Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1068-1
Ersterscheinung: 31.10.2019

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Übersetzt von Katja Bendels

(50)

Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.
"Ich liebe Brittainy C. Cherrys Bücher, ihre Worte und wie tief sie ihre Leser bewegt. Dieses Buch wird euch nicht enttäuschen!" UNDER THE COVERS BOOK BLOG
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (50)

skyprincess skyprincess

Veröffentlicht am 17.11.2019

Wenn ein Neuanfang dein größtes Glück ist

Wenn du dein bisheriges Leben lang denkst, dass du mit der vermeintlichen Liebe deines Lebens bis zum Ende glücklich sein wirst und dann plötzlich vor einem riesigen Scherbenhaufen stehst, was tust du? ... …mehr

Wenn du dein bisheriges Leben lang denkst, dass du mit der vermeintlichen Liebe deines Lebens bis zum Ende glücklich sein wirst und dann plötzlich vor einem riesigen Scherbenhaufen stehst, was tust du? Wenn sich das Licht in den vielen Scherben spiegelt, hast du den Mut, dein Glück zu finden und neue Wege zu gehen?

So ergeht es Grace, als ihr Ehemann Finn sie plötzlich verlässt. Verletzt und völlig am Ende kehrt sie in ihre Heimatstadt Chester zurück, um hier die Nachricht zu verarbeiten. Jedoch hält das Schicksal einige Überraschungen für sie bereit. Auch die Begegnung mit Jackson Emery scheint nicht unter dem besten Stern zu stehen, schließlich ist er als das „Monster“ der Stadt bekannt. Doch was, wenn man plötzlich hinter die Fassade schaut und Dinge erkennt, die man nie für möglich gehalten hat, ist es dann wert dafür zu kämpfen?

Für mich war „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“ der erste Roman der Autorin Brittainy C. Cherry. Man findet nur selten Autoren, die es möglich machen die Geschichte intensiv zu fühlen, die Schicksale der Charaktere mitzuerleben und eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen, sodass einem die Tränen kommen vor Rührung. Brittainy C. Cherry ist eine solche Autorin. Ich bin sehr begeistert von ihr und es wird auch nicht der letzte Roman sein, den ich von ihr lesen werde.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und leicht verständlich. Die Seiten fliegen nur so dahin und man möchte gar nicht, dass die Geschichte endet. Die Charaktere sind wunderbar herausgearbeitet, sowie ihre Dialoge, die viele Weisheiten enthalten, die für mich sehr viel Wahrheit enthielten und mich auch das Ein oder Andere Mal zum Nachdenken angeregt haben. Auch die Themen, die die Autorin in ihren Roman eingearbeitet hat fand ich wunderbar und sehr authentisch dargestellt. Besonders gefallen hat mir der Wechsel der Perspektiven, da man so Einblick in das Leben und die Gefühle der Beiden Hauptcharaktere bekommen hat.

Vor allem Grace und Jackson sind wunderbare Charaktere. Ich fand es wunderbar zu erleben, wie Grace sich im Laufe der Handlung entwickelt hat. Wie sie nun mehr für sich selbst Partei ergreift und den Weg zu sich selbst findet. Ich finde ihren Charakter wundervoll. Sie hat so viel Schmerz in ihrem Leben durchleben müssen und ist trotzdem noch sehr liebenswürdig und versucht es allen recht zu machen. Am schönsten fand ich die Szenen mit den Menschen, die sie liebt, die ihr alles bedeuten und ihr sehr am Herzen liegen, für die sie kämpft und alles tun würde.

Auch Jackson ist ein wunderbarer Charakter. Unter den ganzen Schichten, welche sich nach und nach Abkratzen, ist er total liebenswürdig und sympathisch. Er hat soviel Schmerz und Verantwortung in seinem Leben auf sich genommen, dass ihn zu dem Menschen geformt hat, der er nun ist. Ich finde die Chemie zwischen Grace und Jackson wunderschön und konnte richtig mit ihnen fühlen.

Die Spannung war im gesamten Roman präsent. Brittainy C. Cherry hat es geschafft, eine tolle Atmosphäre zwischen den beiden Hauptcharakteren zu schaffen und zusätzlich Themen einzubauen, über die in der Gesellschaft viel zu wenig gesprochen wird.

FAZIT: Unbedingte Leseempfehlung! Ein wunderbarer Roman mit tollen Charakteren, die einen zum Nachdenken und Weinen bringen. Ich bin total begeistert und kann mir vorstellen die Geschichte ein zweites mal zu lesen, was bei mir nur sehr selten vorkommt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rebecca-i-like-this-book Rebecca-i-like-this-book

Veröffentlicht am 17.11.2019

Wie immer tief bewegend!

Rezension zu "WENN DER MORGEN DIE DUNKELHEIT VERTREIBT" VON BRITTAINY C. CHERRY aus dem Lyx Verlag

***********
Vielen Dank an die Lesejury & dem Lyx Verlag für die wunderbare Leserunde & Bereitstellung ... …mehr

Rezension zu "WENN DER MORGEN DIE DUNKELHEIT VERTREIBT" VON BRITTAINY C. CHERRY aus dem Lyx Verlag

***********
Vielen Dank an die Lesejury & dem Lyx Verlag für die wunderbare Leserunde & Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!
***********

Wow! Was soll ich sagen?!? Es war ein typisches Brittainy C. Cherry Buch: voller Gefühl & Tiefgang und ganz anders als ihre anderen Geschichten!

Ich fand es super!!!

Aber kommen wir erst mal zum Klappentext:

******
Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können. 
********

Tatsächlich habe ich den Klappentext bis zum schreiben der Rezension nie gelesen, ich hatte vor der Leserunde 'lediglich' die Leseproben gelesen ... und schon die ersten Kapitel hatten mich in ihren Bann gezogen!


MEINE MEINUNG:


*ZUM COVER*
Es sieht mal wieder wunderschön aus, allein die Farben sind ein Traum!!!
Ich liebe diese 'Naturverbundenen' Cover einfach!

*ZUM INHALT*

Inhaltlich begleiten wir zwei grundverschiedene Charaktere. Da hätten wir auf der einen Seite die sehr beliebte Pastorentochter Grace, auf die alle große Stücke halten.
Und auf der anderen Seite Jackson, der Sohn des Stadtbekannten Trinkers, den alle wie ein Monster behandeln.

Der Knackpunkt in der Geschichte ist vorallem das, was andere von einem halten und was andere aus einem machen - und was man dann selbst damit anstellt. Geht man mit, fügt sich seiner Rolle oder bricht man aus, weil man mehr sein möchte, mehr ist als alle einem aufdrücken?


Der Schreibstil nimmt einen direkt mit, sodass ich mich (leider) sofort in Grace & Jackson's Lage hineinversetzen konnte ....
Ich erlebte beim Lesen die ganze Zeit Auf-und Ab's ...zwischen dahinschmelzen weil bestimmte Charakter so liebevoll sind, dann bin ich den Tränen nahe, bis hin zur Wut, weil Menschen so grausam sind und dann gehts wieder von vorne los xD

Toll fand ich die Thematiken der Fehlgeburten/Verbliebenen, des Fremdgehens, der Alkoholsucht und allgemein des "genügen wollens".
Brittainy hat all das toll und sehr authentisch aufgegriffen! Ich habe regelrecht mitgefühlt obwohl ich selbst dahingehend keine Erfahrungen gemacht habe!

*ZU DEN CHARAKTEREN*

GRACE
Wie schon beschrieben, ist sie die Pastorentochter, gehört zu einer wohlhabenden und beliebten Familie der Stadt und sollte immer "perfekt" sein. Doch was wenn dein Leben nicht immer perfekt ist? Wenn dir immer wieder schlimme Dinge passieren und der Mensch, der dir zur Seite stehen sollte sich gegen dich und für jemand anderen entscheidet?
Grace steht genau vor diesem "Trümmerhaufen" und in ihrer Heimatstadt geht es nach wie vor darum, ihrer Rolle gerecht zu werden...
Ich mochte sie wirklich gern, vorallem ab da, wo sie wusste was SIE wirklich möchte.

JACKSON
Er ist der Sohn des "Stadttrinkers" & arbeitet in der einzigen Werkstatt der Stadt. Er ist es leid sich gegen die anfeindungen der Stadtbewohner zu wehren und hat sich seinem Schicksal insofern ergeben, als dass er einsam dort lebt und sich vor jedem hinter einer harten schale verschließt.
Immer wieder liest man Kapitel, wo es um den jungen Jackson geht & man erfährt mehr und mehr, was damals passiert ist und wie er im innern wirklich ist.
Ein toller Charakter!!


*MEIN FAZIT*

Was soll ich sagen?!
Brittainy hat wieder mal gezaubert! Sie schafft es immer total emotionale Hintergründe zu schaffen & läßt dabei Kapitel aus der Vergangenheit wunderbar mit in die Gegenwart einfließen.

Ein rundum gelungenes Buch, welches ich definitiv weiterempfehlen kann!<3*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecher_wuermchen_ buecher_wuermchen_

Veröffentlicht am 17.11.2019

Schönes gefühlvolles Buch!

Nachdem Grace mehrere Fehlgeburten hatte und sich Stück für Stück zurück gezogen hat, findet sie heraus, dass ihr Mann sie betrogen hat und die Beiden trennen sich. Zurück in ihrer Heimatgemeinde geht ... …mehr

Nachdem Grace mehrere Fehlgeburten hatte und sich Stück für Stück zurück gezogen hat, findet sie heraus, dass ihr Mann sie betrogen hat und die Beiden trennen sich. Zurück in ihrer Heimatgemeinde geht sofort das Getratsche los und viele geben Grace die Schuld am Versagen der Ehe. Diese hat darauf keinen Bock und möchte auch nicht immer nur die Brave sein, deshalb geht sie zu Jackson. Jackson, dem „Sohn des Teufels“, der nur Unheil verspricht. Was anfangs rein körperlich ist, wird schnell zu einer Art Freundschaft und sogar noch mehr und die Beiden verbringen viel Zeit miteinander. Durch Grace kann Jackson wieder mehr fühlen als Wut, Hass und Enttäuschung und Grace lernt wieder neu Vertrauen zu fassen und sich selbst ganz neu kennen. Doch ihre Familien haben etwas gegen diese Beziehung und so werden ihnen einige Stolpersteine in den Weg gelegt....

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Grace und Jackson sind im Herzen gut und haben es einfach - aus den verschiedensten Gründen - nicht leicht gehabt. Sie fühlen sich verlassen und allein und doch schaffen sie es, einander näher zu kommen und den anderen aus der Reserve zu locken. Den Unterschieden und ihren Familien zum Trotz, haben sie große Gefühle füreinander und bringen wieder Licht in das Leben des anderen - und das zu lesen ist einfach schön! Auch die Nebencharaktere wie Alex und Josie sind mir sehr sympathisch. Was mich allerdings etwas stört, ist die Tatsache, dass die Mutter von Grace sich trennt und „ein neues Leben“ beginnt. Ich finde das passt nicht, das „Happy End“ wirkt hier irgendwie zu erzwingen. In Summe aber ein tolles Buch.
4,5/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vivian Vivian

Veröffentlicht am 17.11.2019

Ein Tornado gefüllt mit Emotionen

"Die Fantasie eines Menschen ist eine Massenvernichtungswaffe."
Brittainy C. Cherry ist eine wahre Künstlerin wenn es darum geht Emotionen und innerliche Zerrissenheit auf den Leser zu übertragen. Man ... …mehr

"Die Fantasie eines Menschen ist eine Massenvernichtungswaffe."
Brittainy C. Cherry ist eine wahre Künstlerin wenn es darum geht Emotionen und innerliche Zerrissenheit auf den Leser zu übertragen. Man konnte Jacksons inneren Zwiespalt unfassbar gut nachempfinden. Dafür, dass er selbst viel zu vorschnell von dem kleinen Örtchen Chester und seinen Einwohnern verurteilt wird, hat er eine sehr schlechte Meinung von Grace. "Denn ich trug unendlich viel Hass für Grace Harris und alles, wofür sie stand, in mir, sondern auch eine überwältigende Menge Dankbarkeit." Er hat den Glauben an das Gute in den Menschen schon vor langer Zeit verloren und hat große Schwierigkeiten, Hilfe anzunehmen. Ebenso wie er in seine Rolle gedrängt wird, die er gewissenhaft und beispiellos erfüllt, hat er alle anderen Mitmenschen zu seinen Feinden erklärt.
Leider ist es in der Gesellschaft viel zu oft der Fall, dass genau diejenigen, die mit sich selbst und ihrem engsten Umfeld schon reichlich zu kämpfen haben und vom Schicksal schon stark beladen wurden, eben die sind, die als Opfer für die vermeintlich Stärkeren herhalten müssen. Ich bewundere Grace und ihre gütige Art diesem Umstand ein Ende zu setzen. Zumindest im Fall von Jackson.
Doch ebenso wie Jackson steckt auch Grace in ihrer starren und vorgefertigten Rolle fest. So sehr Jackson für das Schlechte in der Stadt steht, so steht Grace für das Gute. Ihr fällt es im Verlauf der Geschichte zunehmend schwerer, nicht aus ihrer Rolle auszubrechen und weiterhin das wohlerzogene Töchterchen zu mimen, völlig egal wie gepeinigt sie sich innerlich fühlt. Doch je näher sich Grace und Jackson kommen, desto mehr bröckelt die Fassade, desto mehr lassen sie ihren Rollen hinter sich. Es hat mich unendlich glücklich gemacht zu lesen wie beide Protagonisten sowohl sich selbst, als auch einander gefunden haben, so als hätte es immer schon so sein sollen. Und der Weg dorthin hat mich einige Tränen gekostet. Diese Geschichte ist so voller Emotionen, dass man in diesem Strudel völlig mitgerissen wird. Nach Abschluss des Buches, dauerte es tatsächlich einen Moment um in die Realität zurück zu kehren. Ich bin schlichtweg unfassbar beeindruckt, tief berührt und absolut begeistert. Alles auf einmal!
Diese Geschichte regt dazu an über sich und seine eigene mögliche Rolle zu grübeln und darüber wie man selbst den Menschen in seinem Umfeld gegenüber steht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 16.11.2019

Leider nicht das beste Buch von Brittainy C. Cherry

Zunächst einmal liebe ich auch das Cover von Cherrys neuem Buch. Durch die zarten Blau- und Grüntöne passt es wunderbar zum ersten Teil der Reihe, grenzt sich aber gleichzeitig auch so deutlich davon ab, ... …mehr

Zunächst einmal liebe ich auch das Cover von Cherrys neuem Buch. Durch die zarten Blau- und Grüntöne passt es wunderbar zum ersten Teil der Reihe, grenzt sich aber gleichzeitig auch so deutlich davon ab, dass man zwar deutlich erkennt, dass es sich um verschiedene Geschichten handelt, diese aber dennoch auf eine gewisse Weise zusammengehören.

Die Geschichte hat mich leider nicht ganz so mitgerissen: Jackson Emery und Gracelyn Braun, ehemals Harris könnten unterschiedlicher nicht sein. Während die brave Pfarrerstochter Grace immer versucht, es recht zu machen, gilt Jackson als das „Monster“ des kleinen Ortes Chester. Er lebt nach dem Tod seiner Mutter vor vielen Jahren zurückgezogen mit seinem alkoholabhängigen Vater und seinem alten Hund Tucker zusammen. Er kümmert sich auch um die Autowerkstatt, für die sein Vater kein Interesse mehr zeigt. Grace‘ Mann Finn hat sich gerade von ihr getrennt, sodass sie erst einmal zu ihrer Schwester in ihren Heimatort zieht, bevor sie sich dann ihre eigene Wohnung nimmt. In Chester angekommen, trifft sie auf Jackson, der ihr das Leben rettet, als die Bremsen ihres alten Autos versagen und er es zum Anhalten bringt. Doch als sie sich dafür bedankt, reagiert er abweisend und fast schon aggressiv. Grace ist entsetzt und kann nicht verstehen, warum der junge Mann sie so zu hassen scheint. Allerdings treffen sie in dem kleinen Ort immer wieder aufeinander und mit jedem Treffen scheinen sie sich näher zu kommen…

Ich liebe (fast) alle Bücher von Brittainy C. Cherry und habe sie jedes Mal unter Tränen verschlungen. Dies ist bei diesem Buch leider anders gewesen. Zwar gefällt mir auch hier der Schreibstil unglaublich gut, weil sie es mal wieder schafft, einen wunderbar leicht und gleichzeitig emotional zu schreiben, allerdings hat mich das Buch deutlich weniger mitgerissen.

Ich mochte zwar Grace und Jackson unglaublich gerne, aber ich konnte keine starke emotionale Bindung zu ihnen aufbauen. Das lag nicht so sehr daran, dass ich ihre Handlungen nicht nachvollziehen konnten, denn mir gefiel gerade die Entwicklung der Protagonisten sehr gut. Grace wird auch durch den Einfluss von Jackson zu einer viel stärkeren, selbstbewussten Frau, die es endlich schafft, auch einmal eigene Entscheidungen zu treffen und sich dabei selbst mehr und mehr findet. Ich konnte am Anfang gar nicht so richtig greifen, was mich an Grace gestört hat, das wird erst deutlich, als sie sich schließlich verändert. Sie ist nach den Fehlgeburten, die sie in den Jahren ihrer Ehe erlebt hat, einfach nur unsicher und spätestens nach dem Ende der Ehe auch gebrochen. Sie war mir einfach zu angepasst und immer viel zu lieb anderen gegenüber. Das ändert sich aber als sie auf Jackson trifft. Dadurch dass er immer abweisend und grob ist, fordert er sie so heraus, dass sie sich einmal wehrt. Das waren die Momente, die in denen ich sowohl Jackson als auch Grace am liebsten mochte. Diese kleinen Auseinandersetzungen und später Neckereien haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht und machen das Buch zu etwas Besonderem.

Unglaublich gut hat mir auch in diesem Buch wieder gefallen, wie bildhaft Brittainy C. Cherry Figuren und Orte beschreibt. Das trifft nicht nur auf die Protagonisten, sondern auch und vor allem auf die Nebencharaktere zu. Vor allem Loretta Harris, Grace‘ Mutter, wird mir vermutlich im Gedächtnis bleiben. Sie ist so unglaublich scheinheilig und unfair gegenüber anderen Menschen, obwohl sie sich als Vorbild des Ortes sieht. Ich habe sie im Buch zeitweilig wirklich gehasst, weil sie mit ihrem Verhalten so viele Menschen unglücklich macht und sogar zu den Umständen des Lebens, das Jackson nun führen muss, beigetragen hat.

Es gab auch in dem Buch zwar immer wieder emotionale Momente, die mir die Tränen in die Augen getrieben haben. Dennoch bin ich es von anderen Bücher immer gewohnt gewesen, dass ich an einem Punkt einmal kurz durchatmen musste, um alle Emotionen des Buches verarbeiten zu können. Dieser Punkt kam in diesem Buch einfach nie und vermutlich war es das, was mich am meisten enttäuscht hat. Ich mochte zwar den wunderbaren Schreibstil auch in diesem Buch ebenso wie die beiden Protagonisten, aber zum einen fehlt mir das Bittersüße ihrer Liebesgeschichte und zum anderen ist mir das Ende dann ein wenig zu perfekt, was so gar nicht zu Cherrys anderen Büchern passt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage