Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1068-1
Ersterscheinung: 31.10.2019

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt

Übersetzt von Katja Bendels

(181)

Jackson Emery glaubt nicht an Versprechen. Und ich glaube nicht mehr an die Liebe. Ich bin zu zerbrochen für ihn. Er ist nicht der Richtige für mich. Und doch sind wir perfekt füreinander. Weil wir wissen, dass das zwischen uns nicht für immer sein wird. Weil wir die Hoffnung längst aufgegeben haben, dass uns jemand für den Rest unseres Lebens lieben könnte. Bis der Moment des Abschieds gekommen ist und wir plötzlich merken, dass wir nie wieder ohneeinander sein können.
"Ich liebe Brittainy C. Cherrys Bücher, ihre Worte und wie tief sie ihre Leser bewegt. Dieses Buch wird euch nicht enttäuschen!" UNDER THE COVERS BOOK BLOG
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (181)

_SMS_ _SMS_

Veröffentlicht am 12.04.2021

"Ich habe immer die alberne Angst, andere zu enttäuschen."
"Um dich selbst zu finden, wirst du andere Menschen zwangsläufig enttäuschen müssen."
~Grace und Jackson, S.228

Inhalt:
Jackson glaubt nicht ... …mehr

"Ich habe immer die alberne Angst, andere zu enttäuschen."
"Um dich selbst zu finden, wirst du andere Menschen zwangsläufig enttäuschen müssen."
~Grace und Jackson, S.228

Inhalt:
Jackson glaubt nicht mehr an Versprechen. Grace glaubt nicht mehr an die Liebe.
Sie ist zerbrochen. Und die beiden passen augenscheinlich nicht zueinander. Und doch sind sie gut füreinander.
Beide hatten die Hoffnung auf eine Besserung in ihrem Leben aufgegeben, doch seit die Beiden sich begegnet sind hat sie sich ein Funken Hoffnung eingeschlichen.
Können sie erkennen was sie für einander sind bevor ihre gemeinsamen Zeit endet?

Meinung:
Wo soll ich nur anfangen?
Ich hatte selten ein Buch bei dem ich so viele Charaktere einfach nur hassen musste. Die Charaktere waren mir einfach mit all ihren Entscheidungen so unsympathisch.
Das soll nicht heißen, dass das schlecht war. Es hat einfach gepasst und die Charaktere waren auch dafür ausgelegt sie nicht zu mögen.
Auch das Seeting der Geschichte spielt eine große Rolle für die Verhaltensweisen der Charaktere. In dieser Kleinstadt ist jeder neugierig und mischt sich gerne in die Angelegenheiten der anderen ein. Sie tuscheln und tratschen. Sie verurteilte jeden.
Doch keiner kehrt vor der eigenen Haustür, keiner sieht die eigenen Fehler.


Die beiden Protagonisten wiederum möchte ich sehr. Sie haben sich mit ihrer Geschichte in mein Herz geschlichen. Besonders mit Grace konnte ich sehr mitfühl.

Mir tat es so leid was ihr passiert ist.
Immer wieder die Enttäuschung, dass das was sie sich wünscht nicht klappen will.
Wie sie mit jedem geseitertem Versuch immer mehr von sich selbst verliert.

Dann zerstört diese Situation auch noch die Beziehung zu einem ihr wichtigen Menschen und als sie auf ihre Familie trifft findet sie nicht den Trost den sie erwartet hat.

Doch in ihrer Heimatstadt, einer Kleinstadt trifft sie auf jemanden der ihr helfen kann all ihre Schmerzen zu nehmen und die Bruchteile ihrer Seele wieder zusammenfügen kann.

All das ist so gefühlvoll und berührend in Szene gesetz.

4,5 von 5 Sternen ⭐


"Du wirst noch da hinkommen. An den Punkt, an dem es dich nicht mehr interessiert, was andere Leute denken."
"Klingt nach einem perfekten Ort."
~ Jackson und Grace, S. 294

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isolatet isolatet

Veröffentlicht am 10.04.2021

Liebesgeschichte mit Bad Boy zum Träumen

Meine Meinung
Nach vier Romanen muss ich nun offiziell zugeben, dass ich ein Fan von Brittainy C. Cherry bin und ihre restlichen Bücher definitiv auch noch bei mir einziehen werden. »Wenn der Morgen die ... …mehr

Meine Meinung
Nach vier Romanen muss ich nun offiziell zugeben, dass ich ein Fan von Brittainy C. Cherry bin und ihre restlichen Bücher definitiv auch noch bei mir einziehen werden. »Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt« handelt von Grace, die nach einer gescheiterten Ehe zurück in ihr Heimatstädtchen zieht. Und ganz nach amerikanischem Klischee wird dort getratscht was das Zeug hält. Gleich zu Beginn läuft sie Jackson über den Weg, der als schwarzes Schaf der Stadt unfreundlicher nicht sein könnte. Aber trotz seiner abweisenden Art fühlt Grace sich zu ihm hingezogen, nicht zuletzt, weil sie merkt, dass mehr hinter seiner Fassade steckt. Und Jackson geht es ähnlich.

Ich mochte die beiden sehr. Ehrlich gesagt mochte ich bisher alle von BCCs Charakteren. Grace ist gebeutelt vom Leben und muss dazu noch die Trennung von ihrem Ehemann hinnehmen, den sie noch immer liebt. Jeder, der schon mal eine Trennung mitgemacht hat, sei es Ehemann oder Freund, kann sich in Grace hineinversetzen, deshalb mochte ich sie auch schon von Beginn an. Und obwohl Jackson zu Beginn überhaupt nicht nett ist und man ihm im wahren Leben nie wieder über den Weg laufen möchte, habe ich auch ihn schnell ins Herz geschlossen. Nicht zuletzt weil er sich so rührend um seinen Labrador Tucker kümmert. Ein großer, muskulöser Kerl mit Hund … welches Mädchen steht nicht darauf?

BCC gibt ihren Charakteren einfach viele kleine Ecken und Kanten, dadurch dass Grace und Jackson sich ab einem bestimmten Punkt im Buch irgendwann anfangen, beliebige Fakten über sich selbst aufzuzählen. Man merkt, wie viel Mühe sich bei der Charaktergestaltung gegeben wurde. Das merkt man generell bei allen Büchern von ihr.

Die Geschichte der beiden entwickelt sich langsam und ist dennoch nie langweilig. Man hat Zeit, die Entwicklung zwischen den beiden mitzuverfolgen und wie sie sich näherkommen, obwohl beide einander am Anfang ja so gar nicht mögen. Das hat mir gut gefallen, denn es braucht Zeit, Hass abzulegen, der so tief verwurzelt ist wie bei Jackson. Und auch für Grace ist es nicht leicht hinter all die Vorurteile zu schauen, die ihr von jedem in dem kleinen Städtchen über Jackson erzählt werden. Aber dafür hat sie ihre tolle, kleine Schwester Judy und Josie, die Tochter der Inhaber des Silent Book Shop – auch so eine tolle Idee von der Autorin, von der ihr selbst lesen müsst.

Fazit
»Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt« ist eine Geschichte zum rundum Wohlfühlen. Man geht mit Grace und Jackson durch ihre Höhen und Tiefen, erlebt Fortschritte und Rückschläge und wie man ganz langsam aber kontinuierlich seine Vorurteile fallen lässt und den Menschen vor sich wirklich anschaut. Ich habe die Lesezeit mit den beiden genossen und will eigentlich gar nicht viel mehr zu dem Buch sagen, weil es um viel mehr geht, als der Klappentext vermuten lässt. Irgendwie ist das bei allen Büchern von Brittainy C. Cherry so. Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen für tolle Idee, die liebenswürdigen Charaktere und einen super schönen, flüssigen und einfühlsamen Schreibstil, der es einem leicht macht, einfach für mehrere Stunden in die Geschichte abzutauchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 09.04.2021

Nicht meine Thematik

Bisher habe ich schon einige Bücher der Autorin gelesen, insofern weiß ich, dass sie wirklich gute und berührende Geschichten schreiben kann. Mit dieser hat sie mich jedoch nicht erreichen können.
Die ... …mehr

Bisher habe ich schon einige Bücher der Autorin gelesen, insofern weiß ich, dass sie wirklich gute und berührende Geschichten schreiben kann. Mit dieser hat sie mich jedoch nicht erreichen können.
Die Handlung der Geschichte hat mich einfach nicht mitreißen können. Für meinen Geschmack lag der Fokus viel zu sehr auf Protagonistin Grace und ihre persönlichen Probleme. Über weite Strecken passiert einfach nicht wirklich was, was ich auf die Dauer eher langweilig fand. Klar ist Charakterentwicklung und Tiefe wichtig, aber irgendwie war es mir dann einfach zu tief, ohne dass es Fortschritte gegeben hätte.
Zum Ende hin passierte dann mehr - hier stand ich aber eher da und empfand die Wendungen als sehr klischeehaft und erwartbar. Da hätte ich mir dann wieder mehr von der Charakterentwicklung gewünscht. Zudem hat mir das Friede-Freude-Eierkuchen einfach nicht so richtig zur Handlung gepasst.
Die Einblicke in Jacksons Vergangenheit fand ich wirklich schön und sehr passend gewählt. Davon hätte ich mir noch mehr gewünscht.
Protagonistin Grace, aus deren Sicht der Großteil der Handlung erzählt wird, hat mich nicht so wirklich von sich überzeugen können. Klar, ihre Situation ist schwierig, aber für mich trat sie einfach zu viel auf der Stelle. Ein bisschen mehr Durchsetzungsvermögen hätte definitiv nicht geschadet.
Jackson hat mir dagegen deutlich besser gefallen, ist mir aber irgendwie ein bisschen untergegangen mit seinen Problemen. Bzw. haben die sich am Ende ein bisschen zu einfach von alleine gelöst.
Die anderen Figuren haben in den meisten Fällen eher an meinen Nerven gezerrt. So unhöflich, respektlos und arogant, wie die sich verhalten haben, das geht einfach gar nicht.
Der Stil hat sich flüssig gelesen, sodass sich das Buch trotz den nicht unbedingt packenden Inhalts wenigstens gut gelesen hat. Emotional hat er mich aber leider überhaupt nicht erreichen können.

Mein Fazit
Leider hat mich dieses Buch von Cherry nicht überzeugen können. Die Handlung empfand ich erst als eher unspektakulär und zum Ende hin zu klischeehaft und erwartbar. Da hatte ich mir durch ihre anderen Bücher einfach viel mehr erhofft. Emotional hat sie mich nicht erreichen können. Protagonistin Grace hat es mir sehr schwer gemacht, während ich Jackson von Anfang an mochte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

vivi_loves_books vivi_loves_books

Veröffentlicht am 07.04.2021

Emotionales Buch

Wo fange ich am besten an?
Es war emotional, herzzerreißend, heilend und einfach nur perfekt.
Jackson ist zwar sehr abweisend und gefühlskalt, aber wenn man mehr und mehr über ihn und seine Vergangenheit ... …mehr

Wo fange ich am besten an?
Es war emotional, herzzerreißend, heilend und einfach nur perfekt.
Jackson ist zwar sehr abweisend und gefühlskalt, aber wenn man mehr und mehr über ihn und seine Vergangenheit erfährt, ist es nicht sehr verwunderlich, dass er sich und seinen Vater einfach nur schützen möchte.
Dennoch war er mir von Anfang an sympathisch und hatte etwas Liebenswertes an sich.
Grace mochte ich auch von Seite 1 an. Sie ist so ein toller Mensch und hat das was ihr widerfahren ist definitiv nicht verdient.
Graces Mutter ist sehr schwierig und ich hätte sie des Öfteren gerne bei den Schultern gepackt und kräftig geschüttelt. Am Ende erfährt man ihre Gründe, dennoch denke ich, dass sie sich gerade deshalb nicht so hätte verhalten dürfen.
Es war spannend die Geschichte von Grace und Jackson zu beobachten.
Ich habe wieder so viele Sachen gefühlt während dem Lesen, es war eine emotionale Achterbahnfahrt!
Ich glaube jeder verdient einen Jackson in seinem Leben.
Der Schreibstil war, wie von der Autorin gewohnt, einfach nur toll und episch.
Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive abwechselnd von Grace und Jackson erzählt. Manchmal gibt es Flashbacks in die Kindheit von Jackson.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xshirleyx xshirleyx

Veröffentlicht am 06.04.2021

Hätte mehr Kreativität erwartet!

"Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" von Brittainy C. Cherry ist leider eines ihrer Bücher, das mich kaum begeistern konnte. Zumindest steht es stark im Schatten von "Wie die Stille unter Wasser" ... …mehr

"Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" von Brittainy C. Cherry ist leider eines ihrer Bücher, das mich kaum begeistern konnte. Zumindest steht es stark im Schatten von "Wie die Stille unter Wasser" und "Wenn Donner und Licht sich berühren".

Das Cover finde ich natürlich sehr schön! Es wirkt tiefgründig, luftig und leicht. Es sieht toll aus und ist richtig hübsch für einen Liebesroman. Der Titel gefällt mir auch gut. Den Schreibstil von Brittainy C. Cherry mag ich sehr gerne! Sie schreibt gefühlvoll und manchmal gewaltig. Sie hat einfach den Dreh raus. Sie weiß, wie sie ihre Leser für sich gewinnen kann.

Die Handlung jedoch konnte mich nicht überzeugen. Es gab einige Szenen, die die Autorin bereits in einem anderen Buch zu 99% geschrieben hatte. Es wirkte auf mich wie ein Déjà-vu. Dieses Buch war in meinen Augen leider nicht kreativ genug. "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt", war für mich sehr vorhersehbar und vom Stil ähnlich wie Brittainy C. Cherry's andere Bücher. Obwohl ich diese meist mag, konnte sie mich hier mit ihrem Erzählstil nicht fesseln. Damit meine ich nicht ihren Schreibstil, sondern die Art wie sie die Handlung erzählt hat.

Mit dem Verhalten von Protagonistin Grace kam ich gar nicht klar. Sie hat sich viel gefallen lassen, ohne ihre Meinung zu äußern. An ihrer Stelle hätte ich oft anders gehandelt und konnte daher die meisten ihrer Gedanken nicht nachvollziehen. Der männliche Protagonist Jackson verhielt sich die meiste Zeit wie ein Idiot. Es ist mir schwer gefallen, ihn zu mögen. Außerdem wurden Männer in diesem Buch sehr in den Dreck gezogen und alle in einen Topf geworfen, was mich ziemlich gestört hat. Auch die Kirche und der Glaube sind in diesem Buch ein großes Thema. Da ich mit beidem nichts zu tun habe, konnte ich viele Aspekte nicht nachvollziehen oder bestätigen.

Das Buch ist meiner Meinung nach nicht all zu besonders und viel zu überspitzt dramatisch. Ein Buch von der Queen of Emotions, das mich leider sehr enttäuscht hat. Doch ich werde der Autorin weiterhin die Chance geben, mich von ihren Geschichten überzeugen zu lassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage