We don’t talk anymore
 - Julie Johnson - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1666-9
Ersterscheinung: 29.10.2021

We don’t talk anymore

Band 1 der Reihe "Anymore-Duet"
Übersetzt von Anika Klüver

(31)

Wenn dein Herz in tausend Scherben liegt ...
Josephine Valentine und Archer Reyes sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich, obwohl sie doch unterschiedlicher nicht sein könnten: Zwar besuchen beide die elitäre Exeter Academy, aber während Josephine als Tochter reicher Eltern mit Privilegien und Erwartungen aufwächst, muss Archer für seine Chancen und Erfolge kämpfen. Doch als sie bemerken, dass aus ihrer Freundschaft Liebe wird, ändert sich alles zwischen ihnen. Aus Angst, ihre Gefühle könnten nicht erwidert werden, halten Archer und Josephine ihre neuen Empfindungen verborgen. Zu groß ist ihre Sorge, den einen Menschen zu verlieren, der sie vervollständigt. Und dann ist da noch ein dunkler Schatten in Archers Umfeld, von dem Josephine nichts weiß und der all ihre geheimen Träume und Hoffnungen zerstören könnte
"Julie Johnsons Geschichten sind voller wundervoller, atemberaubender und teils auch schockierender Momente, in die sie viel Liebe und Weisheit gesteckt hat." @CHAPTERSABOUTISY
Erster Band des ANYMORE-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (31)

Everbooklove Everbooklove

Veröffentlicht am 08.11.2021

Aufregung, Twists und ein Gefühlschaos

"Das hier ist so unglaublich viel mehr-es bedeutet einfach alles für mich." - S. 266 Archer

Ab Seite eins einfach Herzschmerz pur.
Josephine ist sehr introvertiert, hat aber auch immer einen frechen Spruch ... …mehr

"Das hier ist so unglaublich viel mehr-es bedeutet einfach alles für mich." - S. 266 Archer

Ab Seite eins einfach Herzschmerz pur.
Josephine ist sehr introvertiert, hat aber auch immer einen frechen Spruch auf Lager. Sie ist klug, mutig - versteckt sich aber auch gerne. Jojo ist trotzdem immer loyal, gerecht, stur und so liebevoll und was ich sehr bewundert habe ist das sie trotz ihrer Gefühle Grenzen für ihr eigenes Wohl ziehen kann.
Archer ist ein Vernunftmensch, dass er aber immer für andere die Entscheidungen treffen möchte um sie zu schützen lässt einen die Haare raufen. Gleichzeitig ist er auch ein Herzensmensch sodass er leider im Dauer Konflikt mit sich selbst steht. Aber Archer ist auch immer loyal, fürsorglich und will nur das Beste. Definitiv ist er auch aufbrausend und ein Beschützer.
Okay nach dem Klappentext hatte ich so eine gewisse Vorstellung und ja diese Vorstellung wurde einfach über die Klippe geschmissen. Ich war erstaunt wie die Geschichte tatsächlich verläuft und welche Überraschungen und Twists auf mich gewartet haben. Es war vieles unerwartet und ein absolutes Gefühle Chaos auf beiden Seiten. Gleichzeitig war es auch wichtig Archer und Josephine zu lesen, da man sonst wirklich wenig Verständnis aufbringen würde, aber gerade weil ich sie hatte war ich die meiste Zeit so "Nein nein nein. Mein Gott nein zerreißt euch und mir doch nicht ständig das Herz!! Waaruuummm" ja man sieht ich war mit Feuer Eifer dabei.
Das Ende, dieses Gott verdammte Ende, jetzt mal kein Witz ich hab das nicht erwartet, es hat mich zerstört... Band zwei ich warte sehnsüchtig.
Es war also für mich eine spannende und emotionale Geschichte, mit tollen Nebencharakteren wie den Zwillingen oder Archers Eltern. Da geben weniger Lieblinge von mir waren Jojos Eltern sowie auch Archers Brüder, obwohl ich bei ihm noch nicht weiß wie meine abschließende Meinung aussieht.
Gott dieses Buch wird aufjedenfall als Print einziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mybooks13 Mybooks13

Veröffentlicht am 05.11.2021

Eine herzzerreißende Geschichte

Rezension zu We don't talk anymore

Inhalt:

Wenn dein Herz in tausend Scherben liegt ...

Josephine Valentine und Archer Reyes sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich, obwohl sie doch unterschiedlicher ... …mehr

Rezension zu We don't talk anymore

Inhalt:

Wenn dein Herz in tausend Scherben liegt ...

Josephine Valentine und Archer Reyes sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich, obwohl sie doch unterschiedlicher nicht sein könnten: Zwar besuchen beide die elitäre Exeter Academy, aber während Josephine als Tochter reicher Eltern mit Privilegien und Erwartungen aufwächst, muss Archer für seine Chancen und Erfolge kämpfen. Doch als sie bemerken, dass aus ihrer Freundschaft Liebe wird, ändert sich alles zwischen ihnen. Aus Angst, ihre Gefühle könnten nicht erwidert werden, halten Archer und Josephine ihre neuen Empfindungen verborgen. Zu groß ist ihre Sorge, den einen Menschen zu verlieren, der sie vervollständigt. Und dann ist da noch ein dunkler Schatten in Archers Umfeld, von dem Josephine nichts weiß und der all ihre geheimen Träume und Hoffnungen zerstören könnte...

Meine Meinung:

Cover:

Das Cover ist wieder wunderschön und einfach ein typisches LYX Cover. Auf dem Cremefarbenen Cover ist ein türkis/blauer Farbklecks und drumherum goldenen Formen beziehungsweise Striche. Es sieht einfach total Edel aus und es hat direkt meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Schreibstil:

Ich kannte bislang kein Buch von Julie Johnson und kannte somit auch ihren Schreibstil nicht, aber ich bin total begeistert. Man kam direkt in die Geschichte rein und die Emotionen wurden so gut rüber gebracht, dass man direkt in die Story mit eintauchte und sich mit den Charakteren verbunden fühlte. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages durch gelesen, weil der Schreibstil so flüssig und klar war, sodass die Seiten nur so geflogen sind. Man litt richtig mit den Charakteren und hatte das Gefühl man wäre mittendrin. Die Kapitel waren nicht zu lang und nicht zu kurz und wurden abwechselnd in den Perspektiven der Hauptprotagonisten Josephine und Archer geschrieben, sodass man beide Charaktere kennenlernen und deren Handlungen und Gefühle nachvollziehen konnte.

Handlung:

Josephine und Archer sind beste Freunde, seit sie Babys sind. Doch sie leben in total unterschiedlichen Welten. Josephine lebt in einer Villa, aber ihre Familie ist nie da und Archer hat tolle Eltern, aber leben im Bediensteten Haus von Josephines Eltern, den Valentines.
Beide haben grundverschiedene Leben, aber dennoch eine große Anziehungskraft.
Da Archers Bruder Jaxon Probleme macht und seine Familie in starke Schwierigkeiten bringt, versucht Archer Josephine in Sicherheit zu bringen. Auch wenn er sie dafür verletzten muss und sich wie das größte Arschloch verhalten muss. Beide lieben einander, ohne es zu wissen, aber Archer ist so in dem Schutz von Josie verblendet, dass er Stur ist und alles tut, damit sie in Sicherheit ist. Doch was ist, wenn sie nicht nur in Gefahr sind, sondern auch die Valentines gegen ihre Beziehung schießen.

Charaktere:

Josephine war ein super sympathischer Charakter. Sie war eher introvertiert und zog es lieber vor zuhause zu sein oder Segeln zu gehen. Sie war kein Modepüppchen, sondern eine liebevolle junge Frau, die sich nach Anerkennung sehnte und alles für ihre liebenden tun würde. Sie hatte so viel Hingabe und war so stur, dass sie Personen, die sie liebte, nicht los ließ. Leider stand sie sehr unter ihren Eltern und folgte deren Befehle. Dort hätte ich mir gerne mehr Gegenwind gewünscht, da die Eltern ja eh keine richtigen Bezugspersonen für Josie waren.

Archer war ein besonderer junger Mann. Er tat alles für seine große Liebe Josephine um sie zu beschützen. Doch anstatt ihr seine Gefühle zu gestehen, versucht er sich sie aus den Kopf zu schlagen. Archer wollte sie so sehr beschützen, als er durch seinen Bruder in Probleme gerät, dass er alles tat um sie zu verletzten, damit sie ihn von sich stieß. Ich konnte verstehen warum er es tat, aber er hätte nicht immer anderer Leuts Entscheidungen treffen dürfen. Ich fand es schlimm, wie stark seine Entscheidungen ihn und noch viel mehr Josephine verletzten. Dennoch war er ein guter Mensch, der gebrochen war.

Flora und Miguel sind Archers Eltern und das totale Gegenteil von Josephines Eltern. Sie waren liebevoll und sympathisch. Außerdem haben sie sich um alles und jeden gekümmert, auch um Josephine, obwohl sie nicht ihre Tochter war.

Josephines Eltern waren richtig schlimm. Sie gaben ihr Liebe nur, wenn sie die Jahrgangsbeste war. Die Eltern waren so unpersönlich, streng und gar nicht liebevoll. Sie Taten alles für ihr Ansehen, egal ob es zum Willen ihrer Tochter war. Ich fand sie so schrecklich, da sie sogar Drohungen in die Tat setzten.

Fazit:

Es war ein wundervolles Buch, voller Gefühle und Schmerz. Diese Geschichte war So emotional und man hatte direkt die Verbindung zu den Charakteren. Der Cliffhanger war richtig Gemein und ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte zwischen Josephine und Archer weiter geht. Dieses Buch ist eine klare Leseempfehlung.

5 Sterne !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 04.11.2021

Hat mir echt gut gefallen, hier wurde es ziemlich emotional und spannend. :-)

Ich habe mich sehr über den Titel "We don’t talk anymore" von Julie Johnson gefreut, welcher mir vom lieben LYX Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen ... …mehr

Ich habe mich sehr über den Titel "We don’t talk anymore" von Julie Johnson gefreut, welcher mir vom lieben LYX Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keiner Weise.
Nachdem ich bereits einige Bücher der Autorin gelesen und geliebt habe, freute ich mich auf ihren Auftakt einer neuen Dilogie :-)

In der Geschichte begleitet der Leser die beiden beste Freunde Josephine und Archer. Die beiden kommen aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen, die sie aber nie an einer Freundschaft miteinander hinderten. Doch, als beiden klar wird, dass doch mehr zwischen ihnen ist, verändern sich die beiden Charaktere. Vor allem Archer, da noch von einer anderen Seite Schweres auf ihn niederprasselt...

Julie Johnson schreibt ihren New Adult Liebesroman aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren in der Ich-Perspektive im Präsenz. Dadurch komme ich sowohl Josephine, als auch Archer sehr sehr nahe. Beide haben wirklich etwas an sich, was mich direkt catcht und ich werde wirklich schnell warm mit ihnen. Auch, wenn ich nicht all ihre Entscheidungen gut heiße, so erlebe ich hier doch einen tollen, charakterlichen Prozess, einer der leiseren Töne. Die Autorin beschreibt hier wirklich eine schöne Friends to Lovers Geschichte, die mich abholt und mich mit den facettenreichen Charakteren mitfiebern lässt. Denn auch so manche Nebenfigur hat es hier wirklich in sich.

Absolut fesselnd finde ich die spannungsgeballten Momente, die vor allem gen Ende des Buches groß werden und mich total mitreißen. So ist auch ganz klar, dass ich Teil 2 lesen muss, nach diesem fiesen Cliffhanger, der sehr viel Potential für den weiteren Verlauf der Geschichte mitbringt. Die Autorin schafft es echt immer wieder, Drama und Spannung in ihre Romance-Bücher einfließen zu lassen, was ich toll finde.

Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht und sehr einnehmend. Auch mutet er an der ein oder anderen Stelle mal ein wenig poetisch an. Diese Erzählweise mag ich sehr gerne. Da das Buch nicht so dick ist, fliege ich nur so durch die Seiten und beende das Buch in nur wenigen Stunden.

"We don’t talk anymore" ist wirklich eine lesenswerte Geschichte, die die verschiedensten Emotionen gekonnt in mir hervorruft. Ich freue mich sehr auf Band 2 und generell mehr von der Autorin Julie Johnson.
Das Buch bekommt eine klare Lese- und Kaufempfehlung und volle 5 Sterne von mir *****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gremlins2 gremlins2

Veröffentlicht am 03.11.2021

Großartig

We don’t talk anymore

von Julie Johnson

Ein solch emotionaler Dilogie Auftakt, das ich jedem nur empfehlen kann Taschentücher bereit zu halten.
Josephine und Archer sind von Kindesbeinen an schon unzertrennlich. ... …mehr

We don’t talk anymore

von Julie Johnson

Ein solch emotionaler Dilogie Auftakt, das ich jedem nur empfehlen kann Taschentücher bereit zu halten.
Josephine und Archer sind von Kindesbeinen an schon unzertrennlich. Archer liebt sein Kindes Freundin von ganzem Herzen, doch um sie zu retten, bricht er ihr das Herz. Josephine hat das Gefühl von allen Menschen verlassen zu werden und versteht die Welt nicht mehr. Die Autorin hat diese beiden Charaktere wundervoll gezeichnet und dargestellt, sie besitzen eine unendliche Tiefe und sind fantastisch ausgearbeitet, dabei liebenswert und lebendig dargestellt. Der Schreibstil ist durchgehend modern, großartig zu lesen und mit jedem gelesenen Kapitel wurde ich tiefer mitgerissen. Die Handlung emotional, spannend und packend. Ich freue mich schon riesig darauf zu erleben wie diese bezaubernde Geschichte endet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

alles_aber_ich alles_aber_ich

Veröffentlicht am 02.11.2021

besties forever?

Josephine und Archer beste Freunde für immer? Egal was im Leben auch passiert?
Beide an einer Elite-Schule, einer arm der andere reich und doch haben sie viel gemeinsam, aber ihr Leben ändert sich schon ... …mehr

Josephine und Archer beste Freunde für immer? Egal was im Leben auch passiert?
Beide an einer Elite-Schule, einer arm der andere reich und doch haben sie viel gemeinsam, aber ihr Leben ändert sich schon als Archer mit Baseball anfängt und immer beliebter wird und dann beginnt er auch noch ohne Grund sich von ihr zu entfernen.

Es könnte so eine schöne Highschool-Romanze gegen Klassenkonflikte sein, wenn es denn nicht so gut das wahre Leben wiedergeben würde und nicht alle Umstände immer so happy sind.
Josephine versteht die Welt nicht mehr vorallem als sie immer wieder Dinge aus Archers Mund hört, die sie einfach nicht glauben will.
Archer will eigentlich nur die die ihm am liebsten sind beschützen, aber ist das seine Aufgabe?

Archer der beliebte Junge und Josephine die sein unsichtbares Anhängsel ist bis zu einer Party.

Eine Geschichte die mich sehr berührt hat und der Schluß hat mich sehr schockiert, denn damit hatte ich dann doch gar nicht gerechnet und bin schon auf den zweiten Teil sehr gespannt, aber nein sonst spoiler ich.
Der erste Teil könnte gut ein Highschool-Film aus den 90ern sein.

Ein Buch voller Emotionen egal ob Liebe, Freundschaft oder Wut. Ich wurde mitgerissen und konnte beide sehr gut verstehen auch wenn mir nicht ganz klar war warum Archer Joe von Anfang an so ausgeschlossen hat.

Jetzt heißt es für mich warten und euch viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Julie Johnson

Julie Johnson - Autor
© Julie Johnson

Julie Johnson lebt in Boston und schreibt dort am liebsten junge, gefühlvolle Liebesgeschichten. Wenn sie mal nicht an ihrem Schreibtisch zu finden ist, sammelt sie mit ihrem Reisepass neue Stempel, trinkt mehr Kaffee als ihr guttut, versucht ihrer wachsenden Netflix-Must-Watch-Liste Herr zu werden oder postet Bilder ihres Hundes auf Instagram. Mehr Informationen unter: www.juliejohnsonbooks.com

Mehr erfahren
Alle Verlage