Wie das Feuer zwischen uns
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
New Adult
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0356-0
Ersterscheinung: 21.07.2017

Wie das Feuer zwischen uns

(119)

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
 
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.
 
Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.
 
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.
 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
 
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

 
 
"Bewegend, atemberaubend, wunderschön und herzzerreißend!" Bookbabes Unite

Rezensionen aus der Lesejury (119)

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 21.05.2019

einfach wundervoll und fantastisch

*Inhalt*
Als Logan und Alyssa sich eines Tages an der Supermarktkasse kennen lernen, entwickelt sich daraus eine wunderbare Freundschaft. Sie kennt seine Macken, Schwächen sowie seine dunkle Seite und ... …mehr

*Inhalt*
Als Logan und Alyssa sich eines Tages an der Supermarktkasse kennen lernen, entwickelt sich daraus eine wunderbare Freundschaft. Sie kennt seine Macken, Schwächen sowie seine dunkle Seite und er kennt ihre Ängste. Doch sie merken, dass da mehr zwischen ihnen ist, als nur Freundschaft, trauen sich aber nicht den Schritt zu wagen.

*Meine Meinung*
Dieses Buch war einfach fantastisch. Es hat mir das Herz zerrissen, wieder zusammen gesetzt nur, um es mir dann erneut zu brechen. Es hat mich einfach auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen.

Die Handlung ist spannend und emotional, was dafür sorgt, dass man von dem Buch mitgerissen und gefesselt wird.
Was mir auch sehr gut gefallen hatte, war, dass man gleich am Anfang eigentlich schon ziemlich viel über die Beiden wusste. Dennoch gab es immer noch Details oder Ungereimtheit, die man aufgeklärt haben wollte, weswegen die Spannung aufrecht blieb.
Trotzdem legt der Fokus dieses Buch meiner Meinung wieder auf der emotionalen Seite. In jeder einzelnen Seite steckten wieder so viele Gefühle und emotionale Dinge, die einen berührt haben. Klar, gab es hier eine Handlung, die auch sehr spannend und selbstverständlich wichtig für die Geschichte war, aber sie wurde eben eher von den Emotionen dominiert.

Alyssa und Logan haben mir sowohl einzeln als auch zusammen sehr gut gefallen. Sie harmonieren in dem Buch gut miteinander und waren mir auch beide sehr sympathisch. Beide haben ihre Vergangenheit und Dinge, mit denen sie zu kämpfen haben, was sie eben zu tollen Persönlichkeiten machten.
Das Buch ist abwechselnd aus ihrer beiden Perspektiven geschrieben, sodass man von beiden die emotionale Seite erlebt, was mir sehr gut gefallen hat. Man bekommt dadurch von Beiden viel mit, was in ihnen vorgeht und wie sie zu dem jeweils anderen stehen. Das hat zur Spannung beigetragen, aber natürlich auch zum Emotionalen.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man gut voran gekommen ist, aber auch sehr atmosphärisch und emotional. Man konnte sich gut in beide Protagonisten einfühlen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt also wieder sein sehr spannendes und emotionsgeladenes Buch, was mir einfach wunderbar gefallen hat und absolut lesenswert ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ben_she ben_she

Veröffentlicht am 18.05.2019

Zu viel Drama, das das Buch in meinen Augen unglaubwürdig macht

Das Buch ist irgendwie schwierig zu beschreiben. Im Kern der Geschichte, geht es um Alyssa und Logan. Die beiden kommen aus vollkommen verschiedenen Welten, aber finden doch einen Weg zueinander. Um eine ... …mehr

Das Buch ist irgendwie schwierig zu beschreiben. Im Kern der Geschichte, geht es um Alyssa und Logan. Die beiden kommen aus vollkommen verschiedenen Welten, aber finden doch einen Weg zueinander. Um eine Kritikpunkte aufzuzählen, muss ich Spoilern. Wer das nicht möchte, sollte nich weiterlesen!

***Spoiler ***

Logan hat irgendwie jeden Mist an den Hacken, den man als Mensch irgendwie bekommen kann. Eine drogenabhängige Mutter, einen prügelnden Vater, der zugleich der auch der Dealer ist, finanzielle Probleme, selbst hat er auch schon Erfahrung mit Drogen. Im krassen Gegensatz dazu steht sein Halbbruder, der nicht bei der Mutter lebt, erfolgreich ist und den beiden ab und zu mit Lebensmitteln aus der Patsche hilft.

Alyssa ist eine kleine Miss Perfect - so scheint es zumindest. Bis sie sich für Logan entscheidet und sich somit gegen ihre Mutter wendet, die sie daraufhin verstößt. Zudem ist ihre Schwester (die auch einen an der Klatsche hat) mit Logans Halbbruder zusammen. Was für ein Zufall.

Soweit so gut.
Der Schreibstil ist zwar flüssig zu lesen, aber mich nervten irgendwann diese ständigen Anspielungen auf den Buchtitel z.B. "Alyssa war die Flamme, die ich nie löschen konnte."
Feuer hier, Feuer da. Ja, so nach der zehnten Anspielung hat man es auch als dümmster aller Leser kapiert, dass der Titel des Buches was mit Feuer zu tun hat.
Mir war es irgendwann einfach zu gewollt. Diese seltsamen nichtssagenden Sätze, die nur aus einem oder zwei Worten bestanden, haben mich mehr als einmal die Augenbrauen skeptisch in die Höhe ziehen lassen. Diese wurden oft auch noch wiederholt, als ob man sagen wollte: "Hey, lieber Leser! Sieh dir diesen Satz an! Ist der nicht toll? Das ist ein schriftstellerischer Erguss der Extraklasse. Ich wiederhole ihn sogar nochmal für dich, damit du ihn ja nicht übersiehst. Ja, jetzt hast du ihn gesehen!"
Obwohl hier wirklich sämtliche Schicksalsschläge hervorgeholt werden, die man sich nur vorstellen kann, habe ich mit den Protagonisten nicht gelitten. Für mich war irgendwann klar, das Logan nicht gut für Alyssa ist. Er kommt zwar von den Drogen los, aber charakterlich fand ich die Entwicklung zu gering, wenn man bedenkt, was er alles durchgemacht hat. In meinen Augen war er ein selbstzerstörerischer Egoist und ist das auch geblieben. Das Ende war mir zuviel Friede, Freude, Eierkuchen. Vielleicht hätte man Logan und Alyssa einen oder zwei Schicksalsschläge ersparen sollen, dann wäre für das Ende vielleicht noch was einigermaßen glaubwürdiges übergeblieben. Die Mutter, die seit Jahrzehnten drogenabhängig ist, wird mal eben ohne Rückfall clean. Mich hat es ja schon gewundert, dass sie bis zu dem Zeitpunkt, als Logan wiederkommt, überhaupt noch gelebt hat! So wie ihr Konsum dargestellt worden war, hätte sie schon längst an multiplem Organversagen sterben müssen. Aber vielleicht wäre das dann doch zu viel Drama gewesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kaddiesbuchwelt Kaddiesbuchwelt

Veröffentlicht am 14.05.2019

Ganz süß

Nachdem ich „Wie die Erde um die Sonne“ als Hörbuch angefangen habe und von dem Schreibstil der Autorin angefixt worden bin, habe ich mir nach und nach einige ihrer Werke zugelegt. „Wie das Feuer zwischen ... …mehr

Nachdem ich „Wie die Erde um die Sonne“ als Hörbuch angefangen habe und von dem Schreibstil der Autorin angefixt worden bin, habe ich mir nach und nach einige ihrer Werke zugelegt. „Wie das Feuer zwischen uns“ war nun der erste Roman den ich beendet habe. Ich war ein bisschen enttäuscht, oder eher ernüchtert. Es ist süß und die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, auch wenn entweder sie oder die Übersetzerin einen Faible für das Wort „hatte“ zu besitzen scheint. In einem Absatz, bei dem ich mir mal die Mühe gemacht habe die Wörter zu zählen, kam es in einem Satz oftmals 2-3 mal vor und ganze 11 mal in einem kurzen Absatz. Eine Kleinigkeit aber mich störte es einfach ?
Die Story war voller Drama und süßen Momenten. Die Autorin schreibt bildhaft mit vielen Metaphern. Das hat mir gefallen. Die Geschichte zog einen in seinen Bann.
Leider fehlte mir das Gefühl. Ich bin jemand, der wegen jeden Schiet un‘ Dreck heult - also ja, ich bin extrem nah am Wasser gebaut. Aber bei diesem Buch tat sich nichts. Absolut null. Daher bin ich auch etwas enttäuscht. Die Lobeshymnen der Bloggerinnen versprachen Gefühl pur. Leider nicht bei mir. Alles in allem ein Durchschnittsbuch, daher auch eine Durchschnittsbewertung von 3 Sternen.
Vielleicht wird das Nächste besser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

endlessbookworld endlessbookworld

Veröffentlicht am 07.04.2019

Jeder verdient eine zweite Chance..

Klappentext:

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf ... …mehr

Klappentext:

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

Meine Meinung:
Da ich den wundervollen Schreibstil von Brittainy C. Cherry schon kenne, kam ich super gut in die Geschichte rein und Alyssa war mir sofort sympathisch. Nur mit Logan konnte ich mich nicht so anfreunden, da ich seine Handlung oft nicht nachvollziehen konnte und ihn zu impulsiv fand.
Von der Handlung her hat mir auch der Teil wo sie sich kennenlernen besser gefallen, als der Teil indem sie sich wiedertreffen. Am Anfang war das Buch zuckersüß und man hat mit den Charakteren mitgefühlt und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Nachdem Zeitsprung jedoch, kam mir als so vorhersehbar und zu schnell vor.
Es war mir im Vergleich zu ihren anderen Büchern ein wenig zu standardmäßig und nicht so gefühlvoll, wie ich es von der Autorin gewohnt bin. Das kommt aber wahrscheinlich daher, dass ich aufgrund ihrer anderen Büchern hohe Erwartungen hatte.

Fazit:
Trotz das meine Erwartungen leider nicht komplett erfüllt werden konnten, beinhaltet das Buch eine schöne und lesenswerte Liebesgeschichte für ein paar schöne Lesestunden und lässt sich leicht und schnell lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Boleynhistoric Boleynhistoric

Veröffentlicht am 20.03.2019

Mein Herz, mein Herz ...

Ich liebe es wie die Autorin mein Herz in tausend Stücke reißt, nur um es dann wieder sorgfältig zusammenzusetzen. Haaach ... Logan, du Hund.

Aber mal zu den Fakten: Die Geschichte ist so unglaublich ... …mehr

Ich liebe es wie die Autorin mein Herz in tausend Stücke reißt, nur um es dann wieder sorgfältig zusammenzusetzen. Haaach ... Logan, du Hund.

Aber mal zu den Fakten: Die Geschichte ist so unglaublich schön geschrieben, dass ich sowohl lächeln, als auch fast weinen musste. Das Buch ist sozusagen in zwei Teile geteilt. Der erste Teil behandelt das Kennenlernen der Protagonisten Alyssa und Logan. Beide scheinen von außen betrachtet, nicht viele Gemeinsamkeiten zu haben, doch nach und nach kann man feststellen, dass beide auf ihre eigene Art und Weise ein durchwachsenes, wenn nicht schwieriges Leben führen. Alyssa wird zur Perfektion gedrängt, während ihr Vater sich von ihr entfernt, um seiner eigenen Musikkarriere nachzugehen. Die Mutter reißt alles was nur geht an sich, bestimmt über sie und ihre Schwester und denkt, alles besser zu wissen.

Logan hingegen hat eine drogensüchtige Mutter und einen Tyrann als Vater. Er wurde schließlich auch drogenabhängig, hat immer wieder versucht seine Mutter zu beschützen, wurde allerdings nie ernst genommen. Nur zu seinem Bruder findet er Anschluss und zu Alyssa, da sie beste Freunde werden. Irgendwann erkennen sie, dass sie mehr für einander empfinden, verlieben sich und es passieren viele Dinge auf einmal. Er verlässt sie im schlimmsten Moment...
Der zweite Teil dreht sich um das Wiedersehen der beiden. Ein wenig wird dieses Zueinanderfinden allerdings durch eine ander schlimme Sache verdrängt, auch wenn es immer noch herzzerreißend, wunderschön, traurig und emotional endet.

Der Schreibstil ist wie immer einfach bildgewaltig und emotional. Die Autorin kann jedem Leser die Tränen in die Augen treiben und gleichzeit, das Herz brechen um es wieder zum Ende hin zusammenzusetzen.

Auch die Message dahinter finde ich toll. Gib nicht auf, du kannst alles schaffen, auch wenn es noch so furchtbar wirkt. Man muss nur an sich glauben, Hilfe zulassen und es durchziehen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage