie übernachtet bei ihrer besten Freundin June im Wohnheim , doch leider fliegt das auf und sie muss nun sehen, wo sie eine Bleibe findet…in ihrer Not übernachtet sie in der Bar….

„Truly“ ist der erste , aber abgeschlossene Teil einer Trilogie von Ava Reed. Es ist ein typischer New Adult Roman, der sehr flüssig zu lesen ist. Beide Hauptprotagonisten, sowohl Andie als auch Cooper , haben ihre Probleme und finden auf Anhieb nicht zu einander. Die beiden sind mir sehr sympathisch , aber auch die anderen Charaktere allen voran Mason , Jack und June mag ich sehr.

Die Geschichte ist aus Andies Sicht geschrieben und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Allein am Ende gibt es ein Kapitel doppelt, das aus noch einer anderen Sicht heraus geschrieben ist. Das war meiner Meinung nach total überflüssig und ich hab den Sinn dahinter auch nicht verstanden.

Sonst hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auch schon auf den nächsten Teil in dem es um Mason geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

susebooks susebooks

Veröffentlicht am 08.07.2020

Süße Geschichte, aber leider enttäuschend

Erster Eindruck des Buchs

süß • ruhig • humorvoll



Meine Meinung zum Buch

Das Cover:

Das Cover von "Truly" ist für mich eins der gelungensten Cover die ich bisher gesehen habe. Es ist sehr edel und ... …mehr

Erster Eindruck des Buchs

süß • ruhig • humorvoll



Meine Meinung zum Buch

Das Cover:

Das Cover von "Truly" ist für mich eins der gelungensten Cover die ich bisher gesehen habe. Es ist sehr edel und dezent gehalten, aber gleichzeitig auch sehr verspielt. Das Farbenspiel finde ich wahnsinnig gelungen, und auch die Federn als Details finde ich einfach nur superschön. Es harmoniert einfach super und ich finde, das Cover ist ein echter Hingucker!

Die Handlung:

Andie kommt nach dem Tod ihrer Mutter nach Seattle - ohne Geld und ohne Wohnung. Auf ihrer neuen Arbeit trifft sie auf einen Kollegen, Cooper. Sie ist von Anfang an fasziniert von ihm, doch er gibt ihr von Anfang an das Gefühl, sie nicht ausstehen zu können. Als sich die Ereignisse überschlagen, wird Andie's Lage immer komplizierter, und sie muss sich fragen: ist dieses neue Leben das, was sie wollte?

Die Story an sich habe ich sehr gemocht und die Idee dahinter hat mir gut gefallen. Auch das Setting fand ich wirklich schön und ich hab mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt. Allerdings muss ich sagen, dass das Buch für mich auch einige Schwachstellen hatte, besonders in Bezug auf die Liebesgeschichte zwischen Andie und Cooper. Beide sind eher ruhige Personen, was keinesfalls schlecht sein muss, jedoch hat es in dieser Geschichte dazu geführt, dass praktisch keine Kommunikation zwischen den beiden stattgefunden hat. Andie fühlt sich stark zu Cooper hingezogen, aufgrund seines Aussehens, er stößt sie immer wieder weg. Und doch kommt es gegen Ende des Buches so an, als wäre er ihre große Liebe, nachdem sie eine Erklärung für sein Verhalten bekommen hat. Hier finde ich aber, man muss aufpassen: es gibt einen Unterschied zwischen verknallt sein und verliebt sein. Und ich denke, ohne wirkliche Gespräche miteinander geführt zu haben oder sich öfter getroffen zu haben, kann man einfach nicht von wahrer Liebe sprechen, was hier aber so dargestellt ist. Die Liebesgeschichte der beiden hat dadurch etwas unglaubwürdig auf mich gewirkt, und meiner Meinung nach hätte man die Liebe zwischen den beiden mehr ausarbeiten können. Gegen Ende hin ging mir zwischen den beiden einfach alles viel zu schnell, und für mich kamen einfach keine richtigen Gefühle an.

Teilweise hatte das Buch auch ein paar Längen, wie oben schon erwähnt, war es im allgemeinen ziemlich ruhig, was allerdings auch mal ganz schön sein kann. Die Story an sich fand ich wirklich süß, aber sie hätte meiner Meinung nach eher in den Young-Adult Bereich gepasst, dass die Gefühle zwischen den beiden ein bisschen altersgemäßer sind.

Die Charaktere:

Fangen wir mal bei Andie an. Sie war mir wirklich sehr sympathisch, besonders mit ihrem Ordnungstick konnte ich mich super mit ihr identifizieren. Sie war nicht perfekt, sie hatte ihre Macken, doch genau aus diesem Grund habe ich sie sehr gemocht. Ihre Freundschaft zu June fand ich einfach wunderschön und man hat total gemerkt, wie viel sie ihr bedeutet. Andie ist der Typ Mensch, der sich selbst gerne mal hinten anstellt, um andere glücklich zu machen, was ich einfach total gut nachvollziehen konnte. Ich konnte mich mit Andie in vielen Punkten identifizieren, doch teilweise fand ich, sie hat einfach zu viel mit sich machen lassen. Es würde ihr guttun, auch mal über ihren Schatten zu springen und ihre Meinung zu sagen.

Cooper war für mich sehr lange sehr schwierig einzuschätzen. Er hat sich sehr zurückgezogen und hat sehr kalt gewirkt, auch wenn sich im Nachhinein herausgestellt hat, dass er seine Gründe dafür hatte. Er hat einen wahnsinnig starken Beschützerinstinkt, was ihn wirklich sehr sympathisch gemacht hat. Er stellt so wie Andie auch die Bedürfnisse seiner Mitmenschen oftmals über seine eigenen, auch wenn er das manchmal nicht so zeigen kann. Er war eine sehr sehr ruhige Person, er sagt nur dann etwas, wenn es etwas zu sagen gibt, was es sehr schwierig gemacht hat, nachzuvollziehen, was in ihm vorgeht.

June war einfach klasse. Sie war eine sehr humorvolle Person, und war eine Freundin, wie man sie sich nur wünschen kann. Ihre direkte und selbstbewusste Art hat sie mir sehr sympathisch gemacht und ich habe sie wirklich sehr ins Herz geschlossen! So wie es schien, hat auch sie ihre Päckchen zu tragen, und ich freue mich sehr, sie in "Madly" besser kennenzulernen!

Mason war so wie June eine sehr humorvolle, herzliche Person. Er versteht jeden Spaß und lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Seine Wortgefechte mit June waren einfach immer total lustig, und ich denke, in "Madly" werden wir eine ganz andere Geschichte als in Band eins der Reihe erleben, eine Geschichte mit sehr viel Humor und Witz zwischen den Protagonisten.

June und Mason habe ich in dem Buch fast am meisten gemocht, einfach weil sie immer für Unterhaltung und Abwechslung gesorgt haben und etwas Pep in die Story gebracht haben.

Der Schreibstil:

Avas Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen und ich bin wirklich super durch die Seiten gekommen. Sie hat relativ häufig Partizipien verwendet, was ich so zwar nicht kenne, aber was ich mal eine sehr schöne Abwechslung fand, es war einfach mal was anderes. Ich habe außerdem die Sprüche über jedem Kapitel total toll gefunden! Es war irgendwie immer so passend zum jeweiligen Kapitel, und es hat Spaß gemacht, dadurch schon einen kleinen Vorgeschmack zu bekommen. Dass Andie's und Coopers Sicht gezeigt wurden, hat mir sehr gefallen, denn so konnte man sich in beide einfach besser hineinversetzen. Allerdings fand ich Coopers Kapitel immer sehr kurz im Vergleich zu denen von Andie, aber das ist wirklich nur eine Kleinigkeit, die mich an der Aufmachung des Buchs gehört hat.



Meine Bewertung

Insgesamt gebe ich "Truly" 3 von 5 Sternen.

Die Story an sich war echt süß, aber mir ist die Liebesgeschichte einfach ein wenig zu kurz gekommen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CaroW CaroW

Veröffentlicht am 08.07.2020

Ich bin Absolutly In Love!

_Du denkst, es kann gar nicht verrückter werden? Du solltest das Leben besser nicht herausfordern._

#Der erste Band der In Love-Trilogie:#
Andie weiß noch nicht so recht, ob sie glücklich oder total fertig ... …mehr

_Du denkst, es kann gar nicht verrückter werden? Du solltest das Leben besser nicht herausfordern._

#Der erste Band der In Love-Trilogie:#
Andie weiß noch nicht so recht, ob sie glücklich oder total fertig sein soll. Denn nun kann sie endlich studieren. Zusammen mit ihrer besten Freundin June wollte sie schon immer in Seattle studieren, damit die beiden sich einen langjährigen Traum erfüllen können. Dieser ist nun endlich zum Greifen nah, auch wenn Andie ein Jahr später mit dem Studium anfängt, als geplant. Doch all diese Glücksgefühle können über die nackten Tatsachen nicht hinwegtäuschen: Andie hat keine Wohnung und nicht genügend Geld, um sich eine zu kaufen. Einen Job hat sie allerdings auch noch nicht in Aussicht. Das ändert sich schlagartig, als ihre Freundin June sie mit ins MASON´s nimmt. Dort bekommt sie einen Job als Barkeeperin und lernt Cooper kennen. Der scheint sie in einem Moment zu mögen und im nächsten zu verabscheuen. Dennoch bringt er eine Saite in Andie zum Schwingen. Und obwohl sie ganz andere Sorgen hat, kann sie sich Cooper und sein seltsames Verhalten nicht aus dem Kopf schlagen. Und auch Andie geht Cooper nicht mehr aus dem Kopf…

#Meine Meinung:#
Auf dieses neue Buch von Ava Reed war ich sehr gespannt. Ich lese zurzeit viele New Adult Romane und wollte daher unbedingt wissen, wie sich Ava in diesem Genre macht. Und was soll ich sagen? Ich bin total begeistert! Ava Reeds einfühlsamen Schreibstil habe ich ja schon kennen und lieben gelernt. In Kombination mit einer Liebesgeschichte ist er echt überwältigend. Einige Augenblicke sind so berührend, dass mich diese Geschichte tief bewegt hat. Sie ist nicht auf Drama aus und obwohl das irgendwie ein Markenzeichen von New Adult-Romanen ist, hat es mir nicht gefehlt. Im Gegenteil: Dieses Buch ist so ganz anders als andere Bücher dieses Genres. Die Höhepunkte sind ganz anders gesetzt und mir hat gefallen, dass es zwar um die große Liebe geht (die ist nämlich auf jeder Seite zu spüren!), es aber nicht gleich nach den ersten 200 Seiten ein Liebesgeständnis mit großer Geste gibt. Diese Art von Romantik brauche ich zwar auch zwischendurch, doch zu dieser Geschichte hätte es nicht gepasst. Sie ist bodenständig und authentisch. Genau wie ihre Protagonisten Andie und Cooper. Mit Andie kann ich mich super identifizieren. Sie hat einen Ordnungsfimmel und liebt es, To-Do-Listen zu schreiben. Außerdem hat sie gerne über alles die Kontrolle. Alles Eigenschaften, die ich sehr gut nachempfinden kann. Und Cooper, ja Cooper ist einfach toll. Ein paar Kapitel sind auch aus seiner Sicht geschrieben und er ist so ein sanfter und tiefgründiger Mensch. Ich mag es, dass er nicht so oberflächlich ist, wie einige andere männliche Charaktere. Die restlichen Figuren sind sowieso alle toll. June und Mason, die besten Freunde der beiden, mochte ich beide genauso sehr, obwohl sie total verschieden sind. Ich freue mich, dass der nächste Band der Reihe, Madly, von den beiden handeln wird! Meine Lieblingsszene ist definitiv der Spieleabend, wo die vier und der Mitbewohner von Mason eine Menge Spaß haben. Auch ich als Leserin habe mich köstlich amüsiert. Wenn es in Madly zwischen June und Mason so weitergeht, verspricht es eine lustige und nervenaufreibende Geschichte zu werden.
Aber zurück zu Truly: Dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen! Alles passt: Die Protagonisten, der Schreibstil, die Geschichte. Eine absolute Empfehlung für alle Liebhaber/innen des Genres und solche, die es noch werden wollen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ava Reed

Ava Reed - Autor
© Ava Reed

Ava Reed wird schon immer von Büchern begleitet. Das Haus ohne etwas zu lesen verlassen? Unvorstellbar. Schließlich entdeckte sie auch das Schreiben und Bloggen für sich und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Ava Reed lebt mit ihrem Verlobten in Frankfurt am Main. Weitere Informationen unter: www.avareed.de und auf Instagram (avareed.books) und Facebook (facebook.com/AvaReed/)

Mehr erfahren
Alle Verlage