Wenn Donner und Licht sich berühren
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
375 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0830-5
Ersterscheinung: 29.04.2019

Wenn Donner und Licht sich berühren

Übersetzt von Katja Bendels

(354)

Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke – wo es vielleicht schon zu spät ist.
"Ein absolutes Meisterwerk!" AFTER DARK BOOK LOVERS
Der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (354)

Lena87 Lena87

Veröffentlicht am 17.04.2021

Brittainy C. Cherry - Wenn Donner und Licht sich berühren

Elliott und Jasmine könnten nicht unterschiedlicher sein und doch freunden die beiden sich in der Highschool an. Aus Freundschaft wird bald mehr, doch das Leben trennt die beiden wieder und erst Jahre ... …mehr

Elliott und Jasmine könnten nicht unterschiedlicher sein und doch freunden die beiden sich in der Highschool an. Aus Freundschaft wird bald mehr, doch das Leben trennt die beiden wieder und erst Jahre später treffen sie wieder auf einander, doch beide haben sich stark verändert.
Wenn ich ein Wort wählen müsste um diese Geschichte zu beschreiben, dann wäre es wohl "Herzzerreissend". Diese Geschichte war so gut, so aufwühlend und ich habe jede Minute davon geliebt.
Ich weiß gar nicht, was ich sonst noch schreiben soll, außer das mir die Charaktere mehr als gefallen haben (ich liebe Elliott), die Story war klasse und unterhaltsam und der Schreibstil war großartig.
Natürlich war es wieder mal etwas zu viel Drama und Kitsch, aber im Gegensatz zu manch anderen Autoren, liebe ich das bei Brittainy C. Cherry. Ihr "zu viel" spricht mich so gut wie jedes mal voll an.
Ganz großes Kino, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isolatet isolatet

Veröffentlicht am 11.04.2021

Heftiger als ich erwartet habe

*Meine Meinung*
»Wenn Donner und Licht sich berühren« hat mich überrascht. Die Geschichte ich wie bei »Die Ruhe vor dem Sturm« in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil handelt von der Teenagerzeit von ... …mehr

*Meine Meinung*
»Wenn Donner und Licht sich berühren« hat mich überrascht. Die Geschichte ich wie bei »Die Ruhe vor dem Sturm« in zwei Teile gegliedert. Der erste Teil handelt von der Teenagerzeit von Jazz und Elliot und der zweite Teil davon, wie sie sich Jahre später wiedersehen. Und Teil Eins hat mich wirklich überrascht, weshalb mir die Rezension zu diesem Buch auch so schwerfällt.

In allen Romanen von Brittainy C. Cherry geht es ja irgendwie um Verlust und Trauer und den Umgang mit solchen Gefühlen. Oft zerstören diese Gefühle die Protagonisten erst, bevor sie lernen, dass der Tod nicht ihre Schuld war oder man trotzdem wieder glücklich sein darf. Deshalb war ich auf die Konfronation mit heftigem Mobbing unter Schülern nicht gefasst. Trotzdem oder gerade deshalb hat mich das Buch tief berührt.

Ich lese gerne Bücher, wo sich mit dem Thema Mobbing stärker auseinandergesetzt wird, weil ich es wichtig finde, zu zeigen, wie schlimm Mobbing eigentlich sein kann. Es ist mehr als ein paar fiese Worte, die man an den Kopf geworfen bekommt. Und ich fand die Art und Weise wie BCC mit diesem Thema umgegangen ist mehr als gelungen. Jedes einzelne Kapitel habe ich mit Elliot mitgelitten und mich gleichzeitig so gefreut, dass er eine tolle Familie hat, die hinter ihm steht. Ohne seine Schwester und seine Mutter würde er mit dem Mobbing sonst nicht zurechtkommen, denke ich. Er ist ein sanfter, schlaksiger Junge, der die Musik liebt und gerade deshalb mochte ich ihn so. Ein männlicher Protagonist, der nicht gebaut ist wie ein griechischer Gott. Wäre ich noch mal Schülerin, würde ich mich wohl wie Jasmine augenblicklich in ihn verlieben.

Deshalb fand ich die Wandlung im zweiten Teil der Geschichte etwas schade. Wie in allen anderen Büchern von BCC ist Elliot ein muskelbepackter, gutaussehender und durchtrainierter Adonis. Auf der einen Seite verstehe ich, wieso. Seine Vergangenheit hat ihn geprägt und er möchte sich gerne zur Wehr setzen können, auf der anderen Seite ist es einfach nur schade. Ich lese gerne Geschichten Kerlen, die eben nicht perfekt aussehen, weil das eine Geschichte auch einfach vom Rest der 12 Millionen anderen, die täglich auf den Markt schwämmen, unterscheidet. Trotzdem gefiel mir das Buch, weshalb es dafür nur einen halben Stern Abzug gibt.

Mit Jasmine habe ich ähnlich mitgefühlt wie mit Elliot. Jedes Kind sehnt sich nach der Anerkennung seiner Eltern und Jasmine leidet tagtäglich unter ihrer Mutter, die ihr nicht erlaubt, ihre eigenen Zukunftspläne zu machen. Obwohl ich selbst nie in so einer Situation war, hat BCC es geschafft, dass ich mich absolut in Jasmines Lage hineinversetzen konnte. Ihre Gedanken und Gefühle sind so klar und einfach beschrieben, dass man gar nicht anders kann, als mit ihr zu leiden. Aufgrund des Klappentextes habe ich allerdings gedacht, dass die weibliche Person in dieser Geschichte mal die zerbrochene, abweisende ist. Das war nicht so wirklich der Fall, deshalb finde ich den Klappentext nicht so passend. Ja, Jazz hat mit so manchen Problemen zu kämpfen, aber als Sturm würde ich sie nicht bezeichnen.

*Fazit*
Ingesamt wurden meine Erwartungen, die ich an »Wenn Donner und Licht sich berühren« nicht so ganz erfüllt beziehungsweise es kam anders, als vermutet. Der schüchterne, schlaksige Elliot wird doch zum Adonis, Jazz ist der positive Part in der Geschichte und nicht er und dass es im ersten Teil der Handlung so heftig um Mobbing gehen würde, habe ich auch nicht erwartet. Dennoch mochte ich die Geschichte und habe sie regelrecht in mich aufgesogen. Zu sehen wie Jazz und Elliot als Jugendliche miteinander umgehen, war einfach herzerwärmend. Und dann mitzuerleben, wie Jazz es Jahre später wieder schafft zu ihm durchzudringen, hat einen mitfiebern lassen. Deshalb bekommt das Buch von mir trotzdem noch vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherhexlein buecherhexlein

Veröffentlicht am 29.03.2021

Tränen und herzerwärmende Geschenke vereint in einem Meisterwerk

Inhalt:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts ... …mehr

Inhalt:
Sich in Jasmine Greene zu verlieben, fühlte sich an wie ein warmer Sommerregen. Leicht und unbeschreiblich schön. Aber als wir uns Jahre später wieder gegenüberstehen, ist von dem Sommerregen nichts mehr übrig. Stattdessen sehe ich in ihren Augen einen tosenden Sturm. Wie lange tobt er schon dort? Wie lange hat er sich schon in ihrer Seele zusammengebraut? Ihr Herz ist für immer gebrochen, und ich hasse mich dafür, dass ich es jetzt erst bemerke - wo es vielleicht schon zu spät ist.

Anfangs war ich leicht verwirrt und ich wusste nicht so recht was ich von dem Buch halten soll, auch weil es mein erstes Buch von B. C. Cherry war. Die Verwirrung hat sich aber schnell gelegt und die Geschichte wurde schlüssig. Die Story rund um Elliot und Jazz war herzerwärmend, emotional und teilweise echt zum Heulen. Meiner Meinung nach ging es ein bisschen viel um Musik, was aber auch an meinem fehlenden Talent und Verständnis liegen kann. Nichtsdestotrotz passte es sehr gut zur Geschichte und machte sie fast perfekt. In der Geschichte gab es viele kleine und unendlich liebevolle Geschenke (z. B. die „Tradition“ mit dem Schlüssel) die, die Verbundenheit zeigten. Die Kapitel waren unter Jazz und Elliot aufgeteilt und jeweils aus ihrer Sicht geschrieben, wodurch man den Schmerz, aber auch die Freude richtig gut nachvollziehen konnte. Das Buch hat mich zu Tränen gerührt und ich kann es euch nur empfehlen.

Vanessa

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

albtraeume albtraeume

Veröffentlicht am 29.03.2021

Überraschend, im negativen Sinne...

Klappentext:
„Jazz und Elliot können unterschiedlicher nicht sein: das beliebteste Mädchen der Highschool und der schüchterne Junge, der nirgends dazugehört. Doch was sie verbindet ist die Musik - und ... …mehr

Klappentext:
„Jazz und Elliot können unterschiedlicher nicht sein: das beliebteste Mädchen der Highschool und der schüchterne Junge, der nirgends dazugehört. Doch was sie verbindet ist die Musik - und ihre Einsamkeit. Mit Jazz fühlt sich das Leben für Elliot das erste Mal unbeschwert und leicht an. An ihrer Seite hat er das Gefühl, endlich wieder Atmen zu können. Doch ausgerechnet, als Elliot Jazz am meisten braucht, stellt sich das Schicksal gegen sie. Jazz muss Elliot verlassen, scheint plötzlich unerreichbar für ihn zu sein. Und als sie sich Jahre später in New Orleans wiedersehen, ist nichts mehr wie es war. Sie haben sich verändert. Das Leben ist härter geworden. Rauer und dunkler. Doch die vielen Scherben in ihrer Seelen erkennen noch immer die Traurigkeit des anderen - und die Liebe zueinander. Und Elliot weiß, dass er seinen Fehler nicht noch einmal machen will und er Jazz diesmal nicht mehr gehen lassen wird!“

Der Roman ist in 2 Teile unterteilt und wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Elliot und Jasmine erzählt. Der erste Teil beinhaltet das Kennenlernen der beiden als sie 16 Jahre alt sind. Der 2. Teil spielt 6 Jahre später.

„Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist ist mein erster Roman von Brittainy C. Cerry gewesen und ich hatte mich eigentlich sehr auf das Buch gefreut, doch ich bin hin- und hergerissen, vor allem da sich meiner Meinung nach die 2 Teile des Buches in der Qualität sehr unterschieden haben.

Zunächst einmal fand ich die Idee des Buches und die romantischen Aspekte der Handlung sehr gut und meist auch schön umgesetzt.
Mich haben die Teilung des Buches und die wechselnden Sichtweisen von Elliot und Jasmine im Endeffekt dazu bewegt, weiterzulesen.

Gefühle und brenzliche Situationen werden nachvollziehbar beschrieben, haben mir dadurch allerdings nicht immer den Zugang zur Handlung gewährt. Das lag zu großen Teilen an den Extremen, die besonders im ersten Teil sehr vorherrschend waren. Ein Beispiel: „(...) die Seele aus dem Leib vögeln. Ich werde sie ficken, bis sie nicht mehr laufen kann. Ich werde es ihr besorgen (...). Scheiße Mann, wir alle ficken sie seit Wochen, die scheiß Hure. (...)“ (S.74). Zum einen hat die Autorin es zwar geschafft Wut und Fassungslosigkeit in mir zu wecken, allerdings fand ich die Art, wie sie dies vor allem im ersten Teil versucht, zu überspitzt und geschmacklos. Leider zieht sich dieser extreme Stil durch den gesamten ersten Teil des Romans, nimmt dann im 2. Teil merklich ab. Der erste Teil war für meinen Geschmack insgesamt zu gewalttätig und die Reaktionen der Figuren darauf zu unglaubwürdig.
Diese extremen Ausdrücke tauchen leider auch immer wieder in unpassenden Situationen auf und haben bei mir deshalb oft ein Stirnrunzeln und Kopfschütteln ausgelöst.

Zudem schienen die Charaktere manchmal selbst nicht zu wissen wer sie sind und was sie eigentlich ausmacht, allerdings passt das natürlich auch wieder zum Teenageralter und wirkt dadurch angebracht.

Die Beziehungen zwischen den Figuren waren teilweise so kompliziert, dass sie wiederum sehr realitätsnah erschienen. Mit anderen Worten: Ich konnte mich nicht so recht entscheiden, was ich eigentlich davon halten sollte.

Schaut man sich Cover und den Klappentext an, würde man nie vermuten, was sich tatsächlich hinter den hellen Farben verbirgt. Insgesamt zieht sich eine eher negative, traurige Stimmung durch den Roman, die durch den Schreibstil der Autorin im positiven Sinne stark vermittelt wird. Die Gefühle der Figuren wirken glaubwürdig und nachvollziehbar, wenn man mal von der Handlungsentwicklung absieht.

Insgesamt ein Roman mit sehr extremen Überraschungen, der nicht unbedingt zum Wohlfühlen anregt und mir eher mäßigen Lesespaß bereitet hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mybuchblog mybuchblog

Veröffentlicht am 25.03.2021

Königin der Worte!

Oh wow. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Ich habe mit jedem einzelnen Prota so sehr gefiebert, dass ich mit ihnen geweint, gelacht und getrauert habe.
Jede Person hier hat seine ... …mehr

Oh wow. Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Ich habe mit jedem einzelnen Prota so sehr gefiebert, dass ich mit ihnen geweint, gelacht und getrauert habe.
Jede Person hier hat seine eigene Geschichte. TJ, du bist auch mein Lehrer geworden
Jasmine war so ein tolles Mädchen, die zu einer entzückenden jungen Frau gewachsen ist...
Sie besitzt so viel Empathie und Anmut, dass sie das ganze Buch über mich inspiriert hat

Die Zeilen lassen sich sowas von flüssig lesen, dass man garnicht merkt, wie man schon bei Kapitel X angekommen ist. Und die Kapitel sind auch von der Länge her perfekt gehalten worden, weder kurz noch lang, eine perfekte goldene Mitte

Zum Sprachstil muss nicht viel gesagt werden, es handelt sich hierbei um DIE Brittainy C. Cherry

WICHTIG
Ich spreche hiermit eine RIESENGROSSE LESEEMPFEHLUNG aus.

Ich glaube, meine Rezension ist diesem Meisterwerk einfach nicht gerecht, sobald ich die richtigen Wörter zusammen gereimt habe, werde ich es überarbeiten! Promise


Schweren Herzens muss ich leider dennoch zugeben, dass die Autorin sich nicht nur innerhalb desselben Buches mit romantischen/poetisch angehauchten Phrasen wiederholt, sondern auch aus einem anderen Buch (Wie die Ruhe vor dem Sturm). Schließlich habe ich oft nicht merken können, um welches der beiden Bücher es sich handelt, da auch die Persönlichkeiten der Charaktere sich einfach nicht nur
ähneln sondern deckungsgleich sind.

Für mich ist das ein Grund, mich von der Autorin zu verabschieden, aber möchte ihren vielen anderen Büchern trotzdem eine Chance geben.

Wie steht ihr zu Phrasenwiederholungen, unverändertem Sprachstil oder ähnlichem Charakterbau des Autors/der Autorin?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage