Wie die Luft zum Atmen
 - Brittainy C. Cherry - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

LYX
Paperback
New Adult
358 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0318-8
Ersterscheinung: 13.01.2017

Wie die Luft zum Atmen

Übersetzt von Katja Bendels

(187)

Er küsste mich, als würde er ertrinken. Er küsste mich, als wäre ich für ihn, wie die Luft zum Atmen
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.
 
"Ein absolutes Meisterwerk!"
Three Girls and a Book Obsession
Band 1 der Romance-Elements-Reihe von Brittainy C. Cherry

Pressestimmen

„Mit leisen ausdrucksvollen Worten schafft die Autorin ein Meisterwerk, das direkt unter die Haut und mitten ins Herz geht. Ein wunderschönes Buch über Liebe, Verlust und Neuanfang.”

Rezensionen aus der Lesejury (187)

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 02.07.2020

Schöne Geschichte

Die Geschichte hat mich berührt. Die Schicksale der beiden Protagonisten haben mich wirklich mitgenommen und ich fand es schön zu lesen, dass sie gemeinsam weiter atmen können. Sie hätte definitiv ein ... …mehr

Die Geschichte hat mich berührt. Die Schicksale der beiden Protagonisten haben mich wirklich mitgenommen und ich fand es schön zu lesen, dass sie gemeinsam weiter atmen können. Sie hätte definitiv ein Highlight-Potenzial, wenn ich nicht zum Ende einfach nicht mehr überzeugt war. Zum einen fand ich eine Wendung bezüglich Elizabth nicht nachvollziehbar und zum anderen fand ich die zentrale Wendung am Ende einfach unnötig. Dieses Drama hätte die Handlung einfach nicht gebraucht, dafür hätte man einfach verzichten sollen und es in dem doch eher ruhigen und emotionalen Stil beenden sollen.

Mein Liebling in dem Band war neben Emma eindeutig Tristan - ein Kerl mit Gefühlen, den es auch nicht stört, einfach mal zu weinen. Seine Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Elizabtehs BFF fand ich ein bisschen übertrieben mit ihren permanenten sexsistischen Aussagen, aber sie hat die Handlung damit auch immer mal wieder auflockern können. Insgesamt fand ich die Geschichte leider nur okay, auch wenn sie wahnsinnig viel transportiert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Calipa Calipa

Veröffentlicht am 01.07.2020

Mein Fazit zu "Wie die Luft zum Atmen"

Ich habe über eine Woche gebraucht, um das Buch durch zu lesen. Nicht weil es mir NICHT gefallen hat, sondern weil die Gefühle die dieses Buch überbringt, so enorm überwältigend sind und mich gerade ab ... …mehr

Ich habe über eine Woche gebraucht, um das Buch durch zu lesen. Nicht weil es mir NICHT gefallen hat, sondern weil die Gefühle die dieses Buch überbringt, so enorm überwältigend sind und mich gerade ab der Mitte zum öfteren zum weinen gebracht haben. Die Charaktere die neben Tristan und Elizabeth spielen wie beispielsweise Elizabeth beste Freundin Faye, oder auch Tanner und Mr. Henson verfeinern diese Geschichte bis ins Detail. Wir lernen hier zwei gebrochene Charaktere kennen, die bereit waren, bedingungslos zu lieben, und die nur auf eine Änderung in ihrer Welt beten. Etwas, das sie aus ihrer Welt der Schmerzen befreit.

Auch ist es der Humor, der nicht zu wenig kommt, die Spannung die den Puls oben hält und die Hoffnung das Brittainy C. Cherry, etwas positives für die Charaktere über hat. Ich konnte mich in das Buch fallen lassen, habe geweint, habe gelacht und habe mitgefiebert. Die Autorin ließ mich in eine Welt voller Trauer und Einsamkeit eintauchen. Und immer mal wieder, schaffte es die Sonne sich durchzukämpfen und durch die Wolken zu scheinen.

Für eine ausführlichere Rezension, besucht die Rezension gerne auf meinem Blog :)

http://calipa.de/2020/07/01/wie-die-luft-zum-atmen-von-brittainy-c-cherry-buchrezension/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buchgefaehrtin Buchgefaehrtin

Veröffentlicht am 30.06.2020

Unglaubliche toll gestaltete Charaktere und emotionale Schicksale

Tristan ist wütend, wild, aufbrausend. Aber nur, wenn man ihn nicht kennt. Und das tut eigentlich niemand, denn er lässt absichtlich keinen Menschen an sich heran. So ist die Chance verletzt zu werden ... …mehr

Tristan ist wütend, wild, aufbrausend. Aber nur, wenn man ihn nicht kennt. Und das tut eigentlich niemand, denn er lässt absichtlich keinen Menschen an sich heran. So ist die Chance verletzt zu werden und zu verletzen gering. Wenn ich an die ersten Seiten zurückdenke, dann sehe ich Tristan barfuß durch den Wald rennen, mit Kopfhörern auf den Ohren und seinem Hund Zeus an seiner Seite.

Liz und Tristan verbindet die Einsamkeit. Durch Liz kann Tristan wieder atmen. Durch sie habe ich folgendes Bild im Kopf, wenn ich an ihn denke: Tristan mäht mit Emma auf seinen Schultern den Rasen in Liz Garten, ein paar weiße Federn fliegen um sie herum. Er ist gütig, warmherzig und liebevoll.

Tristan konnte mich als Charakter umhauen. Liz ist eine so starke schwache Frau. Sie ist einsam und möchte sich vor der Welt verstecken, genau wie Tristan. Ihre Tochter Emma ist alles für sie. Und genau deshalb stellt sie sich der Welt. Sie sieht das gute in den Menschen, was ihr zum Verhängnis wird. Sie gibt nicht auf sondern versucht hartnäckig sich mit Tristan anzufreunden.

Liz und Tristan haben mit harten Schicksalen zu kämpfen. Brittany C. Cherry schreibt sehr emotional. Beide Charaktere und ihre Annäherung haben mich tief berührt. Gegen Ende wurde mir die Auflösung jedoch zu dramatisch. Die Geschehnisse haben mich zwar überrascht, die Autorin beendet das Buch jedoch nicht mit einem sondern gleich mit zwei Knallern, was für mich einfach too much war. Hier konnte mich die Handlung nicht mehr fesseln und ich habe das Buch emotional distanzierter zu Ende gelesen. Sehr schade!

Fazit: Tristan und Liz haben mich als Charaktere tief berührt. Ihre Geschichte ist sehr emotional beschrieben. Das Ende ist mir jedoch zu dramatisch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookloverch1976 bookloverch1976

Veröffentlicht am 25.06.2020

Eine Herausforderung für die Gefühlswelt

Beide Hauptdarsteller
befinden sich im Lebenskeller!
Sie haben Beide das Liebste verloren,
ihre Herzen fast gänzlich eingefroren.
Liz kehrt nach Meadows Creek zurück,
wo sich einst befand ihr ganzes Glück.
Doch ... …mehr

Beide Hauptdarsteller
befinden sich im Lebenskeller!
Sie haben Beide das Liebste verloren,
ihre Herzen fast gänzlich eingefroren.
Liz kehrt nach Meadows Creek zurück,
wo sich einst befand ihr ganzes Glück.
Doch nun ist sie mit Emma ganz allein,
das Herz fühlt sich an wie ein kalter, schwerer Stein.
Dann läuft ihr dieser Hund vor den Wagen,
sein Besitzer jedoch hat kaum etwas zu sagen.
Ein knurriger, griesgrämier, blöder Barsch,
verhält er sich wirklich unglaublich harsch!
Doch Liz sieht sofort hinter seine Fassade,
erkennt sofort, dass da ist eine Blockade.
Liz ist wirklich ein hartnäckiges Ding,
gar nicht wirklich in Tristan’s Sinn.
Der will sich lieber alleine grämen
und scheint sich für sein Verhalten nicht zu schämen!
Faye hingegen ist die Leichtigkeit schlechthin,
wenn auch eine furchtbare Chaotin!
Doch ihre freie Schnauze begeistert mich sofort,
während ich für Liz’ Nachbarinnen eher plane einen Mord!
Immer weiter dringt Liz zu Tristan vor
und ich wünsche mir schnell das am Ende gewinnt Amor!
Doch die Beiden haben viele Hürden zu meistern,
immerhin scheinen auch Zombies herumzugeistern!
Das Buch in einem Rutsch durchzulesen,
wäre glaub ich emotional ich nicht in der Lage gewesen.
Hat es doch zwar immer auch wieder etwas Leichtigkeit,
so siegt eben doch auch immer wieder die Traurigkeit!
Oder Tristan bringt solch Feder-Aktionen,
damit Emma nicht verliert ihre Illusionen!
Eine der zauberhaftesten Stellen für mich in dem Buch,
weil auch ich immer wieder nach Zeichen such!
Das Lesen hat mir wirklich manch eine Gänsehaut beschert
und dann war es auch wieder ganz herrlich unbeschwert!
Ein Buch das man sicher nicht so schnell vergisst
und Protagonisten die man schnell einmal vermisst!
Danke fürs Mitnehmen nach Meadows Creek,
an Emotionen war das jetzt aber mal ein Peak!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

heart_forbooks heart_forbooks

Veröffentlicht am 09.06.2020

Wie die Luft zum Atmen

Ich bin absolut begeistert und verliebt in den Schreibstil von Brittainy! Ich glaube das ich lange nicht mehr so viele Emotionen zwischen den Zeilen und in jedem kleinen Wort gelesen habe wie in ihrem ... …mehr

Ich bin absolut begeistert und verliebt in den Schreibstil von Brittainy! Ich glaube das ich lange nicht mehr so viele Emotionen zwischen den Zeilen und in jedem kleinen Wort gelesen habe wie in ihrem Buch. Ich bin wirklich absolut begeistert und kann es kaum erwartet die restliche reihe zu lesen und die weiteren Charaktere kennenzulernen.

Lizzie ach Lizzie. Eine so starke Frau. Wirklich lange habe ich keine Bücher mehr gelesen in denen Die Protagonistin auch schon ein Kind hat weil ich bislang oft von solchen Büchern enttäuscht wurde aber Lizzie und Emma habe ich absolut ins Herz geschlossen. Das Schicksal der beiden hat mich wirklich mitgerissen und berührt aber am Ende haben sie mir ein letztes Lächeln geschenkt bevor ich mich von ihnen trennen musste. Aber die Tiefe ihrer Vergangenheit und die Art wie sie damit umgegangen ist hat mir als Leserin das Gefühl gegeben das dieser Charakter tiefgründig und stark ist!


Tristan. Ich war überrascht von seiner Art am Anfang. Denn ich hatte erwartet, dass er verletzt und abweisend ist aber so extrem war selbst für mich ein Schlag ins Gesicht, aber ich konnte es erstaunlich gut verstehen und dass auch das Verständnis von Liz war für mich nachvollziehbar. Bei ihm hab ich die Art wie man seinen Schmerz rauslesen konnte bemerkenswert. Denn er war zu Anfang komplett in seiner eigenen Welt und hat sogar hin und wieder vor ihr geweint. Ich finde es passiert viel zu selten das Autorinnen ihre Männlichen Portas weinen lassen wenn sie verletzt wurden oder etwas verarbeiten. Ich meine das gehört eben dazu.

Ich liebe es und bin besonders verliebt in die Weise wie Brittainy die Feder mit in die Geschichte gebracht haben. Kann sein das an diesen Stellen ein paar … viele tränen geflossen sind. Und der Epilog hat mir dann den Rest gegeben ich bin verliebt in das Buch und die ganzen Emotionen. Brittainy hat wirklich das Talent Emotionen und Gefühle richtig rüber zu bringen!

Eine absolute Leseempfehlung für die, die gefühlvolle Bücher genauso lieben wie ich.

Es ist wirklich erstaunlich wie viel liebe in jeder einzelnen Zeile steckt. So viel Schmerz in jedem Wort und so viel Wärme und Kälte die aufeinandertrifft bis es zu Ende geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage