What if we Drown
 - Sarah Sprinz - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
390 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1448-1
Ersterscheinung: 30.10.2020

What if we Drown

Band 1 der Reihe "University of British Columbia"

(116)

Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich
Ein Neuanfang – das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete ...
»Für mich gleicht diese Geschichte einer Umarmung eines geliebten Menschen, der dir in schlechten Zeiten versichert, dass alles gut werden wird - emotional, einnehmend, wärmend. Ich bin absolut verzaubert.« AVA REED, Spiegel-Bestseller-Autorin
Auftakt zur bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Rezensionen aus der Lesejury (116)

buecher_tratsch buecher_tratsch

Veröffentlicht am 01.12.2020

Nicht meine Geschichte, aber ein toller Schreibstil

Meine Umgebung verschwamm, doch er blieb scharf. Wenn die Welt unterging, sah ich ihn am klarsten.
_______________________________

Laurie wagt nach dem Tod ihres Bruders einen Neuanfang in Vancouver, ... …mehr

Meine Umgebung verschwamm, doch er blieb scharf. Wenn die Welt unterging, sah ich ihn am klarsten.
_______________________________

Laurie wagt nach dem Tod ihres Bruders einen Neuanfang in Vancouver, das heißt eine neue WG, Medizinstudium und eine traumhafte Stadt vor Augen. Und natürlich Sam.

Das war leider nicht so meins, aber ich bin trotzdem froh, dass ich dran geblieben bin. Das Ende war herzerwärmend und die beiden weiteren Bücher möchte ich auch lesen, die Charaktere waren so sympathisch!

Beginnen wir mal am Anfang, als ich das Buch auch schon wieder zur Seite legen wollte. Zu viel Trauer, zu viel „ich will sein wie er“, zu wenig sie selbst. Jeder Mensch trauert anders, aber hier fand ich es nach so langer Zeit sehr deprimierend, dies zu lesen. Leider hat sich im Laufe des Buches nur wenig herauskristallisiert, welcher Mensch Laurie eigentlich ist. Ich hoffe, dass sich in den nächsten Büchern noch zeigen wird, dass sie ihren eigenen Weg geht und nicht den Traum eines anderen lebt. Bis zum Ende empfand ich ihre Handlungen gegenüber Sam einfach feige.

Dagegen fand ich Sam einfach toll. Er ist ein ehrliche Haut und ist fähig, Gefühle zu zeigen. Er kann nach vorne blicken, obwohl auch er zum Teil noch in der Vergangenheit gegangen ist. Seine Liebe gegenüber Laurie kam von Beginn an sehr stark rüber, was ich unheimlich mochte.

Und keine Frage, der Schreibstil ist wirklich toll! Sehr bildlich und mit starken Worten.

Das ist hier nur meine persönliche Meinung. Das Buch hat so vielen Leuten gefallen, was unglaublich toll ist, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

herzbuecher_insta herzbuecher_insta

Veröffentlicht am 01.12.2020

Liebe, Freundschaft, Gefühle und Medizinstudium

Das Buch hat so viele Gefühle in mir ausgelöst, ich habe gelacht, ich habe geweint und ich hatte beinahe schon schlaflose Nächte als ich auf den nächsten Abschnitt warten musste! Es war ein Buch das einen ... …mehr

Das Buch hat so viele Gefühle in mir ausgelöst, ich habe gelacht, ich habe geweint und ich hatte beinahe schon schlaflose Nächte als ich auf den nächsten Abschnitt warten musste! Es war ein Buch das einen die Höhen und Tiefen des Lebens spüren lässt. Aber zeigt, dass trotzdem alles gut werden kann.
Ich konnte meistens wirklich gut mit Laurie mitfühlen. Und das Buch hat eine der wahrscheinlich schönsten Freundschaftsszenen aller Zeiten enthalten! ♥ Die Nebencharaktere wurden mit so viel liebe beschrieben, dass ich wirklich das gefühl hatte sie alle persönlich zu kennen. Außerdem möchte ich am liebsten gleich los nach Vancouver fliegen, es klingt einfach wunderschön!
Nur ein einziges kleines Problem hatte ich… Laurie war für mich immer viel zu enthusiastisch dabei Sam am Anfang schlecht zu machen und am Ende ihn gut darzustellen. Deshalb hatte ich einige Probleme ihr zu glauben als die Meinung geändert hat und war wirklich nicht sicher ob sie ihn wirklich mag oder nur Informationen will.
Und wirklich wie immer, wenn ich einen Klappentext lese, bevor ich das Buch lese bereue ich es! Ich konnte die schöne Illusion leider nicht aufrechterhalten, die die ersten zwei Abschnitte gezaubert haben.
:spoiler:
Laurie zieht ans andere Ende von Kanada, da sie es nach dem Tod ihres Bruders nicht mehr in ihrer Heimat aushält. Alles erinnert sie an ihn und die hält es einfach nicht mehr aus. Also beginnt sie in Vancouver Medizin zu studieren. Ihr Start ist perfekt, eine neue Wohnung, ein neuer Job, neue Freunde. Aber dann kommt ER und die Perfektion zerbricht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

StephsBookAddiction StephsBookAddiction

Veröffentlicht am 01.12.2020

Für mich ein Jahreshighlight!

What if we Drown war mein erstes Buch von Sarah Sprinz und ich bin begeistert!

Die Geschichte um Laurie und Sam hat mich ganz tief in meinem Herzen berührt. Es war ein Buch, von dem ich wollte, dass es ... …mehr

What if we Drown war mein erstes Buch von Sarah Sprinz und ich bin begeistert!

Die Geschichte um Laurie und Sam hat mich ganz tief in meinem Herzen berührt. Es war ein Buch, von dem ich wollte, dass es nicht endet.
Ich habe gelacht, ich habe mit den beiden mitgelitten und mitgefiebert und ich habe geweint. Eine Geschichte die mich absolut fesseln konnte. Und zwar in allen Punkten.
Angefangen bei einem wunderschönen Cover mit einem Titel, der hervorragend zum Inhalt passt. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Das Setting in Vancouver war ein Traum. Nicht zuletzt weil ich auch schon dort war und somit auch in Urlaubserinnerungen schwelgen konnte.
Sarah Sprinz hat die Umgebung wirklich sehr bildlich beschrieben, so dass man definitiv Lust hat, sich die Ort selbst anzusehen.
Ihr Schreibstil ist ganz wunderbar erfrischend, flüssig und angenehm. Auch ein Grund, warum ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Charaktere die sie geschaffen hat sind durch die Bank unglaublich sympathisch. Allen voran Emmet, auf dessen Story ich mich im 2. Band freue.
Laurie hat mir unglaublich gut gefallen. Ich fand sie sehr authentisch. Mein Herz hat wahnsinnig mit ihr mitgelitten.
Und Sam ... hach Sam ... Er hat absolutes Favorite-BBF-Potential, wenn man auf die Good Guys steht.
Mir hat es so gut gefallen, dass er Gefühle gezeigt hat. Und damit meine ich die puren und rohen, die seine Seele entblößten. Ich habe ja schon mit Laurie mitgelitten, aber Sam ging mir noch tiefer unter die Haut.

Alles in allem zähle ich dieses Buch zu meinen Jahreshighlights. Es hat einfach alles gepasst. Sarah hat mich mitgenommen auf eine Reise von der ich nicht wieder zurück wollte.

Rating: 5 / 5💖

PS: Ich glaube Sarah hat eine Affinität zu Grey's Anatomy ☺️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 30.11.2020

Mit einer großen Palette an Gefühlen versehen

Mit einer großen Palette an Gefühlen versehen

Klappentext
„Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich

Ein Neuanfang - das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen ... …mehr

Mit einer großen Palette an Gefühlen versehen

Klappentext
„Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich

Ein Neuanfang - das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete ...“

Gestaltung
Der Farbverlauf von dunkelgrau-blau zu hellgrau-blau gefällt mir gut, da die Farben eine Mischung aus Pastelltönen und intensiveren Farben im dunklen Bereich sind. Sehr schön finde ich die goldenen Punkte und Glitzerpartikel in den dunklen Farben. Diese sorgen für Highlights und lassen die Marmorierung wie Sand wirken. Der dunkelrosa Titel hebt sich vor dem Hintergrund auch nicht zu sehr ab, aber doch so, dass er gut ins Auge fällt.

Meine Meinung
Tatsächlich hat mich der Klappentext sehr neugierig auf die Geschichte gemacht und da mich auch die Leseprobe überzeugt hat, wollte ich es sehr gerne lesen. In „What if we Drown“ geht es um Laurie, die nach dem Tod ihres Stiefbruders einen Neuanfang wagt und an die kanadische Westküste zieht. Sie studiert dort Medizin und lernt noch vor ihrem ersten Tag an der Uni Sam kennen, von dem sie das Gefühl hat, dass er sie versteht wie kein anderer. Die beiden kommen sich näher, doch Laurie erkennt irgendwann, wie tief Sam in die Ereignisse verstrickt ist, die ihren Bruder das Leben kosteten…

Erzählt wird „What if we Drown“ aus der Ich-Perspektive von Laurie, wobei es auch immer wieder Einschübe gibt, in denen es um ihre Zeit mit ihrem Stiefbruder Austin geht. Diese Erzählperspektive in Kombination mit den Rückblicken fand ich sehr gelungen, den einerseits konnte ich Laurie auf emotionaler Ebene sehr gut kennen lernen und ihre Gefühle leichter nachvollziehen. Andererseits hatte ich durch die Rückblenden aber auch die Chance Austin kennen zu lernen, obwohl er gestorben ist. Gerade hierdurch fiel es mir auch leichter, Lauries intensive Bindung zu ihrem Bruder zu verstehen und ebenfalls eine Beziehung zu Austin aufzubauen. Auf diese Weise war auch Lauries tiefe Trauer für mich viel besser nachzuvollziehen und nachempfindbarer.

Die Handlung hat mich zunächst dadurch neugierig gemacht, dass ich wissen wollte welche Verbindung Sam zu Austin und dessen Tod hatte. Hier habe ich vor lauter Spannung wirklich an den Seiten geklebt. Nachdem dies geklärt wurde, blieb es jedoch spannend, denn dann stand Lauries Gefühlschaos im Vordergrund. Sie hat eindeutig tiefe romantische Gefühle für Sam, ist aber mit sich im Widerstreit, da seine Anwesenheit in Laurie immer wieder die Gefühle und das Erlebnis von Austins Tod aufwühlen. Wird sie mit diesen Erlebnissen abschließen und Sam verzeihen können und mit ihm eine Zukunft haben? Diese Frage brannte mir beim Lesen unter den Nägeln.

Die Figuren mochte ich durch die Bank weg alle unglaublich gerne. Vor allem Lauries Mitbewohner Emmett und Hope fand ich von Anfang an aufgrund ihrer offenen Art ungemein sympathisch und ihre beste Freundin Amber hat mir sogar noch besser gefallen, was daran lag, dass sie in meinen Augen eine tolle Freundin war, sich um Laurie gekümmert hat und immer für sie da war. Im nächsten Band der Trilogie wird es um Amber gehen, sodass ich mich schon richtig auf „What if we Stay“ freue! Aber auch Laurie fand ich toll ausgearbeitet, da sie mit ihrer riesigen Gefühlspalette eine Bandbreite an Emotionen abdeckt, die den Leser mitreißen. Sam fand ich durch seine Art sehr spannend, da er zunächst so wirkte, als würde er einen äußeren Schein wahren, hinter den ich gerne blicken wollte.

Fazit
Mit „What if we Drown“ ist Sarah Sprinz ein Debüt gelungen, das mich total überzeugen konnte. Die Charaktere fand ich mitreißend, gut ausgearbeitet und auf der Gefühlsebene sehr nachvollziehbar. Die Erzählweise des Buches ließ mich nicht nur Protagonistin Laurie kennen lernen, sondern auch durch Rückblicke zu ihrem verstorbenen Bruder eine Bindung aufbauen. Auch die Handlung ist mit einiger Spannung gespickt, da man einerseits wissen möchte, was Sam mit dem Tod von Lauries Bruder zu tun hat und da man später neugierig ist, ob aus Laurie und Sam etwas werden kann.
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. What if we Drown
2. What if we Stay (erscheint am 26. Februar 2021)
3. What if we Trust (erscheint am 25. Juni 2021)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenniferczerny Jenniferczerny

Veröffentlicht am 29.11.2020

Ergreifend, gefühlvoll, verzaubernd und einfach wunderschön!

Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, welche verschiedenen Gefühle die Story in mir geweckt hat. Ich kann es auch noch gar nicht glauben, dass sie für diesen Teil schon zu Ende ist...

In der Geschichte ... …mehr

Mir fehlen die Worte um zu beschreiben, welche verschiedenen Gefühle die Story in mir geweckt hat. Ich kann es auch noch gar nicht glauben, dass sie für diesen Teil schon zu Ende ist...

In der Geschichte von Sarah Sprinz geht es um Laurie. Sie braucht einen Neuanfang, weiter weg von zu Hause, da der Tod ihres Bruders immer noch ihr Leben bestimmt, auch nach 3 Jahren. Somit zieht sie nach Vancouver um dort den Traum ihres Bruders zu vollenden, ein Medizinstudium. Der Start in der neuen Stadt scheint ihr mit Glück zu beginnen, denn sie lernt auf Anhieb neue Leute kennen, unter anderem den lieben Sam. Er studiert auch Medizin und ist fast fertig. Gleich zu Beginn knistert es zwischen den beiden, doch dann erfährt sie, dass er ihren Bruder kannte und in der Todesnacht sogar dabei war...

Laurie ist ein sehr verletzlicher, emotionaler, sensibler aber auch einfühlsamer Mensch. Ihre Liebe zu ihrem Bruder und die Beziehung, welche die beiden als Geschwister hatten, war unglaublich. Ich mochte Laurie auf Anhieb, auch wenn sie manchmal etwas dramatisch war aber das liegt an ihrer schweren Geschichte. Bewundernswert fand ich ihr Durchhaltevermögen und ihren starken Willen.

Sam, oh wie beschreibe ich nur Sam. Er ist ein so wundervoller Mensch. So fürsorglich, zuvorkommend, verlässlich und hat einen weichen Kern. Ich habe ihn von Anfang an geliebt. Mit seiner süßen Art, wie man zischen den Zeilen den Moment erkennt, wenn er rot anlaufen würde. Einfach ein wundervoller Charakter. Er würde alles für seine Mitmenschen tun und das hat er sich als Lebensaufgabe gesetzt. Auch wenn er sich manches niemals verzeihen kann, leider.

Wie bereits erwähnt, kann ich nicht in Worte fassen, wie sehr mich die Geschichte berührt hat. Sarah hat so einen flüssigen und gut vorstellbaren Schreibstil, dass man das Gefühl hat, man ist dabei, im wunderschönen Vancouver. Die Kulisse und wie detailliert sie beschrieben wurde, ein persönliches Highlight. Auch die Gefühle der Protagonisten haben mich tief getroffen und mir kamen die Tränen. Die Story ist zu Beginn sehr traurig und auch zwischendrin teilweise echt hart, aber einfach auf eine wundervolle Weise. Sarah hat mich in so vielen Dingen persönlich mit dieser Geschichte abgeholt, dass es ein Traum war, diese Story erleben zu dürfen, so nah. Auch das Medizinstudium wurde so perfekt rübergebracht, man merkt, sie weiß wovon sie spricht.

What if we drown ist ein berührender Roman, der mich persönlich verzaubert hat. Wirklich ergreifend und man muss ihn gelesen haben, wenn man ein Fan von NA ist. Ich werde ihn definitiv mehr als einmal lesen. Die Story von Laurie und Sam ist so besonders auf eine eigene Weise, wie sie mir bisher noch nicht begegnet ist. Einfach traumhaft, vielen Dank !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarah Sprinz

Sarah Sprinz - Autor
© Sarah Sprinz

Sarah Sprinz wurde 1996 in Tettnang am Bodensee geboren. Für ihr Medizinstudium verschlug es sie nach Aachen. Wenn sie nicht gerade schreibt, lässt sie sich während langer Spaziergänge am Seeufer zu neuen Geschichten inspirieren und träumt von ihren nächsten Reisen nach Kanada und Schottland. Sie liebt Schreibnachmittage im Café, Ahornsirup und den Austausch mit ihren Lesern auf Instagram (@sarahsprinz).

Mehr erfahren
Alle Verlage