Truly
 - Ava Reed - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1296-8
Ersterscheinung: 27.05.2020

Truly

(166)

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?
Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere …
„Gefühlvoll, herzerwärmend und emotional — das ist Truly. Ava erschafft Charaktere, mit denen man einfach mitfühlen muss, und überzeugt mit einem Schreibstil, der mir aus dem Herzen spricht.“ MariewithWings
Auftakt der IN-LOVE-Trilogie von Erfolgsautorin und Leser-Liebling Ava Reed

Rezensionen aus der Lesejury (166)

Jus_123 Jus_123

Veröffentlicht am 05.07.2020

Truly

Andie startet nach einer schweren Zeit einen Neuanfang in Seattle. Ihre beste Freundin June ist schon dort und hat mit dem Studium angefangen, der Grundstein für ihren gemeinsamen Wunsch: eine eigene Firma. ... …mehr

Andie startet nach einer schweren Zeit einen Neuanfang in Seattle. Ihre beste Freundin June ist schon dort und hat mit dem Studium angefangen, der Grundstein für ihren gemeinsamen Wunsch: eine eigene Firma. Um sich das Studium und das Leben in der neuen Stadt zu finanzieren, sucht Andie sich einen Job, allerdings ergibt sich auch hier für sie etwas völlig neues und unerwartetes, denn sie wird Barkeeperin in einem Club! So lernt sie auch Cooper kennen. Und der ist so widersprüchlich und gleichermaßen anziehend, dass sie nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Was sie allerdings nicht ahnt ist, dass seine Vergangenheit ihn hemmt und dass die Narben, die er hat, immer wieder aufreißen.
Ich finde die Charaktere so toll, dass ich sie auch in meinem Freundeskreis haben möchte! Jeder von ihnen hat Andie in seiner ganz speziellen Art und Weise geholfen, ihre beste Freundin, ihr Vater, die Kollegen die zu Freunden wurden und auch Cooper. Denn er hat es schließlich geschafft sie aus ihrer Komfortzone zu locken.
Für mich ist das Buch gelungen, denn Liebe und Zuneigung wird nicht nur dadurch definiert, dass man sich seiner Gefühle klar wird und sein Handeln davon abhängig macht, sondern es bedeutet genauso, sich gemeinsam Ängsten zu stellen und sich zu unterstützen, auch wenn man nicht alles verstehen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparklingbooks Sparklingbooks

Veröffentlicht am 05.07.2020

Sehr klischeehaft, aber trotzdem gut für Zwischendurch

Truly ist (soweit ich weiß) das erste Buch von Ava Reed im Genre New Adult und ich muss sagen, dass sie definitiv nichts falsch gemacht hat. Immerhin bedient sie sich reichlich an den Klischees des Genres ... …mehr

Truly ist (soweit ich weiß) das erste Buch von Ava Reed im Genre New Adult und ich muss sagen, dass sie definitiv nichts falsch gemacht hat. Immerhin bedient sie sich reichlich an den Klischees des Genres und verwendet eher weniger „eigene“ und originelle Ideen. Zumindest was die Grundidee der Story angeht.

Ich kenne ihren Schreib- und Erzählstil bereits und mochte ihn damals auch jetzt sehr gerne. Das Buch lässt sich schnell und flüssig, ich hab es so gut wie in einem Rutsch gelesen und bin unerwartet schnell am Ende angekommen, sodass ich mich tatsächlich gefragt hab, wie das passieren konnte, ohne, dass ich es überhaupt gemerkt habe. Die Kapitel haben eine sehr schöne und angenehme Länge, die das Buch nicht zu lange, aber auch nicht zu kurz haben wirken lassen. Die Aufmachung der einzelnen Kapitel ist auch sehr schön und gelungen.

Zu den Charakteren muss ich sagen, ich liebe sie ALLE. Und das kommt bei mir sehr, wirklich sehr selten vor. Sie waren alle individuell, nicht gleich und langweilig aufgebaut, jeder Charakter hat eine Hintergrundgeschichte, auf die bereits aufmerksam gemacht wurde und ich mich nur zu sehr freue, sie näher kennenzulernen. Die Charaktere sind alle so herzlich und liebevoll, haben ihre ganz eignen Eigenschaften, Stärken und Schwächen, Probleme und Sorgen und das find ich sehr schön, weil der Fokus nicht nur auf den Protagonisten, Andie und Cooper, lag. Sie wurden alle gut und sorgfältig ausgearbeitet. Das rechne ich der Autorin hoch an.

Andie wirkt anfangs sehr schüchtern und zurückhaltend, sie hat den einen oder anderen Tick, der sie erst zu Andie gemacht hat und eine so herzliche, freundliche und schöne Art, dass ich nicht anders konnte, als sie schon von Anfang an in mein Herz zu schließen. Was mich dann aber ein wenig stutzen lassen hat, war, dass sie am Ende Cooper gegenüber so fordernd und überhaupt nicht mehr zurückhaltend war. Ich war sehr überrascht, ob positiv oder negativ kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen, es war weder das eine noch das andere. Der Prozess der Weiterentwicklung war sehr leise und schleichend. Ich hab es bis zum Ende hin gar nicht wahrgenommen, aber offensichtlich hat sich da was bei ihr verändert, was eigentlich sehr positiv und schön ist. Das Einzige, das mir gefehlt hat, war ihre Liebe zu To-Do-Listen. Auf Instagram/Bookstagram wurde von allen Andie's große Liebe zu To-Do-Listen vermarktet und darauf aufmerksam gemacht, auch vom LYX Verlag selbst (soweit ich mich erinnern kann), das wurde auch innerhalb des Buches einmal erwähnt, aber leider hat sie keine einzige verfasst. Das fand ich sehr schade, weil ich To-Do-Listen auch so sehr Liebe und mich darauf gefreut hab. Das ist jetzt nichts Gravierendes oder Schlimmes, aber ganz schön wäre es trotzdem gewesen.

Cooper hinsichtlich der Zurückhaltung ähnlich wie Andie. In ihn hab ich mich mindestens genau so sehr verliebt wie in Andie, wenn nicht sogar noch mehr. Ihn prägt eine schwere und tragische Vergangenheit, die ihn nicht loslässt, gefangen hält und prägt, und die ihn unheimlich verletzlich macht. Er trägt einem so schweren, inneren Kampf mit sich, der mir fast das Herz gebrochen hat. Er hat mir unglaublich leidgetan und diese Leidenschaft, die er dadurch mit sich trägt, ist herzerwärmend. Er hat einen stark ausgeprägten Beschützerinstinkt, den sich wohl jede/-r Frau/Mann irgendwo in irgendeiner Form bei ihrem Partner wünscht. Seine Gefühle sind so ausgeprägt und generell fühlt er alles total intensiv, dass es nicht anders möglich ist, als dass es sich auf den Leser projiziert. Das Einzige, das ich mich noch gewünscht hätte, ist, dass er ein wenig mehr auf seine Familie eingegangen und mehr über die sie erzählt hätte.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist ordentlich kompliziert und ich kann verstehen, wenn einige Leser sie als kritisch ansehen. Die beiden reden über das gesamte Buch hinweg sehr wenig miteinander, gehen nirgends ins Detail oder auch nur auf eine wirklich persönliche Ebene und reden dann doch von Verliebtheit. Es war ein ewiges hin und her, selbst Andie gesteht sich ein, dass sich die beiden überhaupt nicht kennen, und doch ist die von solchen schwerwiegenden Gefühlen die Rede. Die beiden küssen sich mehrmals, aber ansonsten passiert auf körperlicher Ebene nicht mehr (zumindest nicht bis zum Schluss). Andie ging immer wieder auf ihn zu, er küsst sie, sorgt sich um sie und stößt sie dann wieder von sich weg. Ich hatte den Eindruck, dass gerade dieses Hin und Her die beiden dazu gebracht hat, sich ineinander zu verlieben, wenn das sinn macht? Ich hab die Chemie und das Knistern deutlich gespürt und irgendwie waren da nicht so viele Worte zwischen den beiden nötig. Das lag wahrscheinlich vor allem daran, dass wir Kapitel aus beiden Sichtweisen hatten und somit direkten Zugang zu den Gefühlen und Gedanken hatten. Deswegen kann ich es verstehen, wenn das einigen Lesern nicht gereicht hat und sie mehr erwartet haben, aber mich hat das (komischerweise) überhaupt nicht gestört, obwohl ich sonst auch immer auf die Kommunikation der Charaktere predige.

Das Einzige in dem Buch, das ich wirklich zu bemängeln hab, sind einige Dialoge. Gerade bei den ernsteren Themen haben sie ein wenig verkrampft und analytisch gewirkt, aber ansonsten war ich mit allem sehr zu frieden und fand es sehr schön.

Es ist ein solides Buch, das gut für Zwischendurch ist.

Fazit
"Truly" ist ein gelungener Auftakt einer Reihe, die ich sehr gerne weiterverfolgen und lesen werde. Es handelt sich im Endeffekt um eine schöne und klassische New Adult Geschichte, nur auf eigener und abgewandelter Art erzählt, die mich überhaupt nicht stört, aber wer die Nase voll von Klischees hat und etwas ganz neues Lesen will, wird hier nicht fündig. Ich liebe New Adult und fand das Buch und die Geschichte sehr schön erzählt. Die Charaktere und ihre sehr tief gehenden Gefühle gingen mir bis unter die Haut. Diese wunderschöne Geschichte konnte mich nicht kalt lassen. Ich liebe es.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hundenaerrin Hundenaerrin

Veröffentlicht am 05.07.2020

Da fehlte leider etwas Tiefgang...

Andies Leben war eine Talfahrt in den letzten Monaten, aber nun will sie endlich ihr Eventmanagement-Studium in Seattle beginnen. Ihre beste Freundin June wartet dort bereits auf sie und gewährt ihr zunächst ... …mehr

Andies Leben war eine Talfahrt in den letzten Monaten, aber nun will sie endlich ihr Eventmanagement-Studium in Seattle beginnen. Ihre beste Freundin June wartet dort bereits auf sie und gewährt ihr zunächst Unterschlupf, denn Andies Erspartes reicht kaum für eine eigene Unterkunft. Es muss also schnellstmöglich ein Job her, damit ein Zimmer bezahlt werden kann. Zu diesem Zweck schleift June Andie in einen Club, der noch Mitarbeiter sucht. An diesem Abend arbeitet Cooper hinter der Theke, der Andie sofort fasziniert, sie aber gleichzeitig mit seiner abweisenden, kühlen und irgendwie geheimnisvollen Art verschreckt. Möchte Andie wirklich mit diesem Typen gemeinsame Schichten hinter sich bringen?

Die Geschichte um Andie, Cooper, Mason und June las sich flüssig und schnell, nachdem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte (Ava Reed bevorzugt anscheinend gern verschachtelte Sätze). Besonders June sorgte immer wieder für witzige Momente, die bei dem doch teilweise recht anstrengenden Hin und Her zwischen Cooper und Andie dringend notwendig waren. Denn leider zog sich die Story dadurch insgesamt einfach zu lang hin. Auf einen Kuss folgte wochenlanges Ignorieren, obwohl die Protagonisten WG-Mitbewohner sind? Also diese Art der Selbstgeißelung erscheint mir dann doch zu hart... Zudem ist es bei beiden zunächst nur die reine körperliche Anziehung, warum sie sich magisch zueinander hingezogen fühlen. Hier bereits von Liebe bzw. Verliebtheit zu sprechen, obwohl sie kaum etwas über den anderen wissen, da sie sich ja nicht miteinander unterhalten, halte ich für unrealistisch.

Den Wechsel der Erzählperspektive empfand ich als hilfreich, so konnte ich wenigstens ein wenig nachvollziehen, was in Cooper vorging. Denn: Geheimnisvoller Typ schön und gut, aber ich wollte ihn wirklich mehr als einmal kräftig durchschütteln und die notwendigen Worte aus ihm herauspressen! Das Gleiche galt übrigens szenenweise auch für Andie... Und eben diese fehlende Kommunikation hat der Geschichte an Tiefgang geraubt. Sehr schade, wie ich finde, denn Potenzial haben die Figuren definitiv.

Irritiert hat mich die Restaurantszene als Prolog. Diese empfand ich als überflüssig und falsch lenkend. So hatte ich bereits vor Beginn der Geschichte ein relativ schwaches und – ich muss es zugeben – schlechtes Bild von Andie. Zwar konnte dieses revidiert werden im Verlauf der Story, aber auch nach Abschluss des Leseprozesses erschloss sich mir der Grund für diesen Prolog nicht.

Ich bin trotzdem auf Band zwei gespannt, vielleicht schließen sich ja im Gesamtbild ein paar Lücken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YH110BY YH110BY

Veröffentlicht am 05.07.2020

Sehr humorvolles, aber auch gefühlvolles Buch!

Andie kommt ein Jahr, nachdem ihre beste Freundin June in Seattle zu studieren begonnen hat, an die Uni. Sie hat noch keinen Job und keine Wohnung gefunden und übernachtet deswegen erst mal bei June auf ... …mehr

Andie kommt ein Jahr, nachdem ihre beste Freundin June in Seattle zu studieren begonnen hat, an die Uni. Sie hat noch keinen Job und keine Wohnung gefunden und übernachtet deswegen erst mal bei June auf der Coach. In einer Bar findet Andie auch schon bald eine Stelle als Barkeeperin und lernt dort ihren neuen Chef Mason und seine Kollegen Jack und Cooper kennen. Cooper lernt sie am ersten Tag ein, behandelt sie jedoch sehr seltsam. Einerseits ist er sehr wortkarg und abweisend, dann jedoch zeigt er auch seine andere Seite. Nach kurzer Zeit muss Andie aus dem Wohnheim ausziehen, hat aber immer noch keine eigene Wohnung gefunden. Sie schläft ein paar Tage nach ihrer Schicht in der Bar und wird dann auf einmal von Mason, ihrem Chef erwischt. Doch statt sie zu feuern, nimmt er sie mit in seine Wohnung und bietet ihr an, in einem kleinen Zimmer zu schlafen. Am nächsten Tag muss sie feststellen, dass noch zwei andere Männer in der Wohnung leben, einer davon ist Cooper. Doch trotzdem nimmt sie Masons Angebot an, in dem Zimmer gegen eine kleine Miete zu wohnen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Andie und Cooper erzählt und ist wunderschön geschrieben. Es gab viele lustige Stellen, bei denen ich sehr oft schmunzeln und lachen musste. Doch es gab auch traurige und berührende Abschnitte, die sehr gefühlsam geschrieben waren. Die einzelnen Charaktere wurden sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir alle Personen richtig gut vorstellen konnte. Andie und June, aber auch Mason, Jack und Cooper waren mir richtig sympathisch. Das Buch hat mir richtig gut gefallen, es hat mich richtig gefesselt und in seinen Bann gezogen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherpanda buecherpanda

Veröffentlicht am 04.07.2020

Sehr süßes Buch für zwischendurch

Truly ist mein erstes Buch von Ava.
Sie hat einen wunderbaren Schreibstil, sehr detailliert und liebevoll. Man ist durch die leichte Sprache förmlich durch das Buch geflogen, was mir sehr gut gefallen ... …mehr

Truly ist mein erstes Buch von Ava.
Sie hat einen wunderbaren Schreibstil, sehr detailliert und liebevoll. Man ist durch die leichte Sprache förmlich durch das Buch geflogen, was mir sehr gut gefallen hat.

Die beiden Protagonisten waren mir ebenfalls sehr sympathisch. Sowohl Cooper als auch Andie hatten beide ihre Lasten zu tragen und hatten auch beide ihre Macken. Die gesamte Liebesgeschichte um die beiden war echt niedlich und hat mir sehr gut gefallen.

Was mich allerdings an diesem Buch ein wenig gestört hat, war die Oberflächlichkeit. Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die gesamte Handlung sich innerhalb von wenigen Wochen abspielt und leider war mir das ein wenig zu wenig Handlung für die große Liebe. Klar, süß war es allemal, vor allem, weil ich Cooper echt gerne mochte, aber mir hat ein bisschen etwas gefehlt, was die Beziehung der beiden zu etwas Besonderem macht. :/

Die Problematiken in dem Buch waren ebenfalls von der leichten Seite. Klar, Coopers Vergangenheit ist nicht ganz so schön und trotzdem fehlten der Beziehung ein bisschen die Hürden außer so "kindlichen" Problemen.

An sich hat mich das Buch trotzdem sehr unterhalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ava Reed

Ava Reed - Autor
© Ava Reed

Ava Reed wird schon immer von Büchern begleitet. Das Haus ohne etwas zu lesen verlassen? Unvorstellbar. Schließlich entdeckte sie auch das Schreiben und Bloggen für sich und kann sich nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Ava Reed lebt mit ihrem Verlobten in Frankfurt am Main. Weitere Informationen unter: www.avareed.de und auf Instagram (avareed.books) und Facebook (facebook.com/AvaReed/)

Mehr erfahren
Alle Verlage